Workplace insights that matter.

Login
BAUHAUS Deutschland Logo

BAUHAUS 
Deutschland
Bewertungen

25 von 416 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 65%
Score-Details

25 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

15 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 8 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Bauhaus Leipzig,Nein Danke

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2020 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei bauhaus leipzig in Leipzig abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele MDE Geräte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Geschäftsführung und deren Unternehmensführung!
Die Mitarbeiter bekommen nur Druck, keine Wertschätzung und Motivation wird genommen, statt gegeben.

Verbesserungsvorschläge

Kümmert euch besser um eure Mitarbeiter, die leisten die ganze Arbeit.
Schulung des Personals für Flächendeckende Beratung (dort wo Interesse vom Mitarbeiter besteht).
Abschaffung der 2 Klassengesellschaft

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen Top, aber durch zu viele Chefs mit zu vielen Meinungen, Vorstellungen kann nie eine Entscheidung getroffen werden, welche man als Mitarbeiter umsetzten kann und alle einverstanden sind.
Man fasst Sachen 5mal an, dann wird dir Vorgehalten man verbringe zu viel Zeit und das geht auch schneller!
Die Geschäftsleitung selber sind nicht auf der Fläche tätig, wo man sich die Frage stellt „wissen die überhaupt von was die reden?“
Wenn doch mal einer da ist, wird dem Kunden das blaue vom Himmel erzählt damit er kauft.
Oft kommen die Kunden, da die Versprechen nicht eingehalten werden können und wir dürfen uns kümmern.
Die Geschäftsleitung sitzt dann im Büro und hat keine Zeit

Neue Ideen werden semi umgesetzt, da ist immer die Frage wie beliebt man bei der Geschäftsleitung ist und welche Freiheiten man genießen kann.

Der komplette Unternehmenserfolgt ist die Arbeit der Mitarbeiter!
Die geben alles, weil sie selber hohe Ansprüche pflegen und die Geschäftsleitung ruht sich darauf aus.
Trotzdem wird Ihnen nicht gedankt, noch mehr Leistung, noch mehr Druck wird ausgeübt.

Karrierechancen

Man hat eigentlich gute Karrierechancen, jedoch muss man zu den Lieblingen gehören.
Am liebsten werden „Ja-Sager“ gesucht, welche nur die Zahlen als Priorität haben und nicht die Belange seiner Mitarbeiter.

Arbeitszeiten

Teilweise wurden nicht auf rechtliche Grundlagen wie mindest Ruhephasen geachtet.
Das nachbuchen von Zeiten musste genehmigt werden!!!
Wenn man länger bleibt, weil es brennt oder wegen Seminaren dann geht sowas garnicht!

Zudem ist man mit 24 Minusstunden eingestiegen durch Seminare, was soll man dazu sagen?

Ausbildungsvergütung

Über Geld kann man nicht klagen.

Die Ausbilder

Für die Ausbildung wurden keine Kosten gescheut, wenn das Interesse und die Fähigkeit da war konnte man alle Qualifikationen erwerben ( kosten übernahm Bauhaus).

Die Berufsbeauftragte war super, hatte immer ein offenes Ohr und hat für uns Azubis gekämpft.

In der Abteilung wo ich letztendlich ausgebildet wurde herrschte jedoch ein schreckliches Klima.
Meine Patin (mit einem Ausbilderschein) verfolgte nicht das Ziel mich bestmöglich anzulernen.
Ich wurde ohne Grund, aus einer Laune heraus angeschrien, ignoriert und war so verunsichert, weil alles falsch war.
Kommunikation war unterirdisch bis garnicht vorhanden, Zusammenarbeit war mehr unwohl sein als alles andere.
Ich bekam das Gefühl vermittelt ich mach nur Fehler, ich bin zu nichts gut genug und einfach nur ein Störfaktor.

Weder die Geschäftsleitung noch die Personalentwicklung unterband dieses Verhalten mir gegenüber.
Es gab Gespräche, an die Vereinbarungen habe nur ich mich gehalten.
Ohne Konsequenzen für sie, stattdessen aber für mich!

Spaßfaktor

Das Kollegium ist top, die Geschäftsleitung jedoch fördert eine 2 Klassengesellschaft innerhalb des Betriebs.
Wenn man nicht zur 1.Klasse gehört hat man es schwer, offene, direkte Konfrontation mit Problemen sind nicht erwünscht.
Dadurch wirst du zum Problem, was einem spürbar gezeigt wird.
Mobbing durch eine Mitarbeiterin wurde nicht unterbunden, egal wo ich mich hingewendet habe.
Entweder konnte man mir nicht helfen oder wollte es nicht.
Traurig ist, dass dieses Verhalten wohl bei einigen Mitarbeitern/Azubis vor meiner Zeit schon war.
Man selber bekommt dann Druck von der Geschäftsleitung, was unmenschlich ist!

Aufgaben/Tätigkeiten

Man kann sehr viel lernen, wenn das Interesse da ist.

Mein Interesse und meine Fähigkeiten waren da, leider sollte ich nur die Arbeiten machen welche meine „Patin“ nicht machen wollte oder übrig blieben.
Ich habe offen kommuniziert, dass ich gerne mehr wollen würde- ohne Erfolg.

Wenn ich mich selber um Wissen gekümmert habe, meinen Kollegen zugehört, ADM‘s gefragt oder Ähnliches wurde mir vorgeworfen ich arbeite nicht und lenke meine Kollegen ab.

Als Azubi bekommt man Regalstrecken, welche man Pfelgen(Ordnung, Sauberkeit), selbstständig bestellen und einräumen muss.
Bin ich dieser Beschäftigung nachgegangen, war dies auch nicht ok.

Variation

Man durchläuft eigentlich jede Abteilung, nicht im Sinne der verschiedenen Waren!
Sondern der verschiedene anderen Jobs (zB Lagerlogistik, Warenwirtschaftsbeauftragte,...).
Dies habe ich immer sehr genossen, weg von meiner Patin.
In diesen anderen Bereichen wurde meine Arbeit immer sehr geschätzt und ich war im Team gerne gesehen.

Innerhalb meiner Abteilung hatte ich keine Abwechslung.

Wenn Hilfe in anderen Abteilungen benötigt wurde bin ich selbstständig dahin, um das Team zu unterstützen.
Auch wieder falsch, aber dennoch wurde bemängelt ich soll mehr Abteilungsübergreifend arbeiten...

Ja, solche Widersprüche sind Alltag und tragen nicht zur Motivation bei.

Respekt

Respekt unter den Kollegen 5/5
Respekt der Geschäftsleitung 2/5

Besser kann man es nicht treffen. Tolle Vorgesetzte, hervorragender Unterricht und spitze Arbeitsatmosphäre.

4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bauhaus in Ludwigshafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es herrscht immer ein respektvoller Umgang. Guter Zusammenhalt und Herzlichkeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Es sollte klare Termine für den Einstieg in die Ausbildung geben.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Bauhaus ist ein sehr guter Arbeitgeber. Es herrst ein entspanntes Arbeitsklima.

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bauhaus (mainz 614 ) in Mainz gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Er hat ein offenes Ohr für die Mitarbeiter und ist immer für sie da.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nein alles ist supper

Verbesserungsvorschläge

Es gibt keine Verbesserungsvorschläge


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Ausbildung mit vielen Vorzügen

4,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bauhaus in Aschaffenburg absolviert.

Arbeitsatmosphäre

Bei uns herrscht ein gutes Klima, natürlich gibt es mal Stress untereinander, aber das würde ich als natürlich abstempeln.

Karrierechancen

Bei einer erfolgreichen und guten Ausbildung gibt es gute Ausbildungschancen. Weiterbildungen zum Handelsfachwirt und anderem

Arbeitszeiten

Schichtbetrieb von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr abends, gibt es nicht viel dazu zu sagen. Deshalb der Mittelwert

Ausbildungsvergütung

Top Vergütung

Die Ausbilder

Es wird viel von den Azubis gefordert, aber die Ausbilder helfen immer weiter und sind ansprechbar

Spaßfaktor

Wie es so im EZH so ist. kommt es auf Tagesaufgaben an

Aufgaben/Tätigkeiten

Es wird genügend Zeit zur Verfügung gestellt um während der Arbeitszeit Berichte zu schreiben.

Variation

Großteils Kundenberatung und Verräumen, ab und an außerordentlichwe Aufgaben wie Musterständer aufbauen.

Respekt

Fühle mich im Umgang mit Kollegen wie eine ganz normale Arbeitskraft.
Natürlich gibt es die ein oder andere Aufgabe die man als Azubi aufgedrückt bekommt.

Super Arbeitgeber mit vielen Karrierechancen

4,1
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei BAUHAUS in Deutschland absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Karrierechancen und den großen Namen des Unternehmens, sowie die Struktur.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitszeiten, welche aber normal sind in dem Beruf

Verbesserungsvorschläge

Mehr Personal und weniger Kundenservice (z.B Rücknahmen etc.)


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Allgemein

4,1
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei BAUHAUS in Deutschland gemacht.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Kommunikation.

Die Ausbilder

Sehr nett und wenn man seine Sachen macht kann man auch sehr viel Spaß mit ihnen machen.

Spaßfaktor

Mit Corona ist alles etwas stressig aber ein kleiner Spaß am Rande bleibt trotzdem nicht aus.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Sehr schlechter Arbeitgeber mit schlechten Zukunfstchancen ( nur 1300 Euro als Ausgelernter im Monat)

1,8
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bauhaus ludwigshafen in Oggersheim gemacht.

Arbeitsatmosphäre

Gestresste Mitarbeiter, es wurde mir die Schuld von falsch verräumten Waren auf mich geschoben. Kunden wurden patzig wenn viel los war, wofür ich nichts kann wenn die Abteilung so unterbesetzt ist

Karrierechancen

Gibt es keine bis auf Geschäftsleiter und Abteilungsleiter. Und das ist fast unmöglich weil es jeder machen will. Und nur die allerbesten ausgesucht werden

Arbeitszeiten

Habe es gehasst oft samstags bis 20 Uhr zu arbeiten man hat nichts mehr von seinem Wochenende gehabt. Dauernd ist ein Schichtwechsel. Einfach nur nervig.

Ausbildungsvergütung

Kann man sich eigentlich nicht beklagen 850 Euro ist eine Menge Geld für das 1. Ausbildungsjahr

Die Ausbilder

Unfähig wie nochwas !! War oft alleine in der Abteilung da es sehr unterbesetzt war und es wurde von mir als Neuling verlangt das ich perfekt die Kunden berate und die Ware sehr schnell auffülle. Ausbilderin war eine Hexe sobald ein Rechtschreibfehler in den Ausbildungsnachweißen war wurde man dumm angemacht.

Spaßfaktor

War überhaupt nicht vorhanden vorallem nicht wenn man angebrüllt wird von dämlichen Unfähigen Chefs die denken die wären die größten.

Variation

Habe nur Regale verräumt und Kunden beraten sowie Regale aufgeräumt und Müll weggebracht. War sehr langweilig.

Respekt

Chefs sind sehr frech man wird angebrüllt auf übelster Art und Weiße. Wenn man fragen stellt wird man dumm angemacht für was macht man dann eine Ausbildung, jeder hat mal bei 0 angefangen.


Aufgaben/Tätigkeiten

Jeder der Arbeit sucht soll besser wo anders suchen.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei BAUHAUS in Deutschland abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Die Mannschaft konsequent verunsichert durch Druck,ausgetauscht wenn nicht gehorcht wurde und Überstunden waren dann „mal weg“.

Karrierechancen

Nur wenn man entsprechend schleimt bzw den GL bereits aus einem anderen Baumarkt kennt.

Arbeitszeiten

Hier wurde der Azubis so eingeplant,wie es benötigt wurde. Dauerte 1 Jahr bis den GL auffiel dass ich bis Abends alleine im Lager arbeite.

Ausbildungsvergütung

Das einzig halbwegs gute,das Geld.

Die Ausbilder

Ein GL der den Ausbilderschein besitzt delegiert Aufgaben an Leute die weder Ausbildungs- noch sonstige Kompetenzen besitzen.

Spaßfaktor

Gleich null,eine gestresste Truppe die durch Dauerfeuer auf der Arbeit nur noch gestresster heim geht,nichtmals unbedingt durch die Kunden sondern durch die Führung.

Aufgaben/Tätigkeiten

Kam auf die Aufgaben an.

Es ist schön und macht Spaß, man sollte aber Respektvoller behandelt werden.

3,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Beschaffung / Einkauf bei BAUHAUS in Fuldabrück absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Er versucht uns viel beizubringen und ist sehr Ehrgeizig.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass er oft wegen Kleinigkeiten sehr sauer wird und auch oft laut wird.

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Mitarbeiter eingehen.
Respektvoller gegenüber den Mitarbeitern sein.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung im BAUHAUS Darmstadt

4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bauhaus in Darmstadt absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das wohl der Auszubildenen ist dem Arbeitgeber wichtig!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

No Comment

Verbesserungsvorschläge

noch intensivere Prüfungsvorbereitungsseminare

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen/-in sind sehr hilfsbereit, motiviert und immer einen kleinen Joke in der Tasche.

Karrierechancen

Mit einem sehr guten Engagement, steht einem nichts im Weg. Aber ohne fleiß , kein Preis!

Arbeitszeiten

Es ist mega cool, obwohl wir im Einzelhandel arbeiten haben wir eine richtige Frühschicht da wir schon um 7 Uhr öffnen. Natürlich gibt es auch die Spätschicht da muss man durch. Man kann sich wünsche eintragen lassen bei den jeweiligen Abteilungsleitern, für Freie Tage! Azubis haben immer in den Ferien vorrang und deren Urlaubswünsche werden zu 99% übernommen!

Ausbildungsvergütung

13. Gehalt( Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Geburtstagsgeschenke, Weihnachtsgeschenke, Prämiengutscheine auch in der Ausbildung!) dazu gibt es ein Sommerfest und Weihnachtsfest an dem nicht gespart wird. Verpflegung ( frisches Obst, Wasser und Kaffee)

Die Ausbilder

Zuverlässig, Ansprechpartner für jedes Problem, vor allem immer vertrauenswürdig

Spaßfaktor

Abhängig von der eigenen Einstellung

Aufgaben/Tätigkeiten

Es gibt immer etwas zu tun!

Variation

Ja, man arbeitet auch öfters Abteilungsübergreifend und man sollte im Lernbereitschaft zeigen.

Respekt

Es hängt von der eigenen Persönlichkeit ab. Es wird auf Höflichkeit und einen netten Umgang geachtet.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN