freenet Logo

freenet
Bewertung

Das Schlusslicht in der Telekommunikationsbranche

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei freenet Shop GmbH (ehemals mobilcom-debitel Shop GmbH) in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten Kollegen teilweise.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man kriegt nicht einmal Wasser zur Verfügung gestellt. Sehr vieles ist schlecht. Nur ein paar Euro Rabatt auf einen Handyvertrag. Man kriegt ständig Anrufe und Nachrichten auf die private Nummer. Kein Diensthandy. Man wird ohne zu fragen in Whatsapp Gruppen gesteckt und zugespamt.

Verbesserungsvorschläge

Gibt den Leuten mehr Geld! Man kriegt für so wenig Geld keine guten Mitarbeiter. Man sollte sich mal in die Shops der Konkurrenz wagen und sehen, wie professionell sie arbeiten. Weder haben hier die Verkäufer Ahnung was verkauf ist, noch verstehen es die Vorgesetzten. Jeder scheint sich die Augen vor der Wahrheit zu verschließen: Mobilcom-Debitel ist das Schlusslicht. Jeder, der er es wo anders nicht schafft, kommt hier her.

Arbeitsatmosphäre

Viele Dauerkranke, hohe Fluktuation und keine richtige Einarbeitung. Jeder kämpft für sich selber, da jeder für seine eigene Provision zuständig ist.

Kollegenzusammenhalt

Konkurrenzkampf, da jeder für seine eigene Provision arbeitet und das Grundgehalt sehr sehr gering ist.

Work-Life-Balance

40 h Woche und Samstag arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten geben leere Versprechungen, halten sich nicht an Absprachen die man vor der Einstellung abgemacht hatte und wissen plötzlich nichts mehr darüber.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit mit den Kunden macht Spaß.

Gleichberechtigung

Da werden meines Wissens keine Unterschiede gemacht.

Umgang mit älteren Kollegen

Da sehe ich keine Unterschiede.

Arbeitsbedingungen

Könnte besser sein

Gehalt/Sozialleistungen

Wer Lust auf einen Job mit Hungerlohn hat, der ist hier richtig. Sehr geringer Fixgehalt + Provision. Da gibts für einen Handyvertrag ein paar Euro Provision. Wenn die Geschäftsführung Lust darauf hat, kann sie mal in einem Monat erhöhen und im nächsten Monat wieder weniger Provision geben. Man muss sich hier regelrecht den hintern aufreißen um ein halbwegs vernünftiges Gehalt zu bekommen. Urlaubs und Weihnachtsgeld gibt es nicht. Da jeder für seine eigene Provision arbeitet, herrscht zwischen den Kollegen Konkurrenzkampf. Nicht zu vergessen: lächerlicher sehr kleiner Rabatt auf einen Handyvertrag kriegt man. Bei der Konkurrenz bekommen Mitarbeiter bis zu 4x mehr Rabatt. Man hat keine Möglichkeit Familie und Freunden Rabatte zu gewähren oder ähnliches.

Image

Man ist einfach das Schlusslicht in dieser Branche. In allen Belangen. Dieses Image hat es auch bei den Kunden. Nicht zu vergleichen mit den großen Netzanbietern. Wer einen billigen Tarif möchte, kommt zu mobilcom. Wobei die Angebote bei den Großen oft günstiger sind, vorallem mit den teuren Smartphones.

Karriere/Weiterbildung

Als Shopmanager gibt es eine sehr geringe monatliche Zulage aber dann ist auch Schluss.


Kommunikation

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen