Welches Unternehmen suchst du?
Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG Logo

Deutsche Post Adress GmbH & Co. 
KG
Bewertungen

43 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,2Weiterempfehlung: 83%
Score-Details

43 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

33 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Empfehlenswerter Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG gearbeitet.

Gleichberechtigung

Zu wenige weibliche Führungskräfte


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Guter Start in das Berufsleben als ITler! Leider können Potentiale nicht lang gehalten werden.

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier kann man im Team wirklich sehr viel lernen und sein Know How aufbauen.

Die Kollegen sind alle nett und besonders die Personalabteilung ist total toll!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das gute Potentiale nicht gehalten werden können.
Und das man immer noch nicht verstanden hat, das (gute) IT-Fachkräfte mehr Geld kosten als man bereit ist auszugeben - komisch ist, dass das Problem bei Key-Accounting oder im Vertrieb nicht existiert.

Die DPA ist ein IT-Unternehmen und das sollte langsam ins Bewusstsein kommen.

Verbesserungsvorschläge

Hört den Mitarbeitern besser zu und schaut gelegentlich auch mal bei den Mitarbeitern vorbei und holt euch ein Stimmungsbild ab.
Die Geschäftsführung darf auch eine Entscheidung zurücknehmen ohne dabei schwach zu wirken: Im Gegenteil: Das würde bei vielen Mitarbeitern wahre Stärke zeigen.
Entscheidungen nicht mit alten und nicht aussagekräftigen Umfragen begründen, die längst wieder überholt sind.
Auch sollte einmal der IT-Dienstleister hinterfragt werden. Hier wird auf eine Mutterfirma gesetzt, welche sich fürstlich bezahlen lässt aber quasi gar keine Service-Leistungen bietet. Hier läuft man immer im Modus "Eskalation". Das ist eine Beschäftigungstherapie für die Mitarbeiter der DPA und fordert seinen Tribut in Form von schwindender Mitarbeitermotivation. Einige Mitarbeiter sind komplett aus dem Tagesgeschäft verschwunden, um diese "Eskalation" zu betreuen.

Arbeitsatmosphäre

An der Atmosphäre ist nichts auszusetzen. In den Teams herrscht großer Zusammenhalt!

Work-Life-Balance

Schweres Thema aktuell bei der Deutschen Post Adress. Leider geht man hier einen deutlichen Schritt zurück. Die gesamte DPA kommt durch Corona aus einem sehr flexiblen und guten "Mobile-Work" Environment. Jeder Mitarbeiter und vor allem das Team konnten darüber entscheiden, wie, wo und wann gearbeitet wird. Leider ist durch die neue Regelung diese Flexibilität sehr eingeschränkt worden. Die Kernarbeitszeiten kommen zurück (niemand weiß wieso?! Es hat doch 2,5 Jahre super ohne geklappt) und es wird ein Zwang für das kommen ins Büro eingeführt.

Begründet wird das Ganze mit einer Umfrage, die leider nicht sehr viel Aussagekraft besitzt. Diese Umfrage wurde kurz nachdem alle durch Corona ins Homeoffice mussten gemacht. Natürlich war zu dieser Zeit das Chaos und die Unsicherheit durch Homeoffice noch groß. Eigentlich hätte man diese Umfrage deutlich später machen sollen und dann hätte die DPA auch gesehen, das viele Leute aus den verschiedensten Abteilungen ihre Meinungen geändert haben!

Also hier leider eine verpasste Chance, eine gute und flexible Lösungen zu finden. Man sollte hier mal in Richtung Otto und co. schielen. Dort lässt man die Teams individuell entscheiden.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein Weiterbildungsbudget für jeden Mitarbeiter.
Leider sind keine horizontalen Entwicklungen möglich. Oder besser so:
Möglich: ja, monetär entlohnt: nein

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider unterdurchschnittlich. Die Sozialleistungen können auch in der Summe nicht zufriedenstellen.

Eine horizontale Entwicklung ist nicht gewollt und die einzige Möglichkeit mehr Gehalt zu bekommen, ist eine vertikale Entwicklung oder ein Job-Wechsel.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier passiert schon einiges bei der DPA: Elektromobilität soll gefördert werden, diverse Umweltaktionen usw.

Ein Stern Abzug, da in der aktuellen Energiekrise durch den Minister darum gebeten wird, überall Energie zu sparen und die DPA trotzdem die Mitarbeiter dazu zwingt, lange Autofahrten in Kauf zu nehmen.

Kollegenzusammenhalt

Hier passt alles! Zumindest kann ich aus meinem Team sprechen. Leider fehlen aktuell Personen, die aktiv auch Entscheidungen vom Management anzweifeln und die Möglichkeit haben, diese Entscheidungen zu "lenken".

Vorgesetztenverhalten

Ich spreche hier nicht direkt vom ersten Vorgesetzten, sondern der ganzen "flachen" Hierarchie darüber:

In der Vergangenheit war es oft so, dass Entscheidungen über den Kopf der Fachexperten getroffen wurden. Diese Entscheidungen mussten später durch die Mitarbeiter wieder angefechtet und in mühevoller Arbeit zurückgedreht werden.

Auch das Thema Mac's in der Entwicklung ist übel aufgestoßen: Eine transparente Begründung, wieso keine Mac's in der IT verwendet werden dürfen, gibt es nicht. Lediglich: "Dann wollen vielleicht auch andere Abteilungen einen Mac"

Ich gebe hier drei Sterne, da es tatsächlich auch Entscheidungen gegeben hat, die von den Fachexperten getroffen werden durften.

Arbeitsbedingungen

Im Homeoffice Top, vor Ort in der IT teilweise nicht so tolle Büro-Möglichkeiten. Pre-Corona wurden in der IT teilweise die Leute zu siebt in einem Büro untergebracht. In anderen Abteilungen gibt es meist Zweier- oder Einzelbüros ...

Kommunikation

Leider ist es hier etwas durchwachsen. Entscheidungen werden von der höheren Hierarchie nicht immer optimal kommuniziert und an den "Mitarbeiter" gebracht. Manchmal sind Entscheidungen leider nicht nachvollziehbar.

Interessante Aufgaben

Mal so mal so. Es kommt immer darauf an, ob gerade neue Produkte oder Aufgaben am Start sind. Leider verschläft hier die DPA den Zahn der Zeit. Moderne Schnittstellen implementieren und auf den digitalen Markt reagieren ist hier nicht gewollt.

Hier fehlt auch der Impuls aus dem Produktmanagement. Hier sollte man sich deutlich mehr Innovation zutrauen und nicht nur das bisher geschaffte verwalten.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Liegen gelassene Chancen und unterdrücke Potentiale. Ein IT Unternehmen ohne Wertschätzung gegenüber den ITlern.

2,2
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Deutsche Post Adress gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Für neue unerfahrene Mitarbeiter ein solider Einstieg in die Berufswelt. Nette und engagierte Kollegen helfen beim Start.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Festhalten an alten Gewohnheiten. (und das Zurückkehren)

Verbesserungsvorschläge

Eine moderne IT-gerechte Führung, die das Potential ihrer Produkte erkennt, würde dem Unternehmen gut tun.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb des Teams herrschte eine gute Arbeitsatmosphäre. In letzter Zeit hat diese allerdings gelitten.

Work-Life-Balance

Zur Corona-Zeit konnte ich meine Arbeit mit der Freizeit sehr gut in Einklang bringen. Durch den Wechsel zur Kernarbeitszeit sehe ich bei diesem Thema einen klaren Rückschritt.

Karriere/Weiterbildung

Karriere kann man hier nicht wirklich machen. Es wurden nach und nach alle vertikalen Entwicklungsmöglichkeiten entfernt.

Jedem Entwickler steht ein Weiterbildungsbudget zur Verfügung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist unterdurchschnittlich und da hilft auch nicht das werben mit dem berühmten "Obstkorb" auf der Arbeit

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wahrscheinlich haben viele Unternehmen während der Pandemie diesen Punkt vernachlässigt. (was ich persönlich sehr schade finde). Ein Bürozwang für Mitarbeiter spricht erstmal nicht für ein Umweltbewusstsein.

Kollegenzusammenhalt

Vor offener und ehrlicher Kommunikation wird sich manchmal gescheut.

Mitarbeiter mit gleichem Anliegen zeigen einen guten Zusammenhalt.

Vorgesetztenverhalten

Das ist wohl das größte Problem der Post Adress. Persönliche Fehden und Vorteile stehen hier im Vordergrund. Die Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen ist meist nicht gegeben. Wertschätzung gegenüber dem "einfachen" Mitarbeiter wird faktisch nie gezeigt, ganz im Gegenteil.
Unter einem Unternehmen mit familiärer Kultur verstehe ich etwas anderes.

Arbeitsbedingungen

Vor der Corona-Zeit war das Setup nicht wirklich modern. Hier wurde aber wirklich gut aufgerüstet. In der Regel kann man sich auch Equipment in einem gewissen Rahmen aussuchen, wenn dies begründet werden kann. Apple Notebooks sind allerdings nicht erwünscht. Wirklich Transparent wurde diese Entscheidung seitens der Führung leider nicht(Apple Smartphones werden immerhin auch verwendet)

Kommunikation

Gequatscht wird viel bei der Post Adress, gerne auch zu viel.
Insbesondere haben viele Mitarbeiter eine Meinung zu Themen und möchte diese Platziere.

Gleichberechtigung

Dazu kann ich nichts direktes sagen, aber die Frauenquote im Führungskreis spricht nicht unbedingt für eine Gleichberechtigung.

Interessante Aufgaben

Mal mehr mal weniger. In der Vergangenheit mehr. Leider fehlt mittlerweile die klare Vision. Auf eine klare Kommunikation wartet man vergeblich.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Matthias Borner, Leitung Unternehmenskommunikation
Matthias BornerLeitung Unternehmenskommunikation

Vielen Dank für Deine Beurteilung. Wir nehmen die Kritik und die darin zum Ausdruck kommende Unzufriedenheit sehr ernst. Zugleich finden wir, dass Du zumindest in einigen Deiner Bewertungen einen recht strengen Maßstab anlegst.

Bei „Gehalt/Sozialleistungen" bewertest Du uns mit 1 von 5 Sternen. Nun bieten wir immerhin Mitarbeiter-Rabatte, Gastronomie-Gutscheine, Vergünstigungen für Kfz-Versicherungen, Vermögenswirksame Leistungen, Altersvorsorge, kostenfreie Heiß- und Kaltgetränke (und tatsächlich auch schonmal einen Obstkorb, aber noch häufiger Eis und Süßigkeiten ), Diensträder, Sportkurse, Gesundheits-Checks und noch mehr. Wir sind aber immer offen für Anregungen: Welche Leistungen vermisst Du, welche würden unser Sozialleistungs-Portfolio sinnvoll ergänzen und bereichern?

Auch unser „Umweltbewusstsein“ bewertest Du mit 1 von 5 Sternen – obwohl wir nachhaltiges Handeln in unserer Unternehmensstrategie verankert haben und wirklich bemüht sind, unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Ich schreibe ausdrücklich „bemüht“, denn natürlich sind wir noch nicht dort, wo wir hinmöchten. Aber indem wir unseren CO2-Ausstoß regelmäßig messen, monitoren und systematisch reduzieren, kommen wir unserem Ziel, dem klimaneutralen Adressmanagement, immer näher. Zudem haben wir Baumpatenschaften übernommen, unterstützen jedes Jahr mehrere Umweltschutzorganisationen und werden – wenn es Corona zulässt – selbst aktiv, indem wir an Aktionstagen z. B. Bäume pflanzen, Biotope schaffen, Müll sammeln. Auch hier gilt: Man kann immer noch mehr tun, aber wenn wir wir hier auf dem schlechtesten Level eingestuft werden, enttäuscht uns das schon.

1 von 5 Sternen erhalten wir von Dir auch bei „Karriere/Weiterbildung“. Bei Post Adress haben wir vielfältige Möglichkeiten, uns fachlich und persönlich weiterzuentwickeln: Für jede:n gibt ein jährliches Weiterbildungsbudget, wir bieten interne Fortbildungen, Zugriff auf das Schulungsangebot unserer Mütter Deutsche Post und Bertelsmann, Personalentwicklungsgespräche, Stärken- und Potenzialdialoge. Was die vertikale Karriere betrifft: Die Anzahl an Leitungsfunktionen mag in einem 100-Mitarbeitenden-Unternehmen begrenzt sein, tatsächlich aber hat sie sich in den letzten Jahren erhöht, und sämtliche freigewordenen und neugeschaffenen Führungspositionen wurden intern besetzt! Vor diesem Hintergrund finden wir „1 von 5“ hart geurteilt.

Deutlich lesen wir aus Deinem Urteil heraus, dass Dir unsere Regelung zum Mobilen Arbeiten missfällt. Unseren Vollzeitkräften ermöglichen wir, bis zu 3 von 5 Tagen außerhalb des Firmenbüros zu arbeiten. Dieses hybride Modell „mindestens 2 Tage Büro, bis zu 3 Tage Home Office“ haben wir nach einer Mitarbeitendenbefragung und zusammen mit dem Betriebsrat entwickelt. Es ist das Modell, das auf die meiste Zustimmung bei den Kolleginnen und Kollegen traf. Und das wir jetzt ausprobieren – es handelt sich ganz ausdrücklich um einen Test. Natürlich mag es für den einen oder die andere schöner sein, noch häufiger von zuhause aus zu arbeiten. Aber wir sind ein Team – wir kommen nicht nur für uns, sondern auch für alle anderen in die Firma. Viele von uns möchten sich persönlich sehen und treffen, zum fachlichen Meeting, aber auch zum privaten Austausch während der Kaffeepause oder dem Mittagessen. Und vielleicht nimmst Du diesen Gedanken mit: Viele von uns möchten auch Dich persönlich sehen und treffen!

Team-Talk, Strategiedialog, MAB, Betriebsrat – sicherlich kennst Du und vielleicht/hoffentlich nutzt Du auch diese Dialogformen und Ansprechpartner bei Post Adress, um Deine Meinung zu platzieren und Kritik zu äußern. Die Rückmeldungen der Belegschaft über all diese Kanäle zeigen uns gerade in den von Dir am stärksten kritisierten Punkten in der Gesamtheit ein anderes Bild. Umso herzlicher bist Du eingeladen, weiterhin alle Feedback- und Personalinstrumente zu nutzen, um mit Vorgesetzten und Geschäftsführung im Dialog zu bleiben.

Sehr gute Arbeitsatmosphäre. Es gibt eine sehr gute Kommunikation zwischen den Kollegen und Teams.

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gutes Arbeitsklima!


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Moderner & Flexibler Arbeitgeber

5,0
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Deutsche Post Adress gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Talentorientierte Zusammenarbeit

Arbeitsatmosphäre

Tolle Arbeitsatmosphäre mit dem Fokus auf die individuellen Talente der einzelnen Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten; Home Office Möglichkeit während Corona

Vorgesetztenverhalten

Flache Führungshierarchie


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Familienfreundlichkeit - top! Nich nur in Corona.

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche PostAdress GmbH & Co KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Miteinander!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gravierend? Nichts.

Verbesserungsvorschläge

Gehälter duerfen mal ueberdacht werden.

Arbeitsatmosphäre

Super! Hatte nie Besseres.

Image

Wird leider oft schlecht gemacht, wobei es Blödsinn ist...

Work-Life-Balance

Top!

Karriere/Weiterbildung

Je nach Standort.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt könnte mehr sein, Sozialleistungen sind top!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Volunteerday und Umwelttag, sowie Vesperkirche.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf kleine Ausnahmen - klasse!

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen bzw die, die länger dabei sind bekommen leider in einigen Bereichen weniger Geld, als die, die grad neu anfangen...

Vorgesetztenverhalten

Korrekt und respektvoll.

Arbeitsbedingungen

Super, zzt ist zu Hause am liebsten gesehen. Find ich top!

Kommunikation

Meistens super, aber kleine Missverständnisse gibts ueberall.

Gleichberechtigung

Zwischen Männern und Frauen ja, auch zwischen Älteren und Jüngeren usw, Gehalt nich so.

Interessante Aufgaben

Im Prinzip ja, irgendwann wird alles Routine.

Sehr guter Arbeitgeber mit Potential moderner zu werden

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Deutsche PostAdress GmbH & Co KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Du-Kultur konsequent angewandt, offene Tür bei Vorgesetzten
- Familiengründung wird unterstützt, bzw. hat keine Nachteile für die Stelle
- Abgrenzungen zwischen Bereichen sind keine wirklichen "Grenzen", man kann immer auf Kollegen aus anderen Bereichen zugehen und es wird einem mit viel Interesse begegnet

Verbesserungsvorschläge

vielleicht im technischen Bereich noch etwas mutiger werden, und auch ältere Kernsysteme (schneller) angehen

Image

Hatte von Postadress vorher noch nie gehört, aber ist Markführer in seiner Branche.

Work-Life-Balance

- Arbeitszeit kann man relativ flexibel gestalten

Karriere/Weiterbildung

- genügend Freiraum, sich im Rahmen der Tätigkeit weiterzubilden, es werden auch individuelle Schulungen bezahlt (1 pro Jahr) und dazu kommen Schulungen, die für das Team oder kleine Expertengruppen veranstaltet werden, wenn es fachlich Sinn macht
- immer wenn ich Bedarf sah, konnte mein Vorgesetzter es einrichten, dass ich entsprechende Schulungen oder Material bezahlt bekommen habe

Gehalt/Sozialleistungen

Geld ist mir weniger wichtig, als Arbeitsatmosphäre und reibungsloses Zusammenarbeiten mit Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- freiwillige Beteiligung an sozialen und Umweltschutzaktionen (Bäume pflanzen, Müll aufsammeln)

Kollegenzusammenhalt

Es wird einem immer geholfen, oder man bekommt zumindest Info, an wen man sich wenden kann. Es wird auch oft nachgefragt, ob man sein Problem mittlerweile lösen konnte, oder ob noch immer Hilfe benötigt wird.

Umgang mit älteren Kollegen

- breites Alterspektrum, gutes Auskommen und viel Hilfsbereitschaft zwischen den Generationen, sicher gibts auch mal Reibung zwischen jüngerer Innovation und älterer Tradition, aber keine handfesten Streits/Fronten

Vorgesetztenverhalten

- Führungskräfte wirken auf mich eher wie Coaches und Ratgeber und nicht wie unbeirrbare Entscheidungserzwinger. Entscheidungen treffen wir im Team - unsere Führungskräfte sind eher dann gefragt, wenn gegen externe Widerstände eskaliert werden muss. Ich finde es gut, dass man primär die Leute fragt, die von einem Thema Ahnung haben und nicht die, die besonders selbstbewusst auftreten und mit business Schlagwörtern um sich werfen. Vorgesetzte halten sich auch fachlich auf den Laufenden und stecken nicht ihre ganze Zeit in Eloquenz/Rethorik-Training oder sonst irgendwelchen Managerkram
- es gibt sehr viele Möglichkeiten, sich mit seinem Vorgesetzen auseinanderzusetzen, direkt, indirekt, verschiedene Formate, die regelmäßig angewandt werden. Das finde ich sehr gut, da wir ja alle anders mit Konflikten oder auch alltäglichen Problemchen umgehen. Ich hatte noch keinen Arbeitgeber, der so viele Möglichkeiten bietet, sich "nach oben" mitzuteilen

Arbeitsbedingungen

- kostenlose Angebote zur Gesundheit (z. größten Teil vom Mutterkonzern)
- ergonomische Ausstattung könnte besser sein (höhenverstellbare Tische sollte es präventiv für alle geben)

Kommunikation

hohe Hilfsbereitschaft von allen Seiten. Man weiß offenbar auch wie man mit Kollegen umgehen muss, die etwas "nerdiger" 8-D unterwegs sind, und so gute Eigenschaften verstärkt und Schattenseiten kompensiert werden. Die in der Firma mal mehr und mal weniger intensiv betriebe Talent-orientierte-Zusammenarbeit (TOZ) mag man belächeln, aber es bietet doch immer wieder eine Gesprächsgrundlage wenn man mal über metakommunikative Themen sprechen muss. So kann man mal in TOZ-Begriffen einem Kollegen mitteilen, dass man sich manchmal etwas überrumpelt von seiner/ihrer Art fühlt, ohne dass es in den "falschen Hals" gerät.

Gleichberechtigung

- Diskriminierung konnte ich nirgends beobachten, Toleranz wird propagiert

Interessante Aufgaben

auf jeden Fall! Es gibt (zumindest hier in der IT) so viele Dinge, mit denen man sich auseinandersetzen kann, wo man sich einarbeiten kann, bis man Experte ist, wenn man das möchte, oder sich eher auf breiter Basis beteiligen. Arbeit und Modernisierungsbedarf ist genug da


Arbeitsatmosphäre

Teilen

Sehr guter Arbeitgeber. Starker Mehrwert durch Kollegen und Kultur.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche Post Adress gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Im Umgang mit der Corona-Krise verhält sich die DPA vorbildlich, ermöglicht flexible Lösungen für Kollegen mit Kindern. Sorgt ausreichend für Schutzmaßnahmen und informiert über die wirtschaftliche Situation. Der Austausch unter den Mitarbeitern wird z.B. durch virtuelle Kaffepausen gezielt unterstützt.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist klasse! Die meisten Kollegen sind stets interessiert und bestrebt die Unternehmung weiterzuentwickeln. Vom Arbeitgeber selbst gibt es ein überdurchschnittliches Angebot seine Arbeit und die Kultur mitzuentwickeln und zu gestalten. Es herscht eine ehrliche und gelebte Du-Kultur.

Image

Die Postadress ist Marktführer und in der Branche als fairer und qualitativer Player etabliert.

Work-Life-Balance

Sehr fair und vorbildlich im Umgang mit Arbeitszeit und Urlaubsregelungen. Flexible Lösungen auch für einzelne Mitarbeiter, in besonderen Lebenssituationen. Die Arbeitszeit wird getrackt und somit auch fair verwertet. Gleitzeit mit Kernarbeitszeiten sind gelebte Kultur.

Karriere/Weiterbildung

Bezieht man die Größe der Postadress ein, ist klar, dass nicht jeder alle 2 Jahre eine Stufe hochrücken kann, wie es in anderen Unternehmen eventuell möglich ist. Dennoch werden Mitarbeiter entwickelt und gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist etwas niedriger als in den Mutterkonzernen, wird aber durch die Kultur und den Umgang aufgewertet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Umweltgedanke und die soziale Verantwortung ist verankert in der Unternehmenskutur.

Kollegenzusammenhalt

Bisher ist der Zusammenhalt wirklich sehr gut. Der Zugang zu einzelnen Fachbereichen ist schnell und unkompliziert, das Angebot arbeitgeberseitig und durch das Engagement vieler Kollegen ist umfangreich und ermöglicht das weitere Zusammenwachsen der "Mannschaft".

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige Kollegen und auch ältere Kollegen werden gleich allen weiteren behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang mit den Vorgesetzten ist freundschaftlich, fair und respektvoll. Unternehmensziele und soziale Verantwortung werden bisher gut zusammengebracht.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind überdurschnittlich, das IT-System ist hochwertig und modern, der Umgang respektvoll und fair, zahlreiche Goodies der Mutterkonzerne kann genutzt werden.

Kommunikation

Die Kommunikation ist stets offen, fair und ehrlich. 1 Stern muss ich abziehen, da hier die Kommunikationstools einheitlicher aufgebaut werden können. Für die starke Lösungs- und Kundenorientierung könnte ein umfassendes Projekttool sicher hilfreich sein, hier ist man jedoch bereits am verbessern.

Gleichberechtigung

Es gibt zwar (leider) wenige Frauen in Führungsfunktionen, dennoch wird eine offene, interkulturelle, genderneutrale Kultur gelebt.

Interessante Aufgaben

Hier sollte man sich für das Gebiet der Adressen und Bestandsdaten natürlich etwas interessieren. Ist eben kein Sportwagen und Lifestyleprodukt. Die Aufgaben sind dann aber spannend und die Chance Produkte, Prozesse und Lösungen im Unternehmen weiterzuentwickeln besteht und wird gefördert.

Schlechte Führungskräfte bekommen auch diese einstmals tolle Firma kaputt!

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Anbindung an die Mütter gewährt viele Vorteile, die ein Unternehmen unserer Größe sonst nicht bieten könnte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Politik, Vorgesetztenverhalten, siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Sagt nicht immer nur "Post Adress Familie", sondern lebt es doch auch mal. Viele von uns sind schon Jahre lang dabei und wissen noch, was "Post Adress Familie" bedeuten kann. Mittlerweile ist der Begriff nur noch hohl.
Die Menschlichkeit ist hier längst verloren gegangen.
Dies hat meiner Meinung nach vor allem mit den Führungskräften zu tun.
So vieles ist hier Politik und Ränkespiel geworden.

Arbeitsatmosphäre

Früher herrschte hier ein super Arbeitsklima. Mittlerweile arbeiten die Abteilungen gegeneinander. Von oben wird sehr viel Druck an die Mitarbeiter weitergegeben.

Image

Die Produkte sind halt einfach nichts, womit man sich identifizieren kann.
Skandale, wie das Datenleck 2017, bei dem Adressdaten öffentlich zugänglich im Netz waren, macht es nicht leicht, diesem Arbeitgeber zu vertrauen.

Work-Life-Balance

Zeiterfassung, Überstundenkonto, Abbau der Überstunden...
Da gibt es kaum etwas zu verbessern, außer die Kernarbeitszeiten... Wo gibt es so etwas heute noch?

Karriere/Weiterbildung

Post Adress ist vergleichsweise klein. Da fällt es schwer, Karriere zu machen, da einfach wenig zu besetzende Stellen da sind.
Einzig die Geschäftsführer wurden im Laufe der Jahre vergleichsweise häufig ausgetauscht.

Die Entwicklungsmöglichkeiten sind hier schon allein aufgrund der Unternehmensgröße beschränkt.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind top!
Natürlich gibt es auch hier den einen oder anderen Querulanten, aber wo ist das nicht so.

Vorgesetztenverhalten

Schlecht, schlechter, Post Adress.
Wer hier Führungskraft werden will, muss weder fachlich kompetent sein (denn das ist hier so gut wie keine Führungskraft) noch Führungsqualitäten mitbringen (besitzt hier auch niemand).
Das führt dazu, dass wirklicher Rat bei meinem Vorgesetzten nicht zu holen ist. Auch braucht man nicht auf Unterstützung hoffen, wenn man auf Dinge pocht, die einem rechtlich zu stehen.
Die Firma steht immer an erster Stelle. Der Arbeitnehmer an Letzter.
Niemand hat hier das Rückgrat, sich vor seine Mitarbeiter zu stellen. Da wird Druck einfach durchgegeben.
Wir alle sind nur Humankapital, und gerade das merkt man hier sehr deutlich, wenn es hart auf hart kommt. Die Führungsebene versucht dies natürlich zu vertuschen, vor allem in dem sie den früher wirklich geltenden Begriff "Post Adress Familie" überstrapaziert.
Aber am Ende des Tages sind wir eben doch nur Humankapital, nicht Menschen mit Werten und Gefühlen. Die Würde des Post Adress Mitarbeiter ist nicht unantastbar.

Arbeitsbedingungen

Die technische Arbeitsplatzausstattung ist okay, aber auch hier könnte man weiter sein.
Die Büroräume sind sehr angenehm. Schöne Möbel, Pflanzen...
Die kostenfreien Parkplätze sind direkt vor der Tür.

Kommunikation

Die Führungsetage versucht den Eindruck zu erwecken, offen zu kommunizieren. Sei es durch die stattfindenden Strategiedialoge, auf denen wir Mitarbeiter informiert werden, oder durch Emails.
Die Frequenz ist gut. Der Inhalt meist zu wenig. Es wird zu wenig in der Tiefe kommuniziert, manche Themen auch bewusst ausgespart. Der "dumme" Mitarbeiter wird klein gehalten.

Die Kommunikation unter den Abteilungen ist, was den Flurfunk betrifft, sehr gut. Fachlich relevante Themen werden wenig ausgetauscht, sodass es schwer ist, Hand in Hand zu arbeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Wie gesagt, Post Adress ist Dienstleister (da wird ja sowieso schlecht bezahlt) und hat zudem noch zwei Mütter, die natürlich auch noch gefüttert werden wollen.
Das Gehalt ist dementsprechend niedrig.

Dafür gibt es Essensgutscheine, immer pünktliches Gehalt und einen kleinen Zuschuss zur Betrieblichen Altersvorsorge, die hier vollkommen frei gewählt werden kann.

Interessante Aufgaben

Das liegt natürlich in der eigenen Hand, wie engagiert man nach interessanten Aufgaben sucht.
Aber Post Adress ist schon ein sehr kleines Unternehmen, dazu auch noch nur Dienstleister.
Da gibt es einfach viel spannendere Unternehmen.

Arbeitgeber-Kommentar

Matthias Borner, Leitung Unternehmenskommunikation
Matthias BornerLeitung Unternehmenskommunikation

Vielen Dank für deine offene, deutliche Kritik. Ja, es ist richtig: In einem mittelständischen Unternehmen mit gerade einmal 100 Mitarbeitern ergibt sich nicht in jedem Fall und vor allem nicht zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit, eine vertikale Karriere zu starten (wenngleich es viele Beispiele für Kolleginnen und Kollegen gibt, die sich in Führungspositionen entwickeln konnten, und wir immer versuchen, zumindest eine horizontale Entwicklung zu ermöglichen). Und ja, „früher“, als wir 20 oder 50 Kolleginnen und Kollegen zählten, mag das „Familiengefühl“ noch öfter spürbar gewesen sein – wobei ein solches Gefühl ja niemand von oben verordnet, sondern durch das Miteinander in und zwischen den Teams entsteht, also jede und jeder daran mitwirken kann.

Und ja, auch das stimmt: Es gab in der Vergangenheit eine Datenpanne, zwar von einem Dienstleister verschuldet, aber von uns zu verantworten. Wer den Vorfall mit uns durchlitten hat, weiß aber auch, welch umfangreiche Maßnahmen wir umgesetzt haben, um eine Wiederholung auszuschließen. Alle für Datenschutzfragen verantwortliche Stellen – intern bei unseren Konzernmüttern, extern bei den Behörden – haben uns diesbezüglich vorbildliche Arbeit attestiert, auch und besonders in der Information der Betroffenen. Wir durften in den letzten Jahren die Erfahrung machen, dass sich unsere Anstrengungen und Investitionen in die IT-Sicherheit durch einen hohen Grad an Vertrauen – unserer Kunden, unserer Partner, der Verbraucher – ausgezahlt hat.

Zudem empfindest du all unsere Führungskräfte als „inkompetent“ und „ohne Führungsqualitäten“. Nun haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit die Möglichkeit, sich kritisch zum Verhalten ihrer Vorgesetzten zu äußern – persönlich in direkten Gesprächen mit den Führungskräften und dem Betriebsrat sowie anonym in der jährlichen Vorgesetzten-Beurteilung und in der jährlichen Mitarbeiterbefragung. Die Ergebnisse spiegeln uns, dass die allermeisten Kolleginnen und Kollegen sehr zufrieden mit der Führungsarbeit ihrer Vorgesetzten und der Geschäftsführung sind. Und sie zeigen uns auch, dass die überwältigende Mehrheit sich eben nicht als „Humankapital“ fühlt, sondern sich von ihrem Vorgesetzten mit Respekt behandelt sieht und sich in hohem Maße mit ihrem Unternehmen identifiziert.

Am meisten schmerzt ein Vorwurf wie der, es sei die „Menschlichkeit verloren gegangen“. Dies ist zunächst einmal eine persönliche Empfindung, die man schwerlich mit Zahlen widerlegen kann. Doch wenn wir das Miteinander bei Post Adress reflektieren, haben wir sofort viele Situationen vor Augen, die uns anderes glauben lassen. Wie z. B. bei uns Kollegen im Fall von Erkrankungen und persönlichen Schicksalsschlägen von Führungskräften und Teammitgliedern unterstützt und begleitet werden. Oder wie respektvoll und wertschätzend wir im Rahmen unseres Projekts „Talentorientierte Zusammenarbeit“ miteinander umgehen. Wie viele soziale und Umweltaktionen unsere Teams auf die Beine stellen und dabei von der Firma unterstützt werden. Und wie viele Termine für gemeinsame Mittagessen, Sportveranstaltungen oder Teamtage angeboten und von der Belegschaft angenommen werden. All das zeugt unserer Ansicht nach von einem Betriebsklima, das wir im Vergleich mit anderen Unternehmen, soweit uns dies möglich ist, als überdurchschnittlich gut einschätzen.

Was nun? Deine Kritik ist so allumfassend, dass es kaum möglich scheint, deine Zufriedenheit kurzfristig mit einer einzelnen Maßnahme entscheidend zu verbessern, zumal wir einige Punkte unterschiedlich einschätzen. Wir können dich nur motivieren, die Möglichkeiten des Austausches bei Post Adress zu nutzen und uns konkret zu benennen, welche Veränderungen du dir wünschst. Nur so werden wir gemeinsam ausloten können, ob und wie sich in Zukunft eine Zusammenarbeit organisieren lässt, die alle Beteiligten zufriedenstellt.

Könnte ein tolles Unternehmen sein....

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Deutsche Post Adress gearbeitet.

Work-Life-Balance

sehr entspanntes Arbeiten... viele erholen sich dort vom stressigen Zweitjob....

Karriere/Weiterbildung

Gibt ein Weiterbildungsbudget


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Matthias Borner, Leitung Unternehmenskommunikation
Matthias BornerLeitung Unternehmenskommunikation

Vielen Dank für Deine Bewertung, wir freuen uns immer über Feedback. Schade, dass Du doch recht viele Punkte als verbesserungswürdig empfindest. Wir möchten Dich ermutigen, mit konkreter Kritik entweder auf Deine/n Vorgesetzte/n oder auf den Betriebsrat zuzugehen, der - und das ist bei uns kein Spruch, sondern gelebte Praxis - in einem sehr konstruktivem Austausch mit der Geschäftsführung steht. Gib uns die Möglichkeit, zu verbessern, was noch nicht optimal läuft!

Und: Ja, wir wissen aus Mitarbeiterbefragungen, aus Bewerbungsgesprächen und nicht zuletzt aus dem täglichen Austausch der Kolleginnen und Kollegen untereinander, dass dem Thema „Work-Life-Balance“ eine immer höhere Bedeutung zukommt. Wir glauben, mit unseren flexiblen Arbeitszeiten, Home-Office-Möglichkeiten, Teilzeitvereinbarungen, Sabbaticals, aber auch den Angeboten zur Gesundheitsvorsorge, Sportprogrammen u. v. m. Rahmenbedingungen anzubieten, die den Bedürfnissen vieler Mitglieder der "Post-Adress-Familie" entsprechen.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN