Navigation überspringen?
  

agap2 - Deutschlandals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

agap2 - Deutschland Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
3,57
Schnelle Antwort
4,22
Erwartbarkeit des Prozesses
3,38

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,12

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
2,98
Vollständigkeit der Infos
3,05
Angenehme Atmosphäre
3,60
Wertschätzende Behandlung
3,33
Zufriedenstellende Antworten
3,03
Erklärung der weiteren Schritte
3,85
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 07.Juni 2018
  • Bewerber

Kommentar

Wie viele Anderen auch wurde ich bei xing angeschrieben. Für das (erste) Gespräch bin ich nach Frankfurt gefahren (Fahrtkosten nicht übernommen). Das Gespräch verlief angenehm und freundlich. Es hat mich allerdings irritiert, warum ich meinen kompletten Werdegang (Schule, Studium, Beruf) SEHR detailliert beschreiben sollte. Dann wurde mir erklärt, dass man für Projekte, die man betreuen sollte, praktisch an den Auftraggeber "ausgeliehen" wird. Wenn das Projekt zu ende ist, dann kommt man wieder zurück und macht solche Dinge wie Vorstellungsgespräche führen, bis man im neuen Projekt wieder einsteigt. Später wurde ich für ein zweites Vorstellungsgespräch eingeladen (Hätte man sich sparen können). Im HQ von agap2 angekommen, habe ich eine Bewerberin getroffen, die 0 Erfahrung/Kenntnis für ihre Stelle hatte und offenbar eingeladen wurde um die Bewerberquote zu halten. Bei meinem Gespräch wurde versucht eine "Stresssituation" aufzubauen mit solchen Fragen wie: Waren Sie mit Ihren Noten im Studium zufrieden? Auch wurde mir gesagt, dass 50-70 Leute! jede Woche für Vorstellungsgespräche kommen. Ich habe die Stelle nicht bekommen und würde trotz des netten Gesprächs agap2 nicht empfehlen.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
4,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    agap2 - Deutschland
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    Fachspezialist
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    Absage
Du hast Fragen zu agap2 - Deutschland? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!

Bewerbungsfragen

  • Sind sie nervös? Auf einer Skala von 1-10 wie nervös sind sie?
  • Lücken im Lebenslauf, ansonsten ausschließlich Fragen zu Abschlussarbeiten
  • Stärken, Schwächen, Frezeitgestaltung

Kommentar

Das Recruiten und Führen von Berwerbungsgesprächen weniger als Beschäftigungsmaßnahme von neuen Mitarbeitern verwenden. Es wirkt doch etwas befremdlich, wenn jemand, der seit 3 Wochen im Unternehmen arbeitet und selbst noch keine Projekte betreut hat, beurteilen soll ob ich selbst für diese Arbeit geeignet bin.
Dass die Bewerbungsspräche auch fast nur zu Mitarbeiterbeschäftigung dienen wird auch deutlich an der Aussage: wir stellen nur 2-5% der Bewerber ein. Dann vielleicht doch einfach weniger Leute einladen, dann könnte man vielleicht auch Teile der Fahrtkosten erstatten, wenn die Zahl der "Bewerber" nicht mehr so hoch ist.

Wer gerne die Situation im Bewerbungsgespräch einmal üben möchte, kann sich gerne hier Bewerben, oder einfach anschreiben lassen, ansonsten eher nicht zu empfehlen.

Zufriedenstellende Reaktion
4,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
4,00
Vollständigkeit der Infos
4,00
Angenehme Atmosphäre
4,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
  • 03.Mai 2018
  • Bewerber

Kommentar

Wie man in dem Gespräch evtl. schon gemerkt hatte, ich hatte mich für eine Stelle in Hamburg beworben. Das man dennoch für eine Weile nach Frankfurt ziehen soll, das kam in der Stellenbeschreibung nicht wirklich raus. Dann hätte ich mich ehrlich gesagt auch nicht beworben. Da mit offenen Karten spielen wäre wirklich schöner.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
4,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    NATURWISSENSCHAFTLER (M/W) FÜR DIE QUALITÄTSSICHERUNG IN DER PHARMAZEUTISCHEN INDUSTRIE
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    Absage

Kommentar

Weniger Selbstbeweihräucherung, mehr Transparenz und Ehrlichkeit bzgl beruflichem Entwicklungspotential

Zufriedenstellende Reaktion
3,00
Schnelle Antwort
3,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
3,00
Angenehme Atmosphäre
2,00
Wertschätzende Behandlung
2,00
Zufriedenstellende Antworten
3,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    Projektingenieur
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
Mit Arbeitgeber-Kommentar

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, vielen Dank für Ihr Feedback zum Bewerbungsprozess. In unseren Gesprächen stellen wir agap2 vor und streben hierbei eine möglichst hohe Transparenz bezüglich unseres Unternehmens und der Entwicklungsmöglichkeiten als Fachspezialist an. Scheinbar schaffen wir es nicht immer, die Entwicklung durch den Kompetenzerwerb in verschiedenen Projekten, passend zu vermitteln und alle Möglichkeiten aufzuzeigen. Wir arbeiten stetig daran, uns weiter zu verbessern. Wir wünschen Ihnen für den weiteren Berufsweg viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen Ihr agap2 Team

Nadine Baitz
Personalreferentin Kommunikation

Kommentar

Siehe die Bewertungen ehem. AGAP2-Mitarbeiter, die in sehr auffälligem Widerspruch zu den Bewertungen von aktuell dort arbeitenden Mitarbeitern stehen. Da ich das Angebot damals nicht angenommen habe, kann ich nicht beurteilen was nun wirklich stimmt. Walk the talk...ich denke ich habe mich richtig entschieden nicht dorthin zu wechseln.
Für den Bewerbungsprozess: Kosten erstatten, das sollte einem der potenzielle künftige Mitarbeiter schon wert sein. Wenn nicht lässt das schon mal tief blicken.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    Bewerber für Job als Consultant
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden

Kommentar

Es wäre sicherlich hilfreich nur Kandidaten einzuladen die auf tatsächlich vorhandene Positionen passen. Darüber hinaus wirkt es nicht sonderlich professionell wenn man als Berufserfahrener ausschließlich von Anfängern interviewt wird, die wenig bis keine Branchenerfahrung mitbringen und lediglich durch eine besonders Business-mäßige Attitüde versuchen dies gegenüber dem Bewerber wettzumachen. Man fühlt sich an der Stelle nicht wirklich Ernst genommen.

Zufriedenstellende Reaktion
2,00
Schnelle Antwort
3,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
2,00
Erklärung der weiteren Schritte
4,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    Absage
  • 12.Nov. 2017
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Schwächen, Stärken, Mein Stressausgleich, wie komme ich mit Routine klar
  • Warum der Wechsel von der Uni in die Industrie
  • Nachdem ich das 2. Gespräch erst abgesagt hatte, wurde ich gefragt, warum ich nun doch die Einladung angenommen habe (verständlicherweise).

Kommentar

Bewerber respektieren und nicht als Zeitbeschäftigung für die Mitarbeiter einladen, die gerade kein Projekt haben.

Zufriedenstellende Reaktion
3,00
Schnelle Antwort
4,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    Fachspezialist
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    Absage
  • 11.Okt. 2017 (Geändert am 13.Okt. 2017)
  • Bewerber

Kommentar

Eins vorweg: wer gerne mal ein Bewerbungsgespräch (oder was Agap2 dafür hält) üben will, der ist hier gut bedient; viel mehr sollte man auch nicht erwarten…
Nachdem ich meine Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle des Technical Business Managers abgeschickt hatte, kam eine Woche später ein Anruf. Man wolle mich gerne zu einem Gespräch einladen. Ganz wichtig war auch hier der Hinweis, dass „aufgrund der Anzahl an Bewerbern keine Fahrkosten erstattet werden können“. Ob das rechtlich so in Ordnung ist, das sei mal dahingestellt, war für mich in diesem Falle aber auch egal. Vor dem Gespräch solle man doch bitte noch den Skill-Plan möglichst ausführlich ausgefüllt zusenden.
Also auf zum ersten Gespräch bei Agap2. Ein sehr sehr heißer Sommertag, ich war mehr als pünktlich vor dem vereinbarten Termin da. Der Empfang sah dann so aus, dass man an der Glas-Eingangstür von Mitarbeiter XY, zu dem keinerlei Bezug besteht, empfangen wird (oder gefühlt eher abgefangen wird, damit ja nicht alleine herumläuft). Dann quasi ohne jeglichen Smalltalk in eins von vielen nebeneinanderliegenden 1*3 m Räumchen gedrängt, mit dem Hinweis, dass Interviewpartner YZ dann gleich kommt und man sich doch bitte mit dem Rücken zur Glastür setzen solle (damit man nicht von vorbeilaufenden Menschen abgelenkt wird). Immerhin war XY noch so aufmerksam, mir ein Gläschen Wasser anzubieten, aber dann auch schnell die Tür zum Räumchen hinter mir zugemacht, damit ich auch ja nicht weglaufe.
Soweit der unangenehme erste Eindruck, der danach auch nicht wirklich verbessert wurde.
Nun saß ich also im Räumchen in Erwartung meiner Gesprächspartner (dass es zwei Interviewer sind, war vorher anscheinend auch nicht erwähnenswert…) und konnte/durfte durch die papierdünnen Wände im Nebenräumchen ein Skype-Interview belauschen, auch schön. Nachdem meine Inteviewer dann da waren, gab es erstmal ein Verkaufsgespräch von Agap2, in besonders unenthusiastischer Art und Weise vorgetragen, aber gut. Wie hier schon öfters erwähnt, waren meine Interviewer selbst gerade erst kurze Zeit bei Agap, deswegen wahrscheinlich auch die „Begeisterung“. Dann durfte ich mich selbst kurz vorstellen, es entwickelte sich immerhin ein etwas angenehmeres Gespräch von ca. 20 min Länge.
Das letzte Drittel wurde dann wieder doch recht absurd, da es folgendermaßen aussah: Interviewerin A erledigte ihren „administrativen Teil“ des Gespräches damit, dass sie mir strukturlos Fragen stellte, die ich so schon in knapp zweistündiger Arbeit auf dem „Skillplan“ beantwortet hatte (mal ganz abgesehen davon, dass ich mich mit einem detaillierten Lebenslauf beworben hatte, wo auch alles drin stand). Spätestens da war mein unterschwellig ungutes Bauchgefühl quasi am Kreischen. Außerdem war meine stellenspezifische Bewerbung offensichtlich auch nicht weiter relevant, da ich auch nach einem potentiellen Einsatz als Fachspezialist gefragt wurde (wie sich auch herausstellte, ist der Technical Business Manager mehr für die Aquise von Neukunden zuständig, war aus der Stellenbeschreibung auch nicht ersichtlich). Übrigens waren beide Interviewer wohl so in meine Qualifikationen vertieft, dass keinem von beiden aufgefallen ist, dass mein Wassergläschen schon staubtrocken war (also in puncto Aufmerksamkeit ordentlich Minuspunkte gesammelt). Noch eine letzte Frage zur Gehaltsvorstellung (meine Forderung wurde leicht belächelt, aber weiter nicht kommentiert) und dann wars das.
Soweit, so ungut. Allerdings hatte ich im Gespräch wohl doch überzeugt, sodass ich telefonisch zu einem zweiten Gespräch eingeladen wurde. Ich sagte kurzerhand zu (Übung schadet ja nicht).
Vor dem zweiten Gespräch das gleiche „Willkommens“-Procedere. Diesmal war mein Gesprächspartner etwas erfahrener, und auch schon ganze zwei Jahre bei Agap. Allerdings waren die Aufzeichnungen aus dem ersten Gespräch offensichtlich so semi-optimal, dass ich sämtliche Sachen nochmals wiederholen durfte, und mehr oder weniger den gleichen Werbevortrag von Agap2 bekam. Das weitere Gespräch verlief dann etwas seriöser, auch mit einigen kritischen Zwischenfragen und einem massiv unterdrücktem Gähnen meines Interviewers (nach 10 min Gespräch wohlgemerkt, zeugt von besonders viel Professionalität). Auf Standard-Fragen wie „wieso haben sie das und das studiert?...diese oder jene Fortbildung gemacht?...usw“ folgte diejenige nach meiner voraussichtlichen Endnote in der Promotion (Hä?!). Am Ende des Gesprächs noch ein spontaner Schwenker ins Englische, und dann wars auch rum…dachte ich zumindest. Mein Gesprächspartner wollte dann aber noch wissen, ob ich noch etwas Zeit hätte, damit er noch eine weitere Mitarbeiterin holen könne, die ich auch noch kennenlernen dürfe.
Hieß also nochmal 10 min warten, dann kamen gleich zwei weitere Mitarbeiter. Beide anscheinend vollkommen zufällig ausgewählt und natürlich ohne Plan davon, wer ich bin und was ich mache. Paradoxerweise war dieses Gespräch dann doch recht amüsant, obwohl (oder vielleicht gerade weil) auch absolute Klischeefragen („Sind Sie eher Optimist oder Pessimist?“) gestellt wurden. Und man merkte zumindest einem von beiden an, dass er eigentlich keinerlei Bock auf das Gespräch hatte.
Nach einer weiteren Frage danach, ob ich selbst weitere Fragen hätte, durfte ich dann auch gehen.

Joa, die Absage mit dem Hinweis, dass mir „zurzeit keine passende Stelle angeboten werden könne“ erfolgte dann mittels generischer Email. Auch besonders persönlich…
Übrigens noch ein Hinweis an die bestimmte Dame aus der HR-Abteilung: Wenn Sie schon Emails an Personen verschicken, mit welchen sie vorher telefoniert haben, sollte doch zumindest die geschlechtspezifische Anrede (geehrte oder geehrter macht schon einiges aus) stimmen, andernfalls ist das recht peinlich. Vor allem für ein Unternehmen, das vermeintlich viel Wert auf seine Mitarbeiter und noch mehr Wert auf nachhaltige gemeinsame Entwicklung legt ;)

Zufriedenstellende Reaktion
4,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
3,00
Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
3,00
Angenehme Atmosphäre
3,00
Wertschätzende Behandlung
2,00
Zufriedenstellende Antworten
2,00
Erklärung der weiteren Schritte
4,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    agap2
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Beworben für Position
    Technical Business Manager
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    selbst anders entschieden
  • 08.Aug. 2017
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Nachdem bereits Todesfälle in der Familie angesprochen waren, dennoch darauf fokussiert die Frage "Was würde xy über Sie sagen" - Ob das nur rücksichtlos war, oder eine absichtliche Stressfrage, ist schwer einzuschätzen.
  • "Führen Sie uns bitte kurz durch den Lebenslauf" Detailgespräche zu fachlichen Hintergründen mit anderen Naturwissenschaftlern; immer im Dialog - sehr angenehm!
  • Wo sehen Sie sich in 5 Jahren? Welche Art Tätigkeit bevorzugen Sie, bzw. welche möchten Sie nicht machen? Können Sie sich Rolle xy vorstellen? -- Generell viele Fragen, um das Project-Placement für alle Seiten sinnvoll zu gestalten.

Kommentar

Vor und während der Interviews war das Vorgehen sehr zuvorkommend, schnell und höflich, einmal wurde ich in den Pool aufgenommen, später bekammt ich ein Angebot zum Direkteinstieg - allerdings wurde bei der Vertragsverhandlung in *keinem* Punkt abgewichen, sodass ich leider absagen musste. Der einzelne Mitarbeiter wird hier bei weitem nicht so hoch geschätzt, wie suggeriert wird!
Daraufhin kam nicht einmal mehr eine Antwort - höchst unprofessionell (das zieht sich aber durchs Unternehmen; die Niederlassung in Basel ist da nicht besser).

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
4,00
Wertschätzende Behandlung
4,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,00
  • Firma
    agap2 - Deutschland
  • Stadt
    Frankfurt/München
  • Beworben für Position
    Project Consultant
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    k.A.
  • 10.Juli 2017
  • Bewerber

Kommentar

Ich wurde von einem Recruiter bei Xing angeschrieben. Da ich nicht weit weg wohne, bin ich mit entsprechend geringen Erwartungen nach Frankfurt zum Vorstellungsgespräch gefahren. Das Gespräch lief ab wie hier vielfach nachzulesen: 2 Gesprächspartner, die wie ich Berufseinsteiger waren; durchaus sehr angenehme Atmosphäre, sehr intensiv wurde das Fachliche abgefragt, kritische Fragen wurden kaum gestellt, auch keine soft-skills abgefragt, zugesagte Rückmeldung wurde von der Firma erst auf Nachfrage gegeben. Mein Fazit für alle die zukünftig angeschrieben werden:

- Die Gesprächspartner schienen mir kaum qualifiziert, solche Gespräche zu führen, es war mehr eine fachliche Diskussionen unter Kollegen als ein Bewerbungsgespräch.
- Hinzufahren lohnt sich wohl nur, wenn man eh in der Nähe wohnt und es als (erstes) Training für Berufseinsteiger sieht.
- Nicht zu viel Mühe mit dem Kompetenzprofil machen, man wird wohl eh eingeladen wenn es nicht zu schlecht ist.

Was ich aus dem Gespräch zum Job an sich mitgenommen hab:
- An sich kann die Stelle sehr interessant sein, man lernt unterschiedliche Firmen und Bereiche kennen, da man vor Ort bei den Firmen in Projekten mitarbeitet.
- Auf die Frage wo die Firmen sind: 3 Varianten je nach Flexibilität der Mitarbeiter: deutschlandweit, größerer Umkreis, oder im Umkreis von 1h Pendeln
- Folglich muss man nah am Firmensitz wohnen (super Lage, aber extrem teuer), wenn man z.B. in den günstigen Süden Frankfurts zieht und ein Projekt im Norden hat pendelt man umso länger
- Frage nach Kostenübernahme wenn man umziehen muss: Beim 1. Projekt gibts gar nichts, ab dem 2. "kann man über einen Zuschuss reden" = bei weitem keine Kostenübernahme
- Projekte laufen wohl meist 3-18 Monate, wenn man Pech hat zieht man um und bekommt dann ein anderes Projekt in entgegengesetzter Richtung
- Gehalt sollte ich angeben, aber kein Kommentar von den Gesprächspartnern

Mein Fazit: Bei den Bedingungen der Firma stehen extrem hohen Kosten (für Wohnen, Pendeln, Umzüge) sicher kein tolles Gehalt gegenüber, Vorstellungsgespräche sind meist Massenabfertigung

Zufriedenstellende Reaktion
2,00
Schnelle Antwort
4,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
4,00
Wertschätzende Behandlung
2,00
Zufriedenstellende Antworten
3,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    agap2 - Deutschland
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    k.A.