Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

zeb
Bewertung

Arbeiten im „Corona“-Alltag könnte deutlich besser sein.

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei zeb in Münster gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Problemloses Arbeiten im Homeoffice.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Späte Kommunikation zu Maßnahmen (Hygiene, Büro-Besetzung) für die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach dem Lockdown.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Offenere und der aktuellen Lage angepasste Kommunikation.

Arbeitsatmosphäre

Gutes Team, gute direkte Führungskraft

Kommunikation

Die interne Kommunikation ist leider nicht sehr transparent.

Work-Life-Balance

Schwierig in der Berater-Branche

Arbeitsbedingungen

Bemühungen für ein gutes Arbeitsumfeld sind da (qualitativ hochwertige kostenlose Getränke und frisches Obst), aber Büromöbel sind veraltet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur ganz allmählich wird über Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz nachgedacht.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechte Bezahlung im Vergleich zur freien Wirtschaft, keine Sozialleistungen

Image

Immer noch weitgehend unbekannt

Karriere/Weiterbildung

Kein Budget für Weiterbildungsmaßnahmen


Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Burkhard HankeLeiter Recruiting

Vielen Dank für deine Hinweise darauf, wie sich zeb als Arbeitgeber in der Corona-Krise bewährt, z.B. mit sehr flexiblen Home-Office Regelungen, wie du selbst schreibst. Die Corona Krise stellt jeden Arbeitgeber vor besondere Aufgaben, die absolut neu sind und für die es keine Blaupause gibt. Eine große Herausforderung bei dieser Krise ist es, dass die Unternehmen von der Politik abhängig sind, auf politische Entscheidungen reagieren und alle Maßnahmen mit den Gesundheitsbehörden abstimmen müssen. Die Kommunikation kann also nie ad hoc erfolgen, sondern immer erst, nachdem von der Politik ein Stück mehr Klarheit geschaffen wurde. Unter diesen Bedingungen finde ich, dass bei zeb ein sehr gutes Krisenmanagement erfolgt: inhaltlich, zeitlich und kommunikativ.

Die Bundesregierung hat am 6. Mai konkrete Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Aussicht gestellt.
Lange vor diesem Termin haben wir bereits Mitte April Belegungspläne für eine mögliche Rückkehr in die Offices gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen entwickelt. Über tägliche Updates im Intranet wurde tagesaktuell über alle Neuigkeiten zu Corona informiert. Ende April gab es eine Team Message, in der die Eckpunkte für eine mögliche Rückkehr ins Office angekündigt wurden.
Und bereits am 8. Mai (also zwei Tage nach der Meldung der Bundesregierung) wurden alle im zeb über die konkreten Optionen zur freiwilligen Rückkehr ins Office, Hygieneregelungen, ein Buchungstool und alle weiteren Maßnahmen informiert.

Ich finde, das war sehr schnell und professionell. Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, was noch besser oder schneller hätte laufen können. Wenn du dazu eine konkrete Idee hast, kannst du dich gern an mich wenden. Ich bin wirklich interessiert an deinen Vorschlägen.