EY (Ernst & Young GmbH) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kultur des Unternehmens

EY (Ernst & Young GmbH) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Kulturkompass - traditionell oder modern?

52 Mitarbeiter haben die Unternehmenskultur von EY (Ernst & Young ) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft auf kununu bewertet. Wir haben die Daten mit unserem Modell analysiert, damit du einen besseren Einblick bekommst. Finde heraus, wie es wirklich ist, bei EY (Ernst & Young ) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu arbeiten!

Traditionelle Kultur
Moderne Kultur
EY (Ernst & Young ) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Branchendurchschnitt: Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung

Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur kann in vier wichtige Dimensionen eingeteilt werden: Work-Life-Balance, Zusammenarbeit, Führung und strategische Ausrichtung. Jede dieser Dimensionen hat ihren eigenen Maßstab zwischen traditionell bis modern.

Work-Life Balance
JobFür mich
Umgang miteinander
Resultate erzielenZusammen arbeiten
Führung
Richtung vorgebenMitarbeiter beteiligen
Strategische Richtung
Stabilität sichernVeränderungen antreiben
EY (Ernst & Young ) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Branchendurchschnitt: Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung

Die meist gewählten Kulturfaktoren

52 User haben eine Kulturbewertung abgegeben. Diese Faktoren wurden am häufigsten ausgewählt, um die Unternehmenskultur zu beschreiben.

  • Wenn nötig länger bleiben

    Work-Life BalanceTraditionell

    60%

  • Mitarbeiter unter Leistungsdruck setzen

    Work-Life BalanceTraditionell

    50%

  • Dauernd Überstunden machen

    Work-Life BalanceTraditionell

    40%

  • Nur für die Arbeit leben

    Work-Life BalanceModern

    40%

  • Unternehmensweit zusammenarbeiten

    Umgang miteinanderModern

    38%

Kommentare zur Unternehmenskultur aus unseren Bewertungen

Hast Du gewusst, dass es 6 Fragen zur Unternehmenskultur gibt, wenn Du einen Arbeitgeber auf kununu bewertest? Hier sind die neuesten dieser Kommentare.

1,0
ArbeitsatmosphäreEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Der blanke Horror. Meine Vorgesetzter (M/W/D) war eine jungeR, extrem gestresster Mitarbeiter, der seine Unzufriedenheit mit dem Job jederzeit ausgelassen hat. Und das natürlich an der Praktikantin. Mein Tipp: sozial kompetentere Leute als Mentor auswählen.
1,0
KommunikationEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Schlecht. In der gesamten Abteilung wurde über den Team-Leiter beschwert, aber offen wurde nie etwas kommuniziert. Es war also ein ständiges Gejammer, ohne den Versuch mal etwas zu ändern beziehungsweise anzusprechen. Müsste man in so einem großen, internationalen Unternehmen eigentlich drauf haben.
1,0
KollegenzusammenhaltEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Wenn man das gemeinsame Lästern unter Zusammenhalt versteht, würde ich volle 5 Sterne vergeben. Das ganze Team ist so unzufrieden, was einfach an den Führungskräften liegt. Zudem läuft das ganze System einfach nicht. Manche haben viel zu viel Arbeit, bauen Überstunden auf ohne Ende, andere kommen und gehen wann sie möchten und beklagen sich, dass es zu wenig zutun gibt.
1,0
Work-Life-BalanceEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
War als Praktikant total in Ordnung. Klar hat man Überstunden aufgebaut, aber die konnte man mittels Flextime wirklich unkompliziert abbauen.
1,0
VorgesetztenverhaltenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Eine Katastrophe. Jeder kann mal einen schlechten Tag haben, ist okay. Aber dort wurde die schlechte Laune permanent an einem ausgelassen. Zudem wurde so der Druck so enorm, dass ich jeden Morgen mit Bauschmerzen auf die Arbeit bin. Da ist wieder die Auswahl der Vorgesetzten wichtig.
1,0
Interessante AufgabenEx-Angestellte/r oder Arbeiter/in
Das muss ich wirklich zugeben: Die Aufgaben die mir gegeben wurden, waren teilweise super spannend. Ich hatte auch viel Verantwortung und konnte mich viel einbringen. Dennoch nützen einem die tollen Aufgaben auch nichts, wenn selbst die Eigenmotivation in Grund und Boden gestampft wird.