Navigation überspringen?
  

AVEDOals Arbeitgeber

Deutschland,  25 Standorte Branche Administration/Verwaltung
Subnavigation überspringen?
AVEDOAVEDOAVEDO

Bewertungsdurchschnitte

  • 449 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (250)
    55.679287305122%
    Gut (56)
    12.472160356347%
    Befriedigend (64)
    14.253897550111%
    Genügend (79)
    17.594654788419%
    3,63
  • 78 Bewerber sagen

    Sehr gut (63)
    80.769230769231%
    Gut (4)
    5.1282051282051%
    Befriedigend (4)
    5.1282051282051%
    Genügend (7)
    8.974358974359%
    4,28
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,64

Firmenübersicht

Wir sind Avedo, die Dialogmarketingspezialisten.

Avedo ist deutschlandweit einer der führenden Dialogmarketingdienstleister und gehört zur Ströer Dialog Group mit Firmenhauptsitz in Leipzig. Avedo bildet aktuell mit über 25 Contact Centern in Europa den Kundendialog für zahlreiche renommierte Auftraggeber ab. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 2004 bieten wir als Full-Service-Dienstleister unseren Kunden hochwertigen digitalen Kundenservice mit einem umfassenden Dienstleistungsspektrum sowie fundierte 360°-Beratung aus einer Hand. 

Neue Features!

Wie ist es wirklich, hier zu arbeiten? Bewerte die Unternehmenskultur und hilf anderen, einen besseren Einblick zu bekommen.

UNTERNEHMENSKULTUR BEWERTEN

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Egal, ob Bestandskundenservice, Vertriebs- und Marketingoffensiven, Projektmanagement, Ticketing oder Outbound-Kampagnen: Avedo bietet OmniChannel-Lösungen. Die Sales-Services im Outbound-Bereich umfassen u.a. die Bereiche Lead Management, Telemarketing und Telesales. Darüber hinaus optimiert Avedo dank einem effektiven Business Process Outsourcing (BPO) die Geschäftsabläufe ihrer Klienten. Im Inbound-Bereich verfolgt das Unternehmen nach dem Motto „Care2Sale“ das Ziel, die von ihm betreuten Inbound-Kundencenter durch intelligentes Cross- und Upselling von reinen Cost- in gewinnbringende Profit-Center zu verwandeln. Zu den Kernbranchen des Unternehmens zählen die Bereiche Finanzen, Versicherungen, Energie, Recycling, Automotive, Healthcare, Tourismus, E-Commerce, IT und Telekommunikation genauso wie die Elektro- und Sportindustrie.


Perspektiven für die Zukunft

Avedo bietet mehr als einen Job – Avedo bietet Perspektiven! Unser Unternehmen befindet sich im Wachstum, daher verfügen wir über eine Vielzahl an sicheren Jobs an nahezu allen Standorten. Qualifizierten Bewerber*innen (auch Quereinsteiger*innen) ermöglichen wir den unkomplizierten Einstieg durch eine intensive Einarbeitungsphase. Unser Fach- und Führungspersonal bauen wir mittels vielfältiger Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen aus den eigenen Reihen auf. 



Benefits

Das große Engagement und die hohe Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeiter*innen belohnen wir mit einem umfangreichen Benefits-Programm (standortabhängig), das unter anderem folgende Punkte umfasst:
  • intensives Trainingsprogramm
  • Zuschuss für öffentliche Verkehrsmittel
  • Gesundheitsprogramme
  • Zuschuss zum Mittagessen
  • regelmäßig Obst und kostenfreie Getränke
  • vielfältige Mitarbeiterrabatte bei Onlineshops, Eventportalen und Fitnessstudios
  • Bonus bei Zielerreichung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • große Firmenfeste und gemeinsame Teamevents
  • großzügig gestalteter Arbeitsplatz

25 Standorte

Standorte Inland

Avedo ist europaweit mit über 25 Standorten vertreten. In unseren Callcentern bieten wir unseren Kunden hochwertigen digitalen Kundenservice mit einem umfassenden Dienstleistungsspektrum sowie fundierte 360°- Beratung. Unsere überdurchschnittlich hohen Benchmark- und Bestleistungen erzielen wir dank einem perfekt ausbalancierten Mix aus höchstem Engagement und ausgezeichneter Ausbildung unserer Mitarbeiter*innen, äußerst attraktiver Arbeitsbedingungen und Spaß bei der Umsetzung spannender Aufgaben.

Impressum

Avedo - eine Marke der
STRÖER Dialog Group GmbH

Georgiring 3
D-04103 Leipzig

Tel.: +49 341 22900-100
Fax: +49 341 22900-101

Handelsregister: 32471, Sitz: Leipzig
Umsatzsteueridentifikations-Nr.: DE306591423
Geschäftsführer: Torsten Krause, Klaus-Peter Bastgen
Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Torsten Krause, Klaus-Peter Bastgen

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wir suchen serviceorientierte Vertriebsspezialisten für unsere Callcenter in ganz Deutschland.
 
Die Kommunikation am Telefon ist Grundlage unserer Arbeit und wird um Aufgaben wie 
  • die aktive Kundengewinnung und Beratung von Bestandskunden in der Telekommunikations- und Energiebranche
  • den Vertrieb von Produkten und Lösungen im B2B und B2C -Bereich
  • Bedarfsanalysen und Angebotserstellungen

ergänzt.
Als eigentümergeführtes mittelständisches Unternehmen bieten wir viel Abwechslung und Aufstiegsmöglichkeiten in allen Bereichen. 

Auf unserer Karriereseite kannst du mehr über die Arbeit in unserem Unternehmen erfahren.

Gesuchte Qualifikationen

Für spannende Projekte mit namhaften Kunden in Deutschland und Europa sind wir auf der Suche nach Menschen, die unsere Werte - Engagement, Wertschätzung, Vertrauen und Exzellenz – genauso verkörpern wie wir und zudem Qualifikationen wie:
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Schulbildung mit Abschluss
  • Kundenorientierung und hohes Engagement
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • ausgeprägte Kommunikationsstärke
  • sicherer Umgang mit dem Computer und MS-Office Anwendungen

mitbringen. Alle freien Stellen findest du in unsererJobbörse.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

  • Voll- und Teilzeitarbeitsverträge
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • aufgeschlossenes Team, in dem alle Altersgruppen vertreten sind
  • modernes und innovatives Arbeitsumfeld
  • Mitarbeiter-Benefits & -events
  • professionelles Schulungsprogramm

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Engagement, Wertschätzung, Vertrauen und Exzellenz – diese vier Schlüsselwerte lebt Avedo jeden Tag im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen. Unsere überdurchschnittlich hohen Benchmark- und Bestleistungen erzielen wir dank einem perfekt ausbalancierten Mix aus höchstem Engagement und ausgezeichneter Ausbildung unserer Mitarbeiter, äußerst attraktiver Arbeitsbedingungen und Spaß bei der Umsetzung spannender Aufgaben. Mit diesem Konzept sowie einer besonders hohen Servicetiefe gelingt es uns, die Interessen unserer Auftraggeber, Mitarbeiter und Partner in Einklang zu bringen und eine Win-Win-Lösung für alle Beteiligen zu erreichen.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Quereinsteiger*innen sind herzlich willkommen!


Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform

Unsere offenen Stellen findest du unter www.avedo.de/jobs. Für eine Bewerbung nutzt du am besten gleich unser Online-Berwerbungsformular. Nichts passendes gefunden? Dann freuen wir uns auch über deine Initiativbewerbung per Mail, Telefon oder unseren Whatsapp-Chat!

Auswahlverfahren

Und so läuft unser Bewerbungsprozess ab:

Bewerbung

Bei Avedo kann die Bewerbung via Kontaktformular des entsprechenden Jobs in der Jobbörse, per E-Mail oder Telefon erfolgen. Innerhalb kurzer Zeit nimmt die Personalabteilung des Standorts Kontakt zum Bewerber auf, um erste Fragen zu klären und einen Termin für ein Kennlerngespräch zu vereinbaren.

Persönliches Gespräch
In einem persönlichen Gespräch stellt Avedo sich dem Bewerber als Unternehmen vor und beantwortet Fragen rund um die Arbeit bei Avedo.

Vorstellungsrunde
In der Vorstellungsrunde erhalten Bewerber einen direkten Einblick in die Projekte bei Avedo und die Arbeit im Callcenter.

Zu- oder Absage
Danach nimmt die Personalabteilung erneut Kontakt zum Bewerber auf und teilt ihm ihre Entscheidung mit. Wenn das Unternehmen den Bewerber überzeugen konnte, kann er schon kurz darauf bei Avedo einsteigen.

AVEDO Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,63 Mitarbeiter
4,28 Bewerber
4,64 Azubis
  • 29.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht. Die Vorgesetzen setzen die Kollegen dauerhaft mit Zahlen unter Druck und Engagement der Kollegen wird nicht wertgeschätzt. Der Arbeitgeber fordert immer höhere Leistungen, gibt dafür jedoch immer weniger an die Kollegen zurück. Das Verhalten der Vorgesetzten, das schlechte Gehalt und die fehlende Perspektive auf ein höheres Gehalt (Lohnerhöhungen gibt es nur durch den Gesetzgeber in Form der höheren Mindeslohns) sorgen für schlechte Stimmung und Demotivation. Jegliche Kritik (auch sachliche) an den Vorgesetzen oder oberen Positionen ist grundsätzlich unerwüscht. Das Klima unter der Kollegen ist allerdings gut.

Vorgesetztenverhalten

Grottenschlecht. Die Kollegen werden bewusst belogen und die Vorgesetzten sind genau so sehr abgehoben wie inkompetent. Es wird permanent Druck auf Zahlen aufgebaut und Anregungen und Hinweise der Kollegen werden nicht angenommen. Sie treffen Entscheidungen über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben und sind lernresistent was Kritik angeht. Einzelne Teamleiter versuchen sich für ihre Mitarbeiter einzusetzen, allerdings ist das eine kleine Minderheit und durch die Inkompetenz von Projektmanagement und höheren Positionen sind die Erfolge bestenfalls gering.

Kollegenzusammenhalt

Das einzig positive an diesem Unternehmen. Alle sitzen im selben Boot und deshalb ist der Zusammenhalt unter den meisten Kollegen gut. Allerdings gibt es leider auch hier schwarze Schafe und Spitzel, die Kollegen bei Vorgesetzen denunzieren.

Interessante Aufgaben

Callcenter mit Schwerpunkt Kundenbetreueung. Aufgaben sind nicht abwechslungsreich und nicht anspruchsvoll.

Kommunikation

Offene Kommunikation existiert nicht. Die Vorgesetzten belügen die Kollegen ohne rot zu werden und schlechte Neuigkeiten werden so lange wie möglich verheimlicht. Neuigkeiten verbreiten sich über den Buschfunk und wenn die Vorgesetzten etwas verkünden, ist die Art der Kommunikation sehr schlecht.

Gleichberechtigung

Die Gleichberechtigung ist wirklich vorbildlich, denn alle Mitarbeiter verdienen gleich wenig Geld. Es spielt keine Rolle, ob Mann oder Frau, jung oder alt, ob der Kollege 10 Tage oder 10 Jahre im Unternehmen ist, ob er sehr schnell und gründlich arbeitet oder locker seine Zeit absitzt... das Gehalt ist identisch.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ältere Kollegen, diese werden allerdings genau so schlecht behandelt wie alle anderen auch.

Karriere / Weiterbildung

Eigentlich nicht vorhanden. Man kann Teamleiter werden, danach sind die Aufstiegschancen sehr gering. Fortbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter gibt es nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Mindestlohn. Nun gut, 6 Cent darüber, dennoch für diese Tätigkeit absolut lächerlich. Gehaltserhöhungen gibt es nur durch die gesetzliche Erhöhung des Mindestlohns. Es gibt in einzelnen Projekten zwar die Möglichkeit durch Verkäufe eine geringe Bonuszahlung zu erhalten, allerdings landet der Großteil der Provision beim Arbeitgeber und nicht beim Arbeiter. Die Bezahlung ist jedoch stets pünktlich.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist relativ alt, funktioniert aber noch. Die Einrichtung und die Möbel (Tische und Stühle) sind allerdings eine Zumutung. Es ist sehr laut, die Reinigungskraft hat offensichtlich Dauerurlaub und der Großteil der Stühle ist kaputt bis unbenutzbar. Allerdings wurde in den letzen Monaten die ersten kaputten Stühle ersetzt und es scheint sich langsam etwas zu bessern.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Auf Umweltschutz wird kein besonderer Wert gelegt, allerdings ist ein Callcenter auch keine Umweltbelastung.

Work-Life-Balance

Schlecht. Arbeitszeiten sind von 8 bis 22 Uhr inklusive Wochenende und Feiertage. Die genauen Schichten werden nur mit 14 Tage vorlauf bekannt gegeben. Eine längerfristige Planung ist somit schwierig. Urlaubstage orientieren sich am gesetzlichen Mindestrahmen, mehr Urlaubstage sind nur nach sehr langer Betriebszugehörigkeit zu bekommen.

Image

Unter den Kollegen schlecht, in der Öffentlichkeit durch die Namensänderung von D+S zu Avedo wohl etwas besser. Der Auftritt um Mitarbeiter zu werben (im ÖPNV, durch Flyer usw.) hat jedoch mit der Realität nichts zu tun bzw. schönt diese extrem. Mindestlohn wird als Festgehalt angepriesen (bzw. 6Cent darüber als Bezahlung DEUTLICH über Mindestlohn), Arbeitszeiten von 365 Tagen im Jahr von 8-22 Uhr werden als "flexible Arbeitszeiten" verkauft usw.

Verbesserungsvorschläge

  • -Wertschätzung der produktiven Mitarbeiter -Anerkennung von Engagement und qualitativ guter Arbeit durch Privilegien o.ä. -Offene Kommunikation, auch wenn die Wahrheit nicht angenehm ist. -Annahme von Verbesserungsvorschlägen und Kritik

Pro

Nichts. Das Bemühen einzelner Personen für das Wohl der Mitarbeiter kann man diesen nur persönlich aber nicht dem Arbeitgeber anrechnen.

Contra

-Verhalten der Vorgesetzen gegenüber Kollegen
-Mangelnde Kommunikation bzw. bewusste Fehlinformation
-Fehlende Wertschätzung und Perspektiven

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Avedo Hamburg GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Arbeitsatmosphäre

Das ist das einzig Gute an diesem Unternehmen - größtenteils tolle Kollegen und menschliche "Vorgesetzte", die nur bedingt auf wirtschaftlich orientierten Chef machen, manche mehr, manche weniger. Teilweise kann man immer mit ihnen reden. Das soll sich aber auch nun geändert haben...

Vorgesetztenverhalten

Das kam ganz auf den Mensch drauf an. Einige waren okay, andere widerrum gar nicht. Kommunikation an sich war eben eher rar, Organisation war katastrophal. Es wurde versucht, auf professionell zu machen, Gespräche werden verpackt mit " Wie geht es dir?", aber dennoch meint man "Was kann ich tun, dass du noch mehr arbeitest?".. Irgendwann findet man heraus, wer wirklich die Interesse hat oder nur wirtschaftlich denkt.

Kollegenzusammenhalt

Auch das ist eher positiv zu melden. Der Zusammenhalt ist größtenteils tatsächlich gegeben, ich habe mehrere Male erlebt, dass mehrere Mitarbeiter unabhängig von den Projekten gemeinsam Gespräche bei Vorgesetzten ect. gesucht und sich gegenseitig unterstützt haben...

Interessante Aufgaben

Gibt es nicht. Man wird versuchen, dir einige Sonderaufgaben (abhängig vom Projekt) zu geben. Sonderaufgaben, Sonderprojekte - und das alles, weil du ja so gut und zuverlässig bist. Im Prinzip aber übernimmst du mehr Arbeit, mehr Verantwortung oder Aufgaben, für die Andere im Unternehmen eigentlich zuständig sind. Und weißt du, was das Tolle daran ist? Du bekommst ein trockenes Danke, eventuell ist ein netterer Vorgesetzte dir wirklich dankbar, aber du siehst dafür keinen Cent. Die Chefetage interessiert es übrigens NULL.

Kommunikation

Da fängt das Problem an. Es ist ein Kommunikationsunternehmen und Kommunikation findet dort kaum statt. Änderungen in Projekten etc. werden nur bedingt weitergegeben, teilweise wird erwartet, dass dich Mitarbeiter über Neuigkeiten informieren. Und wenn du Fragen dazu hast, musst du den Vorgesetzten nachrennen. Teilweise bekommt man dann auch die Antwort "Das steht doch alles da" oder "Warum weißt du das nicht?"... Lächerlich und unprofessionell.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird dort groß geschrieben - ist auch prinzipiell erstmal was positives. Allerdings nicht in dieser Firma. DENN: Ältere und erfahrene Mitarbeiter werden genauso behandelt, wie neue Mitarbeiter. Sprich - sie verdienen das Gleiche. Solltest du also immer anwesend sein und selten krank, andere Mitarbeiter widerrum sind kaum anwesend - du bekommst die gleiche Behandlung, erfährst die gleichen Konsequenzen und verdienst genau das Gleiche. Kann auf Dauer sehr frustrierend sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Egal ob du 60 bist oder 22 Jahre... du bekommst die gleiche Behandlung. Auf dich wird keine Rücksicht genommen. Du musst Leistung bringen und zuverlässig sein.

Karriere / Weiterbildung

Auch hier wird man werben, welch tolle Möglichkeiten du haben wirst - die es aber nicht gibt. Selbstverständlich kannst du Multiplikator werden, das ist ein Call-Center-Agent mit Sondertätigkeiten. Mehr Verantwortung und Stress für nen Klicker und ein Ei mehr. Du kannst auch Teamleiter werden oder Trainer - aber glaube mir, das Auswahlverfahren wird dir nur vorgegaukelt, da die Firma bereits von Anfang an weiß, wer dafür eigentlich in Frage kommt.

Gehalt / Sozialleistungen

Mindestlohn. Die Firma rühmt sich damit, fair zu entlohnen. Damit meint sie aber lediglich nur, dass sie 6 Cent mehr zahlt, als der gesetzliche Mindestlohn. Ist sehr schade, wenn man bedenkt, dass die Konkurrenz deutlich mehr zahlt und mehr Leistung bietet. Verhandlungen, Gespräche und sachliche Diskussionen bleiben unerhört oder werden abgeschmettert. Teilweise wird man in Allem auch nur vertröstet. Sozialleistungen gibt es nicht wirklich. Es gibt eine Leistungsorientierte Vergütung, aber auch hier wird mit Tricks gearbeitet, dass du sie nicht wirklich erreichst. So etwas wie, vermögenswirksame Leistungen gibt es nicht. Du kannst Vorschüsse beantragen, was ganz gut funktioniert, es gibt sogar kleinere Mitarbeiterkredite - was nach eins bis zwei Gesprächen auch funktioniert. Das Risiko, es abgelehnt zu bekommen, ist natürlich auch da, je nachdem, wie zuverlässig du bist. Nach der Übernahme durch Avedo wurde hier ein Jobticket eingeführt, was meiner Meinung nach, die beste Errungenschaft im letzten Jahr gewesen ist.

Arbeitsbedingungen

Alte, durchgesessene Stühle. Das Gebäude fällt in sich zusammen, mehrere Wasserrohrbrüche, Decke fällt runter (ja, das ist passiert), der Boden besteht aus Teppichplatten, die bestimmt seit 20 Jahren nicht mehr gereinigt oder ausgetauscht wurden. Bildschirmpausen gibt es nicht. Einem wird auch gepredigt, dass man sich auf Pause stellen muss, wenn man auf Toilette geht - obwohl diese 10 Minuten Pause, die dir geschenkt werden, nicht dafür gedacht sind. Ich habe damals selbst mit der Geschäftsleitung darüber gesprochen, weil gewisse Vorgesetzte einem das immer Falsch weitergegeben haben. Hatte man dann die 10 Minuten überschritten, wurden sie von deiner richtigen, 30-minütigen Pause abgezogen. Prinzipiell richtig und okay, jedoch nicht dafür, wenn du auf Toilette musst. Das ist illegal übrigens ;)

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein? Gibt es nicht. Klimaanlage gibt es auch nicht, nicht mal die Lüftung funktioniert richtig. Bei 30 Grad im Sommer, umgeben von großen Fenstern und Glaswänden macht das richtig Spaß. Die Küche ist immer schmutzig (ich hab noch nie so schlampige Mitarbeiter erlebt), die Toilette sah trotz Putzfrau nach der Hälfte des Tages immer aus, wie ein Bahnhofsklo (Mitarbeiter sei Dank) und geklaut wurde auch wie eine Elster ;) Sachen im Kühlschrank aufbewahren war nicht möglich, Wertsachen am Arbeitsplatz lassen ist auch nicht empfehlenswert. Vorgesetzte kommen permanent zu spät, wenn der Kunde kommt, ist keiner da. Aus Fremdschämen kümmern sich dann schon langjährige Mitarbeiter um die Kunden, was nicht so sein sollte. Nicht gerade vorbildlich. Ach ja, und Gespräche oder Tadelungen gab es aufgrund des Verhalten der Vorgesetzten nicht.

Work-Life-Balance

Tja, work work work... Plusstunden und Mehrarbeit werden fast wöchentlich abgefragt. Vergütet bekommst du es nicht, weil du ein Zeitkonto hast. Du kannst höchstens Plusstunden ansammeln, die du dann irgendwann ab 15 Plusstunden abfeiern kannst. Nur dann ist das Problem, dass du ja gebraucht wirst und du kein Frei bekommst. Auszahlung ist eine Option, aber bei Mindestlohn ist es halt nicht wirklich viel, was hängen bleibt... Dein Life bleibt dabei also fast immer auf der Strecke.

Image

Als Avedo noch die DV-Com war, war es ein mittelmäßiges Unternehmen. Nach der Übernahme hat es sich noch mehr verschlechtert und es wurde mit seinen Bedingungen und Konditionen und seinem Verhalten gegenüber Mitarbeitern lächerlicher und nicht ernst zu nehmen. Bewerber zu bekommen, war immer schwieriger, da jeder beim Nennen des Gehalts abgelehnt hatte. In ganz Mannheim gibt es Callcenter, die mehr anbieten. Es wurde auch damit geworben, dass man eine Prämie bis zu 700 EUR erhält, wenn man einen Mitarbeiter wirbt und dieser die Probezeit besteht. Da ist das Geld dann da. Um aber langjährige und zuverlässige Mitarbeiter zu entlohnen und zu motivieren.. da fehlt es dann. Schade.

Verbesserungsvorschläge

  • Tja, wo soll man anfangen... als DV-Com hätte man viel mehr draus machen können. Die Arbeitsatmosphäre passte - die Fairness unter Vorgesetzten und Mitarbeitern auch. Alles Andere war sehr verbesserungswürdig, nach der Übernahme von Avedo war es nur noch katastrophal.

Pro

Der Zusammenhalt unter Mitarbeitern....

Contra

Siehe oben.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    avedo Mannheim
  • Stadt
    Mannheim
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 23.Mai 2019 (Geändert am 15.Juni 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Toxisch! Ein bizarrer Ort, an dem zumeist Misstrauen, Frust u. Verachtung herrschen. Früher firmierte diese Firma unter dem Namen "D+S" u. war lokal als das schlechteste Callcenter verschrien. Im letzten Jahr wurde dann mit Aufkauf durch die Ströer-Gruppe in "Avedo" umgelabelt, das nun mit mehreren Niederlassungen ein deutsches Schwergewicht der Callcenter-Branche ist. Leider hat sich mit Umstrukturierung nicht viel an dem Unternehmergeist in Münster geändert. Nach wie vor herrscht ein Kommen u. Gehen einem Durchlauferhitzer gleich, die Hierachien sind steil u. selbstherrlich sowie die Projekte dort nacheinander den Bach herunter gehen. Innerhalb zwei Jahren wurden drei Projekte vor die Wand gefahren. Den Callangents, die für so ein Projekt extra vollmundig reinrekrutiert wurden, kündigt man brutal u. schadenfroh. Oft können sie nichts dafür, denn sind sie oft sprachlich benachteiligt. Diese Unterpriviligiertheit ist gewünscht u. wird jeglicher Kompetenz vorgezogen, denn eigene unkonventionelle Denkweisen werden feindselig bekämpft. So sind es meist einige schlichte Frauen, die bleiben, da sie nicht viel denken und sich so fraglos adaptieren. Bleiben ist hier nur sympathieabhängig.

Vorgesetztenverhalten

A-S-O-Z-I-A-L !

Nur von oben nach unten. Teilweise gab es einige sadistische Teamleiter, die Spaß daran hatten, ihre Untergebenen zu schikanieren und zu quälen. Wie eine bedrohliche Kraft schwebten sie dann erzengelsgleich durch das Center. Keinerlei Reflexion, nur Selbstgerechtigkeit. Sozialkompetenz: Fehlanzeige! Kritik äußern: Wehe dem! Bei meinem ersten Tag dort wurde ich sofort unflätig angeschrien, weil ich ausversehen in den falschen Raum ging. Vorgestellt hat man sich nicht bei mir im Vorstellungsgespräch. Die Betriebskultur ist folgende: Die Angestellten sind immer Schuld und alle doof. Außer dem Standortleiter, der jedem misstraut, wird der Laden von korpulenten Frauen mittleren Alters geführt, die ein nach außen hin bombastisches Selbstbewusstsein mit sich herumtragen, aber innerlich fragil sind und eine Kränkung erlitten. Auf geäußerte Kritik folgen unkontrollierte Wutausbrüche. Bevorzugt werden daher meist Frauen, die genauso instabil sind. So ensteht ein homogener Orden, der sich immer mehr von der Realität entzweit, sich ausschließlich selbst beweihräuchert und keinem Feedback mehr zugänglich ist. Ein Todesurteil für jegliche Betriebsamkeit.

Kollegenzusammenhalt

Es gab solche und solche... Einige nette Menschen lernte ich kennen. Ein reges Misstrauen herrschte, was ich sehr traurig fand, denn eigentlich hatte man sehr ähnliche Motive, dort zu arbeiten. Wären wir alle solidarisch miteinander gewesen, hätte sich diese Firma so Manches nicht erlaubt. Aber wie so oft, gab es welche mit Starallüren, die sich für etwas gleicher hielten als den Kern, und welche, die an der Debilität kratzten und voller Naivität meinten, sie wären bei einem verantwortungsvollen Dienstherrn angelangt. Die Absolutionsregierung liebt die Entkopplung... Allerdings konnte man nicht wählerisch mit den Kollegen sein. Meist waren es arme, verzweifelte Seelen, die durch ihre, wie auch immer gearteten Defizite, keine andere Wahl hatten, als bei einem solchen Arbeitgeber zu arbeiten. Davon nehme ich mich nicht aus.

Interessante Aufgaben

Ääähhmmm.....?


Nö!

Kommunikation

Diese ist auf jeden Fall nicht auf Augenhöhe. Ich weiß noch, wie ich an dem sog. "Welcome-Day" mit 10 traurigen Menschen in einen Besprechungsraum gepfercht wurde. Eine Dame setzte uns unter Druck, mal eben schnell den Vertrag zu unterschreiben, "...lesen könne man ja später...". Die meisten taten das auch noch und das Traurige ist, sie haben ihn auch heute noch nicht gelesen. Dabei hat es der mehrseitige Standartvertrag in sich: Nur Pflichten, keine Rechte, Gehalt knapp über Mindestlohn, eine Verpflichtung, 7 Tage die Wochen rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen, deutschlandweit einsetzbar u. der geilste Klopper: Sollte man in den ersten 3 Monaten kündigen, ist man dem Betrieb gegenüber schadenersatzpflichtig! Wo gibt es denn so etwas? Ansonsten wird kaum kommuniziert. Irgendwann erhält man hinterrücks die Kündigung aus irgendw. konspirativen Gründen, auch wenn man sich nie etwas zu Schulden kommen ließ. Die versprochene Provision für das Projekt gab es auch nicht. Zudem reden die Teamleiter mit einem wie im Kindergarten, lachen über die Agents, sitzen hinter Tischen verbarrikadiert wie bei der Muppetshow auf dem Balkon u. zelebrieren einen unverantwortlichen Dünkel.

Gleichberechtigung

Agents und Führungskräfte sowieso nicht. Frauen sind hier gleicher als Männer. Von meinem Projekt wurden fast alle, bis auf eine Hand voll schlichter Frauen und ein männlicher Schleimer, gekündigt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ja, also ein älterer Kollege hatte mal ein "Fürsorgegespräch" aus so lapidaren Gründen. Der ältere Herr fühlte sich aber mehr verarscht, als ernst genommen. Eine ältere Dame, eine sog. "Computerautistin", die noch niemals einen Computer bediente, geschweige denn im Internet surfte, bekam extra einen Betreuer an die Seite gestellt, der ihr tagtäglich half. Aufträge machte die Dame am Telefon kaum. Das ist ja auch sehr sozial, aber andere und ich waren Computerprofis, sehr erfolgreich und wir wurden gefeuert, die Dame konnte bleiben. Das ist wohl die neue Avedo-Evolutionstheorie...

Karriere / Weiterbildung

Gehört man erst einmal zu dem treuen Kern, ist die Karriere gesichert. Jeder andere wird scheitern.

Gehalt / Sozialleistungen

Lachhaft! Geflissentlich gab es Gehaltsrückforderungen seitens Avedo, weil die hochbegabte HR-Abteilung das Gehalt falsch berechnete. Aber ein Jobticket und Mitarbeiterrabatt beim Bäcker gegenüber gab es.

Arbeitsbedingungen

Mies. Dermaßen lautes Center, sodass man die Anrufer am Ohr nicht mehr verstand. Die Enge der Sitzplätze tat sein Übriges. Keinerlei Lärmschutz. Während Gesprächspausen durfte nicht im Internet auf Nachrichtenportalen gesurft werden. Vorteil: Mitten im Herzen Münsters im hohen Stockwerk. Der Ausblick auf die Stadt ist atemberaubend! Ach ja: Die Stühle waren sehr bequem. Ansonsten wird man autoritär wie im Kindergarten behandelt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Schlecht! Es wird so viel Papier mit Kündigungen und Abmahnungen verschwendet.

Work-Life-Balance

Nun, eines der wenigen positiven Phänomene war, das minutiöse Mitgestalten des Dienstplans. Auch tauschen konnte man Dienste. Regelarbeitszeit war 8,00 Stunden, Standart halt. Pause leider nur das vom Gesetz vorgeschriebene Minimum. Das ist leider schlecht für Augen und Konzentration.

Image

Schlecht unter Insidern. Avedo gibt sich größte Mühe, schlechte Bewertungen im Internet zu löschen und sich gut darzustellen. Ein Schelm, wer Böses bei den guten Bewertungen denkt...Bin mal gespannt, wie lange diese Bewertung hier existiert... Des Weiteren macht Avedo zur Zeit eine aggressive Werbekampagne in Städten und Bahnhöfen. Wenn ich die Plakate lese, kriege ich immer einen Lachanfall. Aber es gilt ja, dass das Prahlerische u. die Wichtigtuerei noch nie Indikatoren der Noblesse waren, sondern eher Understatement und brancheninterne Leistung. Wer's also nötig hat...

Verbesserungsvorschläge

  • Hier hilft nur die sterile Endabwicklung durch eine konsequente Eingreiftruppe. Den kompletten Personalstamm mit Führungsriege samt Mentalität entkernen. Danach Telefonboxen und ein menschliches, seriöses und wertschätzendes Arbeitsklima installieren. Nach einiger Zeit kommen dann vielleicht kompetente Perfomer rein.

Pro

Die Lage der Immobilie

Contra

Der Rest

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Avedo Münster
  • Stadt
    Münster
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 449 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (250)
    55.679287305122%
    Gut (56)
    12.472160356347%
    Befriedigend (64)
    14.253897550111%
    Genügend (79)
    17.594654788419%
    3,63
  • 78 Bewerber sagen

    Sehr gut (63)
    80.769230769231%
    Gut (4)
    5.1282051282051%
    Befriedigend (4)
    5.1282051282051%
    Genügend (7)
    8.974358974359%
    4,28
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,64

kununu Scores im Vergleich

AVEDO
3,73
532 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Administration/Verwaltung)
3,31
19.671 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.794.000 Bewertungen