CGI Unternehmenskultur

CGI

Kulturkompass - traditionell oder modern?

Basierend auf Daten aus 121 Bewertungen schätzen Mitarbeiter bei CGI die Unternehmenskultur als ausgeglichen zwischen traditionell und modern ein, während der Branchendurchschnitt in Richtung modern geht. Die Zufriedenheit mit der Unternehmenskultur beträgt 3,7 Punkte auf einer Skala von 1 bis 5 basierend auf 760 Bewertungen.

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
CGI
Branchendurchschnitt: Beratung/Consulting

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell und modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammenarbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
CGI
Branchendurchschnitt: Beratung/Consulting

Die meist gewählten Kulturfaktoren

121 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Kollegen helfen

    Umgang miteinanderModern

    48%

  • Ziele mit Mitarbeitern festlegen

    FührungModern

    45%

  • Wirtschaftlich handeln

    Strategische RichtungTraditionell

    43%

  • Kundenorientiert handeln

    Strategische RichtungModern

    43%

  • Langfristigen Erfolg anstreben

    Strategische RichtungModern

    41%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

2,0
ArbeitsatmosphäreAngestellte/r oder Arbeiter/in

Die Arbeitsatmosphäre wird in Clustern und Teams ganz unterschiedlich wahrgenommen, ist auch sehr davon abhängig, wie durchsetzungsstark man selbst ist und wie die Ergebnisse aussehen. Ich gehe mit positivem Feedback und Kritik sehr offen um - Hierarchiegrenzen gibt es bei einem offenen Austausch für mich nicht. Das ist bei CGI meiner Erfahrung nach insbesondere bei negativen Punkten nicht immer üblich und ich bin damit an vielen Stellen sicher nicht als angenehmer Gast empfunden worden. So sehr mich das ausbaufähige Maß an Reflexion in einigen Punkten gestört hat kann ich ehrlich sagen: Wenn man beharrlich ist, nicht locker lässt und dazu bereit ist, sich selbst bei der Umsetzung von Verbesserungen einzusetzen, so wird dies (wenn manchmal auch nur zögerlich) auch angenommen! Für die Stimmung trägt man selbst die Verantwortung, wenn man Dinge ändern möchte, muss man sich auch trauen diese offen anzusprechen.

WEITEREMPFEHLUNG: eingeschränkt!
Schlussendlich sind bevorzugte Arbeitsweisen sehr unterschiedlich. CGI wäre nicht so groß, wenn nicht viele diese Art bevorzugen würden und einige Freunde empfinden dies nicht als negativ.
Ich möchte aber anders arbeiten und gehe.

2,0
KommunikationAngestellte/r oder Arbeiter/in

Man bemüht sich sehr stark, möglichst viel und größtenteils auch hochwertig zu kommunizieren. Das gelingt meistens auch sehr gut. Teilweise sind die Empfängergruppen aber so schlecht selektiert, dass man viel zu viele für einen nicht relevante Informationen erhält. Da können sie noch so schön aufbereitet sein. Dazu kommt noch eine Flut an Systemmails und Prozessinformationen die das Postfach schnell überlaufen lassen. (im Verlauf des letzten Jahres bessert sich dies "sehr" langsam).
Die Einführung von TEAMS zu Beginn von Corona hat extrem viel Potential, allerdings ist man bei der zielstrebigen Umsetzung gescheitert und ist heute noch immer nicht ansatzweise dort, wo man schon sein könnte. Gerade in Corona Zeiten hätte mehr passieren müssen.
Was mir an der Kommunikation nicht gefällt ist, dass negative Informationen wenig durchkommen oder wenn, meist mit dem Versuch sie positiv umzuwandeln. z.B. wird über Kündigungen ("Ausscheiden") fast gar nicht gesprochen, jeder weiß aber, dass sie da sind. Negative Seiten gehören zu jeder guten Firma & Kultur. Steht dazu, es macht die Welt greifbarer und nicht schlechter. Absoluter Flop: Mitarbeiter über das Ausscheiden hoher Manager anlügen!

3,0
KollegenzusammenhaltAngestellte/r oder Arbeiter/in

Vorab zu erwähnen, dass ich durch einen Merger zu CGI gekommen bin. Unsere vorherige Firmenkultur in Hamburg, insbesondere bei den nicht direkt jobbezogenen Aktivitäten, hat Fußabdrücke hinterlassen, die nur wenige andere Unternehmen ausfüllen können.
Bei CGI bleibt der Zusammenhalt vorhanden, zumindest bei denen, die sich schon vorher kannten. Corona macht es nicht leichter, jedoch wird aus meiner Sicht in Summe viel zu wenig dafür getan, was das Netzwerken und einen Zusammenhalt stärkt. Auch wenn ich nicht das Gefühl habe, dass sich mein Eindruck auf viele andere Bereiche übertragen lässt, innerhalb meines Bereiches kann ich mich auf die Kolleg*innen verlassen und das auch das Mgmt. für einen Eintritt (manchmal muss man vielleicht etwas in die richtig Richtung stupsen :-))

Eine gemeinsame Kultur ist aus meiner Sicht, nicht vorhanden und wird sich unter den gegeben Rahmenbedingungen auch nicht so bilden, dass ich bleiben wollen würde. ABER: aktuell wird sehr viel Energie investiert, um eine gemeinsame Kultur zu formen.

2,0
Work-Life-BalanceAngestellte/r oder Arbeiter/in

Ich spreche hier nur von Consultants:
Kann man habe. Viele gehen nach 40 Stunden Kundeneinsatz nach Hause und haben Wochenende. Und das ist auch für alle in Ordnung. Neben dem Kundeneinsatz kommen bei vielen aber noch interne Aufgaben hinzu. So auch bei mir, sodass ich selten unter 45 Stunden die Woche raus komme. Auch hier ein ABER: Das suche ich mir auch selbst so aus! Ich hatte noch nicht das Gefühl, dass ich nicht STOP sagen dürfte, wenn es mir zu viel wurde.

Warum dann nur zwei Sterne? GLEICHBERECHTIGUNG für Neu und alt CGI!
Sei es nun die Performancebewertung oder das Aufsetzen von Zielen, bei mir passt das nicht mit einer hohen Kundenauslastung zusammen. Das führt dazu, dass ich der Meinung bin, nach oben geht es nur mit dem gewissen Extra an Zeit.
Ich habe noch einen alten Vertrag, der Überstunden auch als solche erfassen lässt. Leider habe ich von vielen Kolleg*innen schon den Satz gehört, wir buchen immer 8 Stunden... egal ob wir mehr arbeiten oder nicht. Fahrzeiten sind für mich Arbeitszeiten oder Überstunden, das gilt aber nicht für alle, weshalb diese hier ebenfalls negativ einfließt.

3,0
VorgesetztenverhaltenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Vorab +1 extra Stern für all dass, was ich meinen Vorgesetzten regelmäßig zumute (Ja ich bin nicht einfach).
Auch hier gibt es innerhalb CGIs sehr große Unterschiede. Mein Vorgesetzter hat sich in der vergangenen Zeit sehr stark für mich eingesetzt und auch die Ebene darüber ist für mich immer ansprechbar. Die Vorgesetzten sind aber selbst meist unter hoher Projektlast, sodass man sie auch bei nicht ganz offensichtlichen Themen aktiv ansprechen muss. Wenn man klar kommuniziert (ggf. auch ein zweites Mal) wird einem auch geholfen. Mein Vorgesetzter versucht Ideen innerhalb seines Rahmen auch zeitnah anzugehen und umzusetzen. Dirigieren von Aufgaben und dadurch ein einbeziehen des Teams findet statt.
Abzüge gibt es hier aber auch ganz deutlich. Für eine moderne Fassung einer Führungskraft als LEADER gibt das Kanadische Gesamtsystem und das starre Gerüst um Billability & KPIs nur sehr wenig Raum.

4,0
Interessante AufgabenAngestellte/r oder Arbeiter/in

Hier fließen vor und nach dem Merger zusammen, wobei die Vergleichbarkeit durchaus gegeben ist:
Seit einem Jahr: Der Hammer!
Vorab 0,5 Jahre: Projekt klang super und ist gut gestartet, wurde dann aber zum Flop
Davor 2 Jahre in Linienaufgaben beim Kunden tätig. Teilweise spannend aber nicht mein Ziel.

CGI versucht (wirklich ehrliches Interesse daran!) seine Consultants regional beim Kunden einzusetzen. Ist hier kein Bedarf geht es aber auch mal schnell nach z.B. Braunschweig mit teils langer Laufzeit.