Navigation überspringen?
  

IKEA Deutschlandals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
IKEA DeutschlandIKEA DeutschlandIKEA Deutschland

Bewertungsdurchschnitte

  • 596 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (289)
    48.489932885906%
    Gut (150)
    25.167785234899%
    Befriedigend (103)
    17.281879194631%
    Genügend (54)
    9.0604026845638%
    3,64
  • 47 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    25.531914893617%
    Gut (7)
    14.893617021277%
    Befriedigend (11)
    23.404255319149%
    Genügend (17)
    36.170212765957%
    2,76
  • 12 Azubis sagen

    Sehr gut (9)
    75%
    Gut (2)
    16.666666666667%
    Befriedigend (1)
    8.3333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    4,18

Firmenübersicht

IKEA ist ein führendes, internationales Handelsunternehmen für Möbel und Heimeinrichtung - mit Wurzeln in Schweden und Einrichtungshäusern in der ganzen Welt.

Die IKEA Geschichte beginnt 1943 im Dorf Agunnaryd in Schweden, als der IKEA Gründer Ingvar Kamprad gerade 17 Jahre alt war. Seitdem ist der IKEA Konzern zu einem riesigen Einzelhandelserlebnis mit 149.000 Mitarbeitern in 38 Ländern herangewachsen und generiert jährliche Umsätze von 34,1 Milliarden Euro.

Unsere Vision ist den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen.

Das schaffen wir durch unsere IKEA Geschäftsidee: Wir bieten ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter Einrichtungsgegenstände zu Preisen an, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.


Der IKEA Katalog wird jährlich in 213 Millionen Exemplaren in 59 Editionen und 32 Sprachen gedruckt.
 

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

Weltweit 34,1 Milliarden € (Geschäftsjahr 2017)

Mitarbeiter

18.000 Mitarbeiter in Deutschland - aus 95 Nationen 149.000 Mitarbeiter weltweit

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Viele verbinden das Arbeiten bei IKEA mit dem Arbeiten in einem unserer Einrichtungshäuser.

Um kostengünstige und formschöne Einrichtungsgegenstände anzubieten, die das Leben zu Hause schöner machen, gibt es ganz viele interessante Aufgaben bei IKEA:

Vom Einkauf und Verkauf unserer IKEA Produkte, über den Kundenservice, Marketing, Kommunikation und Einrichtung, Restaurant, Nachhaltigkeit, Technik, Umwelt & Qualität, Personalabteilung, Design und Produktentwicklung bis hin zu Finanzen und Business Navigation und IT.

Dass innerhalb unserer Arbeitskultur unsere ganze Aufmerksamkeit zwischenmenschlichen Werten gilt wie Respekt, Humor, Gemeinschaftlichkeit, dafür sind wir bekannt. Sie bilden die Grundlage, miteinander ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren und Dinge zu ändern.

Das alles wiederum ermöglicht allen interessierten Mitarbeitern/-innen Karriereschritte, die sie mit hohem Tempo voranbringen.

Die unseren Bewerber/-innen vielleicht noch nicht so bekannte Seite unserer Arbeitsrealität ist, dass wir viele sehr erfolgreiche nationale und internationale Laufbahnen bei unseren Führungskräften haben.
Deren Karrierewege zeigen auch Folgendes: Gestaltungsspielräume sind so groß und abwechslungsreich, dass weiterführende Aufgaben, neue Projekte und Einrichtungshäuser immer wieder zu neuen Herausforderungen einladen. IKEA hat durch seinen Erfolg, seine Größe und die Vielfalt der Bereiche immer viele Angebote parat. Schließlich gehören zur weltweiten IKEA Gruppe neben dem Bereich „Retail“ mit seinen zurzeit 51 Einrichtungshäusern in Deutschland (und einer Menge mehr Häusern auf der ganzen Welt) eigene Unternehmen für die Entwicklung unserer Produkte, deren Produktion, logistische Prozesse, IT usw.

Die Eckpfeiler unserer IKEA Vision, unserer Geschäftsidee und unseres Konzeptes sind:

Unser IKEA Sortiment

Der Schwerpunkt des IKEA Sortiments liegt auf formschönem und funktionsgerechtem Design zu einem günstigen Preis. Unser Sortiment bietet Einrichtungslösungen für jeden Raum zu Hause. Es enthält etwas für Romantiker, Minimalisten und alle übrigen Menschen. Die Produkte sind aufeinander abgestimmt, d. h. egal welchen Stil du bevorzugst, unsere Designer und Produktentwickler arbeiten ständig daran, dass unsere Produkte dem täglichen Gebrauch gerecht werden und dabei auf Unnötiges verzichtet. Wir bei IKEA sprechen auch von „Democratic Design“: Damit möchten wir zeigen, dass gutes Design nicht teuer, exclusiv oder nur für wenige Menschen sein muss. Wir meinen, gut designte und mit hochwertigen Materialien verarbeitete Produkte sind etwas so Wunderbares, dass sie für jeden erschwinglich sein sollten - unabhängig vom Geldbeutel.

Unsere niedrigen Preise

Niedrige Preise machen es möglich, dass sich jeder unsere formschönen und funktionsgerechten Einrichtungsgegenstände leisten kann. Das ist der Grundgedanke hinter jedem IKEA Produkt. Außerdem wollen wir alles immer noch besser, noch einfacher und effizienter machen. Und dabei kostengünstig bleiben.

Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen

Wir haben den direkten Weg in das Möbelgeschäft gewählt, indem wir bei der Entwicklung der Möbel den Preiszettel im Hinterkopf haben. Unsere Kunden finden bei IKEA Produkte nach ihrem Geschmack, weil wir Rohstoffe optimal nutzen und unsere Produktion entsprechend effizient angepasst haben. Es entspricht dem so genannten IKEA Way, diese Kosteneinsparungen an unsere Kunden weiterzugeben.

Den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen beinhaltet auch, dass wir mit unserem Handeln zu einer Welt beitragen, in der wir verantwortungsvoll mit der Erde, ihren Rohstoffen und den Menschen umgehen. Klar! Das ist eine unendliche Aufgabe und manchmal sind wir ein Teil des Problems. Also arbeiten wir daran, ein Teil der Lösung zu werden.

IKEA ist auch mit hohem Engagement beteiligt an sozialen und umweltbezogenen Projekten - gemeinsam mit Partnern wie dem WWF, UNICEF, Save the Children und vielen anderen. So helfen beispielsweise IKEA Kunden bei der jährlichen Stofftieraktion mit, die Ausbildung von Kindern in Afrika, Asien und Zentral- und Osteuropa zu verbessern.

Perspektiven für die Zukunft

 

Menschen und ihre Bedürfnisse ans Wohnen und Einrichten werden immer vielfältiger. Um weiterhin vielen Menschen  einen besseren Alltag zu schaffen, setzen wir uns immer wieder aufs Neue mit ihren Wünschen auseinander. Wir denken über neue Produkte und Einrichtungslösungen nach, die Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen noch besser unterstützen und ihren Alltag erleichtern. Wir planen neue Produktionstechniken und Lieferwege, die Ressourcen schonen. Daraus ergeben sich neue Aufgaben und eine Menge stabiler Arbeitsplätze in Deutschland und auf der ganzen Welt. „Das Meiste ist noch nicht getan. Wunderbare Zukunft.“
Dieses Zitat des Firmengründers Ingvar Kamprad gilt jeden Tag auf Neue.

Benefits

Flexible Arbeitszeiten
Abhängig vom Tätigkeitsbereich können unsere Mitarbeiter nach flexiblen Arbeitszeiten arbeiten, die individuell mit den Vorgesetzten vereinbart werden.

Homeoffice
Je nach Tätigkeitsfeld und individuell abgestimmt besteht für unsere Mitarbeiter auch die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten (Homeoffice).

Kantine
In jedem Einrichtungshaus und an den meisten übrigen IKEA Standorten haben wir ein Mitarbeiterrestaurant, wo unsere Mitarbeiter kostengünstig warme und kalte Speisen verzehren können.

Essenszulagen
Durch unser IKEA Mitarbeiterrestaurant können unsere Mitarbeiter kostengünstig essen und in angenehmer Atmospäre ihre Pausen verbringen.

Betriebskindergarten
An vielen Standorten haben wir bereits Kindertagesstätten, die wir in Kooperation mit externen Trägern oder den Kommunen betreiben.

Betriebliche Altersvorsorge
Wir möchten unsere Mitarbeiter bei der Absicherung im Alter unterstützen und gewähren daher jedem unserer Mitarbeiter eine betriebliche Altersvorsorge in Form einer Rentendirektversicherung.

Barrierefreiheit
Dadurch, dass auch unsere Kunden barrierefrei bei uns einkaufen können, sind die meisten Bereiche bei IKEA barrierefrei.

Gesundheitsmaßnahmen
Gute Leistungen zu erbringen, das Beste zu geben hängt stark damit zusammen, wie gesund sich ein Mensch fühlt. Die eigene Gesundheit wiederum wird durch Vieles beeinflusst, was innerhalb, aber auch außerhalb des Arbeitsalltages stattfindet. Dessen sind wir uns sehr bewusst.
IKEA hat sich dem Auftrag verschrieben, Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass sie die Gesundheit erhalten und wir fördern durch zahlreiche Maßnahmen die Gesunderhaltung unserer Mitarbeiter. Dafür arbeiten wir eng zusammen mit unserem betriebsärztlichen Dienst und dem Familienservice, der als Kontaktstelle für unsere Mitarbeiter kostenfrei und rund um die Uhr erreichbar ist. Innerhalb unserer Führungskräfteentwicklung sensibilisieren wir unsere Führungskräfte für gesundheitsförderliches Selbst- und Führungsverhalten. Zusätzlich bieten wir zahlreiche Weiterbildungsangebote an, in denen Mitarbeiter und Führungskräfte ihr Verhalten reflektieren und lernen können, mit unvermeidbarem Stress besser umgehen zu können.

Betriebsarzt
In jedem Einrichtungshaus und an den meisten übrigen IKEA Standorten haben wir einen Betriebsarzt, der von unseren Mitarbeitern genutzt werden kann.   

Coaching           
IKEA wird von vielen für seinen Führungsstil geschätzt, der auf dem Prinzip des Coachings basiert. Verschiedene Blickwinkel einzunehmen, sich nicht immer mit der ersten naheliegenden Lösung zufrieden zu geben, geeignete Fragetechniken zu kennen und zu verwenden, die keine Lösungen vorgeben, sondern finden helfen – das gehört zur Ausbildung unserer Führungskräfte und zum Alltag kollegialen Führens.
Dazu gehört auch, kontinuierlich Feedback zu geben, Verhalten zu reflektieren und miteinander zu reden statt übereinander. Das sind die Prinzipien, mit denen wir zusammen arbeiten und Lösungen finden. Und auf die man sich jederzeit berufen kann.

Parkplatz
In jedem Einrichtungshaus und an den meisten übrigen IKEA Standorten können unsere Mitarbeiter und Kunden kostenlos parken.    

Gute Anbindung
Unsere Einrichtungshäuser und andere IKEA Standorte sind sowohl mit dem PKW als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Mitarbeiterrabatte
Wir bieten unseren Mitarbeitern beim Einkauf in unseren Einrichtungshäusern einen Mitarbeiterrabatt von 15%.

Firmenwagen
Je nach Position und Tätigkeit stellen wir unseren Mitarbeitern einen Firmenwagen zur Verfügung. Für alle IKEA Mitarbeiter gibt es Poolwagen in jeder IKEA Einheit, die für betriebliche Reisen genutzt werden können.
        
Mitarbeiterhandys
Je nach Position und Tätigkeit stellen wir unseren Mitarbeitern Mitarbeiterhandys zur Verfügung. In den Einrichtungshäusern gibt es zudem Handys, die die interne Kommunikation zwischen den Kollegen und Abteilungen erleichtern.

Mitarbeiterbeteiligung
Bei IKEA gibt es für alle Mitarbeiter eine Mitarbeiterbeteiligung.

Mitarbeiter Events
Wir organisieren für unsere Mitarbeiter viele schöne betriebliche Veranstaltungen wie z.B. die IKEA Weihnachtsfeier, ein Sommerfest, Jubiläumsfeiern oder das jährliches Event zum Start des neuen Geschäftsjahres.

Internetnutzung
Jeder Mitarbeiter hat einen Zugang zu unseren IKEA eigenen Seiten www.IKEA.de und www.ausbildung.IKEA.de. Über unser IKEA Intranet können sich alle Mitarbeiter laufend über aktuelle Dinge im Unternehmen informieren.

Weitere Lohnnebenleistungen
  • Volles 13. Gehalt am Jahresende
  • Urlaubsgeld 
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Erstattung von Kontoführungsgebühren
  • Reinigungsgeld (für die Reinigung der Berufskleidung)
  • Übertarifliche Auszubildendenzulage für die Zeit während der Ausbildung bei IKEA
  • Jubiläumsgeschenke alle 5 Jahre

Standort

Standorte Inland

 

In Deutschland: 50 Einrichtungshäuser und weitere IKEA Standorte

IKEA Einrichtungshäuser in Deutschland

Standorte Ausland

Weltweit 335 IKEA Standorte in 38 Ländern

(Neben den Einrichtungshäusern zählen zu den IKEA Standorten auch unsere Einkaufsbüros, Distributionszentren sowie IKEA eigene Fabriken.)

IKEA Standorte weltweit

Impressum

IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Am Wandersmann 2-4

65719 Hofheim-Wallau 

https://www.ikea.com/ms/de_DE/customer_service/impressum.html

Für Bewerber

Videos

Arbeiten bei IKEA: 24 Stunden bei IKEA
Arbeiten bei IKEA: Ein Interior Designer erzählt
Arbeiten bei IKEA: der beste Freund des Kunden

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Unsere Geschäftsbereiche:
Zur weltweiten IKEA Gruppe gehören neben dem bekannten Bereich „Retail“ mit seinen zurzeit 51 Einrichtungshäusern in Deutschland eigene Unternehmen für die Entwicklung unserer Produkte, deren Produktion, logistische Prozesse, IT usw.

Innerhalb unserer Einrichtungshäuser suchen wir freundliche Mitarbeiter/innen mit Leidenschaft für alles rund ums Wohnen und Einrichten - für folgende Aufgaben:

Verkauf
Unsere Mitarbeiter im Verkauf vermarkten täglich das IKEA Sortiment und informieren unsere Kunden über das Selbstbedienungskonzept. Dazu gehören Leidenschaft am aktiven Verkaufen und gute Kenntnisse unseres Konzepts und Sortiments. Außerdem solltest du gerne Kontakt mit unseren Kunden haben und wissen, welche Wünsche und Bedürfnisse sie ans Wohnen und Einrichten haben.

Logistik
Die Aufgabe der Logistik ist es, alle Waren vom Lieferanten möglichst direkt und kosteneffizient zu den Kunden und Einrichtungshäusern zu transportieren. Wichtig ist dabei die Umweltverträglichkeit. Das gilt für den Transport und die Warenhantierung sowohl in den Einrichtungshäusern als auch in unserem IKEA Distribution Service mit Sitz in Dortmund.

Kommunikation & Einrichtung
In jedem IKEA Einrichtungshaus gibt es ein Team von Einrichtungsspezialisten, die sich darum kümmern, dass ein Besuch bei IKEA zu einem inspirierenden Einkaufserlebnis wird.

Kundenservice
Unser Kundenservice bietet verschiedene Aufgaben innerhalb und außerhalb der Einrichtungshäuser – von der Information am Eingang, dem Kinderparadies und den Spielecken, dem Bereich Kasse, Warenausgabe und Umtausch bis hin zu unseren Servicecentern in Diedenbergen und Rostock.

Restaurant (IKEA Food)
IKEA FOOD ist unser eigenes Restaurant und bietet viele Aufgaben im Kundenrestaurant, im Bistro, im Schwedenshop und im Mitarbeiterrestaurant. Eins ist sicher: du machst damit eine Menge Menschen wirklich glücklich.

Finanzen und Business Navigation
Mitarbeiter in der Buchhaltung kümmern sich um die Erfassung aller finanziellen Vorgänge im Einrichtungs
haus. Business Navigation & Operations Manager in den Einrichtungshäusern nutzen ihre unternehmerischen Fähigkeiten und ihre Managementkenntnisse für die strategische Umsetzung der Geschäftsidee und der zentralen Vorgaben „vom Umsatz bis zum Resultat". Sie nehmen hier ihre Navigationsfunktion innerhalb der Hausleitungsgruppe wahr. In der Hauptniederlassung gibt es einen Finanz- und Controllingbereich für zentralgesteuerte Prozesse und Abläufe.

Personalabteilung
Unsere Personalabteilungen arbeiten als Geschäftspartner für andere Teile des Unternehmens und sind verantwortlich dafür, die richtigen Menschen für IKEA zu motivieren, einzustellen und langfristig zu binden. Sie unterstützen unsere Führungskräfte dabei Mitarbeiter zu schulen und weiterzuentwickeln.

Nachhaltigkeit, Technik, Qualität & Umwelt
Mitarbeiter und Spezialisten im Bereich Technik, Qualität und Umwelt kümmern sich um alle Aspekte der Produktqualität, indem sie Kosten reduzieren und ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit im Sozial- und Umweltbereich leisten. Die Funktionen reichen von Spezialisten für die Einhaltung von Gesetzen bis hin zu Umwelt- und Produktingenieuren.

Marketing
Marketing ermöglicht es uns, den vielen Menschen unsere Produkte und Einrichtungsideen zu zeigen. Und sie dazu zu bewegen, ins IKEA Einrichtungshaus zu kommen, um dort alles „in echt" zu erleben. In Deutschland gibt es in jedem IKEA Einrichtungshaus einen Marketing-Spezialisten für den lokalen Markt.

Neben den Einrichtungshäusern bieten wir national und international Jobs im Bereich IKEA of Sweden, in dem unsere Produkte designt werden, in eigenen Produktionsstätten, in Tradingoffices auf der ganzen Welt, die die Produktion unserer Produkte steuern, in international agierenden Distributionszentren, die logistisch hochprofessionell und mit neuester Technik unsere Produkte von den Produktionsstätten bis zu den Einrichtungshäusern bringen und in eigenen Unternehmen für unsere komplexen IT-Systeme usw.

Design und Produktentwicklung
IKEA of Sweden AB entwickelt das IKEA Sortiment, produziert es und sorgt dafür, dass es Einrichtungshäusern und Kunden in der ganzen Welt zur Verfügung steht.

Trading
Tradingteams auf der ganzen Welt arbeiten mit Lieferanten in mehr als 50 Ländern zusammen. Trading ist in einzelne Standorte unterteilt, sogenannte Trading Service Offices. Deren Ziel ist es, sicherzustellen, dass jede Vertragsvorbereitung für die IKEA Supply AG für beide Seiten ein Gewinn ist.

IT – Informationstechnologie
IKEA IT ist eine weltweite Organisation, die IKEA mit Geschäftslösungen und Services unterstützt. Unsere IT- Kollegen liefern schnelle, schlanke und nutzerfreundliche IT-Services statt nur Technologie.

Distribution
IKEA Distribution Service umfasst alle Warenbewegungen innerhalb von IKEA weltweit: Also Lieferungen von unseren IKEA Lieferanten an die Zentralläger und IKEA Einrichtungshäuser, sowie von den Zentrallägern zu den IKEA Einrichtungshäusern oder auch direkt zu unseren Kunden. Diese Organisationseinheit teilt sich in drei Bereiche: Store Distribution, Customer Distribution und Transport.

Karrieremöglichkeiten bei IKEA
Gerade im Handel kannst du Erfolge jeden Tag steuern und nachvollziehen. Denn am Ende des Tages siehst du, ob die Kunden so begeistert von einem Produkt waren wie du selbst. Bei IKEA können wir auf jeder Ebene eigene Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen. So lernen wir den eigenen Bereich zu managen und kooperativ Mitarbeiter zu führen. Und das können wir überall einbringen. Sei es in der Produktentwicklung, Produktion, Distribution oder im Verkauf. Da ist nicht nur eine klassische Karriere reizvoll, sondern auch die Querentwicklung in andere Bereiche – national oder international.


Deine Ausbildung bei uns:

IKEA ist ein Teil deines Lebens.
Hej, mach das zum Beruf!

Wenn wir ausbilden, ist alles ein bisschen größer und bunter.
IKEA wird für seine Vielfalt geliebt. Auch von unseren Auszubildenden.
Wenn wir ausbilden, ist alles ein bisschen größer und bunter. Sieh dich mal genau bei dir zu Hause um. Vermutlich gehört schon längst ein Teil von IKEA zu deinem Alltag. Steig doch dort ein, wo es dir vertraut ist!

IKEA ist ein Einrichtungshaus – das ist der Teil, den jeder kennt.
Aber wusstest du auch, dass hinter unseren blauen Fassaden viel mehr steckt?
Zum Beispiel ein Designunternehmen, eines der größten Gastronomieunternehmen Deutschlands, ein Logistikkonzern und ein Servicedienstleister. Da wir das alles auf einmal sind, kann man bei uns mehr lernen und noch viel mehr werden. Ein weiterer Pluspunkt: Bei guten betrieblichen Leistungen wirst du nach deiner Ausbildung in
Vollzeit unbefristet von IKEA übernommen. Wir freuen uns auf dich.

Möchtest du mehr über die Ausbildung bei IKEA erfahren oder lesen, was unsere Azubis von ihrer Ausbildung im Azubi Blog berichten und welche Karrierewege sie gegangen sind, dann schau doch einfach auf unserem Azubiportal nach.

Alles über die einzelnen Ausbildungsberufe bei IKEA findest du hier.

Hier kannst du dich direkt online bei IKEA als Azubi bewerben.


Gesuchte Qualifikationen

Uns ist die Persönlichkeit unserer Bewerber wichtiger als Examensnoten oder Fachrichtungen. Uns interessiert, wie engagiert ein Bewerber ist, welche Fähigkeiten er mitbringt und welches Potential er hat. Wir suchen zukünftige Mitarbeiter und Führungskräfte, die gerne Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen können – und die sich bewusst für IKEA entscheiden.

Uns interessiert auch, inwieweit deine persönlichen Werte und Einstellungen zu unseren Unternehmenswerten passen. Wichtig ist uns, dass sich unsere Bewerber mit vielen unserer Werte identifizieren können und gleichzeitig eigene Standpunkte vertreten.

Gesuchte Studiengänge

Da wir bei IKEA nach Persönlichkeit und nicht nach Studienabschlüssen oder Fachrichtungen auswählen, liegen die Qualifikationen vor allem im Softskill Bereich und im Bereich der persönlichen Werte und Einstellungen. An deiner Persönlichkeit interessiert uns, ob du unkompliziert und willensstark bist und dich mit Leidenschaft für alles rund ums Wohnen und Einrichten einsetzen willst. Wichtig ist uns daneben Führungstalent und Wertschätzung für Menschen, Kosten– und Umweltbewußtsein, Umsetzungsstärke, Begeisterung für Heimeinrichtung, Mobilität.

Bei IKEA kommen die Bewerber aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen. So haben wir zum Beispiel Kollegen, deren Studienabschlüsse für ein Handelsunternehmen auf den ersten Blick ungewöhnlich sind: z.B. Sinologie, Jura, Sozialpädagogik, Romanistik, Geografie, Mathematik, Architektur oder Kunst.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Es gibt viele gute Gründe, für IKEA zu arbeiten. Ein wichtiger Grund ist unsere Mitarbeiteridee, auf die sich jeder unserer Mitarbeiter berufen kann: „Wir bieten offenen und aufrichtigen Menschen die Möglichkeit, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, damit wir mit großem Engagement gemeinsam einen besseren Alltag für uns und unsere Kunden schaffen können.“
Das haben viele Menschen bei IKEA genutzt, die gemeinsame Werte teilen, Ideen haben und sich gegenseitig anregen und füreinander einsetzen. Dadurch entstehen viele ungewöhnliche Laufbahnen, die vor allem eins zeigen: durch die Besonderheit von IKEA, den gesamten Prozess - von Produktentwicklung über Produktion/Distribution bis zum Verkauf - in verschiedenen, zur IKEA Gruppe gehörenden Unternehmen, zu steuern und managen, ist es leicht, seine Kenntnisse und Fähigkeiten in immer wieder neuen Projekten und Funktionen zu erweitern. Und "klassische" Karriere zu machen oder sich quer zu entwickeln.
Alles nach unserem Motto: "Wechsle den Job, nicht das Unternehmen."

Wer unsere Unternehmensvision und unsere Kultur schätzt, findet immer Möglichkeiten, seine eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und seinen Horizont zu erweitern, indem er neue Aufgaben mit erweiterten Verantwortungsbereichen übernimmt. Dadurch entstehen Laufbahnen, die einzigartig in der Arbeitswelt sind und auf die unsere Mitarbeiter und Führungskräfte stolz sind. Laufbahnen, die die individuellen Seiten stärken und für unsere gemeinsame Idee verbinden.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Was ist typisch IKEA?

Unsere Möbel und Einrichtungsideen sind eine Seite von IKEA.
Typisch an IKEA sind die ungewöhnlichen und erfolgreichen Laufbahnen unserer Mitarbeiter und unsere Kultur. Sie ist stark geprägt von Werten wie Einfachheit oder Respekt.
Unsere Kultur ist der Rahmen dafür, wie wir arbeiten, denken und leben. Schau sie dir doch einfach selbst mal an!


Vielfalt
Wir bei IKEA heißen die Einzigartigkeit von jedem unserer Mitarbeiter willkommen. Wir erwarten gute Leistungen von jedem, weil wir meinen, dass jeder sich voll einbringen kann und sollte, gleich welcher Herkunft, sozialer Schicht, Glaubensrichtung, sexueller Orientierung oder welchen Lebensentwurf. Diese Dinge prägen aber sicherlich deine Meinung. Und die interessiert uns! Denn wir wollen Menschen mit Ideen und klugen Fragen zusammen bringen und deren verschiedene Blickwinkel für die kreative Lösung von Herausforderungen nutzen.

„Es wagen, anders zu sein“ heißt einer unserer Werte und das praktizieren wir von Beginn an. Wer kommt schon auf die Idee, beim Sessel die Beine abzuschrauben und Möbel in flache Pakete zu verpacken damit man sie leichter transportieren kann? Oder einfach das Lager zu öffnen, weil die Kunden Schlange stehen, um die Produkte zu kaufen? Das sind alles Ideen, die IKEA ausmachen und die von Menschen kommen, die querdenken können und Dinge auch mal anders machen – zum Wohl unserer Mitarbeiter und unserer Kunden.

Man sagt auch „wenn alle das gleiche denken, dann wird nicht viel erdacht“. Das finden wir auch und damit wir noch mehr erdenken brauchen wir Menschen bei uns im Unternehmen mit ganz unterschiedlichen Blickwinkeln und Erfahrungen, aus unterschiedlichen Lebenssituationen und mit anderen Sichtweisen.

Es hilft uns, dass wir neue Mitarbeiter nach Persönlichkeit und nicht nach Schema F auswählen. So kommen schon ganz unterschiedliche Menschen zu uns. Wir versuchen aber auch Vielfalt in alle unsere Prozesse und Arbeitsweisen zu integrieren und über alle Ebenen und Funktionen hinweg. So ermöglichen wir Kollegen in unterschiedlichen Lebenssituationen diese mit der Arbeit bei IKEA zu verbinden und gewinnen ihr Wissen und Ideen für uns und unsere Kunden. Die Mitarbeiter-Netzwerke BUF (Beruf und Familie), Mosaic.Cool.Tour (interkultureller Austausch) und Fair.Quer (Homo-, Bi-Sexuelle und Transgender) stehen mit Rat, Tat und offenen Ohren zur Seite und entwickeln mit ihren Projekten und Ideen den Arbeitsplatz IKEA ständig weiter.

Es geht aber vor allem darum, in einer Unternehmenskultur arbeiten zu können, die das anders sein schätzt und gleichzeitig eine Gemeinschaft bieten kann. Das ist neben allen Maßnahmen und Angeboten das Wichtigste, damit sich jeder so wie er ist bei IKEA wohlfühlen und einbringen kann.

Gegenseitigkeit
Unsere Überzeugung ist Gegenseitigkeit. Eine kooperative und faire Grundeinstellung des Unternehmens erzeugt auch bei unseren Mitarbeitern/- innen große Flexibilität und Offenheit, Lösungen für alle Lebenssituationen zu entwickeln. Zum Beispiel fördern wir individuelle Teilzeit-Modelle für Führungskräfte und unterstützen an mehreren Standorten Kindertagesstätten. Unser Anspruch ist, berufliche „Heimat“ für Menschen zu sein und zu bleiben, in verschiedenen Lebensphasen, auch wenn deren Lebenssituationen sich über Jahre hinweg immer wieder verändern. Das verlangt Engagement und Kompromissbereitschaft von beiden Seiten – und bringt beiden eine Menge Möglichkeiten, Freiheit und Energie für den gesamten Alltag.

Führung mal anders
Wir regen uns gegenseitig an, die beste Lösung zu finden, indem wir Fragen stellen. So findet jeder seine eigene Antwort und seinen eigenen Weg zum Ziel. Das ist Führung auf unsere Art, unserem so genannten IKEA Way.

Anerkennung
Wir nehmen keine Rücksicht auf Status. Wir wissen, dass Aufgaben erledigt werden müssen. Daher schätzen wir jedes gelöste Problem, jeden Verbesserungsvorschlag und jedes erzielte Ergebnis. Wir drücken Anerkennung aus, indem wir Verantwortung abgeben.

Kostenbewusstsein
Auch kleine Ausgaben haben in der Summe einen großen Einfluss auf unsere Preise. Deshalb achten wir darauf, überflüssige Ausgaben zu vermeiden und sparsam mit Ressourcen umzugehen.

Te
amwork
Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Kunden ein tolles Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Und jeder von uns weiß, dass wir das nur im Team schaffen. Denn dazu muss jeder seinen Job gut machen.

Einfachheit

Unser Verhalten, Preise und unsere Abläufe zeichnen sich durch Einfachheit aus. Einfachheit prägt unseren Umgang mit unseren Kunden und natürlich miteinander. Wir brauchen keine maßgeschneiderte Arbeitskleidung und legen keinen Wert auf Statussymbole. Wir verlassen uns auf unsere eigene Kraft und unseren Willen. Aber eines vergessen wir dabei nicht, uns gegenseitig zu respektieren.

Begeisterung
Wir freuen uns über unsere Arbeit. Und wir machen das, was wir tun, gerne. Möbel und Einrichtungsideen an Menschen zu verkaufen, damit sie ein schöneres Zuhause haben, ist doch auch eine tolle Aufgabe.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

10 Gründe, um bei IKEA zu arbeiten.

Übrigens, erster Klasse zu reisen, gehört nicht dazu.
 
1. Wir stellen Menschen ein, die zu uns passen.
IKEA Mitarbeiter sind unkompliziert, packen mit an, arbeiten hart und ziehen mit den anderen Mitarbeitern an einem Strang. Es gibt viele Gründe bei IKEA zu starten. Fragt man Mitarbeiter, warum sie sich bei IKEA wohlfühlen, sagen die meisten: „Wegen der tollen Menschen“. 

FairCompany_HSPraktikum_2017_4c.jpg

 
2. Wir inspirieren dich!
Wenn die Kultur eines Unternehmens durch gemeinsame Werte und eine Philosophie geprägt ist, wirkt das oft sehr inspirierend. Mehr als 90% unserer Mitarbeiter wissen, wofür IKEA steht. Fast 80% fühlen sich durch die IKEA Kultur bei ihrer Arbeit inspiriert (an den anderen 20% arbeiten wir noch).  
 
3. Fehler zu machen ist in Ordnung – wirklich
Bei IKEA ist es in Ordnung Fehler zu machen – jeder macht mal einen Fehler. Wichtig ist es, daraus zu lernen, sich stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln. 
 
4. Karriere geht nicht nur nach oben, sondern auch nach links und nach rechts
IKEA hat sehr viele verschiedene interessante Stellen. Wenn Mitarbeiter eine Aufgabe länger gemacht haben oder Lust auf etwas Neues haben, dann können sie sich eine neue Herausforderung bei IKEA suchen. In einem anderen Fachbereich, in einer Spezialistentätigkeit, in einer anderen Stadt, in einer unserer vielen IKEA Einheiten oder in einem anderen Land.  

5. Heute Schweden, morgen China
IKEA hat Einrichtungshäuser und Büros in mehr als 44 Ländern. Alle orientieren sich an den gleichen Werten und unserer gemeinsamen Geschäftsidee. Von einem Land in ein anderes Land zu ziehen oder auch innerhalb von Deutschland, ist daher nicht ungewöhnlich. Und wenn du umziehst, triffst du viele freundliche IKEA Kollegen, die dich beim „Ankommen“ unterstützen. 

6. Statussymbole bleiben draußen
Wir legen Wert auf Chancengleichheit, arbeiten in Teams und Gemeinschaftsbüros und reisen Economy. Weil wir unsere Geschäftsidee ernst nehmen – nämlich das Leben der Vielen zu verbessern, nicht das Einzelner. 
 
7. Der Erfolg einer unendlichen Liste
Menschen möchten stolz auf das Unternehmen sein, bei dem sie arbeiten. Bis heute hat die IKEA Foundation 100 Millionen Kinder in Not unterstützt. Und wir arbeiten jeden Tag an der unendlichen Aufgabe noch besser und nachhaltiger mit unserer Umwelt umzugehen.
 
8. Übung macht den Meister
Welches andere Unternehmen vertraut dir ein 30-Millionen-Euro-Budget an, wenn du erst 22 Jahre alt bist? Oder eine Managementposition, wenn du ein Studium abgebrochen hast? Wenn du die passende Person für eine Stelle bist, dann unterstützen und coachen wir dich bei deiner fachlichen und persönlichen Entwicklung. 
 
9. Ein familienfreundliches Umfeld
IKEA ist ein kommerziell erfolgreiches Unternehmen – daran besteht kein Zweifel. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben aber auch ein Leben außerhalb von IKEA, haben Familien, Freunde und private Leidenschaften. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Lebensbereiche zusammenpassen und unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. 
 
10. Das wirkliche „Social Network“
Die Kollegen, mit denen du zusammenarbeitest, sind sehr oft auch deine Freunde. Du kennst in vielen Städten – manchmal auch weltweit – irgendjemanden, den du treffen und an den du dich wenden kannst. Und du findest immer schnell ein Thema, über das du mit 155.000 Kollegen sprechen kannst. Das ist ein echtes soziales Netzwerk!

 

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir suchen unkomplizierte, willensstarke Menschen mit Begeisterung für Heimeinrichtung. Menschen, die mit großem Enthusiasmus unser Unternehmen und sich selbst weiterentwickeln.
Menschen, die unsere Werte teilen – nicht nur in der Theorie, sondern die sich dafür einsetzen, diese Werte in ihrer täglichen Arbeit zu verwirklichen.
Wir suchen offene und freundliche Menschen, die bereit sind, sich weiterzuentwickeln und den Wunsch haben, Verantwortung zu übernehmen.

Unser Rat an Bewerber

 

Uns ist am allerwichtigsten, dass Bewerber authentisch bleiben.

Wir wollen spüren, was sie motiviert, gerade bei uns in einem bestimmten Bereich arbeiten zu wollen.

Viele Bewerber sehen sich vor einem Bewerbungsgespräch in unseren Einrichtungshäusern um, wie wir arbeiten. Toll!

Die wenigsten Arbeitgeber kann man vor Jobantritt besuchen. Uns schon.

Bevorzugte Bewerbungsform

 

Bewerbungen über unser Online Bewerbungssystem

Auswahlverfahren

Aus den Bewerbungsunterlagen möchten wir herausfinden, weshalb du dich gerade bei uns beworben hast. Wichtig ist uns, dass du dich mit vielen unserer Werte identifizieren kannst und gleichzeitig eigene Standpunkte vertrittst.

An einem Lebenslauf finden wir durchaus interessant, wenn er auch Brüche aufweist und erkennen lässt, dass der Bewerber/die Bewerberin schon ungewöhnliche Wechsel vorgenommen hat.
Hier fragen wir in persönlichen Interviews gerne nach, weil uns das zeigt, dass du in der Lage bist, persönliche und manchmal vielleicht unbequeme Entscheidungen zu treffen. Außerdem sollte man im Handel gerne mit vielen Menschen Kontakt haben wollen. Wer sich bei unseren Kunden verstellen müsste, stünde ständig unter Stress.

Wir legen keine festen Raster an unsere Bewerber an, sondern suchen Mitarbeiter/-innen mit Herz und Verstand. Je nach Position gibt es bei IKEA außer den persönlichen Bewerbungsgesprächen auch einen Auswahltag.

IKEA Deutschland Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,64 Mitarbeiter
2,76 Bewerber
4,18 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Fairness und Vertrauen gibt es leider nicht. Die obere Führungsetage spielt sich gerne gegeneinander aus oder benutzt die mittlere Managementebene (Teamleiter) dazu ihre Interessen durchzubringen, immer versteckt - niemals in offener Kommunikation.

Vorgesetztenverhalten

Ich würde hier gerne schreiben, dass es sehr stark vom Vorgesetzten abhängig ist. Aber man muss schon sagen, dass der Großteil der oberen Führung absolut unseriös agiert. Da wird sich vor Mitarbeitern drüber gestritten, wer welche Aufgaben aus welchen Gründen nicht übernehmen wird. Man lästert über die Tische hinweg über Kollegen und Mitarbeiter. Hier nimmt keiner seine Vorbildfunktion wahr.
Es gibt nur bei wenigen einen menschlichen Ansatz, sonst wird versucht strategisch das Beste rauszuholen - aber nicht für das Unternehmen, sondern immer nur für einen selbst.
In den Mitarbeiterbefragungen, die alle 2 Jahre stattfinden, äußern viele wie unzufrieden sie sind. Aber passieren tut nichts. Zwischenzeitlich wird vorgegeben, dass an bestimmten Punkten gearbeitet wird - ha ha ha

Kollegenzusammenhalt

Ist sehr stark vom Team abhängig in dem man sich bewegt.
Abteilungsübergreifend je nach Teamleiter. Die so genannten nichts sales-relevanten Abteilungen, deren Wichtigkeit immer wieder von oberster Führungsebene persönlich abgesprochen wird, horten sich zusammen. Frei nach dem Motto: gegen einen Feind zusammen.

Interessante Aufgaben

Es würde durchaus interessante Aufgaben geben. Im Kundenumfeld in einem großen Weltkonzern kann man einige Projekte auf den Weg bringen,... könnte besser gesagt. Denn das Alltagsgeschäft lässt dies nicht zu, aufgrund der geringen Personaldecke und dem zunehmenden Stellenabbau, gibt es auch keine Schulungen für die persönliche Entwicklung - Kompetenzverlust, da kein Wissen mehr weitergeben wird. Ein Teufelskreis

Kommunikation

Kommunikation, da müsste überhaupt erst einmal kommuniziert werden. Sehr schwierig, da ein Austausch fast gar nicht stattfindet. Von oben gibt es höchstens Befehlsanweisungen, sollte man aber auf die Idee kommen, Entscheidungen auch mal offen in Frage zu stellen, gilt man nicht als systemkonform und es kann wirklich ungemütlich werden. Daher ziehen viele den Kopf ein, äußern ihre Meinung aus Angst nicht offen. Ein Umstand, der das Unternehmen absolut nicht voran bringt.

Innerhalb der einzelnen Teams funktioniert der Austausch wenigstens. Aber wenn von oben keine Infos kommen ist es hier in logischer Konsequenz ebenfalls begrenzt. Schön immer wieder und nahezu täglich der Fall - die Kunden sind über Aktionen besser informiert als die Mitarbeiter.

Gleichberechtigung

Das ist wirklich gut, es gibt auch viele Frauen in höheren Positionen.

Umgang mit älteren Kollegen

Man geht davon aus, dass ein älterer Mitarbeiter genauso schnell arbeiten kann und genauso körperlich belastbar ist wie mit Mitte 20. Das bleibt auch die Erwartungshaltung egal wie oft der Mitarbeiter die Hand hebt und signalisiert, dass er nicht mehr kann. Finde ich unverschämt, denn viele Kollegen arbeiten lange im Unternehmen und machen sich durch die schweren Pakete körperlich völlig kaputt.

Karriere / Weiterbildung

Je nachdem wie 'systemkonform' man ist - wenn man den Mund hält und das Spielchen mitspielt, dann kann man sich auch entwickeln. Wenn man seine eigene Meinung hat und diese äußert, dann wird es sehr schwierig.
Entwicklung wird außerdem nicht sehr individuell gestaltet. Für Mitarbeiter, die sich gerne fachlich weiterbilden möchten, gibt es nahezu keine Möglichkeiten, denn in Brunnthal wird keinen Wert auf Personalentwicklung gelegt. Das ist schlicht und ergreifend zu teuer - man denkt nicht so langfristig, dass es einen großen Nutzen geben würde.

Gehalt / Sozialleistungen

Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, die Chance auf eine Bonuszahlung - das ist top!

Aber Verhandlungen über Gehälter zu führen weil man mehr Aufgaben übernimmt etc. werden kategorisch abgeblockt. Sollte man sich eine übertarifliche Zulage ausgehandelt haben, wird diese ebenfalls verrechnet, wenn man einen Tarifsprung macht. Nicht motivierend

Arbeitsbedingungen

Der Technikstandard bei IKEA ist wirklich erschreckend. Der liegt wirklich mindestens 30 Jahre zurück. Ansonsten ist es ganz normal, dass überall Eimer aufgestellt sind, an jeder Ecke ein anderer Wasserschaden. Die IKEA Kleidung, zu deren Tragen man verpflichtet ist, gibt es nur in ganz geringer Stückzahl. Auch hier muss gespart werden. Man muss wirklich Glück haben, ein Shirt in seiner Größe zu bekommen. Viele laufen daher mit Löchern in der Kleidung durch die Gegend. Im Sommer ist die Hitze im Haus unerträglich, keine Klimaanlage - das geht gerade wenn man viel in Bewegung ist an die Belastungsgrenze.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Schreibt man sich auch groß auf die Fahne ... aber es ist traurig, was alles weggeworfen wird aus Kapazitätsgründen und weil es niemanden interessiert.
Nachhaltigkeit gibt es einfach nicht.

Work-Life-Balance

Im Einzelhandel schwierig, das ist eben berufsbedingt und ich sehe es so, dass man sich an dieser Stelle über 'schlechte' Arbeitszeiten nicht aufregen sollte. Gerade in Bayern sind diese noch human.
Die Frage ist eher was IKEA dafür tut einen Ausgleich zu schaffen, im Rahmen dessen, was möglich wäre. Und da fällt mir nicht so viel ein.
Es gibt Überstunden, die man abbauen kann ja - nur aufgrund der geringen Personaldecke ist man, wenn man wiederkommt so stark belastet, dass man sofort wieder Überstunden macht. Homeofficemöglichkeit gibt es auch keine. Noch nicht mal Laptops für die mittlere Führungsebene.

Image

Nach außen hat IKEA ein gutes Image, mittlerweile bröckelt es allerdings gewaltig.
Nur wenige würden IKEA einem Freund als Arbeitgeber empfehlen. Viele alte Hasen kämpfen sich nun nur noch bis zur Rente und erinnern sich an besserer Zeiten. Als Ingvar Kamprad (Unternehmensgründer) starb, hat man auch die Unternehmenswerte beerdigt. Sollte man sich nicht auf die Fahne schreiben, wenn diese nicht nur nicht befolgt werden, sondern bewusst gegen sie gearbeitet wird.

Verbesserungsvorschläge

  • Wieder nach den Werten agieren, die man sich so groß auf die Fahne schreibt. Oder die Werte streichen und nicht so eine Heuchelei nach außen veranstalten. Reagieren, wenn sämtliche Kräfte weg laufen und ein Kündigungsruck durch die Häuser geht.

Pro

Sozialleistungen, die Produkte

Contra

Dass die Arbeit, die man leistet, in keinster Weise gewertschätzt wird. Für mich war es eine sehr große Enttäuschung. Auch immer nur halbe Informationen - nun gibt es große Umstrukturierungsmaßnahmen, viele Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsplätze. Man erzählte, dass die zunächst nur die Zentrale betreffen wird - es ist aber auch schon in den Häusern angekommen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00
  • Firma
    IKEA
  • Stadt
    München-Brunnthal
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • 17.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Fairness und Vertrauen sind Fremdwörter, die zwar in den IKEA-Werten ganz groß geschrieben werden, aber leider gerade vom höheren Management und den Mitgliedern der Hausleitungsgruppe absolut nicht verfolgt werden. Ganz im Gegenteil es wird sogar eher entgegengesetzt gearbeitet. Grüßen? Das tun bei weitem nicht alle. Es mangelt hier schon an Verhaltensweisen, die man einer guten Kinderstube zuschreibt. Die Arbeitsatmosphäre leidet zunehmend mehr durch eine immer größer werdende Kluft zwischen den Oberen und den Unteren - was hier wörtlich zu nehmen ist.
Sparen - Sparen - Sparen das ist das neueste Motto. Egal um was es sich dreht, es gibt kein Geld für irgendetwas, wodurch unter den Mitarbeitern öfter die Frage aufkommt, ob das Unternehmen wohl demnächst Pleite geht. Wenn der Kunde bald noch nicht mehr die beliebten Bleistifte in den Auslagen vorfindet, um sich Notizen zu machen, dann sind wir wohl am Ende angekommen.
Mit Ingvar Kamprad ist nicht nur der Unternehmensgründer gestorben, sondern man hat gleich eine ganze Unternehmenskultur zu Grabe getragen.

Vorgesetztenverhalten

Mit Abstand das schlechteste Verhalten, was ich jemals erlebt habe. Absolut keine Vorbildfunktion, keine Souveränität, kein Fachwissen - auf sämtliche Nachfragen hat man nie eine Antwort bekommen und man musste sehen wo man bleibt und die wichtigen Infos / Erklärungen bekommt. Zudem wurden Informationen bewusst verschwiegen oder anders dargestellt - was im Nachhinein immer raus kam. Wirklich schade und vor allem sehr enttäuschend.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung ist der Zusammenhalt super. Wie sagt man gleich? Ein gemeinsamer Feind verbindet. Auch abteilungsübergreifend ist Zusammenhalt möglich, hier hängt es an den Teamleitern und einzelnen Mitgliedern im Bereich. Die Einsparung des Personals im großen Stil verbindet die Kollegen - untereinander hilft man aus, denn man möchte ja nicht, dass sein Kollege mitten auf der Fläche vor Erschöpfung zusammenbricht.

Interessante Aufgaben

Potential für interessante Aufgaben ist auf jeden Fall gegeben. Bei so einem großen Unternehmen mit vielfältigen Bereichen gäbe es an allen Ecken Potentiale von Projekten zur Entwicklung und Verbesserung bestimmter Gegebenheiten. Allerdings ist dies in der Praxis absolut nicht umzusetzen - das Tagesgeschäft kommt dazwischen, denn man löscht nur einen Brand nach dem anderen bei der geringen Personaldecke, die man zur Verfügung hat.

Kommunikation

Von Kommunikation könnte man sprechen, wenn man über Dinge informiert werden würde. Es gibt zwar regelmäßige Meetings, in denen das Management Informationen an die Teamleiter weitergibt, die wiederum ihre Mitarbeiter auf dem Laufenden halten... aber was ist das Ganze schon wert, wenn sich Informationen je nach Überbringer ändern, denn jeder ist sich selbst der Nächste und dreht sich die Infos so hin, wie sie am besten passen. Den Teamleitern vergeht die Lust ihre Mitarbeiter zu informieren, denn was am morgen gesagt wird, kann unter Umständen am nachmittag schon wieder anders sein.
Spannend ist vor allem das Verhalten der Oberen zu beobachten, die sich oft versuchen gegenseitig gegeneinander auszuspielen und ihre Führungskräfte zum Zwecke dafür instrumentalisieren. Äußerst brenzlich wird die Situation, wenn man mitdenkt, sich traut etwas zu sagen, Aussagen in Frage stellt und versucht auf sachlicher Ebene zu diskutieren - hier kann es in den meisten Fällen sehr emotional werden, man wird gleich als nicht-IKEA-konform dargestellt und soll sich doch bitte über seine eigene Außenwirkung Gedanken machen. - Nichts mit offener Kommunikation auf wertschätzender Ebene also.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung gibt's tatsächlich - mal ein Punkt an dem nicht zu viel versprochen wurde. Das sollte man unbedingt auch beibehalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Rücksicht darauf, dass bei IKEA schwerste körperliche Arbeit an der Tagesordnung ist. Mitarbeiter, die 20 Jahre und länger den Job ausüben, haben sich oftmals einige Gebrechen zugezogen. Diese sollen aber immer noch genauso schnell arbeiten wie ohne Schmerzen. Wozu führt das? Erhöhte Krankheitsrate und Unzufriedenheit, kein Wunder...

Karriere / Weiterbildung

Der Punkt, der vielleicht am meisten enttäuscht. Im Vorstellungsgespräch wird einem noch erzählt welche Möglichkeiten offen stehen, dass IKEA auch Querentwicklungen gerne sieht. Das war mal so, wenn man sich die Lebensläufe der alten Hasen anschaut. Nun wird nur der gefördert und gefordert, der nichts sagt die Klappe hält oder besser noch - der Hausleitungsgruppe nach der Nase redet.
Auf einfache Schulungen wird keinen wert mehr gelegt, die Mitarbeiter bekommen noch nicht mal nötige Produktkenntnisse geschult. Geht ja auch gar nicht, dann steht ja keiner mehr auf der Fläche wenn mal wieder nur einer für die ganze Abteilung geplant ist. Auf Personalentwicklung liegt nicht nur kein Fokus, sondern dieses Wort ist gar nicht existent.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleitungen TOP! Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, betriebliche Altersvorsorge - das kann sich sehen lassen und ist einer der wenigen Pluspunkte.
Gehalt ist so eine Sache, hier herrscht wieder ein großes ungleiches Gefälle. Teilweise verdienen Menschen ohne Personalverantwortung mehr als mit. Erhöhungen gibt es nicht, egal ob man seine Ziele erreicht etc.

Arbeitsbedingungen

Die IT-Landschaft ist ein einziges Desaster. Arbeitsmaterialien muss man sich hart erkämpfen, auch für das notwendigste müssen Anträge gestellt werden und meisten kommt dann noch eine persönliche Anfrage bevor etwas frei gegeben wird - man muss sich rechtfertigen wozu man notwendigste Arbeitsmaterialien benötigt.
Das hat tatsächlich dazu geführt, dass ich selbst aus eigener Tasche Dinge finanziert habe. Dann konnte meine Abteilung wenigstens vernünftig weiterarbeiten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nachhaltigkeit wird ganz groß geschrieben und ist auch einer der IKEA Werte - wie auch die anderen wird dieser nicht gelebt. Ich würde sogar sagen, dass dieser Wert noch nach den anderen gaaaanz zum Schluss auf der Liste steht.

Work-Life-Balance

Es ist Einzelhandel und das sollte jedem bewusst sein. Je nachdem in welchem Bereich man arbeitet, gibt es mehr Freiräume oder eben weniger. Ich denke, dass man Samstag arbeitet und auch abends nach 20 Uhr im Store ist gehört nicht zu den schönsten Dingen des Handels, aber sich darüber aufzuregen macht keinen Sinn - denn es ist nun mal Handel.
Viel entscheidender ist das Arbeitspensum, das mit immer weniger Mitarbeitern in immer geringeren Zeiträumen immer schnelle abgearbeitet werden muss. Das sehe ich sehr kritisch, denn diese Belastung nimmt man mit nach Hause. Überstunden sind an der Tagesordnung.

Image

Es bröckelt und bröckelt.
Auch die langjährigen Mitarbeiter bestätigen, dass es einfach nicht das IKEA ist was es mal war. Interne Umfragen ergeben ebenfalls, dass immer weniger Mitarbeiter Freunden das Unternehmen weiterempfehlen würden.
Einkaufen gerne, dort arbeiten nein danke.

Verbesserungsvorschläge

  • Werte aufstellen, an die man sich auch halten kann und MÖCHTE. Ansonsten bitte nicht so viel versprechen - dann lieber keine Werte mehr und man weiß woran man ist.

Pro

Die Sozialleistungen.

Contra

Die ständige übertriebene Sparkurs, der nicht wertschätzende Umgang und die Heuchelei, die von oben vorgelebt wird.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    IKEA
  • Stadt
    München-Brunnthal
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Arbeitsatmosphäre

Sehr gut, da das Unternehmen mehr nach Charaktereigenschaften einstellt als nach Abschlüssen. Fairness und Vertrauen herrschen natürlich auch, da es einen Betriebsrat im Haus gibt. Offener, freundlicher Umgang untereinander. Hilfsbereitschaft untereinander wird auch groß geschrieben.

Vorgesetztenverhalten

Von meinem Vorgesetzten großartig! Generell schwierig - "Führung durchs eigene Beispiel" wird gepredigt, aber nicht wirklich eingehalten:

ZB müssen Mitarbeiter im Verkauf an 6 Tagen flexibel einsetzbar sein & haben keinen festen freien Tag - manche Teamleiter nehmen es sich aber heraus, zB jeden Freitag frei zu haben.
- Bei Verträgen kann man schnell von der Hausleitung über den Tisch gezogen werden: zB extra falsche Eingruppierung der Gehaltsstufe usw.
- Auch fährt die Hausleitung gerne viel und weite strecken privat mit dem Firmenwagen, obwohl diese nur für Dienstzwecke genutzt werden dürfen.
- Teile der Hausleitung haben sich nie vorgestellt, grüßen nicht jeden, obwohl man das üblicherweise bei IKEA so macht, wenn man sich über den Weg läuft oder ins Büro kommt.
- Es wird viel geschult, dass man zu Kunden freundlich sein soll und immer ein Lächeln parat haben soll: ist auch bei dem ein oder anderen Vorgesetzten eher schwierig zu betrachten (ja, ich weiß, wir sind alles nur Menschen).

Generell werden aber realistische Ziele gesetzt, klare und nachvollziehbare Entscheidungen getroffen, Mitarbeiter in Entscheidungen mit eingebunden - faires Konfliktverhalten.

Kollegenzusammenhalt

Groß. Ich habe kaum einen Fall mitgekriegt, bei dem jemand gemobbt, diskriminiert oder ausgeschlossen wurde. Teamwork wird großgeschrieben und wird gefördert. Alle Teams scheinen sich gut zu verstehen. Ehrlicher und direkter Umgang untereinander - für den Einzelhandel top!

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist in Ordnung, teilweise echt unterbesetzt, da sehr viel an Personalkosten gespart wird. Viele Verträge wurden nach der Eröffnungsphase nicht verlängert. Aus wirtschaftlicher Sicht kann ich das aber nachvollziehen.

Einfluss auf die Ausgestaltung des eigenen Aufgabengebietes finde ich schwierig zu bewerten: mein/e Vorgesetzte/r hat auf jeden Fall alles mögliche dafür getan, dass dies so ist. In anderen Bereichen eher schwierig: jeder hat eher seine festen Aufgaben und weniger Spielraum.

Kommunikation

Jeder kann jeden Tag alle Umsätze einsehen, Schwierigkeiten werden kommuniziert, es gibt Meetings, bei denen Informationen mitgeteilt werden. Man kann offen auf jeden zugehen und spontan in einem Meetingraum setzen und etwas bereden - Outlook und Termine einstellen kennt das Unternehmen nicht. Das ist aber eher positiv.

Gleichberechtigung

Generell im Verhalten ja - definitiv! Ob schwul/lesbisch, dunkelhäutig, älter, behindert, in Elternzeit, weibliche Führungskraf - es interessiert niemanden und das meine ich im positiven Sinne - alle sind gleich und werden gleich behandelt. Sehr großes Lob hier an das Unternehmen.

Unfair ist die Bezahlung, da alle fast gleich bezahlt werden: Leider auch jemand, der an der Kasse sitzt (wofür man keine spezifische Schulbildung oder Ausbildung braucht) und jemand, der nie ohne Ausbildung & Berufserfahrung eingestellt würde, da das Aufgabengebiet es voraussetzt. Da kann das Einrichtungshaus Wuppertal nichts für. Das ist eine generelle IKEA Sache. Schade!

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr guter Umgang unter den Mitarbeitern. Alle haben Verständnis und gehen respektvoll miteinander um!

Von der Unternehmenseite her kann man aber schon sagen, dass überwiegend "jüngere" Leute eingestellt werden, die bestimmt motivierter aber auf jeden Fall günstiger sind. Ich kenne nicht alle 250-300 Mitarbeiter, jedoch könnte ich nur 4 Personen nennen, die Ü50 sind. Ich nenne Abteilungsbeispiele:
1. Abteilung: von ca. 12 Mitarbeitern der älteste ca. 35 Jahre alt
2. Abteilung: von ca. 10 Mitarbeitern der älteste ca. 40 Jahre
3. Abteilung: von ca. 8 Mitarbeitern alle unter 35, nur einer Ü50

Karriere / Weiterbildung

Generell flache Hierarchien. Nicht jeder, der möchte und engagiert ist, darf auch - schade! Ansonsten wird alles klar kommuniziert, man kennt die Aufstiegsprozesse/ Weiterbildungen, es wird nur auch gerne gespart. Viele interne Schulungen, nicht immer das fachliche, was man bräuchte, um über den Tellerrand zu blicken. Es gibt auch Meetings, bei denen die Hausleitung einem vorträgt, dass man zufrieden sein soll, mit dem, was man hat und man manche Dinge einfach hinnehmen muss vor allem die, die man nicht ändern kann (bezogen aufs Wetter zB). Wenn man mehr als eine Gehirnzelle hat, versteht man, dass auch andere Dinge gemeint sind, sprich den Mitarbeiter schön klein halten. Oft steigen auch nur die auf, die bereit sind, ohne Gehaltserhöhung eine höhere Position oder mehr Verantwortung usw. zu machen.

Die Position "Teamassistent" soll die Vorbereitung zum "Teamleiter" sein - warum gibt es dann Mitarbeiter, die seit 10 Jahren Teamassistent sind? Die Chance/Position sollte anderen freigegeben werden, die bereit sind, den nächsten Schritt zu gehen und evtl. das Einrichtungshaus zu wechseln. Vertraglich steht sowieso fest, dass IKEA einen in andere Häuser versetzen darf.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt wird tariflich nach dem Einzelhandel NRW bezahlt - also recht normal, jedoch nicht ansatzweise zufriedenstellend. Wenn man dörflich mit Partner wohnt, kann man sich evtl. eine normale Wohnung leisten, ansonsten mit Familie in einer Großstadt wird es schwierig.

Siehe "Gleichberechtigung": Unfair ist die Bezahlung, da alle unabhängig vom Aufgabenfeld fast gleich bezahlt werden.

Siehe "Karriere/Weiterbildung": Ohne Gehaltserhöhung eine höhere Position oder mehr Verantwortung: unbezahlt oder wie man bei IKEA schön sagt "kommissarisch" mehr Arbeit leisten, aber dafür nicht bezahlt werden, ist hier normal.

Ansonsten:
- Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld (Clever: niedriges Gehalt und tolle Zusatzzahlungen, das wirkt dann positiver als keine Zusatzzahlungen und ein etwas höheres mntl. Einkommen). Es kann auch jedes Jahr noch zusätzlich einen Bonus geben (max. ca. 130% des Monatsgehalts) der sich danach richtet, ob die Umsatzziele des Einrichtungshauses erreicht wurden (Ist natürlich kein Geschenk aus Liebe sondern hat Steuervorteile fürs Unternehmen).
- Vermögeswirksame Leistungen sind ganz gut: 26€ bei Vollzeit
- betriebliche Altersvorsorge ist TOP!

Arbeitsbedingungen

Lärmpegel "normal" wie in jedem Einzelhandel. Genügend Beleuchtung, Tageslicht, Technik funktioniert, ausreichend Platz, modern, ausreichend Meetingräume - super.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Fair trade wird unterstützt, der viel anfallende Müll ordentlich getrennt (natürlich auch, da man für einen Teil wieder Geld bekommt statt dafür zu zahlen, zB Pappe). Andererseits sind auch viele Produkte aus Plastik.

Work-Life-Balance

Keine Gutschreibung der Stunden/Minuten, die man beim Arzt war trotz Attest (rechtlich nicht in Ordnung, da manche Arzttermine nicht anders gelegt werden können wie zB eine Blutabnahme, die morgens stattfinden muss), keine Gleitzeit, kein Home-Office, keine Überstunden erwünscht (wird auch nur durch Genehmigung bei manchen Mitarbeitern erfasst), ein Kollege sagte einmal "Ikea ist wie Schule: man muss jeden Mist genehmigen/absprechen" - das trifft es wirklich sehr gut.

Image

Image ist sehr gut bei Kunden, bei Mitarbeitern eher schlecht als recht. Geht natürlich immer schlimmer! Der Mensch meckert ja auch gerne.

Verbesserungsvorschläge

  • Fairere Bezahlung - es kann nicht jeder im Haus gleich verdienen.
  • Mehr zur Work-Life balance beitargen: Gleitzeit, Home-office usw.
  • weniger Misstrauen, mehr Vertrauen in Mitarbeiter
  • mehr Ehrlichkeit v.a. was Verträge angeht
  • Hausleitung sollte sich an die eigene Nase packen und den tollen Spruch "Führung durchs eigene Beispiel" ernster nehmen

Pro

- Stimmung unter Kollegen
- lockerer Umgang
- Gleichberechtigung
- Solzialleistungen
- Parktplatz
- Mitarbeiterkanitne (Wasser & Obst gratis)
- Betriebsrat
- man stempelt seine Arbeits- und Pausenzeiten
- kommt gut im Lebenslauf
- Ausbildung dort ist TOP! Die Azubis werden sehr gut bezahlt, behandelt und lernen vor allem sehr viel.

Contra

- Vertragsbedingungen
- Bezahlung
- Umsetzung der Werte des Unternehmes seites Hausleitung
- Kleinhalten des Mitarbeiters durch zB "Zufriedensein" predigen

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    IKEA
  • Stadt
    Wuppertal
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Bewertungsdurchschnitte

  • 596 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (289)
    48.489932885906%
    Gut (150)
    25.167785234899%
    Befriedigend (103)
    17.281879194631%
    Genügend (54)
    9.0604026845638%
    3,64
  • 47 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    25.531914893617%
    Gut (7)
    14.893617021277%
    Befriedigend (11)
    23.404255319149%
    Genügend (17)
    36.170212765957%
    2,76
  • 12 Azubis sagen

    Sehr gut (9)
    75%
    Gut (2)
    16.666666666667%
    Befriedigend (1)
    8.3333333333333%
    Genügend (0)
    0%
    4,18

kununu Scores im Vergleich

IKEA Deutschland
3,59
652 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,26
173.980 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.438.000 Bewertungen