Navigation überspringen?
  

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)als Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Bewertungsdurchschnitte

  • 26 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (21)
    80.769230769231%
    Gut (5)
    19.230769230769%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,30
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Informationstechnik ist die Grundlage des modernen Lebens. Umso wichtiger ist es, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Darum kümmern wir uns. Als nationale Behörde für Cyber-Sicherheit gestalten wir IT-Sicherheit in Deutschland – aber auch in Europa und der Welt. Dazu arbeiten wir mit Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Wir beraten Politik und Verwaltung und stehen im Dialog mit den Bürgern sowie zahlreichen Verbänden. Im internationalen Austausch sind unsere Experten geschätzt und gefragt. Alles für ein gemeinsames Ziel: Informationssicherheit. Wir sorgen dafür, dass die Zukunft aus dem Netz erwachsen kann. Mit rund 720 Mitarbeitern sind wir ein vergleichsweise kleines Team für eine große Aufgabe. Und deshalb brauchen wir Verstärkung.

Kennzahlen

Mitarbeiter

720

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Cyber-Sicherheit, Beratung und Koordination, Krypto-Technologie, Sichere elektronische Identitäten, Zertifizierung, Standardisierung, Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS), Nationales IT-Lagezentrum, Nationales Cyber-Abwehrzentrum, Incident Response

Perspektiven für die Zukunft

Der Ausbau und die Sicherung des hohen Qualitätsstandards unserer Arbeit ist für uns eine permanente Herausforderung. Durch den ständigen nationalen und internationalen Austausch greifen wir neue Entwicklungen  umgehend auf und bauen die IT-Sicherheit in Deutschland damit konse­quent aus. Mit dem seit Juli 2015 gültigen Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicher­heitsgesetz) leistet die Bundesregierung einen Beitrag dazu, die IT-Systeme und digitalen Infrastrukturen Deutschlands zu den sichersten weltweit zu machen. Insbesondere im Bereich der Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) - wie etwa Strom- und Wasserversorgung, Finanzen oder Ernährung - hätte ein Ausfall oder eine Beeinträchtigung der Versorgungsdienstleistungen dramatische Folgen für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft in Deutschland. Die Verfügbarkeit und Sicherheit der IT-Systeme spielt somit, speziell im Bereich der Kritischen Infrastrukturen, eine wichtige und zentrale Rolle. Ziel des IT-Sicherheitsgesetzes ist aber auch die Verbesserung der IT-Sicherheit bei Unternehmen und in der Bundesverwaltung, sowie ein besserer Schutz der Bürgerinnen und Bürger im Internet. Um diese Ziele zu erreichen, wurden u.a. die Aufgaben und Befugnisse des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ausgeweitet.

Benefits

In der Bundesrepublik ist für 90 Prozent der Beschäftigten zwischen 25 und 29 Jahren mit Kindern Familienfreundlichkeit bei der Arbeitgeberwahl ebenso wichtig wie das Gehalt. Familienfreundlichkeit wird im BSI groß geschrieben. Durch flexible Arbeitszeitmodelle und Telearbeit können vor allem jüngere Beschäftigte Familie und Beruf optimal vereinbaren. Kind oder Karriere? – diese Frage stellt sich im BSI nicht. Sich neben dem Hauptberuf noch weiterzubilden, ist ein weiterer Trend, der im BSI verstärkt zu beobachten ist. Kolleginnen und Kollegen nehmen die zusätzliche Herausforderung der Weiterqualifikation an, und das BSI unterstützt dieses Engagement zum Beispiel durch eine flexible Anpassung der Arbeitszeit je nach Studienverlauf.Außerdem wird darauf geachtet, die Höherqualifizierungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der strategischen Personalplanung frühzeitig zu berücksichtigen.

Erfolge sind vielfach zu verzeichnen: Mit ihren neu erworbenen Hochschulabschlüssen konnten sich Kolleginnen und Kollegen in Auswahlverfahren erfolgreich behaupten und eine weitere Stufe auf der Karriereleiter erklimmen. Das BSI engagiert sich, die Möglichkeiten der Personalentwicklung im öffentlichen Dienst für kompetente und engagierte Mitarbeiter voll auszuschöpfen.

Standort


  • Godesberger Allee 185-189
    53175 Bonn
    Deutschland
Impressum
https://www.bsi.bund.de/DE/Service/Impressum/impressum_node.html

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

  •        Cyber-Sicherheit
  •        Beratung und Koordination
  •        Krypto-Technologie
  •        Sichere elektronische Identitäten
  •        Zertifizierung
  •        Standardisierung
  •        Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS)

 

Die Mitarbeiter/-innen des BSI leisten einen entscheidenden Beitrag dazu, die Online-Welt für uns alle sicherer zu machen:

  •        Analysieren und bewerten Sie tagesaktuell die Gefährdungslage.
  •        Identifizieren Sie Risiken neuer Technologien.
  •        Formulieren Sie Sicherheitsanforderungen an Dienstleistungen und Produkte.
  •        Kooperieren Sie mit Herstellern, Providern und anderen Sicherheitsexperten auf nationaler und         internationaler Ebene.
  •        Tragen Sie dazu bei, die Chancen der Informationstechnik auszuschöpfen und die Risiken zu minimieren.

Gesuchte Qualifikationen

  •  selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  •  hohe Dienstleistungsorientierung
  •  ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  •  Flexibilität
  •  Eigeninitiative
  •  sichere Verhandlungsführung
  •  Beratungskompetenz
  •  Belastbarkeit
  •  Sehr gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache
  •  Die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen sowie zur Teilnahme an Fortbildungen

Gesuchte Studiengänge

Ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom/Bachelor/Master) bzw. einen an der Universität erworbenen Abschluss als Bachelor oder Master in den Fachrichtungen Informatik, technische Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Physik, Elektro- Kommunikations- oder Nachrichtentechnik, Security & Safety Engineering oder vergleichbare technische Qualifikationen. Weiterhin suchen wir regelmäßig auch neue Mitarbeiter/-innen aus den Fachrichtungen Politik- oder Sozialwissenschaften, Jura, BWL, Sicherheits- und Risikomanagement oder Journalismus.

Seit 2008 fördert das BSI Bachelor-Studenten/-innen mit einer Studienbeihilfe und garantiert ihnen im Anschluss an ihr Studium eine Festanstellung.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Das BSI bietet einen Arbeitsplatz mit interessanten und technisch innovativen Arbeitsgebieten. Wir bieten gute Entwicklungsperspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiterbildungsmaßnahmen. Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen und Leistungen ist eine spätere Verbeamtung möglich. Wir berücksichtigen eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Der entscheidende Erfolgsfaktor für die Arbeit des BSI sind seine Mitarbeiter. Nicht nur als Beruf, sondern auch als Berufung – so empfinden viele Kolleginnen und Kollegen ihre Tätigkeit im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Das Zukunftsthema IT-Sicherheit aktiv mitgestalten zu können, bedeutet für sie Herausforderung und Chance gleichermaßen. Im BSI finden Arbeitnehmer sehr gute Rahmenbedingungen vor, so etwa ein hohes Maß an Eigenverantwortung, State-of-the-art-Technik und exzellente Fortbildungsmöglichkeiten – gepaart mit einem positiven Arbeitsklima und der Aussicht auf einen gesicherten Arbeitsplatz. Hinzu kommt ein intensiver Kontakt auf internationaler Ebene und zur Privatwirtschaft.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik, daher begrüßen wir besonders Bewerbungen von Frauen. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Leistung bevorzugt. Von ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir freuen uns, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten angesprochen fühlen.

Das BSI erwartet von Ihnen die Bereitschaft sich einer Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen.

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Mit unserem RSS Newsfeed informieren wir Sie schnell und bequem über neue Stellenangebote. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.bsi.bund.de/jobs.

Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich online über den in der jeweiligen Ausschreibung angegebenen Link. Weitere Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, letztes Schulzeugnis, ggf. Ausbildungsnachweise, ggf. Diplom-, Bachelor- oder Masterurkunden mit Notenübersicht, Arbeitszeugnisse, Nachweis der Schwerbehinderung etc.) bitten wir im Online-Bewerbungssystem als Portable Document Format (PDF) hochzuladen. Von Initiativbewerbungen bitten wir abzusehen. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss (Zeugnisbewertung). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Auswahlverfahren

Das variiert je nach ausgeschriebener Stelle:

  • Bei Sachbearbeiter- und Referentenpositionen werden Sie nach Sichtung der Onlinebewerbung bei entsprechender Eignung zu einem Fachgespräch eingeladen. Neben Ihren fachlichen werden dort auch Ihre sozialen Kompetenzen geprüft.
  • Bei Führungspositionen (z.B. Referatsleiter/in) und unserem Volljuristen-Auswahlverfahren ist neben dem Fachgespräch die Teilnahme an einem Assessment-Center vorgesehen.
  • Bei der Bewerbung auf eine Ausbildungsstelle müssen Sie zunächst ein schriftliches Auswahlverfahren durchlaufen. Wenn Sie dieses erfolgreich bestehen, werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,30 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 06.Sep. 2017
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Telearbeit nicht nur dulden, sondern als positive Gestaltungsmöglichkeit sehen. Beschleunigung des BSI-Neubaus und Verbesserung der Parkplatzsituation.

Pro

Gutes Betriebsklima zwischen den Mitarbeitern.
Für eine Behörde sehr spannende, vielfältige Aufgaben und Möglichkeiten mit flachen Hierarchien.
Langfristig sehr sichere Jobs.
Tiefe Einblicke in das Themenfeld IT-Sicherheit.

Contra

Die üblichen Einschränkungen des öffentlichen Dienst (langsame Entscheidungswege, eingeschränkte Karrieremöglichkeiten, finanzielle Sparsamkeit vor Effizienz)
Besetzung von Führungspostionen teils nur bedingt nachvollziehbar.

  • 03.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Viele Vorgesetzt aus dem IT-Bereich mit wenig bis gar keiner Verwaltungs- und Führungserfahrung.

  • 28.Juni 2017
  • Mitarbeiter
  • Focus

Verbesserungsvorschläge

  • Aufmerksamkeit stärker auf Infrastruktur-Bereiche lenken, um Struktur zu stärken

Bewertungsdurchschnitte

  • 26 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (21)
    80.769230769231%
    Gut (5)
    19.230769230769%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,30
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
4,30
26 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Öffentliche Verwaltung)
3,27
14.029 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,16
2.132.000 Bewertungen