Welches Unternehmen suchst du?
epilot GmbH Logo

epilot 
GmbH
Bewertung

Scale up mit starkem start up spirit für das ich gerne arbeite und auch "Werbung" mache :)!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

flache Hierarchien: ich fühle mich nicht nur als ein Zahnrad in einer großen Maschinerie, sondern habe das Gefühl viel und aktiv mitgestalten zu können
- tolles Team: Bei epilot arbeiten einige echt talentierte und motivierte Menschen die dich selbst noch mehr motivieren und inspirieren.
Während der Arbeit verbindet alle unsere gemeinsame Vision und Passion für die Arbeit die wir tun. Und auch abseits der Arbeit verbringe ich gern Zeit mit den epilot*innen. Besonders spontane afterwork Zusammenkünfte machen jedesmal Spaß. Aber besonders die regelmäßigen Teamevents die ich bisher miterleben durfte waren echt legendär und stärken das Teamgefühl :)
- tolle Aufgaben: s.o.
- flexible Arbeitszeiten & remote work: s.o
- Diversität: bei epilot kommen Menschen aus verschiedenen Ländern und Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen - langweilig wird es hier definitiv nicht
- vieles mehr.
Ich hoffe die Bewertung kling nicht zu schön um wahr zu sein, aber für mich persönlich (und ich denke definitiv nicht nur für mich) ist das die Realität :)

Verbesserungsvorschläge

- Der Punkt Kommunikation hat noch Luft nach oben, aber hat natürlich auch mit dem schnellen Wachstum zu tun.
- Neben den internen Initiativen zum Umweltschutz würde ich mich über gemeinsame gemeinnützige Aktivitäten freuen (ist kein wirklicher Verbesserungsvorschlag, sondern eher eine Anregung :)).
- Vielleicht einen Kickertisch oder Billiardtisch? ;) (natürlich auch kein wirklicher Verbesserungsvorschlag, sondern eine Anregung)

Arbeitsatmosphäre

Wer einen klassischen 9 to 5 Job in einem Konzern sucht ist definitiv an der falschen Adresse. Wenn man einen Job sucht in einem Unternehmen in dem alle gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten, dann ist epilot der richtige Ort. Micromanagement? Fehlanzeige. Was am Ende zählt ist das Endergebnis und nicht das wie, wann und wo (Stichwort flexible/r Arbeitszeiten und Arbeitsort). Ich für meinen Teil fühle mich sehr wohl bei epilot und gehe immer sehr gern ins Büro.

Image

Ich bin froh bei epilot zu arbeiten und mache auch gerne im Freundeskreis Werbung für epilot.

Work-Life-Balance

Wie bereits erwähnt ist man bei epilot sicher nicht richtig wenn man einen 9 to 5 Job im Konzern sucht. Das heißt aber auch nicht, dass Überstunden die Regel sind. Ich für meinen Teil kann nicht über ständige Überstunden
klagen (es ist eher so, dass ich Themen die mich besonders interessieren und mir Spaß machen auch gerne mal nach "Feierabend" anpacke - eben weil ich mich mit dem was ich bei epilot tue so identifiziere und Spaß dabei habe).Klar gibt es auch längere Tage, aber was auch stimmt ist, dass man seine Arbeitszeiten sehr flexibel gestalten kann. Und auch remote first wird generell hoch geschrieben. Wie gesagt: es kommt nicht auf das wie, wann und wo drauf an.

Karriere/Weiterbildung

Bei epilot wird man grundsätzlich gefordert und gefördert. Es gibt zwar keine expliziten Weiterbildungsbudgets, aber jeder der sich weiterentwickeln will kann sich über Weiterbildungen und Karrieremöglichkeiten mit seinem Vorgesetzten austauschen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für ein so junges Unternehmen ist das Gehalt definitiv sehr fair.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zum einen wirkt epilot bereits durch unser Produkt bei der Energiewende mit, denn wir ermöglichen unseren Kunden Produkte wie Solaranlagen und Wallboxen zu vermarkten. Zum anderen wird intern bspw. darauf geachtet so gut es geht "paperless" zu arbeiten. Auch interne Initiativen sensibilisieren uns für umweltbewusstes Verhalten (kleine Dinge wie Verwendung von Tupperdosen für den To-go Lunch, 1-paper-towel challenge etc.). Es gibt bereits viele gute Ansätze, aber es ist natürlich immer noch etwas Luft nach oben.

Kollegenzusammenhalt

Department- und "Hierarchie"-Übergreifend (da epilot generell flache Hierarchien lebt, habe ich das das Hierarchie mal in Anführungszeichen gesetzt) ist der Kollegenzusammenhalt sehr gut. Immer wenn ich Hilfe oder Infos brauche von Kolleg*innen, bspw. auch aus anderen Teams, bekomme diese auch (allerdings muss man auch manchmal mehrmals nachhaken - Stichwort Kommunikation). Und auch das Management ist sehr nahbar und bspw. auch regelmäßig nach der Arbeit für einen lockeren Austausch zu haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Alter spielt bei epilot keine Rolle. Jeder wird hier gleichbehandelt. Auch wenn wir ein relativ junges Team sind, werden natürlich auch ältere und erfahrene Kolleg*innen eingestellt. Wobei Erfahrung ja nicht nur den älteren Kollegen vorbehalten ist - wir haben einige U30er die bereits erfolgreiche Gründungen hinter sich haben und etliche Jahre an spannender Erfahrung mitbringen.

Vorgesetztenverhalten

Als Mitarbeiter*in ist man stets auf Augenhöhe mit den Vorgesetzten. Von Top-down-Management kann eher kaum die Rede sein. Wenn ich gute
Ideen habe, dann werden diese auch umgesetzt. Wenn man mit Entscheidungen der Vorgesetzten nicht einverstanden ist oder eine bessere Lösung parat hat werden auch diese berücksichtigt.

Arbeitsbedingungen

Jede*r Mitarbeiter*in bekommt einen Dienstlaptop (MacBook Pro) mit dem man im Büro und und im Home Office arbeitet. Im Büro stehen externe Monitore zur Verfügung. Ich persönlich bin in einem kleinen Büro und angenehmer Anzahl an Personen untergebracht. Es gibt aber auch eine Großraumfläche wo es durchaus lauter werden kann, wenn es voller sein sollte (was aber eher weniger der Fall ist, da viele auch gerne von der Möglichkeit remote zu arbeiten gebrauch machen).

Für längere Calls stehen mehrere Meetingräume und eine Telefonbox zur Verfügung. Unter "nicht-corona" Bedingungen kann es natürlich sein, dass alle Meetingräume besetzt sind, aber da man die Meetingräume vorab buchen kann und Termine dementsprechend legen kann passt das.

Alles in allem ist das Büro sehr schön eingerichtet (besonders die Küche läd zu spontanen coffee chats ein). Mit start/scale ups verbindet man ja unweigerlich einen Tischkicker im Büro. Den findet man tatsächlich nicht, aber dafür u.a. einen grünen Park direkt hinter dem Bürogebäude wo wir v.a. im Sommer auch mal eine Runde "Mölkky" (finisches Geschicklichkeitsspiel mit Wurfhölzern) spielen oder auch mal grillen.

Kommunikation

Team intern tauschen sich supervisor und team member in regelmäßigen 1:1 aus. Company übergreifend finden regelmäßige company breakfasts und quaterly kick-off meetings statt (+ weitere Austauschformate). Dort informiert uns das Management team u.a. über den aktuellen Stand der Dinge, so dass jede/r Mitarbeiter*in über alles was im Unternehmen geschieht im Bilde ist. Im daily doing bspw. auch zwischen den einzelnen departments besteht für eine 5 von 5 Sterne Bewertung definitiv noch Luft nach oben.

Gleichberechtigung

Das Geschlecht, Alter, Herkunft oder sonstige Persönlichkeitsmerkmale spielen definitiv keine Rolle beim Gehalt oder den Aufstiegschancen.

Interessante Aufgaben

Von Beginn wurde ich mit eigenen Projekten betraut und konnte diese nach meinen Vorstellungen umsetzen. Wie überall gibt es Dinge die "gemacht werden müssen", aber jeder ist frei sich auch Themen anzueignen mit denen man sich besonders identifiziert und seine Arbeit (natürlich in gewissen Grenzen) so mitzugestalten.