COMPRA GmbH als Arbeitgeber

  • Hildesheim, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

41 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,1Weiterempfehlung: 78%
Score-Details

41 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

25 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Moderner Arbeitgeber mit viel Potential

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchie, gute Atmosphäre, zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu oft müssen Mitarbeiter als Einzelkämpfer agieren. Wissen wird zu spät oder gar nicht geteilt.

Verbesserungsvorschläge

Eigene Stärken und Schwächen besser herausarbeiten. Auswertungen, so sie denn stattfinden, mit den Mitarbeitern zu besprechen. Auf die Erfahrungen der langjährigen Mitarbeiter bauen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Flexibles Arbeiten in verschiedensten Themenbereichen

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Er ist sehr daran interessiert die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter stetig zu verbessern und immer offen für Vorschläge.
Man genießt als Arbeitnehmer viele Freiheiten.

Arbeitsatmosphäre

Gutes Arbeitsklima zwischen allen Mitarbeitern. Generell sind aller per du, auch die Geschäftsführung.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten innerhalb der Kern-Geschäftszeiten. Home Office möglich. Urlaub kann meistens auch recht kurzfristig genommen werden.

Kollegenzusammenhalt

Jedem wird weitergeholfen. Probleme werden offen angesprochen und ein Konzens gesucht.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind Erfahrungs- und Wissensträger und daher hochgeschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Immer auf Augenhöhen.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind klimatisiert, die Rechner gut ausgestattet (i7, 16Gb RAM, SSD) und jeder Arbeitsplatz verfügt über zwei Monitore. Einen Dress Code ist nicht vorgeschrieben.
Trinkwasser, Kaffee und Obst sind umsonst, Süßigkeiten können gegen einen kleinen Obolus gekauft werden. Das Büro verfügt über eine Küche die frei benutzt werden kann.

Kommunikation

Innerhalb der Teams immer sehr unkompliziert und direkt auch durch regelmäßige Meetings und Statusupdates.
Zwischen den Teams manchmal etwas schleppend.

Interessante Aufgaben

Breites Feld an Aufgaben mit mehr oder weniger Kundenkontakt die man sich sehr frei einteilen kann.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Ein lachendes und ein weinendes Auge!

3,3
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2019 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Wöchentliches "Azubi Weekly" unter allen Auszubildenden war sehr hilfreich. Dort hatten wir die Möglichkeit, die Aufgaben untereinander zu verteilen und uns ein wenig auszulassen.
Im Sommer wird auf der Terasse öfters gegrillt, sonstige Mitarbeiterevents wie Karaokeabende und Whisky/Wein-Tasting blieben auch nicht aus.
Zudem gibt es die Möglichkeit in der Woche 2x 15 Minuten während der Arbeitszeit eine "Power Plate" mit Personal Trainer zu nutzen.
Jeden 1. Freitag im Monat wird ein gemeinsames Frühstück mit den Kollegen organisiert.

Karrierechancen

Nach der Ausbildung keine Übernahmechance. Damals im Vorstellungsgespräch wurde erwähnt, dass es mit guter Leistung möglich sei. Mir gegenüber wurde nun geäußert, dass die COMPRA diese Ausbildung nur noch ausbilden wolle, sprich keine Übernahme mehr stattfinden wird.

Arbeitszeiten

Die starre Arbeitszeit von 09-18 Uhr war für mich nicht vorteilhaft....
Arzttermine durfte ich mit Ankündigung wahrnehmen.
Urlaub konnte ich kurzfristig in meinem Team absprechen und von meinem Vorgesetzten genehmigen lassen.

Ausbildungsvergütung

Zum Ende hin sehr gut
Das Gehalt kam immer pünktlich

Aufgaben/Tätigkeiten

Ein bisschen von allem...
3 Jahre Ausbildung am Empfang.
"Azubi-Aufgaben" wie Fuhrparkpflege, Einkäufe, etc. waren manchmal sehr Zeitaufwendig, sodass man auch mal gut einen ganzen Vormittag nicht am Arbeitsplatz war.

Variation

Keine große Abwechslung in drei Jahren erkennbar

Respekt

Freundlicher Umgang unter Kollegen. Der bei hohem Arbeitsaufwand jedoch auch Rau und laut werden konnte.
Es fiel öfters der Satz "XYZ's Arbeitszeit ist teurer.." Ist zwar wahr, jedoch habe ich mich dann immer sehr untergeordnet gefühlt.
Leider, haben die Azubis verschiedene Rechte, Pflichten und Vorteile. Es sollte meiner Meinung nach Gleichberechtigung unter den Azubis herrschen....


Die Ausbilder

Spaßfaktor

Arbeitgeber-Kommentar

Janina Bader, Personalmanagement
Janina BaderPersonalmanagement

Liebe ehemalige Auszubildende,

herzlichen Dank für dein umfangreiches Feedback und insbesondere deine kritischen Punkte, die wir gerne aufgreifen, um uns zu optimieren.
Wir möchten gerne den Punkt kommentieren, dass wir nach der Ausbildung unsere Azubis nicht übernehmen.
Die Ausbildung junger Menschen liegt der COMPRA sehr am Herzen. Das spiegeln unsere aktuellen 7 Ausbildungsstellen auch wieder.
Unser Anspruch ist immer, dass wir unsere Azubis bei guter Eignung natürlich auch übernehmen. Leider können wir eine Übernahme nicht in allen Geschäftsbereichen garantieren. Dieses Jahr war es in deinem Bereich leider nicht möglich, da wir keine Ganztagsressourcen zur Verfügung haben. Diese Entscheidung bedauern wir sehr!
Eine Übernahme wird von Jahr zu Jahr aufs Neue geprüft….auch die Möglichkeit, ob der oder die Auszubildende nach der Ausbildung in einem anderen Bereich eingesetzt werden kann.
Wir sind also immer bestrebt, unseren Auszubildenden eine Perspektive zu bieten.

Wir bedauern sehr, dass es in deinem Fall nicht möglich war.

Wir wünschen Dir für deinen beruflichen und privaten Weg alles Gute, viel Erfolg und Spaß!

Herzliche Grüße,

Es bleibt spannend!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Normal halt, mit Höhen und Tiefen, aber meistens gut

Umgang mit älteren Kollegen

Wie mit allen anderen auch - siehe Gleichberechtigung. Zusätzlich wird gerne der jeweils reiche Erfahrungsschatz "angezapft".

Vorgesetztenverhalten

Wie man in den Wald hineinruft... Es ist ein gesundes Nehmen und Geben

Gleichberechtigung

Definitiv!


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Familiäres Team, zeitgemäße Arbeitsbedingungen, fairer Umgang.

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine angenehme Stimmung, alle Mitarbeiter begegnen sich auf Augenhöhe - und zwar vom Praktikanten bis zu den Geschäftsführern.

Image

Ich habe an dem (intern wahrgenommenen) Image wirklich überhaupt nichts auszusetzen. Hingegen wundere ich mich, wie eine Reihe von ausgeschiedenen Mitarbeitern so phänomenal schlechte Bewertungen abgeben kann. Ich kenne leider keine der Personen, da ich auch erst seit gut einem Jahr hier arbeite - aber scheinbar haben wir in unterschiedlichen Firmen gearbeitet.

Work-Life-Balance

Hier gilt die normale 40 Stunden Woche, der Urlaubsanspruch liegt in einem üblichen Rahmen und jedes Team sollte in den Geschäftszeiten 9-13 Uhr und 14-18 Uhr erreichbar sein. Innerhalb der Teams ist jedoch in Absprache mit den Kollegen eine hohe Flexibilität möglich. Auch Homeoffice ist möglich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren bei der Kindernothilfe. Bei persönlichen Notlagen von Mitarbeitern ist der Geschäftsführer die letzte Person, die wegsehen würde. Das Umweltbewusstsein würde ich auch als gut beschreiben: Licht und Heizung werden intelligent nach Bedarf gesteuert, im eigenen Serverraum werden Klimamessungen und Experimente vorgenommen, um möglichst energieeffizient zu sein, in Zukunft soll die Energieversorgung über ein Blockheizkraftwerk realisiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Wie bereits beschrieben ist die Karriereleiter, bedingt durch die flache Hierarchie im Unternehmen, nicht endlos lang. Persönliche Weiterbildungen sind hier problemlos möglich und werden von der Geschäftsführung sogar befürwortet und teilweise finanziert. Zertifizierungen für Software-Partnerschaften werden regelmäßig angeboten und erneuert. Hier profitieren Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen ist man sehr familiär.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt kann man mit der Geschäftsführung auf Augenhöhe sprechen. Jede Idee wird gehört und bedacht. Natürlich obliegen Entscheidungen letztendlich den Führungskräften, die natürlich auch immer eine eigene Meinung haben und diese ggf. durchsetzen, jedoch hören sie i.d.R. auch immer die Argumente der Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Moderne Räumlichkeiten und PC-Ausstattung, Klimaanlage in jedem Büro. Nicht jeder Bürostuhl und jeder Schreibtisch sind baugleich, das ist dem organischen Wachstum der Firma geschuldet, grundsätzlich würde ich aber jeden Arbeitsplatz als ergonomisch beschreiben.

Kommunikation

Inzwischen ist eine Unternehmensgröße erreicht, bei der nicht mehr jeder über Flurgespräche alles mitbekommt. Somit dringt natürlich die ein oder andere Information nicht zu jedem durch. Es gibt inzwischen jedoch ein Social Intranet, in dem jeder Bereich über seine Projekte berichtet und eine wöchentliche Rundmail, in der alles Wichtige kommuniziert wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter orientieren sich grundsätzlich an üblichen Marktwerten, Verhandlungen mit den Mitarbeitern laufen aus meiner Sicht sehr fair ab. Absprachen werden eingehalten, auch ohne dass man als Mitarbeiter hinterherlaufen muss.

Gleichberechtigung

Das ist schwierig zu beurteilen, da in den technischen Berufen immer noch wenige Frauen arbeiten, dementsprechend gering ist hier auch die Frauenquote. Die Aufstiegschancen sind hier generell sehr begrenzt, zumindest wenn man auf Titel steht. Die Hierarchie ist äußerst flach, daher zählt hier eher fachliches Ansehen.

Interessante Aufgaben

Hier wird projektbasiert gearbeitet, das bedeutet, jede Aufgabe ist auf irgendeine Art und Weise neu. Das sorgt dafür, dass es selten langweilig wird. Ob das jeder "interessant" findet, ist wohl eine subjektive Sache.

Keine zukunftsweisende Firma

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Abteilungen empfinden sich als Inseln und nicht als großes Team, das zusammen an einem Strang zieht. Auszubildende werden je nach Abteilung unterschiedlich behandelt und haben unterschiedliche Rechte bzw. Aufgaben.

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen sollte nicht nur an den wirtschaftlichen Gewinn denken sondern die Bedürfnisse und Ansprüche der Mitarbeiter erkennen und darauf eingehen.
Die Zeiterfassung der Kollegen sorgt für Unmut und für einen "Überwachungscharakter".


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wirtschaftspraktikum

5,0
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- offen und freundliches Arbeitsklima
- auch als Praktikant in die Arbeitsabläufe aufgenommen


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es geht immer nur ums Geld, nicht um die Arbeit oder die Software

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Geschäftsführung mischt sich zu oft in Themen ein von der sie keine unmittelbare Ahnung oder Beteiligung hat und es bestenfalls nicht über Teams hinweg entscheiden sollte.

Verbesserungsvorschläge

- Einschränken der Arbeitszeiten; Interne Arbeiten nicht eintragen
- Weniger Mitarbeiter in einem Büro
- Maßnahmen für bessere Luftqualität und Ergonomie am Arbeitsplatz
- Das gesamte Team für die Projektplanung anbeziehen; besonders final vor der Abgabe eines Angebots an Kunden
- Eine mehrtägige/mehrwöchige geplante Einarbeitung neuer Mitarbeiter
- Nicht alle möglichen Arbeiten/Teams/Abteilungen versuchen mit Scrum abzuwickeln; Scrum ist nicht das Allheilmittel

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen geht soweit in Ordnung; Man respektiert in der Regel sein Gegenüber. Jedoch gibt es leider in den höheren Positionen Leute die nicht auf die Wünsche des Teams rücksicht nehmen.
Die Arbeitsauslastung gesehen auf die laufenden Aufgaben/Projekte steht nicht im Verhältnis zu Zahl der beteiligten Mitarbeiter. Eine zielgerichtete Konzentration auf ein Thema ist nicht möglich. Fehlende Festangestellte werden mit Praktikanten und Studenten aufgefüllt. Auch wird zu oft das Prinzip "Jeder soll alles können" angewendet. Das Thema "Eierlegende Wollmilchsau findet sich aber auch in der Software wieder. Entwickler sind keine Entwickler, sondern Projektmanager, Entwickler, QS und Kundensupport in einem. Logisch dass man nie fertig mit etwas wird.

Image

Das Image auf Kununu spiegelt in keiner Weise das Image in der Realität wieder. Ich höre von vielen Seiten nicht viel gutes über die COMPRA und was dort passiert.

Work-Life-Balance

Urlaub kann in der Regel kurzfristig nach Absprache des Teams genommen werden. Was die Arbeitszeiten angeht, kommt es oft vor, dass nicht punktlich Feierabend gemacht wird, weil der Druck, Dinge fertig zu machen, immer allgegenwärtig ist. Liegt wohl daran, dass manche Teams hoffnungslos mit parallelen Projekten überfordert werden.

Karriere/Weiterbildung

Außer Pflichtweiterbildungen um eine externe, benötigte Zertifizierung zu behalten habe ich nicht mitbekommen, dass Weiterbildungen gerne gesehen werden. Auch die wie bereits erwähnte Selbstweiterbildung durch erlernen neuer Technologien und Fähigkeiten wird nicht gerne gesehen, wenn es nicht unmittelbar der Firma Geld bringt. Gerade für ein Technologieunternehmen ist dies Verhalten mittelfristig der Untergang.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist trotz vieler stressigen und teils fast hoffnungslosen Situationen, die das gesamte Team überfordern, überraschend positiv. Hier spielt Galgenhumor sicher eine nicht all zu kleine Rolle.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzen handeln zu oft eigenmächtig ohne sich mit dem beteiligten Team abzustimmen. Die Folgen sind Verwirrung und unnötiger Stress der hätte vermieden oder verringert werden können.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind verbesserungswürdig. Die technische Ausrüstung umfasst das nötigste. Arbeitsplätze haben leider oft keine zwei Identischen Bildschirme mit gleicher Auflösung. Nicht alle Monitore sind höhenverstellbar. Gleiches gilt für die Tische in den Büros. Diese sind nicht höhenverstellbar und somit für die Ergonomie nicht förderlich.
Außerdem sind Büros oft überfüllt, was schlechte und verbrauchte Luft garantiert. Da hilft es auch nicht die Fenster für 15 Minuten zu öffnen, da die geschlossenen Türen einen Durchzug verhindern. Immerhin gibt es in allen Büros inzwischen Klimaanlagen.
Generell macht es den Eindruck, dass bei der Anschaffung von benötigten Möbeln oder Arbeitsmitteln zu harsch gespart wird.
Ebenfalls ein sehr ungern besprochenes Problem ist die Erfassung der Arbeitszeiten. Dies grenzt an Überwachung und man gerät durchaus in die Lage sich für seine eingetragenen Zeiten zu rechtfertigen.
Äußerst kritisch sollte auch die Anzahl der Werkstudenten gesehen werden, die mit zu wenig Erfahrung und zu viel Verantwortung an Produktivsystemen mitarbeiten. Dadurch ist die Qualität der Software nicht gut bis unterirdisch und zeitlich nicht mehr auf der Höhe.

Kommunikation

Die Kommunikation ist ein durcheinander. Es gibt keine Einheitlichen Kommunikationskanäle. Informationen die die Firma (Gewinne, Probleme, etc.) wird kein Wort verloren. Oft enden Diskussionen in unverständlichen E-Mails, da nie alle Beteiligten einem gemeinsamen Tag anwesend sein können.
Da bei der COMPRA die Religion Scrum versucht wird zu leben, geht regelmäßig viel Zeit für Mettings drauf ohne ein befriedigendes Ergebnis zu erlangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung ist für die IT-Branche im unteren Bereich. Gerade im Hinblick auf die viele Arbeit die geleistet wird und den Stress, der durch die Mitarbeiter ausgehalten werden muss, ist die Entlohnung zu gering. Da helfen auch keine firmeninternen Veranstaltungen dies auszugleichen. Höhere Gehälter wollen nicht gezahlt werden, weil wegen Fehlplanung in Projekten Geld gespart werden muss.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben unterscheiden sich inhaltlich, ist aber im Prinzip immer das selbe. Man ist in seinen Technologien beschränkt; Neue Technologien sind erstmal das Werk des Teufels. Außerdem wird es nicht gerne gesehen, sich während der Arbeitszeit damit zu beschäftigen. Immer wieder als Begründung genutzt: "Wir haben dafür keine Zeit, dass kannst du machen wenn wir wieder Luft haben" (also nie), "Das bringt die Firma kurzfristig nicht vorran" oder "Damit verdient die Firma kein Geld; Wer bezahlt die 'vergeudete Zeit'".

Arbeitgeber-Kommentar

Janina Bader, Personalmanagement
Janina BaderPersonalmanagement

Lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für dein umfangreiches Feedback und insbesondere deine Verbesserungsvorschläge.
Du hast sicher Recht, es geht bei uns, wie in jedem anderen Wirtschaftsunternehmen auch, ums Geldverdienen. Dazu gehören natürlich engagierte Mitarbeiter sowie ein gutes Arbeitsumfeld.
Daher liegt uns viel daran, unseren Mitarbeitern gute Arbeitsbedingungen zu ermöglichen und sie fachlich als auch persönlich weiterzubilden. Deshalb arbeiten wir stetig an der Optimierung dieser Rahmenbedingungen, um unseren Kollegen ein besseres Arbeitserlebnis zu schaffen.

Wir bedauern sehr, dass wir Dich trotz aller Bemühungen als Mitarbeiter nicht erreichen konnten und dir überwiegend negative Erinnerungen über uns im Gedächtnis geblieben sind.
Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Lebensweg dennoch alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Wirtschaftspraktikum, welches ich positiv in Erinnerung behalten habe

5,0
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Positive, freundliche, aufgeschlossene und hilsbereite Mitarbeiter und Arbeitgeber


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Praktikum 2017

3,9
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bis 2017 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gutes Arbeitsklima


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen