Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
freenet Group Logo

freenet 
Group
Bewertung

Luft nach oben.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Gravis in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Anbindung zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln

Verbesserungsvorschläge

Anonyme Mitarbeiterbefragungen könnten hilfreich sein um herauszufinden, was die Mitarbeiter für Bedürfnisse haben.

Arbeitsatmosphäre

Ich hatte nie das Gefühl, dass die Leute gerne bei GRAVIS arbeiten. Es war eher so, dass sich niemand so richtig mit der Firma identifizieren konnte. Es gab auch einen ständigen Wechsel / Kündigungen. Die meisten sind eher kurz geblieben und haben schnell das Weite gesucht.

Kommunikation

Auf alle Fälle ausbaufähig, oft hat man wichtige Dinge wie z.B. Updates zur Kurzarbeit (die einen selbst betroffen haben) nur über KollegInnen erfahren weil die Vorgesetzten sich nicht darum gekümmert haben es allen Betroffenen persönlich mitzuteilen.

Kollegenzusammenhalt

Im Team selbst hatte ich das Gefühl, dass die meisten teamfähig waren, was die andern Abteilungen angeht habe ich nur von KollegInnen mitbekommen, dass die Zusammenarbeit teilweise sehr Mühsam war.

Work-Life-Balance

Es gibt keine bezahlten Überstunden oder offiziellen Überstunden Abbau durch Freizeit, also sollte man selbst darauf achten keine zu machen um nicht "umsonst" zu arbeiten. Es gibt auch keine Zeiterfassung, die beweisen könnte, dass man XY Stunden gearbeitet hat.

Vorgesetztenverhalten

Bis auf die teilweise schlechte Kommunikation waren meine direkten Vorgesetzten auch was die Aufgaben anging in Ordnung.

Interessante Aufgaben

In meinem Vertrag war noch von anderen Aufgaben die Rede, das ließ sich Aufgrund von Personalmangel (Kündigung von Team Mitglied und keine direkte Suche nach Ersatz) nicht vermeiden und ist auch in Ordnung, aber ich bin der Meinung, dass die Mitteilung darüber schneller erfolgen sollte.

Gleichberechtigung

Gesagt werden kann ja viel, aber am Ende zählen eben die Tatsachen und wenn man einen Blick in die Führungsebene wirft, wird einem sofort klar, dass GRAVIS sehr viel Wert darauf legt Männern den Vortritt zu lassen. Es gibt leider kaum Frauen in Führungspositionen.

Auch ein Blick in die Personalabteilung verrät, dass es für das erlangen einer Führungsposition nicht unbedingt um Empathie geht. Es gibt jedenfalls Frauen die geeignet wären ein Team zu leiten und diese Chance nicht bekommen, da es patriarchalische Machtstrukturen gibt. Von Vielfalt ist bei GRAVIS auch keine Rede, ob es an fehlenden diversen Bewerbungen liegt, kann ich nicht beurteilen.

Arbeitsbedingungen

Die Räume (Möbel, Teppich, Lampen) hatten einen gewissen Stromberg Charme und alles wirkte etwas eingestaubt. Die Rechner, Bildschirme, Tastatur ect. waren Einwandfrei und bei möglichen Problemen wurde man tatkräftig von der IT unterstützt. Im Sommer war es in den Büroräumen sehr heiß, stickig und unangenehm, lediglich die Meetingräume waren klimatisiert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Logo ist grün, aber das war's dann auch. Es gab kein BVG (ÖPNV) - Jobticket für die Mitarbeiter, aber diverse Leasing Angebote (nicht für E-autos) und das in einer Stadt wie Berlin. Die U-Bahn und der Bus (BVG fährt mit Elektro) halten direkt vor dem Büro, also würde sich eine Überlegung darüber mehr als anbieten. Durch Jobtickets oder Firmenfahrräder für die Mitarbeiter könnte GRAVIS als Firma einen erheblichen Beitrag dazu leisten den Mitarbeitern den Anreiz zu geben auf "grünen" Wegen zur Arbeit zu kommen. Die Umwelt würde sich jedenfalls freuen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt war in Ordnung und es kam immer pünktlich auch zu Kurzarbeitszeiten.

Image

Also ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Angestellten mit der Firma 100%tig identifizieren konnten. Es war eher ein: "Ja GRAVIS halt...." und nicht mehr. Oft auch in Verbindung mit einem Augenrollen. Ich bin mir sicher, dass die Führungsebene das anders sieht, aber das ist vermutlich nicht repräsentativ.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen gibt es nicht wirklich, also entweder man steigt als "normaler" Angestellter, Teamleitung, oder Abteilungsleitung ein. Ich habe jedenfalls nicht mitbekommen, dass jmd. auf irgend eine Art befördert wurde. Das System sieht auch keine Beförderungen vor denn es gibt nicht die sonst übliche Junior/Senior Stellenbezeichnung. Es gibt ein Portal um sich für Kurse zur Weiterbildung einzuschreiben, als ich noch da war hatten wir "normalen" Angestellten aber noch keinen Zugang dafür.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen