EJF Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk als Arbeitgeber

EJF Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk

130 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 71%
Score-Details

130 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

92 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von EJF Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ein Arbeitgeber der nicht das hält was er verspricht

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei EJF gAG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Seine gemeinnützige Aufgabe. Der Einsatz am Menschen und für Menschen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine vorhandene Struktur

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation sollte vom ersten Tag an vorhanden sein. Es ist in der der heutigen Zeit nicht förderlich über drei Ecken zu kommunizieren


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Früher war es besser...

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viele verschiedene Arbeitsbereiche. Noch gibt es zwei Sonderzahlung je im Juni und im November eines Jahres.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die IT Umstellung scheint kein Ende zu nehmen. Und auch die Jahre davor mehr schlecht als recht. Der EJF gibt viel Geld aus an stellen die ein Basismitarbeiter nicht versteht. Die wirklichen Probleme die wichtig für die Arbeit am Klienten sind scheinen niemanden zu interessieren. Da gibt es keine Unterstützung und Verständis und einfach null praktisches Wissen, mit dem was an der Basis los ist. Transparenz und dementsprechend Kommunikation sollte mal evaluiert werden. Wie so manches. Wenn man seinen Job liebt und es aber von oben nicht unterstützt wird, ist es schwer seinen Job zu lieben.

Verbesserungsvorschläge

Die Transparenz ist nicht gut. Es könnte alles mehr kommuniziert werden und dann müssen Mitarbeiter nicht rumraten und dementsprechend ensteht dann daraus auch keine Verunsicherung. Oft wirkt alles sehr geheimnisvoll und die Oberen kommen immer so rüber als wären sie der Mittelpunkt der Erde. Jede Leitung egal auf welcher Ebene sollten den Leuten an der Basis mal wirklich zu hören und dementsprechend handeln.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Teams ist meist alles super. Supervision ist dabei wichtig und wird auch angeboten.

Image

Aussen hui... Viel Geld wurde in Werbung investiert.

Work-Life-Balance

Naja... Überstunden sind an der Tagesordnung aber einfach nur weil der Personalschlüssel sehr unrealitisch ist. Auch wenn man dieses Thema seit Jahren hat, wird da nichts geändert, sondern eher noch daran gefeilt, warum da jetzt schon wiefer Überstunden gemacht wurden. Ewiges Thema.
Ich denke jeder muss da egoistischer werden um die Work-Life- Balance positiv umsetzen zu können.

Karriere/Weiterbildung

Es werden Fortbildungen angeboten. Wenn man schon einige Jahre dabei ist, wiederholt es sich. Andere Angebote wären gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist ok aber passt in Relation nicht zu dem was man leistet. Schichtzulagen ein Witz. Es gibt Jahressonderzahlungen. Im Juni und November. Die Junizahlung wird aber sicherlich gekappt. Betriebliche Rente.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fällt mir gerade nicht dazu ein, was dafür getan wird.

Kollegenzusammenhalt

Top

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts negatives festgestellt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr Ausbaufähig. Mal wirkliches Interesse zeigen und zuhören.

Arbeitsbedingungen

Verbesserungswürdig.

Kommunikation

Nicht gut. Zu viele Wege.

Gleichberechtigung

Nichts negatives festgestellt.


Interessante Aufgaben

Absolut nicht zu empfehlen, sowas von unsozial

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt und die Sozialleistungen

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war von Anfang an schwierig, es war kein Team. Gruppenbildung und die langjährigen Mitarbeiter reden schlecht hinter dem Rücken über andere. Mir wurde es durch eine Kollegin von der Zeitarbeitsfirma gesagt. Bin zum Vorgesetzten gegangen um dies Vorzutragen, was mir nun zum Verhängnis wurde, denn ganz plötzlich hieß es, ich passe langfristig nicht ins Team und da ich noch in der Probezeit bin, kann man ja einfach kündigen. Die Gründe waren nicht schlüssig und vorher wurde mir noch gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen.
Meine Kollegen, mit denen ich ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut habe fielen auch aus allen Wolken. Dann wurden über die Nachtwachenrundmail gleich alle informiert, das geht absolut gar nicht, soviel zum Thema Datenschutz, denn ein paar Tage vorher musste ich ja zur Willkommensschulung und da wurde uns mitgeteilt, dass der Datenschutz sehr wichtig im Unternehmen wäre, sieht man ja. So könnte ich noch stundenlang weiter schreiben, denn was ich in Lankwitz erlebt habe, habe ich vorher nie erlebt und ich war in vielen verschiedenen Betrieben während meiner Zeit in der Zeitarbeit.

Karriere/Weiterbildung

Leider sind die Aufstiegschancen in dem großen Unternehmen leider nicht so gut.

Kollegenzusammenhalt

ziemlich schnell merkte ich, dass der Zusammenarbeit Gruppenabhängig ist, aber mal ehrlich, es sollte ein Team sein. Den Vorgesetzten ist es schon länger bekannt, aber mal ehrlich, manchmal kommt man nur mit reden nicht weiter und es sollten Supervisionen oder so etwas stattfinden.
Derzeit ist es so, dass keiner was dazu sagt und so geht das schlechte reden weiter, nur wenn keiner was dagegen unternimmt, wird es so bleiben und das heißt, viele sind unzufrieden.

Umgang mit älteren Kollegen

Dazu kann ich leider nicht soviel sagen.

Vorgesetztenverhalten

Mir wurde noch mitgeteilt, dass es absolut nicht an meiner Arbeit liegt, aber mal ehrlich, ich bin alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern, was sie ja wussten. Wäre es da nicht sozial gewesen, wenn es angeblich daran liegt, dass ich nicht ins Team passe mir vorzuschlagen, ob ich aufgeschlossen wäre woanders hin zu gehen, ich meine der Träger ist doch riesig und wenn meine Arbeit gut ist, wird es doch etwas geben, zumal ich eigentlich dafür bekannt bin, mich neutral mit allen zu verstehen. Ich war nicht umsonst bei den Leihfirmen beliebt, da ich mich schnell ins Team integriere und mit schwierigen Situationen umgehen kann.
Zumal wäre es kein Thema gewesen, da ich ja um auf Arbeit zu kommen quer durch die Stadt fahren muss.

Kommunikation

Die Kommunikation ist praktisch gar nicht vorhanden was man auch daran sieht, dass es von den Leitern hieß, sie haben viele und lange Gespräche geführt, auch mit den Kollegen und sich dann gegen mich entschieden, nur das die Kollegen von keinem Gespräch was wissen. Wie verlogen und unsozial ist denn das bitte?

Gehalt/Sozialleistungen

Über das Gehalt kann ich nichts schlechtes sagen, es ist gut und darum tut es mir ja auch leid, dass ich beim EJF mich nun nicht mehr bewerben kann, das ist schade, da ich auf das Gehalt angewiesen bin, dadurch dass ich Alleinerziehend bin und der Vater keinen Unterhalt zahlt, somit finanziere ich alles alleine und möchte ja meinen Kindern auch mal was gutes tun.

Gleichberechtigung

Welche meinen Sie denn bitte, dass die Leute die sich nicht alles gefallen lassen gehen müssen? Ich bin nicht die Erste und nicht die letzte Mitarbeiterin die gehen muss oder freiwillig geht. Vielleicht hätte ich auf die Warnung beim Probearbeiten hören sollen und die Beine in die Hand nehmen und weit wegrennen sollen. Da ich aber auf so ein gerede nichts gebe und mir meine Meinungen selber bilde fing ich in Lankwitz an, hätte ich mal auf die Warnung gehört, denn nun haben mir die Vorgesetzten die Chance genommen, weiter beim EJF zu arbeiten, denn wer würde mich denn nun nehmen?

Interessante Aufgaben

Mein Aufgabenbereich war insofern interessant, dass ich als Dauernachtwache viel Abwechslung hatte und auch mehreren Wohngruppen eingesetzt war.

Angenehme Arbeitsatmosphäre

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Es wird sehr viel Wert auf einen freundlichen Umgang gelegt
Der Mitarbeiter wird nach Art und Leistungsmöglichkeit betrachtet
Verbesserungswürdig wären einheitliche Strukturen und Vorgehensweisen bei der Bewältigung des Arbeitsaufkommens und evtl. eine gerechtere Verteilung, jedoch gibt es auch diesbezüglich regelmäßige Teambesprechungen
Insgesamt empfinde ich es als relativ neue Mitarbeiterin sehr angenehm hier zu arbeiten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Heilerziehungspfleger in einer Wohngruppe.

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ejf diakonie pflege in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Faire Behandlung.
Dienstplangestaltung, Urlaubsgestaltung, einige größere Veranstaltungen -EJF Partys für alle Mitarbeiter (in meiner Zeit gab es 2).
Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Deutschlandweit vertreten und alles andere ist denke ich bereits gesagt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Auch hier denke ich ist alles aufgezählt. Schwerwiegende Dinge gibt es für mich nicht.

Verbesserungsvorschläge

Es wäre schön, wertvolle Mitarbeiter auch das Gefühl zu geben, sie als diese wahrzunehmen. Besonders an diesen Standort gibt es nicht täglich qualitativ hochwertige Bewerber. Wenn jemand beispielsweise soziale Arbeit studiert hat und dieses Studium erfolgreich abgeschlossen hat und gerne im Unternehmen bleiben möchte, keine entsprechende Stelle angeboten werden kann.
An Aufstiegschancen im Unternehmen fehlt es leider.
Des Weiteren könnte es auch ein anonymes Ranking geben, welches die Mitarbeiter ausfüllen an Verbesserungsvorschlägen- es würde auch schon ausreichen wenn sich damit 1-2 mal im Jahr eine Gruppe mit der Thematik befasst und Vorschläge sammelt. Was würde man sich wünschen vom Unternehmen. Das fänd ich spannend.

Arbeitsatmosphäre

Ich arbeite nun seit 4 Jahren in einer Wohngruppe für erwachsene Menschen mit Unterstützungsbedarf fürs EJF in Berlin Heiligensee/ Schulzendorf. Ich fühle mich dort gut aufgehoben. Veränderungen der Führungsebene die die Gruppe betreffen gibt es hin und wieder, gefragt wird man jedoch nicht unbedingt immer, ob dies auch den gruppeninternen wünschen entspricht. Trotzdem denke ich, das es im Großen und Ganzen noch verkraftbar ist. Hier wird wertschätzend gearbeitet und die Bewohner und deren Wünsche (kann man sie auch nicht alle erfüllen) stehen im Vordergrund. Man darf auch eigene Ideen einbringen und die Bereichsleitung empfinde ich als kompetent, wertschätzend und freundlich (jedenfalls die vorherige- die neue Bereichsleitung macht aber auch einen netten Eindruck- jedoch hatte ich bisher mit ihr nur wenig Berührungspunkte). In meinem Team arbeite ich sehr gerne. Es gab anfangs auch hin und wieder Spannungen untereinander, diese halte ich jedoch auch für normal. Das Unternehmen fördert zum Glück Supervisionen, diese haben sehr geholfen, mehr Verständnis für die Stärken und Schwächen der einzelnen Kollegen aufzubringen.
Fazit: Ich komme gerne zur Arbeit und mag alle meine Kollegen.

Image

Der kirchliche Träger ist deutschlandweit vertreten.

Work-Life-Balance

Ich arbeite auf 30h und habe viel Freizeit- bei einem angemessenen Lohn. Es gibt aber auch die Möglichkeit die Stunden auf 38,5 zu erhöhen wenn es im Team passt und man das möchte. Urlaub gibt’s auch über 30 Tage im Jahr.

Karriere/Weiterbildung

Das war vor ein paar Jahren echt mal besser mit den Fortbildungen. Da ist also wieder Luft nach oben. Insgesamt gibt’s aber auch immer mal wieder wichtige Weiterbildungen intern.

Gehalt/Sozialleistungen

Klar, mehr geht immer aber ich finde das Gehalt echt angemessen und es gibt im Juni Urlaubsgeld sowie im November Weihnachtsgeld. Neue Mitarbeiter anzuwerben bringt 500 Euro brutto plus wenn dieser ein halbes Jahr bleibt (Probezeit) nochmals 500 Euro. Jährlich gibt es immer mal etwas mehr Gehalt (wenige Prozente aber Kleinvieh und weiter). Bezahlung nach AVR.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Durch Loga3 werden Gehaltsnachweise nicht mehr für viele tausend Mitarbeiter monatlich versendet sondern jeder bestimmt selbst ob und wann er sie ausdruckt. Alte Blätter werden als Schmierpapier genutzt (jedenfalls ist uns das wichtig auf der Gruppe).

Kollegenzusammenhalt

Wie gesagt mein Team ist spitze und es gibt regelmäßige Supervisionen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier ist mir nichts negatives bisher aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte können es wohl nie allen recht machen, wahrscheinlich auch nicht wenn sie übers Wasser gehen. Trotzdem alles noch im Wohlfühlrahmen.

Arbeitsbedingungen

Ich würde mal so 3-4 Sterne sagen. Weil die Rahmenbedingungen sich immer mal wieder ändern und Veränderungen ja nicht bei jeden immer auf Zuspruch treffen. Flexibilität sollte kein Fremdwort sein.

Kommunikation

Jeder Kollege hat mittlerweile auch eine eigene Email Adresse. Zugang zum Intranet und Loga3 um Gehaltsnachweise einzusehen (schriftlich bekommt man diese nicht mehr zugesandt). Alle Infos werden so gut es geht und oft mit Erfolg weitergeleitet.

Gleichberechtigung

Habe mich als Frau nie nicht gleichberechtigt gefühlt.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit in einer Wohngruppe ist sicher nicht immer ultra interessant und spannend. Man schläft sich hin und wieder vllt. auch etwas in die Betriebsblindheit, findet aber auch wieder heraus. Das liegt ja irgendwie auch eher an einem selbst, sich dabei zu erwischen und zu handeln und sich wieder neuen Aufgaben zu widmen.

Alles perfekt

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EJF gemeinnützige AG in Schwedt/Oder gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Es ist alles gut... da gibt es nichts;)
Die bereichsleitung für die Gruppen ist perfekt...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Finanzbuchhaltung

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ich bin allgemein sehr zufrieden. Gerade meine Vorgesetzten sind wirklich sehr nett und hilfsbereit. Sie haben einen sehr großen Anteil daran, dass es mir so gut geht und ich rundum zufrieden bin.
Lediglich die Digitalisierung muss besser voranschreiten sodass Homeoffice kein Problem mehr sein dürfte, wenn es Erforderlich ist. Es wird Zuviel Papier verwendet. Hier müsste es fortschrittlicher zugehen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Das EJF

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Gut ist der Umgang unter den Kollegen und Vorgesetzten. Die IT war vom ersten Tag an super. Es fehlt aber an der Kommunikation zwischen den Abteilungen. Eine Einarbeitung war so gut wie nicht vorhanden und bremst ungemein den Workflow. Es fehlt auch an einigen Ecken das Personal um noch effektiver und somit profitabler zu arbeiten.
Letztendlich kann ich das Unternehmen aber sehr empfehlen, da hier der Umgang und die Menschlichkeit noch Großgeschrieben werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Umgang mit der Corona Krise

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei EJF gAG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Geht mit der Zeit, Modernisierungen sind an der Tagesordnung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manches braucht viel Zeit

Verbesserungsvorschläge

Weiterbildungsangebote ausbauen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Positives Feedback

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei EJF gemeinnützige AG in Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ich bin erst 4 Monate dabei und kann bisher nichts Negatives sagen. Ich wurde freundlich empfangen, kann mich mit allen Anliegen an meine Vorgesetzten wenden und die Kollegen sind auch alle freundlich.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen