Flughafen Stuttgart GmbH als Arbeitgeber

Flughafen Stuttgart GmbH

12 von 126 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 70%
Score-Details

12 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

7 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 3 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Gute Ausbildung mit Verbesserungspotential

4,1
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei Flughafen Stuttgart in Stuttgart gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

wunderschöner Arbeitsplatz, lockere Arbeit, Nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

wenig Gehalt, zu wenig Kommunikation zwischen Führungsebene und Arbeiter

Verbesserungsvorschläge

Arbeit mehr schätzen und Bedingungen in Abteilungen unter anderem Gehalt verbessern

Arbeitsatmosphäre

Meistens gut, gelegentlich auch mal bedrückt da viel arbeit in den Abteilungen

Karrierechancen

Wenn man Kompetent ist steht der Karriere nichts im Weg. Man kann so gut wie in jede Richtung am Flughafen gehen

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten von 7.00 Uhr -16.00 Uhr, nach Absprache mit Ausbilder auch Gleitzeit möglich

Ausbildungsvergütung

Nach TVÖD

Die Ausbilder

Sehr nette Ausbilder Fachlich recht kompetent könnten aber gelegentlich eine Auffrischung vertragen

Spaßfaktor

Sehr viel Spaß mit Mitazubis lockeres Verhältnis auch zu Ausbildern

Aufgaben/Tätigkeiten

In Ausbildungswerkstatt meist Einseitig, im Betrieb vielseitig aber meistens Entspannt

Variation

Viele Verschiedene Abteilungen mit verschiedenen Tätigkeiten die auch über das Berufsfeld hinaus gehen z.B. Zentrallager, Wasserversorgung

Respekt

So gut wie immer respektvoller Umgang

Eine technische Ausbildung wie auf einem Abenteuerspielplatz - mit Höhen und Tiefen

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2012 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Flughafen Stuttgart GmbH in Stuttgart Flughafen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Auszubildende die Möglichkeit bekommen, in alle technischen Gewerke Einblick erhalten.
Der persönliche technische "Horizont" wird dadurch stark erweitert.
Ausreichend Vorbereitungszeit für anstehende Prüfungen werden zur Verfügung gestellt.
Die Möglichkeit, an internen technischen Ausbildungs-"Kursen" (in der Ausbildungsabteilung), war gegeben und wurde motivierend angeboten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leistungsbeurteilungen zwischen Azubi und Fachabteilung wurden selten bis gar nicht durchgeführt.
Zeugnisse werden schlampig und mit wenig Informationen ausgestellt.
Die darin dokumentierten Leistungen beruhen nicht auf der tatsächlichen Leistung.
Persönlich positiv ausgestellte Bewertungsbögen wurden in der Akte "vernichtet" - eher gesagt, sind nicht mehr auffindbar.

Arbeitsatmosphäre

Seitens der GmbH wurden Freizeitaktivitäten angeboten.
Seitens der Ausbildungsabteilung waren Freizeitaktivitäten ziemlich mau - die Ausbilder sind zu Exkursionen selten vollzählig erschienen.

Karrierechancen

Vertraglich festgelegtes befristetes Übernahmeprogramm in 75% Zeitform.

Die Ausbilder

Die Ausbilder der Ausbildungsabteilung waren für technisch/fachliche und auch persönliche Anliegen verfügbar.
Jedoch wurden Auszubildende in den ersten Monaten in bestimmten Fällen "getriezt".
Bei einem ungeschickten Verhalten eines Azubis, wurde relativ oft in der Ausbildungseinrichtung laut über die jeweilige Person hergefallen.
Dieses Verhalten der Ausbilder zeigte keinen respektvollen Umgang.
Ausbilder sind außerdem als cholerisch einzustufen - respektlose gefühlsgebündelte Reaktionen wurden oft an Azubis ausgelassen.

Spaßfaktor

Nach dem ersten Ausbildungsjahr - auch Grundausbildungsjahr genannt - werden Azubis in s.g. Fachabteilungen eingesetzt.
Die Fachabteilungen sahen jedoch Azubis mehr als eine ungewollte Last.
Es kam vor, s.g. "Spezialaufträge" von Azubis durchzuführen - also Aufträge für private Handlungen beim Arbeitgeber.
Azubis haben relativ oft keine Arbeit zugeteilt bekommen, die Tage vergingen ziemlich langsam und zäh.
Der Spaßfaktor wurde dadurch stark gedrückt.

Aufgaben/Tätigkeiten

Ausstattung der Ausbildungseinrichtung war modern und umfangreich.
Lernmöglichkeiten gab es ausreichend.
Ausbilder waren für Lernsituationen sehr hilfsbereit und zuvorkommend.

Respekt

Respektvoller Umgang aus den Fachabteilungen war durchschnittlich - jedoch was darf man schon während der Ausbildungszeit erwarten.
Es gab Facharbeiter die gerne fachliche Informationen weitergegeben haben, außerdem gab es Facharbeiter die Azubis nur abgestellt haben - also technische Dokumentation "in die Hand gedrückt" und das wars.


Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Variation

Spannende Ausbildung

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei Flughafen Stuttgart GmbH in Stuttgart Flughafen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man fühlt sich schon sehr früh nach Ausbildungsbeginn Willkommen. Die Einführungswoche für die Azubis ist sehr vorteilhaft. Die vielen Schulungen für uns.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gerüchte kommen schnell über den "Flurfunk"

Die Ausbilder

Die Ausbilderin hat immer ein offenes Ohr und ist sehr daran interessiert, wie es in den einzelnen Abteilungen läuft.

Spaßfaktor

Durch das Durchlaufen der vielen Abteilungen ist immer Spaß geboten.

Aufgaben/Tätigkeiten

Für Klassenarbeiten darf man jederzeit lernen und auch gerne Kollegen bei Fragen zum Stoff ansprechen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Variation

Respekt

Nicht alles was blüht ist schön!!!

2,6
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Großes Unternehmen und breites Arbeitsspektrum mit den verschiedensten Systemen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Auf viel Reden folgen wenige Taten.
Auf Probleme/Missstände wird so gut wie nicht eingegangen. Es wird an veralteter Technologie festgehalten.
Fachwissen ist nicht ausreichend.
Zu wenige Ausbilder für zu viele Azubis.

Verbesserungsvorschläge

-Nicht nur reden, sondern auch Taten folgen lassen.
-ZUSAGEN EINHALTEN.
-Arbeitsmaterialien bereitstellen und aktuell halten.
-Richtige Arbeitsgerätschaften anschaffen.
-Mehr Ausbilder einstellen (vor allem im
Informatikbereich).
-Auf Defizite in der Schule eingehen.
-Ausbildung mit aktueller Soft- und Hardware gestalten.
-Veraltete Hardware aussondern
-Klaren Arbeitsteilung der Ausbilder, damit Wissen
vermittelt werden kann (ansonsten reicht auch ein
Fernstudium).

Arbeitsatmosphäre

Es werden viel Gerüchte ohne Wahrheitsgehalt gestreut.

Karrierechancen

Die Möglichkeit besteht!

Die Ausbilder

Fehlendes/ veraltetes Fachwissen. Vorschläge werden nicht gehört. Probleme werden negiert

Spaßfaktor

Viel rum sitzen und stumpfe Aufgaben. Kaum Bezug zur Realität. Eigeninitiative ist nicht erwünscht.

Aufgaben/Tätigkeiten

sehr stark veraltetes Arbeitsmaterial. Auf Lerndefizite der BS wird nicht eingegangen. Kein Bezug zwischen Schule und Betrieb.

Variation

Es ist für WENIG Abwechslung gesorgt was für einen Flughafen untypisch sein sollte.


Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Respekt

Manch Blume blüht schön, aber trägt doch keine Frucht

2,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei Flughafen Stuttgart GmbH in Stuttgart gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- das man es im dritten Jahr doch noch schafft, in die einzelnen Betriebswerkstätten des Ausbildungsberufs Einblicke zu bekommen und selber mitarbeiten darf.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Ausbilder fachlich und (moralisch) nicht auf dem Stand der heutigen Zeit.
- Ausbildung in der Lehrwerkstatt findet so gut wie keiner statt.
- die ersten 2 Jahre sind viel mit langweile verbunden - Ausbildung bleibt auf der Strecke.

Verbesserungsvorschläge

- mehr Schulungen/Fortbildungen für Ausbilder
- bessere Einteilung der Ausbildungsabschnitte und Themen
- Ausbildung sollte nach kurzem Grundkenntniss-Crashkurs in den Betriebswerkstätten stattfinden.

Arbeitsatmosphäre

Allgemein ist das Betriebsklima sehr gut, was aber in der Ausbildungswerkstatt nicht zutrifft und die 2 Sterne minus kostet.

Karrierechancen

Mit einer einjährigen, sicheren Übernahmemöglichkeit hat man gute Möglichkeiten sich auf seine Wunsch-Stelle/Bereich/Abteilung intern zu bewerben.

Arbeitszeiten

Leider gibt es in der Ausbildung keine Gleitzeit bzw. flexible Arbeitszeiten. Beginn 7:00 Uhr morgen - bis 16:00 Uhr abends. In der IT-Branche sehr untypisch.

Ausbildungsvergütung

Kann man sich nicht beschweren. Gut, durchschnittlich!

Die Ausbilder

Fachkompetenz ist leider nicht mehr auf aktuellem Standard. Was in der IT-Branche sehr wichtig ist.

Spaßfaktor

Wenn man in den Abteilungen/Betriebswerkstätten ist, kann die Arbeit richtig Spaß machen. In der Lehrwerkstatt trifft das nicht zu.

Aufgaben/Tätigkeiten

Lehrwerkstatt bietet wenig bis keine zeitgerechte Ausstattung für eine qualitative gute Ausbildung.

Variation

In den ersten 2 Jahren sieht man auser die Lehrwerkstatt nicht viel. Im 3. Jahr bleibt nicht mehr viel Zeit bis zu den Prüfungen, aber es wird interesannter und abwechslungsreicher.

Respekt

Allgemein sind die Mitarbeiter sehr höfflich, hilfsbereit und respektieren einen. Bei der Ausbildungsleitung für Elektroberufe trifft das leider nicht immer zu.

Arbeitgeber-Kommentar

Katja WehrsteinPersonalreferentin

Vielen Dank für Ihr umfassendes Feedback. Gleichzeitig bedauern wird, dass Sie mit einigen Punkten Ihrer Ausbildung nicht zufrieden sind. Unser Ziel ist, Ihnen während Ihrer Ausbildung alle berufsrelevanten Kenntnisse zu vermitteln, um Sie so für Ihren Berufseinstieg fit zu machen. Unsere extra dafür eingerichtete Azubi-Werkstatt soll Sie hierbei unterstützen, genauso wie die Einsätze in den verschiedenen Abteilungen unseres Unternehmens. Ebenso wichtig ist uns ein gutes und wertschätzendes Betriebsklima.

Gerne würden wir daher die angesprochenen Kritikpunkte mit Ihnen persönlich besprechen, da wir den Anspruch haben, dass Sie eine Ausbildung absolvieren, die Ihnen Freude bereitet und Sie beruflich wie auch persönlich weiter bringt. Setzen Sie sich hierfür gerne mit mir persönlich in Verbindung oder kontaktieren Sie Ihren Ausbildungsleiter Herr John.

Super spannende Ausbildung mit wenig Perspektive danach

1,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen absolviert.

Verbesserungsvorschläge

In manchen Abteilungen verbringt man Monate, in anderen nur 2-3 Wochen. Eine gleichmäßigere Gewichtung wäre besser!

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind sehr unterschiedlich, von 03:45 Uhr bis 00:30 ist alles dabei!

Spaßfaktor

Der Spaßfaktor ist sehr hoch! Jeden Tag gibt es andere Herausforderungen.

Respekt

Ganz unterschiedlich, je nachdem an wen man gerät.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Nicht alles was glänzt, ist Gold.

2,8
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Arbeitsklima ist super und die Sonnenaufgänge aus der Werkstatt bieten einem morgens einen spektakulären Anblick.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Meisst kann der Alltag als langweilig bezeichnet werden. Mit der IT-Ausbildung wird meines Erachtens nach erst im dritten Lehrjahr begonnen. Die in der Werkstatt zusammengeführten Berufe werden nicht gleich behandelt.

Verbesserungsvorschläge

Ausbilder entlasten

Spaßfaktor

Die Ausbildung hat im Prinzip einen hohen Spaßfaktor, jedoch eher wegen den Kollegen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Wenn es Arbeit gibt, dann ist diese ok.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Variation

Respekt

Abwechslungsreich und informativ

4,1
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2014 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

... dass sich die Kollegen immer Zeit für einen nehmen und man immer fragen kann, wenn man etwas nicht verstanden hat
...dass einem mehrere Seminare angeboten werden, die einem im späteren Leben helfen
...dass man in die verschiedensten Abteilungen kommt und so einen Einblick bekommt, wie der Flughafen im Ganzen funktioniert

Arbeitszeiten

Durch die Gleitzeitregelung ist man sehr flexibel und ist nicht an fixe Arbeitszeiten gebunden

Die Ausbilder

Sind sehr hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr

Variation

Dadurch, dass man viele Abteilungen während der Ausbildung durchläuft, ist es sehr abwechslungsreich


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Bester Arbeitgeber

4,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Abwechslung
Arbeitsklima
Unterstützung in jeglicher Form


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Umfeld generell toll, Kollegen je nach Abteilung mit Vorsicht zu genießen

3,4
Ex-Auszubildende/rHat 2005 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei Flughafen Stuttgart GmbH in Leinfelden-Echterdingen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das alles gut organisiert und strukturiert ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass der Rückhalt vom Ausbildungsleiter nicht zu 100% gegeben ist. Kollegen können im Zweifel alles über einen behaupten.

Karrierechancen

Nach der Ausbildung fehlt leider die Perspektive.

Arbeitszeiten

Schichten ist nicht jedermanns Sache, darüber muss man sich klar sein!

Ausbildungsvergütung

Ist ok, wenn man noch zu Hause wohnt.

Die Ausbilder

Man durchläuft während der Ausbildung viele verschieden Abteilungen. Mit den zuständigen Ausbildern muss man einfach auch mal Glück haben. Der Ausbildungschef der FSG steht leider im Zweifel hinter seinen Kollegen anstatt hinter seinen Azubis.

Spaßfaktor

Tolle Erfahrungen, tolles Umfeld - man schnuppert die "große, weite Welt". Die Zeiten in den administrativen Abteilungen gehen auch vorbei. :-)

Variation

Man muss für diesen Job schon sehr flexibel sein. Schon auch allein wegen des Schichtdienstes.

Respekt

Auch hier: je nach Abteilung ganz unterschiedlich. Faustregel: je mehr Frauen, desto mehr Zickenkrieg und weniger Respekt.


Arbeitsatmosphäre

Aufgaben/Tätigkeiten

Mehr Bewertungen lesen