CITYCOMP Service GmbH als Arbeitgeber

  • Ostfildern, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

47 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

47 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

27 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 19 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von CITYCOMP Service GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

CITYCOMP - tolles Arbeitsklima, Wertschätzung - ein Arbeitgeber mit Zukunft

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

absolut angenehmes Arbeitsklima unter den Kollegen, aber auch mit den Vorgesetzten

Work-Life-Balance

Private Termine, Arztbesuche oder sonstige Termine sind bis jetzt immer vereinbar gewesen

Kollegenzusammenhalt

top Zusammenhalt unter den Kollegen. Wenn mal Not am Mann ist wird man von anderen aus dem Team jederzeit gerne unterstützt

Umgang mit älteren Kollegen

auch Kollegen, die schon kurz vor der Rente standen wurden eingestellt! Find ich prima!

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzten haben immer ein offenes Ohr für mich! Das weiß ich sehr zu schätzen!

Arbeitsbedingungen

Absolut top! Auch das Arbeiten im Home-Office ist möglich

Kommunikation

könnte ab und zu etwas besser sein, aber grundsätzlich passt es

Interessante Aufgaben

abwechslungsreich, eigene Ideen können eingebracht werden, immer etwas los


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Warte auf Verbesserung

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Weniger Mitarbeiter, daher nicht überfüllt.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Arbeitsplätze, Türen werden nicht desinfiziert. Zu wenig Homeoffice trotz Vorbereitung und Möglichkeit.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Wird leider nicht erst genug genommen.

Arbeitsatmosphäre

Unter Kollegen sehr gut.

Image

Unter Kunden sehr Gut.
Unter Mitarbeitern untereinander Meinungsverschiedenheiten.

Work-Life-Balance

Sehr unausgeglichen.

Karriere/Weiterbildung

Sehr unflexibel. Schulungskosten werden übernommen auf Kosten der privaten Zeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Knapp unter Durchschnitt. Vereinbarungen werden nicht eingehalten oder verzögert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Einwandfrei.

Kollegenzusammenhalt

Klappt super.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe nichts negatives gehört.

Vorgesetztenverhalten

Leider enttäuschend.

Arbeitsbedingungen

Kostenlose Getränke und Kaffe, Großflächige Büro mit teilweise anständiger Hardware.

Kommunikation

Oft werden wichtige Themen unter Leitern besprochen und nicht mit dem volle Team involviert.

Gleichberechtigung

Leider nicht.

Interessante Aufgaben

Kaum auffindbar.

Katastrophe

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Leider gibt es nichts gutes zu berichten

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Respeklosigkeit an Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Vom Arbeitsbereich ok.

Image

In der Firma ist ein ständiger Wechsel und die Unzufriedenheit ist sehr hoch da Mitarbeiter null Respekt endgegengebracht wird.

Work-Life-Balance

Tägliche Überstunden sind Pflicht aber wehe man braucht mal einen Tag frei dann gibt es gleich eine Auseinandersetzung und muss sich rechtfertigen.

Karriere/Weiterbildung

Nicht gut . Man verspricht Weiterbildung bzw Schulungen aber so etwas findet in der Firma nicht statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das einzigste was gut war das pünktlich gezahlt wurde. Das Gehalt ist nicht Leistungsgerecht. Versprechungen werden nicht eingehalten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrenung ist super.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenigen Ausnahmen arbeitet man nur gegeneinander .

Umgang mit älteren Kollegen

Umgang älterer Kollegen untereinander war sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Umgang mit Mitarbeiter ist eine Katastrophe.

Arbeitsbedingungen

Tägliche Arbeitszeit zwischen 11 und 12 Std war ein muss sonst gab es druck.

Kommunikation

Sehr schlechte Kommunikation aber wehe es läuft was schief dann wird man vor allen Mitarbeitern repeklos angeschrien.

Gleichberechtigung

Habe ich nichts negatives mitbekommen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren intersannt .

Wie fast überall gibt es gutes und schlechtes

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Immerhin wurden eine zeitlang ältere und vorerkrankte ins Homeoffice geschickt

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Zuviele Leute noch in den Büros auch wenn Homeoffice möglich wäre

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Nunja es wird allgemein etwas runtergespielt im Unternehmen, leider

Arbeitsatmosphäre

Das Team an sich, ist extrem gewachsen die letzten Jahre, aber wirklich tolle Kollegen

Image

Bei Kunden sehr gut angesehen

Work-Life-Balance

Teilweise unverschämt viel zu tun, aber wenn man Überstunden abbauen oder Urlaub möchte, ist das in der Regel kein Problem

Karriere/Weiterbildung

Für die Techniker im Aussendienst gibt es diese teilweise, im Innendienst gibt es keinerlei Schulungen oder Weiterbildngsmöglichkeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Ist in Ordnung könnte aber natürlich besser sein

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wird groß geschrieben

Kollegenzusammenhalt

Da man als Mitarbeiter in den meisten Situationen auf sich alleine gestellt ist, muss man entsprechend zusammen halten

Umgang mit älteren Kollegen

Wird berücksichtigt

Vorgesetztenverhalten

Der Chef ist super, nur leider bekommt er alle Informationen über die Teamleiter der einzelnen Abteilungen, und diese Führungsebene ist leider ein zu junger, unqualifizierter Witz

Arbeitsbedingungen

Schöne große Büros, jedes Büro hat großzügige Fenster, ergonomische Schreibtische, schöne Essecke, Getränke und Kaffee werden gestellt

Kommunikation

Die linke Hand weiß oft nicht was die rechte macht, und wenn warum dann auch ans Team kommunizieren?

Gleichberechtigung

Hier gibts nichts anzukreiden

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene Kunden aus allen möglichen Branchen

Citycomp - eigentlich eine Familie!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Zur aktuellen Corona-Krise: Die Citycomp hat Kunden in kritischen Bereichen angewiesen, für uns Techniker im Außendienst die entsprechenden Bedingungen (Sauberkeit, desinfizierte Bereiche, Abstand zu anderen) bereitzustellen.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Straffere Strukturen und Prozesse, die einzuhalten sind, damit noch die letzten Informationsverluste verschwinden. Zudem herrscht dann mehr Klarheit.

Arbeitsatmosphäre

Ich kann mich über die Arbeitsatmosphäre nicht beklagen. Die Kommunikation sowohl hausintern als auch zu den Kunden klappt aus meiner Sicht sehr gut! Gegenseitige Unterstützung, sowohl intern als auch extern mit den Kunden wird sehr geschätzt.
Dies schaffe ich in erster Linie durch *mein* Verhalten.
Und da ich das gerne mache, klappt es auch sehr gut!

Image

Meine Erfahrung sagt, dass die meisten Kunden unsere Arbeit und vor allem außergewöhnliche Einsatzbereitschaft sehr schätzen!

Work-Life-Balance

Da ich meine Tätigkeit sehr gerne mag, kann ich das Ganze auch sehr gut steuern. Ich persönlich mag "unregelmäßige" Arbeitszeiten gerne, weil ich die Abwechslung liebe. Es ist also eine reine Sache der Gestaltung. Dennoch gilt natürlich, die SLAs und Kundentermine einzuhalten und es kann zum Einen sein, dass ich um 5 Uhr in der Früh beim Kunden sein muss, ein anderes Mal am Samstag um 22 Uhr. Das muss man mögen!
Gleichwohl berücksichtigt man meine Arbeits- und Ruhezeiten.
Das hat auch etwas damit zu tun, wie man arbeitet: Wer Einsatz zeigt und ehrlich ist (Arbeitszeiten, etc.) braucht sich also auch keine Sorgen zu machen.
Was überwiegend einen Großteil von uns Technikern gelegentlich betrifft ist, wenn am Anfang eines neu gewonnen Kunden oder neuen Projektstarts kurz zu erhöhtem Arbeitsaufkommen kommt. Das muss man halt eine Weile durchhalten, bis Personal wieder nachkommt. Das ist eigentlich nachvollziehbar und eigentlich nicht der Rede wert, weil das überall so ist.

Karriere/Weiterbildung

Die vier Sterne sollen keine mittelmäßige Bewertung bedeuten, sondern lediglich die aktuell noch begrenzten Bewegungsmöglichkeiten aufgrund der zugeteilten Abteilungen und Aufgaben. Da kommt aber noch Dynamik rein. Die Wünsche einzelner Mitarbeiter sehe ich aber schon als berücksichtigt!

Gehalt/Sozialleistungen

Für mich ist das OK!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wir trennen! Unnötiger Müll wird vermieden, Verpackungen werden öfters verwendet (natürlich nicht, bis sie kaputt sind).

Kollegenzusammenhalt

Eines der wichtigsten Aspekte überhaupt! Ich kann da jetzt am meisten für das Team meiner Region sprechen und da gibt es einen außerordentlich guten Zusammenhalt. Wie Familie halt. Für meine Person kann ich sprechen, dass auch in Richtung Firmenzentrale ein sehr guter Zusammenhalt besteht. Klar, es mag sicher einzelne Kollegen geben, die einen solchen Zusammenhalt nicht kennen und vielleicht distanzierter dazu stehen könnte.
Aus Sicht der letzten 6 Jahre kann ich aber sagen, ich will nicht (mehr) woanders arbeiten!

Umgang mit älteren Kollegen

Wertschätzend - persönlich wie "Wissenstechnisch", deshalb finde ich eine solche Alterstruktur quer durch alle Generationen im Bereich der Technik zumindest als sehr vorteilhaft.

Vorgesetztenverhalten

Hier sehe ich keine Probleme. Teamleiter, Technischer Leiter und Geschäftsführung wissen, was ich kann und entsprechend ist das Feedback. Mache ich alles richtig, ist es gut, mache ich was "falsch", werde ich drauf hingewiesen. Halte ich mal für legitim ;-)

Arbeitsbedingungen

Sind bei mir vor allem bei Kunden vor Ort vorzufinden. Hier kann ich weniger die Citycomp bewerten.
Wenn es allerdings um die Citycomp selbst geht, muss ich sagen, dass sowohl die Ausstattung unserer Außenläger als auch die Zentrale selbst für beste Arbeitsbedingungen sorgt.

Kommunikation

Überwiegend läuft die Kommunikationskette sehr gut! Wichtig auch hier ist zu beachten, dass die Citycomp eine der am stärksten dynamisch verändernden Firmen auf dem IT-Sektor (und auf dem Wartungsmarkt) ist. Dies hat selbstverständlich zur Folge, dass durch vor allem durch das schnelle Wachstum einige Positionen stellenweise nicht schnell genug reagieren (können). Aber auch hier: Wenn man um die Umstände weiß, kann man das auch als einzelner Mitarbeiter steuern! Der Ton macht die Musik!

Gleichberechtigung

Sehe ich als gegeben.

Interessante Aufgaben

Mein Lieblingsgebiet sind die Server und hier fast jeden Tag vor einer neuen Herausforderung zu stehen, finde ich interessant! Mal gelegentlich eine Festplatte oder einen Kassen-PC zu tauschen, mag dann zwar nicht so aufregend sein, aber es füllt die Arbeitszeit auf und auch das gehört zum Leben dazu. Auch Actionfilme haben mal ruhige Szenen ;-)

IT-Servicetechniker im Außendienst

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist angemessen und wie überall kann es immer noch besser sein.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Tätigkeitsfeld (Aussendienst IT Service Engineer) Kurz und knapp? Sehr zufrieden! Mehr? s.u.!

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Ganz offensichtlich ist der Vorstand in der Lage gut abschätzen zu können, wie viel die Firma aushalten kann. Noch gibt es keine mir bekannten größeren Auswirkungen (Kurzarbeit, Zwangsurlaub etc.) auf die Mitarbeiter. Es wird noch regelmäßiger auf den Verstand und die Vernunft appelliert, dass wir das als Team schaffen können.
Ebenso lobenswert finde ich, dass von Anfang an der Schutz der Mitarbeiter angepasst an die derzeitigen Vorgaben der Bundesregierung und die Eigeninitiative gegenüber dem Zwang thematisiert worden sind.

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Was ich etwas vermisse, ist die Möglichkeit sich über die Firma mit Schutzbedarf auszustatten oder wenigstens eine ausführliche Dokumention/Diskussion ob so etwas zur Verfügung gestellt werden kann.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Soweit ich es beurteilen kann, wird alles dafür getan, dass die Firma und seine Mitarbeiter die Krise, soweit es möglich ist, unbeschadet überstehen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr freundlich. Selbst wenn es mal Ärger gibt, wird man nicht angemotzt, sondern darauf aufmerksam gemacht.

Image

Das äußere Image kann ich nicht beurteilen. Wie man das so schön sagt. Es wird ab und zu von dem ein oder anderen auf hohem Niveau gemeckert. Aber die positiven Seiten überwiegen den Negativen und das sehen alle, mit denen ich mich unterhalte ebenso.

Work-Life-Balance

Die Auftragsintensität ist branchengemäß sehr unterschiedlich. 10h+ Tage (Haustür zu Haustür) kommen vor, aber auch <5h Tage und weil das allen bewusst ist, passt das ganz gut.

Karriere/Weiterbildung

Ich habe bereits beim Vorstellungsgespräch erfahren, dass ich alles machen kann, was der Firma an Möglichkeiten zur Verfügung steht. Ich muss mich lediglich selber darum bemühen. Wer seine Stärken einsetzt, sich traut zu Fragen, dem stehen die Türen offen.

Gehalt/Sozialleistungen

Immer pünktlich, auch in schweren Zeiten werden stärkere Einschränkungen oder gar gekündigte Mitarbeiter als allerletztes Mittel eingesetzt. 13. Monatsgehalt, Weihnachtsgeld betriebliche Altersvorsorge etc. gibt es erfreulicherweise auch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma arbeitet eng mit dem SOS Kinderdorf zusammen. Das gefällt mir gut. Auch wird man regelmäßg auf mögliche unnötige Verschwendung hingewiesen. Zugunsten der Umwelt, des Umfeldes und gleichzeitig auch im Sinne der Firma halte ich sowieso für ein gutes Konzept.

Kollegenzusammenhalt

Prima. Wenn man etwas nicht schaffen kann, übernimmt ohne zu murren ein Anderer und umgekehrt. Das stärkt; einen selbst und das Team.

Umgang mit älteren Kollegen

An dieser Stelle würde ich ja gerne einen Spaß machen.
Kann ich aber ebenfalls nicht beurteilen, da ich zum mittleren Altersbereich gehöre. Was Negatives ist mir aber nicht zu Ohren gekommen.

Vorgesetztenverhalten

Die Größe der Firma lässt einen direkteren Kontakt nicht wirklich zu, wenn man nicht in der Firmenzentrale arbeitet. Aber es gibt regelmäßig feedback, Motivation und firmeninterne Veranstaltungen. Gerade jetzt (Corona) zeigt sich, dass ein großes Interesse am Ganzen der Firma besteht und nicht vorrangig an die eigene Haut gedacht wird. Top!

Arbeitsbedingungen

Kann ich nur bedingt beurteilen. In meinem geografischen Teilgebiet gibt es Verbessungsmöglichkeiten. Aber Arbeitsausstattung ist in Ordnung (KFZ mit Privatnutzung, zentral gelegenes Lager mit 24h Zugang)

Kommunikation

Da kann man noch etwas zulegen, damit man Fehler oder doppelte Arbeitsschritte vermeiden kann.

Gleichberechtigung

Kann ich nicht beurteilen.

Interessante Aufgaben

Die Gesamtmenge der Aufgaben ist aufgrund der Auftragsstruktur fix, der Qualtitätsanspruch und das Handling auch. Aber alles darüber hinaus kann man seinen eigenen Ansprüchen anpassen. Ich hatte bisher nie das Gefühl, dass ich im Stich gelassen werde, wenn ich an manchen Tagen über die Maßen viele Aufträge hatte. Durch stetige und ertragreiche Kommunikation mit den Kollegen und den Dispatchern, lässt sich nahezu jede Spitze abfedern.

Aus der Sicht des Technikers

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Ernst? Ist ein vorrübergehendes Ereignis.

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Ernst? Ist ein vorrübergehendes Ereignis.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Ernst? Ist ein vorrübergehendes Ereignis.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

selbst nach über 20 Jahren Aussendienst immer noch sehr zufrieden

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

als Servicetechnikerin im Aussendienst ist man ja viel auf "sich gestellt", sobald man in die Zentrale kam, war es ein gutes Gefühl sich mit den Kollegen auszutauschen, Spass zu haben. Hat man Probleme, auch privater Art, hat die Geschäftsführung immer ein offenes Ohr und hilft weiter, wenn es möglich war.

Image

Es gibt in jeder Firma Nörgler, die die gute Luft einer Firma verpesten. Die Firma Citycomp hat so ein Verhalten nicht verdient

Work-Life-Balance

Arbeit und Freizeit stehen im guten Verhältnis, es ist eben wichtig, was man selber daraus macht. Wenn viel Arbeit da, dann muss man eben mal "ranklotzen", das ist in jeder Firma so

Karriere/Weiterbildung

Es liegt an jedem Menschen selber, sich weiter zu bilden, über welches Thema auch immer. Der Arbeitgeber gibt das Werkzeug (mit innerbetrieblichen Schulungen), was man damit anfängt liegt bei jedem selber.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich persönlich bin zufrieden, so wie es ist

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es gibt Kaffee und Wasser, Benzin bzw. Diesel wird von der Firma übernommen, unsere Firmenwagen dürfen wir auch privat nutzen, ist nicht überall so und nicht selbstverständlich.

Kollegenzusammenhalt

wie schon geschrieben, als Aussendiensttechniker ist man mehr oder weniger Einzelkämpfer, die Kollegen aber untereinander stehen füreinander ein, sollte es mal "eng" werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich gehöre mittlerweile zu den Älteren. Ein korrekter, freundlicher Umgang ist keine Alterssache.

Vorgesetztenverhalten

Ich bin mit meinen Vorgesetzten zufrieden, kann mich überhaupt nicht beklagen.

Arbeitsbedingungen

Ich bin täglich beim Kunden im Projekt, in der Zentrale bin ich nur selten, unser Neubau schafft schon mal die Grundlage, es muss aber jeder Mitarbeiter selbst für eine gute Stimmung im nahen Umfeld bereit sein. Die Ausstattung ist gelungen, so schön haben wir es beim Kunden leider nicht. Aussendienst bekommt ein Firmenfahrzeug, Handy und Notebook, was will man mehr.

Kommunikation

Als die Firma noch kleiner war, war das kein Problem. Durch die jetzige Grösse wurde es etwas schwieriger, ist natürlich auch dem Aussendienst geschuldet. Durch meine Projektarbeit beim Kunden kann man nicht mehr alles wissen, was in der Zentrale los ist.

Gleichberechtigung

Ich bin leider die einzige Frau im technischen Aussendienst, und das schon seit weit über 20 Jahren. Gleichberechtigung muss man sich erarbeiten, nicht fordern.

Interessante Aufgaben

Jeder Ausseneinsatz ist lehrreich und immer etwas anders, jedes Projekt ist anders, andere Aufgaben und andere Leute, es wird nie langweilig und das ist gut so.

Nichts außergewöhnliches und dennoch angenehm.

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Kunden wurden angewiesen vorm Technikereinsatz die Geräte bzw. Arbeitsflächen zu desinfizieren. Homeoffice ist wenn möglich gegeben.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Sofern möglich Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel und schützende Handschuhe verteilen.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt wie bei allen Firmen gute und schlechte Tage. Allerdings ist es im Allgemeinen eher ausgeglichen.

Image

Man bekommt vor allem von Kunden gute Rückmeldungen aber auch von den Kollegen auch Gutes zuhören (Frustrierte oder genervte Kollegen gibt's natürlich auch aber da muss man manchmal einfach durch)

Work-Life-Balance

Ich würde die Work-Life-Balance als "normal bis eher gut" bezeichnen, dies ist natürlich auch sehr abteilungsspezifisch. Es ist so wie man es im Bewerbungsgespräch gesagt bekommt (geregelte Arbeitszeiten und ab und zu Überstunden und Bereitschaften). Überstunden können als Urlaub genommen werden (So hat man dann auch einen Ausgleich)

Karriere/Weiterbildung

Man kann Intern aufsteigen aber ohne Qualifikation. Schulungen werden angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist Standard und könnte etwas mehr sein. Die Mitarbeiter bekommen ein 13. Monatsgehalt. VWL und Betriebsrente gibt es auch. Gehälter werden Pünktlich bezahlt!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel läuft ausschließlich Digital, deshalb wird auch viel Papier gespart. Allerdings werden gerade im Außendienst viele unnötige Fahrten getätigt die nicht sein müssten. (Dies sehe ich aber eher in dieser Branche als normal und wüsste nicht wie man daran arbeiten sollte um diese zu Verhindern)

Kollegenzusammenhalt

Die Teamarbeit ist gut und macht spaß. Der Kollegenzusammenhalt ist sehr gut, allerdings gibt es dort natürlich auch schwarze Schafe, die sich aber schnell zeigen. Wie man damit umgeht ist einem selbst überlassen.

Umgang mit älteren Kollegen

ältere Kollegen werden weniger belastet als die jungen und es werden auch ältere Eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Dies ist auch wieder abteilungsspezifisch. Es gibt viele Vorgesetze die gute Arbeit leisten und natürlich auch wenige mit denen man als Geschäftsführung das Gespräch suchen sollte.

Arbeitsbedingungen

Das Arbeitsmaterial ist neu und Modern, auch die Ausstattung des Computers ist sehr Gut. An der Qualität der Werkzeuge und die Vielfalt der Werkzeuge sollte gearbeitet werden.

Kommunikation

Leider ist die Kommunikation der Abteilungen zueinander eher schlecht. Allerdings ist dies auch sehr Abteilungsspezifisch (aus z.B. der Techniker Sicht finde ich die Kommunikation innerhalb der Abteilung gut.)

Gleichberechtigung

Mir sind bis jetzt keine Nachteile gegenüber Frauen bekannt. Generell haben wir im Techniker Umfeld eher weniger Kolleginnen. (Dies ist aber wahrscheinlich eher dem Berufsfeld geschuldet.)

Interessante Aufgaben

Als Techniker bekommt man Aufgaben, die man sich selber erarbeiten muss und selbst Planen kann. Selbstständiges arbeiten ist deshalb Pflicht.

Mehr Bewertungen lesen