DZ BANK AG / Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank als Arbeitgeber

  • Frankfurt, Deutschland
  • BrancheBanken
DZ BANK AG / Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank

Sicherer Arbeitgeber aber schlechtes Management mit leeren Versprechungen

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei DZ Bank in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Starre Strukturen die nicht aufgebrochen werden. Der Vorstand hat beschlossen, dass niemand mehr Privat im Internet surfen darf. Seitdem ist die Stimmung gekippt meiner Meinung nach.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Jobrotation gerade für Führungskräfte. Viele haben nur ihr spezielles Arbeitsgebiet im Auge.

Arbeitsatmosphäre

Verschlechtert sich von Jahr zu Jahr. Die Mitarbeiter glauben schlicht nicht mehr, dass Dinge verändert werden. Darunter Leidet die Zusammenarbeit. Starkes Silodenken aber Nett sind die Kollegen trotzdem.
Seitdem man keine Privaten Internetseiten mehr aufrufen kann gibt es ein Großes Misstrauen gegenüber dem Arbeitgeber.

Kommunikation

Von seiten des Mittleren Managements eine Katastrophe. Der Vorstand hat sich hier stark verbessert aber das bringt nichts wenn der Rest sich nicht dafür interessiert. Beispielsweise werden keine Infos aus Management Workshops an die Mitarbeiter weitergegeben.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt ist gut. Oft durch die lange Betriebszugehörigkeit geprägt. Leider ist der Altersschnitt recht hoch, sodass die Themen manchmal etwas langweilig sind (Haus, Kinder etc.)

Work-Life-Balance

Auch hier gut. Wobei oft kein homeoffice möglich ist.

Vorgesetztenverhalten

Gute Führungskräfte sind die Ausnahme. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass es kein Auswahlverfahren wie bei anderen Konzernen gibt. Oft werden Leute aus Seilschaften (überwiegend Männer) zu Führungskräften befördert. Viele Ältere Führungskräfte klammern an ihrem Job weil sie keine Lust auf eine Experten/Projektlaufbahn haben. Das Frustriert die Mitarbeiter weil dadurch viele Veränderungen und Vorschläge blockiert werden.

Interessante Aufgaben

Gerade im IT Bereich wird gerne auf externe Mitarbeiter gesetzt. Bei interessanten Projekten kommen die internen Mitarbeiter leider kaum zum Zug. Somit bleiben oft nur Linientätigkeiten mit hohem Regulatorik bezug übrig.
Bei Zukunftsthemen wie der Digitalisierung wird fast ausschließlich auf Unternehmensberatungen zugegriffen weil den eigenen es nicht zugetraut wird.

Gleichberechtigung

Da hat sich was getan. Es ist zu beobachten, dass in den unteren Ebenen Frauen bevorzugt werden. Das bringt aber nichts wenn die ganzen Thomas'se und Rainer's an ihren Führungsjobs klammern. Es werden schlicht zu wenig Stellen frei

Umgang mit älteren Kollegen

Guter Umgang mit älteren Kollegen. Auch Schulungen werden noch bezahlt obwohl die Rente in Sicht ist.

Arbeitsbedingungen

Das Hauptgebäude ist alt. PC Ausstattung aber gut. Iphone als Diensthandy ist auch nicht zu verachten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bei den Mitarbeitern schlecht. Die ganzen SUV Kolonnon vor dem Parkhaus sind mir fast schon peinlich. Der Vorstand fährt auch bevorzugt in der S Klasse herum. Hier fehlen Vorbilder. Dafür gibt es aber ein Jobticket, was sehr günstig ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Zweigeteilt. Ältere Kollegen haben sehr gute Gehälter. Jüngere werden hingehalten. Es gibt ein vernünftiges Einstiegsgehalt aber danach keine Erhöhung mehr. Berufseinsteiger suchen sich meist nach 3-4 Jahren einen neuen Job.

Image

Banken haben generell kein gutes Image mehr. Aber auf jedenfall besser als die Frankfurter Konkurrenz

Karriere/Weiterbildung

Keine Karrieremöglichkeiten da es keine Fluktuation gibt. Auch Bereichswechsel sind schwierig weil die Führungskräfte dies Boykottieren. Es gibt eine starke Silokultur und steile Hierarchien.
Weiterbildungsmöchlichkeiten gibt es nur in seinem speziellem Arbeitsgebiet. Über den Tellerrand darf nicht geschaut werden (das ist auch der Grund warum ich einen neuen Job suche).

Arbeitgeber-Kommentar

Verena BeyerExpertin Personalmarketing

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre ausführliche Bewertung.

Viele Herausforderungen gehen wir bereits aktiv an. Mit der Strategieagenda Verbund First 4.0 hat sich die Bank das Ziel gesetzt, den Kulturwandel nachhaltig zu fördern: Für engere und produktivere Zusammenarbeit, wirksame Kommunikation auf allen Ebenen, klaren Karrieremöglichkeiten und der Würdigung von Leistung.

Grundsätzlich sind in unserer Bank die technischen Möglichkeiten gegeben, mobil oder im Homeoffice zu arbeiten. Ob dies in Ihrem Fall möglich ist, hängt aber natürlich auch von Ihren konkreten Arbeitsaufgaben und weiteren Rahmenbedingungen ab. Sprechen Sie hierzu gerne Ihre Führungskraft an.

Unsere Unternehmenskultur ist die Summe des täglichen Handelns eines jeden Einzelnen von uns und wir alle gestalten sie jeden Tag aufs Neue. In diesem Sinne freuen wir uns, auf einen konstruktiven Austausch zu Ihren Ideen und Anregungen.

Kontaktieren Sie mich hierzu gerne persönlich.

Viele Grüße
Katharina Lewens
stellvertretend für das Kulturteam der DZ BANK AG