Brüel & Kjaer Vibro GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

27 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 40%
Score-Details

27 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 15 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Finger weg, eine schlimme Katastrophe!


1,7
Nicht empfohlen
Führungskraft / Management

Verbesserungsvorschläge

War nicht das Gelbe vom Ei, viel zu spät reagiert.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin wirklich schockiert. Diese Firma hat eigentlich alle Probleme, die man haben kann. Muttergesellschaft schickt Management ins Rennen ohne jegliche Erfahrung im Mittelstand und ohne Hands-on-Bereitschaft. Wirklich armselig.

Kommunikation

Im Prinzip ein komplexes Geschäftsmodel, entweder stimmen Prozesse oder Kommunikation und Moral. Hier stimmt leider nichts davon - wie auf dem Friedhof.

Kollegenzusammenhalt

Unternehmen bezahlt gut. Nur darum sind die Leute da.

Work-Life-Balance

Immer wieder sinnloser Aktionismus aus der Führungsmannschaft, kein einziges Projekt wird vernünftig abgeschlossen weil niemand mittelstandstauglich ist oder sich die Hände schmutzig machen möchte. Kritische Mitarbeiter, die das ändern wollten, wurden mundtot gemacht, gemobbt und schließlich entlassen.

Vorgesetztenverhalten

Unter aller Sau ... Konflikten wird komplett aus dem Weg gegangen, wenn man kritische Fragen stellt, bekommt man keine Antwort - aber wird als Reaktion geschnitten bzw. mundtot gemacht. Wie im Kindergarten, nur ist hier Verantwortung für viele Arbeitsplätze mit verbunden.

Interessante Aufgaben

Da viel zu viel Altlasten da sind kann der eigentliche Reiz dieses Geschäfts sich nicht entfalten. Sehr schade.

Gleichberechtigung

Ist ok.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist ok.

Arbeitsbedingungen

Bedingungen sind sehr gut was Infrastruktur angeht. Leider Stimmung wie auf dem Friedhof.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist allen ziemlich egal. Ständig Reisen zum dänischen Standort oder in die USA, obwohl großteils sinnlos,

Gehalt/Sozialleistungen

Gute Bedingungen, allerdings teilweise Willkür durch englische Muttergesellschaft.

Image

Durch die langjährige traurige Realität ziemlich ramponiert - zu Recht!

Karriere/Weiterbildung

Interessante Jobs werden nur über Seilschaften mit dem "Top-Management" vergeben. Sehr unprofessionell.


Hier geht es nicht um das Unternehmen ...


2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier gibt es nichts zu Loben, war so, als ob die Situation nicht absehbar gewesen wäre, einzig die IT-Abteilung hat tatsächlich gut reagiert

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen hat viel zu spät und unprofessionell auf das Thema reagiert

Arbeitsatmosphäre

Angespannt und unmotiviert. Seit vielen Jahren jagt ein inkompetentes Management das nächste. Aktuell ist es besonders schlimm, da es nur um Selbstdarstellung und nicht um die Firma geht.

Kommunikation

Keinerlei Informationen, aber auch kein wirkliches echtes Interesse, beizutragen in der Belegschaft

Kollegenzusammenhalt

Naja, kommt drauf an ...

Work-Life-Balance

Für die meisten eher eine Bore-out-Situation

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind leider zum Großteil hochgradig inkompetent

Gehalt/Sozialleistungen

Im Tarif IGM

Image

Intern wie extern sehr schlecht

Karriere/Weiterbildung

Personalabteilung wurde aufgestockt, aber es sind keiner Verbesserungen spürbar


Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Mit Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft


3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

- Die Führungskräfte müssen uns eine Mission, Vision und eine Strategie an die Hand geben. Sonst bewegen wir uns stets in Kreisen und kommen nicht vorwärts
- Wenn eine offene Kommunikation gewünscht wird, dann müssen Kritikpunkte und Anliegen der Mitarbeiter ernst genommen und umgesetzt werden. Es sollte daher ein Miteinander sein, anstatt stets versuchen zu wollen, die eigene Meinung durchzusetzen
- Kommunikation von oben nach unten sowie von unten nach oben verbessern
- Bei Entscheidungen sollten die Führungskräfte auch gerne mehr die Mitarbeiter einbinden. Viele von uns sind seit Jahrzehnten dabei und haben das Know-How, um bei wichtigen Entscheidungen guten Input zu liefern

Arbeitsatmosphäre

In den meisten Abteilungen herrscht mittlerweile eine gute Arbeitsatmosphäre. Ich kann natürlich nur von meiner Abteilung berichten, aber hier wird sich gegenseitig bei verschiedensten Aufgaben unterstützt, man flachst miteinander und es herrscht eine angenehme Atmosphäre. Die neuerdings einführten Mitarbeiterfrühstücke sind ein Schritt in die richtige Richtung, um die Atmosphäre im gesamten Unternehmen zu verbessern.

Kommunikation

Die Kommunikation ist aus meiner Sicht die größte Baustelle des Unternehmens. Der Informationsfluss von Führungsebene auf Individualebene ist äußerst spärlich. Genauso werden Informationen zwischen den Abteilungen ebenfalls ungern geteilt. Häufig werden Neuigkeiten einfach per Email verkündet oder einfach umgesetzt, ohne die Mitarbeiter persönlich oder im Voraus zu informieren. Dies erschwert erheblich das Arbeiten und die Akzeptanz der Führungsebene. Aus diesem Grund sollten die Führungskräfte viel stärker die Mitarbeiter frühzeitig in relevante Entscheidungen sowie Prozesse einbinden und einfach offener kommunizieren. Wir als Mitarbeiter wollen ebenfalls zum Wohle der Firma beitragen!

Kollegenzusammenhalt

Generell würde ich sagen, dass der Kollegenzusammenhalt gut ist. Man unterstützt sich soweit es geht bei den alltäglichen Aufgaben und ich fühle mich nicht allein gelassen. Es gibt, zwar noch einige Kollegen, die sehr ich-fokussiert sind, aber diese stellen eher die Minderheit dar. In meiner Abteilung würde ich jedoch sagen, dass der gegenseitige Zusammenhalt gut ist.

Work-Life-Balance

Der große Pluspunkt der Firma. Die Work-Life-Balance ist wirklich fantastisch. Die Mehrzahl der Mitarbeiter arbeiten 35 Stunden mit Gleitzeit. Alle Stunden, die man leistet werden erfasst und man kann diese sehr flexibel abfeiern bzw. aufbauen. Meine Führungskraft hat sich diesbezüglich immer sehr verständnisvoll gezeigt und daher hatte ich nie Probleme. Generell würde ich sagen, dass das Unternehmen sehr bemüht ist, den Mitarbeitern einen guten Freizeitausgleich zu verschaffen.
Es gibt unter anderem eine Weihnachtsfeier, wir nehmen am Merck-Lauf teil, sowie haben wir neuerdings Corporate Benefits, etc. Daher großes Lob an die Firma.

Vorgesetztenverhalten

Zu meiner Führungskraft habe ich ein gutes Verhältnis, auch wenn ich fachlich mit dem ein oder anderen nicht immer einverstanden bin. Das Senior Management ist in den letzten Jahren extrem gewechselt, wobei ich die jetzige Führungsmannschaft als positiv wahrnehme. Leider fehlt der Firma gerade die richtige Strategie und konkrete Richtung, die für die Zukunft einschlagen werden sollen, sodass die Mehrzahl der Mitarbeiter frustriert über die zukünftige Aufgaben und die Ziele der Firma sind. Hier muss das Management einfach offener über die zukünftige Marschrichtung kommunizieren und die neue propagierte Offenheit viel mehr auch in Taten umsetzen.

Interessante Aufgaben

Ich kann in dieser Hinsicht nur von meinem Aufgabenbereich sprechen und der bereitet mir persönlich sehr viel Spaß. Die Aufgaben variieren erheblich, sodass es nicht langweilig wird und man dennoch gefordert ist, sich stets neu zu beweisen. Einziges Manko ist, dass der Workload zur Zeit sehr hoch ist, aber das wird sich hoffentlich auch wieder ändern.

Gleichberechtigung

Das Unternehmen macht keine Unterschiede bezüglich Geschlecht, Ethnie oder Behinderung. Demnach ist das Verhalten aus meiner Sicht vorbildlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Unterschiede festzustellen.

Arbeitsbedingungen

Soweit echt top! Es gibt auf jedem Stockwerk täglich frisches und kostenloses Obst, Tee, Kaffee sowie Wasser. Die Büros sind soweit allesamt in Ordnung und es gibt in dem Sinne nicht viel zu beanstanden, außer dass nicht jeder einen höhenverstellbaren Tisch besitzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Umweltbewusstsein ist eher noch nicht wirklich ausgeprägt in der Firma. Weder besteht der Fuhrpark aus Hybrid- oder Elektroautos, noch wurden Diskussionen über die Einsparungen von CO2 geführt. Hier besteht daher definitiv Handlungsbedarf.

Gehalt/Sozialleistungen

Das ist aus meiner Sicht absolut fair, wobei man sich die Bonuszahlungen eher sparen kann. Diese sind teilweise so marginal und die damit verbunden Zielvereinbarungen zu aufwendig, dass sie einen wirklich motivieren könnten. Ich würde eher die Mitarbeiter vor die Wahl stellen, ob sie nicht lieber Urlaubstage, Gutscheine, Events oder einen wirklich finanziell anspornenden Bonus haben wollen.

Image

Das ist bei unseren Kunden doch sehr gut, wobei wir meist als teuer angesehen werden. Intern sieht das doch etwas anders aus, weil wir aus der Umstrukturierung kommen, aber eigentlich arbeiten Leute schon gerne bei BKV.

Karriere/Weiterbildung

Es werden einige Weiterbildungsmaßnahmen angeboten und das Personalwesen ist aus meiner Sicht bemühter uns weiterzubilden, als es in den vergangen Jahren der Fall war. Leider sollte man die Finanzierungsmaßnahmen dieser Weiterbildungskurse ändern. Es ist sehr schade, wenn für wenige 100 € ein riesen Prozess in Gang gesetzt wird, obwohl die Mitarbeiter eine Schulung dringend bräuchten. Hier sollte man den Prozess vereinfachen.


Rückschritt statt Fortschritt!


2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Home office

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

*Starke Fluktuation in der Führung und in der Belegschaft insgesamt.
*Viele Mitarbeiter sind seit mehr als 20 Jahren im Unternehmen und behindern den Fortschritt und die notwendige Veränderung
*HR: obwohl personell aufgestockt, ist schwer zu erreichen und zeigt Unprofessionalität im Umgang mit Mitarbeitern durch fehlendes Fachwissen in der Personalführung.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Professionalität und zwar in jeder Hinsicht

Arbeitsatmosphäre

Seit Jahren anhaltend angespannte und demotivierende Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Durchweg schlecht, egal in welcher Abteilung.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt hilfsbereite und nette Kolleginnen und Kollegen, es gibt aber auch solche, die sich durch backstabbing und Intrigen einen Vorteil verschaffen wollen. Leider dieser Teil ist die Mehrheit.

Work-Life-Balance

Home Office und flexible Arbeitszeiten

Vorgesetztenverhalten

Die Führung zeigt wenig Kommunikationsstärke und vieles wird im Verborgenen entschieden. Mitarbeiter haben wenig Teilhabe, es sei denn man hat einen persönlichen Zugang zum Management.

Interessante Aufgaben

Schon interessant, da man eigenständig arbeitet und Probleme selbst lösen muss. Auf professionelle Hilfe und Unterstützung von Managern bei komplexen Aufgaben darf man nicht hoffen. Durch Weggang von Fachkräften und gut ausgebildeten Mitarbeitern ist sehr viel Wissen verloren gegangen. Die neuen Manager zeigen wenig Interesse und haben auch wenig Ahnung, was, wie zu machen ist.

Arbeitsbedingungen

Ganz Okay, aber viel wird nicht in die Verbesserung der Arbeitsbedingungen investiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein oder zwei Firmenwagen sind Hybridautos, der Rest Dieselfahrzeuge. Sonst weiß ich nicht. Die Blaue Umweltengel-Plakette gibt’s dafür bestimmt nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Bis dato Tarif, fragt sich wie lange noch...

Image

Auch Kunden beklagen sich über die Firma.

Karriere/Weiterbildung

Karriere kann man hier auf gar keinen Fall machen.
Positionen werden intern und hinter den Kulissen vergeben.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen


Viel Verbesserungsbedarf


1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work-Life-Balance

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Die Mitarbeiter werden nicht über verschiedene Themen informiert, die das Unternehmen insgesamt anbetreffen.
-Die Führung ist nicht an einer konstruktiven Kommunikation mit den Mitarbeitern interessiert.
-Starke Fluktuation sowohl in der Basis als auch in der Führung.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


In der letzten Zeit gibt es einen guten „wind of change“.


4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich habe das Gefühl das es Gut wird. Lassen wir die Vergangenheit Vergangenheit sein und schauen nach Vorne!

Arbeitsatmosphäre

Einfach Top.

Kommunikation

Ist mit Sicherheit nicht auf TOP level. Der neue Geschäftsführer ist um offenen Dialog bemüht. Zwischen den Abteilungen knirscht es manchmal.

Kollegenzusammenhalt

Gute Zusammenhalt.

Work-Life-Balance

Ist mit Sicherheit einer der Stärken der Firma.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden gut behandelt.

Interessante Aufgaben

Je nach Abteilung, bei uns ist TOP.

Gleichberechtigung

Ob Alt oder Jung, Man oder Frau, Weiß oder Schwarz: wir sind alle Gleichberechtigt.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr fair für Jung und Alt.

Arbeitsbedingungen

Büro ohne Klimaanlage, kostenloses Kaffee, und Obst. Einmal im Monat Frühstück für Alle. Ist o.k.

Gehalt/Sozialleistungen

Wieder im Tarif der IG Metall, Danke an Betriebsrat.

Image

Schlecht zu Beurteilen: Mittelständische Firma mit sehr viel Potenzial!

Karriere/Weiterbildung

Könnte besser sein.


Umwelt-/Sozialbewusstsein


Auf zu neuen Ufern! Die 4 Bewertungen vom November 2019 sind schon sehr verdächtig, wurden auch jedesmal schlechter.


4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offene Kommunikation, Management ist sichtbar und ansprechbar, klare Worte sind erlaubt und auch gewünscht. Flachere Strukturen ergeben wieder mehr persönliche Freiräume für eigene Entscheidungen. Positive Stimmung, Stichwort "Eis im Sommer" und "Pizza for 5".

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vielleicht melde ich mich in 1 Jahr wieder.

Verbesserungsvorschläge

Die Aufgaben nach dem seltsamen personellen Aderlass wurden nicht sauber verteilt, hier besteht noch viel Unsicherheit.

Arbeitsatmosphäre

Mit dem neuen Management und seiner sehr kommunikativen Arbeitsweise fühle ich mich wieder in den Arbeitsprozess eingebunden.

Kommunikation

Durch die Wiederaufnahme des monatlichen Firmenfrühstücks mit einhergehenden Firmen-Informationen des Präsidenten werden wir up-to-date gehalten. Dazu gibt es immer wieder längere E-Mails zum aktuellen Geschehen. Die lockere und ungezwungene Art der Kommunikation ist ein krasser Gegensatz zum vorherigen Management. Allerdings muss der Eine oder Andere das noch lernen, was aber wohl nicht bös gemeint ist.

Kollegenzusammenhalt

Das war und ist schon immer ein Plus der Firma. Die Kollegen reden miteinander, wenig Störfeuer, nur so konnten wir durch das Tal der Tränen gelangen.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten sind problemlos möglich, bisher wurden alle Urlaubs-Anträge ohne Diskussion genehmigt. Auch home office wird genehmigt, wo technisch möglich. Absolut nichts zu meckern.

Vorgesetztenverhalten

Bisher alles ok, vielleicht auch, weil das Management noch ziemlich neu ist und zu einigen Punkten noch keine Meinung hat.

Interessante Aufgaben

Absolut vielseitig Aufgaben, breites technisches Spektrum, besonders die Zusammenarbeit mit den Kollegen macht grossen Spass.

Gleichberechtigung

Es konnte zu keinem Zeitpunkt irgendeine Benachteiligung eines Kollegen festgestellt werden. Ob Geschlecht, Teilzeit, Praktikant, Hautfarbe, Religion, neuer oder alter Kollege, alle werden sofort in die Gemeinschaft aufgenommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier konnte bisher nicht Negatives festgestellt werden. In unserem Bereich ist Erfahrung extrem wichtig, wobei neue Ideen - besonders durch das neue Management - nun wieder gefördert werden. Von Blockade ist nichts mehr zu spüren.

Arbeitsbedingungen

Grosse helle Räume, leider ohne Klimaanlage, mittlerweile aber halbwegs schallisoliert. Der Präsident hat den schönen klimatisierten Präsidentenpalast freiwillig verlassen und hat sein Büro beim Fussvolk bezogen, er brauchte den Quatsch nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Poolfahrzeug mit Elektroantrieb, 2 Ladestationen.

Gehalt/Sozialleistungen

Stimmt soweit.

Image

Die Firma hat zur Zeit kein besonders gutes Image, wohl durch das Mis-Management der letzten Jahre. Hier muss noch Vertrauen aufgebaut werden.

Karriere/Weiterbildung

Das war schon immer ein Schwachpunkt. Gute Leute bleiben da sitzen, weil sie halt dort gut sind. Man hat sich lieber auf neue Externe verlassen, die oft nur Kopfschütteln hervorgerufen haben. Das kann sich sicherlich noch verbessern.


Doomed to fail ...


1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

-Lack of clarity in the managerial decisions and strategy
-Little trust, low feedback and poor communication
-High turnover in the staff causes huge setbacks in terms of overall success
-Poor quality of leadership
-Catastrophically wrong and ill-conceived decisions in recruitment and personnel management
-No progress of any kind, no innovation, the company has degenerated into a retailer
-The dependency on Spectris has aggravated the company’s “health” because they more and more try to shape the fortunes of the company
-Restructuring and reorganizing measures devoid of any concept; the changes are being forced on the double





Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Sehr bedenkliche Entwicklung ...


1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

*Der beste Frühindikator für Mismanagement ist das Selbstlob angesichts der augenscheinlich erkennbaren betrieblichen Fehlentwicklungen.
*MIddle-Manager und Mitarbeiter, die seit 20-30 da sind, wollen absolut keine Veränderung und wollen nur eine ruhige Kugel bis zur Rente schieben.
*Die neuen Mitarbeiter und Manager tun sich schwer, weil sie die Firma nicht kennen und teilweise falsche Entscheidungen treffen, die die Firma enorm beschädigt.
One-Man-Shows, Abteilungskriege und falsche Einstellungspolitik
*Abhängigkeit vom britischen Mutterkonzern und deren Vorgaben machen die schwierige Situation, in der sich die Firms befindet, nicht gerade einfacher.
*Die Übernahme von einem amerikanischen Kleinunernehmen hat die Firma teilweise lahmgelegt.
*Was die Arbeitsweise der Führung anbetrifft, vor allem VP Sales, Finance und Supply Chain, kann man nur Kopf schütteln ... ohne Worte


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Alte verkrustete Strukturen, keine Hoffnung auf Änderung


1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Bezahlung und Home Office

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsklima und kollegialer Zusammenhalt sehr bedenklich. Eine Atmosphäre des Misstrauens und der Missgunst.
Schlechte Arbeitsmoral


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Mehr Bewertungen lesen