Workplace insights that matter.

Login
Pflegezentren Stadt Zürich Logo

Pflegezentren Stadt 
Zürich
als Arbeitgeber

Mitarbeiterzufriedenheit

    • 3,6Gehalt/Sozialleistungen
    • 3,4Image
    • 3,6Karriere/Weiterbildung
    • 3,5Arbeitsatmosphäre
    • 3,2Kommunikation
    • 3,6Kollegenzusammenhalt
    • 3,3Work-Life-Balance
    • 3,4Vorgesetztenverhalten
    • 3,8Interessante Aufgaben
    • 3,5Arbeitsbedingungen
    • 3,8Umwelt-/Sozialbewusstsein
    • 3,8Gleichberechtigung
    • 3,9Umgang mit älteren Kollegen

Seit 2010 haben 65 Mitarbeiter diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten bewertet. Dieser Wert ist höher als der Durchschnitt der Branche Gesundheit/Soziales/Pflege (3,4 Punkte).

Alle 65 Bewertungen entdecken

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Wir pflegen.
Zürich.

In unseren Pflegezentren arbeiten Menschen für Menschen. Wir legen Wert auf einen vertrauensvollen Umgang mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und berücksichtigen ihre Lebensgewohnheiten und Lebensgeschichten. Die Pflegezentren der Stadt Zürich (PZZ) bieten rund 1 600 Bewohnerinnen und Bewohnern ein Zuhause.

Mit ihren acht Pflegezentren sowie vier Tageszentren und 12 Pflegewohngruppen bieten die Pflegezentren der Stadt Zürich (PZZ) vielseitige Angebote in allen Quartieren der Stadt Zürich für Menschen an, welche auf Pflege und Betreuung angewiesen sind. Zu den Pflegezentren gehören auch unser Schulungszentrum Gesundheit und der Geriatrische Dienst der Stadt Zürich. Die Gerontologische Beratungsstelle ist im ambulanten Bereich tätig. Zu ihr gehören die Memory-Clinic Entlisberg, Hausbesuche SiL und die Organisation und Vermittlung ergänzender Angebote zur Betreuung und Pflege zu Hause. In jedem Pflegezentrum arbeitet ausserdem ein gut ausgebildetes und motiviertes Ärzteteam unter der Leitung einer Geriaterin/eines Geriaters.

Unsere Angebote:

- Langzeitpflege
- spezialisierte Demenzbetreuung
- Rehabilitative Akut- und Übergangspflege
- Palliative Care
- Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung
- Medizinische Langzeitpflege und Betreuung
- Tageszentren
- Gerontologische Beratungsstelle SiL
- Memory-Clinic Entlisberg

Produkte, Services, Leistungen

Wir pflegen.
Zürich.

Die Angebote der Pflegezentren sind vielfältig und auf die Bedürfnisse der verschiedenen Kundengruppen abgestimmt. Besonders für die Pflegemitarbeitenden ergeben sich dadurch interessante und anforderungsreiche Arbeitsplätze mit einem jeweiligen Angebotsschwerpunkt. Unser Angebot reicht von der Standard-Abteilung Pflege und Wohnen über die Abteilung für Aufnahme- und Übergangspflege bis zur Übergangsabteilung psychosoziale Pflege. Externe Pflegewohngruppen als kleinere, weitgehend autonome Gemeinschaften gehören ebenso zu unserem Angebot wie Abteilungen, die auf besondere Bedürfnisse wie Demenzerkrankungen, Palliativpflege oder besondere Pflege (beatmete und tracheotomierte Patienten) ausgerichtet sind.

Für die medizinische Betreuung der Bewohner/-innen sind ab Eintritt grundsätzlich die Ärztinnen und Ärzte des Geriatrischen Dienstes der Stadt Zürich zuständig. Eine Fachärztin für Geriatrie leitet den Arztdienst. Ihr unterstellt ist in jedem Betrieb eine/-n leitende/-n Ärztin/Arzt (mit Fachausweis Geriatrie), welche/-r jeweils ein Team aus Oberärztinnen/-ärzten und Assistenzärztinnen/-ärzten leitet. Dem ärztlichen Dienst angegliedert sind ausserdem das Arztsekretariat, das Labor, die Apotheke und die Physio- und Ergotherapie. Das Ärzteteam behandelt die Bewohnerinnen und Bewohner ihren Bedürfnissen angepasst und situationsbezogen. Behandlungsplan und Behandlungskonzept werden mit den Betroffenen und ihren Angehörigen an der interdisziplinären Standortbestimmung und je nach Bedarf besprochen. Die behandelnde Ärztin, der behandelnde Arzt steht für zusätzliche Gespräche zur Verfügung.

Unseren Ruf als innovatives, erfolgreiches und in der Branche führendes Unternehmen verdanken wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg.
Durch ihre Fachkompetenz und Einsatzfreude gewährleisten sie die hohe Qualität unserer Dienstleistungen. Mitarbeitende aus sämtlichen Bereichen tragen dabei mit ihrem Einsatz und ihrer professionellen Arbeitsweise dazu bei.

Perspektiven für die Zukunft

Wir unterstützen die permanente Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden mit einem breiten, internen Fort- und Weiterbildungsprogramm sowie gezielten, gemeinsam vereinbarten Laufbahnplanungen. So bieten wir unter anderem die Nachwuchsförderung Pflege für die Zielfunktionen «Abteilungsleiter/-in» und «Berufsbildner/-in» sowie eine Kadernachwuchsförderung an. Auch dank unserer Grösse sind die Möglichkeiten interner Wechsel (und somit auch Aufstiegschancen) gewährleistet.

Für Quereinsteiger/-innen und ausgebildeten Fachfrauen / Fachmänner Gesundheit (FAGE) bieten wir zudem verschiedene, attraktive Ausbildungsmodelle des Studiengangs dipl. Pflegedachfrau HF / dipl. Pflegefachmann HF an:

Verkürzte Ausbildung für FAGE
Im Rahmen unseres HF+ Programmes bieten wir bereits ausgebildetem Pflegepersonal mit Berufserfahrung eine verkürzte Ausbildung mit einer Dauer von lediglich 2 anstelle von 3 Jahren (Vollzeitstudium inkl. Praktika) sowie sehr attraktiven Anstellungsbedingungen an. Ausbildungsbeginn ist ebenfalls jeweils im Frühling und Herbst und Voraussetzung zur Auf-nahme ist das bestandene Aufnahmeverfahren in den Pflegezentren sowie an einer der höheren Fachschulen für Pflege im Kanton Zürich. Dieser Studiengang ist möglich für:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Fachfrau/-mann Gesundheit

Ausbildung für Berufsumsteiger/-innen
Dies ist ein Vollzeitstudium (inkl. Praktika) und richtet sich an Berufsumsteiger/-innen ab 30 Jahren. Der Ausbildungsbeginn ist jeweils im Frühling und im Herbst und das Studium dauert 3 Jahre. Voraussetzungen dafür sind eine mind. 3-jährige, erfolgreich abgeschlossene Berufslehre oder Matura oder ein Fach- bzw. Diplommittelschulabschluss sowie vorhandene Berufserfahrung.

Berufsbegleitender Bildungsgang mit Arbeitspensum 60 %

Diese Ausbildung dauert insgesamt vier Jahre und wird berufsbegleitend absolviert. Im ersten Ausbildungsjahr sind Sie 40 % im Studium und haben die Möglichkeit, parallel im angestammten Beruf in Teilzeit weiterzuarbeiten oder in der Familienarbeit tätig zu bleiben. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr erhalten Sie von uns einen Vertrag (60 % Pensum). Dieser Studiengang ist möglich für Personen, die mind. 30 Jahre alt sind sowie die Promotion (1. und 2. Semester) an der HF für Pflege und das Eignungsverfahren bei den PZZ bestehen.

Berufsbegleitender Bildungsgang am ZAG

Haben Sie eine abgeschlossene Ausbildung als Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ oder gleichwertig (ein altrechtliches Pflegediplom oder eine äquivalente Anerkennung vom Schweizerischen Roten Kreuz SRK)? Konnten Sie bereits seit mindestens einem Jahr (100 %) Berufserfahrung in diesem Beruf sammeln. Sind Sie zudem seit mindestens einem Jahr im Pflegebereich bei den Pflegezentren angestellt?

Dann können Sie berufsbegleitend modular die Ausbildung zur/zum dipl. Pflegefachfrau/-mann HF am Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich (ZAG) absolvieren. Der Anstellungsgrad bei den Pflegezentren wird individuell ausgehandelt (nach kantonaler Vorgabe mindestens 50 %).

Auch nehmen wir unsere Verantwortung im Bereich Lernenden-Ausbildung ernst und bieten eine breite Palette an Berufsausbildungen an:

Eine Ausbildung bei uns – ist ein starker Start ins Berufsleben
Eine Lehre bei uns ermöglicht eine Ausbildung in einem Grossbetrieb mit guten Zukunftsperspektiven. Wir bieten dir eine abwechslungsreiche Ausbildungszeit mit definierten betrieblichen Ausbildungsplänen.

Erfahrene Berufsbildner/-innen, Berufsbildungsverantwortliche und Bildungsverantwortliche begleiten die Lehrzeit der jungen Menschen, beraten und qualifizieren. Auch die Zusammenarbeit mit Eltern und Berufsschulen liegt uns am Herzen, deshalb fördern wir einen regelmässigen Kontakt.

Was erwarten wir von unseren Lernenden? Die Bereitschaft und Motivation, sich einzusetzen und sich in fachlicher und persönlicher Hinsicht zu entwickeln.

Übrigens…
eine gute Ausbildung ist die Grundlage für den beruflichen Erfolg. Genau das bieten die Pflegezentren der Stadt Zürich!

Weitere Informationen und Details zum Studiengang dipl. Pflegefachperson HF sowie zu den Berufslehren erhalten Sie bei Peter Lehmann, Ausbildungsverantwortlicher PZZ (Tel.: 044 412 44 39 / E-Mail: peter.lehmann@zuerich.ch) oder unter:
https://www.stadt-zuerich.ch/ausbildung-pzz

Weiterbildung in Geriatrie und Allgemeine Innere Medizin
Zusätzlich sind wir eine von der FMH anerkannte Weiterbildungsstätte in Geriatrie und Allgemeine Innere Medizin als Fremdjahr Psychiatrie und können Assistenzärztinnen/-ärzten einen fundierten Einblick in das Fach Geriatrie bieten. Und dies sogar mit geregelten Arbeitszeiten*!

*keine Nacht- und Wochenenddienste, nur Pikett

Wiedereinsteiger/-innen
Möchten Sie zum Beispiel nach einer Familienpause wieder in die Pflegearbeit einsteigen? Wir bieten Ihnen mit Teilzeitpensen, attraktiven Arbeitszeitmodellen und auf Wunsch mit einem auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenem Einführungsprogramm die Möglichkeit, wieder im Pflegeberuf Fuss zu fassen.

Kennzahlen

Mitarbeiter2200

Social Media

Was wir bieten

Benefits

Die folgenden Benefits wurden am häufigsten in den Bewertungen von 65 Mitarbeitern bestätigt.

  • KantineKantine
    60%60
  • Gesundheits-MaßnahmenGesundheits-Maßnahmen
    57%57
  • Mitarbeiter-EventsMitarbeiter-Events
    54%54
  • Gute VerkehrsanbindungGute Verkehrsanbindung
    52%52
  • Mitarbeiter-RabattMitarbeiter-Rabatt
    51%51
  • InternetnutzungInternetnutzung
    46%46
  • Betriebliche AltersvorsorgeBetriebliche Altersvorsorge
    42%42
  • ParkplatzParkplatz
    38%38
  • Flexible ArbeitszeitenFlexible Arbeitszeiten
    37%37
  • CoachingCoaching
    32%32
  • Hund erlaubtHund erlaubt
    26%26
  • EssenszulageEssenszulage
    23%23
  • Mitarbeiter-BeteiligungMitarbeiter-Beteiligung
    20%20
  • HomeofficeHomeoffice
    17%17
  • BarrierefreiBarrierefrei
    14%14
  • KinderbetreuungKinderbetreuung
    14%14
  • BetriebsarztBetriebsarzt
    14%14
  • DiensthandyDiensthandy
    3%3

Was Pflegezentren Stadt Zürich über Benefits sagt

Unsere Benefits von A-Z

Arbeitszeit
Bei einem Arbeitspensum von 100% beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 42 Stunden. Die Ärztinnen / Ärzte bilden mit 55 Stunden pro Woche eine Ausnahme.
In vielen Bereichen ist eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit möglich, dies ist abhängig von der Tätigkeit.

Altersruhetage (Altersentlastung im Schichtdienst)
Angestellte im Schichtbetrieb haben Anspruch auf zusätzliche freie Tage:

Ab 55 Jahren: 3 Tage
Ab 60 Jahren: 6 Tage

wenn diese 3 Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind:
1. unregelmässige Arbeitszeiten
2. Nachtarbeit ab 23 Uhr
3. min. 25 Nachteinsätze pro Jahr (Teilzeit: gemäss BG reduziert)

Dienstaltersgeschenke
Als Dank und Anerkennung für Ihre Treue zur Stadt als Arbeitgeberin erhalten Sie bei Vollendung des 10. Arbeitsjahres und in der Folge nach je weiteren fünf Dienstjahren eine Treueprämie in der Form eines zusätzlichen Monatslohnes. Bei 25 Dienstjahren sind es eineinhalb und bei 40 Dienstjahren zwei Monatslöhne.

Ferienanspruch
Bei der Stadt Zürich geniessen Sie vier Wochen Ferien sowie zusätzliche 6 Betriebsferientage. Unter 21 Jahren bzw. ab 50 Jahren profitieren Sie zusätzlich von einer fünften, ab 60 Jahren von einer sechsten Woche Ferien.

Lohnfortzahlung
In Abhängigkeit von der Dauer des Dienstverhältnisses erfolgt eine Lohnfortzahlung bei voller oder teilweiser Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfall für die Dauer von bis zu 2 Jahren.
Mutter-/Vaterschaftsurlaub
Als Mitarbeiterin haben Sie bei Schwangerschaft und Geburt Anspruch auf 16 Wochen be-zahlten Mutterschaftsurlaub, den Sie frühestens zwei Wochen vor dem ärztlich bestimmten Geburtstermin beziehen können. Ihren Mutterschaftsurlaub können Sie mit regulären oder mit unbezahlten Urlaubstagen verlängern. Während der Schwangerschaft und in den 16 Wochen nach der Geburt besteht ein Kündigungsschutz.
Als Vater bekommen Sie ebenfalls Urlaub: zehn bezahlte Tage, die Sie innert sechs Monaten nach der Geburt Ihres Kindes beziehen können. Zusätzlich können Sie sechs Wochen unbezahlten Vaterschaftsurlaub in den ersten zwei Lebensjahren Ihres Kindes beziehen.

Pensionskassen-Beiträge
Die städtischen Angestellten sind gegen die finanziellen Folgen von Tod, Invalidität und Alter bei der Pensionskasse Stadt Zürich versichert. Wie Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen können, beteiligt sich die Arbeitgeberin mit einem höheren Prozentsatz an den Beiträgen als die Arbeitnehmerin / der Arbeitnehmer.

Alter

18-24

25-29

30-35

36-39

40-44

45-49

50-54

55-59

60-63

64-65

AN Sparbeitrag

4.2

5.3

6.5

7.6

8.7

9.5

10.3

11

6.8

AN Risikobeitrag

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

1.1

AG Sparbeitrag

6.8

8.7

10.5

12.4

14.3

15.5

16.7

18

11.2

AG Risikobeitrag

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9

1.9


Sozialberater/-in in unseren Betrieben

Die Beratungsgespräche bei unseren Sozialarbeiter/-innen oder Psychologinnen / Psychologen sind vertraulich und kostenlos. Sie dürfen während der Arbeitszeit stattfinden. Sie können die Beratung bei beruflichen oder privaten Belastungssituationen in Anspruch nehmen.

Unfallversicherung
Als Angestellte/-r bei den Pflegezentren der Stadt Zürich sind Sie bei der Unfallversicherung Stadt Zürich gegen die wirtschaftlichen Folgen von Berufsunfällen, Nichtberufsunfällen und Berufskrankheiten versichert.
Die Prämien für die Berufsunfallversicherung gehen zu Lasten der Stadt, diejenigen für die Nichtberufsunfallversicherung zu Lasten der Arbeitnehmerin / des Arbeitnehmers. Sie beträgt 1,097% des Bruttolohnes (Höchstgrenze Fr. 126'000 p.a.)

Vergünstigtes ZVV-Abonnement
Wir fördern den öffentlichen Verkehr! Deshalb können Sie nach bestandener Probezeit und einem Beschäftigungsgrad von mindestens 40 % bei Interesse einen vergünstigten ZVV-BonusPass erwerben. Dieser ist für das ganze ZVV-Gebiet (Kanton Zürich und teilweise angrenzende Kantone) gültig. Das Anmeldeformular erhalten Sie bei Ihrer HR-Abteilung.

Verpflegungsbeitrag
Arbeiten Sie in einem Pflegezentrum, können Sie zu vergünstigten Preisen die vielseitigen Menüs der Cafeteria geniessen. Arbeiten Sie im Service Center können Sie Lunch-Checks beziehen.

Wohneigentumsförderung
Die Pensionskasse der Stadt Zürich bietet den Versicherten für den Erwerb von Wohneigentum verschiedene Möglichkeiten:

  • spezielle Personalhypotheken
  • Vorbezug des Kapitals
  • Verpfändung des Kapitals

13. Monatslohn
Das Jahresgehalt wird in 13 Monatslöhnen ausbezahlt. Der 13. Monatslohn wird im November ausgerichtet. Wenn Sie Ihre Stelle unter dem Jahr antreten oder verlassen erfolgt die Auszahlung anteilmässig.

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Die Pflegezentren bieten ein Arbeitsumfeld mit hoher Berufsethik. Der vertrauens- und respektvolle Umgang mit Arbeitskolleginnen/-kollegen, Bewohner/-innen, Angehörigen und Kunden ist uns sehr wichtig.

Dank unserer Grösse ist eine weitreichende Vernetzung verschiedener Fachstellen und Fachpersonen möglich. Jedes Haus hat seine eigene Betriebskultur entwickelt, gleichzeitig verfolgen wir jedoch betriebsübergreifend dasselbe Ziel unter demselben Leitbild. Wir können unseren Mitarbeiter/-innen aufgrund unserer Grösse die Möglichkeit interner Wechsel bieten, sei es aufgrund eines privaten Umzugs in ein anderes Haus, aus persönlicher Vorliebe und Interesse in eine andere Abteilung oder aus anderen Gründen.

Moderne Arbeitsinstrumente und –konzepte, wie z.B. die elektronische Pflegedokumentation, sind für eine Selbstverständlichkeit. Das Erfassen des Bedarfs von Bewohnerinnen und Bewohnern erfolgt mit dem System RAI/RUG.

Neuen Mitarbeiter/-innen wird der Einstieg zudem mit einem gründlichen Einführungspro-gramm sowie unseren standardisierten, elektronisch hinterlegten Vorgängen erleichtert.

Weitere Vorteile, in deren Genuss Sie als Mitarbeiter/-in der Pflegezentren der Stadt Zürich kommen, finden Sie unter «Benefits»“.

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten in den PZZ ist sehr breit: neben unserem Pflege-/Therapiepersonal und unserem Arztdienst sorgen zahlreiche Fachfrauen und Fachmänner verschiedenster Bereiche für ein professionelles und reibungsloses Dienstleistungsangebot. Die Aufgabengebiete reichen von der Administrations-/HR-Abteilung, der Hauswirtschaft und der Betriebswirtschaft über die Verpflegung und den Technischen Dienst bis hin zur Informa-tikabteilung.

Gesuchte Qualifikationen

Unsere Mitarbeitenden arbeiten interdisziplinär mit verschiedensten Bereichen und Fachstellen zusammen. Teamfähigkeit ist daher stark gefragt, ebenso wie Empathie, Zuverlässigkeit und Engagement. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, unseren Bewohner/-innen ein Zuhause zu bieten, wo ihre Lebensqualität und Selbstständigkeit erhalten und gefördert wird.

Da unser Kerngeschäft die Pflege und Betreuung ist, suchen wir zumeist Pflegefachpersonen wie beispielsweise Fachpersonen Gesundheit und dipl. Pflegefachpersonen HF, DN I, DN II, AKP oder PsyKP.
Als Pflegende bei den PZZ sind Sie eine Spezialistin/ein Spezialist in der spezialisierten Langzeitpflege betagter Menschen. Dabei beobachten und beurteilen Sie das Befinden, den Gesundheitszustand und die noch vorhandenen Ressourcen regelmässig neu. In Ihrem Alltag arbeiten Sie eng mit dem Arztdienst, der Physio- Ergo- und Aktivierungstherapie, dem Sozialdienst und anderen Fachstellen zusammen. Die Angehörigen beziehen wir in die Pflege und Betreuung der Bewohner/-innen mit ein. Pflegerische und medizinaltechnische Massnahmen werden im Team geplant und durchgeführt. Ausgewiesene Pflegeexpertinnen und –experten unterstützen unsere Pflegenden vor Ort und helfen mit bei der fortlaufenden Weiterentwicklung der Pflege.

Bei den PZZ haben wir wie erwähnt auch eine eigene Ärzteschaft, und zwar den Geriatrischen Dienst der Stadt Zürich. Als FMH-anerkannte Weiterbildungsstätte in Geriatrie und Allgemeine Innere Medizin als Fremdjahr in der Psychiatrie suchen wir nebst Oberärztinnen/-ärzten und leitenden Ärztinnen / Ärzten mit Geriatrie-Erfahrung auch interessierte Assistenz-ärztinnen/-ärzte. Dem Arztdienst steht eine gut eingerichtete Praxis mit Labor und Elektrokardiagramm zur Verfügung. Erweiterte Untersuchungen werden ausserhalb der Pflegezentren durchgeführt. Sie profitieren von geregelten Arbeitszeiten, da in der Nacht und am Wochenende kein Arzt vor Ort ist. Der Pikettdienst des Geriatrischen Dienstes stellt die ärztliche Versorgung in Notfallsituationen sicher.

Physio-, Ergo und Aktivierungstherapeuten/-therapeutinnen tragen zusätzlich zu einem abgerundeten Angebot für unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei.

Aufgrund der komplexen Krankheitsbilder unserer Bewohnerinnen und Bewohner werden bei uns hohe fachliche Kompetenz und Professionalität gross geschrieben.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, in einem anderen der oben genannten Bereiche einzusteigen. Alle aktuellen Stellenangebote der PZZ finden Sie hier:
https://www.jobs.ch/de/firmen/22750-stadt-zuerich-pflegezentren/

Für Bewerber

Hilfreiche Informationen zum Bewerbungsprozess bei Pflegezentren Stadt Zürich.

  • HR Shared Service Center
    Räffelstrasse 12
    8045 Zürich
    Tel. +41 44 415 12 12
    Email: PZZ-jobs@zuerich.ch
    Blog: www.gerontologieblog.ch

  • Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung! Dazu gehören:

    • Motivationsbrief
    • Lebenslauf mit Foto
    • alle Arbeitszeugnisse
    • alle Zeugnisse/Diplome von relevanten Weiterbildungen
    • alle Zeugnisse und Diplome von Ausbildungen
    • Kopie der Identitätskarte oder des Ausländerausweises
  • Wir empfehlen Ihnen den Besuch unserer Website www.stadt-zuerich.ch/pflegezentren, um sich vorab über uns zu informieren. So können Sie im Interview auch konkrete Fragen stellen. Unter dieser Adresse finden Sie auch alle aktuellen Vakanzen bei den PZZ.

  • Ihre Bewerbung können Sie uns vorzugsweise per E-Mail zustellen.

Standorte

Was Mitarbeiter sagen

Was Mitarbeiter gut finden

entspanntes Arbeitsklima
Bewertung lesen
Sozialleistungen
Sozialleistungen, effiziente Problemlösung, Arbeitgeber nehmen die Probleme in die Hand und kümmern sich darum
Führung, Vorgesetzte stehen hinter dem Mitarbeiter, wenn er leistungsorientiert ist.
Bewertung lesen
Sozialleistungen
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch gut finden? 43 Bewertungen lesen

Was Mitarbeiter schlecht finden

Mobbing von allerhöchster Stelle!!!
Da seit mehreren Jahren kontinuierlich Mitarbeiter regelrecht vor den Kopf gestossen werden, ungerecht entlassen werden usw, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nichts Positives finden!
Bewertung lesen
Abteilungsleitung hockt nur im Büro und pflegt keine Bewohner.
Personalwechsel…
Ziemlich alles oder jede Minute die ich dort gearbeitet habe.
Bewertung lesen
Es wird mit Adleraugen auf die MA geschaut. MA haben Angst Fehler zu machen. Der eine hängt den anderen hin und umgekehrt. Alles negative wird von den Vorgesetzten gesammelt um dies dann im ZBG zu vermerken. Positives wird unter den Teppich gekehrt. Ich kenne 2 MA die bei Austritt ein schlechtes Arbeitszeugnis dadurch erhalten haben und der AG nicht bereit war etwas daran zu ändern. Was im ZBG steht, wird im Arbeitszeugnis in der Zeugnissprache stehen.
Das ABC Modell. Dadurch ...
Was Mitarbeiter noch schlecht finden? 33 Bewertungen lesen

Verbesserungsvorschläge

Pflegekräfte verlassen nicht ihren „Beruf“, sondern sie verlassen skrupellose Heimbetreiber, schlechte Arbeitsbedingungen und unfähige Vorgesetzte. Dass der Fachkräftemangel hausgemacht ist, wollen viele nicht hören, weil sie dann etwas verändern müssten.
Bewertung lesen
In vielen Häusern wird gemobbt bis die Leute gehen oder krank werden. Hört den Leuten zu und helft endlich mal.
Mal genau hinschauen was da läuft.... Nicht nur die Zahlen sind ausschlaggebend....
Bessere ehrliche Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten! Auch von HR Seite her gewünscht
Bewertung lesen
mehr kommunikation
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch vorschlagen? 31 Bewertungen lesen

Bester und schlechtester Faktor

Am besten bewertet: Umgang mit älteren Kollegen

3,9

Der am besten bewertete Faktor von Pflegezentren Stadt Zürich ist Umgang mit älteren Kollegen mit 3,9 Punkten (basierend auf 13 Bewertungen).


Sehr wertschätzend, werden im Alltag gut integriert
5
Bewertung lesen
keine Unterschiede
5
Bewertung lesen
Es werden viele MA über 45 Jahren eingestellt.
5
Bewertung lesen
Meines Wissens werden auch ältere Mitarbeiter berücksichtigt und ich habe auch Kollegen/-innen mit 45+
4
Bewertung lesen
Wissen wird genutzt. Einsatz wird besprochen und geplant. Ab 50 eine Woche mehr Ferien.
5
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Umgang mit älteren Kollegen sagen? 13 Bewertungen lesen

Am schlechtesten bewertet: Kommunikation

3,2

Der am schlechtesten bewertete Faktor von Pflegezentren Stadt Zürich ist Kommunikation mit 3,2 Punkten (basierend auf 19 Bewertungen).


Austausch auf Augenhöhe findet nicht statt. Anliegen werden nicht ernst genommen, von einer Stelle zur anderen geschoben. Diktatorische Kommunikation im Befehlston, mit zur Schau Stellung der Macht. Demütigend .
Meine Meinung:
Man schikaniert Pflegekräfte, verbreitet Lügen über sie, konfrontiert sie mit Anschuldigungen.
1
Bewertung lesen
Verbesserungswürdig. Der Informationsfluss ist häufig unterbrochen
Kommunikation ist null. Dienstplansänderung ist gemacht ohne uns zu fragen.
1
Bewertung lesen
Nicht vorhanden. Knappe BEFEHLE per Mail
1
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Kommunikation sagen? 19 Bewertungen lesen

Karriere und Weiterbildung

Karriere/Weiterbildung

3,6

Karriere/Weiterbildung wird mit durchschnittlich 3,6 Punkten bewertet (basierend auf 23 Bewertungen).


Nur wenn man noch jung und hübsch ist. Eine fage lernende hat gerade ihre Lehre abgeschlossen und darf sofort als berufsbildnerin arbeiten egal wenn sie keine Lebens und berufserfahrungen hat.
1
Bewertung lesen
Wer sich weiterbilden will, wird grosszügig unterstützt!
5
Bewertung lesen
Man kann in diese Atmosphäre schlecht etwas gutes lernen.
1
Bewertung lesen
Nur über Vtamin B möglich
Mündlich wurde eine Weiterbildung zugesichert, was sich bis jetzt nicht umsetzen lies. Kommen immer neue, andere Ausreden warum es nicht klappt.
1
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Karriere/Weiterbildung sagen? 23 Bewertungen lesen

Gehälter

68%bewerten ihr Gehalt als gut oder sehr gut (basierend auf 63 Bewertungen)


Wieviel kann ich verdienen?

Mittelwert Bruttojahresgehalt Vollzeit
Gesundheits- und Krankenpfleger:in16 Gehaltsangaben
Ø71.700 CHF
Gehälter entdecken

Unternehmenskultur

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
Pflegezentren Stadt Zürich
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

JobFür mich
Pflegezentren Stadt Zürich
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege
Unternehmenskultur entdecken

Awards