Carmeq GmbH als Arbeitgeber

Carmeq GmbH

127 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 82%
Score-Details

127 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

87 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 19 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Carmeq GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Der beste Arbeitgeber, den ich je hatte!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Carmeq GmbH in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ganz tolle Stimmung in der Firma. Man ist wirklich wie eine Familie.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten möglich. Hier lässt sich Familie und Beruf sehr gut vereinbaren.

Kollegenzusammenhalt

Alle sind sehr hilfsbereit

Vorgesetztenverhalten

Der Vorgesetzte ist offen, ehrlich und hilfsbereit. Man merkt, dass ihm das Wohl der Mitarbeiter am Herzen liegt.

Arbeitsbedingungen

Einfach top!

Kommunikation

Offen und ehrlich


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Lösungsorientiertes Arbeiten in interdisziplinären Teams

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Carmeq GmbH in Berlin; Ingolstadt gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

selbstorganisiertes Arbeiten möglich durch Transformation hin zur holographischen Organisation

Image

zum Teil fehlt es an klarer Formulierung von (Unternehmens-) Zielen

Work-Life-Balance

auch in schwierigen Zeiten, wie der Corona-Pandemie - sorgt der Arbeitgeber für bestmögliches Arbeiten im Home-Office

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird seitens der disziplinarisch Vorgesetzten gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt passt; Aufstieg nicht einfach

Umwelt-/Sozialbewusstsein

ausbaubar

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen, die langjährig erfolgreich Projekte bearbeitet haben, sind als Wissenträger gefragt und geben ihr Wissen auch weiter

Vorgesetztenverhalten

disziplinarisch Vorgesetzte schaffen die notwendigen Freiräume zur Erreichung der gesteckten Ziele

Arbeitsbedingungen

manchmal bircht die Verbindung zum Firme-Server zusammen; SKYPE limitiert die Anzahl von Meeting-Teilnehmern

Kommunikation

Manchmal mangelt es an Transparenz

Gleichberechtigung

Anzahl weiblicher Führungspersonen ist ausbaubar

Interessante Aufgaben

sehr interessante Projekte


Kollegenzusammenhalt

Bester Arbeitgeber !

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Beförderungsrichtlinien an verschiedene Budgets geknüpft

Verbesserungsvorschläge

Die Kultur nicht kampflos aufgeben im Zuge der Integration in die cSO


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mit dem Unternehmen gemeinsam neue Wege beschreiten.

4,1
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Für die Möglichkeit während der bezahlten Arbeitszeit die Kinder zu betreuen (anstatt zu arbeiten).

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Nichts

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Es geht kaum besser.
Homeoffice, ein eigens eingerichtetes Krisenteam, handfreies Türöffnen durch selbst hergestellte Öffnungssysteme...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Hallo und vielen Dank für Deine Bewertung unserer Maßnahmen, die wir jetzt während der besonderen Zeit der COVID-19 Pandemie ergriffen haben.

Ein Team aus Geschäftsführung, Betriebsrat, Personalabteilung, Arbeitssicherheit, Kommunikation sowie weiterer Carmeq-Mitarbeiter kommt sehr regelmäßig (virtuell) zusammen, um über die neuesten Entwicklungen zu beraten und Entscheidungen im Umgang mit der Situation zu treffen. Maßnahmen werden erarbeitet und dann per Mail oder Intranet-News kommuniziert.

Hier ist dann auch unser booklet zur Arbeitsweise während der Pandemie und Videos entstanden, wie unsere Mitarbeiter sich in den Bürogebäuden verhalten sollen.

Darüber hinaus haben sich einige Gruppen gefunden, die Erfahrungen zu Zusammenarbeitsmodellen, digitalen Konferenzen und Workshop-Formaten sowie der Betreuung von kleinen Kindern austauschen.

In dieser Zeit zeigt sich wieder einmal, dass wir bei Carmeq in einer sehr gesunden Kultur des gegenseitigen Vertrauens und Respekts miteinander arbeiten. Ich freue mich darauf, wenn ich die Kollegen endlich wieder persönlich sehen kann.

Bis bald
Wolf

Vollends zufrieden

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Frühzeitig wurde empfohlen ins Home Office zu gehen, zeitliche Beschränkungen (laut Betriebsveteinbarung) wurden gelockert, jeder durfte nach Bedarf Equipment mitnehmen. Es wird primär auf die Sicherheit der Mitarbeiter geachtet. Es wird regelmäßig kommuniziert. Mitarbeiter mit kleinen Kindern haben die Möglichkeit, ninicht geschaffte Arbeitsstunden auf ein Sonderkonto für Corona abzuschreiben, ohneddiese nacharbeiten zu müssen.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Bin voll und ganz zufrieden.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Bin voll und ganz zufrieden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Topp! :)

- Schlimme Zeit -

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Selbstdarstellung (u.a. selbstbestimmtes arbeiten und keine Hierarchien) stimmt nicht mit der Wirklichkeit überein. Die Firma gibt sich als großen Transformationskünstler und scheitert dann doch an alteingesessenem Personal.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Lieber HR-Sprecher,
danke dir für das Aufführen dieser vielen wunderschönen Benefits/Prozesse. Es wurden zumindest im Ansatz personelle Konsequenzen gezogen - nachdem ich aber schon längst das Weite gesucht habe. Mein Vorgesetzter hat sich nachweislich an keine der von dir aufgeführten Prozesse gehalten und bis heute habe ich keine Entschuldigung von der Carmeq erhalten.
Was macht diese Plattform hier aus? Arbeitgeber werden von Mitarbeitern bewertet - also transparent gemacht. Firmen wie z.B. Carmeq können sich dann überlegen, ob sie auf konstruktive Kritik eingehen oder diese ignorieren. Den viel umworbenen LivingCarmeq-Ansatz kann ich deiner Antwort nicht entnehmen.

Arbeitsatmosphäre

Was soll ich hierzu sagen? Ich wurde von meinen Vorgesetzten klein gemacht und hatte wohl das falsche Geschlecht. Ständig hatte ich Angst einen Fehler zu machen. Mir wurde immer eingeredet, dass ich an allem Schuld war - selbst wenn ich dafür nichts konnte und Kollegen die Verantwortung für die Aufgabe eigentlich trugen. Von Anfang an wurde mir misstrauen entgegengebracht.

Image

Kennt keiner. Wird auch nie jemanden kennen

Work-Life-Balance

Ständig Überstunden (ja man sollte stolz darauf sein), kaum Wochenende zum Erholen. Urlaub wurde mehrmals nicht genehmigt. Ich bat meinen Vorgesetzten mich wenigstens Freitagabend zum Sport gehen zu lassen. Er genoss es danach sichtlich, mir genau hier Termine einzutragen. Seine Termine waren stets wichtiger, so musste ich oft eine Stunde auf sein Erscheinen warten

Karriere/Weiterbildung

Als Außenseiter erhält man hier keine Weiterbildung o. Förderung. Man soll sich ja schließlich totarbeiten und dann freiwillig gehen - hat gut funktioniert!
Alle Bewertungsmechanismen und Einarbeitungsprozesse wurden vom nachweislich ignoriert. Als Paten bekam ich einen Student - ein Witz. Die Carmeq hat die ganze Zeit weggeguckt und erst Ansätze in Erwägung gezogen als ich schon längst das Weite gesucht habe

Gehalt/Sozialleistungen

Aufgrund der vielen Vorkommnisse und dem unfairen Umgang hätte ich diese Firma auf Schmerzensgeld verklagen sollen. Ich habe nie eine offizielle Entschuldigung trotz nachgewiesenem unfairem Verhalten erhalten!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Aufgrund der vielen Arbeit habe ich hier keine Initiativen kennengelernt. Mülltrennung wird glaube ich angegangen. Wer sich engagieren will, braucht hierfür auch Zeit!

Kollegenzusammenhalt

Ich wurde von Anfang an als absoluter Außenseiter betrachtet. Weder bei der Einarbeitung, noch beim Lösen von Aufgaben im Office oder beim Kunden wurde mir geholfen. So stand ich oftmals alleine da. Nachdem einige Kollegen mitbekommen habe, wie ich von meinen Vorgesetzten behandelt wurde, war der Respekt gänzlich verloren gegangen. Ich wurde beschimpft, man hat die Augen bei Nachfragen verdreht und mich für alles verantwortlich gemacht sobald es Probleme gab. Einige andere Kollegen (teilweise mit anderen Vorgesetzten) kamen gerne bei mir vorbei und waren darüber entsetzt wie ich behandelt wurde

Umgang mit älteren Kollegen

Habe kaum mit älteren Kollegen gearbeitet/ kennengelernt. Vorgesetzte sind Ü40-45

Vorgesetztenverhalten

Absolut erbärmlich und infantil! Probleme offen kommunizieren? Ja, habe ich gemacht und wurde belächelt. Ich war Außenseiter und sollte mich daher den anderen anpassen. Ich war an allem Schuld. Mein Vorgesetzter drohte mir mehrmals die Probezeit nicht zu bestehen und ich sollte mehr abstimmen, mehr Feedback einholen, noch mehr Aufgaben übernehmen, länger arbeiten, besser arbeiten und vor allem noch schneller arbeiten! Jede Minute sollte ich nachweisen können, was ich mache.
Insgesamt war alles falsch an mir. Ich sollte nur sprechen, wenn ich tatsächlich etwas inhaltliches beizutragen habe und in diesem Moment selbstbewusst wirken und ansonsten den Mund halten.

Arbeitsbedingungen

Schöne helle und modern ausgestattete Räumlichkeiten. Die IT hat auch einen super Job gemacht! Leider wurde diese Atmosphäre durch sehr spezielle Vorlieben von einigen Kollegen gestört, die sich jetzt hier bei der Bewertung vermutlich schlapp lachen beim Gedanken wie schön es doch war, mich zu demütigen. Ansonsten war man viel beim Kunden um Präsenz zu zeigen.

Kommunikation

Nach außen gibt sich die Firma transparent und modern. Eigentlich finden Veranstaltungen nur statt, um als Bühne von den "Großen der Firma" genutzt zu werden und über Ihre tolle Arbeit zu berichten. Einarbeitung neuer Kollegen wurde ohne Vorwarnung angeordnet als diese da waren.

Gleichberechtigung

Vorgesetzte/Projektleiter/Sprecher sind alle männlich. LivingCarmeq hat hier nichts geändert an alteingesessenen Strukturen

Interessante Aufgaben

Wäre interessant gewesen, wenn ich nicht ständig "die unbeliebten Dinge" abbekommen hätte. Insgesamt wurde die Arbeitslast für 3,5 Leute berechnet, die ich aber alleine bewältigen durfte. Meinen Nachfolger durfte ich auch noch einarbeiten.

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Nachtrag zu der geänderten Bewertung vom 22.5.;
Hallo xx., anhand der Beispiele kann ich jetzt zuordnen wer Du bist und um welche Personen es in Deinem Fall ging. Und ja, Geschäftsführung, Personalabteilung und Betriebsrat haben diesen Fall im Nachgang sehr intensiv aufgearbeitet. Wir haben mit vielen Beteiligten (Kolleginnen, Kollegen, Paten, Projektleiter, Führungskraft) gesprochen und verschiedene Sichtweisen zusammen geführt. Das Bild, das bei uns entstanden ist, ist nicht schwarz-weiß, sondern bunt und an mehreren Stellen abweichend zu Deinem Bild. Deinen Groll und persönlichen Schmerz kann ich sehen und es tut mir sehr leid, dass Du diese Erfahrung gemacht hast. Für Deine Zukunft wünsche ich Dir alles Gute! Wenn ich Dir im Nachgang bei der Aufarbeitung helfen kann, damit Du für Dich einen Abschluss findest, gib mir Bescheid. Du weißt, wie Du mich erreichen kannst. Ich denke hier z.B. auch an die Beratung/Unterstützung durch das Fürstenberg Institut.
Viele Grüße, Wolf

Hallo,

Deine Aussage macht mich fassungslos und traurig zugleich, weil sie nicht der Carmeq entspricht, die ich und mind. 100 weitere Carmeq-Bewerter hier auf kununu tagtäglich erleben.

Ich habe keine Ahnung, was Du bei uns für Erfahrungen gemacht hast und werde daher nicht auf Deinen Kommentar eingehen. Stattdessen werde ich ganz nüchtern ein paar Fakten benennen, die objektiv nachprüfbar sind:

- Carmeq hat ein gewähltes Betriebsratsgremium mit 13 Mitgliedern, die sich aus sämtlichen Bereichen des Unternehmens zusammen setzen und fest mit den Kollegen vernetzt sind.

- Carmeq hat zurzeit 3 weibliche Führungskräfte und viele dutzend weibliche Projektmanager/leiter.

- Es gibt ein Probezeit-Halbzeit- und Probezeit-Ende-Gespräch, das protokolliert wird und mit der Personalabteilung sowie im Falle einer Trennung innerhalb der Probezeit mit der Personalabteilung und dem Betriebsrat durchgesprochen wird.

- Jede Führungskraft der Carmeq wurde in einem mehrstündigen Assessment Center nach einer Konsensentscheidung von Geschäftsführung, Personalabteilung und Betriebsrat auf seine Eignung hin ausgewählt und hat mehrere Wochen Ausbildung und Training zur Vorbereitung für seine Aufgaben erhalten.

- Die Einarbeitung für neue Mitarbeiter erfolgt über ein Patenkonzept mit Begleitung durch unsere HR-Team Learning & Development.

- Das Durchschnittsalter der Carmeq Mitarbeiter liegt bei über 34 Jahren. Wir haben Mitarbeiter im Alter zwischen 23 und 67 Jahren.

- Die Wochenarbeitszeit beträgt 40 Stunden, die an 5 Werktagen zu erbringen sind. Wochenendarbeit oder Mehrarbeit darf nur nach einem positiv beschiedenen Antrag durch Personalabteilung und Betriebsrat erfolgen.

- Jeder Mitarbeiter hat Anspruch auf bis zu 5 Tagen Weiterbildung sowie 30 Tagen Urlaub pro Jahr.

Du findest noch mehr benefits der Carmeq GmbH auf unserer Webseite www.carmeq.com. Hier zeigen wir auch Einblicke in unsere Räumlichkeiten und geben Informationen zu unseren Produkten und Services.

Viele Grüße
Wolf v. Zobeltitz

Sehr familienfreundlich

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Hat schon Mitte Februar angefangen auf die Situation einzustimmen und sofort rucklagen für "eltern" gebildet und allen angeboten die stunden zu reduzieren.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Ist ein bißchen zu trage bei der Einführung neuer Tools und Medien.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Wenn überhaupt fehlt eine eigene Kita und Kindergarten.

Arbeitsatmosphäre

Man versucht alles, was legal ist und das Leben und Arbeiten erleichtert, möglich zu machen.

Image

Die Leute sind begeistert und angaiert und loyal.

Work-Life-Balance

GF und Betriebsrat achten auf Team.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird extrem groß geschrieben und wichtig.

Gehalt/Sozialleistungen

Offen und transparent.
Firmenrente. Krankengeld XXL. Etc.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt Firmenfahrräder, die BahnCard und Ruhe und kreativen Raum...
Soziales engament wird gefördert und unterstützt.

Kollegenzusammenhalt

Sehr offen und extrem angaiert

Umgang mit älteren Kollegen

Jeder ist gleich und wird gleich geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Immer erreichbar und hat ein offenes Ohr.

Arbeitsbedingungen

Sehr modern und zielorientiert.

Kommunikation

GF oder "Kriesenstab" geben im Wochenwechsel Status Informationen.

Gleichberechtigung

Jeder ist gleich. Gefordert durch aglie teams und arbeiten.

Interessante Aufgaben

E-mobility ist ein zukunftsthema, mit all seinen Facetten.

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Vielen herzlichen Dank für die Bewertung der Carmeq GmbH!

Ich freue mich, dass es Dir bei uns so gut geht. Hoffentlich sehen wir uns alle bald auch wieder persönlich in den Büros. Die Zeit, in der wir alle remote arbeiten und uns "nur noch" in Skype- oder Teams-Meetings sehen, geht jetzt schon fast drei Monate. Einzelne Kollegen kommen unter Beachtung unserer Corona-Regelungen wieder ins Büro, nutzen ihre großen Bildschirme, höhenverstellbare Tische und ergonomischen Bürostühle. Ein stabiles Internet, genügend Bandbreite...

Und ja, es sind tatsächlich wieder klare Regelungen entstanden, die für alle Mitarbeiter in der Carmeq gelten. Das ist in der besonderen Situation erforderlich gewesen. Abstandsregeln, Bürobelegungsregeln, Regeln für die Nutzung von Fahrstühlen, Kaffeeküchen, Besprechungsräumen...

Wir achten sonst sehr darauf, möglichst wenig Regeln aufzustellen und uns viel mehr an Prinzipien und Prämissen zu orientieren, damit wir in unseren Handlungen flexibel und der Situation angemessen reagieren können. Uns ist die Verantwortung und Handlungsfreiheit eines jeden Mitarbeiters und Teams extrem wichtig und wir wägen sehr genau ab, wo Regelungen für "Alle" notwendig sind.

Bleib gesund und bis bald
Wolf

Sehr guter Arbeitgeber. Es geht immer besser, das wird aber schon ziemlich schwer.

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Gute Kommunikation, Offenheit, Flexibilität. Beispiel: Flexible Stundengestaltung für Eltern, die wegen Corona ihre Kinder betreuen müssen.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Absolut gar nichts.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Carmeq gibt hier ein sehr gutes Bild ab. Vorbildlich.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist top. Ich gehe gern zur Arbeit.

Image

Im Konzern gut, außerhalb der Automobilbranche nicht sehr bekannt.

Work-Life-Balance

Flexible Vertrauensarbeitszeit, Möglichkeit zum mobilen Arbeiten, 30 Tage Urlaub, Freizeitausgleich für Überstunden, Möglichkeit zum Sabbatical nach 2 Jahren Zugehörigkeit...
Noch Fragen?

Karriere/Weiterbildung

Flache Hierarchien bedeuten wenig Karrieremöglichkeiten in Sachen Rang und Namen. Was die fachliche Karriere anbelangt, kann man es weit bringen. Weiterbildung wird groß geschrieben und aktiv gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes Gehalt, gruppiert nach Kompetenzlevel. Wird jährlich anhand von Standardfragen überprüft. Junge Kollegen machen größere Sprünge, so soll es auch sein.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Definitiv ausgeprägt und das ist keine Selbstverständlichkeit für die Tochter eine Automobilkonzerns.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist sehr gut. Man hilft sich gegenseitig, wo man kann. Es gibt wenig Silos und viel Austausch.

Umgang mit älteren Kollegen

Hohe Wertschätzung für erfahrene Kollegen, manchmal aber neidische Blicke auf die Gehälter der Senioren.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal hart aber immer fair.

Arbeitsbedingungen

Ausreichend Platz, jede Menge top ausgestattete Küchen und Meetingräume. Moderne Technik, große Bildschirme, Top Tische und Stühle.

Kommunikation

Kommunikation ist gut, könnte manchmal besser sein.

Interessante Aufgaben

Oft spannend, nicht immer.


Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Vielen Dank für die ausführliche und gute Bewertung!

Beste Grüße
Wolf

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Die Krise bestätigt wie bemerkenswert das Unternehmen ist!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Carmeq GmbH in Berlin; Ingolstadt gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Ein GROßES DANKESCHÖN für Sicherheitsbewusstsein, Menschlichkeit, Kommunikation, Maßnahmenentwicklung für jede Herausforderung der Mitarbeiter, Vertrauen und Ehrlichkeit.

Arbeitsatmosphäre

Trotz der aktuellen Lage das rund 800 Mitarbeiter im Homeoffice sind, haben wir digitale Tools in denen sich jetzt unsere Kultur wunderbar weiter leben lässt. Der Teamgedanke ist nach wie vor sehr ausgeprägt!

Image

Was hier intern passiert und gelebt wird, muss noch stärker nach außen getragen werden.

Work-Life-Balance

Klar ist die Herausforderung für Mitarbeiter mit Kindern im Homeoffice etwas stärker eine gute Work/Life Balance herzustellen. Aber auch hier hat Carmeq ein klasse System ausfgestellt, das nicht geleistete Stunden auf Grund von Kinderbbetreuung nicht verloren gehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer hier meckert, hat keinen realistischen Einblick in den Markt. Gehalt und weitere monetäre Benefits werden trotz Pandemie erhöht und weiterentwickelt. Gehaltsanpassungen werden im gleichen Umfang kollegtiv und nicht nur auf ein/ zwei Bereiche angesetzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Gesundheit der Mitarbeiter stand und steht nach wie vor an erster Stelle. Dafür bin ich sehr dankbar und wir planen gemeinsam zukünftige Maßnahmen für die teilweise Rückkehr ins Büro mit gewissenhaften Sicherheitsmaßnahmen.

Kollegenzusammenhalt

Unverändert klasse!

Arbeitsbedingungen

Innerhalb von ein paar Tagen waren alle Kapazitäten und Maßnahmen für eine produktive und konstante Arbeit im Homeoffice geschaffen. Die Serververbindung wurde verstärkt, Bildschirme und Hardware für das Homeoffice wurden zur Verfügung gestellt. Super Leistung von allen Beteiligten.

Kommunikation

Großes Lob an unsere Geschäftsführung und das gesamte Kommunikationsteam und die interne IT Abteilung. Ihr seid in der Zeit der Motor, damit wir weiterhin gut arbeiten können. Ebenso werden die Mitarbeietr regelmäßig zur aktuellen Lage in virtuellen Meetings informiert und können alle Fragen stellen. Es ist bemerkenswert wie menschlich und transparent die Kommunikation stattfindet!

Interessante Aufgaben

Die Pandemie stellt uns vor neue Projekte und Konzeptentwicklungen für unsere eigentliche Arbeit. Man beschäftigt sich jetzt auch mit Themen, die man vorher noch nicht kannte. Wir bekommen Anerkennung für die neu entwickelten Maßnahmen.


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Wolf-Peter v. ZobeltitzPersonalleiter

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar zur Carmeq GmbH und den dort arbeitenden Menschen!

Ein GROßES DANKENSCHÖN an Dich und alle Kollegen, die in diesen Tagen pragmatisch, flexibel und mit einer neugierigen Offenheit die besondere Situation der Zusammenarbeit leben. Ich finde auch, dass wir die Herausforderung gut angenommen haben und unsere Kultur selbst im "Remote"-Modus funktioniert.

Trotzdem freue ich mich sehr darauf, wenn wir uns wieder persönlich begegnen und austauschen können.

Bis bald
Wolf

Das WIR wird hier groß geschrieben!!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Carmeq in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich komme gerne zur Arbeit und habe das Gefühl das ich nicht alleine mit der Meinung bin. Wir gehen offen, freundlich und humorvoll miteinander um.

Image

Ist viel besser als von außen sichtbar!

Work-Life-Balance

Es gibt keine Stechuhr oder sonstiges. Man kann sich seine Arbeit weitestgehend gut einteilen. Wenn man keine Meetings hat und eine Termin am Nachmittag, dann arbeiten man halt am Abend mobil weiter.

Karriere/Weiterbildung

Wer nur den Titel sucht ist hier falsch! Es geht um mehr. Jeder Mitarbeiter hat ein gewisses Budget welches er im Jahr für Weiterbildung einsetzten kann. Auch das Thema interne Schulungen ist transparent.

Gehalt/Sozialleistungen

Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. Es ist transparent. In diesem Jahr gab es ein kollegiale Erhöhung in den Gehältern. So etwas muss man erstmal bei anderen Unternehmen finden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn wir alle die Heizung und das Licht am Freitag ausmachen sind wir auf einem guten Weg!

Kollegenzusammenhalt

Ich kann nichts negatives aus eigener Erfahrung sagen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich lerne viel von Kollegen die schon lange bei der Carmeq sind und schätze ihr Commitment!

Vorgesetztenverhalten

Sehr auf Augenhöhe und immer eine Portion Humor und Spass dabei.

Arbeitsbedingungen

Unsere Arbeitsräume wurden gerade von einem professionellen Raumentwicklungsteam neu gestaltet. Es macht Spass die neuen Möglichkeiten wie Bildschirme und Kommunikationsgeräte in den Meetingräumen auszuprobieren und es erleichtert das Arbeiten! Es gibt keine festen Kernarbeitszeiten. Jeder Mitarbeiter ist selbstbestimmt und diese Verantwortung motiviert einen, in seiner Arbeitszeit das Beste zu geben.
Natürlich gibt es auch mal Engpässe bei der Kapazität der Meetingräume. Das Gute ist, das die Kollegen offen sind und eigene Termine in den Räumen verschieben! #kollegial

Kommunikation

Innerhalb der Serviceteams ist es so gut wie man sich organisiert. Daily, Weekly, Kanban, Meetings...
Es kommt mal vor das man sich wünscht früher oder besser informiert worden zu sein. Ich denke aber das es eine Frage der Zeit ist, bis sich in der Transformation alles gefunden hat.

Gleichberechtigung

Softwareentwicklung, Engineering und Co. sind in vielen Unternehmen leider noch eine Männerwelt. Ich fühle mich als Frau aber sehr gleichberechtigt.

Interessante Aufgaben

Aktuell ist viel los in der Automobilindustrie und wir spüren die Notwendigkeit der Veränderung! Daher ändern sich auch unsere Aufgaben und wir Hinterfragen mehr. Klar ist Veränderungen nicht für alle nachvollziehbar. Aber auch in meinem Bereich ist jeder Tag anders und macht die Aufgaben spannend. Man lernt viel durch Erfahren.

Mehr Bewertungen lesen