Workplace insights that matter.

Login
DATEV eG Logo

DATEV 
eG
Bewertungen

818 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,3Weiterempfehlung: 91%
Score-Details

818 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

547 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 57 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von DATEV eG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Toller Arbeitgeber mit Herz und Fokus auf Nachhaltigkeit

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Datev in Nürnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fokus auf Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit und nicht reine Gewinnmaximierung wie bei den meisten AGs. Ein hoch auf die Genossenschaft


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Top Arbeitgeber - klare Empfehlung

4,7
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei DATEV eG in Nürnberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gute, vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre. Du-Kultur, der Faktor Mensch zählt viel. Es wurden beispielsweise zu Beginn der Home Office-Zeit dank Corona an jeden Mitarbeiter zwei "Care-Pakete" rausgeschickt. Zu Weihnachten gab es erneut eine kleine Aufmerksamkeit für jeden.

Image

In der Region ist DATEV als beliebter Arbeitgeber anerkannt.
Auf Kundenseite soweit ich es mitbekommen habe auch sehr beliebt. Das Image könnte allerhöchstens dadurch leiden, dass manche Produkte eine eher altbackene Oberfläche haben.

Work-Life-Balance

Vollkommen gegeben.
Ein kurzes Bescheid geben reicht bei mir, wenn ich mal an einem anderen Tag als gewöhnlich arbeiten möchte oder andere Termine haben. Auch bei Festangestellten ist es kein Problem mal früher Feierabend zu machen, wenn Termine anstehen oder die Arbeitsauslastung es zulässt (zumindest was ich mitbekommen habe).

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten werden angeboten.
Für mich persönlich fehlt eine internationale Komponente für die zukünftige Entwicklung. Ist aber Geschmackssache.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Stundenlohn ist absolut zufriedenstellend.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Weihnachtsspende, Mülltrennung, E-Ladesäule sind Punkte, die mir auf die Schnelle einfallen.

Kollegenzusammenhalt

Im Team und Bereich im Großen und Ganzen sehr stark. Dass einzelne Kollegen nicht unbedingt gut miteinander können lässt sich bei größeren Unternehmen vermutlich einfach nicht vermeiden.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier keine negativen Vorkommnisse mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Gespräche auf Augenhöhe, es wird definitiv eher miteinander entschieden, statt "angeordnet".

Arbeitsbedingungen

Mit Corona-Beginn alle Mitarbeiter in kürzester Zeit remote-fähig gemacht. Auch davor war für die meisten Home Office schon möglich. Die Technik ist modern. Im Sommer wurde mit einem gut durchdachten Konzept schrittweise die Arbeit vor Ort wieder ermöglicht. Das ist aber vollkommen freiwillig - wer will bleibt zu 100% im Home Office.
Als Bürokonzept wird schrittweise Activity Based Working etabliert. Feste Arbeitsplätze werden also abgeschafft, stattdessen zusätzlich zu klassischen Schreibtischen "Arbeitsgelegenheiten" (Sofa, Rückzugsraum etc.) geschaffen. War am Anfang skeptisch, ist in meinen Augen aber ein super gelungenes Konzept, welches auch tadellos umgesetzt wird.

Kommunikation

Auf die ganze Firma bezogen wird im Intranet bzw. in der eigenen App über aktuelle Entwicklungen informiert. Finanzielle Kennzahlen sind für jeden Mitarbeiter in einem Controlling Cockpit einsehbar. Ergänzend zu den firmenübergreifenden News kommen einzelne Blogs dazu, die je nach Interesse abonniert bzw. mit Beiträgen gefüllt werden können.
Auf Bereichsebene gibt es zumindest in meinem Bereich "Dailys", sprich 15-20 Minuten tägliches Meeting (Teilnahme vollkommen freiwillig), in denen über aktuelle Themen berichtet wird.

Gleichberechtigung

Habe keine gegenteiligen Erfahrungen gemacht.

Interessante Aufgaben

Für mich Top.
Ist aber natürlich von Bereich zu Bereich unterschiedlich und kann demnach nicht generalisiert werden.

Wundervoller Ausbildungsbetrieb!! Guter Zusammenhalt und eine tolle Stimmung!

5,0
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei DATEV eG in Nürnberg absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt ein Gleitzeitmodell, den Azubis wird Selbstständigkeit beigebracht, es gibt viele Freiheiten im Rahmen der Ausbildung.

Verbesserungsvorschläge

Einziger Nachteil: die DATEV verschickt mit DPD...

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist bestens! Man fühlt sich sehr gut aufgenommen!

Karrierechancen

Es gibt sehr gute Chancen bis zur Übernahmegarantie. Anschließend auch viele Aufstiegschancen bzw. Karrierechancen!

Arbeitszeiten

Bei den Arbeitszeiten werden einem viele Freiheiten gegeben, es gibt ein Gleitzeitmodell und sofern Überstunden gemacht wurden, lassen sich diese auch sehr gut ausgleichen.

Ausbildungsvergütung

Die Entlohnung ist mehr als fair.

Die Ausbilder

Habe selten so nette Menschen bzw. Ausbilder kennengelernt. Besser hätte man es sich nicht vorstellen können!

Spaßfaktor

Ich gehe super gern zur Arbeit, der Zusammenhalt unter den Azubis, wie auch im Team ist lobenswert! Es gibt interessante Aufgaben, die man auch mit Spaß erledigen kann ;)

Aufgaben/Tätigkeiten

Die DATEV bietet den Auszubildenden während der Arbeitszeit viele Möglichkeiten zu lernen oder uns weiterzubilden. Im Rahmen der Ausbildung bzw. des Home Offices haben wir viel gestellt bekommen.

Variation

Man lernt viel neues und kann gern die Abteilungen durchwechseln um alle Unternehmensbereiche kennenzulernen

Respekt

Das Team und die Ausbilder haben definitiv Respekt vor den Azubis. Es lässt sich gut mit denen zusammenarbeiten

Top-Arbeitgeber

5,0
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei DATEV eG in Nürnberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Starker Zusammenhalt der Genossenschaft, sehr wertschätzender Umgang mit Kollegen/innen und Mitarbeitern/innen.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Onboarding Prozess außergewöhnlich, tolle Aufnahme im Team

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei DATEV eG in Nürnberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die ersten Wochen übertreffen meine Erwartungen. Bei einem Arbeitgeberwechsel während der Pandemie hat man natürlich immer im Hinterkopf die Sorge, dass es nach hinten losgehen kann. Diese Sorge ist zum Glück total unbegründet.

Kollegenzusammenhalt

Die Aufnahme in mein Team war sehr herzlich und überaus positiv. Keine Kollegin und keine Kollege, die/der die Nase nach dem Motto „oh ein Neuer...“ gerümpft hat. Liegt sicher auch in Stücken an der Teamführung und an den langjährigen und erfahrenen Kolleg/innen. Keiner muss Angst haben, ‚„der Neue“ geht mir ans Leder.‘

Kommunikation

Vier von fünf Sternen, da kann jedoch die DATEV nichts für. Corona macht’s (un)möglich.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Sehr empfehlenswert Ein Unternehmen, bei dem Personalentwicklung positiv gelebt wird.

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Datev in Nürnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Betriebsrat wird als Betriebspartner angesehen und das fast ohne Gewerkschaftseinflüsse.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Supertalente sind gezwungen als Leiharbeitnehmer weiterzuarbeiten, wenn sie das Gehaltsgefüge sprengen.

Verbesserungsvorschläge

Altersrentner, die in Teilzeit gerne weitermachen würden, eine Chance geben.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nichts auszusetzen!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Datev in Nürnberg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr harmonisch, trotz HomeOffice.

Work-Life-Balance

Vereinbarkeit von Beruf und Privat klappt super!!

Karriere/Weiterbildung

Viele Aufstiegschancen!

Gehalt/Sozialleistungen

Super viele Sozialleistungen und weitere Angebote!

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind sehr hilfsbereit und unterstützen beim Job-Einstieg.

Vorgesetztenverhalten

Wie man es sich wünscht. Hat immer ein offenes Ohr - greif aber durch bei Bedarf.

Arbeitsbedingungen

Trotz HomeOffice sehr angenehm.

Kommunikation

Man wird umfassend informiert.

Gleichberechtigung

Definitiv!


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Der Gigant (Eigenwahrnehmung) bewegt sich - ob die Richtung stimmt bezweifle ich

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Datev eG in Nürnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr soziales Umfeld, gute Bezahlung, Sicherheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Inzwischen gibt's mehr Häuptlinge als Indianer. Dringend notwendige Reformen gehen durch das Netzwerken und Egoismen des mittleren und oberen Managements völlig in die falsche Richtung. Ständig wird von Innovation geredet, scheitert aber regelmäßig an der Bürokratie und den langen Entscheidungsketten. Und bevor jetzt da der Einspruch kommt, dass daran wird gearbeitet - ja, aber wie gesagt es wird andauern darüber geredet, aber es ist deutlich schlechter als noch vor einigen Jahren.

Verbesserungsvorschläge

Die Leitung müsste endlich verstehen, dass die DATEV kein Unternehmen im Projektgeschäft ist, sondern Produkte an den Kunden bringt. Dies könnte vielleicht einige Fehlentwicklungen der letzten Zeit korrigieren.
Nur weil jetzt alles besser klingt (englisch) ist es nicht besser....

Arbeitsatmosphäre

Naja, Umstrukturierungen sind meist chaotisch. Hoffentlich wird das wieder

Image

Hatte mal den beste Ruf, wird allerdings zunehmend von der Konkurrenz technisch abgehängt. Beim Kunden bekommt man das deutlich zu spüren.

Work-Life-Balance

Super

Karriere/Weiterbildung

Beziehungen sind bei der Karriereplanung entscheidend. Leistung hilft auch etwas.
Weiterbildung funktioniert gut

Gehalt/Sozialleistungen

Alles bestens, da kann man nicht klagen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorbildlich

Kollegenzusammenhalt

Super

Umgang mit älteren Kollegen

Vorbildlich, außer sie sind Führungskräfte

Vorgesetztenverhalten

Im unteren Bereich in Ordnung, je weiter man nach oben schaut, desto mehr wird Wasser gepredigt und Wein getrunken. Da wurde viel Vertrauen zerstört

Arbeitsbedingungen

Das aktuell bevorzugte ABW-Konzept ist unausgegoren (neben den bekannten Nachteilen)

Gleichberechtigung

Vorbildlich

Interessante Aufgaben

Theoretisch ja, man verliert sich nur leicht in der Bürokratie


Kommunikation

Kulturwandel leben bedeutet Veränderungen anzugehen. Wird vorgespielt aber nicht in allen Bereichen umgesetzt.

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Datev in Nürnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter die viel Verantwortung haben und dann Veränderungen vorantreiben wollen werden gebremst und sukzessive entmachtet

Verbesserungsvorschläge

Die erworbenen Skills und gesammelte Erfahrungen sollten genutzt werden

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeitereinbezug ohne Wirkung ist demotivierend.

Karriere/Weiterbildung

Wird nur den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht die nach schema F der Führung folgen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist top, allerdings ist es schwer Karriere zu machen

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sollten Mitarbeiter Möglichkeiten der Weiterentwicklung geben. Eine Entwicklung sollte nach vorne gerichtet sein und nicht zurück.

Gleichberechtigung

Im Grundsatz gut, dennoch werden unbequeme und kritische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter "kaltgestellt" obwohl diese den Kulturwandel vorantreiben würden

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben kommen von den Zielen des Unternehmens und werden nur als to do aber nicht in den Verantwortungsbereich von Mitarbeitern übergeben.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Einer der langweiligsten IT-Arbeitgeber in Deutschland?

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei DATEV eG in Nürnberg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ein Kulturwandel ist nötig, das haben wohl alle erkannt. Es ist aber bisher nichts gelungen, den Wandel wirklich durchzubringen. Jetzt kommen ein paar Ruhestände von FKs -- vielleicht rutschen hier mal fähige FKs (ohne Nasenfaktorauswahl) nach, die den Wandel dann bringen: Öffnen, Partnerschaften eingehen, mehr Wollende statt Bedenkenträger, mehr gewagtes Risiko als Risikovermeidung und Bestrafung. Aber auch mal dort hineinhauen, wo nichts vorwärts geht.

Arbeitsatmosphäre

Es hängt immer vom Standpunkt ab -- wer es bequem haben will, fühlt sich hier wohl. Wer die IT Welt verändern will und etwas reißen will, wird sich hier nicht wohl fühlen. Es wird sehr viel experimentiert, viel diskutiert, wenig gewagt, noch weniger gemacht. Das muss man mögen. Richtig Stress haben nur wenige.
Oft mag ich meine Besprechungen: wenn mein Buddy dabei, der schafft es immer Grundsatzfragen zu platzieren, damit muss alles nochmal vertagt und neu diskutiert werden muss - so geht der Tag rum. Abends geht man nach Hause und hat das Gefühl, man hat eigentlich wenig gemacht... Schade

Image

Auch wenn DATEV sich immer mehr öffnet, bleibt es doch ein träger Laden. Es gibt aber auch Mitarbeiter, die das angenehm finden. Hoffentlich ändern sich da aber mal was - der Markt wandelt sich schneller als Tanker.

Work-Life-Balance

Ja, Zeit für Kaffee Trinken und Verpflegung ist immer. Viele Workshops, Bars, Camps, Events mit Speis und Trank. Nach meinem Geschmack jedoch zu viel Party für zu wenig Outcome... Privat und Beruflich lässt sich gut integrieren (statt nur "balancieren"). Darum hier wieder gut.

Karriere/Weiterbildung

Karriereauswahl ist leider noch wie damals: Nasenfaktor entscheidet über den Karriereschritt. Leistung, Fähigkeiten oder Projekte sind nicht so wichtig. Es gibt FK Kollegen, die haben noch nie auch mal ein Projekt erfolgreich durchgebracht, haben es trotzdem weit gebracht - dank Dampfplauderei, die hier viel Wert ist.
Schade, dass der FK Nachwuchs nicht objektiver ermittelt wird -- denn wenn jede FK immer nur seine Lieblinge weiterbringt, die so sind, wie er/sie selber, wird sich nie was ändern.

Vorgesetztenverhalten

Wie üblich gibt es solche und solche. Leider sind viele Führungskräfte schon zu lange dabei, die jetzt "so auf agil" tun, obwohl sie das eigentlich nicht sind. Mitarbeiter auf Augenhöhe, Menschen, die was verändern wollen -- eher ungeliebt und das merkt man auch. Das stört stark beim Vertrauen. Grundsätzlich geht es hier recht demokratisch ab - ob das gut ist, sei dahingestellt.

Arbeitsbedingungen

Ja, gefällt mir gut. Modernes Equipment, gute Technik. Teilweise veraltete Tools und unpassende Werkzeuge (die vor Jahren mal falsch entschieden wurden, aber das zu ändern traut sich keiner). Grundsätzlich aber vorbildlich.

Kommunikation

Kommunikation ist offen und bemüht. Zu viel passiert aber auch hinter den Kulissen, so dass viel "unten" versucht wird, was dann überraschend von denen "da oben" nie so gewollt war. So vergeht viel Zeit. Ich habe auch oft den Eindruck, es wird viel gesagt, weil es eine Etage drüber gesagt wurde, aber eigentlich nicht gewollt ist (macht nicht grade Vertrauen). Die Diskrepanz erkläre ich nochmal weiter unten ("Alte FKs")

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben basieren eigentlich nur darauf, das gesetzliche Soll zu erledigen. Bei allem drüber hinaus, ist die Firma schon komplett zur Unfähigkeit (und Diskussion) verdammt. Man versucht sich mittlerweile zu öffnen und ein zartes Pflänzchen der Innovation zu züchten -- aber es gelingt stets, sie zu zertrampeln. Der Kulturwechsel, wo Innovatoren gescheitert wie erfolgreich belobigt werden, dauert noch ein paar Generationen...
Mittlerweile wimmelt alles nur nur so von Personalführungskräften, Scrum Mastern, Agilisten, UXlern, Architekten, etc. die eigentlich nur mehr Meetings und noch mehr Polizeifunktionen bringen... das muss man auch mögen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan Scheller, Arbeitgeberkommunikation
Stefan SchellerArbeitgeberkommunikation

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

zuerst einmal vielen Dank für das ausführliche Feedback. Dieses wird gehört bzw. gelesen und wir nehmen dieses sehr ernst. Auch wenn Deine Gesamtbewertung etwas über dem Wert für eine meiner offiziellen Stellungnahmen liegt, möchte ich einige Aussagen in Deinem Text nicht unkommentiert lassen.

Mir ist nämlich nicht so ganz klar, was genau Du mit Deiner Botschaft erreichen willst. Einerseits titelst Du mit „langweiligster Arbeitgeber in Deutschland“. Trotzdem scheinst Du Dich nicht nur sehr gut arrangiert zu haben, sondern diese Situation auch zu genießen. Ansonsten wäre ein Jobwechsel doch die logische Konsequenz, um keinen Boreout zu bekommen. Oder natürlich Du fährst Deinen Anspruch an die eigene Arbeit derart herunter, dass ein tägliches Absitzen dann doch die bevorzugte Variante ist. Das beißt sich für mich.

Dein Beispiel mit Deinem „Buddy“, der die Diskussionen sprengt und Ergebnisse immer wieder zurückwirft, spiegelt das von mir eben Gesagte ganz gut wider. Daher meine (durchaus ernstgemeinte) Frage: Ist der Grund für Deine Bewertung, dass Du Dir wünschst, dass solche „Quertreiber“, „Blockierer“ und „System-Ausnutzer“ seitens der Führungskräfte und der Personalabteilung gefunden und „auf Linie getrimmt“ werden? Aus Deiner verbalen Beschreibung kann ich nämlich nicht erkennen, dass DU persönlich den angedeuteten Wandel tatsächlich willst und alles dafür tust, um diesen zu unterstützen.

Dass der Wandel noch radikaler vonstatten gehen muss, um sich dem Markt anzupassen, ist tatsächlich den meisten mittlerweile bewusst. Trotzdem müssen wir zusehen, dass wir nicht durch maximale Radikalität einen Großteil der Belegschaft von vorn herein verlieren. Der Spagat ist gerade riesig: Die einen wollen die Veränderung schnell und umfassend und ziehen auch gerne mit (trotz mancher Rückschläge). Die anderen wollen eher verhindern und so weitermachen wie bisher.

Wo stehst Du und was genau können wir für Dich tun? – Möglicherweise hilft es auch, noch intensiver über schon erzielte Erfolge zu berichten, z.B. was Partnerschaften und Kooperationen usw. angeht. Vermutlich gehen hier die Wahrnehmungen oftmals auch an der objektiven Realität vorbei (was ja normal ist, weil einfach sehr viel passiert, was nicht sofort transparent für alle wird).

Soviel meinerseits. Zu den üblichen Themen wie „Karrieresystem“ und „Führungskräfte“ habe ich auf dieser Plattform bereits stundenlang kommentiert. Insofern möchte ich es heute hierbei bewenden lassen. Natürlich kannst Du gerne auch intern auf mich zukommen.

Viele Grüße von

Stefan

MEHR BEWERTUNGEN LESEN