Immundiagnostik AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

14 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 36%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Immundiagnostik AG über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Balanceakt mit exzentrische Leitung

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Offizielle Kommunikation, Einhalten von gesetzlichen Vorschriften (Corona...)

Arbeitsatmosphäre

Kollegen sind nett, aber keiner traut sich seine Meinung nach oben zu vertreten

Work-Life-Balance

Es gibt keine Möglichkeiten Die Zeit von 8- 17 Uhr zu über oder zu unterschreiten oder wegen wichtigen Terminen mal eine Stunde früher oder später mit der Arbeit anzufangen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles Papierbasiert, ist aber im Wandel

Kollegenzusammenhalt

Man weiß wem man was erzählen kann

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation ist nicht direkt, man muss beim Widersprechen Angst um seine Position haben

Arbeitsbedingungen

Keine Coronamaßnahmen, für das Tragen einer Maske wird man schräg angeschaut oder auch angesprochen
Es werden nach wie vor Besprechungen mit ca.90 Leuten jede Woche abgehalten die Pflicht sind, es gibt keinen Schichtplan und keine Abstandsregelung

Kommunikation

Flurfunk ist die schnellste und informativste Quelle im Unternehmen

Gehalt/Sozialleistungen

Je nachdem an welcher Position man arbeitet und wen man bei Einstellung kannte oder kennt

Gleichberechtigung

Frauen sind Männern gleichgestellt, aber es ist viel Vetternwirtschaft (es ist nicht durchsichtig wer zum Beispiel wieso einen Firmenwagen bekommt, geschweige denn wie viel Gehalt)

Interessante Aufgaben

Kommt auf die Position und das Ansehen beim Vorstand an

Kollegen toll, Führungsriege furchtbar

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Vorgesetztenverhalten

Hat nicht nachvollziehbar Lieblinge, Leute und Zielscheiben.

Gleichberechtigung

Okay. Jeder hat die Chance, auf der Abschussliste zu landen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Diese Firma ist höchstens als Sprungbrett zu betrachten.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Es gab oft Kuchen, Bier und Sekt, sowie "Kulturevents". Im alten Rom nannte man sowas "Brot und Spiele".

- Für dringende Anliegen hat fast jeder immer ein offenes Ohr gehabt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich fand es sehr schade, dass jeder Mitarbeiter als ersetzbar angesehen wird. Wie oben erwähnt gab es zahlreiche Entlassungen (Alter/Krankheitswegen, bzw. bei kritischen Äußerungen), sowie Eigenkündigungen durch Mitarbeiter.
Im Jahr 2019 haben meines Wissens nach etwa 30 Personen das Unternehmen verlassen, bei einer Unternehmensgröße von etwas mehr als 100 Mitarbeitern finde ich das erschreckend.

Dazu kommt die strikte Weigerung der GL, Dinge zu verändern. Die Digitalisierung innerhalb der Firma ist erst noch im Kommen, es wurde bisher alles auf Papier dokumentiert und in den Hunderten von Ordnern abgeheftet. Und wenn dann mal was gesucht wurde, herrje.
Auch das starre Arbeitszeitmodell ist nicht mehr zeitgemäß.

Und wenn die Leute dann freiwillig gehen, kommt halt jemand neues. Übrigens: Dass im Bewerbungsgespräch direkt Zusagen erteilt werden, finde ich nicht nur unprofessionell, sondern zeigt auch, wie verzweifelt und dringend neue Leute gesucht werden, um die alten zu ersetzen.

Verbesserungsvorschläge

-Bisher war es so, dass jeder ausscheidende Mitarbeiter dafür verantwortlich ist, sich selbst ein qualifiziertes Arbeitszeugnis auszustellen. Ist die Personalabteilung so überfordert?

-Wenn der Arbeitgeber/der Vorgesetzte nicht verstehen kann, warum so viele Mitarbeiter unzufrieden sind und das Unternehmen verlassen, kann ich nur eindringlich empfehlen: Als Vorgesetzter sollte man auch mal einen Schritt vor seine Bürotür wagen, hinaus und weg von sämtlichen Privilegien, die man in seiner Position hat und von denen man so geblendet ist, dass man gar nicht mehr wahrnehmen kann, wie geknebelt der einfache Mitarbeiter ist.

Arbeitsatmosphäre

Gute Arbeit wurde selten honoriert, meistens hat es gereicht, dass der Vorgesetzte keine Kritik geübt hat. Stattdessen habe ich oft miterlebt, dass die Vorgesetzten sich voreinander profiliert haben mit der Leistung ihrer Mitarbeiter und umgekehrt auch die "Lorbeeren" ihrer Mitarbeiter für sich beansprucht haben.

Image

Das kann ich schlecht beurteilen.
In meinen letzten Monaten wurde ich oft gefragt, warum die Fluktuation in der Firma so auffallend groß ist. Ich jedenfalls kann wenig positives von der Firma weitertragen.

Work-Life-Balance

Ein starres 8-17 Uhr Arbeitszeitmodell ist absolut nicht mehr zeitgemäß. Es hat meine Lebensqualität stark eingeschränkt, besonders die Freitage waren dementsprechend lang. Für Termine musste direkt ein halber Tag Urlaub genommen werden. 10 Minuten früher gehen wollen, weil der Bus nur stündlich kommt? Nicht bei Immundiagnostik!

Andererseits gibt es ausgewählte Personen, die Kommen und Gehen dürfen, wie es ihnen beliebt. Wie man sieht, Gleitzeit ist möglich, sowohl in Verwaltung, als auch Labor! Warum nicht für alle?

Karriere/Weiterbildung

Die Hierarchien sind zu flach, um Möglichkeiten zum Aufstieg zu bieten.
Weiterbildungen sind die Ausnahme.

Sogenannte "Schulungen" wurden teilweise während des Grillfestes abgehalten, nachdem alle schon drei Bier intus hatten. Man musste mit seiner Unterschrift die Teilnahme an dieser "Schulung" quittieren.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist sogar für ein kleines Unternehmen, das natürlich und verständlicherweise nicht mit den Global Playern mithalten kann, eher unterdurchschnittlich. Ab und zu gab es eine Bonuszahlung als "Goodie".

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich habe regelmäßig gesehen, wie gefährliche Lösemittel in den Ausguss geschüttet wurden, weil die fachgerechte Entsorgung "zu teuer" ist.
Auch hier an die Führungsebene: Schämt euch!

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt war tadellos.
In den letzten Monaten war er in meinen Augen jedoch schwächer, da zu dieser Zeit die Fluktuation, die generell sehr hoch ist, besonders gravierend (durchschnittlich 3 ausscheidende Mitarbeiter pro Monat bei gut 100 Mitarbeitern) war; dadurch mussten sich Strukturen erst neu bilden.
Zwei Abteilungen wurden in den letzten Monaten sogar bis auf eine Handvoll Mitarbeiter komplett ausgewechselt, sogar die entsprechenden Führungskräfte haben das Unternehmen aus eigenem Antrieb verlassen.

Umgang mit älteren Kollegen

Manch älterer Kollege arbeitete nach Renteneintritt noch ein paar Stunden nebenbei weiter.
Allerdings habe ich auch miterlebt, wie Kollegen wenige Jahre vor Renteneintritt wegen Krankheit gekündigt wurden, sogar nachdem sie wieder genesen und wieder arbeitsfähig waren. Auch Arbeitsunfälle schützen vor Kündigungen nicht, weil dieser Mitarbeiter nicht mehr wirtschaftlich ist. Die Entscheidungsträger sollten sich schämen.

Vorgesetztenverhalten

Ich wurde von den Vorgesetzten angesprochen/aufgefordert, eine positive Bewertung auf Kununu abzugeben.

Statt sich mit den sich häufenden Problemen zu beschäftigen und Lösungen zu erarbeiten, werden Mitarbeiter genötigt, positive Bewertungen auf anonymen Plattformen zu schreiben, um das geschädigte Image der Firma zu sanieren.

Bei Immundiagnostik habe ich leider keinen einzigen Vorgesetzten erlebt, der die tatsächlichen Kompetenzen einer FÜHRUNGSKRAFT aufweist: Transparenz, Berechenbarkeit, Verbindlichkeit und Ergebnisorientiertheit sind hier Fremdwörter.

Arbeitsbedingungen

Manche Büros erhalten höhenverstellbare Tische, manche Labore platzen aus allen Nähten, sodass die Kollegen ihre Dokumentation auf Heizkörpern durchführen. Manche Abteilungen erhalten zusätzliche Laptops und Computer, in anderen Arbeitsräumen sprengt die von Geräten produzierte Lautstärke sämtliche gesetzlich zugelassenen Höchstgrenzen. Im Winter fallen regelmäßig die Heizungen aus, im Sommer regelmäßig die Klimaanlage.

Kommunikation

Nichts ist schneller als der Buschfunk. Wenn man in der Personalabteilung gekündigt hat, wussten es schon die Kollegen, noch bevor man zurückgekehrt war.
Eigentlich müsste ich hier fünf Sterne vergeben...

Gleichberechtigung

Meiner Erfahrung nach gab es keine Ungleichheit zwischen Männlein und Weiblein.
Die Ungleicheit zog sich vielmehr durch alle Strukturen. Gehälter schienen mir gewürfelt, auch, wer nun eine Sonderzahlung erhält, und wer nicht. Es war auch fragwürdig und logisch nicht erklärbar, warum einzelne Personen in den Abteilungen Gleitzeit hatten, und direkte Kollegen hingegen nicht.

Interessante Aufgaben

Die Sätze: " Das wurde immer schon so gemacht" und "Es wird sich hier nichts ändern" haben meine Motivation sehr schnell im Keim erstickt und auf ein stumpfsinniges Arbeiten reduziert.

Ich bin sehr zufrieden!

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Was soll ich sagen? Ich gehe gerne zur Arbeit und fühle mich sehr wohl. Das Unternehmen ist klein. Jeder kennt sich und die Hierachien sind flach, was sehr angenehm ist.

Work-Life-Balance

Bei uns gibt es feste Arbeitszeiten von 8-17 Uhr. Überstunden werden nicht erwartet und tatsächlich ist die Firma ab 17 Uhr auch meist wie ausgestorben. Darüberhinaus gibt es insbesondere für Eltern flexiblere Zeiten und Teilzeitmodelle.

Karriere/Weiterbildung

Was meine Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeht kann ich für mich und mein Team nur sagen, dass wir hier außergewöhnlich gute Bedingungen haben. Wir haben die Möglichkeit regelmäßig nationale und internationale Kongresse zu besuchen, was in meiner Position nach meinen Erfahrungen bei einem großen Pharmaunternehmen hier im Rhein-Main-Gebiet absolut unüblich ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich bin mit meinem Gehalt zufrieden. Es gibt Urlaubs-und Weihnachtsgeld sowie regelmäßige Boni. Die Großen im Rhein-Main -Gebiet bieten sicherlich Dinge wie Jobticket und vergünstigte Fitnessstudiobeiträge usw...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Sozialbewusstsein der Firma ist toll. Angefangen davon, dass von keinem Mitarbeiter der Geburtstag vergessen wird über Feste und regelmäßige Events, wie Kürbissuppenkontest und Zwiebelkuchen für alle bis hin zu sozialen Projekten, die die Firma unterstützt. In Sachen Umweltbewusstsein haben wir was unsere Verpackungen betrifft ganz klar Nachholebedarf.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe selten einen so starken Kollegenzusammenhalt in der ganzen Firma gesehen. Egal mit welcher Abteilung ich zu tun hatte.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter sind hier sehr geschätzt und auch bei Neueinstellungen spielt das Alter keine Rolle.

Arbeitsbedingungen

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Arbeitsumgebung.

Kommunikation

In meinem Team ist die Kommunikation für mein Empfinden sehr gut. Teamübergreifend gilt meist das Gleiche. Ausnahmen gibt es denke ich immer. Da unterscheiden wir uns nicht groß von anderen Unternehmen.

Gleichberechtigung

Top!!!!

Interessante Aufgaben

Gerade aufgrund der Unternehmensgröße sind die Aufgaben extrem vielfältig. Ich habe Überschneidungen mit allen Abteilungen. Das ist sehr spannend.


Image

Vorgesetztenverhalten

Bei Mobbing durch Führungskräfte hört der Spaß auf!

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Aufgaben und Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Führungskräfte!

Verbesserungsvorschläge

Hört auf eure Mitarbeiter!

Arbeitsatmosphäre

Die Firma bietet so tolle Jobs und super Kollegen aber wenn alle Vorschläge die die Firma voranbringen würden zunichte gemacht werden, dann ist auch ein toller Job ein mieser Job.

Image

Für mich mein bisher schlechtester Arbeitgeber.

Work-Life-Balance

Es gibt 3 Arbeitszeit Modelle. Die meisten müssen von 8 bis 17 Uhr. Angeblich ist es nicht anders umzusetzen, komisch warum hat dann eine Abteilung Gleitzeit!?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht wirklich sozial wenn Führungskräfte ihre Mitarbeiter mobben.

Karriere/Weiterbildung

Ist ein Fremdwort, wird bereits durch die Abteilungsleiter abgeblockt.

Kollegenzusammenhalt

Der absolute beste Punkt super Kollegen, ja es gibt auch schwarze Schafe. Allerdings findet man nicht nur super Kollegen sondern auch gute Freunde.

Vorgesetztenverhalten

Das größte Problem sind leider die Vorgesetzten und wenn es dann schon zu Mobbing durch diese Personen kommt , dann ist leider der Spaß vorbei.

Arbeitsbedingungen

Teilweise veraltete Technik man erwartet eigentlich mehr. Es wird billig gekauft anstatt einmal richtig.

Kommunikation

Miserabel es werden Dinge geändert über die andere Abteilungen Bescheid wissen müssen, diese werden absichtlich nicht informiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Branche schlecht bezahlt, da es zu viele Aufgaben sind auch wenn es Spaß macht aber es muss fair vergütet werden und das ist es nicht.

Gleichberechtigung

Die Firma sucht explizit qualifizierte Leute, dann muss Sie diese aber auch anhören wenn es Verbesserungen gibt.

Interessante Aufgaben

Ich hatte sehr interessante und spannende Aufgaben.

Alles andere als empfehlenswert

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das habe ich oben zu Genüge beschrieben. Am meisten geärgert haben mich jedoch die maßlose Ungleichberechtigung sowie die Lästereien der Führungsebene.

Verbesserungsvorschläge

Die Firma muss dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter gleich und fair behandelt werden. Es kann nicht sein, dass die einen Gleitzeit haben und andere einen halben Tag Urlaub nehmen müssen, wenn sie einen Arzttermin um 17 Uhr haben.

Weiterhin sollte die Geschäftsleitung generell ihre Einstellung zu Mitarbeitern ändern. Mitarbeiter sollten nicht einfach nur ein austauschbares Mittel zum Zweck sein. Man sollte den Mitarbeitern zeigen, dass sie und ihr Knowhow etwas wert sind und sie nicht regelmäßig demotivieren und vergraulen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre in der Firma wurde leider immer schlechter. Anstatt sich fachlichen Dingen zu widmen, sind viele ständig damit beschäftigt sich mit Lästereien und Intrigen zu profilieren, um bei der Führungsebene gut dazustehen. Man muss sehr aufpassen, dass man sich ja nicht zu kritisch gegenüber der Meinung der Leitung äußert. Ansonsten ist man schnell auf dem Abstellgleis und der eine oder andere wurde in den letzten Jahren regelrecht rausgemobbt. Dieses Jahr haben inzwischen ca. 20 Mitarbeiter gekündigt. Bei einer Mitarbeiteranzahl von ca. 120 sagt das einiges über die Stimmung in der Firma aus. Das größte Problem ist definitiv, dass die Geschäftsführung die Mitarbeiter nicht alle gleich behandelt, sondern deren "Spezis" bevorzugt werden (siehe unten).

Image

Die Geschäftsleitung und ihre "Spezis" haben ein ganz anderes Bild von der Firma als die restlichen 90% der Belegschaft. Ich jedenfalls war nicht stolz darauf dort zu arbeiten und gehe davon aus, dass es den meisten anderen auch so geht. Wie das Unternehmen bei den Kunden ankommt, kann ich nicht beurteilen.

Work-Life-Balance

Es gibt hier generell feste Arbeitszeiten von 8-17 Uhr. Und Überstunden werden hier wirklich nicht erwartet. Was die Work-Life Balance jedoch stark vermindert, ist die fehlende Flexibilität. Man muss wirklich immer von 8-17 Uhr da sein und kann dadurch seine Arbeitszeit nicht anpassen, obwohl die Tätigkeiten es eigentlich erlauben würden. Bei Arztterminen z.B. muss man Urlaub nehmen. Allerdings dürfen die oben erwähnten "Spezis" sich hingegen alles erlauben. Einzelne Mitarbeiter haben Privilegien wie Gleitzeit, Home Office oder einen Firmenwagen basierend auf Sympathien der Geschäftsleitung.

Außerdem ist es sehr unfair, dass Mitarbeiter, die die Wochenenden auf Konferenzen verbringen weder Kompensation noch Freizeitausgleich bekommen. Auch hier kann von einer guten Work-Life-Balance keine Rede sein.

Karriere/Weiterbildung

Auf Weiterbildung der Mitarbeiter wird hier gar keinen Wert gelegt. Das würde ja nur "unnötig Geld kosten und ohnehin nichts bringen". Mit dieser Einstellung ist es dann auch keine Überraschung, dass man keine fähigen Führungskräfte hat. Es mangelt sowohl an fachlicher als auch an sozialer Kompetenz was Führungsqualitäten angeht.
Bei derart schlechten Entwicklungsmöglichkeiten ist es klar, dass engagierte Mitarbeiter nicht lange bleiben.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist gerade so ok. Das Urlaubsgeld ist "überschaubar". Weitere Sozialleistungen/Benefits gibt es nicht. Insgesamt ist das Paket mit 28 Tagen Urlaub und 40h Woche eher unter Branchendurchschnitt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt ein paar wirklich nette Kollegen, aber durch die große Fluktuation in letzter Zeit ist das Teamgefühl deutlich schwächer geworden. Und wie zuvor schon erwähnt sind Lästereien und Intrigen leider an der Tagesordnung und das sogar bis in die Leitungsebene.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier wird wieder mit zweierlei Maß gemessen. Hat man die Sympathie der Geschäftsleitung auf seiner Seite, dann hat man alle Freiheiten. Anderen älteren Mitarbeitern, die jedoch aufgrund von Krankheit ausgefallen sind, wurde der Vertrag dann nicht mehr verlängert.

Vorgesetztenverhalten

Das größte Problem dieser Firma sind die mangelnden Führungsqualitäten und fachlichen Kompetenzen der Führungskräfte. Ausschlaggebend für Beförderungen sind hier nicht die erbrachten Leistungen, sondern lediglich die Sympathie. Es ist absolut unprofessionell, wenn z.B. eine Laborleitung über ihre Mitarbeiter lästert und versucht sie gegeneinander auszuspielen. Außerdem macht die Geschäftsleitung immer wieder deutlich, dass die Meinung und Bedürfnisse der Mitarbeiter nichts wert sind. Sinngemäßes Zitat zum Thema Mitarbeiterumfrage vor versammelter Mannschaft: "Es wird sich hier gar nichts ändern und wer morgens nicht gerne herkommt, der soll den Ar*** in der Hose haben und sich was Neues suchen". Und solche Aussagen wiederholen sich regelmäßig, das ist leider kein Einzelfall.

Arbeitsbedingungen

Auch hier wieder eine Zweiklassengesellschaft. Die einen haben top ausgestattete Büros mit höhenverstellbaren Tischen und neuester Technik. Andere hingegen bekommen gar keine Unterstützung was z.B. einen ergonomischen Arbeitsplatz angeht. Vor allem hier sollte eigentlich darauf geachtet werden, dass gerade Mitarbeiter mit gesundheitlichen Problemen unterstützt werden.

Kommunikation

Fachliche Kommunikation und Diskussionen gibt es in diesem Unternehmen nicht. Entscheidungen werden alleine von der Geschäftsleitung getroffen. Und wenn doch mal die Meinung von anderen eingeholt wird, dann nur von den typischen Ja-Sagern. An Mitarbeitern, die sich kritisch äußern könnten und auch mal andere Wege vorschlagen, wird auf Anweisung der Leitung "vorbeigearbeitet".

Gleichberechtigung

Männer und Frauen werden hier gleich behandelt. Generell ist die Gleichberechtigung über alle Mitarbeiter hinweg einfach nicht gegeben (siehe oben).

Interessante Aufgaben

Generell gäbe es schon Potenzial für interessante Aufgaben. Leider wird hier jedoch das meiste so gemacht, "wie es schon immer gemacht wurde". Dadurch verliert man man schnell die Motivation, weil einfach absolut kein Wille zur Entwicklung da ist.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Angenehmes Arbeiten mit tollen Kollegen

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Respektvoller Umgang. Großes Herz schätze ich sehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlecht wäre übertrieben. Ich bin zufrieden.

Verbesserungsvorschläge

An der Kommunikation Denn Glückliche MA sind sehr gute MA.

Arbeitsatmosphäre

Respektvoller Umgang wird gelebt von Mitarbeiter und GL.

Image

Einwandfrei

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten auf Nachfrage bekommen, Hitzefrei im Sommer im großen und ganzen Human. Keine Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Workshops zu verschiedenen Themen, auf Nachfrage werden Weiterbildungen genehmigt.

Gehalt/Sozialleistungen

Kann ich mich nicht beschweren, Sonderleistung gibt es auch im Sommer an Weihnachten usw.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist auch bei uns angekommen und wird nach und nach umgesetzt. Kann trotzdem noch etwas dauern. Deshalb 5 Sterne

Kollegenzusammenhalt

Reibungslos ist echt angenehm.

Umgang mit älteren Kollegen

Reibungslos

Vorgesetztenverhalten

Kann ich nur wertschätzen seinen Umgang. Keine Reibungspunkte bisher, super menschlich und mit großem Herzen.

Arbeitsbedingungen

Kann man sich nicht beklagen

Kommunikation

Es finden einige Meetings statt, über einen Firmenchat wird auch viel kommuniziert. Auf alle Fälle ist da Luft nach oben, die Kommunikation geht besser.

Gleichberechtigung

Reibungslos

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind im Bereich E-Commerce und Marketing im Bezug auf diese Branche allg. sehr vielseitig und spannend.

Top: mittelständiges Unternehmen mit hervorragendem Kollegenzusammenhalt

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Work-Life-Balance

Arbeitszeit ist generell von 8 bis um 17 Uhr, Überstunden sind nicht gerne gesehen. Manche Mitarbeiter haben auch ein Gleitzeitmodell.

Kollegenzusammenhalt

Hervorragend


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Eine Frage der Wahrnehmung und persönlicher Interessen

4,1
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich selbst fühle mich hier sehr wohl und finde es gut, in einer recht stressfreien Arbeitsatmosphäre zu arbeiten.

Image

Immundiagnostik steht vor den Kunden und auch den meisten Mitarbeitern recht gut dar. Das ist sicherlich noch ausbaufähig!

Work-Life-Balance

Arbeitszeit ist für eigentlich alle 8 Uhr - 17 Uhr. Fehlende Gleitzeit (manche Mitarbeiter haben eine Sonderregelung) führt zu fehlender Flexibilität im privaten Bereich. Allerdings werden keine Überstunden erwartet. Meistens ist der Parkplatz ab 17 Uhr komplett leer. Das wiederum führt dazu, dass man seine privaten Beziehungen pflegen kann und keine Termine verschieben / absagen muss. Das sehe ich im Vergleich zu anderen Unternehmen als echten Gewinn!

Karriere/Weiterbildung

Eine Förderung findet nicht wirklich statt. Schulungen werden als nicht wertvoll erachtet. Manchmal finden kostenfreie Workshops statt.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn gute Arbeiter verrichtet wird, kann es Sonderzahlungen geben. Gefühlt wird das etwas subjektiv verteilt. Urlaubs- & Weihnachtsgeld erhält jeder Mitarbeiter, ebenso eine Sonderzahlung Ende des Jahres.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zu viele Prozesse sind noch paper-based, allerdings abgesehen davon verhält sich das Unternehmen vorbildlich.

Kollegenzusammenhalt

Einwandfrei!

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen ist tadellos! Es arbeiten auch noch Menschen nach dem Rentenbeginn hier. Viele Mitarbeiter sind schon seit über 20 Jahren dabei.

Arbeitsbedingungen

So langsam rücken ergonomische Arbeitsbedingungen in den Vordergrund. Hier ist noch Luft nach oben!

Kommunikation

Manche Entscheidungen werden recht spontan von oben kommuniziert. Das ist noch ausbaufähig! Hier sollte mehr Verantwortung an Mitarbeiter abgegeben werden.


Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Vielfältige Aufgaben im interessanten Umfeld

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wer Leisung zeigt kann schnell Verantwortung übernehmen und aufsteigen. Die Hierarchien sind oft flach und man kann auch die Geschäftsleitung hat ein Ohr für ihre Angestellten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt eine leichte Bevorzugung von manchen Personen oder Abteilungen, wobei das auch meistens mit der Arbeitsleistung oder dem Verhalten der Personen zusammenhängt.

Verbesserungsvorschläge

Die eine oder andere Person sollte vielleicht arbeitstechnisch etwas entlastet werden, auch wenn das nicht unbedingt von den Personen selbst gewollt ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist im Großen und Ganzen sehr gut. Manchmal fühlt man allerdings dass einige Personen im sehr viel Energie in das Unternehmen stecken und am Anschlag arbeiten.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit im Unternehmen ist an sich 8 bis 17 Uhr, Überstunden sollen vom Arbeitnehmer nicht gemacht werden. Teilweise haben die Abteilungen auch ein Gleitzeitmodell.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man will, kann man schnell aufsteigen, muss dafür aber natürlich Leistung zeigen. Für die fachliche Entwicklung ist auch gesorgt, das Unternehmen ist innovativ und dementsprechend lernt man ständig neue Sachen. Abseits davon kann man auch Konferenzen besuchen, wenn diese zum Tätigkeitsfeld in der Firma passen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es werden gute Gehälter bezahlt, allerdings ist das Gehalt Verhandlungssache, also individuell.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter werden sehr wertgeschätzt und können auch nach dem Renteneintritt hier (in Teilzeit) weiterarbeiten wenn gewünscht. Nach meinen Erfahrungen spielt das Alter keine Rolle bei Beförderungen, also weder eine Bevorzugung noch eine Benachteiligung älterer Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Wie in glaube ich jedem Unternehmen gibt es hier gute und nicht so gute Vorgesetzte. Nach meinem persönlichen Eindruck kann man wenn man will sich hier viel einbringen und bis zur Geschäftsleitung hat man ein offenes Ohr.

Arbeitsbedingungen

Insgesamt sind die Arbeitsbedingungen gut, teilweise sind die Räumlichkeiten etwas knapp geworden, weil das Unternehmen die letzten Jahre gut gewachsen ist. Dies sollte sich mit dem bald vollendeten zweiten Gebäude aber verbessern.

Gleichberechtigung

Ich habe keinerlei Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts bemerkt.

Interessante Aufgaben

In vielen Bereichen kann man sich Aufgabenfelder suchen an denen man arbeiten will. Es wird auch nicht von oben herab diktiert wie man eine Aufgabe zu erledigen hat, man ist sehr frei wie man seine Aufgaben erledigt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Mehr Bewertungen lesen