Let's make work better.

Kein Logo hinterlegt

Hochschule 
Fresenius
Bewertungen

182 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 45%
Score-Details

182 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

75 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 91 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Schade?!

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Hochschule Fresenius in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Viele Menschen sind nett, dennoch lässt die allgemeine Atmosphäre zu wünschen übrig. Es geht leider nur noch um Gewinn und Verschlankung und nicht mehr um das Miteinander.

Work-Life-Balance

?

Gehalt/Sozialleistungen

Deutlich unter dem Durschnitt.Leider!

Kollegenzusammenhalt

Was uns früher ausgemacht hat, ist zu einem Lippenbekentniss geworden.

Vorgesetztenverhalten

Es kommt darauf an , in welcher Abteilung man arbeitet.

Kommunikation

Im Team ist der Austausch gut, über die Strategie und die wirklichen Vorhaben erfährt man, trotz Group Calls herzlich wenig.

Gleichberechtigung

Könnte besser sein.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind vielfältig.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

HilfreichHilfreich?2Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf Kununu eine Rückmeldung gegeben haben. Wir wollen uns als Arbeitgeber stetig weiterentwickeln und danken für Ihre investierte Zeit eine Bewertung zu schreiben.

Eines der Ziele unseres „One Group-Projektes“ ist es zusammenzuwachsen und eine Verschlankung bei Prozessen und der gesellschaftsübergreifenden Zusammenarbeit zu schaffen. Diese Verschlankung soll sich aber positiv für die Mitarbeiter:innen auswirken und die Zusammenarbeit der Bereiche erleichtern. Dies gelingt uns in vielen Bereichen schon und baut unnötige Hürden ab. Bei einigen Abteilungen kann dies aber auch länger dauern, weil dort wie z.B. im Bereich „Finanzen / Controlling“ andere Systeme im Einsatz sind oder gesellschaftliche Spezifikationen vorherrschen. Wir wollen die Verbesserung der Prozesse zusammen mit den Experten der Abteilung durchführen und dies braucht dann auch die Zeit. Bringen Sie sich gern in diesen Prozess ein – nur wenn viele Mitarbeiter:innen Input geben, können wir als Gruppe zusammenwachsen und Miteinander fördern.

Der von Ihnen erwähnte Group Call ist nur einer von vielen Kommunikationsmaßnahmen, um Strategie und Ziele der Geschäftsleitung und Transformationsprozesses sichtbar zu machen. Nutzen Sie gerne auch den Blog, den Podcast, die Vorstand-Talks und die regelmäßigen Updates in unserem Intranet.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne zwecks eines vertraulichen Gespräches (sina.pfaffner@crf-education.com) auf mich zu.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Willkürliche Führung und kaum Wertschätzung

2,5
Nicht empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hochschule Fresenius in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Einen kostenlosen Parkplatz und aufbereitetes Trinkwasser

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- willkürliche Führungskultur
- keine wertschätzende Kommunikation
- sich offen bekämpfende Unternehmensbereiche
- wer Bereichsübergreifend kommuniziert / Austausch sucht, wird gestoppt

Arbeitsatmosphäre

- wer Bereichsübergreifend kommuniziert / Austausch sucht, wird gestoppt

Image

Durch Fresenius Kabi ganz ok

Work-Life-Balance

40 Std. kaum vorhanden. Nur vor Teamleitung noch möglich

Karriere/Weiterbildung

Intern Studieren möglich, aber keine Zeit

Gehalt/Sozialleistungen

Unterer Durchschnitt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wasser ohne Flaschen

Kollegenzusammenhalt

Zusammen hält man es länger aus

Umgang mit älteren Kollegen

Kaum welche da, die es lange aushalten

Vorgesetztenverhalten

Willkürliche Führungskultur ohne wertschätzende Kommunikation

Kommunikation

Sich offen bekämpfende Unternehmensbereiche

Gleichberechtigung

Inklusion = Auch Frauen werden eingestellt. Obere Führungsetage praktisch keine Frauen mehr.


Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf Kununu eine differenzierte Bewertung gegeben haben. Wir begrüßen sowohl positives als auch negatives Feedback, da es uns hilft, uns als Arbeitgeber weiterzuentwickeln.

Wir befinden uns derzeit in einem Transformationsprozess und stellen uns seit ca. einem Jahr bedarfsorientiert und gesellschaftsübergreifend auf. Dies ist ein Veränderungsprozess und überprüft gewohnte Arbeitswege und vorher abgegrenzte Fachbereiche. Das Ziel ist, gruppenweit gut aufgestellt zu sein und den Austausch unter Abteilungen, Standorten und Bereichen zu fördern. Die von Ihnen bezeichneten „offen bekämpfende Unternehmensbereiche“ wären dem gesamten Transformationsprozess nicht zuträglich und ist so nicht erwünscht. Hier wäre ich an Beispielen Ihrerseits interessiert und würde mich über eine Kontaktaufnahme freuen (sina.pfaffner@crf-education.com).

Ein wichtiger Pfeiler der Unternehmenskultur ist das Geben und Annehmen von Feedback. Dies darf keine Einbahnstraße sein und um diese Skills in unserer Gruppe weiter zu fördern, haben wir regelmäßig unsere sogenannten Führungs- und Mitarbeiter:innen-Werkstätten. Zu den aktuellen Themen gehören Resilienz, Selbstmanagement & Delegation und konstruktives Feedback. Diese Werkstätten sind genau wie alle Zertifikatskurse kostenfrei und können von Mitarbeiter:innen und Führungskräften genutzt werden.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne auf mich zwecks eines vertraulichen Gespräches auf mich zu.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Zunehmender Frust über Arbeitsatmosphäre, Kommunikation und Gehalt.

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Hochschulen Fresenius GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Jobticket, Zusatz zur betrieblichen Altersvorsorge und die Arbeit an sich - wenn sie nicht verkompliziert wird. Theoretisch auch die flexiblen Arbeitszeiten, allerdings sind diese in der Praxis dann doch durch Überstunden nicht immer möglich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zusammenfassend sind die mangelnde Arbeitsatmosphäre, unzureichende Kommunikation, fehlende Gehaltsanpassungen und begrenzte Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten besonders problematisch.

Verbesserungsvorschläge

Es bedarf dringend einer Verbesserung der Arbeitsatmosphäre (Team-Building-Aktivitäten?), klarerer Kommunikation (transparente Kommunikationskanäle und wirkliches Eingehen auf das Feedback der Mitarbeiter - nicht nur die One Group Calls, die zu Zeiten stattfinden, wo man meist in der Lehre ist) und tatsächlicher Gehaltsanpassungen:
- regelmäßige Gehaltsüberprüfungen und -anpassungen, um sicherzustellen, dass die Vergütung fair und wettbewerbsfähig ist
-Transparente Kommunikation über die Kriterien und Prozesse für Gehaltsanpassungen, um Vertrauen und Klarheit zu schaffen
- Einführung von Leistungsanreizen und Bonussystemen, um Mitarbeiter für ihre Arbeit und ihren Beitrag angemessen zu belohnen und zu motivieren

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist zunehmend belastet durch den unübersichtlichen Changeprozess und die Einführung von "One Campus". Demotivierende Aussagen zirkulieren, belasten Lehrpersonal und Verwaltung zusätzlich und tragen dazu bei, dass kaum noch jemand zufrieden ist, was die Arbeitsatmosphäre negativ beeinflusst.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist fragil; zusätzliche Aufgaben werden übernommen, um positiv zur Gestaltung beizutragen, werden jedoch kaum gewürdigt und führen oft zu weiteren Aufgaben. Die Notwendigkeit, fehlende Kollegen zu ersetzen, belastet die Work-Life-Balance zusätzlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Umwelt- und Sozialbewusstsein des Unternehmens scheint lediglich Imagepflege zu sein, ohne wirkliche Substanz.

Karriere/Weiterbildung

Obwohl die Nutzung von Kursen und Studiengängen an der Fresenius theoretisch möglich ist, ist dies aufgrund des hohen Workloads in der Praxis oft nicht umsetzbar.

Kollegenzusammenhalt

Während der Zusammenhalt in kleinen Teams noch akzeptabel ist, ist jeder außerhalb seines eigenen Teams auf sich allein gestellt. Die schlechte Stimmung beeinträchtigt den Zusammenhalt unter den Kollegen zunehmend.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist teilweise herablassend, und Feedback wird ungern gesehen. Es fehlt an einem wirklichen Ansprechpartner, da Anliegen oft nur vertröstet werden.

Arbeitsbedingungen

Die Infrastruktur und technische Ausstattung lassen ebenfalls sehr zu wünschen übrig: Die Umstellung auf Teams für die Telefonie erfolgt, während das Internet teilweise so schlecht ist, dass Mitarbeiter ihre privaten Handys nutzen müssen, um an Konferenzen teilzunehmen. Defekte Beamer und Drucker bleiben oft wochenlang unrepariert, und die Beschaffung von Materialien ist bürokratisch und zeitaufwendig.

Kommunikation

Die Kommunikation lässt sehr zu wünschen übrig und ist oft unzuverlässig. Mitarbeiter suchen vergeblich nach klaren Aussagen in Gesprächen, insbesondere bezüglich Gehaltsverhandlungen, und werden stattdessen jahrelang vertröstet. Die Kommunikation erfolgt häufig von oben herab, was das Arbeitsumfeld zusätzlich belastet.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt und die Sozialleistungen sind unterirdisch, ohne Anpassungen über Jahre hinweg. In Mitarbeitergesprächen wird auf eine mögliche Anpassung "wenn die wirtschaftliche Lage es zulässt" verwiesen, die jedoch nie erfolgt.

Interessante Aufgaben

Die interessanten Aufgaben sind das einzige wirklich positive Element, das einen vom Gedanken an eine Kündigung abhält. Allerdings werden selbst diese Aufgaben durch den Change-Prozess beeinträchtigt.

1Hilfreichfindet das hilfreich3Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf Kununu eine ausführliche und differenzierte Bewertung gegeben haben. Wir wollen uns als Arbeitgeber stetig weiterentwickeln und danken für Ihre investierte Zeit eine Bewertung geschrieben zu haben. Wir begrüßen sowohl positives als auch negatives Feedback, da es uns hilft besser zu werden.

Schön, dass Sie am Austausch so interessiert sind und gut über die angebotenen Aktionen wie One Group Calls etc. informiert sind. Das freut uns sehr und ist wichtig. Damit die regelmäßig stattfindenden Informations-Calls noch mehr Kolleg:innen erreichen, werden diese zukünftig im Wechsel vormittags und nachmittags angeboten. Ob es dabei immer allen Bereichen möglich ist teilzunehmen, hängt sicherlich von unterschiedlichen Aufgabenfeldern im Unternehmen ab. Wenn parallel Lehrunterricht stattfindet, ist es sicherlich komplizierter als wenn der Arbeitsalltag am Schreibtisch stattfindet. Unser Ziel ist es, durch Rotation der Zeiten alle abholen zu können und da die Termine ganzjährig stattfinden, es Semesterferien gibt und die Lehre je nach Modul an unterschiedlichen Tagen stattfindet, hoffen wir Sie möglichst oft dabei haben zu können.

Zum Punkt „Vorgesetztenverhalten“ würden wir gerne noch einen tieferen Einblick von Ihnen bekommen. Ein herablassender Tonfall ist nicht förderlich noch entspricht er unseren Werten. Feedback ist uns wichtig und eine Organisation kann nur bestehen und wachsen, wenn es einen regen Austausch gibt. Dazu haben wir im letzten Jahr einige Programme entwickelt, die auch in diesem Jahr fortgeführt werden. Das sind unsere sogenannten Führungs- und Mitarbeiter:innen-Werkstätten zu aktuellen Themen wie Resilienz, Feedback und Selbstmanagement & Delegation. Diese Werkstätten sind genau wie alle Zertifikatskurse kostenfrei und können von Mitarbeiter:innen und Führungskräften genutzt werden.
Um Bedenken, Verbesserungsvorschläge und Stimmung der Kolleg:innen zu hören, finden sowohl regelmäßige Abfragen („Puls Checks“) statt, als auch jüngst die große Mitarbeiter:innen-Befragung, zu der unternehmensweit, mehrfach aufgerufen worden ist. Die Ergebnisse werden zeitnah veröffentlicht und das Feedback selbstverständlich aufgearbeitet und angegangen.

Bei der von Ihnen angesprochenen Umstellung der Telefonie auf Microsoft Teams haben wir einen großen Schritt Richtung dezentraler Zusammenarbeit geschafft. Vor der Umstellung war die IT-Landschaft durch viele Standorte und Gesellschaften komplizierter. Durch die derzeit noch laufende Konsolidierung und Modernisierung der IT und Portale, werden wir zeitnah für Kolleg:innen und Kund:innen noch besser aufgestellt sein.

Bei dem Punkt „Karriere/Weiterbildung“ würden wir gerne noch einmal auf die digitalen Zertifikatskurse zu ganz verschiedenen Themen hinweisen. Diese können (genau wie unser komplettes Bildungsangebot) kostenfrei genutzt werden und ermöglicht ggf. eine flexiblere Weiterbildung, da die Zertifikatskurse rein digital sind.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne zwecks eines vertraulichen Gespräches auf mich zu. Ich würde gern mit Ihnen ein paar angesprochene Unklarheiten erörtern und hoffentlich aufklären.
Meine Emailadresse ist: sina.pfaffner@crf-education.com.

Viele Grüße
Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Es läuft ein konzernweiter Umstrukturierungsprozess, in dem alles unter die Räder kommt. Allem voran die Mitarbeiter.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat bis 2024 im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hochschulen Fresenius GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das kostenfreie Studium für die Beschäftigten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Umgang mit Mitarbeitern, Verhalten der Führungskräfte.

Verbesserungsvorschläge

Ankommen im 21. Jahrhundert wäre ein Anfang.

Die Mitarbeiter geben bereits Ideen und Themen rein, die angegangen werden müssen. Da dies aber konsequent vermieden wird, wäre die Zeit verschenkt, hier eine Empfehlung abzugeben.

Arbeitsatmosphäre

Angst, Unsicherheit und Orientierungslosigkeit dominieren die Arbeitsatmosphäre.

Der Umstrukturierungsprozess läuft nicht, wie geplant und das Standard-Geschäft bröckelt.

Image

Stark nachlassend.

Work-Life-Balance

Solide. Das Tagesgeschäft war in meinem Fall auch in der vorgegebenen Zeit zu erledigen.

Karriere/Weiterbildung

Jeder sozialversicherungspflichtig Beschäftigte darf kostenfrei berufsbegleitend oder fernstudieren.

Weiterbildungen durch die Personalentwicklung/den Vorgesetzten sind die absolute Ausnahme.

Kollegenzusammenhalt

In den Teams ist der Zusammenhalt meiner Meinung nach das Einzige, das die Leute davon abhält, in Scharen wegzurennen.

Umgang mit älteren Kollegen

Gemischt. Kommt auf die Abteilung an.

Vorgesetztenverhalten

Die 1980er grüßen herzlich!

Arbeitsbedingungen

Selten gut funktionierende IT-Infrastruktur, dem Markt und den Kunden nicht angepasste Vertriebsprozesse, intransparente Planungs- und Zielfindungsprozesse.

Kommunikation

Es wird viel geredet, aber wenig/garnichts gesagt.
Als Führungskraft wird man dazu "ermutigt", die Mitarbeiter "sehr eng" zu führen.

Gehalt/Sozialleistungen

Ist hier schon zu Genüge thematisiert worden: Weder marktüblich noch der Zeit angemessen.

Gleichberechtigung

In meinem Bereich neutral. Kein Hervorstechen in die eine oder andere Richtung.

Interessante Aufgaben

Das Tagesgeschäft der Führungskräte besteht darin, die untergebenen Mitarbeiter zu "motivieren", sich entsprechend für "Minderleistung" zu "erklären" oder darin, in diversen Meetings die immer gleichen - und als wirkungslos erprobten - Maßnahmen zu beschließen, um den Sinkflug aufzuhalten.

Kurz: Druck, Dampf, Kampf, Konfrontation in Kombination mit Ideenlosigkeit.

Gezielte Mitarbeiterentwicklung, um Probleme zu lösen, habe ich bisher nicht wahrgenommen.

3Hilfreichfinden das hilfreich6Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf Kununu eine Rückmeldung gegeben haben. Wir wollen uns als Arbeitgeber stetig weiterentwickeln und danken für Ihre investierte Zeit eine Bewertung zu schreiben.

Aus dieser Bewertung spricht sehr viel Frust, was wir sehr bedauern. Wir glauben, dass unsere Mitarbeiter:innen unsere größte Stärke und damit für den Erfolg unserer Bildungsgruppe unabdingbar sind. Wir sehen die Gruppe als sogenannte Expertenorganisation und legen Wert auf die Meinung und Ideen der jeweiligen Fachexperten. Dass dieser Eindruck bei Ihnen nicht entstanden ist oder Sie sich als Führungskraft nicht so einbringen konnten wie beschrieben, ist sehr bedauerlich.
Die von Ihnen formulierten Attribute wie „Angst“, „Unsicherheit“ und „Orientierungslosigkeit“ sind aus unserer Sicht nicht mit unseren Werten der Zusammenarbeit vereinbar oder mir in der Firmenkultur bekannt.

Wir befinden uns derzeit in der Tat in einem Transformationsprozess und stellen uns seit ca. einem Jahr bedarfsorientiert und gesellschaftsübergreifend auf. Dies ist natürlich ein Veränderungsprozess und überprüft gewohnte Arbeitswege und vorher abgegrenzte Fachbereiche. In diesem Zuge werden viele Gesprächsrunden, Talks, Workshops und andere Maßnahmen (wie Intranet-Artikel, Blogs, etc.) angeboten, damit wir einerseits möglichst weitreichend kommunizieren und andererseits Feedback einzuholen können. Um die Bedenken, Verbesserungsvorschläge und Stimmung der Kolleg:innen zu hören, finden sowohl regelmäßige Abfragen („Puls Checks“) statt, als auch jüngst die große Mitarbeiter:innen-Befragung, zu der unternehmensweit, mehrfach aufgerufen worden ist.

Bezüglich der Entgelthöhen, die hier regelmäßig angesprochen werden, kann ich an dieser Stelle nur betonen, dass uns eine angemessene Entlohnung wichtig ist und wir durch u.a. das komplett Arbeitgeber-finanzierte Deutschlandticket oder die Inflationsausgleichszahlungen einen Betrag dazu leisten, den steigenden Lebenserhaltungskosten entgegenzuwirken
Als HR-Abteilung ist es nicht nur unser Wunsch sondern auch unsere Aufgabe, dass wir durch Coachings, Internal Mobility und andere Unterstützung unsere Mitarbeiter:innen weiterentwickeln, befähigen und halten. Hier laufen einige Programme wie z.B. unsere sogenannten Führungs- und Mitarbeiter:innen-Werkstätten zu aktuellen Themen wie Resilienz, Feedback und Selbstmanagement & Delegation. Diese Werkstätten sind genau wie alle Zertifikatskurse kostenfrei und können von Mitarbeiter:innen und Führungskräften genutzt werden.
Zum Punkt „Arbeitsbedingungen“ möchten wir uns noch kurz äußern: Veränderungen brauchen ihre Zeit sowohl in der IT als auch unserer Prozesslandschaft. Wir investieren aktuell in unsere IT und Projektmanagementsysteme um Arbeitsumgebung und -ausstattung stark zu verbessern. Hier sind wir noch nicht am Ziel, aber haben bereits große Fortschritte gemacht.

Da Sie konkret Dinge ansprechen, die in unserer Firmenkultur so weder sein sollten noch mir in dieser Form bekannt sind, würde ich mich sehr über ein persönliches, vertrauliches Gespräch freuen. Ich würde dem gerne auf den Grund gehen und ggf. Gespräche führen wollen.

Meine Emailadresse ist: sina.pfaffner@crf-education.com.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Nicht empfehlenswert und unter aller Kanone!

2,2
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Hochschule Fresenius in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Generelle Unzufriedenheit unter den Kollegen, welche bei höheren Positionen bekannt ist, aber dagegen nicht gehandelt wird.

Work-Life-Balance

Recht flexible wie und wo man arbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Kostenloses Studium und Kurse während der Arbeit möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Könnte viel besser sein!

Kollegenzusammenhalt

Generell guter Kollegenzusammenhalt innerhalb den kleinen Teams.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden nicht wirklich geschätzt. Oftmals verdienen jüngere, mit einem niedrigeren Level mehr.

Kommunikation

Schwierige Kommunikation zwischen den Ebenen. Probleme werden nicht mit beteiligten Personen besprochen bzw. gelöst.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

4Hilfreichfinden das hilfreich7Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marc Bauer, Head of Talent Acquisition & Development
Marc BauerHead of Talent Acquisition & Development

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf diesem Portal eine differenzierte Rückmeldung gegeben haben. Wir begrüßen sowohl positives als auch negatives Feedback, da es uns hilft, uns als Arbeitgeber weiterzuentwickeln.
Wir befinden uns derzeit in einem Transformationsprozess und stellen uns seit ca. einem Jahr bedarfsorientiert und gesellschaftsübergreifend auf. Dies ist natürlich ein Veränderungsprozess und überprüft gewohnte Arbeitswege und vorher abgegrenzte Fachbereiche. In diesem Zuge werden viele Gesprächsrunden, Talks, Workshops und andere Maßnahmen (wie Intranet-Artikel, Blogs, etc.) angeboten, damit wir einerseits möglichst weitreichend kommunizieren und andererseits Feedback einzuholen können. Um die Bedenken, Verbesserungsvorschläge und Stimmung der Kolleg:innen zu hören, finden sowohl regelmäßige Abfragen („Puls Checks“) statt, als auch jüngst die Mitarbeiter:innen-Befragung, zu der unternehmensweit, mehrfach aufgerufen wurden. Wir hoffen sehr, dass Sie diese Instrumente nutzen, da wir als Unternehmen auf Ihr Feedback angewiesen sind.
Dieses Feedback wird dann gesammelt, ausgewertet und in Maßnahmen umgewandelt. Bzw. Prozesse und Entscheidungen angepasst.

Bezüglich der Entgelthöhen, die regelmäßig angesprochen werden, kann ich an dieser Stelle nur betonen, dass uns eine angemessene Entlohnung wichtig ist und wir durch u.a. das komplett Arbeitgeber-finanzierte Deutschlandticket oder die Inflationsausgleichszahlungen einen Betrag dazu leisten, den steigenden Lebenserhaltungskosten entgegenzuwirken. Schauen Sie sich doch nochmal im Intranet unter HR unsere Benefits an. Wir bieten neben den vermögenswirksamen Leistungen, die erwähnen, auch noch weitere interessante Benefits.
Diversität ist uns als Unternehmen wichtig und dazu zählt auch, dass wir einen fairen und guten Umgang mit allen Altersgruppen pflegen. Ob jüngere Kolleg:innen mehr als ältere verdienen, können wir hier nicht genau erörtern. Dies kann mit unterschiedlichen Ausbildungsgraden, Gefragtheit des Jobs am Markt oder regionalen Unterschieden zu tun haben und lässt sich nicht pauschal beantworten. Fest jedoch steht, dass uns an langfristigen Zusammenarbeiten gelegen ist und dazu gehört natürlich eine adäquate Entlohnung und Weiterentwicklung unseres Personals.
Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne auf mich zwecks eines vertraulichen Gespräches auf mich zu. Meine Emailadresse ist : marc.bauer@crf-education.com.
Mit den besten Grüßen

Marc Bauer

Bewertung

1,1
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat bei Hochschule Fresenius für Wirtschaft & Medien GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Geprägt von Angst, immensem Druck von oben nach unten, und top down Kontrolle

Image

Es fällt sehr auf, dass krampfhaft versucht wird, den echten Bewertungen durch sehr positive und den realen Bewertungen von Mitarbeitenden völlig widersprechenden fake Bewertungen entgegenzuwirken. Es wäre viel ratsamer und hilfreicher, einfach endlich die echten Stimmen und massiven Probleme zu hören und in der Realität endlich anzugehen und verbessern. Zb auch das Gehalt endlich an die reale Lebenswelt anpassen! Dahin sollte die Energie und Kraft gehen, nicht in gezwungene falsche Imagepflege.

Work-Life-Balance

Work work work,.... Wertschätzung Fehlanzeige und absurd niedriges Gehalt in Relation

Gehalt/Sozialleistungen

Katastrophal, nicht Konkurrenzfähig

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Greenwashing

Kollegenzusammenhalt

Alle bemühen sich, jedoch macht das Klima von Angst und Unterdruckgesetzwerden von Oben selbst das kaputt. Viele sind erschöpft

Vorgesetztenverhalten

Unprofessionell

Arbeitsbedingungen

Es fehlt an so vielem

Kommunikation

Geschäftsführung kommuniziert ausschließlich mit sich selbst, das "niedere" Personal, zB Professoren und sonstige Angestellte werden über Vorstandsansprachen einseitig mit Entscheidungen konfrontiert.


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

5Hilfreichfinden das hilfreich7Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf diesem Portal eine Rückmeldung gegeben haben. Wir versuchen uns als Arbeitgeber stetig weiterzuentwickeln und lesen selbstverständlich alle Bewertungen.

Wir sind über diese Bewertung beunruhigt, da die von Ihnen formulierten Attribute wie „Angst“, „Druck“ und „top down Kontrolle“ nicht mit unseren Werten der Zusammenarbeit vereinbar oder mir in der gelebten Firmenkultur bekannt sind.
Die hier veröffentlichten Bewertungen sind keineswegs „Fake Bewertungen“. Wir haben durch den derzeit stattfindenden Transformationsprozess sehr zufriedene Mitarbeiter:innen, aber auch Kolleg:innen, für die diese Änderungen schwieriger sind. Daher haben wir eine große Bandbreite an Bewertungen, die wir bewusst wahrnehmen und nicht zensieren.

Um die Bedenken, Verbesserungsvorschläge und Stimmung der Kolleg:innen zu hören, finden sowohl regelmäßige Abfragen („Puls Checks“) statt, als auch jüngst die große Mitarbeiter:innen-Befragung, zu der unternehmensweit, mehrfach aufgerufen wurden. Wir hoffen sehr, dass Sie diese Instrumente nutzen, da wir als Unternehmen auf Ihr Feedback angewiesen sind.

Auch zu Ihrem Feedback „Kommunikation“ hoffen wir, dass die von uns angebotenen Instrumente seitens der Mitarbeiter:innen genutzt werden. Da wir ein dezentrales Unternehmen mit vielen Standorten und Fachbereichen sind, haben wir einige Kommunikationsmaßnahmen aufgesetzt, damit der Informationsfluss gewährleistet ist: Vorstandstalks inkl. Business Update, Besuche des Vorstands an den Standorten, monatliche Informations-Calls zur Transformation für die gesamte Belegschaft und ich würde noch unser neues Intranet an der Stelle erwähnen.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne auf mich zwecks eines vertraulichen Gespräches zu.
Meine Emailadresse ist: sina.pfaffner@crf-education.com.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Klasse Team an einem tollen Standort!

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

gute Arbeitsatmosphäre, Flexibilität, praxisnaher Unterricht und Projekte mit Praxispartnern

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Deutschlandticket könnte bedingungslos angeboten werden

Verbesserungsvorschläge

standortübergreifende Informationen klarer kommunizieren

Arbeitsatmosphäre

es herrscht eine tolle Atmosphäre unter allen Kollegen*innen

Work-Life-Balance

Selbstorganisation gut möglich

Kollegenzusammenhalt

das Team ist klasse

Vorgesetztenverhalten

hervorragend

Arbeitsbedingungen

moderner Standort, jedoch verschiedene Software im Einsatz

Kommunikation

zumeist unkomplizierte und einfache Kommunikation untereinander

Interessante Aufgaben

gute Möglichkeiten, interessante Projekte zu realisieren


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Es freut uns, dass Sie die Hochschule als Arbeitgeber weiterempfehlen und am Standort Düsseldorf so zufrieden sind.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Katastrophe, run.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hochschule Fresenius gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Wer Mitarbeitende halten möchte, muss endlich angemessene Gehälter zahlen.
Für die HSF zu arbeiten, muss man sich leisten können.

Karriere/Weiterbildung

Theoretisch kann man alle Bildungsangebote der HSF kostenfrei in Anspruch nehmen (der große "Benefit" im Unternehmen). Praktisch gibt es kaum Angebote für Berufstätige. Weiterbildungen werden nicht angeboten oder durchgeführt.

Kollegenzusammenhalt

In den kleinen Teams gut, wobei von oben versucht wird eine Konkurrenzatmosphäre zu schaffen. Wie lange der Zusammenhalt noch bestehen bleibt, ist fraglich.

Vorgesetztenverhalten

Keine Kommunikation, keine Mitarbeitergespräche.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechter geht nicht. Prämien im Vertrieb gedeckelt?!

Interessante Aufgaben

Früher ja, mittlerweile wird pro Aufgabe ein eigenes Team geschaffen. Was bleibt ist Monotonie und 0 Möglichkeit Initiative über die eigene Aufgabe hinaus zu zeigen. Der Aufstieg im Unternehmen ist nicht gewünscht.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

4Hilfreichfinden das hilfreich7Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf diesem Portal eine differenzierte Rückmeldung gegeben haben. Wir begrüßen sowohl positives als auch negatives Feedback, da es uns hilft, uns als Arbeitgeber weiterzuentwickeln.

Bezüglich der Entgelthöhen, möchte ich betonen, dass uns eine angemessene Entlohnung wichtig ist und wir durch u.a. das komplett Arbeitgeber-finanzierte Deutschlandticket oder die Inflationsausgleichszahlungen einen Betrag dazu leisten, den steigenden Lebenserhaltungskosten entgegenzuwirken. Wir bieten neben den vermögenswirksamen Leistungen, auch noch weitere interessante Benefits.
Auch zählen hierzu natürlich die kostenfreien Weiterbildungsangebote, die Sie in Ihrer Bewertung erwähnen. Hier müssen wir etwas wiedersprechen, dass es dabei um keine Angebote für Berufstätige handeln würde. Wir haben eine große Auswahl an (digitalen) Zertifikatskursen, viele berufsbegleitende Studiengänge und Sprachkurse, die sowohl abends als auch tagsüber stattfinden. Natürlich kann ein berufsbegleitendes Studium in Präsenz neben dem Beruf eine Zusatzbelastung sein. Aber dazu bieten wir ja auch im Fernstudium einige Studiengänge an, die keinen fixen Präsenzanteil haben.

Ihre Aussage zum Vorgesetztenverhalten verwundert uns und macht uns hellhörig. So sind jährliche Gespräche mit den Mitarbeiter:innen fest vorgeschrieben und müssen durchgeführt werden. Zudem sollte die regelmäßige Kommunikation mit dem direkten Vorgesetzten von Natur aus gegeben sein. Wenn dies nicht so war, wären wir über einen Hinweis dankbar. Dies ist uns so noch nicht untergekommen und nicht bekannt. Bzw. sollte so nicht sein.
Auch den Punkt „Interessante Aufgaben“ sehen wir etwas differenziert: Wir befinden uns grade mitten in einem Transformationsprozess, der vielfältige Projekte hat indem sich jede:r einbringen sollte und kann. Hier wird an bisherigen Prozessen und Einheiten gearbeitet und es ergeben sich neue Positionen oder Aufgabenbereiche. Wir sind ein weit verzweigtes Unternehmen und suchen in vielen Bereichen motivierte und offene Persönlichkeiten. Nehmen Sie gern direkt Kontakt zu unserem Transformationsteam oder zu unserer Abteilung Talent Acquisition & Development auf, um mögliche Projektbeteiligungen oder Karriereschritte zu besprechen. Wir freuen uns auf neue Ideen und Initiativen.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne auf mich zwecks eines vertraulichen Gespräches auf mich zu.
Meine Emailadresse ist : sina.pfaffner@crf-education.com.

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Abteilung HR / Employer Branding

Fehlende Wertschätzung und Kommunikation

1,8
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hochschule Fresenius in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Seit Frühjahr 23 zunehmend schlechter. Revierkämpfe fangen an - gefühlt als ob der Vorstand das anstrebt.

Image

Die bisherige Reputation täuscht. Tradition heisst nicht stillstehen, sondern auf Werte qualitativ aufbauend. Hier scheint das Unternehmen ins falsche Zeitalter zu marschieren.

Work-Life-Balance

Wenn die schlechte Stimmung nicht da wäre und die Motivation steigen könnte, wäre das hilfreich.

Karriere/Weiterbildung

Problematisch - Türen werden geöffnet und führen schnell zur Sackgasse.

Kollegenzusammenhalt

Brökelt - jeder denkt nur noch an sich.

Vorgesetztenverhalten

Schlecht. Kein Mut zur Verantwortung - und von ganz ober herrscht strategisches Treten.

Arbeitsbedingungen

schlechte technische Ausstattung.

Kommunikation

Sehr schlecht! Keine Transparenz und Empathie von oben nach unten.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlechtes Niveau

Interessante Aufgaben

Welche?

4Hilfreichfinden das hilfreich8Zustimmenstimmen zuMeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sina Pfaffner, Employer Branding
Sina PfaffnerEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber auf diesem Portal eine Rückmeldung gegeben haben. Wir begrüßen sowohl positives als auch negatives Feedback, da es uns hilft, uns als Arbeitgeber weiterzuentwickeln.

Wir befinden uns derzeit in einem Transformationsprozess und stellen uns seit ca. einem Jahr bedarfsorientiert und gesellschaftsübergreifend auf. Dies ist natürlich ein Veränderungsprozess und überprüft gewohnte Arbeitswege und vorher abgegrenzte Fachbereiche. Die Arbeitsatmosphäre und der Kollegenzusammenhalt sollten darunter aber nicht leiden und dies empfinden wir auch nicht so. Dies ist kein Weg der erfolgssichernd wäre und so vom Vorstand auch nicht angestrebt wird.
In Bezug auf die Karriere schrieben Sie, dass sich Türen öffnen aber schnell in Sackgassen führen würden. Hier würden wir uns sehr freuen, wenn Sie dies (auf welchem Wege auch immer) näher beziffern könnten. Als HR-Abteilung ist es nicht nur unser Wunsch sondern auch unsere Aufgabe, dass wir durch Coachings, Internal Mobility und andere Unterstützung unsere Mitarbeiter:innen weiterentwickeln, befähigen und halten. Hier laufen einige Programme wie z.B. unsere sogenannten Führungs- und Mitarbeiter:innen-Werkstätten.
Veränderungen brauchen ihre Zeit sowohl in der IT als auch unserer Prozesslandschaft. Wir investieren aktuell in unsere IT und Projektmanagementsysteme um Arbeitsumgebung und -ausstattung stark zu verbessern.
Da wir ein dezentrales Unternehmen mit vielen Standorten und Fachbereichen sind, haben wir einige Kommunikationsmaßnahmen aufgesetzt, damit der Informationsfluss gewährleistet ist: Vorstandstalks inkl. Business Update, Besuche des Vorstands an den Standorten, monatliche Informations-Calls zur Transformation für die gesamte Belegschaft und ich würde noch unser neues Intranet an der Stelle erwähnen.

Bezüglich der Entgelthöhen, die regelmäßig angesprochen werden, kann ich an dieser Stelle nur betonen, dass uns eine angemessene Entlohnung wichtig ist und wir durch u.a. das komplett Arbeitgeber-finanzierte Deutschlandticket oder die Inflationsausgleichszahlungen einen Betrag dazu leisten, den steigenden Lebenserhaltungskosten entgegenzuwirken. Schauen Sie sich doch nochmal im Intranet unter HR unsere Benefits an. Wir bieten neben den vermögenswirksamen Leistungen, die erwähnen, auch noch weitere interessante Benefits.

Sollten Sie über diese Bewertung hinaus einen persönlichen Austausch wünschen, kommen Sie gerne auf mich zwecks eines vertraulichen Gespräches auf mich zu (sina.pfaffner@crf-education.com).

Viele Grüße

Sina Pfaffner
Employer Branding

Moderne sympathische Private Hochschule, die einem viel Freiheit in der Lehre lässt

4,7
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hochschule Fresenius (München) in München gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vergünstigte Verpflegungsmöglichkeiten

Arbeitsatmosphäre

Freundliches und kooperatives Team

Work-Life-Balance

Abwesenheits- und Freizeitwünsche werden so gut wie immer erfüllt

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung ist einfach zu wenig wertschätzend, aber leider branchenüblich!

Kollegenzusammenhalt

Empathie steht ganz oben!

Vorgesetztenverhalten

Sehr professionelle positive Leadership

Kommunikation

Angenehm freundlicher Ton und schnelle Reaktion bei E-Mail-Dialogen

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich - wenn man selbst etwas dafür tut!


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

HilfreichHilfreich?ZustimmenZustimmen?MeldenTeilen

Arbeitgeber-Kommentar

Marc Bauer, Head of Talent Acquisition & Development
Marc BauerHead of Talent Acquisition & Development

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Es freut uns, dass Sie die Hochschule als Arbeitgeber weiterempfehlen.

Mit den besten Grüßen

Marc Bauer

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

Fragen zu Bewertungen und Gehältern

  • Basierend auf 243 Erfahrungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitenden wird Hochschule Fresenius durchschnittlich mit 3 von 5 Punkten bewertet. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt der Branche Bildung (3,6 Punkte). 40% der Bewertenden würden Hochschule Fresenius als Arbeitgeber weiterempfehlen.
Anmelden