Workplace insights that matter.

Login
GastroHero GmbH Logo

GastroHero 
GmbH
Bewertungen

11 von 48 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Coronavirus
kununu Score: 2,5Weiterempfehlung: 18%
Score-Details

11 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Fehlende Perspektive

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei GastroHero GmbH in Dortmund gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Idee die hinterm Ganzen steht.
Viele kluge Leute die noch immer mit Herzblut arbeiten, aber mehr verdienen sollten.
Frühstücksservice
Dienstrad
Mitarbeiterraum
Billardtisch
Kicker
Playstation

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Verlieren einer Startup Kultur eines Handelsunternehmens, hin zu einem ausschließlich profitorientiertem Industrieunternehmen.
Handel ist nicht Industrie, die Strategien und Mentalitäten sind vollkommen unterschiedlich.

Verbesserungsvorschläge

Schulungen von Führungskräften im Umgang mit Mitarbeitern.
Stichwort Leader-Management.
Realistische Ziele setzen, und keine Predigt einer Vision. Die Mitarbeiter kennen Hintergründe oft häufiger als man denkt.
Klare Kommunikation.
Keine Schleifer-Mentalität erwecken lassen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr unterschiedlich und Abteilungsabhängig.
Meine Meinung: In einigen Abteilungen ok, da die Motivation noch hoch ist und die Mitarbeiter gern kommen.
In anderen Abteilungen haben Kollegen Bauchschmerzen wenn sie zur Arbeit fahren.
Es hat den Anschein, dass dann leider nicht aufs Wohlbefinden der Kollegen geachtet wird, sondern auf den Profit. Hier fehlt es an Strategie und qualifizierter Führung.
Die Mitarbeiter bis zum letzten drillen bringt nur sehr kurzfristig Erfolg.
>Stärkt lieber die Basis, und kommt dann mittel bis langfristig in den Erfolg!

Image

Intern wie extern und auch außerhalb der Branche bröckelt es so langsam. Aktuell keine gute Reputation.

Work-Life-Balance

Manch einer bekommt es hin, andere gehen auf dem Zahnfleisch.
Jedoch ist besonders in der Corona-Zeit sehr viel dafür getan worden dass man den Stress der auf Familien zukam, mit der Arbeit flexibel gestalten konnte.

Karriere/Weiterbildung

Hier ist die Perspektive gleich Null.
Weder Training on/near/by the Job, noch zukunftsorientierte Weiterentwicklung von Persönlichkeiten. Ja…, auch nicht jeder möchte so etwas, aber selbst bei Anfrage ob man mehr zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann, verlaufen Ideen und Vorschläge oder auch das Interesse vom Arbeitgeber am Arbeitnehmer, in einem zarten NICHTS.

Gehalt/Sozialleistungen

Kein Hungerlohn, aber auch nicht, dass man denkt man könne so bis zur Rente in der Mittelschicht bleiben. Es wird auch einem von Anfang an keine Entwicklung in Aussicht gestellt. Auf Nachfragen was man tun kann/leisten muss damit sich hier etwas zum positiven für einen entwickelt, kommt ein leeres „ne, im Moment nicht“. Dann wird eher neues Personal eingestellt anstatt bestehendes zu fördern.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht beim Drucken zu sparen
#thinkbeforeyouprint

Kollegenzusammenhalt

Die Basis: Die Kollegen sind top. Auch abteilungsübergreifend. Immer ein offenes Ohr. Immer hilfsbereit, auch wenn es den anderen nicht direkt betrifft. Vor Corona gab es eine Fußballtruppe. Offene Runden bei MS Teams, in denen auch viel privates ausgetauscht wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Ob Azubi oder 35 Jahre Berufserfahrung, die Meinung aller wird unter den Kollegen der Basis geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr Personenabhängig. Aber in Gänze fehlt es hier an Schulungen im Umgang mit Personal.
Eine Führungskraft ist nicht gut wenn diese ein Ziel fürs Unternehmen koste es was es wolle erzwingt, sondern wenn diese es schafft dass die Mitarbeiter die Ziele von allein erbringen. >Gespräche im Vertrauen anstatt Kontrolle ohne Vertrauen.

Arbeitsbedingungen

Laptop, Bildschirm, Telefon.
Alles da was man braucht. Nichts besonders gutes oder schlechtes.
Neutrales Office und recht behördliche Umgebung/Struktur im Arbeitsumfeld.

Kommunikation

Kommunikation ist nicht gut.
Flurfunk ist schneller als alles andere.
Halbwahrheiten werden nicht richtig gestellt.
Mal ein kurzer Smalltalk würde guttun. Ein: „wie geht es Dir in unserer jetzigen Situation“ wäre Gold wert. Stattdessen bleibt es dabei den Druck auf dem höchsten Level zu halten.
Kommunikation vom HR zur aktuellen Coronalage hingegen wurde immer sehr gut und schnell umgesetzt.

Gleichberechtigung

Ich kenne kein Geschlecht und kein Alter was hier nicht unter allen Kollegen willkommen ist, und wie alle anderen auch behandelt wird.

Interessante Aufgaben

In Gänze ja. Die Gastro-Branche ist zwar etwas für sich, aber wenn man Lust hat zu arbeiten, findet man hier viele spannende Aufgaben!
ABER: Man muss auch auf neue Aufgaben losgelassen werden! Die Realität ist oft eine Exceltabelle nach der anderen zu erstellen.
Und auch hier muss man berücksichtigen, dass man in manchen Abteilungen nur zu funktionieren hat, und das auch soll.

War mal besser

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei GastroHero GmbH in Dortmund gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre untereinander ist gut. Trotz Corona wurde viel durch die Personalabteilung ermöglicht. Schöner Pausenraum mit einem Billardtisch, interessante Firmenveranstaltungen und vieles mehr. Das führt zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre untereinander und verbindet.

Image

GastroHero als Marke hatte schon mal ein besseres Image.

Work-Life-Balance

Hierzu kann man nichts negatives sagen.

Karriere/Weiterbildung

Es wird einem konkret vermittelt, dass man keine Aufstiegschancen hat. Leider fehlt der Firma, die Eigeninitiative direkt auf die Mitarbeiter zuzugehen um ihnen Weiterbildungsmöglichleiten anzubieten um sie wissen zu lassen, dass man an Sie glaubt.

Gehalt/Sozialleistungen

Mangelhaft bis ungenügend. Nach Feedbackgesprächen wird man vertröstet oder klein gehalten. Die Stimmung kippt,da Gehälter innerhalb der gleichen Abteilung, trotz gleicher Arbeit extrem unterschiedlich ausfallen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung fühlt man sich aufgehoben und verstanden. Dennoch kann man nicht jeden vertrauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht beurteilen.

Arbeitsbedingungen

Gut. Es wird alles zur Verfügung gestellt.

Kommunikation

Es gibt Personen die weniger aktiv kommunizieren und es gibt Personen die viel kommunizieren und dennoch nicht gehört werden. Manchmal hat man das Gefühl, dass das kommunizierte von der höheren Geschäftsebene zwar gehört wird aber nicht wahrgenommen werden möchte. Zudem wird man durch sprunghafte Entscheidungen überrascht und vor den Kopf gestoßen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung fängt beim Gehalt an. Das ist eindeutig nicht vorhanden.Dennoch muss man erwähnen, dass jeder herzlich aufgenommen wird, egal ob es ein Azubi oder ein langfristiger Mitarbeiter ist.

Interessante Aufgaben

Man wird in interessante Projekte einbezogen. Abhängig von der Abteilung wird es aber wiederum eintönig.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Teilen

immer neue Ideen das Schiff zu retten ¯\_(ツ)_/¯ --> schlecht umgesetzt (wohlwollend formuliert)

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei GastroHero GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

mein altes Team!!! Bike-Leasing

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass der Schein leider wichtiger ist, als Probleme wirklich anzugehen, und gute Ideen zwar vorhanden aber nicht bis zum Ende durchgezogen/gelebt werden.

Arbeitsatmosphäre

Zu Beginn war hier wirklich ein 5 Sterne Startup zu finden, leider danach sehr kaputt gegangen, und jetzt mit startup-Kultur versucht die Konzern-Strukturen wieder auszugleichen.

Image

Image der Firma bei den Führungskräften = Super! ALLES TOP!
leider bei Allen darunter: schwierig, nicht so geil, könnte besser, dezent unzufrieden, kurz vor Kündigung

aktuell enorm viele Kündigungen, die sich von Student bis zum Director durchziehen.

Work-Life-Balance

kann man sich aussuchen:
entweder keine Work-Life-Balance, oder keine Gehaltsentwicklung.

Karriere/Weiterbildung

wenn man sich selbst weiterbilden möchte, wird das gerne gesehen, teilweise auch gefördert (ist halt billiger als die gleiche Gehaltsanpassung) aber was noch dazu kommt (Unterstützung, Trainings, etc), gibt es nicht

Kollegenzusammenhalt

das Team ist wirklich der einzige Punkt, der viele noch an diesem Laden hält

Vorgesetztenverhalten

Jahre in die falsche Richtung geleitet, Mitarbeiterkritik ignoriert, allgemein zu den Vorgesetzten: gefühlter Elite-Kreis, die dann bei vielen Themen wert darauf legen, sagen zu können: "das gilt nur für die Führungskräfte"

Arbeitsbedingungen

man hat Alles an notwendigem Equipment bekommen, nicht die Wunsch-Hardware, aber gute Ausstattung, Home-Office war gut möglich in der IT/DEV
leider war oft das Vertrauen in die Mitarbeiter nicht da, dass diese auch ohne Kontrolle/Überwachung wirklich arbeiten.

Überstunden sind laut Vertrag mit vergütet, Sonderregelungen wurden mündlich getroffen und nicht eingehalten = gesamtem Team wurden eine MENGE Überstunden gestrichen, seit dem ist absolut keiner mehr bereit etwas mehr als vertraglich festgehaltenes zu machen!!!

Kommunikation

ebenfalls: viele Ideen, kurz genutzt, dann aber immer wieder
runterpriorisiert, bis der Flurfunk wieder steigt.
- yammer (ungepflegt)
- Teams Posts (unregelmäßig)
- standups (zu selten, und dann situationsbedingt, wenn man merkt, dass Geheimnisse nicht mehr so geheim sind)

Gehalt/Sozialleistungen

lange Mitarbeiter wurden immer wieder vertröstet, hingehalten, kleingehalten. Trotz interner Verantwortungsübernahme und großen Entwicklungen, wurde das Gehalt nicht/zu gering mit angepasst.

man kann sehr viele Entscheidungen von GH mit finanziellen Argumenten begründen:
- Frühstücksservice = Arbeitsausfall durch alternativen (Brötchenwagen, Lidl etc.) zu hoch
- BikeLeasing = kostet nicht viel und hört sich nach Startup an
- HomeOffice = wegen Corona, aber bitte danach wieder schnell ins Büro
- betriebliche Altersvorsorge = Eingeführt, mit dem Effekt, dass viele Verträge über verwandte der Geschäftsführung abgeschlossen wurden
- Zuschuss zum Parkplatz = es sind die Einnahmen der neu eingeführten Haus-Parkplatz-Kosten, die weitergegeben werden (Mitarbeiter finanzieren die Zuschüsse selbst für andere Mitarbeiter)
- Getränke und Kaffee = wissenschaftlich bewiesen, dass die Krankheitstage runter gehen durch das Bereitstellen von Getränken

weitere Leistungen sind aber auch vorhanden und sehr cool=
- Sommerfest / Weihnachtsfeier = Startup beibehalten
- Bike-Zuschuss (Gleichberechtigung gegenüber den Parkplatzzuschüssen)
- billard-Tisch (Startup)
- kicker / Playstation
- Zapfanlage

Interessante Aufgaben

In der IT / DEV gibt es super viele spannende Themen, die man angehen kann, und auch muss

Arbeitgeber-Kommentar

Mitarbeiter von GastroHero GmbH

Hallo, vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Deinen Ausführungen entnehmen wir, dass du sehr lange eine Heldin oder ein Held warst und unsere Entwicklung begleitet hast. GastroHero konnte seit seiner Gründung schnell wachsen und ist zu einem der führenden B2B Onlinehändler geworden. Das Wachstum hat sicher auch viele Veränderungen mit sich gebracht - neue Teams sind entstanden, neue Standorte kamen dazu. Viele Heldinnen und Helden sind auf dem Weg zu uns gestoßen und haben ihren Beitrag zum Erfolg von GastroHero beigetragen.
Die Corona-Krise war wie für die meisten Unternehmen auch für uns eine große Herausforderung. Unsere Kunden in Gastronomie und Hotelerie sind besonders hart durch die Krise getroffen. Dennoch sind wir sehr gut durch diese Krise gekommen und können seit Anfang 2021 unsere positive Wachstumsentwicklung fortsetzen. Dies ist nur möglich, weil wir auch in der Krise als Team zusammengestanden haben und gemeinsam das Beste aus der Situation herausgeholt haben.
Mit Blick auf die dargestellten Benefits wissen wir, dass viele Heldinnen und Helden aktiv davon gebrauch machen. Ob Dienstrad oder Billard in der Pause – wir versuchen für jeden ein Angebot zu haben.
Gerne können wir uns auch persönlich nochmal austauschen, um mit deinem Feedback noch besser zu werden. Meld dich gerne persönlich oder über kununu@gastro-hero.de.

hier beliebige Titanik Assoziation einfügen

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei GastroHero GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Das zum Großteil freundschaftliche Miteinander unter Kolleg:innen in Abteilungen
- Der Frühstücksservice

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Einstellung einer neuen Geschäftführung, welche mit Sicherheit ein stattliches Gehalt erhält, dazu ein Dienstwagen (kein Polo versteht sich) fährt. Dieser Einstellung stehen diverse Entlassungen gegenüber, die ohne Ankündigung von heute auf morgen angewiesen werden. Man stellte sich vor und gab einen Abriss aus der Vita, erfolgreiche Unternehmensgründung mit anschließendem Verkauf waren anscheinend an der Tagesordnung. Ist das ein Hinweis darauf, dass man plant GH zu verkaufen?
- Ich könnte hier noch zig Punkte aufführen, viele wurden von mir bereits beantwortet. Ansonsten kann ich mich in vielen Punkten meinen Vorredner:innen anschließen.

Verbesserungsvorschläge

- Massive Veränderung in der Kommunikation
- Mitarbieter:innen Motivation
- Mitarbeiter:innen weiterbilden, statt von heute auf morgen zu ersetzen
- Realisieren, dass man auf einem Schiff sitzt, welches mit zunehmender Geschwindigkeit auf einen Eisberg zusteuert. Nicht umsonst weiß ich von vielen Mitarbeiter:innen, dass Sie sich umschauen und wenn das Jobangebot nicht aufgrund von Corona aktuell eher mau wäre, schon weg wären.
- Parkplatzsituation. Ein Unternehmen mit ca. noch 110 Mitarbeitern (nicht wie angegeben 140) bietet nur knapp 15-20 Parkplätzen, welche ausschließlich der Führungsriege vorbehalten sind. Parkplätze können am Dortmunder Flughafen (mit Ampeln auch mal gut und gerne 10min Fußweg) für 30 € im Monat in Anspruch genommen werden. Wo der Rest parkt? Dem Unternehmen egal, an der Straße wo man in der Mittagspause seine Parkscheibe umstellen muss oder auf einem ebenfalls 10 min entfernten Parkplatz eines großen Discounters.

Arbeitsatmosphäre

Als ich bei GH anfing, konnte ich mir kein besseren Arbeitgeber vorstellen. In den letzten Wochen/Monaten oder sogar dem letzten Jahr, 1,5 Jahren, wurde es zunehmend schlechter. Durch fragwürdige Personalentscheidungen (sowohl Einstellungen als auch Entlassungen) wurde dieser Trend nach unten beschleunigt. Warum bewerte ich also hier mit einem Stern, wenn es doch auch einen großen Teil meines Aufenthaltes gab, in dem ich mich sehr wohl gefühlt habe? Naja interessiert euch meine Meinung von vor 3 Jahren oder meine aktuelle Meinung? Spielt ihr mit dem Gedanken jetzt bei GastroHero anzufangen oder vor 3 Jahren?

Image

Versucht ein Image vom jungen, dynamischen Start-Up nach außen hin zu wahren.
Innerlich ist man längst über Start-Up-Strukturen hinaus.
Viele Mitarbeiter:innen sehen allerdings, das Schiff sinken, was zunehmend auch dem Image schadet.

Work-Life-Balance

Urlaub kann größtenteils relativ frei gestaltet werden.
Beim Thema Homeoffice war es zu Beginn der Pandemie im März '20 zunächst sehr klar, wurde aber zunehmend konfuser und war zum Zeitpunkt meines Ausstiegs aus dem Unternehmen genau so verwirrend, wie zum Einstieg (damals habe ich mir noch keine Gedanken um Homeoffice gemacht, also war das damals irrelevant).
Als noch niemand etwas von Corona ahnte, war es ok, wenn man sich mal 1-2 Tage im Monat entschlossen hat, mit entsprechender Begründung ins Homeoffice zu gehen. Bei Beginn der Pandemie wurde vorbildlich gehandelt und von heute auf morgen wurden alle Mitarbeiter:innen ins Homeoffice geschickt (sehr gut). Die Pandemie wurde schlimmer die Regeln härter. Zum Zeitpunkt, als die Bundesregierung darauf appeliert hat, Homeoffice flächendeckend zu gewähren, gab es im Unternehmen die Regelung, dass man nur noch 2-3 Tage die Woche im Homeoffice arbeiten darf. Warum das so ist obwohl es zuvor fast 6 Monate in 100% Homeoffice funktioniert hat? Die Antwort konnte KEINER geben.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen? Fehlanzeige, es ist doch viel einfacher, einen nicht oder nicht mehr qualifizierten Mitarbeiter zu entlassen und einen neuen für den aktuellen "Status Quo" qualifizierten Mitarbeiter einzustellen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das einzig positive, was hier zu erwähnen ist, ist die Bereitstellung von vermögenswirksamen Leistungen, die man unkompliziert in die betriebliche Altersvorsorge einfließen lassen kann.

Gehalt an sich, haben meine Vorredner:innen schon sehr ausführlich dargestellt. Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Gleiche Arbeit, gleiche Hierarchiestufe, teilweise 4-stellige Unterschiede.

Kollegenzusammenhalt

Das Untereinander zwischen Kolleg:innen in der gleichen Abteilung, ist größtenteils ein Traum. Das man nicht mit jedem gleich gut kann, ist menschlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt vergleichsweise wenig ältere Kolleg:innen. Wenn es aber mal zu einem Umgang mit älteren Kolleg:innen kommt ist dieser nicht von dem Umgang mit jüngeren Kolleg:innen nicht zu unterscheiden.

Vorgesetztenverhalten

Den Grund für u.a. die konfusen Homeoffice-Regelungen, haben verschiedenste Mitarbeiter:innen teilweise anonym über Officevibe versucht zu hinterfragen. Diese Officevibe-Anfragen landen unmittelbar in der Führungsriege und werden ggf. noch weiter nach oben in der Hierarchie weitergeleitet. Daher die Ausführung hier.
Als jemand, der das ebenfalls getan hat, kann ich sagen, eine klare Antwort, konnte niemand liefern. Stattdessen, wurde man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Wofür ich dann eine anonyme Beschwerde eingereicht habe? Ich weiß es nicht. Eine Unruhe und das Gerücht, man vertraue Mitarbeiter:innen nicht, dass Sie das gleiche Arbeitspensum verrichten, waren die Folge. Vertrauen ist das A&O in so vielen Lebenslagen. Vertrauen scheint hier nicht mehr vorhanden zu sein.

Kommunikation

Von Abteilung zu Abteilung, ja teilweise auch von Team zu Team sehr unterschiedlich. Während Mitarbeiter:innen in einigen Abteilungen wöchentlich über aktuelle Themen aus jeder Abteilung unterrichtet werden, müssen andere Mitarbeiter:innen sich ausschließlich auf die in vierteljährlich gepitchten Informationen verlassen. In diesen Corporate-Standups kann logischerweise nicht alles, was in 3 Monaten passiert ist, erläutert werden. Schätzt euch glücklich, wenn ihr in Abteilungen landet, die euch regelmäßig, am besten wöchentlich über Geschehnisse im gesamten Unternehmen auf dem laufenden halten.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung in Bezug auf Gehalt? Nicht existent
Gleichberechtigung in Bezug auf Geschlecht, Gesinnung etc.? Ausgenommen von einer Führungsriege, welche zu 90% männlich ist, tatsächlich sehr gut. Ich persönlich habe nie einen Fall von Mobbing o.ä. mitbekommen egal aus welchem Grund. Das bedeutet nicht, dass es das nicht im Unternehmen gibt. Ein Meeting vom HR zu diesem Thema mit anschließendem ernennen mehrerer Vertrauenspersonen lässt allerdings auf solche oder so ähnliche Fälle schließen.

Interessante Aufgaben

Gibt es durchaus immer mal wieder, man muss allerdings aufpassen, dass man versucht, immer mal was neues einfließen zu lassen, was zugegebener Maßen nicht immer trivial ist. Ansonsten landet man in einem Alltags-Trott und die Aufgaben, die zunächst super spannend wirkten, werden zunehmend langweiliger.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Mitarbeiter von GastroHero GmbH

Danke für dein ausführliches Feedback. Die Corona-Krise war für viele Unternehmen sicherlich so etwas wie der Eisberg für die Titanic. Nicht aber für GastroHero. Wir konnten – gemeinsam mit allen Heldinnen und Helden – den Eisberg umschiffen und fahren bereits wieder mit voller Kraft voraus. Die Krise hat uns als Unternehmen, uns Gründer, die Führungskräfte und die Mitarbeiter vor große Herausforderungen gestellt. Nicht alles ist optimal gelaufen – definitiv. Aber als großes GastroHero-Team haben wir diese besondere Zeit gemeistert und setzten nun unseren Wachstumskurs gemeinsam fort.

Momentanes Image schlechter als die Realität

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei GastroHero GmbH in Dortmund gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Gehaltsstrukturen und Kommunikation zwischen den Abteilungen in diesem Unternehmen sind stark verbesserungswürdig

Arbeitsatmosphäre

Die Corona-Thematik beeinflusst auch diese Firma. Vor der Pandemie war die Atmosphäre deutlich besser. Seitdem spielen viele Faktoren wie Planungssicherheit, Arbeitsaufkommen und Kurzarbeit eine Rolle.
Zudem gibt es eine Diskrepanz zwischen dem Gesagtem und dem was getan wird. Es werden Mitarbeiter entlassen und im darauffolgendem Meeting fallen die Worte: "wir halten die Mannschaft zusammen".

Image

Das Image wird derzeit schlechter gemacht, als der Arbeitgeber als solches ist. Aktuell spielt bei vielen der Frust mit rein.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen sind begrenzt vorhanden. Allerdings werden viele Team Leads intern besetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Das aktuell größte Minus ist das Gehalt. Viele Mitarbeiter verdienen zu wenig Geld für ihr Aufgabenfeld. Aufgrund der Pandemie werden derzeit kaum Gehaltserhöhungen eingeräumt. Immerhin werden zusätzliche Leistungen wie BAV, Bike-Leasing etc. geboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma selbst tut einiges in Richtung Umwelt, was beispielsweise Bike-Leasing oder so angeht. Allerdings gibt es Faktoren die nicht umweltbewusst sind (zum bsp keine Mülltrennung, abgesehen von der Küche im Verwaltungstrakt)

Kollegenzusammenhalt

Das größte Plus in diesem Unternehmen sind die Kollegen und das Miteinander. Innerhalb der Abteilungen funktioniert das super. Teilweise gibt es Probleme mit den anderen Abteilungen.

Vorgesetztenverhalten

An diesem Punkt wird aktuell gearbeitet, aber man hat das Gefühl, dass das Management von unten heraus nicht mehr zu erreichen ist. Die Kommunikation läuft eher eingleisig.

Arbeitsbedingungen

Dies ist ein recht modernes Unternehmen und bietet quasi alles, um erfolgreich zu arbeiten. Lediglich die Großraumbüros sind ausbaufähig. Die Systeme sind gut, aber haben teilweise nervige Aussetzer. Durch Home-Office und flexible Arbeitszeiten, ist es angenehm derzeit zu arbeiten.

Kommunikation

Man ist dabei stets bemüht, aber viele wichtige Punkte bleiben auf der Strecke und erfährt wichtige Dinge erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Aktuell ist der Flurfunk schneller, als alles andere in diesem Unternehmen.

Interessante Aufgaben

Je nach Aufgabenbereich können die Aufgaben monoton und wiederkehrend sein. Durch immer neue Projekte gibt es ab und zu frischen Wind für die meisten.


Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Eisberg voraus

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei GastroHero GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Home-Office, sofern es wie versprochen bleibt
- Zusammenhalt unter Kollegen, wir sitzen alle im gleichen Boot

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- das Management ist zu sehr in der Vogelperspektive
- der Druck auf die Mitarbeiter steigt, Ausgleich gibt es nicht
- der Stress wird immer mehr, idealerweise arbeitet man im Akkord um das fehlende Personal, Schulungen und die Unfähigkeit des Managements auszugleichen
- wirklich sehr ungerechte Gehaltsverteilung
- keine Wertschätzung der Mitarbeiter und deren Leistungen
(wenn Grad nicht Corona wäre, wären schon viel mehr weg)

Verbesserungsvorschläge

- faire und transparente Gehaltsstruktur
- zeitnahe Gehaltserhöhung nach Übernahme von mehr Tätigkeiten oder Aufstieg im Unternehmen
- mehr Entscheidungsmacht für TL, derzeit leiten sie wie ein Callcenter alles ans nicht greifbare Management weiter
- Mitarbeiter motivieren, auf dem Gebiet passiert einfach nichts, kein Wunder, dass so viele gehen
- Fokus darauf die Mitarbeiter zu halten und zu entwickeln und nicht wie eine Orange auspressen und den nächsten einstellen

Arbeitsatmosphäre

Seit der Umstrukturierung der Reklamationsabteilung ist die Atmosphäre deutlich schlechter geworden. Jeder fährt auf 180% und versucht das fehlende Personal und mangelndes Management der Abteilung auszugleichen.

Karriere/Weiterbildung

Nur in absoluten Ausnahmen, der Rest darf sich entweder selbst alles Nötige beibringen oder muss sich abfinden.

Kollegenzusammenhalt

Das Beste am Unternehmen. Die Mehrheit der Mitarbeiter ist grün miteinander und unterstützen sich gegenseitig. Hilfe aus dem Management ist nicht mehr zu erwarten, da rührt sich nix.

Vorgesetztenverhalten

Die Teamleitungen sind bemüht aber machtlos, das Management vernachlässigt die Mitarbeiter auf der ganzen Linie.

Arbeitsbedingungen

Die wichtigsten Programme stürzen mehrfach am Tag ab oder bleiben hängen. Es wird nichts behoben, da keine Prio bei den Entwicklern.

Kommunikation

Wichtige Informationen können verspätet und über den Flurfunk an. Dafür gibt es auf mehreren Kanälen bei Teams, Outlook und in Meetings jeden Tag dutzende überflüssige Informationen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt an sich ist weit unter dem Durchschnitt. Viel schlimmer ist die Ungerechtigkeit, für die gleiche Arbeit in den Abteilungen gibt es Unterschiede im vierstelligen Bereich. Die sind mit Vorkenntnissen auch nicht mehr zu erklären. Die meisten Mitarbeiter werden bei den Verhandlungen abgespeist, mit der Aussage nicht möglich während der Kurzarbeit und dann werden Ausnahmen bekannt. Nach der Umstellung der Reklamationsabteilung und der Übernahme von deutlich mehr Aufgaben gab es keine Gehaltserhöhungen.

Gleichberechtigung

Das Management ist männlich und weiß, bei den Teamleitern gibt es wenige Ausnahmen.

Interessante Aufgaben

Fällen aufgrund von ständiger Überarbeitung über Board.


Work-Life-Balance

Teilen

Leider nicht mehr zu empfehlen!

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei GastroHero GmbH in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die GF war/ ist immer menschlich. Leider bekommt sie jedoch seid der Einführung der Manager Ebene nicht mehr viel von der Basis mit und bekommt nur positive Infos zugespielt, damit die Manager gut da stehen.

Verbesserungsvorschläge

Hier gibt es einige Vorschläge, die man selber in Meetings o.ä. vorgetragen hat. Leider ist dies aber nicht erwünscht und wird von der Manager-Ebene abgewiesen.

Wenn es diese Ebene nicht mehr geben würde, würde die ganze Firma wieder ein Stück näher beisammen sein und die obere Etage würde wieder sehen, was der Basis wichtig ist.

Arbeitsatmosphäre

Diese war bis vor ein, zwei Jahren sehr gut. Leider wurde diese mit einer schlechten Personalpolitik zerstört und in eine andere Richtung gelenkt.

Image

Nach außen hin wird weiterhin die Fassade des jungen, frischen Startup Unternehmens gewahrt. Intern ist dies jedoch lange nicht mehr vorhanden. Es ist keine anderen Denkweisen und Ideen, außer die der GF und der Manager erwünscht. Dies spiegelt sich darin, dass es in den vergangenen Monaten nicht nur eine extrem hohe Fluktuation gab, sondern Mitarbeiter gezielt aus ihren Positionen entfernt wurden, wenn sie anderer Meinung sind als die obere Schicht.

Kollegenzusammenhalt

Jeder schaut nur auf sich und versucht mit allen Mitteln ein positives Bild abzugeben, um so besser bei seinem Vorgesetzten zu stehen. Dadurch ergibt sich eine schleimende und verräterische Umgebung.

Vorgesetztenverhalten

Es wird von der GF Homeoffice in Zeiten von Corona angekündigt, wenn dies jedoch vom Mitarbeiter umgesetzt wird, bekommt man von seinem Vorgesetzten oder Manager ein deutliches Zeichen wieder ins Büro kommen zu sollen. Die Vorgesetzten reden den Managern und der GF nur nach dem Mund, eigenständig denkende Personen sind leider nicht mehr im Unternehmen oder werden nach und nach ersetzt.

Kommunikation

Leider wird versucht, dem Mitarbeiter immer nur das (angeblich) positive zu erzählen. Es werden auf großen Betriebsversammlungen keine Probleme (z.B. die aktuell hohe Kündigungsrate von langjährigen Mitarbeitern) o.ä.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Außen Hui und Innen Pfui, SoS, SoS das Schiff sinkt...

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei GastroHero GmbH in Dortmund-Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr, Leider

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man aufgehört hat mit den Mitarbeitern zu sprechen, bzw. auf die Mitarbeiter zu hören. Das nur noch Zahlen wichtig sind, ja verstehen wir, aber wir sind Menschen und wir sind auch wichtig!

Verbesserungsvorschläge

Seid einfach echt transparent, und nein, nicht wie Ihr es meint, Sondern richtig!
Redet mit dem Mitarbeitern, vielleicht könnt ihr noch verhindern, dass viele gehen, da sich gerade gefühlt 50% der Mitarbeiter nach etwas neuem umschauen. Aber Ihr seid wahrscheinlich so ignorant und bemerkt nicht das Ihr in einem brennendem Haus sitzt.

Kommt runter von eurem hohen Ross, da ihr ohne die Mitarbeiter bald alleine dastehen werdet und die Bude zumachen könnt, oder Verkaufen...wohl eher das..

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war tatsächlich vor zwei-drei Jahren noch richtig gut, leider hat sich dies total verändert. Es wird Druck gemacht, und dieser Druck wird von Oben nach Unten weitergereicht. Die Großraumbüros sind kalt, laut und einfach nicht schön.

Es gibt einen tollen Pausenbereich, mit Billiardtisch, Kicker, Schaukeln (ja wirklich), Sofas und Tische für die gemeinsame Pausen, zum Essen und verweilen.

Der Vertrieb nutzt diesen Raum quasi nicht, da der Vertrieb als Operativer Bereich telefonieren muss, ist der Kicker und der Billiardtisch nur schön anzusehen, da dieser meistens durch andere Abteilungen bereits blockiert wird.

Image

Das Image war mal super! Die Mitarbeiter waren Stolz für GastroHero zu arbeiten..
Doch das Schiff geht gerade unter und die Crew verlässt es..

Work-Life-Balance

Seit Corona gibt es das Home-Office, und es funktioniert auch sehr gut! Allerdings hat man das Gefühl das die Führungsetage nicht wirklich hinter dem Homeoffice Konzept steht. Nach dem ersten Lockdown, wurde auch klar Kommuniziert, das man sich eine schnelle Rückkehr zum normalen Büroalltag wünscht. Naja wenigsten waren da zwei Tage HO in der Woche erlaubt. Aber da die Regierung es nun quasi vorschreibt, ist es wieder komplett erlaubt. Wie lange nur?

Karriere/Weiterbildung

Nicht wirklich... Beförderungen durch Handauflegen.. Oh der Vorgesetzte ist weg... Yeah jetzt bist du der Vorgesetzte! Was mehr Gehalt.. ne mach das erstmal so, wir einigen uns schon... Ja ne ist klar.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt war mal gut, allerdings sind schon so viele der guten Kollegen gegangen, da ist es schwer noch von einer guten Kollegenschaft zu sprechen.

Umgang mit älteren Kollegen

Dazu gibt es zu wenige. Aber der Umgang ist gut.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten bei GastroHero,

es gibt einige richtig gute, die dann leider gehen, oder Ihre Ideen nicht durchsetzen können. Es wird viel versprochen und wenig eingehalten. Ein Vorgesetzter hat keine Ahnung vom System, möchte das Rad neu erfinden ohne Zu verstehen bzw., zu wissen wie die Abläufe sind. Dann noch ohne Empathie, ein wirklich sehr schwacher Charakter.
Leider sind die meisten Vorgesetzten bei GastroHero nicht empathisch und nur Zahlen zählen.

Es werden Kollegen mit Führungsaufgaben betreut, die im Team nicht akzeptiert sind, weder Ahnung, noch eine Ausbildung oder Einarbeitung in den Tools einer Führungskraft, bzw. Mitarbeiterführung, noch von der Materie haben. Da fragt man sich, wieso machen die das?

Die Vorgesetzten sind definitiv Schuld, das es momentan diese hohe Fluktuation bei Gastrohero gibt.

Arbeitsbedingungen

Schlechte Systeme, viele Bugs und Prozesse die seit Jahren nicht geändert werden. Immer wieder die gleichen Fehler die auftauchen und man wird vertröstet.

Gefühlt werden immer neue Baustellen eröffnet, ohne eine Baustelle richtig abzuschließen.

Parkplätze sind im ohne Corona nicht wirklich vorhanden, man kann einen vorm Haus bekommen für 30 Euro.

Kommunikation

Kommunikation, GastroHero, SECHS, setzten!
Es gibt eine Kommunikation, in der obersten Führungsabteilung, danach unterbricht diese Kette abrupt. Wenn Mitarbeiter kündigen oder gekündigt werden, wird dies grundsätzlich erstmal geheim gehalten um keine Pferde scheu zu machen. Gleichzeitig kommunizieren die Abteilungen sehr schlecht miteinander, und selbst als Führungskraft, erfährt man vieles eher durch den Flurfunk, als durch seinen Vorgesetzten. So sollte es nicht sein. Das ist leider wirklich sehr traurig, da man so nicht mehr ernst genommen wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist ein Witz.
Gut verdient nur das Management, die Mitarbeiter bekommen leider nur ein schlechtes Gehalt. Gehaltsverhandlungen stehen wegen Corona auf Eis, aber auch davor wurde man sehr oft vertröstet. Die Gehälter im Vertrieb unterscheiden sich bei gleicher Tätigkeit um fast 1000 Euro.

Das ist der Grund wieso in den letzten sechs Monaten Führungskräfte und auch Mitarbeiter gekündigt haben, da man in jedem anderen Vertrieb viel mehr verdienen kann.

Auch das nun wieder einige vertröstet werden, wegen Corona, andere Kollegen aber doch eine Gehalts Anpassung bekommen, wohl aus Angst die guten zu verlieren, ist eine Schande!

Der Weggang der noch anwesenden guten Mitarbeiter im Vertrieb ist unausweichlich.

Gleichberechtigung

Wie in einer anderen Bewertung schon geschrieben, Frauen im oberen Management, Fehlanzeige, alle Directors und alle Geschäftsführer sind Männer.

Klar gibt es Frauen in Führungspositionen, aber Prozentual nicht mal 5%

Interessante Aufgaben

Es sind immer die gleichen, und wirklich herausfordernde Aufgaben bekommt man nicht.

Macht's gut!

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei GastroHero in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit dem Coronavirus. Schneller Umstieg ins HomeOffice war unternehmensweit und sofort möglich. Regelmäßige Updates bezüglich Kurzarbeit und weiteren Entwicklungen haben es abgerundet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kündigungen, die wie Bauernopfer wirken.
Es mussten Mitarbeiter gehen, die definitiv an anderer Stelle gut untergekommen wären.

Verbesserungsvorschläge

GastroHero braucht Visionen, Ziele und Werte, die sich nicht halbjährlich ändern und nur in Krisen aus der Schublade gezogen werden, um die Mannschaft wieder kurzzeitig zu motivieren.

Man muss auch nicht krampfhaft an einem oberflächlich dynamischen StartUp-Charakter festhalten, wenn das Unternehmen sowohl strukturell als auch politisch längst aus diesem herausgewachsen ist. Steht einfach zu dem, was ihr seid: ein normales, mittelständisches Unternehmen. Daran können weder der Obstkorb, noch ein Billiardtisch etwas ändern. Und das ist vollkommen okay.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Team, Aufgaben, Räumlichkeiten und Ausstattung: gut. Insgesamt eine offen wirkende Unternehmenskultur mit jungen, dynamischen Teams.
Der direkte Einfluss der Führungskräfte auf die Atmosphäre ihrer Teams macht sich bemerkbar. Damit einhergehende, teils massive Unterschiede zwischen den Abteilungen sind vorhanden.
Wer schon länger dabei ist, wünscht sich manchmal wehmütig die "alten Zeiten" zurück.

Image

Die Euphorie aus den erfolgreichen Jahren lässt nach - das interne Image bröckelt.
Standen die Mitarbeiter vor einigen Jahren geschlossen hinter den Werten und Zielen von GastroHero, sind sie heute orientierungslos, verunsichert und teilweise unzufrieden. Corona begünstigt diese Entwicklung leider.
Insgesamt aber immer noch ein solides Unternehmen, das sich ein bisschen mehr Mühe mit seinen Mitarbeitern geben muss.

Work-Life-Balance

Je nach Abteilung ist die Arbeitszeitgestaltung relativ flexibel. Spontaner Urlaub oder HomeOffice sind problemlos möglich.
Überstundensituation durch Vertrauensarbeitszeit eher schwierig. Mehrarbeit wird gerne gesehen, aber in den meisten Abteilungen nicht honoriert oder ausgeglichen. Überlastungen werden teils wahrgenommen, nicht immer eine Lösung dafür gesucht /gefunden. Während manche Kollegen unter Druck stehen, drehen andere vor Langeweile Däumchen.

Karriere/Weiterbildung

Personalentwicklung gibt es leider (noch?) nicht.
Über Karriere und Weiterentwicklung entscheiden die eigenen Ambitionen, der richtige Zeitpunkt und eine Person, die die Entwicklung unterstützt. Ist man mit seiner Aufgabe und Rolle nicht zufrieden, wird man den Firmenwechsel selten vermeiden können.
Weiterbildung wird gern gesehen und mit flexibler Arbeitszeitgestaltung unterstützt, sofern man sie selbst organisiert und finanziert. Ob es danach bei GastroHero weitergeht ist nicht garantiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter liegen eher unter dem Durchschnitt und werden auch nicht durch Urlaubs- oder Weihnachtsgeld aufgebessert.
Es gibt jedoch eine betriebliche Altersvorsorge, Unterstützung beim Bikeleasing oder bei Tickets für den ÖPNV.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im E-Commerce grundsätzlich nicht ganz einfach. Man versucht das papierlose Büro zu leben. Versand und Retouren werden möglichst effizient gehandhabt.
Luft nach oben gibt es definitiv, aber wo gibt es die nicht?

Kollegenzusammenhalt

Es gab Zeiten, in denen ich gerne 5 Sterne gegeben hätte.

Neue Kollegen werden schnell aufgenommen und integriert. Je nach Abteilung und persönlicher Einstellung, wird der Austausch gesucht und gerne gegenseitig von dem Know-How des Anderen profitiert.
Oberflächlich gibt es einen relativ offenen Umgang der Teams miteinander und die Unterstützung von Kollegen. Jedoch finden sich Einige in ewigen Diskussionen bezüglich Zuständigkeiten wieder, die die Zusammenarbeit unnötig verkomplizieren und Vorgänge in die Länge ziehen.
Manche sind zudem so sehr mit der Ausstattung und Rahmenbedingungen anderer Kollegen beschäftigt, dass man sich fragen muss, ob sie sich neben ihrer deplatzierten Missgunst noch mit ihrer Haupttätigkeit beschäftigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht viele ältere Kollegen, aber sie werden offen empfangen und gut integriert.

Vorgesetztenverhalten

Nach zahlreichen Wechseln lässt sich dieser Punkt nicht wirklich bewerten. Stets bemüht, dennoch gescheitert - das trifft es wahrscheinlich am Besten.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen sind insgesamt überdurchschnittlich gut. Moderne Arbeitsplätze mit guter Ausstattung, zwei Monitoren, hochwertigen Headsets und auf Nachfrage auch weiteren Features.
Ideal wären grundsätzlich höhenverstellbare Tische und in manchen Etagen eine zuverlässige Klimaanlage.

Kommunikation

In jedem Unternehmen ein leidiges Thema und auch bei GastroHero noch in Entwicklung. Mit der Einführung von Teams insgesamt einfachere und schnellere Kommunikation.
Meetings werden mal mehr, mal weniger effizient genutzt. Zu oft gibt es lange Termine mit sehr wenig Output.
Einige Abteilungen werden besser mit Informationen versorgt als andere. Das befeuert den Flurfunk und lässt merkwürdige Gerüchte entstehen.
Corporate Stand Ups sind ideal, um alle abzuholen und auf einen gemeinsamen Informationsstand zu bringen. Tolle Lösung und teilweise sehr transparent.

Gleichberechtigung

Auf den ersten Blick scheint es Gleichberechtigung zu geben. Nach meinem eigenen Empfinden geht sie spätestens auf der Managementebene verloren.
Eine rein männliche Geschäftsführung mit einer ausschließlich männlichen Director-Riege mag das wenig nachvollziehen können.
Als weibliche Mitarbeiterin / Führungskraft muss man sich enorm durchzusetzen wissen. An welcher Stelle reagiert man im Zweifelsfall zu emotional und wird als sensibel abgestempelt? Ein Balanceakt, den männliche Kollegen wahrscheinlich nicht kennen.
In Meetings werden Kolleginnen für ihre Ideen/ Aussagen belächelt. Dieselbe Idee von einem männlichen Kollegen jedoch gern angenommen.
In diesem Punkt noch einiges passieren.

Ob es Chancengleichheit unabhängig des Geschlechts gibt, mag ich nicht final beurteilen.

Interessante Aufgaben

Je nach Tätigkeit gibt es nunmal das normale, weniger spannende Tagesgeschäft. Die Branche, die Kunden und das breite Produktsortiment bieten jedoch so viel Variationen, dass es selten langweilig wird.
Wer bereit ist die Extrameile zu gehen und etwas Glück hat, bekommt die Chance darüber hinaus interessante Aufgaben und Projekte zu übernehmen.

War mal toll!

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei GastroHero in Holzwickede gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Günstiges Frühstück, Homeoffice Option, Unterstützung beim E-Bike Leasing oder der Fahrkarte, lockerer Umgang in der Firma miteinander.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehaltspolitik, Entlassung mehrerer langjähriger Mitarbeiter aus finanziellen Gründen der Firma und kurz darauf einen neuen vierten Geschäftsführer einstellen.

Verbesserungsvorschläge

Verbesserung der Gehaltspolitik, Überdenkung einiger Führungspositionen, Verbesserung der abteilungsübergreifenden Kommunikation, Teammeetings, die nicht nur in der eigenen Abteilung statt finden sollten sondern auch hier übergreifend agieren.

Arbeitsatmosphäre

Hier hat sich viel in der Corona Zeit verändert. Zum Verschlechtern der Atmosphäre trägt eine neue Führungskraft bei.

Image

Gute Marketingstrategie nach außen, fähige Leute in den zuständigen Abteilungen hierfür.

Work-Life-Balance

Aktuell während der Kurzarbeit durchaus machbar, aber auch sonst macht man sich nicht kaputt.

Karriere/Weiterbildung

Ist gegeben aber erschwert umzusetzen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr hohe Abweichungen bei den Gehältern. Teilweise verdienen Teamleiter weniger als die eigenen Teammitglieder. Auch Mitarbeiter in gleicher Position und mit gleichen Aufgaben haben teilweise extrem hohe Unterschiede im 4 stelligen Bereich. Zumindest hat man die Möglichkeit von betrieblicher Altersvorsorge oder man kann mit finanzieller Unterstützung ein E-Bike leasen oder Zuschuss zur monatlichen Fahrkarte erhalten.

Kollegenzusammenhalt

Hier verteile ich die goldene Drei, da nicht alle Kollegen vertrauenswürdig sind und oft Bevorzugungen durch den Teamleiter statt finden.

Umgang mit älteren Kollegen

Sofern ich das mitbekommen habe ist hier alles top.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier die goldene Mitte, da es solche und solche gibt. Am eigenen Leib einen direkten Wechsel erfahren, der sich sehr ins negative geändert hat.

Kommunikation

Viele Änderungen in Prozessen und, Arbeitsabläufen in der eigenen Abteilung sowie unternehmensweit, die sich meist erst herausstellen, wenn man während der Arbeit damit konfrontiert wird. Selten wird vorab rechtzeitig über Veränderungen informiert.

Gleichberechtigung

Wie schon vorher gesagt, wird hier teilweise vom TL stark selektiert wer sein Liebling ist.

Interessante Aufgaben

Teilweise Fließbandaufgaben, die sich mit der Zeit auch nicht ändern. Man kann sich auch anderweitig einbringen, aber eher schwer, da es hier schon "Experten" für gibt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN