Navigation überspringen?
  
Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

2,15
  • 28.08.2016
  • Standort: Hansastraße 12-16
  • Neu

Leider noch immer einer Behörde

Firma AKDB
Stadt München
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich IT

Verbesserungsvorschläge

  • Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden
  • Erhöhung des Gehaltes
  • keine Kernarbeitszeiten
  • mehr Felxibilität bei der Wahl der Fortbildungen
  • bessere Arbeitsgeräte (so dauert das Hochfahren des PCs mind. 20 Minuten)

Pro

- Immerhin Gleitzeitkonto von -10h bis +20 Stunden
- Tage auf Überstunden bzw. Gleitzeit freinehmen (ab und an vor oder nach Urlaub kombinierbar - jedoch sehr eingeschränkt)
- 30 Tage Urlaub plus frei am 24.12, 31.12, sowie Faschingsdienstag
- einen Tag Betriebsausflug pro Jahr mit anschließendem Sommerfest

3,69
  • 29.06.2016

Solider Arbeitgeber

Firma AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung Bayern
Stadt München
Jobstatus Ex-Job seit 2016
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich IT

Arbeitsatmosphäre

Ginge es nur um mein Team, wären es 5 Sterne.

Vorgesetztenverhalten

5 Sterne beziehen sich auf direkten Vorgesetzten.

Kollegenzusammenhalt

Im eigenen Team: 5 Sterne. Außerhalb: sehr gemischt.

Interessante Aufgaben

Eigeninitiative war immer gern gesehen.

Gleichberechtigung

Wenige weibliche Führungskräfte, aber es gibt sie. Ich persönlich habe nie eine degradierende Behandlung gegenüber Frauen erlebt.

3,08
  • 02.07.2016
  • Neu

Arbeitszeit an TVöD anpassen

Firma AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung Bayern
Stadt München
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie keine Angabe

Verbesserungsvorschläge

  • Die Regelarbeitszeit gemäß TVöD beträgt in Bayern 40 Stunden. Das sollte auch für die AKDB - als Anstalt des öffentlichen Rechts - gelten.
  • Mitarbeiterbefragung durchführen

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.343.000 Bewertungen

Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)
3,36
kununu Durchschnitt
3,13

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche EDV / IT  auf Basis von 90.685 Bewertungen

Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)
3,36
Durchschnitt EDV / IT
3,62

Bewerbungsbewertungen

3,30
  • 15.02.2016

don't call us...

Firma AKDB
Stadt Regensburg
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis k.A.

Kommentar

Schnelle Reaktion auf Bewerbung, Einladung zeitnah. VG mit einem "Häuptling" und dem direkten Vorgesetzten war recht interessant and angenehm, vielleicht einen Deut zu harmonisch. Zum Abschied: "wir rufen Sie sicher(!!) in zwei Wochen an". Anläßlich vorsichtiger Nachfrage nach vier Wochen beim Häuptling ändert sich der Tonfall schlagartig ins unverschämt-rotzige, sinngemäß: Ich solle gefälligst nicht nerven und warten bis sich die Zentral-HR melde. Nach nochmal vier Wochen der Form halber Nachfrage bei HR: "Ach, die Stelle ist doch schon seit zwei Monaten weg...". Immerhin hatte ich dann innerhalb einer Stunde die Absage.
Ich hatte von Anfang an das Gefühl, der Job sei schon vergeben und die Ausschreibung rein der Form halber. Ist aber auch besser so, denn wenn der Rest des Ladens ebenfalls derart unprofessionell arbeitet, ist das ohnehin nicht das, was einem vorschwebt. Zumal die Randbedingungen (Zeitvertrag, 42-h Woche, Bezahlung) nicht wirklich prickelnd und für die Softwarebranche etwas -äh- ungewöhnlich sind. Sowas steht aber nicht in den Stellenanzeigen, sonst würden sich sicher weniger Leute bewerben....

Firma AKDB
Stadt München
Beworben für Position Personalreferent
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis Absage

Kommentar

Relativ schnelle Reaktion auf meine Bewerbung mit einem Anruf, inwie weit ich bereit wäre, mit meiner Gehaltsvorstellung runterzugehen. Allerdings kam vorher keinerlei Info über den Job, die Studenzahl, die Konditionen usw. Diese Firma scheint offentsichtlich nur am Geld, nicht jedoch an mir interessiert zu sein. Normalerweise gehts doch erstmal darum, das der Bewerber zeigt, was er kann und mitbringt. Wenn dann beide zufrieden sind, ist man doch auch viel eher zu Verhandlugen bereit. Das Gehalt ist ja schließlich immer nur eine Verhandlungsbasis, von der aus man runtergeht. Nach ner Woche kam dann die Absage ohne Bezug auf das bisherige Gespräch. Unpofessionell!

1,80
  • 14.12.2015

Sehr schlechter Umgang mit Bewerbern/Interessierten

Firma AKDB Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung Bayern
Stadt München
Beworben für Position Junior Java Softwareentwickler
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Fragen zu Lebenslauf
  • Fragen zu bisheriger Erfahrung
  • Frage nach Arbeitslosigkeit trotz Fachkräftemangel

Kommentar

Ich habe mehrere Bewerbungserfahrungen mit der AKDB gemacht (mein Status hat sich als Ex-Student mehrmals geändert), die alle extrem schlecht bearbeitet wurden (wenn überhaupt).
Insgesamt kann ich berichten, dass Bewerbungen hier teilweise monatelang "bearbeitet" werden. Teils bis zu fünf Monate (manchmal wird auch nach der Eingangsbestätigung gar nicht mehr reagiert).
Wenn man anruft und nachfrägt, dann wissen die Mitarbeiter im Normalfall nichts konkretes, da die Bewerbung noch offen ist und eine Fachabteilung noch keine Rückmeldung gegeben hat (nach mehreren Monaten).
Zusätzlich wird man bei Gesprächen auch nachweislich belogen. Bspw. war eine bestimmte Stelle (laut dem Zuständigen am Telefon) absolut nur an Personen zu vergeben, welche mehrere Jahre Berufserfahrung besitzen. Gleichzeitig wurde dieser Job auf einer Studentenmesse als Berufseinsteigerstelle vorgestellt und vermarktet.
Sehr interessant war auch das einzige Bewerbungsgespräch, dass ich einmal wegen einer Bewerbung als Praktikant, nach dem Studium (arbeitslos direkt nach der Uni), mit einer Personalreferentin und einem Fachabteilungsleiter hatte.
In diesem Gespräch wurde mir erklärt, dass es den Fachkräftemangel gibt und man im Bereich Informatik nicht arbeitslos sein kann. Alleine bei der AKDB gäbe es hunderte Stellen (laut Personalreferentin). Nachdem ich darauf hingewiesen habe, dass in letzter Zeit keinerlei Stellen bei diesem Unternehmen ausgeschrieben sind, hieß es auf einmal, dass es in dieser Fachabteilung auch seit langer Zeit keine Stellen gibt. Der Fachkräftemangel ist aber anscheinend immer ein schönes hohles Schlagwort.
Anschließend hat man mir erläutert, dass ein Praktikum nur als ordentlicher Student möglich ist, da man ja möglichst lange etwas von mir haben will, um meinen Charakter zu formen und um mich für die Arbeit in der AKDB langfristig zu trainieren (anzulernen).
Mit anderen Worten, ich sollte der AKDB als Diplom Informatiker vertraglich langfristig als Billigarbeitskraft zur Verfügung stehen, damit man mich über längeren Zeitraum finanziell ausnutzen kann und mich auf meine Kosten mehrere Jahre anlernen möchte.
Da ich nicht ernsthaft einen Master Abschluß mit gleichem (kleinerem) Inhalt nach einem Diplom machen wollte, habe ich dieses großzügige Angebot abgelehnt.

Negativ:
- Sehr schlechtes Bewerbermanagement
- Extrem lange Bewerbungszeiträume (bis zu einem 1/2 Jahr)
- Bei Begründungen/Absagen/Vorabinformationen wird teils gelogen.
- Unternehmen versucht Bewerber/Berufsanfänger auszunutzen

Positiv:
- gut mit U-Bahn/Zug zu erreichen
- schöne Büros/Räumlichkeiten

Offizielle Stellungnahme vorhanden

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen