IKEA Deutschland als Arbeitgeber

  • Hofheim am Taunus, Deutschland
  • BrancheHandel
IKEA Deutschland

17 von 825 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Auszubildende/r
kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

17 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 3 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Einmal und nie wieder

2,4
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Marketing / Produktmanagement bei IKEA Kaiserslautern in Kaiserslautern gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Bezahlung und Mitarbeiterrabatt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die bei vielen Dingen, mangelnde Kompetenz und Struktur

Verbesserungsvorschläge

Nicht vom Azubi von Anfang an zu erwarten, dass er schon alles wissen und können muss. Wenn dies der Fall wäre, hätte man sich nicht für eine Ausbildung entschieden sondern für eine Festanstellung mit entsprechend höherem Gehalt.

Arbeitsatmosphäre

Mal so, mal so

Karrierechancen

Bei Ikea sind Karrierechancen vorhanden. Will man nach der Ausbildung allerdings woanders hin, sieht es für diese Ausbildungsrichtung eher schlecht aus.

Arbeitszeiten

Die Gestalter arbeiten nur unter der Woche. An Samstagen bzw. verkaufsoffenen Sonntagen nur in Ausnahmefällen.

Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung ist wohl der größte Pluspunkt

Die Ausbilder

Oberflächlich und Ahnungslos trifft es am besten. Neben den eigentlichen Ausbildern gibt es noch Ausbildungspaten, die von heute auf morgen inoffiziell wechseln.

Spaßfaktor

Spaßfaktor wäre sicher vorhanden, wenn nicht ständig Druck ausgeübt und Sachen behaupten worden wären, die nicht stimmen.

Aufgaben/Tätigkeiten

Es sind interessante Aufgaben dabei, die aber mit der Zeit, so wie überall auch eintönig werden.

Variation

Am Anfang der Ausbildung findet der sogenannte Hausdurchgang statt, bei dem man alle Abteilungen im Einrichtungshaus kennenlernt. Wenn man die Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing macht, ist man nach dem Hausdurchgang hauptsächlich in den Abteilungen Visual Merchandising, Interior Design und Grafikdesign eingesetzt.

Respekt

Wenn du Azubi bist, wirst du direkt abgestempelt und als dumm dargestellt.

Lasst die Finger von einer Ausbildung bei Ikea

1,0
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IKEA in Hofheim-Wallau absolviert.

Verbesserungsvorschläge

Wenn man einen Azubi einstellt, hat man eine Verpflichtung ihm was beizubringen

Arbeitsatmosphäre

Überwachung und kommen ihren Ausbildungsverpflichtungen nicht nach

Arbeitszeiten

Azubi bekommt die schlechtesten Zeiten

Ausbildungsvergütung

Tarif halt

Die Ausbilder

Haben Ihre Ausbildereignungsprüfung nicht bestanden, aber bewerten. Leider unfähig

Spaßfaktor

Du denkst, alles ist super. Wirst gelobt, und dann gefeuert

Aufgaben/Tätigkeiten

Azubi als billige Auffüllkraft


Karrierechancen

Variation

Respekt

Ikea s Fassade bröckelt!!!!

2,0
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IKEA in Wallau gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Essen in der Kantine gut und zu fairen Preisen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist ein Haifischbecken indem du frisst oder gefressen wirst. Keine gute Basis für junge Menschen

Verbesserungsvorschläge

Rechte und vertragliche Ansprüche an den Azubi sind genügend festgeschrieben, um jemanden schnell loszuwerden. Ein Azubi, der sich nicht selber ausbildet, verliert seinen Job.
Denn es wird keinesfalls ein weiteres Mal gezeigt- du bist dann mal raus. Sehr krass

Die Ausbilder

Der direkte Ausbilder fiel selber durch seine Ausbildereignungsprüfung. Aber hey- offiziell macht es ja jemand anders

Spaßfaktor

Bis auf die 2 Ausbilder ein wirklich tolles Team


Arbeitsatmosphäre

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Gute Chancen auf eine erfolgreiche Zukunft!

4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ikea Deutschland Gmbh & Co. KG, Niederlassung Ulm in Ulm absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Respekt
- Atmosphäre
- Chancen
- Man wird wertgeschätzt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis jetzt nichts ;)

Verbesserungsvorschläge

Das jede Abteilung bescheid weiß wenn ein neuer Azubi dahin kommt.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt Abteilungen in denen es mehr Spaß macht, als in anderen.

Karrierechancen

Gute Chancen für eine Weiterbildung.

Arbeitszeiten

Teilweise ziemlich spät, aber ist in Ordnung. Man braucht wahrscheinlich eine gewisse Zeit um sich daran zu gewöhnen. :)

Respekt

Es gibt immer Kollegen die einem respektlos gegenüber sind, diese kann man leider nirgends vermeiden.


Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

IKEA Oldenburg

3,9
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IKEA in Ohne Angabe abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Überstundenkonto, dadurch auch mal ein Urlaubstag mehr
- gute Vergütung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- zu hohe Belastung für Teamleiter (stand 2016)

Arbeitszeiten

es wurde darauf geachtet das man nicht zu viele Überstunden macht und es wurde versucht die Wünsche zu berücksichtigen.

Ausbildungsvergütung

gerade was das angeht war IKEA Oldenburg zu der Zeit echt super. Gerade dann wenn wir alle zusammen den Umsatz erreicht haben und dafür auch noch einmal alle gerecht belohnt wurden.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Eine Familie fürs Leben

3,8
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Ikea Gmbh & Co KG in Mannheim abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

"Per Du"
Nettes Team

Große Freude wenn man morgends zur Arbeit geht- Arbeit wirkt nicht wie eine Last.

Weihnachtsgeschenke sind immer super außergewöhnlich und kreativ!!

Tolle Feiern und Internedinge- zb Kostenloses Obst, Fitnessräume, Mitarbeiterrabatt

Bezahlte Fahrtkosten zur Berufsschule falls die den Weg zur Arbeit um ein großes Überschreiten.
Tolles Mitarbeiterrestaurant.

Interessante Ausbildung im Allgemeinen - in der Berufsschulklasse verglichen der beste Ausbildungsbetrieb in dieser Ausbildung.!!!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht immer offener Umgang mit Problemen

Verbesserungsvorschläge

Mehr die Zusammengehörigkeit im Team fördern.
Schade dass die Abteilungen nur auf ihre eigenen Probleme gucken und ihre eigene Meinung immer durchsetzen wollen.

Mehr Fokus auf die Azubis- neben dem Alltagsgeschäft etc. fallen die Azubis und die Probleme oft ein bisschen hinten über. Manchmal fehlt einfach ein offenes Ohr oder irgendjemand bei dem man auch den Frust loslassen kann.

Arbeitsatmosphäre

Immer Positiv- "per Du" - Nett- leider nicht immer Aufrichtig, es sollte manchmal mehr Klartext gesprochen werden auch unter den Abteilungen.
Konkurrenz denken unter den verschiedenen Bereichen. - Schade da man ja eigentlich an einem Strang zeiht.

Karrierechancen

Leider keine guten Karriere Chancen- es wird immer von vielen offenen Stellen geredet aber leider war nach meiner Ausbildung keine vakant.
Esseih denn ich hätte die Abteilung wechseln wollten, und wäre in den Verkauf gegangen.

Arbeitszeiten

Gleitzeit- sehr Arbeitnehmer-freundlich
Nichts für Langschläfer da die Kommunikation und Interiod Designer meist zwischen 6 und 7 Uhr anfangen.
In unserer Filliale Arbeit nur Wochentags- In anderen Fillialen ist das aber teils anders.

Ausbildungsvergütung

Mehr als fast alle meine Klassenkameraden in der Berufsschule.
+ Bezahlung der Schulmittel
+ Waschgeld für Arbeitskleidung

Die Ausbilder

Persönlich kann man sich auf alle Verlassen. Super nette Ausbilder die einen durch die Zeit begleiten- die aber leider auch ihre Aufgabe als Ausbilder oft sehr weit hinten anstellen.

Spaßfaktor

Unter den Azubis eine super Zusammengehörigkeit und großes Vertrauen und auch während der Arbeit kann mal gelacht werden.

Aufgaben/Tätigkeiten

Man wird voll und ganz in den Arbeitsprozess von Anfang bis Ende eingebunden wenn man selbst dies auch manchmal einfordert.
Sehr schnell werden einem auch Aufgaben alleine an die Hand gegeben.

Variation

Die Aufgaben bleiben Grundlegend oft die selben aber ändern sich in ihrem Inhalt sehr. Interiordesign im speziellen ist super wandelbar innerhalb der Aufgaben.

Respekt

Ältere Kollegen kommen manchmal nicht so gut damit zurecht wenn junge neue Kolleginnen mit Innovativen oder Schnelleren Lösungen kommen. Aber insgesamt immer ein nettes Team.

Super Ausbildung, und prima Entwicklungsmöglichkeiten

4,8
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ikea Deutschland Gmbh & Co. KG, Niederlassung Ulm in Ulm abgeschlossen.

Verbesserungsvorschläge

Nichts

Arbeitszeiten

Flexibel aber auch Samstag

Die Ausbilder

Gut, nehme sich immer Zeit

Spaßfaktor

Nette Kollegen und Azubis

Aufgaben/Tätigkeiten

Tolle Projekte

Variation

Man lernt echt alles kennen


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Ausbildungsvergütung

Respekt

Top Ausbilder!

4,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IKEA in Deutschland absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Die Werte, die IKEA festgelegt hat und jeder Mitarbeiter nach besten Gewissen umsetzt
-Die lockere Arbeitsatmosphäre
-Viele nette Kollegen kennenzulernen
-Mitarbeiterkantine (wo bekommt man schon für max. 3€ ein vernünftiges Mittagsessen inkl. Fleisch und Beilage)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mir fällt nichts negatives ein, meine Ausführlichen Beschreibungen sind eher Verbesserungsvorschläge.

Verbesserungsvorschläge

-Feste Vorgaben für Teamleiter, mit Auszubildenden über den Rahmenplan zu sprechen
-Den Ausbildungsrahmenplan etwas anpassen, lieber ein paar einzelne Bereiche streichen, dafür mehr auf wichtige Punkte eingehen
-Interessanteres Vergütungsmodell

Arbeitsatmosphäre

Bei IKEA wird jeder geduzt ob Einrichtungshauschef oder Kassierer - Das erleichert den Arbeitsalltag sehr und man kommt viel schneller mit den Mitarbeitern aus, als wenn man Sie Sietzen würde. Durch den ständigen Abteilungswechsel kennt man fast alle Mitarbeiter, und hat so - sofern man sich gut integriert, und ein gutes Gespür hat, mit wem man wie umgeht - sehr schnell viele nette Arbeitskollegen.

Karrierechancen

Ich verteile einfach mal 5 Sterne, da ich weiß, dass genug Azubis es bereits vom Azubi zur Führungskraft geschafft haben. Natürlich wird auch viel Eigeninitiative erwartet, aber ich denke auch, dass die Leute die was drauf haben Ihre Chance bekommen - sofern Sie sich anständig verkaufen können.

Arbeitszeiten

5 Sterne. Jeder sollte wissen, was es bedeutet im Einzelhandel zu Arbeiten. Verschiedene Schichten sowie Samstage gehören zu jedem Einzelhandelsberuf. Ist man sich dem bewusst, hat man bei IKEA die Möglichkeit seine Arbeitszeit innerhalb der Schichten selbst einzuteilen. Die Einsatzplanung erfolgt immer mindestens 1 Monat im voraus, und man hat einen Freien Samstag im Monat.

Außerdem kriegt man bei IKEA ab 7,5h Arbeit (normale tarifliche Arbeitszeit) 15 Minuten bezahlte Pause geschenkt - sprich man arbeitet eigentlich nur 7 Std und 15 Min.
Fürs Umziehen kriegt man jeden Arbeitstag 7 Minuten gutgeschrieben, die man - sobald 7,5 Std zusammen sind- auch direkt als freien Tag ausgleichen kann. Man freut sich über jeden zusätzlichen Tag, den man "on top" frei bekommt.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung ist tariflich. Hinzu gibt es eine Ausbildungszulage von 76,69€. Es gibt ein 13. Gehalt sowie Urlaubsgeld. Natürlich will ich nicht auf hohem Niveau jammern, aber ich denke schon, dass IKEA die Ausbildungsvergütung noch was hochschrauben kann - gerade weil hängeringend nach Führungskräften gesucht wird und die Ausbildungsvergütungen vieler großen Einzelhandelsketten einfach Interessanter sind. (Aldi, Lidl und andere Möbelhäuser, wo Azubis teilweise Provision bekommen)

Die Ausbilder

Die Ausbildung bei IKEA ist qualitativ sehr hochwertig. Es wird viel Wert drauf gelegt, den Ausbildungsrahmenplan abzuarbeiten, allerdings gibt es hier noch etwas Verbesserungsbedarf, da der Rahmenplan so groß ist, dass es kaum Möglichkeiten gibt, diesen abzuarbeiten. Außerdem steht in den Beschreibungen immer, dass eine Aufklärung durch den "Teamleiter" erfolgt, diese haben allerdings selten Zeit - Junge Ausbilder legen viel Wert auf die Förderung, wobei ältere "Hasen" eher weniger auf die Azubis und deren Rahmenplan fokusiert sind, hier muss man ständig am Ball bleiben - aber auch das geht.

Spaßfaktor

Die Aufgaben sind dem Einzelhandel entsprechend fast immer die selben. Allerdings wandert man bei IKEA während der Ausbildung durch fast alle Abteilungen, Spaß hat man hier immer.

Aufgaben/Tätigkeiten

Wie oben erwähnt, sieht man fast alle Abteilungen, demnach hat man soviele Eindrücke, und immer andere Aufgaben. Top!

Respekt

Ich habe bisher noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Jeder Mitarbeiter behandelt einen mit Respekt, egal ob Führungskraft oder normale Angestellte. Azubis genießen bei IKEA meines Erachtens nach einen guten Ruf.


Variation

Qualitativ hochwertige Ausbildung

4,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei IKEA in Ohne Angabe gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Variation innerhalb der Ausbildung, Sonderzahlungen, Mitarbeiter Events, Kantine, Sozialleistungen, Image, Gemeinschaft.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu häufige leere Versprechungen.

Verbesserungsvorschläge

Übernahme für alle Azubis die in der Abschlussprüfung minimum mit der Note 2 abschließen. Weniger Führungskräfte aus externen Firmen einstellen. Schnellere Handlungsfähigkeit bei Personalentscheigungen.

Arbeitsatmosphäre

Tadellos.

Karrierechancen

In meinem EH sind die Karrierechancen besonders für junge Mitarbeiter mit Potenzial sehr begrenzt. Voraussetzung für den Aufstieg ist beispielsweise die Ausübung einer normalen Mitarbeiter Position über mehrere Jahre. Es werden zu häufig Personen aus externen Firmen in Führungspositionen eingesetzt.

Arbeitszeiten

Samstagsarbeit, Im Regelfall Schichten von 9:30-18Uhr oder 12-20Uhr. Ein Samstag pro Monat frei. Gemessen am Einzelhandel ganz gut.

Ausbildungsvergütung

Übertariflich, Weihnachtsgeld , Urlaubsgeld und viele weitere Sonderzahlungen

Die Ausbilder

Ausbilder wechseln mit den Bereichen im Takt von 4 Wochen bis 4 Monate. Jeder Ausbilder ist anders, grundsätzlich sind alle an der Weiterentwicklung der Azubis interessiert. On Top Planung ist zu selten gewährleistet.

Spaßfaktor

Ständige Abwechslung durch wechselnde Bereiche. Man lernt dauerhaft neue Menschen können. Ausbildung ist für sehr anpassungsfähige Menschen besonders geeignet. Man wird ständig gefordert, allein dadurch, dass man das Sortimentwissen ständig erweitert.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben im Einzelhandel sind wie sie sind. Da lässt sich nicht viel dran rütteln. Zum Ausgleich zu den recht öden Routine Aufgaben wurden mir regelmäßig große Projekte übergeben. Ein größeres Projekt wird vor den Führungskräften vorgestellt und gibt den Trend an wie weit man es im Unternehmen schaffen kann. Eine schöne Möglichkeit sich zu beweisen.

Variation

Ständiger Wechsel der Abteilung. Jeder IKEA Sales Azubi ist nach der Ausbildung für das Unternehmen Gold wert.

Respekt

Unter den normalen Mitarbeitern ist der Respekt immer gegeben. Die Mitglieder der Hausleitungsgruppe haben im Bereich Menschlichkeit und Respekt noch etwas Potenzial. Allerdings muss innerhalb der HLG auch zwischen den einzelnen Personen differenzieren.

Guter Ausbildungsbetrieb

4,3
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Ikea Gmbh & Co KG in Mannheim abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Übertariflicher Lohn
Gutes Arbeitsklima
Gutes Team


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Mehr Bewertungen lesen