Workplace insights that matter.

Login
Yokogawa Deutschland GmbH Logo

Yokogawa Deutschland 
GmbH
Bewertungen

33 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

33 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

19 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Yokogawa Deutschland GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Kein gutes Unternehmen im Umgang

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechter Umgang!

Verbesserungsvorschläge

Zuhören und Kommunikation erlauben.

Arbeitsatmosphäre

Devote Haltung notwendig

Work-Life-Balance

Der Tag hat 24 Stunden, die sollte man für Yokogawa reservieren, wenn man dort arbeiten will.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein Bewutssein dafür da.

Kollegenzusammenhalt

Nicht vorhanden

Umgang mit älteren Kollegen

Enttäuschend.

Vorgesetztenverhalten

Sehr hohe Defizite. Nicht zeitgemäß.

Arbeitsbedingungen

Mitarbeiter, die bereits lange in dem Unternehmen sind bestimmen dies.

Kommunikation

Kommunikation ist nicht erwünscht

Gleichberechtigung

Gibt es nicht.

Interessante Aufgaben

Nur wenn man Einblick bekommt bei entsprechend devoter Haltung.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Für Ingenieure und Experten nicht zu empfehlen

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Yokogawa Deutschland GmbH in Herrsching a.Ammersee gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Anliegen der Mitarbeiter ernst nehmen...nicht nur zur Kenntnis nehmen

Arbeitsatmosphäre

Als Ingenieur bzw. Mitarbeiter mit technischem KnowHow ist man hier fehl am Platz. Arbeitsatmosphäre ist angespannt, da das Motto herrscht: jeder kann alles und macht alles.
Ansonsten wird die Masse der Arbeit von Externen erledigt (meist Personal von ausländischen Niederlassungen mit deutlich niedrigeren Kostensätzen). Das Management ist bzgl. Head-Count überproportional stark.

Image

Unter Mitarbeitern: gemsicht (Management ist happy, Abwicklung eher nicht)
Unter Kunden: gemischt.
Abseits der Stammkundschaft hört man erst mal den Satz: Yokogawa? Kenne ich nicht!

Karriere/Weiterbildung

Vorsicht: Weiterbildungen gibt es selten (Argument: zu hohe Kosten). Sogar firmeneigene Tools und Produkte muss man sich via "Learning by doing" erarbeiten.
Karriere ist im techn. Bereich kaum möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Für den techn. Bereich/Abwicklung: Gehalt ist sehr unterdurchschnittlich. Vielleicht für Berufseinsteiger ok. Für erfahrene Professionals wohl eher nicht empfehlenswert.
Das Entlohnungssystem und Einstufungen sind m.E. absolut unpassend, da aufgrund der "Jeder macht Alles"-Mentalität viele Ungerechtigkeiten entstehen. D.h es wird nicht entlohnt was man real macht sondern die Position, welche im Arbeitsvertrag steht (das stimmt bei vielen Angestellten nicht überein).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf dem Papier ist alles gut. In der Praxis interessiert das niemanden.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hat seine eigenen Baustellen, diverse Abteilungen arbeiten faktisch gegeneinander (Sales und Abwicklung)

Vorgesetztenverhalten

Hier entscheidet das Management. Entscheidungen auf Grundlage von fachlichem Wissen/Erfahrungen sind nicht erwünscht. Die Meinung des Mitarbeiters wird "zur Kenntnis" genommen.

Arbeitsbedingungen

Stark Excel-getrieben (hier geht nix ohne Excel)! Arbeitsequipment ist ok, Firmenwagen erhalten nur höhere Ränge, die i.d.R. nicht zum Kunden müssen.

Kommunikation

Von oben herab. Die Meinung des Projektingenieurs ist hier kaum etwas wert.

Interessante Aufgaben

Das Problem: jeder soll alles machen. Eine Spezialisierung ist kaum möglich, insbesondere in den CCOs (z.B. CCO Mainz, da wirds auf die Spitze getrieben)


Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Unterdurchschnittlich, nicht zu empfehlen

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass ich diesen verlassen habe und mir das Trauerspiel nur noch von Aussen anschauen muss

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass er z.B. in diesem Portal noch immer generalisierte Textbausteine als Kommentierung zu Bewertungen abgibt. Da sieht man, wie wichtig dem Unternehmen Bewertungen sind und wie man sich kümmert.

Verbesserungsvorschläge

Positionen im Management und Führungsebene sollten eher an eine aktuellen fachlichen Qualifikation gekoppelt sein anstatt an Firmenzugehörigkeit und Connections.

Arbeitsatmosphäre

Mittelmäßig. Dienst nach Vorschrift.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ja, auf dem Papier (im QM-Handbuch absolut top)

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Man soll alles tun und wird für alles eingesetzt, bekommt aber keine entsprechenden Weiterbildungen, Schulungen o.Ä.

Kollegenzusammenhalt

Jeder macht sein Ding

Vorgesetztenverhalten

Das Management ist komplett abgehoben. Hier haben keine Ingenieure das Sagen, sondern Excel-Fans mit bescheidener fachlicher Qualifikation. Man sieht sich als global Player, muss Projekte aber zu Dumpingpreisen anbieten, um überhaupt zum Zuge zu kommen. In den CCOs (hier z.B. CCO Mainz) weht ein Hauch von Gutsherrenart.

Arbeitsbedingungen

EDV/IT so lala, hier wird eindeutig gespart. In Zeiten von Corona werden (bürointern) keine Abstandsregeln o.Ä. befolgt. Es gibt zwar ein Haufen Anweisungen und Papier, aber es interessiert keinen. Nach Aussen wird aber kommuniziert: schau, wie gut wir das alles machen. Bleibt hoffentlich gesund!

Kommunikation

Eine Katastrophe: selbst Kollegen, die zwei Büros weiter sitzen/arbeiten, rufen per Telefon an oder schicken Mail (vor Corona-Zeiten!). Als Mitarbeiter/Engineer wird man über wichtige Projektinfos in Kenntnis gesetzt, Diskussionen sind eher nicht erwünscht.

Gehalt/Sozialleistungen

Zum Gehalt ein typisches Beispiel aus dem CCO Mainz: Ein Projektingenieur macht Engineering, techn. Projektleitung (z.T. in internationalen Projekten), Service, z.T. auch ein wenig IT-Security. Quasi alles was gerade anfällt. Aufgrund des vereinheitlichten Lohnsystems (Hay) wird er gehaltlich als normaler Projektingenieur für lokales Projektengineering bezahlt/eingestuft. Das ist schon heftig.

Gleichberechtigung

Kann ich nicht sagen: Frauen gibts im Engineering nahezu keine...???

Interessante Aufgaben

Keine entsprechend der fachlichen Ausbildung. Jeder macht/kann alles


Work-Life-Balance

Teilen

Mir fehlen die richtigen Worte für die Bezeichnung des Ladens.

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Diensthandy, Laptop, Küche, genug Parkplätze

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verhalten der "Vorgesetzten" ist sehr unprofessionell wenn nicht unverschämt !

Verbesserungsvorschläge

einige Vorgesetzten sind in der falschen Position !

Arbeitsatmosphäre

ich möchte ein ehrliches und kein verzehrtes und geschönertes Feedback geben. Eine Rufschädigung war, ist und wird hier nicht das Ziel sein. Diese Bewertung ist Fair und wird bei vielen jetzigen und Ex-Mitarbeitern auf Zustimmung treffen.

Die Stimmung ist sehr sehr gespannt und vergiftet !!!

Work-Life-Balance

Mitarbeiter in Ihren alten, depressiven und stinkenden Büros können es kaum ertragen.

Gehalt/Sozialleistungen

miserabel !

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessiert in dem Laden niemanden.

Kollegenzusammenhalt

Wie man sehen kann, halten einige Kollegen (sehr wahrscheinlich)"Führungskräfte" und die die es gerne sein möchten zusammen und hinterlassen positive Bewertungen mit dem Ziel den Arbeitgeber zu unterstützen und Rechtfertigen sich für die schlechten Bewertungen weil sich jemand persönlich angegriffen fühlt. Hintenrum jammern Sie genauso über den aktuellen Arbeitgeber. Ist eine Art Listigkeit die alle Mitarbeiter von den Führungskräften bei der Yokogawa kennen.

Vorgesetztenverhalten

Die schlimmsten Vorgesetzten die ich gesehen habe.

Arbeitsbedingungen

An alle neuen Mitarbeiter die sich bei Yokogawa bewerben und zum Gespräch eingeladen sind: fragt doch mal ganz nett im Vorstellungsgespräch nach, ob Ihr Euch Euren Zukünftigen Arbeitsplatz anschauen dürft.

Kommunikation

Sehr schlecht

Interessante Aufgaben

kaum, alle Laufen Planlos durch die Gegend und machen die selben Aufgaben bis es einem schlecht wird. Keine Strukturen und Vorgaben, Zeitpläne etc. Es liegt an den Vorgesetzten ("Koordinator") da diese selber Planlos durch die Gegend laufen.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Beratungsresistent

1,9
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Produktion bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Im Projekt ok, abteilungsübergreifend eher dürftig

Image

Bei Endkunden sehr unterschiedlich, außerhalb der Branche faktisch nicht bekannt

Karriere/Weiterbildung

Für Angestellte wohl nicht vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Als Freiberufler nur eine Notlösung, der Begriff „AllIn-Stundensatz“ ist hier sogar ein Fremdwort

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf dem Papier vorhanden, mehr nicht

Vorgesetztenverhalten

Ok, Verbesserungsvorschläge und kreative Lösungen werden komplett ignoriert sofern sie nicht in ein festes Schema X passen

Arbeitsbedingungen

Moderne/zeitgemäße Arbeitsmethoden, Projektierungstools etc. gibt es hier nicht

Kommunikation

Schwach, geprägt von Ad-Hoc Entscheidungen


Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es gibt bessere Arbeitgeber, vielleicht für den Einstieg geeignet.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenhalt unter den Kollegen ist gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verhalten gegenüber den Mitarbeiter ist ausbaufähig.

Arbeitsatmosphäre

Wertschätzung ist gering.

Image

In Deutschland nicht so bekannt.

Work-Life-Balance

Es fallen viele Überstunden an, die nicht vergütet werden. Wochenendarbeit ist normal, für Familien nicht zu empfehlen.

Karriere/Weiterbildung

Außer tollen Positionsbezeichnungen keine/ kaum Weiterentwicklung.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsanpassungen decken gerade den Inflationsanstieg.
Eine Gewinnbeteiligung gab es, war aber undurchsichtig. Darin enthalten sind auch alle Überstunden, was natürlich vorteilhaft war für die Firma.

Keine Sozialleistungen, wie z. B. Betriebsrente o. ä.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zum großen Teil werden Arbeitskräfte aus anderen Ländern genutzt (Niedriglohnländer). Steigen dort die Löhne geht man zum nächsten Land.
Das Umweltbewusstsein ist niedrig.

Kollegenzusammenhalt

Es wird untereinander geholfen.

Vorgesetztenverhalten

Hat viel Raum nach oben.

Arbeitsbedingungen

Eine Kantine o. ä. wäre schön.
Heißgetränke sind frei. Büroräume sind neu.

Kommunikation

Optimierungsbedürftig.

Gleichberechtigung

Bezogen auf Frauen ok.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist verteilt auf wenige Leute. Einen Einfluss auf die Ausgestaltung des Aufgabengebiets ist nicht gegeben.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christoph FischbachHuman Resources Advisor

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter,

herzlichen Dank für deine Bewertung sowie deine Einschätzung hinsichtlich der Trends und Produkte. Es fällt uns zwar zugegebenermaßen einigermaßen schwer, diese gänzlich nachzuvollziehen. Doch wir nehmen diese sehr ernst. Da deine Ausführungen in diesem Zusammenhang jedoch sehr oberflächlich bleiben, würden wir uns freuen, wenn diese du diese Sachverhalte einmal konstruktiv direkt bei deinem Vorgesetzten oder einer anderen Person deines Vertrauens thematisierst. Gerne kannst du dich auch jederzeit bei uns, deinem HR-Team melden.

Das würde uns sehr helfen.

Herzliche Grüße


Christoph Fischbach
Human Resources Advisor

Benefits

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zuviel Druck

Verbesserungsvorschläge

Besserer Umgang mit den Mitarbeitern ( Gehalt, Betriebsrente,..)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Aktionismus, keine Innovation und fehlende Wertschätzung der Mitarbeiter

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Yokogawa Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mal über 'Innovation' nachdenken ... das ist normalerweise, bevor der Marktbegleiter bereits das Produkt auf dem Markt hat.

Image

Yokogawa ist in Europa kein Türöffner

Karriere/Weiterbildung

Keine. Entwicklungsperspektiven sind null.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt einigermaßen OK, aber keine sonstigen Leistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wasser predigen ...

Kollegenzusammenhalt

Kollegen helfen sich untereinander, um in dem Durcheinander zurechtzukommen

Vorgesetztenverhalten

Fehlende Wertschätzung der Mitarbeiter und sehr schlechtes Management-Verhalten. Gute Führungskräfte sind echt rar.

Arbeitsbedingungen

Sehr unorganisiert und immer im Wandel (was fern von einem geordneten Change-Management ist)


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Christoph FischbachHuman Resources Advisor

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für Deine Bewertung, die uns wirklich nachdenklich gestimmt hat. Vor allem, dass Du seit einiger Zeit nicht mehr bei uns beschäftigt bist und dennoch eine so detaillierte Bewertung geschrieben hast, macht uns sehr neugierig.
Gerade weil wir im Schnitt sehr zufriedene Mitarbeiter haben.
Daher sind wir offen verwundert über Deine Bewertung und bieten wir Dir gerne an, all Deine Punkte in einem persönlichen Gespräch zu klären.

Bitte nimm doch Kontakt zu uns auf.

Herzliche Grüße

Kooperative Zusammenarbeit von 10 Jahren

4,6
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Yokogawa Deutschland GmbH in Herrsching a.Ammersee gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

offen für Neues und Teamzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

wenig Frauen in Führungspositionen

Verbesserungsvorschläge

Aufstiegsmöglichkeiten von Frauen in Teilzeit

Arbeitsatmosphäre

kollegial, kooperativ

Work-Life-Balance

Homeoffice

Kollegenzusammenhalt

top Team

Vorgesetztenverhalten

offen für Neues und offen für Anregungen

Kommunikation

offen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeiten in einem tollen Team

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Yokogawa Deutschland GmbH in Herrsching a.Ammersee gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn du Teil einer Firma mit tollen Kollegen, interessanten Aufgaben und herausfordernden Projekten sein willst, bewirb dich!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Arbeitsatmosphäre

Alle ziehen an einem Strang. Sehr gutes Betriebsklima.

Image

Yokogawa gilt als zuverlässiger Partner der Industrie. Wir werden nie die billigsten sein. Das verbietet sich schon mit unserem Umweltbewusstsein. Wir produzieren keine Kurzzeit-Wegwerfprodukte sondern präzise, langlebige Produkte. Unsere Kontinuität wird von unseren Kunden sehr geschätzt.

Work-Life-Balance

Individuelle Lösungen für Mitarbeiter. Man stimmt sich bei den Urlaubszeiten zwar ab, aber wenn irgendwie möglich, kann Urlaub zu beliebigen Zeiten genommen werden. Arbeitsbelastung ist intensiv, aber nicht extrem.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltschutz ist bei uns Konzernaufgabe. Wir entwickeln und vertreiben präzise Geräte, damit unsere Kunden noch verbrauchsärmere und resourcenschonender Produkte entwickeln und produzieren können. Demzufolge wird bei Yokogawa auch sehr auch Umwelt und Klimaschutz geachtet. Ziel ist eine Null-CO2-Company zu werden.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildung wird immer wieder besprochen und angeboten, wenn es erforderlich oder gewünscht ist.

Kollegenzusammenhalt

Keine wird alleine gelassen. Jeder hilft dem anderen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere Kollegen werden eingestellt. Wichtig ist, dass sie unser Team verstärken. Die Wertschätzung untereinander ist bei uns immer sehr hoch, egal ob jung oder alt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr kommunikativ. Informiert seine Mitarbierter immer sehr ausführlich. Ist Vorbild. Man hat das Gefühl, auf Augenhöhe zu kommunizieren. Ein wirklicher Teamplayer!

Arbeitsbedingungen

Im Home Office wird beschafft, was notwendig ist. Das geht immer auf dem "kleinen Dienstweg" direkt mit dem Vorgesetzten. Die Ausstattung ist immer auf dem aktuellen Stand.

Kommunikation

Sehr transparent. Man hast immer das Gefühl, mittendrin zu sein anstatt nur dabei.

Gleichberechtigung

Da wir immer an der besten Lösung für unsere Kunden arbeiten, haben wir keine Zeit uns mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen. Egal, ob Mann oder Frau. Wir sind ein Team.

Interessante Aufgaben

Durch die verschiedenen Anforderungen ist jedes Projekt individuell. Man gestaltet seinen Ablauf autark und nimmt die Kollegen mit. Technisch gibt es fast nie zwei gleiche Lösungen.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN