Workplace insights that matter.

Login
DECATHLON Deutschland SE & Co. KG Logo

DECATHLON Deutschland SE & Co. 
KG
Bewertung

Außen hui, innen pfui!

2,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei DECATHLON in Bundesweit gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider im Moment nicht mehr so viel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

A predigen und B tun!

Verbesserungsvorschläge

Weniger inkompetente Führungskräfte einsetzen.
Unternehmensleitung sollte sich mehr mit der Realität in den Filialen beschäftigen, um herauszufinden, ob die gute Vorstellung von Management auch umgesetzt wird - wird sie nicht!
Familienfreundlichkeit etablieren, um langfristig gute Mitarbeiter zu binden

Arbeitsatmosphäre

Die Unternehmenskultur ist grundsätzlich super. Mit den Werten kann ich mich nach wie vor identifizieren. Allerdings werden diese nicht überall gelebt.

Kommunikation

Wenig Transparenz. Insbesondere in der Coronasituation. Weder von Filialleitung noch von Unternehmensleitung.
Mitarbeiterumfragen werden durchgeführt aber Ergebnisse nicht mit dem Team geteilt.
Bei Missständen hat man keinen Ansprechpartner oder weiß an wen man sich wenden kann.

Kollegenzusammenhalt

Praktisch nicht vorhanden. Jeder kämpft für sich alleine. Teamleiter und Mitarbeiter suchen Fehler um sich selbst hervor zu tun.
Nicht auszuhalten.

Work-Life-Balance

Gerade für Führungskräfte grenzwertig. Man wir mit 37,5 Stunden pro Woche eingestellt allerdings fällt man beim Filialleiter sofort in Ungnade wenn diese auch eingehalten werden. Da kommen dann Kommentare wie "Wieso gehst du schon?" wenn man mal pünktlich geht. Ein Filialleiter sagte Mal "Deine Arbeitszeiten stehen draußen an der Tür!" (Mo - Sa 9-20 Uhr) In vielen Filialen dürfen Überstunden noch nichtmal dokumentiert werden.
Familienfreundlichkeit? - Fehlanzeige!

Vorgesetztenverhalten

Hat sich seit einigen Jahren leider total verändert. Früher top!
Im Zuge der schnellen Expansion leider mit viel Inkompetenz besetzt, gerade was Filialleiter angeht.
Leider mangelt es auch an sozialen Kompetenzen wie Ehrlichkeit und Authentizität. Mitarbeitergespräche werden nicht oder unregelmäßig durchgeführt. Nicht wie vom Unternehmen gefordert alle 4 Wochen.
Filialleitung geht mit mitarbeiterbezogenen Informationen bei "Freunden" hausieren. Diskretion für sensible Informationen gibt es hier nicht.
Arbeitszeitschutzgesetz wird auch eher als Empfehlung gesehen.
Verantwortungsbewusstsein für die Filiale ist auch nicht mehr vorhanden wenn der Filialleiter mehr Urlaub macht als anwesend ist.

Interessante Aufgaben

Kann es durchaus geben, wenn man sie sich selber sucht. Allerdings besteht auch hier die Gefahr, dass sie von der Filialleitung blockiert werden.

Gleichberechtigung

Super individuell und abhängig vom Vorgesetzten.

Umgang mit älteren Kollegen

Leider kaum ältere Kollegen vorhanden, was für mich mit der verschobenen Work-Life-Balance zusammenhängt.

Arbeitsbedingungen

Arbeit mit neuester Technik, die zum Teil sogar funktioniert.
Moderne Räumlichkeiten.
Der Bereich Sicherheit wird leider stiefmütterlich behandelt. Auch hier keinerlei Vorbildfunktion von der Filialleitung.
Es werden leider immer zu wenig Mitarbeiter eingestellt, sodass das Arbeitsaufkommen für kaum einen Mitarbeiter umsetzbar ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gerade der Nachhaltigkeitsgedanke hat sich in den letzten Jahren verstärkt, wobei ich mir nicht so sicher wäre inwieweit das dann auch gelebt wird oder nur zu Marketingzwecken genutzt wird.
Aber wie nachhaltig kann ein Unternehmen sein, das T-Shirts für 2,99€ verkauft.

Gehalt/Sozialleistungen

Grundsätzlich war ich mit meinem Gehalt zufrieden. Allerdings wird nicht leistungsbezogen bezahlt. Kollegen frisch aus dem Studium, ohne Erfahrung werden zu gleichem Gehalt eingestellt.
-Mitarbeirerrabatt
-variabler Gehaltsanteil recht unsicher abhängig von Filiale
-Unternehmensbeteiligung

Image

Auf dem Sportmarkt als preiswerter Händler von Sportartikeln. Gerade für Einsteiger und Familien mit Kindern attraktiv.
Wäre schön wenn sich das Unternehmen selbst auch so sehen würde.

Karriere/Weiterbildung

Grundsätzlich gutes internes Schulungssystem. Allerdings könnte es mehr repräsentative Management-Weiterbildungen geben, die sich mehr auf Fachkenntnisse beziehen.

Karriere-Möglichkeiten sind grundsätzlich nur vorhanden wenn auch der Grundsatz der Mobilität erfüllt ist (also die Bereitschaft für das Unternehmen umzuziehen). Wenn dies aufgrund der privaten Umstände nicht gegeben ist, hat die Decathlon-Karriere ganz schnell ein Ende.
Außerdem fragwürdiger interner Bewerbungsprozess. Viele Stellen werden nicht ausgeschrieben sondern bereits durch "Vetternwirtschaft" neu besetzt. Es kommt also weniger darauf an was du kannst sondern eher wen du kennst!