Navigation überspringen?
  

Fressnapf Holding SEals Arbeitgeber

Deutschland,  11 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Fressnapf Holding SEFressnapf Holding SEFressnapf Holding SEVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 370 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (84)
    22.702702702703%
    Gut (60)
    16.216216216216%
    Befriedigend (101)
    27.297297297297%
    Genügend (125)
    33.783783783784%
    2,74
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (9)
    24.324324324324%
    Gut (9)
    24.324324324324%
    Befriedigend (12)
    32.432432432432%
    Genügend (7)
    18.918918918919%
    2,95
  • 11 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    27.272727272727%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (4)
    36.363636363636%
    Genügend (3)
    27.272727272727%
    2,89

Firmenübersicht

Die Fressnapf-Gruppe ist Marktführer für Heimtierbedarf in Europa. Seit Eröffnung des ersten Marktes durch Gründer und Inhaber Torsten Toeller im Jahr 1990 zählt die Unternehmensgruppe heute rund 1.400 Fachmärkte in elf europäischen Ländern.

Die Fressnapf-Gruppe beschäftigt mehr als 10.000 Menschen aus über 50 Nationen und setzt jährlich mehr als 1,8 Milliarden Euro um.

In den kommenden Jahren plant die Fressnapf-Gruppe insgesamt rund 800 neue Filialen. Darüber hinaus wird auch der Online-Shop sukzessive in alle Länder gebracht.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

mehr als 1,8 Mrd. € im Jahr

Mitarbeiter

über 10.000 in Europa

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Fressnapf-Gruppe gibt alles dafür, das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher zu machen. Deshalb bieten wir unseren zwei- und vierbeinigen Kunden neben fachkundigem und tierliebendem Personal in unseren Märkten ein breites Sortiment von Tiernahrung und Zubehör bis hin zu tollen Services und Zusatzangeboten.

Eine noch größere Auswahl finden Kunden im Onlineshop von Fressnapf (aktuell nur für Kunden aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz erreichbar).

Insgesamt finden Tierhalter und Tierliebhaber bei Fressnapf I Maxi Zoo bis zu 13.000 unterschiedliche Artikel starker Markenpartner, regionaler Anbieter und attraktiver Fressnapf-Marken in allen Preissegmenten.

Diese exklusiv bei Fressnapf erhältlichen Markten bilden über den Preiseinstiegs- bis hin zu Premiumbereich ein breites Portfolio ab. Zu den aktuell 16 Fressnapf-Marken, gehören neben Tiernahrung, Snacks und diätischen Produkten auch Einstreu sowie Zubehör wie Hundekissen, Leinen, Halsbänder, Näpfe und Spielzeuge für alle Tierarten.

Unsere Mitarbeiter in den Märkten werden auf alle Produkte fortwährend geschult, um den Kunden tiergerechte, maßgeschneiderte und kompetente Lösungen mit starken Marken anzubieten.

Perspektiven für die Zukunft

In 27 Jahren hat sich die Fressnapf-Gruppe zu Europas Nummer Eins im Heimtierbedarf entwickelt. Wir wollen auch in Zukunft wachsen, innovativ und weiterhin erfolgreich sein. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung, denn wir wissen: Unsere MitarbeiterInnen machen den Unterschied!

Darum bietet die Fressnapf-Gruppe umfangreiche Weiterbildungsmaßnahmen durch die unternehmenseigene Akademie und das mehrfach ausgezeichnete und prämierte e-Learning Programm an. Motivierte und engagierte MitarbeiterInnen haben außerdem die Möglichkeit, sich neben dem Beruf durch ein, für ihre Stelle relevantes, duales Studium auch akademisch weiterzubilden. Dazu unterhält die Fressnapf-Gruppe in Deutschland Kooperationen zu den jeweiligen FOMs.

Benefits

Kantine
In der Unternehmenszentrale wird täglich frisch für die Mitarbeiter/innen gekocht. Unsere modern gestaltete Kantine, die frischen Zutaten und das beliebte Front-Cooking wird von MitarbeiterInnen wie Gästen gleichermaßen geschätzt. Neben einer Salat-Frischetheke stehen Tag für Tag drei unterschiedliche Menüs – ergänzt durch ein Aktionsmenü – zur Auswahl.

Coaching

Den Mitarbeiterinnen wird über die Fressnapf-Akademie die Möglichkeit geboten, an Weiterbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Außerdem steht ihnen ein umfangreiches Angebot an online-Lernmedien zur Verfügung.

Die Fressnapf-Akademie hat in 2015 insgesamt 359 Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. Dazu kommen mehr als 90 Stunden e-Learning Kurse.

Parkplatz

Auf dem Betriebsgelände stehen Parkplätze in der Nähe der Arbeitsplätze zur Verfügung.

Gute Anbindung
Die Unternehmenszentrale in Krefeld-Linn ist sowohl mit Bus und Bahn, als auch mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Die Straßenbahnlinie 044 hält unmittelbar vor der Unternehmenszentrale, die auch in direkter Nähe zur A57, der A59 und der B288 liegt.

Mitarbeiterrabatte
Bei Fressnapf erhalten alle Mitarbeiter/innen mit einer Kundenkarte bei ihrem Einkauf in ausgewählten Märkten 15% Rabatt auf unsere Fressnapf-Marken.

Hunde erlaubt
Hunde sind in den Büroräumen der Unternehmenszentrale - bis auf wenige Ausnahmen - herzlich willkommen. Ein Hundeknigge erleichtert die „Zusammenarbeit“ zwischen Mensch und Tier. 

11 Standorte

Standorte Inland

Deutschlandweit rund 900

Standorte Ausland

Europaweit rund 450

Für Bewerber

Videos

Fressnapf Recruiting - Making of

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Die Fressnapf-Gruppe bietet sowohl in den rund 1.400 Märkten in elf Ländern Europas und den beiden nationalen Haupt- Lagerstandorten Krefeld und Feuchtwangen, als auch in den verschiedenen Bereichen der Unternehmenszentrale in Krefeld (NRW) viele spannende und abwechslungsreiche Herausforderungen an.

Informieren Sie sich jetzt über freie Stellen in unserem Unternehmen: http://www.fressnapf.com/karriere

Gesuchte Qualifikationen

starGrundsätzlich suchen wir kommunikationsstarke und kontaktfreudige Bewerber mit Begeisterung für den Handel und für Tiere. Des Weiteren sollten Sie sich durch eine selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise auszeichnen und sich mit überdurchschnittlicher Einsatzbereitschaft und Spaß immer neuen Herausforderungen stellen.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

ei der Fressnapf-Gruppe warten vielfältige Karrieremöglichkeiten auf Sie. Wenn Sie interessiert und ambitioniert sind, können Sie bei uns viel bewegen. Eigenverantwortliches, partnerschaftliches Arbeiten im Team, kurze Entscheidungswege und so wenig unternehmensinterne Bürokratie wie möglich machen uns schnell und schlagkräftig und ermöglichen Ihnen ein Arbeitsumfeld, bei dem Sie mit Leidenschaft bei der Sache sein können.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir haben in unserem Unternehmensleitbild gemeinsam mit den MitarbeiterInnen wichtige und elementare Werte erarbeitet und füllen diese Tag für Tag mit Leben:

  • Wir sind mutig und anders 
  • Wir sind ehrlich und offen 
  • Wir sind menschlich und verlässlich 
  • Wir sind leidenschaftlich und erfolgshungrig 
  • Wir sind veränderungsbereit und handeln international

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Tiere bereichern unser Leben – Tag für Tag. Das treibt uns bei der Fressnapf-Gruppe an, denn uns alle vereint die Liebe zu Tieren. Gelebt wird das nicht nur in vielen Märkten, sondern auch in der Unternehmenszentrale in Krefeld (NRW). Hier bringt heute schon jeder zehnte Mitarbeiter seinen Hund mit ins Büro und sorgt so für eine sprichwörtlich „lebendige“ Arbeitsatmosphäre.

Der Tierschutz und unsere Unterstützung für die wertvolle Beziehung zwischen Mensch und Tier sind uns seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit. Seit 1996 arbeiten wir eng mit dem Deutschen Tierschutzbund zusammen.

Seit 2008 unterstützt die Fressnapf-Gruppe außerdem den Assistenzhundeverein VITA e.V., welcher zertifiziert Hunde für Menschen mit körperlicher Behinderung ausbildet.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Sie sind kommunikationsfähig, kontaktfreudig und bringen Begeisterung für den Handel und insbesondere für Tiere mit? Sie zeichnen sich durch eine selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise aus und zeigen überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Spaß an immer neuen Herausforderungen - auch und besonders im internationalen Umfeld?

Dann sind Sie bei der Fressnapf-Gruppe genau richtig - im lebendigsten Markt der Welt!

Unser Rat an Bewerber

Bringen Sie neben fachlicher Kompetenz auch Selbstvertrauen mit. Denn wer von sich selbst überzeugt ist, kann auch uns überzeugen.

Reflektieren Sie immer wieder, wo Sie stehen und arbeiten Sie an Ihren Lernfeldern. Gucken Sie sich viel von anderen ab und machen Sie sich dabei auch ganz bewusst, warum Sie manche Dinge nicht von anderen übernehmen möchten.

Bevorzugte Bewerbungsform

Wir bevorzugen die Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal. Dieses finden Sie unter folgendem Link: http://www.fressnapf.com/karriere

Auswahlverfahren

Je nach Position werden die Bewerber anhand von persönlichen Interviews, Einstellungstests und/oder praktischen Fragestellungen ausgewählt.

Fressnapf Holding SE Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,74 Mitarbeiter
2,95 Bewerber
2,89 Azubis
  • 26.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Lob und Anerkennung sucht man vergebens. Man bekommt immer mehr Vorschriften und Vorgaben, und hat diese einzuhalten.

Vorgesetztenverhalten

Von realistischen Zielen kann leider nicht sehr oft die Rede sein. Active Selling Produkte sollen am liebsten an jeden Kunden verkauft werden. Dazu wird ein so hoher Druck aufgebaut, dass man im Grunde nur noch Angst bekommt, zu versagen. Und da 4 Active Selling Produkte im Monat nicht ausreichen, werden mit Dollarzeichen in den Augen noch weitere Produkte ausgewählt, an denen gut verdient wird.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist super. Das Team ist recht jung, doch alle verstehen sich und helfen einander sofern die Personalplanung dies zulässt.

Interessante Aufgaben

Kann man etwas besser als ein anderer Mitarbeiter, so bekommt man auch hauptsächlich nur noch diese, etwas anspruchsvolleren Aufgaben zugeteilt. Wirklich Einfluss hat man leider nicht auf die Aufgabenverteilung.

Kommunikation

Viele Dinge erfährt man oftmals erst, wenn es schon fast zu spät ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Arbeitnehmer werden gar nicht mehr angestellt. Sie würden in das junge Team nicht hineinpassen und man müsse mit mehr Krankheitsausfällen rechnen.

Karriere / Weiterbildung

Als Weiterbildung gibt es leider nur e-learning bei dem man meist auch nicht viel mehr lernt als das was man auf den ersten Blick auf der Verpackung des Artikels liest.
Seminare sind nicht vorgesehen.
Man wird angestellt und komplett ohne jegliches Vorwissen auf die Kunden losgelassen. Man kann nur Glück haben bei der Beratung eines Mitarbeiters mal zuhören zu können wenn nicht gerade viel los ist, denn zum lernen ist die Personalplanung zu schlecht.
Eine Ausbildung zu machen ist in mehreren Filialen im Umfeld gar nicht möglich, da die Geschäftsführung nicht bereit ist einen Ausbilderschein zu bezahlen.
Auch hier wird wieder deutlich, dass in allen Punkten am falschen Ende gespart wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist sehr gering im Gegensatz dazu, was man leisten muss. Als Vollzeitkraft (40h offiziell) bekommt man einen Stundenlohn brutto knapp über dem Mindestlohn. Man ist täglich knapp 10 Stunden im Markt und bekommt davon nur 8 bezahlt. Der Rest sind Pausenzeiten und unbezahlte, nirgends auftauchende Überstunden. Die Zeiten werden einfach wieder auf die geplante Arbeitszeit geändert.
Prämien oder ähnliches werden nicht angeboten.
Weihnachts- und Urlaubsgeld und auch eine betriebliche Altersvorsorge gibt es nicht.
Das einzige was es noch zusätzlich gibt, ist der Mitarbeiter-Rabatt. Aber natürlich auch nur so hoch, dass trotzdem noch minimal Gewinn an den Artikeln gemacht werden kann.

Arbeitsbedingungen

Da die PCs nicht die aktuellsten/schnellsten sind, geht oft auch bei der Arbeitszeiterfassung etwas schief. Achtet die Filialleitung nicht darauf, entstehen ganz schnell Minus Stunden, die man nicht mehr korrigiert bekommt. Damit sind auch schnell die angesammelten Überstunden wieder weg.
Das MDE Gerät ist auch langsam und sehr oft neuzustarten.
Im Sommer sollte man sich genug Getränke mitnehmen, denn diese werden nur unter extremer Nachfrage gestellt und eine Klimaanlage ist bei 36°C im Laden nicht vorhanden. Nicht einmal ein Ventilator würde gestellt. Man darf die Kunden mit herumterlaufenden Schweiß beraten. Regnet es dazu dann noch, so lässt die Belüftung wirklich zu wünschen übrig, da sich die Dachfenster schließen und es zur Türe hineinregnet, würde man sie nicht schließen. Also bleibt nur noch ein Lüfter, der im Sommer rein gar nichts bringt.
Es wird an allen Ecken und Enden gespart.
Einen großen Laden mit einem kleinen haushaltsüblichen Wischer zu wischen gehört da sicherlich nicht zu meinen Lieblinhsaufgaben. Denn auch eine Waschmaschine ist nicht vorhanden um den Wischer auch mal zu waschen. Den Wischer also privat waschen? Mit dem ganzen Pipi nicht sehr angenehm.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es werden keine Plastiktüten an der Kasse verkauft, jedoch werden welche für das Bulkfood und die losen Kausnacks ausgelegt. Die ankommende Ware ist millionenfach in Folie verpackt. Teilweise sogar jeder Artikel einzeln nochmal in Folie verpackt. Es kommt auch leider oft vor, dass in einem großen Karton nur ein Artikel verpackt ist und dann auch noch mit viel Folie gepolstert wird. Für die Umwelt wird nicht viel getan.
Unsere Spendenbox für das Tierheim wird leider hauptsächlich mit MHD-abgelaufener Ware bestückt. Aber das ist wenigstens etwas.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind leider nicht sehr mitarbeiterfreundlich. Insgesamt ist man knapp 10 Stunden im Markt, da bleibt keine Freizeit mehr. Das bisschen, was noch bleibt, reicht gerade noch einkaufen zu gehen und schnell was im Haushalt zu erledigen. Auch in der "Freizeit" wird man oft angerufen um Kleinigkeiten zu klären.

Verbesserungsvorschläge

  • Nicht immer am falschen Ende sparen ! ! ! !
  • faire Bezahlung
  • auch an die Mitarbeiter denken, nicht nur an die Zahlen, denn die sind ohne die Mitarbeiter nicht möglich
  • die Kunden nicht mit Active Selling und zu viele Zusatzverkäufe belästigen, denn diese beschweren sich bei den Mitarbeitern, die es letztendlich nicht ändern dürfen

Pro

Dass er einem die Chance gibt, auch ohne Ausbildung Fuß zu fassen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Fressnapf
  • Stadt
    ...
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 25.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Also "von Lob oder von Fairness geprägtes Vertrauen"? Mit Sicherheit nicht. Was man alles leistet wird nicht gesehen, aber was man aufgrund von katastrophaler Unterbesetzung nicht schafft: DAS wird gesehen und kritisiert.
Es werden jeden Monat auf´s Neue Wettbewerbe veranstaltet, welchen Artikel man dieses Mal besonders oft verkaufen muss. Das schafft natürlich immensen Druck auf die Mitarbeiter...

Vorgesetztenverhalten

Unter aller Sau.
Die direkten Vorgesetzten sind selbst oft so überfordert dass man Glück haben muss, mit bestimmten Informationen versorgt zu werden. Außerdem wird der Frust, den diese aufgrund von Überlastung mit sich herum tragen, oft auf die Mitarbeiter abgewälzt....
Außerdem werden (jedenfalls bei mir im Betrieb) auch oft falsche Versprechungen gemacht. Bestimmte Dinge werden einem, wenn man ein bestimmtes Ziel erreicht hat, von seinem direkt Vorgesetzten zugesagt. Hat man das Ziel dann erreicht heißt es plötzlich "Ne, die Geschäftsleitung hat doch nicht zugestimmt"....
Ich denke, das ist von Filiale zu Filiale unterschiedlich. Und kann gut sein, dass es nicht in jedem Fressnapf so zu geht. Aber ich habe sowas leider schon oft mitbekommen....

Kollegenzusammenhalt

Das ist wirklich von Filiale zu Filiale verschieden. Wenn man Glück hat bekommt man eine 2. Familie. Wenn man Pech hat kommt man in die Hölle....

Interessante Aufgaben

Anfangs ja, aber später... nicht wirklich... Irgendwann ist alles nur noch Routine, weil einem ALLES vorgegeben wird. Was MUSS wo stehen? Was MUSS wo hängen? Welcher Artikel MUSS diesen Monat besonders oft verkauft werden? (Statistiken, wo man da gerade steht, werden einem regelmäßig zugeschickt)
Es geht fast nur noch darum, ob man die Vorgaben für diesen Monat überhaupt schafft oder nicht... Das einzig Interessante sind noch die Kundengespräche, aber selbst da wird einem monatlich auf´s Neue vorgegeben, was man diesen Monat besonders oft an den Mann bringen muss.....
Eigene Kreativität wird also immer mehr ausgemerzt....

Kommunikation

Es wird schon kommuniziert. Von gewissen Sachen so viel, dass man nicht hinterher kommt und gar nicht alles umsetzen kann. Von anderen Dingen (die für die Angestellten wichtig wären) wiederum viel zu wenig oder viel zu spät... Und plötzlich heißt es wieder "Das darfst du doch nicht da bestellen... Das will ich nie wieder sehen" obwohl man das so beigebracht bekommen, und seit 10 Jahren schon so gemacht hat.

Gleichberechtigung

Da kann ich nicht meckern. Egal ob Mann oder Frau. Hauptsache sie "funktionieren" richtig

Umgang mit älteren Kollegen

Gleiche Antwort wie bei "Gleichberechtigung"

Karriere / Weiterbildung

Es gibt sogenanntes "e-learings". Dabei kann man online-Kurse durcharbeiten und etwas über die Produkte lernen, die sich im Sortiment befinden.
Das ist wirklich nützlich und vorteilhaft (da die Mitarbeiter ja oft nicht viel Zeit haben, einem etwas beizubringen, wenn man neu ist)
Der Großteil der Mitarbeiter von Fressnapf kann wohl keine Karriere machen (ich spreche aus der Sicht im Einzelhandel), aber wenn ich Karriere machen will, gehe ich ja auch nicht in den Einzelhandel ;-)

Gehalt / Sozialleistungen

Wenn neuen Mitarbeitern mehr bezahlt wird als Leuten, die schon seit Jahren da arbeiten..... Was soll ich sagen?
Anfangs gab es Weihnachtsgeld, jetzt gibt es das nicht mehr.
Auf die Frage "Warum bekommt bitte der neu-eingestellte Mitarbeiter mehr Geld als ich, obwohl ich viel mehr weiß und für den Betrieb umsetzen kann, und ich schon seit 5 Jahren für den Betrieb arbeite?"bekam ich die Antwort: "Ja weißt du, der kommt von ....... da hat er halt schon mal Geld verdient. Den kann ich nicht mit weniger abspeisen".
Alles klar....
Und wenn man alle paar Jahre mal um 50 € Gehaltserhöhung BETTELN muss....
Gott sei Dank gibt es so dumme Weiber die das mitmachen... ;-)

Arbeitsbedingungen

Gerade das Nötigste, um zu funktionieren... Klimaanlage? Von wegen. Bei 35 Grad muss man dankbar sein, wenn man Wasser auf Betriebskosten zum trinken bekommt. Fällt die Heizung im Winter mal wieder aus? Dick anziehen und mehr bewegen....
Außerdem müssen wöchentlich tonnenschwere Wareneingänge verräumt werden. Und da hauptsächlich Frauen diesen Job machen... sind Bandscheibenvorfälle und die abendlichen Rückenschmerzen vorprogrammiert.
Sicherheitsvorkehrungen bei Hochregalen oder ähnlichem?
Manchmal habe ich persönlich wirklich Angst etwas auf unsere Hochregale zu stellen. Es knarrt so unheimlich dass ich Angst habe, irgendwann von dem zusammenbrechenden Zeug erschlagen zu werden... Aber darauf reagiert wird erst, wenn ein Arbeitsunfall passieren sollte....

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Müll wird klar getrennt.
Das Problem ist der Müll, der bei den Lieferungen geschickt wird. Ein großer Karton mit einem kleinen Artikel, aber haufenweise Packfolie dabei... Überhaupt, was wir wöchentlich an (unnötiger) Folie wegwerfen geht auf keine Kuhhaut... Wobei da schon die Großkonzerne wie Nestle uws. Schuld haben!

Work-Life-Balance

Mal so, mal so. Teilweise werden einem von Vorgesetzten Menschen-verachtende Sachen an den Kopf geworfen, wenn das Kind krank ist (oder man selbst nicht mehr kann) und man deshalb Daheim bleiben muss.
Wenn man Glück und ein gutes Team hat, machbar.
Hab aber auch schon 14-Std-Tage hinter mir, weil es einfach nicht anders ging.... Auch dass immer wieder nach Personal aus anderen Märkten gefragt wird ist Standard.
Urlaubssperre im Dezember ist normal. (Zum Glück sind da keine Ferien, und man muss keine Weihnachtsgeschenke besorgen oder so.............)
Kommt also wirklich auf das Team an ob man da Spielraum hat oder nicht. Von den Vorgesetzten ist nichts zu erwarten.

Image

Ich denke, wir haben ein gutes Image.
Wir (Mitarbeiter) sind ja auch sehr bemüht darum.
Wir geben schließlich jeden Tag unser Bestes dafür, dass es Tier (und Halter) gut geht! Das ist (zum Glück für unsere Vorgesetzten) ja auch der Grund, warum wir für Fressnapf arbeiten

Verbesserungsvorschläge

  • Weniger Vorgaben, ""Was" "wann" "wo" zu stehen hat". "Was" verkauft werden muss". Sorry Leute, wenn ich nicht hinterher komme mit eurem "was" "wann" "wo" zu stehen hat, kann ich auch nicht verkaufen, was ihr gerade wollt. Und im Grunde genommen will ich das auch nicht!!!!! Ich möchte dem Kunden verkaufen, was er braucht und was ihm einen Nutzen verschafft!

Pro

Ich arbeite gerne weil ich Teil eines super Teams bin (2. Familie). Hätte ich mein Team nicht, wäre ich vermutlich nicht mehr hier...

Contra

Dass sich die Vorgesetzten gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. Der Eine sagt so, der Andere so......
Danke für´s Gespräch...
Immer mehr und mehr zählen nur bestimmte Zahlen....
Und ich wette, würde man uns nicht so viele Zahlen vorschreiben, wäre der Umsatz wesentlich besser, wenn wir wirklich auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen könnten...

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Fressnapf
  • Stadt
    -
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 01.Apr. 2018 (Geändert am 17.Okt. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Leider wird die Arbeitsatmosphäre ziemlich durch Lästerein und 2 Parteien Politik überschattet.
Es gibt Kollegen, oder eher Leidensgenossen, mit denen man gut zurecht kommt und die Arbeit leicht von der Hand geht.
Und dann gibt es Kollegen die ihre Position scharmlos ausnutzen und versuchen jeden gegen jeden aufzustacheln.
Leider gilt diese Methode auch in der Führungsebene als Standard.
Je mehr Missmut und Konkurrenzdenken in der Luft hängt umso mehr freut sich die Führung.
Durch chronische Unterbesetzung wird die gesamte Team Moral runter gezogen.

Vorgesetztenverhalten

Da gibt es nicht viel zu sagen.
Teilweise weit unter der Gürtellinie.
Unorganisiert und sich um jeden Preis durchsetzen zu wollen ist für ML anscheinend normal, dies zieht dann als Konsequenz hinterher das Arbeiten teilweise doppelt gemacht werden müssen.
Kein Wille zur sachlichen Klärung von Problemen.
Meine Marktleitung war praktisch wie ein Sportwagen.. von 0 auf 180 in wenigen Sekunden, Geschrei und Zickerei sind praktisch Tagesordnung. Wenn mal keiner ausrastet stimmt was nicht.
Für konstruktive Kritik gibt es schon wenig Raum, für Lob noch viel weniger.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Kollegen an.
Am Ende steht man meist aber allein da und kann sich nicht auf Rückhalt verlassen.
Ist man selbst der jenige der versucht das Team zusammen zu halten und Konflikte zu klären hat man leider Pech gehabt.
Man teilt sein Leid halt entweder zusammen oder man versucht seinen Kollegen weitesgehend aus dem Weg.

Interessante Aufgaben

Das einzige was mal Abwechslung bietet sind ausgefallene Kundenberatungen oder der Regalumbau im 3 Monatsrythmus.
Durch die strengen Vorgaben der Zentrale bleibt nur wenig Raum seine eigene Kreativität einzubringen oder Vorschläge durchzusetzen.

Kommunikation

Mal mehr, mal weniger.
Geht es um Arbeitsabläufe ist die Informationskette recht gut.
Geht es allerdings um Kritik oder wenn mal etwas nicht so ganz rund gelaufen ist wird es erst wochenlang (Monate lang kam auch schon vor) hochgepusht und eskaliert anschließend.
Eine ruhige, sachliche Unterhaltung ist leider kaum möglich und man hat das Gefühl es wird sogar extra vermieden.

Gleichberechtigung

Zwischen den Hierarchien eh kaum vorhanden.
Männliche oder Ü30er Bewerber haben hier nie eine wirkliche Chance bekommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ganz in Ordnung, denke ich.

Karriere / Weiterbildung

Wer am besten schleimt, kommt auch am weitesten.
Allem anderen muss man endlos lang hinterher rennen, viele Aufstiegscancen hat man nicht. Spätestens beim Filialeiter ist Schluss.

Gehalt / Sozialleistungen

Nur knapp über Mindestlohn.
Kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld, dafür aber eine Eigenmarkenprämie die sich allerdings nur an den geleisteten Stunden misst.
Heißt, bist du eine Teilzeitkraft und verkaufst viele Eigenmarken dann arbeitest du praktisch für das Konto einer Vollzeitkraft die sich evtl. gar nicht wirklich bemüht.

Arbeitsbedingungen

Man bekommt Arbeitskleidung gestellt, je nach Filiale wird das auch sehr streng genommen.
Man muss auf jeden Fall körperlich fit sein und schwer heben können.
In der Kasse steht man auch mal eine Stunde am Stück, wer darin ungeübt ist der merkt das auch recht schnell.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung funktioniert je nach Filiale mal mehr, mal weniger.
Bei der Warenanlieferung fällt aber auf das viele Dinge ziemlich unnötig verpackt sind.
Es wird sporalisch an das örtliche Tierheim gespendet.
Alles andere Soziale was nicht von der Zentrale kommt wird gekonnt ignoriert.

Work-Life-Balance

Praktisch kaum vorhanden. In der Regel hat man (auch als Teilzeit Kraft) einen Tag unter der Woche frei, damit wird man am Anfang zwar gelockt genauso wie mit regelmäßigen freien Samstagen, aber wirklich darauf verlassen kann man sich nicht.
Ganze Tage (bspw. 8- 20) sind keine Seltenheit.
WENN man dann mal frei hat kann man sich mit E- Learnings herum ärgern. Diese werden je nach Frenchise Partner dann durch Gutscheine oder eben gar nicht entlohnt, sie sind Pflicht und MÜSSEN gemacht werden. Macht man keine gilt das als Arbeitsverweigerung und wird abgemahnt.
Sollte man dann doch mal frei bekommen nimmt man sich besser nichts vor denn man ist nur ein guter Mitarbeiter wenn man jederzeit abrufbereit ist..
Durch kurzfristige Änderungen in den Arbeitszeiten sollte man seine Freizeit lieber etwas flexibler einplanen.
Passt es dann doch mal nicht ist man Tage lang der Magnet für Unmut, passt es doch dankt es einem keiner.

Image

Tja außen hui, innen pfui.
Hab noch nie einen Fressnapf Mitarbeiter getroffen der dort noch einmal arbeiten wollen würde.

Verbesserungsvorschläge

  • Stärkt das Teambuilding und sorgt für bessere Arbeitsbedingungen!! Schaut euren Marktleitern auch mal auf die Finger und sucht SELBST das Gespräch wenn euch was auffällt. Nur die ganze Verantwortung auf die Filialleiter abzuwälzen und sich drauf zu verlassen das diese ihren Job auch gut machen reicht einfach nicht! Tut bitte mal was an der Kommunikation auf ALLEN Ebenen.

Pro

- die Arbeit mit Tieren
- gute Möglichkeiten sich über die Eigenmarken weiterzubilden

Contra

- E- Learnings werden (wenn man Glück hat) nur mit Gutscheinen entlohnt
- kaum Möglichkeiten zur Selbstentfaltung
- immer mehr Anforderungen, aber keine angemessene Entlohnung
- man hat das Gefühl die Gründung eines Betriebsrates wird systematisch verhindert
- Gehalt nur knapp über Mindestlohn
- Stimmung ziemlich bescheiden
- als alleinstehender kann man sich mit dem Gehalt auf keinen Fall über Wasser halten

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Fressnapf
  • Stadt
    -
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Bewertungsdurchschnitte

  • 370 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (84)
    22.702702702703%
    Gut (60)
    16.216216216216%
    Befriedigend (101)
    27.297297297297%
    Genügend (125)
    33.783783783784%
    2,74
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (9)
    24.324324324324%
    Gut (9)
    24.324324324324%
    Befriedigend (12)
    32.432432432432%
    Genügend (7)
    18.918918918919%
    2,95
  • 11 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    27.272727272727%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (4)
    36.363636363636%
    Genügend (3)
    27.272727272727%
    2,89

kununu Scores im Vergleich

Fressnapf Holding SE
2,77
418 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,21
151.063 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,35
3.120.000 Bewertungen