HANSA-FLEX AG Logo

HANSA-FLEX 
AG
Bewertung

Es muss sich was ändern, schade wie es läuft... Das geht viel besser

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei HANSA-FLEX AG in Bremen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Firma hat viele positive Seiten und es wird sicher immer ein auf und ab geben.
Hier nur ein paar Punkt
Sehr gute Weiterbildungen
Kindergarten Zuschuss
Hansefit
Unfallversicherung
Langzeitkonto
Ein eigener Mitarbeiter Shop (hab ich allerdings noch nie in Anspruch genommen)
Rentenzuschuss
Später dann ein Café im Neubau
Und sensationelle Weihnachtsfeiern wenn sie stattfinden dürfen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt keine Führung, aber Vorgesetzte!
Unstruckturiert, stündlich ändern sich die Vorgaben und Aufgaben.
Zu viel Druck die Arbeit kann man nicht schaffen!!! Zu wenig Personal oder kaum sind die Leute eingearbeitet gehen sie schon wieder.

Verbesserungsvorschläge

Führt ein Ranking für Mitarbeiter Fluktuation ein.
Jahresgespräche und Ziel sind bei sich so schnell ändernden Voraussetzungen nicht sinnvoll, hier sollte man sich die Zeit nehmen 1/4 Jährlich die Ziele zu setzten. Alternativ wären auch wöchentliche kurze! Runden eine Idee.
Mehr Personal!!! es sollte doch zumindest für jeden eine Vertretung möglich sein. Fast alle Kollegen bei uns im Büro haben keine und müssen regelmäßig auch im Urlaub zu Rate gezogen werden. Oder es bleibt liegen.

Mehr Verständnis für Mütter und Väter!
Die Toleranz das Schule /Kita/Hort den Eltern oft aus heiterem Himmel einen Strich durch die Planung machen. Auch die haben sich die Ausfälle nicht gewünscht! Unterstützt sie doch bitte und macht Ihnen kein schlechtes Gewissen, das sie 1,2,3 Tage mehr im Jahr fehlen. Sonst gibt es in ein paar Jahren keine Arbeitnehmer mehr.
Teilt das Weihnachtsgeld auf in Weihnachts- und Urlaubsgeld.
Und perfekt wären 2 Tage mehr Urlaub.

Arbeitsatmosphäre

Sehr angespannt, die Führung schwankt zwischen negativ Ankündigung was passiert wenn... und man soll ZUSAMMENHALTEN. Es ist sehr unstruckturiert. Weder die zuständigen Personen sind richtig definiert, noch deren Aufgaben. Auch steht kein ausreichend qualifiziertes Personal zur Verfügung. Die äußeren Einflüsse ändern sich häufig, so dass Hektik entsteht. Es gibt einige gute Ideen, die allerdings nicht wirklich verfolgt werden. Der beliebteste Spruch ist "dafür bin ich nicht zuständig" wodurch die meisten Kollegen nur noch gefrustet sind.

Kommunikation

Unterschiedlich, je nachdem mit welcher Abteilung man zusammenarbeitet.

Kollegenzusammenhalt

Im allgemeinen gut, aber durch die schlechte Grundstimmung und den Stress geht es seit einem Jahr stetig Berg ab.

Work-Life-Balance

Druck, Druck, Druck ... Komplette Wochenenden zusätzlich. Jeden Tag wenn es geht länger machen. Man rennt immer der Arbeit hinterher...das ist nur noch Work.

Vorgesetztenverhalten

Weiß man nicht was man zuerst machen soll und fragt nach der Priorisierung bekommt man die Antwort "es ist alles wichtig" entscheidet man selbst, macht man es garantiert falsch! Fragt man nach Unterstützung wird gesagt klärt das selbst.

Interessante Aufgaben

Ja auf jeden Fall, wer sich für die Produkte ein wenig erwärmen kann findet immer interessante Parameter.
Auch ein wechseln der arbeitsstationen ist möglich.

Gleichberechtigung

Hier kann man guten gewissen einen klaren Daumen hoch geben. Egal ob Frau oder Mann, Jung oder Alt etc. im großen und ganzen werden alle gleich behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird von den Kollegen Rücksicht genommen und unterstützt.

Arbeitsbedingungen

Besser geht es natürlich immer, na klar.
Aber auch in diesem Punkt muss man sagen es ist ok. Die technische Ausstattung wird ohne Probleme bei Bedarf besorgt und ist gut.
Die Bürogruppen hatte ich um mehr Ruhe zu haben kleiner gewählt. 7 Personen in einem Raum die alle gleichzeitig telefonieren oder Besuch bekommen, da wären 2 Räume besser gewesen.
Grade im Hinblick auf den Neubau wurde aber schon das eine oder andere verbessert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Theorie gut, in der Wirklichkeit ist leider keiner wirklich dafür zuständig bzw kümmert sich darum. Es ist genug anderes zu tun.

Gehalt/Sozialleistungen

Karriere gibt es eher selten, da es sehr flache Hierarchie gibt. Wer aber mit seinem Job an sich zufrieden ist sollte damit auch kein Problem haben.
Gehalt ist im Vergleich eher im unteren Durchschnitt.

Image

Ich denke recht gut und solide.

Karriere/Weiterbildung

Die angebotenen Weiterbildung und Seminare sind spitze! Eine super Auswahl und tolle Themen. Auch wenn die passende Weiterbildung nicht auf der Firmen Liste steht sind alle offen für ein Gespräche.
ABER
Leider hat man keine Zeit um dieses wirklich klasse Angebot war zu nehmen.
Oder die Termine werden vom Vorgesetzten wieder abgesagt weil wichtigeres zu tun ist.

Arbeitgeber-Kommentar

Nina OrywalPersonalleiterin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihre Bewertung auf Kununu zu teilen. Danke auch, für Ihre vielen Ideen, wie wir unsere Zusammenarbeit verbessern können.

Für mich ist eine wöchentliche kurze Runde unter Kollegen, wie sie es vorschlagen kein adäquater Ersatz für ein jährliches (oder auch öfter stattfindendes) qualifiziertes Mitarbeiter- und Zielgespräch. Aber als zusätzliche Option bietet sich das sicherlich auch an und wird auch in vielen Bereichen durchgeführt. Das es "zu wenig Personal" gibt, ist tatsächlich ein grundlegendes Problem - das nicht nur HANSA-FLEX und vor allem nicht alle Bereiche betrifft. Aber ja, ich stimme Ihnen zu, es gibt Bereiche in denen wir große Schwierigkeiten haben, Stellen zu besetzen. Wir haben unsere Suchaktivitäten schon deutlich ausgeweitet und bietet, wie sie selbst schreiben, viele tolle Sozialleistungen und dennoch ist es schwierig die passenden Bewerber*innen zu finden.

Wenn Sie noch Ideen haben, freue ich mich auf einen persönlichen Austausch.
Weiterhin alles Gute bei HANSA-FLEX und herzliche Grüße

P.S. ich hoffe Sie haben es schon gelesen: das mit den "zwei Tage[n] mehr Urlaub" haben wir jetzt auch gelöst ;-)