Charité - Universitätsmedizin Berlin Logo

Charité - Universitätsmedizin 
Berlin
Bewertungen

333 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 56%
Score-Details

333 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

168 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 132 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Das Schiff segelt ohne Ziel ... und der Käptn wirft die Rettungswesten über Bord

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Charité - Universitätsmedizin Berlin in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen.

Arbeitsatmosphäre

Es ist unendlich viel zu tun, die Arbeit verdichtet sich durch ständig neue Anforderungen. (Corona, Umzug von Stationen, Pflegekräfte-mangel) Es wurden fachlich unerfahrene Projektmanager*innen eingestellt. Nun gibt es mehr Leute, die tracken, als Leute, die die Arbeit machen. Durch die unablässige Änderung von Zielstellungen, hinter denen leider kein Gesamtziel, keine Idee einer Ausrichtung steht, werden Aufgaben umsonst erledigt, jedoch die permanenten Aufgaben gar nicht strukturiert abgearbeitet. Die Führung der Bereiche Pflege und Personal wurde komplett ausgetauscht. Interesse des Vorstandes an den Fachaufgaben dieser Bereiche besteht nicht. Die Leitung fordert aber, immer neue Ideen und Projekte umzusetzen.
Durch die Absetzung der Pflegedirektion zu Beginn des Jahres sind viele vorbildliche Prozesse zur Weiterentwicklung der Pflege abgebrochen worden, die Neueinstellung von Pflegekräften geht zurück. Die Absetzung war mysteriös, so dass man nun niemandem mehr trauen kann. Es wurden persönliche/vertrauliche Informationen abgezogen, man ist nicht sicher, wer nun wen belauscht. Angst und Misstrauenskultur, dadurch, dass unliebsame Personen rausgeschmissen wurden.

Image

Das Image entsteht durch die Mitarbeitenden, welche wirklich hervorragende Leistungen erbringen.

Work-Life-Balance

Jede Menge Überstunden...aber man kann sich die Stunden ja auszahlen lassen oder sie irgendwann abbummeln. Der neue TV Pflegeberufe gibt die Möglichkeit, noch viel mehr Freizeit zu sammeln, so dass man immer weniger arbeiten müsste. :o). Logisch wird der Pflegenotstand dadurch langfristig nur verschlimmert und die Überbelastung hört nie auf.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind ein großer Lichtblick. Sie wissen, was sie tun, kennen Ihre Arbeit seit Jahren in- und auswendig und lassen sich nichts vormachen. Jeder Handgriff sitzt. Man hilft sich gegenseitig und wir sind ein prima Team.

Vorgesetztenverhalten

Die oberste Führung ist unter aller Kanone.
Es gibt auf Fragen keine Rückmeldung, wichtige Termine werden nicht oder nur teilweise wahrgenommen. Fachthemen werden nicht bearbeitet und man wird damit allein gelassen. Es wird ständiger Druck aufgebaut.
Die unterste Leitungsebene ackert sich k.o., um das Geschäft am laufen zu halten. Auch hier wird durch Zusammenlegung die Arbeit verdichtet.

Arbeitsbedingungen

Sehr altmodische und enge Räume. Möbel und Ausstattung etwas älter.
Es gibt eine generelle Platznot, so dass Homeoffice ein Lichtblick ist.
Die Pausenräume auf den meisten Stationen bedürfen einer Generalüberholung.

Kommunikation

Es gibt jede Menge Meetings, Kommunikation ohne Ende. Allerdings wird über die wahren Probleme nicht gesprochen. Wenn der Personalrat diese Probleme anspricht, dann gehen Bereichsleitungen einfach darüber hinweg oder diskutieren das Thema klein! Wie kann man die Situation der Beschäftigten so ignorieren?
Bei den Meetings gibt es vorab keine Agenda und keine Zielfestlegung. Man kann sich nicht vorbereiten. Allerdings macht das nichts, da die Führung auch nie vorbereitet ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Ist öffentlicher Dienst. Für Pflegekräfte gibt es einen Tarifvertrag mit vernünftiger Bezahlung. Man kann seine Arbeitszeit verkürzen und dann Dienste auf anderen Stationen übernehmen, die sehr gut bezahlt sind.

Gleichberechtigung

In der Verwaltung und in der Pflege passt es, bei den Ärzten gibt es mehr Männer, je höher die Verantwortung.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielseitig und interessant, es gibt jedoch zu viel davon. Dadurch entsteht eine ständige Überlastung und durch die fehlende Ausrichtung werden wir demotiviert.

Mit dem Wechsel der Führung kam der neue Schwung in dem Bereich

4,3
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Charité - Universitätsmedizin Berlin in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Eine sehr offene Arbeitsatmosphäre, alle wollen gemeinsam etwas verbessern. Im Team selbst, könnte es nicht besser sein. Hier ist es sicherlich abhängig, in welchem Team man ist. Die Büros sind eher etwas veraltet, in der Regel 2er Büros, keine Großraumbüros. Im Sommer immer extrem warm, da keine Klimaanlage vorhanden ist. Die Möbelausstattung ist auch in die Jahre gekommen. Laptop noch nicht vorhanden, Home-Office erfolgt über einen gestellten Bildschirm und einen sog. Igel-PC. Die meisten arbeiten mit ihren eigenen Laptop. Telefon wird nicht gestellt.

Work-Life-Balance

Generell bei den Mitarbeitern sehr gut. Bei den Führungskräften ist das Tempo schon hoch und dadurch auch der Termindruck und Work-Life-Balance nicht machbar. Es gibt natürlich auch Bereiche, die davon weniger betroffen sind. Es wurde viele Jahre vieles versäumt, was man jetzt versucht nachzuholen und das in einem höheren Tempo. Hier muss jeder auf sich selbst aufpassen, das eine gewisse Balance erhalten bleibt.

Karriere/Weiterbildung

In der Vergangenheit wohl eher wenig, jetzt aber (gerade in diesem Jahr) sehr gute Angebote, die dann auch gleich für das gesamte Team möglich sind.

Kollegenzusammenhalt

Wir helfen untereinander oft ohne das gefragt werden muss. Die Mitarbeiter kommen schon selbst auf die Führung zu und bieten Unterstützung an. Teamevents und Teamworkshops reichern die Coronazeit noch an, so dass das soziale Umfeld nicht verloren geht.

Vorgesetztenverhalten

Kann ich nichts negatives sagen. Regelmäßige Informationsrunden von der Führung, so das die gesamte Belegschaft im Geschäftsbereich informiert wird. Manchmal machen wir uns innerhalb mehr Druck als wir eigentlich von außen bekommen. Da hoffe ich aber auch immer wieder durch den direkten Austausch, das es erkannt wird.

Arbeitsbedingungen

Gleitzeitregelung, Tarifvertrag, Überstunden können abgebummelt werden, Weihnachtsgeld, Weiterbildungsmöglichkeiten, Home-Office

Kommunikation

Im Team kommunizieren wir regelmäßig mehrmals die Woche. Dort werden sämtliche Veränderungen mitgeteilt aber auch Kniffe und Trix für den Alltag. Auf Führungsebene eine gute Kommunikation, aufgrund der vielen Themen, kann schon mal etwas runterfallen aber das wäre bei jedem anderen ebenso.

Gehalt/Sozialleistungen

Am Tarifvertrag gebunden

Interessante Aufgaben

Wahnsinnige und vielseitige Aufgaben, die inhaltlich sehr interessant sind. Natürlich muss mal auch Veränderungen zulassen, einige Mitarbeiter als älteren Zeiten, sind dort eher zurückhaltender und vielleicht auch misstrauischer. Hier findet man immer etwas interessantes, wenn man es möchte. Der Bereich ist im Wandel und da kann jeder mit anpacken.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Schockierende Kommunikationskultur

1,0
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Charité - Universitätsmedizin Berlin in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vorausgesetzt, man hat innerhalb der Charite eine Nische, in der Kommunikation transparent und auf Augenhöhe stattfindet, bietet die Charite in bestimmten Bereichen sicherlich gute Forschungsmöglichkeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass die Unternehmenskultur von einer zu starken Selbstreferentialität geprägt ist (zu wenig aufgeschlossen gegenüber Perspektiven, die nicht der eigenen entsprechen) und transparente, Hierarchien mindernder Kommunikationsstrukturen zu wenig fördert.

Verbesserungsvorschläge

Hierarchien abbauen - vor allem in der Forschung (gute Forschung kann nur dann stattfinden, wenn Austausch ​transparent und ​auf Augenhöhe stattfindet)

Workshops, welche MitarbeiterInnen, vor allem jenen, die Forschungsarbeiten betreuen, ein Bewusstsein für eine respektvolle Kommunikation auf Augenhöhe vermittelt (z.B. inhaltliche Kritik nicht mit Abwertung auf persönlicher Ebene beantworten oder in der Hierarchie Untergestellte an wichtigen, ihre tägliche Arbeit betreffende Entscheidungen, teilhaben zu lassen, sie zumindest vorab anzuhören)

Meinungsvielfalt fördern

Bewusstsein für Erkrankungen als Folge von Stress, zum Beispiel dysfunktionaler Kommunikation (inklusive Mobbing) am Arbeitsplatz stärken und Anlaufstellen für diese Aspekte schaffen

Rechte jüngerer MitarbeiterInnen stärken bzw. Anlaufstellen schaffen, die diese in Konfliktsituationen konkret unterstützen sowie institutionellen Wandel informieren lassen

Jedes Department sollte eine Box haben, in der MitarbeiterInnen oder BesucherInnen (anonym) Kritik oder Verbesserungsvorschläge einwerfen können - diese sollte von einem/r unabhängigen QualitätsmanagerIn verwaltet werden

Karriere/Weiterbildung

Gut, insofern man tut, was der oder die in der Hierarchie höher Gestellte möchte bzw. Entscheidungen letzterer nicht hinterfragt. Schlecht, wenn man inhaltliche Kommunikation auf Augenhöhe wünscht.

Vorgesetztenverhalten

Probleme werden, auch, wenn frühzeitig kommuniziert, nicht gesehen bzw. versucht, zu kaschieren. Starker Fokus auf Außenwirkung. Keine Kommunikation auf Augenhöhe. Keine transparente Kommunikation. Entscheidungen ohne vorherige Kommunikation.


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr flexibles Arbeiten möglich

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Charite in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

wertschätzender und freundlicher Umgang miteinander, viele Kollegen versuchen, ein Lächeln auch in stressigen Zeiten zu bewahren und heitern sich gegenseitig auf

Work-Life-Balance

die Aufgabe erzeugt einen gewissen Druck, der aber durch die Führung nicht zusätzlich verstärkt und in schwierigen Zeiten aktiv gemindert wird

Karriere/Weiterbildung

wird aktiv gefördert und ganz offen und proaktiv von der Führung thematisiert

Umgang mit älteren Kollegen

kann hier keine Unterschiede erkennen

Vorgesetztenverhalten

kann bislang in meinem Verhältnis nichts beanstanden, fühle mich verstanden, aktiv gefördert und wertgeschätzt

Arbeitsbedingungen

toller Arbeitsort und gute IT Ausstattung

Kommunikation

es gibt hier denke ich fast immer Luft nach oben :)

Gleichberechtigung

sehe bislang keinerlei Unterschiede in der Behandlung zwischen Kollegen

Interessante Aufgaben

entspricht dem, was versprochen wurde und was ich gesucht habe


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Teilen

Haben Großes vor

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Charité Virchow-Klinikum in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hat sich sehr viel vorgenommen, bezieht alle Berufsgruppen/ Kolleginnen und Kollegen mit ein, ist bereit Neues zu wagen, Digitalisierung, Individualität, Kreativität, am Puls der Zeit in Forschung und Lehre

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manche Dinge benötigen viel Zeit, da es durch viele Fachbereiche abgestimmt werden muss

Verbesserungsvorschläge

Die Dinge, die angestoßen werden sind super und werden in der Zukunft Erfolg haben - daher weiter so!

Work-Life-Balance

Möglichkeit der Vereinbarkeit Familie - Beruf sehr gut, Individualität gern gesehen

Arbeitsbedingungen

Technische Ausrüstung im Bürobereich könnte noch besser sein bzw. sollte auf einzelne Bedarfe (Positionsbedingt) abgestimmt sein

Interessante Aufgaben

große und bedeutende Aufgaben stehen vor der Charité, Gesundheitswesen wieder attraktiver machen, Individualität wird zugelassen, Kreativität in den Aufgaben gegeben


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Spannender und sicherer Arbeitgeber, der eine persönliche Entwicklung fördert

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Charité Virchow-Klinikum in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es handelt sich um einen sicheren Job, bei dem man alle Vorteile einer Anstellung im öffentlichen Dienst genießen kann. Die Charité ist schon historisch sehr bedeutsam und zählt aktuell zu den besten Krankenhäusern der Welt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Charité hat sich zu lange auf den Namen ausgeruht, allerdings tut sich jetzt eine Menge

Verbesserungsvorschläge

Auch wenn die Charité sich gerade im großen Wandel befindet, könnte es noch ein weniger moderner werden. Dazu muss man sagen, dass gerade viele spannende Projekte anstehen, die die Modernisierung antreiben werden. Zudem werden Vorschläge sowie Wünsche dankend angenommen und wenn möglich auch umgesetzt

Arbeitsatmosphäre

In dem Bereich in dem ich tätig bin, herrscht eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Obwohl es gerade einen starken Wandel durch Umstrukturierung & Digitalisierung gibt, vermitteln die Vorstandsmitglieder und die Führungskräfte durch eine offene und transparente Kommunikation eine Sicherheit. Es wird kein Personal auf- oder abgebaut, sondern mit den einzelnen Mitarbeiter nach einer optimalen Lösung gesucht

Image

Es ist eine tolle Institution, schade dass das Image durch die Pflege leidet. Es darf nicht vergessen werden, dass dafür auch politische Rahmenbedingungen verantwortlich sind

Work-Life-Balance

Homeoffice bzw. mobiles Arbeiten ist kein Problem. Durch die wegfallenden Fahrtzeiten spart man viel Zeit

Gehalt/Sozialleistungen

Attraktive Vergütung, die regelmäßig angepasst wird, 13. Gehalt und pünktliche Auszahlung und automatischer Stufenaufstieg

Kollegenzusammenhalt

Keine Ellenbogengesellschaft

Vorgesetztenverhalten

motiviert, transparent, nahbar und fair, keine Siez-Kultur

Kommunikation

Es gibt wöchentlich mehrere Meetings innerhalb des Teams, um alle Mitarbeitenden über aktuelle Veränderungen zu informieren

Gleichberechtigung

Es gibt ohnehin eine hohe Quote von weiblichen Mitarbeiterinnen im Gesundheitswesen. Das besondere ist, dass es an der Charité viele Frauen in Führungspositionen gibt und auch Frauenbeauftragte in den Gremien vertreten sind

Interessante Aufgaben

Durch die Digitalisierung und Modernisierung erlebt die Charité einen starken Wandel, wodurch die Aufgaben interessanter und effizienter gestaltet werden


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Familienfreundlich trotz schwieriger Arbeitszeiten

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Labor Berlin - Charité Vivantes Services GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

100 % Lohn bei krankem Kind

Karriere/Weiterbildung

Jederzeit Weiterbildung/Fortbildung über Plattform möglich

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte besser sein.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sehr zu empfehlen

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Charité - Universitätsmedizin Berlin in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Tolle Kollegen, sehr aufgeschlossenes Team mit Ambitionen und gegenseitiger Rücksichtnahme. Das gemeinsame Ziel, die Charité besser zu machen steht im Vordergrund, nicht der Einzelne

Work-Life-Balance

Viel Arbeit, aber man wird angeleitet seine Zeit selber zu organisieren, Aufgaben sind machbar in der gegebenen Zeit und keiner kontrolliert wie lange man im Büro ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht viel zu sagen, in unserem Team sind viele jüngere, ich zähle mich zu den Älteren und meine Expertise und Meinung wird sehr geschätzt

Vorgesetztenverhalten

Viele neue und engagierte Vorgesetzte, die eine neue Kultur an die Charité bringen. Neue Wege und Denkweisen sind nicht von heute auf morgen umsetzbar, dazu ist die Organisation zu groß.

Arbeitsbedingungen

Neue IT Ausstattung, zentrales Büro, mehr brauche ich nicht

Kommunikation

Immer offen und fair, manchmal muss man nachhaken, da die alten Arbeitsweisen noch gegenwärtig sind.

Interessante Aufgaben

Reichlich....die Wiese ist hier noch grün und die Gestaltungsmöglichkeiten enorm


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Teilen

Zuverlässiger Geschäftspartner, tolles Projekt, schöne Zusammenarbeit

5,0
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Charite in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Online und digtial so umgesetzt, als wäre man mit dem Team im Büro - top!

Gehalt/Sozialleistungen

Auftrag wurde sehr fair und zügig bezahlt

Kollegenzusammenhalt

Tolle Zusammenarbeit mit dem Team

Vorgesetztenverhalten

Hervorragendes Briefing

Kommunikation

Sehr gutes Briefing, optimale Abstimmungen

Interessante Aufgaben

Interessanter Auftrag


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

zufriedener Werkstudent mit vielen neuen Aufgaben

5,0
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Charite in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

jungen Leuten die Chance zu geben in Aufgaben hineinzuwachsen die zunächst vielleicht etwas zu groß erscheinen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN