Workplace insights that matter.

Login
Cheil Germany GmbH Logo

Cheil Germany 
GmbH
Bewertungen

39 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

39 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

19 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Cheil Germany GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Viel Potential - und dann kam lange nichts...

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Cheil Germany GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

sehr viel Druck, der nicht sein muss. Das meiste wird übers Knie gebrochen. Ausgeprägter Aktionismus.

Image

ist ein Konzern - macht sich gut im CV

Work-Life-Balance

davon sollte man sich verabschieden

Karriere/Weiterbildung

Es wird drüber gesprochen.

Gehalt/Sozialleistungen

Standortüblich

Kollegenzusammenhalt

das passt!

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt kaum welche. Aber es macht hier sonst auch keinen Unterschied aus.

Vorgesetztenverhalten

extrem Schwierig. Mangelnde Führungskompetenzen.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro / Hunde erlaubt / Kaffeemaschine

Kommunikation

Meistens sehr einseitig. Ideen werden oft nur zur Kenntnis genommen

Gleichberechtigung

wird hier innerhalb der Ebenen gelebt.

Interessante Aufgaben

sehr vielschichtige Aufgaben


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Cheil - Wie der Name schon sagt

1,5
Nicht empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Exit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Entrance, on boarding

Verbesserungsvorschläge

Führungsstil überprüfen, autoritäres Verhalten abstellen, Zusagen einhalten

Image

fraglich, nicht bewertbar

Work-Life-Balance

Nicht erkennbar, pünktlich Kommen und Gehen heißt halber Tag Urlaub

Karriere/Weiterbildung

Null

Gehalt/Sozialleistungen

vor Einstellung viel versprochen, nichts eingehalten!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nicht erkennbar

Kollegenzusammenhalt

Wenig, da erhöhte Fluktuation

Umgang mit älteren Kollegen

keine Wertschätzung erkennbar

Vorgesetztenverhalten

Sehr negativ und unerfahren, teilweise autoritär cholerisch bei bestimmten Vorgesetzten, die meisten nennen sich Director etc.

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude ist ok

Kommunikation

Unterirdisch erschreckend in bestimmter Abteilung (Campaign)

Interessante Aufgaben

Innovative Projekte mit angespanntem Ansatz und Durchführung


Arbeitsatmosphäre

Gleichberechtigung

Teilen

Führungspositionen ohne Fachkompetenz

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die pünktliche Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles, deshalb suche ich bereits eine neue Stelle. Die besten Leute sind bereits freiwillig gegangen. Mich hält hier nichts mehr.

Verbesserungsvorschläge

Führungspositionen sollten von Personal mit Fach- und Sozialkompetenz übernommen werden.

Arbeitsatmosphäre

Mobbing und Lästereien vom Teamleiter in Meetings über Angestellte die sich nicht im Raum aufhalten.

Image

Wenn sich nichts ändern, ist der Ruf dahin.

Work-Life-Balance

Überstunden und Arbeit am Wochenende ist Alltag.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird versprochen und nicht angehalten. Wie immer bekommen diese nur die Lieblinge.

Gehalt/Sozialleistungen

Etwas über dem normalen Gehalt, da die Agentur weit vom Schuss ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sie versuchen es

Kollegenzusammenhalt

Für den eigenen Erfolg geht man über Leichen. Da wird auch mal in Kauf genommen, daß Kollegen ihren Job in der Coronazeit verlieren, indem man die Vorgesetzten mit Lügen manipuliert um sie loszuwerden.

Umgang mit älteren Kollegen

Welche älteren Kollegen?

Vorgesetztenverhalten

6 Monate Kurzarbeit anmelden um Wochen später ganze Abteilungen zu entlassen und über Personalfirmen neue Angestellte zu finden. Da muss man nichts mehr dazu sagen!!! Druck, Beleidigungen, Mobbing, Lästereien, Intrigen gegenüber Angestellten.

Arbeitsbedingungen

Wer leistungsstarke und gute Rechner benötigt schaut in die Röhre. Die bekommen nur die Key Account Manager.

Kommunikation

Es wird nur mit denen kommuniziert, die sich fügen oder sich mit den Chefs gut stellen, indem sie ihnen alles weitererzählen was sie von Kollegen mitbekommen haben.

Interessante Aufgaben

Die besten Aufgaben bekommen nur die Lieblinge.


Gleichberechtigung

Teilen

Ein langjähriger Mitarbeiter berichtet

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass es eine Agentur ohne typische Profilneurose ist. Die Benefits wie Softdrinks ohne Limit, gratis Essen (die wenigen Kollegen, die derzeit im Büro sind, werden zweimal die Woche zum bestellten Essen eingeladen), das gute Gehalt (auch hier wieder kann ich nur von mir selbst sprechen), die angebundene Kantine (inklusive Subvention von Cheil), eine spannende Marke als Hauptkunde; Kolleg:innen, die teilweise jetzt private Freunde sind; die Neuausrichtung als digitale Agentur, und der Blick auf den Taunus statt auf graue Innenstädte von meinem Schreibtisch aus.

(Kleiner Nachtrag: Wir erhalten Corporate Benefits bei versch. Marken)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verhalten einiger, einzelner Mitarbeiter:innen aus größtenteils anderen Bereichen, die sich über die geltenden Corona-Bestimmungen hinwegsetzen – trotz mehrfacher Beschwerde von Kollegen:innen und HR. Hier muss Cheil strenger werden! Ich möchte aber auch erwähnen, dass Masken, Desinfektionsmittel und sogar Tests von Cheil bereitgestellt werden.

Der noch nicht ausreichende Umweltschutzaspekt

Die manchmal mangelnde oder nicht ausreichende Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter der Kreation stärker in den Bereichen Social Media und Content schulen. Mehr für Gleichberechtigung tun, mehr auf die Kritik von Mitarbeitern eingehen und ernst nehmen. Und auch hier auf Kununu aktiv werden!

Arbeitsatmosphäre

Gleich vorweg: Ich kann nur für den Bereich Campaigning/Kreation sprechen. Hier ist die Arbeitsatmosphäre gut – zumindest habe ich in den über 6 Jahren, die ich bei Cheil arbeite nie miterlebt, wie Mitarbeiter oder Vorgesetzte schreien oder sich anschreien lassen mussten.

Allerdings ist auch das schwierig zu beantworten, denn zur Zeit befindet sich die Kreation geschlossen im Home Office – und das seit ca. April letzten Jahres. Nur einzelne Kolleg:innen kommen ab und an mal ins Büro. Dann wird allerdings Maske getragen und auf Abstand gehalten.

Image

Mittlerweile werden wir besser wahrgenommen. Und immerhin sieht man uns regelmäßig relativ weit oben in den Rankings der kreativsten Agenturen Deutschlands. Ein Manko: Viele denken noch immer, Cheil wäre die Inhouse-Agentur von Samsung.

Work-Life-Balance

Auch hier beziehe ich mich nur auf die Kreation: Die Phasen mit vielen Überstunden und Wochenendarbeit hält sich erstaunlich gut in Grenzen seit gut zwei Jahren. Es kommt eher selten vor, dass ich noch bis spät am Abend am Rechner sitze. Ich sage nicht, dass es überhaupt nicht vorkommt, aber es ist eher eine Ausnahme und keine Regel.

Karriere/Weiterbildung

Persönlich habe ich bei Cheil meine Karriere sehr gut voranbringen können. In 6 Jahren wurde ich zweimal befördert. Weiterbildungen gab und gibt es bei Cheil immer wieder. Allerdings sind diese wegen Corona derzeit mehr oder weniger auf Eis gelegt. Ich hoffe, wenn wir wieder zur Normalität zurückkehren, dass sich das Angebot wieder verbessern wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Auch hier wieder nur aus Kreationssicht gesprochen: Es passt! Faire, gute Bezahlung und das meistens pünktlich. Wenn keine globale Krise herrscht, gibt es sogar einen Bonus bei guter Leistung. Wie in den meisten Agenturen gibt es allerdings kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier kann ich nur meine persönliche Meinung wiedergeben: Ich finde, die Agentur könnte viel mehr unternehmen. Der Papier- und tonerverbrauch war vor Corona erschreckend hoch und einer der schönen Benefits (man bekommt zig verschiedene Sorten Milch und vegane Haferdrinks) führt leider zu dem Nachtteil, dass viel zu viel davon am Tagesende weggeworfen wird. Ausserdem würde ich mir persönlich wünschen, dass das Licht nachts automatisch ausgeschaltet wird, um Strom zu sparen.

Kollegenzusammenhalt

In der Kreation gibt es erfreulicherweise nur wenig Egoman:innen und Neider. Stattdessen arbeiten auch Texter:innen und Art Direktoren untereinander eng zusammen, ohne anschließende Kämpfe, von dem die entscheidende Idee oder das Design nun kam.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersdurchschnitt in der Kreation liegt bei ca. 30-35 Jahren. Dabei haben wir sowohl sehr junge Kolleg:innen als auch drei Ü45.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzten verhalten sich größtenteils gut. Sicher hat man mal was an Entscheidungen auszusetzen und ganz bestimmt könnte man mehr und besser miteinander kommunizieren, aber eigentlich passt alles. Manch einem täte gut daran, etwas weniger von sich selbst überzeugt zu sein, aber auch das ist jammern auf hohem Niveau – und zugegeben: Einige Kollegen würden dasselbe über mich sagen.

Arbeitsbedingungen

Wenn Corona nicht wäre: Großraumbüro mit dem dazugehörigen Lärm. Im Home Office erledigt sich dieser Punkt. Allerdings würde ich mir mehr und bessere Tools wünschen, um im Home Office besser zu arbeiten. Diese Prozesse dauern bei Cheil dann doch leider immer etwas zu lang.

Kommunikation

Tatsächlich gibt es hier Nachholbedarf und manchmal erfährt man tatsächlich schneller etwas über den Flurfunk. Hier wären regelmäßige Mails über bspw. Neuzugänge oder Kolleg:innen, die gehen schön. Positiv zu erwähnen ist aber, dass man jetzt endlich ein monatliches Video-Update erhält. Ich will hoffen, dass sich dieses Format weiter durchsetzt.

Gleichberechtigung

3 von 7 Creative Director sind Frauen – und hoffentlich werden es in Zukunft noch mehr. In anderen Abteilungen gibt es ebenfalls weibliche Vorgesetzte. Im Management bis jetzt noch nicht.

Ich möchte hier noch erwähnen, dass ich in meinem Bericht gender neutral schreibe. Das ist meine persönliche Wahl.

Interessante Aufgaben

Schwieriges Thema: Wer sich auch für Themen wie Service Design, Produktentwicklung, Plattformen, besondere Verkaufsmaßnahmen und "Specials" interessiert, wird hier fündig. Zumindest habe ich bei Cheil Projekte gemacht, die ich auf diese Weise in keiner anderen Agentur hätte umsetzen können (und übrigens haben wir für genau diese ungewöhnlichen Jobs die meisten Awards bekommen). Wer klassische Kampagnen mit TV Spots, OOH-Postern am liebsten macht, wird auch hier fündig – aber diese Projekte sind bei uns in den vergangene Jahre eher seltener geworden, wenn auch nicht ganz verschwunden.

Schlechtester Job und Management in meinem Leben - nie wieder Field Force! BITTE LESEN EHE MAN HIER ANFÄNGT!

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zahlt pünktlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles - ich rate jedem von diesem Ort ab!

Intransparenz
Unprofessionelle Arbeitsweisen
Keine Organisation und Struktur
Ignorieren der 10 Stunden Regelung
Ignorieren von Corona Regelungen
Kein Home Office
Kein Rückhalt von HR

Die positiven Bewertungen hier kann ich in keiner Weise nachvollziehen noch bestätigen.

Verbesserungsvorschläge

Ich schließe mich den anderen negativen Bewertungen hier 110% an !
Die positiven Bewertungen hier kann ich in keiner Weise nachvollziehen noch bestätigen.

Wichtig: Besseres Management für Projekte einstellen! Man fragt sich im Team wie mancher seine Management Stelle bekommen hat.

Stellt keine Leute ein die sich gerne reden hören, sondern auch Erfahrung in der Praxis und Teamführung mitbringen. Sachlichkeit, Professionalität, Ehrlichkeit und Transparenz sind die Schlüsselworte!!! Hier mangelt es immens.

Die Vorgesetzten sollten sich mehr um die Mitarbeiter kümmern und bei Problemen nicht das Weite suchen und blind den Vorgesetzten vertrauen. Hier werden viele Sachverhalte absichtlich dargestellt um Micromanagement und Druck ausüben zu können.

Cheil ist leider voll von dieser Art Selbstdarsteller - wie auch in anderen Bewertungen zu lesen ist.

An HR:
Bitte die Lügen nicht unterstützen und ganz klar neuen Bewerbern mitteilen, dass Überstunden wie im Vertrag festgehalten möglich sind, dass es Zeitausgleich (Award Days) gibt und informiert die Leute über die gesetzliche 10 Stunden Regelung. Was wir gesehen haben ist sehr, sehr schwach von HR.
Respektvoller Umgang

Transparenz - wirkliche Transparenz und nicht den ganzen Tag hiervon reden, aber nicht umsetzen.

Corona Regelungen befolgen

Mitarbeiter mehr schätzen!!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist sehr negativ. Auch wenn man mit Arbeitskollegen sich privat oder während der Mittagspause gut versteht, ist ein kollegiales Verhalten vom Management nicht erwünscht. Es ist ein stetes Mobbing weshalb schon 2 Mitarbeiter freiwillig gegangen und jemand sogar nach Probearbeit einen Job hier abgelehnt hat.

Man hat immer die Hoffnung woanders etwas zu finden und quält sich täglich hier herum. Stundenlange Meetings, viel Philosophy und Intrigen, und kein effizientes Voranbringen. Klare Strukturen gibt es seit Projektbeginn Anfang 2020 immer noch nicht! Somit lebt man im täglichen Chaos. Ich bin selbst auf der Suche nach etwas neuem und hoffe bald hier aussteigen zu können! Es ist sehr schade, dass die Notwendigkeit an einem Job während Corona vom Management so ausgenutzt wird!

Die Managementebenen und HR sind voll im Bild - auch wenn es mehrere Gespräche gab, wird alles unter den Tisch gekehrt.

Image

Image ganz OK - würde mir aber zweimal überlegen ob es dies Wert ist.

Innerhalb der Branche ist dies bekannt.

Ganz klar keine Top Adresse aber bekannt da Teil der Samsung Gruppe

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance = Null

Die Abteilung ist bekannt 12-16 Stunden am Tag zu arbeiten.

Was man genau in der Zeit macht, weiß so wirklich keiner. Harte oder effiziente Arbeit ist dies nicht.

Viele Meetings, viel Herumgerede, aber es kommt nicht wirklich viel dabei herum.

Beschwerden wegen Überschreitung der 10 Stunden Regel werden unter den Tisch gekehrt.

Überstundenausgleich gibt es auch nicht - man hat mitbekommen dass man hierfür wohl erst gehen muss damit man etwas bekommt. Laut den Vorgesetzten gibt es keinen Zeitausgleich, weil man "früher auch viel ohne Überstundenausgleich hätte arbeiten müssen".

Ganz toll - kauft euch was dafür. Andere Unternehmen machen es euch vor.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wurde beim Vorstellungsgespräch versprochen - dies ist unter den Tisch gefallen.

Feedback Gespräche gibt es nur auf Anfrage

Gespräche zur Probezeit gibt es nur auf Anfrage

Viele Kollegen rutschen gerade so aus der Probezeit und wundern sich wie es weitergeht.

Null Kommunikation von den Vorgesetzten.

Gehalt/Sozialleistungen

VWL gibt es - man muss hiernach fragen. Schade dass man es nicht von HR proaktiv gesagt bekommt

Gehalt so lala - hier könnte man einem auch etwas zukommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ok

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt ist sehr gut. Das Team (bis auf die Vorgesetzten) ist wirklich in Ordnung.

Man versucht an einem Strang zu ziehen und etwas aufzubauen, auch wenn es durch die unklare Planung und mangelnde Erfahrung der Leitung immer wieder zerrüttet wird.

Ohne die Kollegen wüsste man nicht was man hier noch gutes hat!

Von HR und Führungsebenen - keine Unterstützung.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenig ältere Kollegen. Diejenigen die länger dabei sind, passen in das typische Cheil Profil.

Auch hier könnte Kommunikation und Verantwortung für das Team besser sein.

Man weiß von der ganzen Problematik - tut aber nichts.

Vorgesetztenverhalten

Keine Erfahrung, keine Richtung, keine Transparenz

Dem Team geht es sehr schlecht. Feedbackgespräche gibt es nicht. Vor der Personalabteilung und dem Kunden will man professionell dastehen, aber hinter der Fassade ist jeder kurz vor der Kündigung.

Vorschlag:

Disziplinarische Folgen für Vorgesetzte die Mitarbeiter beschimpfen und anschreien!
Es ist ein NO GO für Management, dass man lügt, Mitarbeiter niedermacht und anschreit.

Bessere Auswahl an Projektleitungspersonen die auch Know-How und Teamerfahrung mitbringen.

Zudem würden Einzelgespräche mit dem Team helfen!

Arbeitsbedingungen

Es gibt VPN, Betriebshandys, Video Software und alles optimale für die Heimarbeit - da man aber nicht von zuhause arbeiten darf - irrelevant.

Kostenlose Getränke sind vorhanden und Abends wird öfters Essen für das Team bestellt.

Wenn die Bestellung erst nach 18/19 Uhr getätigt wird und das Essen gegen 20 Uhr kommt, muss man es sich genau überlegen ob man wegen eines 10€ Burger 2-3 Stunden länger bleiben möchte.

Flexible Arbeitszeiten und Gleitzeit sind ebenfalls ein Mythos aus dem Vorstellungsgespräch

Es gibt viele leere Versprechungen!

Kommunikation

Sehr schlechte Kommunikation - null Transparenz.

Mit Glück bekommt man über den Flurfunk einiges mit.

Es wird vom Mgmt her immer wieder Transparenz angepriesen, selbst wird dies in keiner Weise gelebt.

Man muss sich nicht wundern wenn Leute hier freiwillig gehen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist 1 von 10

Alle 250+ angestellten in dem Betrieb sind im Home Office, oder haben die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten.

Das Field Force Team arbeitet gezwungener Maßen im Büro. Einhalten der Abstände oder das Tragen von Masken in Meetings gibt es nicht.

Beschwert man sich hierzu, ist man auf der Abschussliste (wie bereits zwei Kollegen).

Der Mythos: Man argumentiert, das Projekt ist in Start Up Phase und man muss anwesend sein.
Home Office sei nicht nötig - da "kürzere Kommunikationswege" erforderlich sind!

Zu dieser Aussage solle sich jeder bitte seine eigene Meinung bilden.

Fakt: Das Projekt ist wegen des Management seit einem Jahr immer noch in der Start Up Phase.

Es gibt VPN, Betriebshandys, Video Software und alles optimale für die Heimarbeit.

Bietet es den anderen Kollegen an! Wo ist die Gleichberechtigung???

Was ist mit Corona und Sicherheit - Willkommen in 2021

Interessante Aufgaben

Gibt es leider nicht

Es wird einem beim Vorstellungsgespräch viel erzählt, umgesetzt nur wenig.

Man sitzt den ganzen Tag vor PowerPoints, Excel Tabellen oder seinen Mails.

Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich mich nie für diesen Job entschieden.

Viel Veränderung mit Wohlfühlpotential!

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Cheil Germany GmbH in Schwalbach gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich find´s super und es ist wie immer und überall: Man trägt auch selbst die Verantwortung für die Stimmung.

Work-Life-Balance

Für eine Agentur recht viele Freiheiten. Man muss halt effizient arbeiten können.

Karriere/Weiterbildung

Sehr, sehr gute Möglichkeiten. Jetzt Corona bedingt fällt es aus, aber das ist ja kein Grund weniger Sterne zu geben.

Kollegenzusammenhalt

Es gab hier mal sehr durchwachsene Zeiten, aber es hat sich viel verändert und wie ich finde sehr zum Positiven. Teils/hauptsächlich wirklich supernette und fähige Vorgesetzte. Ausnahmen gibts immer. Aber da muss man ja nicht den Fokus drauf legen.

Vorgesetztenverhalten

Ich bin happy! Weiß aber auch, dass es an den jeweiligen Personen liegt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Alles ziemlich gut.

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Cheil Germany in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchien. Alle machen sich die Hände schmutzig. Ehrliche Kommunikation.

Verbesserungsvorschläge

Weiterbildung aktiv anbieten bei erkannten Defiziten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Nichts für Teamplayer. Nichts für schwache Nerven.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Agentur grenzt direkt an wunderschöne Felder, die die Mittagspause zu einem tollen Rückzugsort gestalten (braucht man aber auch). Die Bezahlung ist gut und angemessen. Drinks for free, ab und an gibt es Agenturevents und Möglichkeiten zu reisen. Internationale Kollegen. Moderne Arbeitsmaterialien.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das zwischenmenschliche Verhalten, die arrogante Attitüde, den Umgang mit neuen Kollegen, die "Rausekel"-Mentalität, mit flexiblen Arbeitszeiten und Home-office wird geworben – in der Umsetzung gestaltet es sich aber schwierig, "alte Hasen" lassen sich nichts von "jungen Hüpfern" zum Business erzählen/vorschlagen, Mammut-Projekte die gefühlt nicht anständig mit Kollegen besetzt werden

Verbesserungsvorschläge

Die Vorgesetzten sollten sich vor allem um neue Mitarbeiter stärker kümmern und in die Teams integrieren. Dadurch, dass die Agentur so groß ist, kommt man als Neuling nicht richtig rein. Insgesamt wäre die Attitüde zur Überdenken. Arrogante Kollegen und Vorgesetzte braucht wirklich niemand – als Berufseinsteiger schon gar nicht. Das Verhalten einzelner Personen hat mich definitiv fürs Leben gelernt – nur leider in eine völlig falsche Richtung. Noch lange nach meinem Ausstieg schwirrten mir die für mich schlimmen Konversationen und Handlungen im Kopf herum – und ich bin wahrlich nicht sensibel. Zudem empfehle ich, das Verhalten einiger Teamleiter, vor allem das der langjährigen, regelmäßig zu überprüfen und coaches für eine angemessene Teamleitung anbieten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war leider die meiste Zeit sehr erdrückend. Er herrschte insgesamt kein angenehmes Wohlfühlklima. Woran das genau lag, weiß ich nicht. Der zweite Stern ist in jedem Fall für die Hunde, die auch in die Agentur dürfen und das Ganze etwas erträglicher machen.

Image

Durchwachsen. Man hört vieles. Doch was ich mitbekommen habe, ist der Ruf eines "Harten Pflasters" schon gerechtfertigt. Selbst intern sprechen viele Mitarbeiter schlecht über die Agentur.

Work-Life-Balance

Absolutes No-Go. Bist du nicht länger geblieben – auch wenn es dafür keine Gründe gab – wurde das nicht gerne gesehen. "Du gehst schon?" kam auch oft vor. Am Wochenende arbeiten, und das am besten noch so kurzfristig wie möglich – ohne angemessenen Ausgleich – gehört hier zum täglich Brot. Wenn man dann mal nicht kann, weil ein Familienfest ansteht, wird auch das nicht gerne gesehen. Hierfür muss man definitiv der Typ sein. Viele machen das ja mit.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Von Umweltbewusstsein habe ich nichts gesehen.

Kollegenzusammenhalt

Hier kommt es wahrscheinlich darauf an, in welchem Team man landet. Ich für meinen Teil habe mich mehr alleine gefühlt, als in einem Team. Jeder war auf seine Chancen, seine Vorteile und seinen Glanz vor den Vorgesetzten bedacht – mehrheitlich. Zusätzlich würden Neulinge nicht sonderlich integriert. Die bestehenden Teams und langjährige Mitarbeiter blieben gerne unter sich und drückten auch gerne mal einen schrägen Blick, um es einem möglichst schwer zu machen. Lästern war an der Tagesordnung. Es herrschte oft eine "Rausekel"-Mentalität Einfach traurig.

Vorgesetztenverhalten

Die beiden Geschäftsführer kannten nicht mal meinen Namen als ich ging. Es interessieren sich nur wenige für dich. Und auch mit meinen Teamleitern kam ich nicht auf einen Nenner. Respektloses Verhalten durch und durch. Nach der Kündigung ging es dann erst richtig los. Leider sehr unprofessionell und unreflektiert.
Ich wurde des Öfteren angefahren wegen Kleinigkeiten, gesundheitliche Anliegen wurden kleingeredet, offengelegte Probleme und Sorgen bezüglich der Arbeit nicht für voll genommen.

Arbeitsbedingungen

Technik: alles modern und angemessen. Einrichtung: basic und schwarze Wände.

Kommunikation

Die Kommunikation zu Projekten lief in der Regel sehr gut und professionell ab. Die Agentur ist sehr groß, die Strukturen stimmen aber. Es gab klare Timings, klare Teams.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Agentur zahlt leicht über dem Standard – zumindest, wenn man ein abgeschlossenes Studium hat. Altersvorsorge wird auch geboten.

Gleichberechtigung

Schien insgesamt relativ ausgeglichen zu sein. Allerdings ist immer noch die große Mehrheit männlich.

Interessante Aufgaben

Die Kunden sind interessant, die Projekte dazu meistens auch. Allerdings werden die wirklich spannenden Aufgaben immer den selben Personen übergeben. Auch auf Nachfrage.

Erkenntnisse eines Suchenden.

4,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Cheil Germany in Düsseldorf gearbeitet.

Image

Habe meinen Kurier-Rucksack heute noch. Und habe sogar ein junges Mädchen morgens um 7 In Krefeld mit einem gesehen.

Work-Life-Balance

War mir zu viel Leistung. Und ich war sehr krank.

Karriere/Weiterbildung

Man lernt fürs Leben.

Gehalt/Sozialleistungen

?

Kollegenzusammenhalt

Ich hatte die besten Kollegen in meiner Situation, die ich mir nur wünschen hätte können.

Vorgesetztenverhalten

Durchwachsen, GFrunbsätzlich aber sehr positiv.

Arbeitsbedingungen

Hatte eine sehr weite Anfahrt. Im Grunde jeden Tag,

Interessante Aufgaben

Sehr, sehr interessant und zumeist sehr spannend.


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

aufstrebende, schnell wachsende Agentur sehr unterschiedliche Abteilungen

3,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Cheil Germany in Schwalbach am Taunus gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele talentierte Kollegen
Rücksicht auf private Verpflichtungen
Hunde dürfen mitgebracht werden
Weiterbildungsangebote
Frisches Obst, guter Kaffee

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zu wenig Parkplätze
Großraumbüro
Überstunden werden nicht für alle ausgeglichen

Arbeitsatmosphäre

für den Workload sehr sehr gut

Work-Life-Balance

Überstunden werden je nach Karrierelevel ausgeglichen.
Sabbaticals möglich. Rücksicht bei privaten Verpflichtungen.
Unbezahlter Urlaub ist möglich.

Arbeitsbedingungen

leider Großraumbüro
dafür sind Hunde erlaubt

Kommunikation

je nachdem, mit welcher Abteilung zusammengearbeitet wird...

Gleichberechtigung

wird angestrebt

Interessante Aufgaben

hängt stark von der Abteilung ab


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN