Raiffeisen Software GmbH als Arbeitgeber

  • Wien, Österreich
  • BrancheIT
Raiffeisen Software GmbH

5 von 206 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 20%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

In Linz nicht zu empfehlen

3,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich IT bei Raiffeisen Software GmbH in Linz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work Life Balance, Teamarbeit (und auch teilweise Aufteilung der Teams) & Sozialleistungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Umstrukturierung im letzten Jahr ist ordentlich in die Hose gegangen, leider war es danach kaum noch möglich, selbst Entscheidungen zu treffen. Alles musste von zig Ebenen abgesegnet werden und zwischen Linz und Wien wurde der Machtkampf immer extremer und in Linz hatten die Leute überhaupt nichts mehr zu entscheiden, bis ich dann irgendwann das Handtuch geworfen habe. Schade, ich hatte nämlich gerne bei der RSG gearbeitet.
Rückblickend gesehen ist man als Mitarbeiter halt leider seit dem Zusammenschluss mit Wien überhaupt nichts mehr wert, im Nachhinein nach der Kündigung gab es noch unschöne Abwicklungen wegen falscher Verrechnungen, es ging dann nur mehr ums Geld und nicht mehr um Wertschätzung. Es haben nach mir noch viele Kollegen das Unternehmen verlassen, weil es keiner mehr ausgehalten hat.

Verbesserungsvorschläge

Dieser Machtkampf zwischen Linz und Wien ist eine Katastrophe und wenn ihr nicht bald etwas dagegen tut, werden viele gute Mitarbeiter das Weite suchen.

Arbeitsatmosphäre

In letzter Zeit wird die Arbeitsatmosphäre immer schlimmer, was soweit geht, dass viele sehr gute Leute gekündigt haben. Grund dafür ist die Umstrukturierung und der Machtkampf zwischen Wien und Linz. Es gibt hier leider kein Miteinander zwischen Linzer und Wiener Kollegen, sondern ein gegeneinander. Insbesondere eine Person in Wien bringt eine Menge Wirbel in die ganze Firma und denkt, sie kann alles bestimmen und bereits fertige Projekte nach ihren Vorstellungen umändern. Das sorgt für Frust und Unmut. Vielleicht sollte die Firma einmal überdenken, dieser Person nicht alle Macht zu geben (sie ist nicht Geschäftsführerin)

Work-Life-Balance

Absolut top! Gleitzeitmodell ohne Kernzeiten, Zeitausgleich ist wenn bald genug angemeldet immer wieder möglich. Sehr familienfreundlich, auch Teilzeit ist nach einer gewissen Zeit möglich.

Karriere/Weiterbildung

Kommt auf den Einsatzbereich an, es wird grundsätzlich für Weiterbildung einiges getan, in manchen Jobs fühlt man sich sehr festgefahren.

Kollegenzusammenhalt

Top. Tolle Kollegen in fast allen Bereichen. Kompetente Mitarbeiter, mit denen man auch immer gute Kompromisse findet

Umgang mit älteren Kollegen

Viele ältere Kollegen die sehr wertgeschätzt werden.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt immer wo schwarze Schafe, unser Vorgesetzter ist wirklich die beste Besetzung und für ihn ist Teamarbeit wichtig, es gibt aber auch andere Teams, wo die Vorgesetzten den Chef zu sehr heraus hängen lassen.

Arbeitsbedingungen

Grundsätzlich ist alles da was man braucht, gewöhnungsbedürftig und manchmal lästig ist die Sperre von und nach außen was viele Internetseiten und auch diverse Tools betrifft. Die Sperre kommt vom Nahverhältnis zu den Banken. Es wird aber schon besser, inzwischen arbeiten auch schon Kollegen auf Apple-Geräten, was vor einem Jahr noch undenkbar war.

Kommunikation

Es wird versucht Neuerungen zu kommunizieren, manchmal geht das ein bisschen in die Hose, grundsätzlich funktioniert es aber ganz gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind wirklich gut, das Gehalt ist geringer als branchenüblich

Interessante Aufgaben

Teils teils, es kommt auf das Team an. Bei uns ja, in anderen Teams würde ich nicht arbeiten wollen, weil die Systeme teilweise sehr veraltet sind.


Image

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SiquansHead of HR & Agile Coaching

Liebe/r KollegIn,

vielen Dank für das ausführliche und differenzierte Feedback.
Gerne würde ich das eine oder andere noch besser verstehen und freue mich sehr, wenn du dich dazu bei mir meldest.

lg
Andreas Siquans

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Soziales Unternehmen mit Männerdomäne

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Raiffeisen Software GmbH in Linz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozial-Leistungen, Mitarbeiter-Restaurant

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehaltsschere

Verbesserungsvorschläge

Den Führungskräften moderne Führungsstile beibringen.

Arbeitsatmosphäre

In der schnelllebigen Zeit in der Veränderung zum Alltag gehört ist es schwer eine Kultur zu etablieren und aufrechtzuerhalten. Es gibt keine einheitliche Kultur. Leider wird von manchen Führingskräften keine Kultur vorgelebt sondern das Streben jedes einzelnen steht im Vordergrund.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten; Viele Freizeitangebote aufgrund Kooperation mit Landesbank.

Karriere/Weiterbildung

In gezielte Weiterbildung wird sehr viel investiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wären 5 Sterne wenn die zahlreichen Sozialleistungen auch benötigt und genutzt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

keine Mülltrennung

Umgang mit älteren Kollegen

Wertschätzung und gezielte Förderung zur Nutzung der Erfahrung sind verbesserungswürdig.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation, Wissensbeschaffung und Delegation als Mittel zum Zweck Selbstverwirklichung.

Arbeitsbedingungen

Mehr Platz wäre notwendig, die Raumverteilung ist teilweise sehr unterschiedlich.

Kommunikation

Sehr gute Kommunikationswege und -Plattformen vorhanden. Leider passiert die top-down Kommunikation auch mal chaotisch und unstrukturiert.

Gleichberechtigung

Es sind sehr wenig Frauen im Unternehmen, gar nicht bis kaum in Führungspositionen.
Trotz sozialem Unternehmen zieht ihr immer den Kürzeren. Leistung wird missbraucht und selten anerkannt.


Image

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SiquansHead of HR & Agile Coaching

Liebe/r KollegIn, auch wir wünschen uns deutlich mehr Mitarbeiterinnen und weibliche Führungskräfte in der RSG. Mit unserem aktuellen Frauen-Anteil von 25 % bewegen wir uns im Branchenschnitt, geben uns damit aber natürlich nicht zufrieden und werden uns weiter darum bemühen diesen Anteil zu erhöhen!
Über ein persönliches Gespräch würde ich mich freuen
Andreas Siquans (Head of HR)

Super Kollegen, Management könnte besser sein

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Raiffeisen Software GmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eine sehr gute Verkehrsanbindung. Grundsätzlich gutes Klima innerhalb der Teams (zw. den Teamkollegen).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Teamleiter und Management mit den Großprojekten vollkommen überfordert, daduch kein Fokus auf das Wesentliche. Mitarbeiter werden durch unnötige Tasks und Meetings eher blockert anstatt gefördert und unterstützt. Keine klaren Kommunikationswege oder Entscheidungsträger.
Zu viele Manager verderben das Projekt.
Die Homeoffice-Möglichkeit ist nicht um von zu Hause zu arbeiten, sondern eher um noch mehr zu arbeiten. Die 50 Stunden Maximalarbeitszeit werden nicht nur ausgenutzt, sondern vom Management (nebst Wochenendarbeit und Bereitschaft) oft gefordert. Manche Projektmanager sind gut, andere eine eine Katastrophe und total überfordert.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Struktur und Vertrauen in die Mitarbeiter. Bessere Planung. Wertschätzung der Mitarbeiter


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SiquansHead of HR & Agile Coaching

Liebe/r FeedbackgeberIn,

schade, dass wir als Arbeitgeber diesen Eindruck entstehen lassen.

Die Kritik an der Führung und an den ProjektmanagerInnen ist so global gehalten, dass
es mir nicht möglich ist darauf konkret zu reagieren. Die allgemeine Zufriedenheit mit der Führung liegt jedoch laut unseren Mitarbeiterbefragungen über die letzten Jahre konstant bei einem Wert von unter 2,0 (nach Schulnotensystem).

Ja, wir hatten und haben dieses Jahr viel zu tun. Der erfolgreiche Abschluss von einem der größten IT-Projekte des Landes bedeutet auch überdurchschnittlichen Einsatz unserer Mitarbeiter. Dazu haben wir dieses Jahr die gesetzlichen Höchstarbeitszeitgrenzen für ein paar Wochen auf 60 Stunden ausgeweitet.
Natürlich ist das nicht der Regelfall, war es nie und wird es auch nicht werden.

Home-Office hat damit jedoch nichts zu tun, es wird bei uns niemand gezwungen von zu Hause aus zu arbeiten sondern es ist ein Angebot an die MitarbeiterInnen.

Es würde mich freuen wenn ein persönlicher Dialog zu den Kritikpunkten uns die Möglichkeit gibt daraus zu lernen und besser zu werden.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Nette KollegInnen, mangelndes Vertrauen zwischen DG und DN

3,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Raiffeisen Software GmbH in Österreich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eigeninitiative wird gewünscht, Anerkennung der Leistung wird aber gerade durch HR ignoriert! Des Öfteren Probleme bei der Abrechnung von Dienstreisen, Poolstunden und Co.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SiquansHead of HR & Agile Coaching

Lieber Ex-Kollege,
ich nehme deine Kritik sehr ernst - eine korrekte Abrechnung ist ein absolutes Muss und das Vertrauen in diese darf nicht zerstört werden. Ich habe deswegen dazu sehr intensiv recherchiert mit folgendem Ergebnis:
In den vergangenen Jahren hatten wir einmal ein Problem bei der Ausazhlung der Gutstunden gehabt - durch einen Systemfehler wurden diese versehentlich doppelt ausbezahlt. In dem konkreten Fall haben wir die Fehlauszahlung zurückgefordert. Sorry wenn hier Unanehmlichkeiten entstanden sind. Eine pauschale Verurteilung der Personalverrechnung durch unseren Dienstleister erscheint mir jedoch nicht als passend - sollte ich in meiner Recherche etwas übersehen haben - bitte um Infos dazu, meine Kontaktdaten hast du ja ...
Liebe Grüße und alles Gute
Andreas

Sehr schlechte Arbeitsklima

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Raiffeisen Software GmbH in Wien gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SiquansHead of HR & Agile Coaching

Liebe/r KollegIn,
da scheint in deinem Umfeld im Moment einiges schief zu laufen, dass du uns als Arbeitgeber so bewertest.
BITTE komm bei mir vorbei, nur so können wir daran arbeiten die Situation für dich zu verbessern.
Liebe Grüße Andreas