Forschungszentrum Jülich GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Alles in Allem ein guter Arbeitgeber, den ich empfehlen würde.

4,4
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Forschungszentrum Jülich GmbH in Jülich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich habe weiter oben sehr viel geschrieben. Viele Sachen sind echt gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Macht der Wissenschaftlichen Institutsleiter muss beschränkt werden. Man muss weg von Instituts-Fürstentümern hin zur unternehmensweiten Betrachtung als eine Company. Und zwar auf allen Ebenen. Das Abteilungsdenken muss aufhören.

Verbesserungsvorschläge

Agiler und Schneller beim Notwendigen Wandel werden. Gute Entwicklungen schnell adaptieren und Top-Down für alle Umsetzen.

Kommunikation

Ich bin Führungskraft und habe einen guten Vorgesetzen, der mich im Boot hält. Allerdings ist es oft schwierig die aktuellen Aufgabenstellungen transparent an meine Mitarbeiter weiterzugeben. Operative und strategische Tätigkeiten sind oft weit voneinander entfernt.

Kollegenzusammenhalt

Meist ganz gut. Mit meinen Aufgabenstellungen bin ich aber ein Exot, weshalb ich oft auch Einzelkämpfer bin.

Work-Life-Balance

Hier gibt es individuell nichts zu meckern (5 Sterne). Selbst Führungskräfte haben die Möglichkeit sehr flexibel zu arbeiten. Allerdings ist durch die vielen Teilzeitmodelle, Telearbeit und Gleitzeit ohne Kernzeit oft schwer, das Team zusammenzubekommen. Sei es für eine Feier oder eine Teambesprechung. Bei Letzterem kann man aber via Telefon oder Rocket Chat die Mitarbeiter aber auch Remote anbinden. Ist halt nicht das selbe.

Vorgesetztenverhalten

Nichts zu meckern. Einen Termin außerhalb der Regeltermine zu bekommen ist aber schwer.

Interessante Aufgaben

Vielfalt, Verantwortung, Gestaltungsspielraum. Alles super!

Gleichberechtigung

Alles vorhanden. Genderkonformität und Diversity Correctnes nehmen für mich allerdings manchmal groteske Züge an. Deshalb nur 4 Sterne. Ich finde das an manchen Stellen schon zu viel bzw. überzeichnet. Kommt nicht bei allen Mitarbeiter/innen gut an - und nein ich meine nicht nur weiße, alte Männer.

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts zu meckern. Es wird selbst an vielen Stellen akzeptiert wenn die alten KFAler nicht aus ihrem eigenen Saft rauskommen. Ist für Neulinge manchmal schwer zu akzeptieren, aber so ist es.

Arbeitsbedingungen

Wer hier meckert, hat einen Knall. Echt super und sehr flexibel (hatten wir oben ja schon mal). Sehr gute Ausstattung. Was fehlt sind nochmal gesonderte Anreizsysteme für gute Leistung. Da hat der TVÖD nichts zu bieten. Einzig die Gebäude sind teilweise desolat. Deshalb nur vier Sterne. Hier herrscht an vielen Stellen Mangelverwaltung, weil das Geld in Top Wissenschaft fließt und für Infrastruktur zu wenig gemacht wird. Wie in ganz Deutschland im öffentlichen Sektor. Hier lernt der Bund (als Mehrheitseigentümer der GmbH) halt nie dazu.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier habe ich auch keine Probleme. Klar gibt es immer Leute die Meckern, aber das sind oft die alten KFAler, die nichts anderes kennen. Selbst die größten Querulanten fliegen nicht raus. Obwohl der ein oder andere wirklich Unerträglich ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Zu wenig, selbst in Führungspositionen. Ich beschwer mich nicht, aber in der Industrie hätte ich in vergleichbarer Position sicherlich 15-25.000 EUR mehr plus Firmenwagen. Dafür würden mir sicherlich andere Dinge fehlen.

Image

Hey, einer der größten Forschungszentren in Europa. International aufgestellt, aktuell starkes Wachstum. Viel Innovation. Tolle Arbeitsumgebung. Für Wissenschaftler top, für Führungskräfte interessant, für einfache Sachbearbeiter aber sicher mitunter etwas langweilig weil sehr gleichartige Tätigkeiten in den meisten Bereichen.

Karriere/Weiterbildung

Ich habe einen guten Aufstieg gemacht. Allerdings mit hoher persönlicher und zeitlicher Investition. Wurde aber stets unterstützt und hatte auch das Quäntchen Glück was man braucht. Ich mache mal nur vier Sterne, denn Karriere als vertikaler Bergriff gilt nicht für viele Kollegen. Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind aber exzellent, wenn der/die jeweilige Vorgesetzte mitspielt. Manche sind da ziemlich knauserig. Die meisten haben Weiterbildung aber mittlerweile als Ressource begriffen. Da klappt es dann. Orientierungsgespräche nutzen und Vereinbarungen treffen hilft. Horizontale Karrierebegriffe (Spezialistenlaufbahnen) mit den selben Verdienstmöglichkeiten wie in Aufstiegslaufbahnen gibt es im TVöD einfach nicht. Wird höchste Zeit ist aber durch das Unternehmen nicht beeinflussbar!!


Arbeitsatmosphäre