Navigation überspringen?
  

Raiffeisen Landesbank Oberösterreichals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Raiffeisen Landesbank OberösterreichRaiffeisen Landesbank OberösterreichRaiffeisen Landesbank OberösterreichVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 17 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    58.823529411765%
    Gut (2)
    11.764705882353%
    Befriedigend (5)
    29.411764705882%
    Genügend (0)
    0%
    3,83
  • 9 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    4,33
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Unsere Vielfalt – Ihre Chance


Die Raiffeisenbankengruppe OÖ ist mit ca. 940.000 Kunden die stärkste regionale Bankengruppe Österreichs und der wichtigste finanzielle Nahversorger im Bundesland. Wir bieten ein großes Spektrum an Berufsbildern und Karrierechancen, die weit über das Kernbankgeschäft hinausgehen. 

Für junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergibt sich sowohl im klassischen Bankbereich als auch bei den vielfältigen Tochterunternehmen ein ansprechendes und verantwortungsvolles Aufgabenspektrum.

Ob bei Trainee-Programmen, Förderung von Nachwuchsführungskräften oder speziellen E-Learning-Schulungen – jeder Mitarbeiter durchläuft eine maßgeschneiderte Ausbildung. Fach- und Persönlichkeitstrainings sind dabei zwei gleichwertige Schwerpunkte. 


Mehr dazu auf http://www.enteryourfuture.at

Kennzahlen

Mitarbeiter

6000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Perspektiven für die Zukunft

Ganz Oberösterreich ist Ihr Arbeitsplatz!

Zeigen Sie uns Ihre Talente und werden Sie Mitglied beim Marktführer in OÖ.

Egal welchen Karrierepfad Sie bei Raiffeisen OÖ einschlagen, ist neben einer fachlichen Grundausbildung (HAK, HLW, WIWI, Jus, Mathematik, etc.) Ihr Interesse an Finanzthemen, Engagement, den Willen sich weiterzubilden, Ihr Fachwissen und soziale Kompetenz sind  für Ihren persönlichen Erfolg und den von Raiffeisen entscheidend.

Ob als Kundenbetreuer oder Revisior, Wertpapierhändler, Finanzmathematiker oder Volkswirt unsere 94 Raiffeisenbanken und die Raiffeisenlandesbank sind mit über 400 Bankstellen flächendeckend in Oberösterreich für ihre Kunden da.

http://www.enteryourfuture.at

Für Bewerber

Videos

Enter Your Future 2015
Frauen die bewegen - Mag. Waltraud Perndorfer
Sichere Bank – Sichere Zukunft
125 Jahre Raiffeisen OÖ
Enter Your Future - Karrieremesse 2016

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Gesuchte Qualifikationen

Die stärkste Regionalbank in OÖ  bietet Ihnen eine Vielzahl an interessanten Jobmöglichkeiten. Ebenso interessant und vielfältig sind die Aufstiegs- und Entwicklungschancen.

Welche Voraussetzungen Sie für einen konkreten Job mitbringen sollten erfahren Sie direkt in der Jobausschreibung . Im Folgenden finden Sie die klassischen Bank-Berufsbilder bei Raiffeisen OÖ. Es werden aber auch eine Vielzahl an Jobs außerhalb dieser Gruppe angeboten, wie zbsp IT, Immobilien, Catering, etc…


Gesuchte Studiengänge

Studiengänge:

  • Betriebs- und Volkswirtschaft
  • Finanzmathematik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Rechnugswesen & Controlling
  • Rechtswissenschaft

Schulabschlüsse:

  • HAK
  • HLW

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele gemeinsam.“

Dies ist der Kerngedanke des Genossenschaftswesens. Und für diesen Leitsatz stehen wir als Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich seit unserer Gründung ein: Mit einer Hilfe zur Selbsthilfe, der Menschlichkeit und Nähe und einem hohen Maß an gesellschaftlicher Verantwortung. Dieser Grundsatz wird auch in jeder Raiffeisenbank gelebt. Mitarbeiter von Raiffeisen OÖ stehen für Eigenverantwortung, Kompetenz und Leistungsbereitschaft. Ein menschlicher Umgang mit Kollegen und Kunden sind damit unser stärkster und wichtigster Erfolgsfaktor.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Denn es sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die beim Kunden den Unterschied ausmachen: Mit ihrem Einsatz, ihrer Kompetenz, ihren Ideen – und dem Bewusstsein, dass wir nur dann erfolgreich sind, wenn wir alle an einem Strang ziehen.

Gute Führung und gelebte Eigenverantwortung

Führungskräfte sind bei der Raiffeisenbankengruppe Vorbilder. Sie sind verantwortlich für die Bewahrung und Förderung einer Kultur der Offenheit, des gegenseitigen Respekts und der Eigenverantwortung. Jeder kann bei unserer Bankengruppe etwas bewegen – und jeder ist gefordert, unternehmerisch zu denken und zu handeln, um unsere Genossenschaft voranzubringen.

Wir wollen noch besser werden

Die Aus- und Weiterbildung hat bei der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich oberste Priorität. Denn nur so können unsere doch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in Zukunft für beste Beratungs- und Servicequalität stehen. Außerdem arbeiten wir laufend daran, auch als Organisation noch flexibler zu werden – etwa wenn es darum geht, den wechselseitigen Know-how-Transfer zu fördern und Synergieeffekte für die optimale Betreuung unserer Kunden zu schaffen.

Menschlichkeit im Kollegenkreis – und im Kundengespräch

Was für Raiffeisen Oberösterreich als Ganzes gilt, gilt auch für jede einzelne Bank, Bankstelle und jede Abteilung: Wir gehen verbindlich, ehrlich und fair miteinander um. Dadurch tragen wir nicht nur alle zu einem positiven Miteinander bei. Wir stärken so auch das Vertrauen unserer Mitinhaber und Kunden in unsere Genossenschaft – und damit den Grundpfeiler unseres Erfolgs.

Mit Mut und Zuversicht in die Zukunft blicken

Ein leistungsstarkes Produktportfolio, solide Unternehmenszahlen, treue Kunden, konstruktive und kritische Mitinhaber und ebenso hoch qualifizierte wie motivierte Mitarbeiter: Unsere Raiffeisenbankengruppe hat alles, um am Markt noch erfolgreicher zu werden. Es liegt nun an uns, die enormen Möglichkeiten zu nutzen – für unsere Kunden, unsere Mitinhaber und unsere ganze Region.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Unser Rat an Bewerber

Stellen Sie sich einfache W-Fragen:

  • Warum will ich gerade in diesem Bereich tätig sein?
  • Warum will ich gerade bei Raiffeisen tätig sein? Das setzt voraus, dass Sie über Raiffeisen OÖ, die Raiffeisenbanken und der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Bescheid wissen.

Vergleichen Sie Ihre Erwartungshaltung an den Arbeitgeber mit den Erwartungen des möglichen Arbeitgebers:

  • Passe ich zum Unternehmen?
  • Passt das Unternehmen zu mir? Wenn ja, warum?
  • Was sind meine konkreten Bedingungen oder No-Goes?

Was möchte ich verdienen?

Bevorzugte Bewerbungsform

Auswahlverfahren

Raiffeisen Landesbank Oberösterreich Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,83 Mitarbeiter
4,33 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 20.Jan. 2017 (Geändert am 22.Jan. 2017)
  • Mitarbeiter
  • Mit offizieller Stellungnahme

Gleichberechtigung

Möchte hier eine Anmerkung zu den Offiziellen Stellungnahmen der HR-Abteilung der RLB OÖ zu einigen Bewertungen - welche ich übrigens inhaltlich bestätigen kann - abgeben.
Diese Offiziellen Stellungnahmen behaupten, dass die Unternehmenskultur der RLB OÖ derart ist, dass in Bezug auf Einstellung in der Bank bzw. Karriere innerhalb der Bank weder Geschlecht, noch Parteipolitik oder gute Kontakte ein Rolle spielen, sondern vor allem die persönliche und fachliche Kompetenz relevant sind.
Es stimmt zwar, dass sich in dieser Hinsicht durch die neue Führung in den letzten Jahren Einiges zum Positiven geändert hat - schlimmer als unter der alten Führung konnte es allerdings auch nicht werden -, aber man ist noch weit davon entfernt, dass es wirklich hauptsächlich um die fachlichen Kompetenzen geht. Dazu wäre es nämlich notwendig gewesen, die alten, über Jahre gewachsenen, Seilschaften innerhalb der Bank stark abzuschwächen (so naiv, dass dies auszuschalten wäre bzw. dass es in irgendeinem Unternehmen ausschließlich um die fachliche Kompetenz geht, darf man ohnehin nicht sein). In den Führungspositionen sitzen jedoch noch immer - sofern sie nicht in Pension gegangen sind - die gleichen Personen und viele dieser Führungspersonen, wie übrigens auch die neu hinzukommenden Führungskräfte, oder deren Partner üben eine politische Funktion aus (Bürgermeister, Gemeinderat, ehrenamtliche Tätigkeit für Partei bei Wahlkämpfen) aus. Und natürlich sind alle nur bei der gleichen Partei, es ist schließlich in Österreich auch kein Geheimnis, dass Raiffeisen einer Partei extrem nahe steht.
Für einen Eintritt in die Bank, Karriere innerhalb der Bank oder auch nur einen internen Wechsel benötigt man daher weiterhin gute Beziehungen politischer und/oder privater Natur. Ich kenne einige Fälle, wo Personen, welche für ihre Tätigkeit eindeutig überqualifiziert waren, innerhalb der RLB OÖ, sogar innerhalb des Raiffeisenkonzerns Oberösterreich, z.B. von der RLB OÖ in eine Raiffeisenbank, nicht wechseln durften, weil der bisherige Vorgesetzte, teilweise nur aus rein persönlichen oder machtpolitischen Gründen (Wer ist der Stärkere, Antipathie), dies nicht zugelassen hat und der potentielle neue Vorgesetzte dann - um die guten Beziehungen zum Vorgesetzen-Kollegen, mit welchem man zukünftig ja noch zusammenarbeiten muss, nicht zu belasten - dann auf die Einstellung des Mitarbeiters verzichtet hat.
Die Rolle der Personalabteilung in diesen Fällen ist leider immer dieselbe gewesen: Bei dem Erstgespräch mit den jungen, sehr objektiven und engagierten, Kollegen der Personalabteilung - vor allem ein Kollege hat dabei einen sehr positiven Eindruck hinterlassen – und dem Gespräch mit dem möglichen neuen Vorgesetzten verläuft zunächst immer alles gut und vielversprechend. Wenn sich allerdings der bisherige Vorgesetzte weigert, seinen Mitarbeiter ´freizugeben´, werden auch in der Personalabteilung die Führungskräfte involviert, und die entschieden in den meisten mir bekannten Fällen für den bisherigen Vorgesetzten, womit wir wieder bei den sattsam bekannten Seilschaften wären. Der Betriebsrat ist bei solchen Geschichten – auch unter der neuen RLB-Führung – übrigens weiterhin relativ machtlos. Und für den Mitarbeiter, welcher dann in seiner alten Abteilung, in welcher er nun das Image eines Wechselwilligen und Whistleblowers hat und dementsprechend behandelt wird, weiterhin eine Tätigkeit ausübt, für welche er meist überqualifiziert ist, bleibt dann mittelfristig nur die Option der Kündigung.
Kurz gesagt: Wechsel innerhalb der Bank werden nach wie vor wenig nach rationalen Gesichtspunkten (Qualifikation) entschieden, sondern auch weiterhin über (macht)politische Spielchen und persönliche Befindlichkeiten(Seilschaften, Freund-/´Feind´schaften).

P.S. für die Personalabteilung der RLB OÖ, welche möglicherweise auch meine Stellungnahme wieder mit einer Offiziellen Stellungnahme und der Einladung zu einem persönlichen Gespräch versehen wird: Wenn ich mir zu 100% sicher sein könnte, dass meine kritischen Anmerkungen sachlich im Sinne einer Verbesserung der Unternehmenskultur behandelt werden würden, würde ich einem persönlichen Gespräch sehr offen gegenüber stehen. Da ich dies aufgrund der mir bekannten Ereignisse jedoch leider nicht vermuten kann, – ich rechne im Gegenteil mit einem leider häufig angewandtem Dirty Campaigning meiner Abteilung sowie negativen Auswirkungen für meine weitere berufliche und private Laufbahn –, muss ich diese Einladung leider ausschlagen. Zudem liegen beim Betriebsrat ohnehin genügend von Betroffenen gut dokumentierte derartige Fälle über die immer gleichen Abteilungen und v.a. Personen auf, welche genug Potential für Verbesserungsmöglichkeiten bieten würden (im Übrigen auch über viele Fälle von unfairen Behandlungen).

Verbesserungsvorschläge

  • nehme die Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Abteilungen als sehr gut wahr; abteilungsintern jedoch schlecht (wenige intrigante Personen, welche das Klima zerstören); Konflikte (abteilungsintern oder zwischen Abteilungen) werden weiterhin wenig sachlich geführt, es zählt nach wie vor das Recht des Stärkeren (wer ist besser vernetzt und hat den höherrangigen Fürsprecher), es zählt nach wir vor die eigene Befindlichkeit (Recht zu bekommen) stärker als das größere Ganze
Offizielle Stellungnahme vorhanden
  • 17.Jan. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Lifte besser warten bzw. programmieren, mehr Parkplätze schaffen (ist schwer ich weiß), eventuell Zusammenarbeit mit OOEVV oder Linz AG (z.B. Jobticket etc.)
  • 20.Sep. 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit offizieller Stellungnahme

Verbesserungsvorschläge

  • Einführung eines betrieblichen Vorschlagswesen.
  • Einfürung eines tansparenten Leistungsbeurteilungssystems.

Pro

Die Bank verbessert sich seit einem Führungswechsel an der Spitze in vielen Bereichen langsam. Wo noch nichts weiter geht, da sind noch Führungskräfte verantwortlich die aus dem alten System kommen. Viele denken noch zu sehr an deren eigenen kleinen Bereich, als an das große Ganze.

Contra

Vor allem in Themenbereichen wie Gleichberechtigung, Diversität, Karriereplanung und Chancengleichheit ist noch viel zu tun.

Offizielle Stellungnahme vorhanden

Bewertungsdurchschnitte

  • 17 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    58.823529411765%
    Gut (2)
    11.764705882353%
    Befriedigend (5)
    29.411764705882%
    Genügend (0)
    0%
    3,83
  • 9 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    4,33
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Raiffeisen Landesbank Oberösterreich
4,01
26 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Banken)
3,24
38.210 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,12
1.595.000 Bewertungen