Navigation überspringen?
  

Bundesverwaltungals Arbeitgeber

Schweiz Branche Öffentliche Verwaltung
Subnavigation überspringen?
BundesverwaltungBundesverwaltungBundesverwaltung

Bewertungsdurchschnitte

  • 212 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (66)
    31.132075471698%
    Gut (60)
    28.301886792453%
    Befriedigend (55)
    25.943396226415%
    Genügend (31)
    14.622641509434%
    3,22
  • 10 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    60%
    Gut (1)
    10%
    Befriedigend (2)
    20%
    Genügend (1)
    10%
    3,67
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,39

Firmenübersicht

Die Bundesverwaltung ist eine der grössten Arbeitgeberinnen der Schweiz. Die Aufgaben der sieben Departemente, der Bundeskanzlei und rund 80 Ämter sind vielfältig – genauso wie das Stellenangebot. Die Bundesverwaltung sucht Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Branchen und Berufen für Stellen im In- und Ausland.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

37'000 

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Perspektiven für die Zukunft

Wir investieren viel in die Förderung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die individuelle Laufbahn- und Entwicklungsplanung wird bei uns gross geschrieben und durch Aus- und Weiterbildungs-programme gezielt unterstützt.

 

Standort

Standorte Inland

Bern und weitere Standorte in der Schweiz 

Standorte Ausland

 über 300 Auslandsstandorte in der ganzen Welt

Impressum

Eigenössisches Personalamt EPA

job@stelle.admin.ch

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Die verschiedenen Aufgabenbereiche reichen von A wie auswärtige Angelegenheiten bis Z wie Zoll.

Gesuchte Qualifikationen

Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Initiative, Flexibilität und Offenheit sind der Bundesverwaltung als Arbeitgeberin wichtig. Verfügen Sie ausserdem über gute Kenntnisse zweier Amtssprachen, können Sie sich auf spannende und anspruchsvolle Stellen bewerben.

Gesuchte Studiengänge

Die Vielfalt der Aufgaben spiegelt sich auch im Stellenangebot: Die Bundesverwaltung sucht Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Branchen und Berufen.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Gestalten Sie die Zukunft der Schweiz mit. In der Bundesverwaltung bearbeiten Sie nationale und internationale Dossiers in einem dynamischen Kontext. Sie setzen mit Ihrem Engagement und Fachwissen in interdisziplinären Projektgruppen entsprechende Massnahmen um.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Die Bundesverwaltung bemüht sich, diese Aufgabe aktiv wahrzunehmen und ihre Verantwortung konkret umzusetzen, indem sie faire Arbeitsbedingungen bietet und keine Diskriminierung duldet. Sie fördert die Mehrsprachigkeit, die Eingliederung und Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen, die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben sowie die Chancengleichheit von Frau und Mann.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Verfügen Sie über einen guten Studienabschluss sowie gute Kenntnisse zweier Landessprachen, können Sie sich auf spannende und anspruchsvolle Stellen direkt bewerben. Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Initiative, Flexibilität und Offenheit sind uns wichtig.

Unser Rat an Bewerber

Eine sorgfältig ausgestaltete, fehlerfreie Bewerbung ist ein erster Schritt zum Erfolg. Auf unserem Stellenportal finden Sie einige wertvolle Informationen für eine erfolgreiche Bewerbung.

Bevorzugte Bewerbungsform

 Nutzen Sie den Bewerbungslink unten im Inserat, um sich online zu bewerben.

Auswahlverfahren

1. und 2. Vorstellungsgespräch, Assessments werden teilweise eingesetzt. 

Bundesverwaltung Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,22 Mitarbeiter
3,67 Bewerber
3,39 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Unter Arbeitskollegen, die kompetent sind und gerne arbeiten gut bis sehr gut, jedoch gegeüber dem typischen nutzlosen Beamten sehr schlecht, denn dieser hat Angst seine Schwächen vorgehalten zu kriegen und damit Angst um seinen überbezahlten Job im Vegleich zum mangelhaften Können. Die Meosten Vorgesetzten sind meist inkompetent und nenen sich zwar Führungskräfte, aber schieben wo es nur geht die Verantwortung ab.

Vorgesetztenverhalten

Mehrheitlich unbrauchbar. Haben Angst vor kompetenten und fleissigen Mitarbeitern, da sie selber nichts können. Wenn man zu gut ist, versucht man einen los zu werden, aus Angst um den eigenen Arbeitsplatz.

Kollegenzusammenhalt

Meist gut innerhalb des gleichen Teams. Ausserhalb wird man ständig zu nutzlosen Meetings eingeladen, die nur Zeit kosten für nichts.

Interessante Aufgaben

Potentiell ja, aber man verschliesst sich komplett gegenüber jeglichen Neuerungen und Möglichkeiten die Arbeit effizienter und ertragreicher zum Wohle des Steuerzahlers auszugestalten. Das liegt auch damit zusammen, da virle Vorgesetzte das nötige know-how gar nichts besitzen, um eine gute Idee in der oberen Führungsetage präsentieren/erklären zu können.

Kommunikation

Man muss sich selber schlau machen. Hr ist komplett unbrauchbar und hat keine Ahnung.

Karriere / Weiterbildung

Meistens nur Ja-Sager ohne jegliche Kompetenz, die gleichzeitig Schwätzer sind, haben eine Chance aufzusteigen.

Gehalt / Sozialleistungen

Für Nichtsnutze sehr gut. Für gute Arbeitnehmer Durchschnitt. Man kann noch so gut sein es wird nicht honoriert.

Arbeitsbedingungen

Wenn man nichts kann und beschäftigt tut bzw. viele unnötige Sitzungen einberuft wird man in Ruhe gelassen. Sobald man produktiv und gut ist und vorwärtskommen möchte wird man hinausgeekelt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man tut so als wäre man Vorreiter in Sachen Minergie etc. Jedoch verbrät man damit nur Steuergelder für nichts. Nicht mal warmes Wasser auf den Toiletten wird bereitgestellt.

Work-Life-Balance

Wenn man etwas kann und arbeitet so hat man mehr als genug Zeit übrig, um sich um andere Dinge zu kümmern.

Image

Weiss man aus den Medien.

Verbesserungsvorschläge

  • 30-40% der Mitarbeiter und viele Führungskräfte kann man ersatzlos streichen. Es wäre keinerlei Effizienzeinbusse ersichtlich und dem Steuerzahler wäre gedient. Viele interne Prozesse sind für die Katz und verbraten nur Zeit. Man sollte auf die seltenen, guten Mitarbeiter hören und nicht auf die inkompetenten Führungskräften in den höheren Kader.

Pro

Man lernt wie man es nicht machen sollte...

Contra

Siehe oben. Die Kantine ist ein Witz. Wucherpreise.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bundesverwaltung
  • Stadt
    Bern
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 28.Apr. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

War prinzipiell im Bereich aufgrund des Vorgesetzenverhaltens, der Personalpolitik (>50% der Bereiches bestand aus externen), den stark unterscheidenden Gehältern schlecht.

Vorgesetztenverhalten

Ist äusserst fragwürdig. Vorgesetzte, die sich am letzten Tag nicht von einem verabschiedeten, sich kaum für deren Mitarbeitenden interessierten und die Mitarbeitenden sich möglichst in andere Büros verkrochen.

Kollegenzusammenhalt

Könnte definitiv gesteigert werden. Im Bereich und im Projektkernteams meistens sehr gut. Sobald man jedoch auf andere Bereiche angewiesen war, musste vieles strikt nach Prozess funktionieren und die Unterstützung war meist ungenügend.

Interessante Aufgaben

Umfeld ist aufgrund der verschiedenen Bundesämtern und deren Fachgebiet höchst vielseitig und interessant.

Kommunikation

Gewisse Informationen von der Geschäftsleitung erfährt man erst über die Medien (z.B. Informationslecks). Grundsätzlich galt, dass man die Information selbst beschaffen musste, wenn man sie benötigte.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei den letzten Restrukturierungen wurde ein Bereich eliminiert wo einige Personen mit Alter +55 gearbeitet haben. Leider taten sich die älteren Kollegen oftmals sehr schwer mit Veränderungen. In einem stark verändernden Umfeld wie der IT ist dieses Verhalten nicht sehr förderlich.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen sind nahezu inexistent. Es gibt Entwicklungspläne in denen Weiterbildungen definiert werden. I.d.R kommt man so auf lediglich 1 Woche Ausbildung (meist gar nur interne Weiterbildungen). Bei Übernahme z.B. von FH (ca. 10-15'000.-) bindet man sich nach 4 Jahren Ausbildung für weitere 2 Jahre

Gehalt / Sozialleistungen

Ist bei jüngeren, insbesonderen solche die die Lehre bereits dort absolviert haben, weit entfernt von branchenüblichen Löhnen. Die letzten Male wurden Erhöhungen für Teuerung und gute Jahresleistungen gestrichen. Interne Lehrabgänger erhalten alle den gleichen Lohn, unabhängig ob sie im Support oder Entwicklung arbeiten und sich die Lohnklasse unterscheidet. Stellenbeschreibungen, für welche das Gehalt festgelegt wurde, stimmten in keiner Weise mit der täglichen Arbeit zusammen. Einzig positiv ist, dass auch bei unter 25 jährigen arbeitgeberseitig Beiträge an Pensionskasse geleistet werden.

Arbeitsbedingungen

Infrastruktur ist grundsätzlich in Ordnung. Ingesamt sehr prozessorientiert und alles geht sehr langsam. Geduld ist gefragt.

Work-Life-Balance

Home Office wird wenig bis kaum gefördert. Arbeiten mussten teilweise während der Ausbildung (welche in Freizeit erfolgte) noch gemacht werden, da keine Stellvertretung existierte. Jährliche Bewertung erfolgte jedoch auf anderen Faktoren, welche aufgrund der hohen Arbeitslast jedoch schwierig bis kaum erfüllt werden konnten.

Image

Hat aufgrund diverser Skandale und Informationslecks immer wieder gelitten. Bevölkerung hat oftmals ein negatives Bild von Bundesangestellen (ehemals Beamten), die ihre Zeit absitzen. Diese Ansicht bestätigt sich auch bei vielen älteren Personen

Verbesserungsvorschläge

  • Komplette Lohn- und Personalpolitik überarbeiten, Kommunikation, Zusammenarbeit bereichsübergreifend und Weiterbildung fördern

Pro

Als Leistungserbringer für die Bundesverwaltung kommt man in Kontakt mit den unterschiedlichsten Branchen resp. Themenfelder. Dies erfordert zwar vom Mitarbeiter, dass er sich im jeweiligen Feld ein gewisses fachliches Knowhow aneignen muss, macht aber das Arbeitsumfeld höchst interessant.

Contra

Das Vorgesetzenverhalten sowie Umgang mit jungen Arbeitnehmern ist ungenügend. Oft spielen bei den Projekten politische Entscheide mit, so werden aufgrund von Personalstopp externe Arbeitskräfte (z.T. mit kaum DE-Kenntnissen) engagiert, welche zwar teilw. günstiger (aufgrund Verträgen) als die internen (v.a. als ältere Mitarbeiter) sind. Jedoch kommen diese Mitarbeiter teilweise aus dem Ausland (oft Deutschland, gab schon Kandidaten aus Russland), welche inländische Arbeitskräfte verdrängen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Bundesamt für Informatik & Telekommunikation - BIT
  • Stadt
    Bern
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 27.März 2018
  • Mitarbeiter
  • Bilanz

Arbeitsatmosphäre

Zu wenig hilfreiche Kollegen, es wird von Kundenfreundlichkeit gesprochen, wenn man es leben will ist man dann plötzlich sehr einsam mit seinen Versprechen. Interne Events sind auch ok, aber mit Familie und junge Kinder war ich nie im Zielpublikum.

Vorgesetztenverhalten

Mit meinen Vorgesetzen hat es sehr gut geklappt, ausserhalb der Linie war es anders. Es gibt für Entscheidungsprozesse zu wenig Fakten (inklusive Spezialistenempfehlungen) und Rationalität (objektive Argumentation).

Kollegenzusammenhalt

Ich hatte sehr gute Kollegen im eigenen Team, wenn man aber ausserhalb der Linie/Bereich geht ist es ziemlich jeder für sich. Manchmal fragt man sich ob für eine verkaufte Dienstleistung/Produkt die man beim Kunden installieren will irgendwo in der Organisation ein Spezialist existiert (oder ob er keine Lust hat, keine Zeit bekommt,???)

Interessante Aufgaben

Fachlich bin ich begeistert, es hätte so viel geniales zu tun.

Kommunikation

Recht chaotisch, aber es wird versucht Transparent zu sein was ich begrüsse. Information ist schwierig zu finden (viele alte Portale mit ungültigen Informationen: kein Geld um das abzulösen?).

Gleichberechtigung

Eher ja, kann nicht ganz beurteilen. Mir scheint es trotz viele Frauenkollegen, wenige in Leitungspositionen zu geben.

Umgang mit älteren Kollegen

Was bedeutet die Frage? Was ist anders mit älteren Kollegen? Faktenbasiert: der Durchschnittsalter ist hier circa 48, ich denke das ist höher als gewöhnlich. Lehrlinge sind trotzdem sehr erfolgreich.

Karriere / Weiterbildung

Grosses Kursangebot, jedes Jahr werden mehrere Weiterbildungen gemacht.

Gehalt / Sozialleistungen

Für die Region sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Lohn gut, Ausbildung gut, flexibilität bei den Arbeitszeiten/Modellen einige Bundesvorteile aber viele Richtlinien. Von HR habe ich nie Hilfe oder Hinweise bekommen, musste immer alles selber herausfinden. Musste z.B. drei Mal fragen und ein Monat lang schon arbeiten bevor mir ein Arbeitsvertrag presentiert wurde! und dann waren Bedingungen drin die für mich (negative) Konsequenzen hatten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man macht sich Gedanken.

Work-Life-Balance

Eigentlich gut, trotz stressige Projekte kann man für Familienereignisse gut ad hoc Lösungen finden.

Image

no comment

Verbesserungsvorschläge

  • Nicht auf jede Hype springen, das was laüft optimieren. Interne Prozesse vereinfachen und besser Kommunizieren. Kundenorientierung forcieren, nicht nur darüber reden und dann im Management blockieren wenn es ernst wird (wenn man auch Risiken teilen muss). Aussen-Image verbessern.

Pro

Gute Arbeitsinfrastruktur, tolle Projekte, sehr Abwechslungsreich.

Contra

Siehe oben...

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    BIT Bundesamt für Informatik
  • Stadt
    Bern
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Bewertungsdurchschnitte

  • 212 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (66)
    31.132075471698%
    Gut (60)
    28.301886792453%
    Befriedigend (55)
    25.943396226415%
    Genügend (31)
    14.622641509434%
    3,22
  • 10 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    60%
    Gut (1)
    10%
    Befriedigend (2)
    20%
    Genügend (1)
    10%
    3,67
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,39

kununu Scores im Vergleich

Bundesverwaltung
3,24
224 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Öffentliche Verwaltung)
3,53
32.876 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,36
3.184.000 Bewertungen