Workplace insights that matter.

Login
ITARICON Logo

ITARICON
Bewertungen

85 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,2Weiterempfehlung: 84%
Score-Details

85 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

52 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 10 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von ITARICON über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Frischer Wind und ausgezeichneter Umgang mit der Corona-Situation

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ITARICON gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Herausragend sind die Dinge, die das (Arbeits-) Leben schöner machen. Es gibt zahlreiche Events, die unter Corona-Bedingungen so gut und sicher wie möglich stattfinden (nun momentan wieder schwierig).
Die Artgalerie ist das Herz des Office. Die regelmäßigen Ausstellungen von interessanten Künstlern sind ein absolutes Highlight im Arbeitsalltag.

Arbeitsatmosphäre

Einige Kollegen, auch langjährige haben das Unternehmen verlassen. Es gibt aber so viele neue Kollegen, durch die die Arbeitsatmosphäre profitiert.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind sehr gut. Die Maßnahmen gegen Corona herausragend. Es stehen für jeden Mitarbeiter täglich kostenlose Selbst-Tests zur Verfügung, wenn die Arbeit im Büro erforderlich ist. Für den größten Teil der Mitarbeiter ist Homeoffice möglich, was leicht umzusetzen war, da die Technik hierzu zum Standard gehört.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Kurzum- nicht empfehlenswert! Mehr Schein als sein.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei ITARICON gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Große Arbeitslast, schlechte Kommunikation und große Fluktuation. Gerade die erfahrenen Kollegen kehren dem Unternehmen den Rücken zu. Da hilft dann auch die Kaffeeflat und die Tischtennisplatte nix.

Image

Über 30 Weggänge (Eigenkündigugen der Kollegen) in der letzten Zeit sprechen Bände.

Karriere/Weiterbildung

Hier wird wenig getan.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf das Team an. Wer einen guten Draht zur Geschäftsführung pflegt, ist klar im Vorteil.

Vorgesetztenverhalten

Großer Nachholebedarf, kein transparentes Gehaltsmodell

Kommunikation

Ständige Personalwechsel, keine transparente Kommunikation. Gerade zu Beginn von Corona katastrophaler Umgang mit dem Thema Kurzarbeit.


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Leider passt der Anspruch nicht mehr zur Umsetzung

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei ITARICON gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Versucht bitte das Fachpersonal wieder an euch zu binden und einen Weg aufzuzeigen - die Abgänge in der Frequentierung der letzten 2-3 Jahre können nicht gut sein.

Arbeitsatmosphäre

Passte eigentlich - bis Corona kam und viele in die Kurzarbeit gesteckt wurden da einfach die Projekte ausblieben. Weiterhin haben viele - vor allem seniorige Kollegen, von denen man noch was lernen konnte - das Unternehmen verlassen.

Image

Leider leidet das Unternehmen vor allem in den letzten 3 Jahren an zahlreichen Abgängen was vor allem auch auf Kunden und Partnerseite nicht gut ankommt, weshalb hier das eigene Image am Markt sehr stark gelitten hat.

Work-Life-Balance

Geht so - wenn man sich selbst diszipliniert ist diese gegeben. Aber auch hier, wenn die Projektlage es hergibt sollte man eher fakturieren als sich dafür Zeit nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Leider auch hier nichts schönzureden, wer nachhaltig Karriere machen will sollte sich überlegen ob man besser woanders anfängt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltlich wohl eher im unteren Bereich der Beratung anzusiedeln.
Sozialleistungen kenne ich keine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Rahmen der Möglichkeiten versucht man hier zu tun was möglich ist - dennoch

Kollegenzusammenhalt

Positiver Punkt - es wird versucht zumindest unter den Kollegen zusammenzuhalten und zu helfen so gut es denn geht.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch in Ordnung - guter Umgang mit älteren Kollegen ist gegeben.

Vorgesetztenverhalten

Zu gutem Vorgesetztenverhalten gehört auch eine offene Kommunikation zu den Mitarbeitern, die - siehe oben - leider hier nicht gegeben ist, da vieles versucht wird unter den Tisch zu kehren. Es wurden ebenso juniorige Kollegen in Managementpositionen gepresst, da die Kollegen mit Erfahrung gegangen sind.

Arbeitsbedingungen

Würde ich als OK ansehen, wie oben erwähnt wenn die Projekte passen würden.

Kommunikation

Ein Punkt den man klar als ein großes Manko dieser Firma nennen muss. Kommunikation findet nur spärlich statt. Wird aber von Seiten der Geschäftsführung dem Management auch so vorgelebt.

Gleichberechtigung

Sehe ich hier mit Abstrichen gegeben - wobei in Management und Geschäftsleitung die Damen klar in der Minderheit sind.

Interessante Aufgaben

Seit Corona wurden viele in die Kurzarbeit gesteckt, da einfach die Projekte ausblieben. Zu klein als dass man am Markt gute und interessante Projekte macht.

Arbeitgeber-Kommentar

Robert SchultzManager Communications & Strategy

Autsch, das tut weh! ​

Wie Du sicherlich weißt, haben sich mit Frank Lepschy (Head of People & Culture) und Robert Schultz (Head of Communications & Strategy) zwei sehr erfahrene Mitarbeiter für die ITARICON entschieden und damit zwei von Dir nicht ganz zu unrecht kritisierte Unternehmensbereiche übernommen. Wenn nicht, fühle Dich herzlich eingeladen sie bei einer unserer nächsten ITARICON-Veranstaltungen kennenzulernen. ​

Sebastian Gottwald und Daniel Kunze​
​Geschäftsführer ITARICON GmbH

Bester Arbeitgeber bei dem ich je gearbeitet habe!!!

5,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei ITARICON gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen und Unternehmenskultur, attraktives Karrieremodell, der Standort ist sehr modern, gutes Work-life Balance, gut ausgestattet für Home Office, Koffee ist kostenlos, tolle IT Support System aufgebaut, sehr nett und freundliches HR, Gesundheitsmaßnahmen wegen COVID sind gut organisiert und kommuniziert, jeder wird gleich behandelt...A company with a Human Touch...Thanks!!!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wirklich nichts !!

Verbesserungsvorschläge

fast keine!!

Karriere/Weiterbildung

Gute Aufstiegsmöglichkeiten und riesen Auswahl an web-based Trainings gefördert.

Gleichberechtigung

Ich habe meine Heimat Indien nie vermisst, als ich bei Itaricon war!!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Ich geh gern auf Arbeit.

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ITARICON gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- die Kollegen und die Arbeitsatmosphäre
- die Möglichkeit, mitgestalten zu können
- den Standort

Verbesserungsvorschläge

Sorgt einfach weiterhin, dass die Leute sich bei uns wohlfühlen.

Arbeitsatmosphäre

Die Teams / Mitarbeiter sitzen "nach Themen sortiert" zusammen und können sich so auf kurzem Weg austauschen und Fragen klären. Konzentriertes Arbeiten ist genauso möglich wie der nette Plausch mit den Kollegen. Selbige sind eigentlich immer gut gelaunt. Wenn es doch mal "Zoff" oder Unstimmigkeiten gibt, wird das zeitnah aus der Welt geschafft und dann ist auch wieder gut. Ich persönlich habe es noch nicht erlebt, dass jemandem was nachgetragen oder hinter dem Rücken getratscht wurde.

Aufgrund von Corona wurden die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten weiter ausgebaut und noch flexibler gestaltet, so dass hier (natürlich unter Beachtung von Thema/Projekt/Aufgaben) für jeden eine individuell passende Konstellation gefunden werden kann.

Mir hat mein Team während der Corona-Zeit sehr gefehlt und ich war heilfroh, nach dem Lock-Down wieder ins Büro zu dürfen.

Work-Life-Balance

Es existieren diverse Benefits (Getränke, Beraterfrühstück, Fitnessstudio-Beitrag, Physio-Termine, Kita-Zuschuss, Job-Bike, ...).
Flexible Arbeitszeiten machen es leichter, private Termine und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Und wie oben schon geschrieben kann mithilfe des mobilen Arbeitens noch weiter auf die individuellen Herausforderungen eingegangen werden.

Während Corona waren Vor-Ort-Termine beim Kunden nicht möglich und es wurde sehr viel auf remote-Arbeit umgestellt. Das hat sich bestens bewährt, so dass auch jetzt noch sehr viel "aus der Ferne" erledigt wird und der Reiseanteil für fast alle Berater zurückgegangen ist.

Karriere/Weiterbildung

Die Karrierestufen sind offen kommuniziert und auch was es braucht, um aufzusteigen. Im Personalgespräch mit dem Vorgesetzten gibt es Feedback zum persönlichen Stand und es werden individuelle Ziele vereinbart, die an den Wünschen und der Weiterentwicklung des Mitarbeiters aber auch an den Zielen des Teams ausgerichtet sind. Wer was reißen will, wird gefordert, wer es eher gemächlich angehen möchte, bekommt entsprechend kleinere Ziele. Auch hier ist es wie immer von Vorteil, wenn der Mitarbeiter sich im Vorfeld Gedanken darüber macht, was er eigentlich möchte.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird immer pünktlich gezahlt und es gibt Gehaltsbänder, so dass man weiß, wo man ungefähr steht. Der Rest hängt von der eigenen Leistungsbereitschaft und der gelieferten Qualität ab. Eine automatische Gehaltssteigerung gibt es nicht - dafür finden regelmäßige Personalgespräche statt, in denen man die Möglichkeit hat, darüber zu sprechen/zu verhandeln.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Passt für mich.
Wer möchte, ist immer gern mit Verbesserungsvorschlägen gesehen und findet ein offenes Ohr / eine offene Tür.

Kollegenzusammenhalt

Auch nach all den Jahren immer noch top. Man hilft sich untereinander, keiner wird in der Luft hängen gelassen. Wer will findet eigentlich immer einen oder mehrere Kollegen, mit denen er/sie auch nach der Arbeit noch was zusammen unternehmen kann.

Vorgesetztenverhalten

In meinem Arbeitsleben habe ich schon diverse Führungskräfte erleben dürfen und behaupte daher, dass wir eigentlich ganz gut aufgestellt sind. Jeder bringt hier seine individuellen Eigenschaften mit ein und man kann viel von ihnen lernen.

Arbeitsbedingungen

Solange die Außenjalousien im Sommer unten bleiben, ist alles gut.

Kommunikation

Es wird angestrebt, die Mitarbeiter über die relevanten Themen und Tatsachen zeitnah zu informieren. Das gelingt im Großen und Ganzen gut (regelmäßige Officemeetings, BU- und Teammeetings, Intranet oder Newsletter). Natürlich kann es dabei passieren, dass nicht jede Information für jeden relevant ist bzw. man sich mehr Informationen zu einem anderen Thema gewünscht hätte.
Mit Informationen über den internen Kurs könnte etwas großzügiger umgegangen werden.

Während Corona wurde versucht, die Mitarbeiter immer auf den neuesten Stand zu bringen und es gab z.T. täglich Updates.

Interessante Aufgaben

Sind vorhanden und niemand ist für immer auf eine Position / in einer Abteilung / in einem Projekt festgenagelt. Natürlich liegt es hier auch am Mitarbeiter selbst, seine Wünsche zu kennen und zu kommunizieren. Im Rahmen der Möglichkeiten wird dann geschaut, wie man darauf am besten eingehen kann.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

ITARICON überzeugt mich jeden Tag aufs neue.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ITARICON Digital Customer Solutions gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt und die Arbeitsatmosphäre sind sehr förderlich, wodurch ich gerne zur Arbeit gehe. Auf jeden Mitarbeiter wird individuell nach den persönlichen Bedürfnissen eingegangen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist sehr gut. Kritik ist jederzeit erwünscht und wird sachlich angenommen. Hierbei spielt weder die Karrierestufe noch das Dienstalter eine Rolle. Die Kritik eines jungen Mitarbeiters in der Probezeit an den erfahrenen Abteilungsleiter findet genauso Beachtung wie die unter den Kollegen oder die eines Vorgesetzten.

Trotz professionellem Arbeitsumfeld kommt der Spaß nie zu kurz.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt könnte höher sein, befindet sich aber vor allem in Verbindung mit den vielen Zusatzleistungen auf einem fairen Niveau.

Kollegenzusammenhalt

Der Verhältnis mit den Kollegen ist sehr gut. Ergänzend zu den regelmäßig stattfindenden Team-, Abteilung- und Unternehmensevents wird sich auch privat gerne getroffen.

Arbeitsbedingungen

Das Büro und die Arbeitsmaterialien werden modern gehalten. Auf Anmerkungen von Mitarbeitern wird reagiert und Wünsche und Vorschläge werden umgesetzt.

Kommunikation

Relevante Informationen werden regelmäßig und über mehrere Kanäle kommuniziert. Die Kommunikation findet weitestgehend auf Augenhöhe statt.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Professionalität und Exzellenzanspruch propagieren - Inkonsequenz und Halbherzigkeit leben.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei ITARICON Digital Customer Solutions gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

ITARICON war mal mehr als nur ein Arbeitgeber. Der berühmte Spirit ist weg und das schon seit langem! Aufgrund stetig wachsender Intransparenz nimmt Identifikation mit dem Unternehmen ab. Immer mehr lieb gewonnene Kollegen gehen. Dafür steigt die Anzahl der Hunde, die mit ins Büro gebracht werden kann. Für den Hundebesitzer natürlich eine super Sache, für das restliche Kollegium oft unzumutbar (nicht immer stubenrein und leise).

Work-Life-Balance

Gut möglich, aber auch hier gilt: Eigenverantwortung des MA. Flexible Arbeitszeiten sind ein guter Pluspunkt. Da Reisezeit keine Arbeitszeit ist, ist fraglich inwieweit hier eine ausgewogene Work-Life-Balance stattfinden kann - bringt das Berufsbild aber auch mit sich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verzicht auf Plastikflaschen und Trennung von Müll ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Karriere/Weiterbildung

Starke Differenzierung zwischen Mitarbeitern der Verwaltung und der Consultants. Fehlende fachliche und persönliche Perspektive. Vorankommen ist im Consultingbereich durchaus möglich. Natürlich hilft auch hier ein guter Draht zur Führungsebene, der bei der regelmäßigen gemeinsamen Zigarettenpause verstärkt wird. Abseits des Consultings befindet man sich allerdings in einer Sackgasse.

Kollegenzusammenhalt

Früher und im "alten Kern" unschlagbar. Kollegen waren mehr als das.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung agiert nicht auf einer Ebene. Von drei eingetragenen Geschäftsführern ist praktisch nur einer präsent und zieht die Fäden. Die Entscheidungen der GF sind oft nicht nachvollziehbar. Management dringt nicht durch oder hebt die Hände.

Arbeitsbedingungen

Grundsätzlich in Ordnung. Örtliche Lage optimal (Hbf, Straba, Parkplatz, Zentrum etc.). Arbeitsplatzausstattung nur durchschnittlich. Für Schutzhüllen und Tasche von Handy und Laptop ist der MA selbst verantwortlich. Tische/Stühle waren vor 10 Jahren vielleicht das non-plus-ultra, werden mittlerweile aber nicht mehr den MA-Bedürfnissen gerecht. Klimaanlage zum Teil vorhanden. Während die einen im Luftzug sitzen, brüten andere hinter der Glasfront ohne Lüftung/Klima im Sommer vor sich hin.

Kommunikation

Hat in den letzten Monaten rapide abgenommen. Mitarbeiter werden zu wirklich wichtigen Themen nicht mehr abgeholt. Einblick in die oberste Führungsebene/Kennzahlen des Unternehmens sind nicht mehr vorhanden. Das quartalsweise Officemeeting wird praktisch obsolet, es sei denn man interessiert sich für zusammenhangslose Dax-Entwicklungen während der Corona-Krise und die aktuelle Umräumaktion der Schreibtische von A nach B. Welche Auswirkungen die Krise auf das Unternehmen konkret hat, wie es weiter geht, wo der Trend liegt, bleibt dem Mitarbeiter unbekannt - Unsicherheit wächst.

Gehalt/Sozialleistungen

Keine regelmäßige proaktive Gehaltsanpassung. Für das Gehalt ist der MA selbst verantwortlich, was meistens jedoch vom Good-will und persönlichen Beziehung zur FK abhängt. Wer am Anfang schlecht einsteigt, hat schlechte Chancen auf ein vernünftiges Gehalt zu kommen.

Gleichberechtigung

Starke Differenzierung zwischen Mitarbeitern der Verwaltung und der Consultants.
Während Consultants in Form von Karrieremodell, Gehaltsbändern, Fortbildung und Benefits („Beraterfrühstück“) gehyped werden, wird das interne Kollegium als zu kopflastig bezeichnet, erhält kaum bis keine Fortbildungen genehmigt, geschweige denn proaktiv angeboten, noch existiert ein Karrieremodell. Die Vergabe der Karrierestufen Junior-Referent-Senior erfolgt nach gut dünken und Sympathie, ist aber aufgrund fehlender Gehaltsbänder und klarer, einheitlicher Vorgaben, welche Voraussetzungen ein Mitarbeiter erfüllen muss, um eine Stufe zu erklimmen, ohnehin mehr für das eigene Ego wichtig als für das richtige berufliche Vorankommen.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind per se interessant, aber wie so oft fehlt es an entsprechender Aus- und Fortbildung.

Auf der Suche nach einer Richtung und zur Zeit definitiv auf Abwegen.

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ITARICON gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter, das Umweltbewusstsein und die fachlichen Möglichkeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die aktuelle Kommunikation, sprunghafte Entscheidungen und das viele langjährige Kollegen nach Ihrem Weggang als Ursprung des Übels tituliert werden.

Verbesserungsvorschläge

Es war so viel positive Entwicklung in der Vergangenheit da - Itaricon war wirklich ein Ort an den man gerne zum Arbeiten gegangen ist. Besinnt euch zurück auf unsere Vergangenheit!
Trefft auch mal langfristige Entscheidungen und wechselt nicht gefühlt alle 3 Wochen die Richtung.
Kommuniziert fair nach Innen und Außen - ja es ändern sich Dinge und das ist nicht immer alles gut. Wenn man damit aber nicht ehrlich umgeht macht man es aber nur schlimmer und zerstört das Klima nach Innen und das Bild nach Außen. Da helfen auch keine objektiven Dax Bewertungen über die sich erholende Wirtschaft oder geschönte Bilder auf Bewertungsplattformen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsumgebung bietet eigentlich eine gute Grundlage. Das Büro ist gut gestaltet und alle nötigen Arbeitsmittel sind vorhanden.
Leider ist das Klima aktuell trotzdem kalt, was weniger an der Klimaanlage im Büro liegt. Die Gesamtstimmung ist gemischt, teilweise merkt man im direkten Gespräch mit Kollegen eine direkte Endzeitstimmung. Ich habe noch die Hoffnung das es sich langfristig alles in die richtige Richtung entwickelt.

Image

Extern hat Itaricon ein anständiges Image, insofern man das als kleines SAP Unternehmen in der Region überhaupt deutschlandweit wahrnehmbar haben kann.
Intern zerbricht hier gerade eine Menge. Es wurde in der Vergangenheit immer wieder aufgefordert möglichst positive Bewertungen hier abzugeben - kaum schlägt sich der aktuelle Strategiewechsel negativ hier auf die Bewertungen aus und es rollt eine kleinere Welle der Kündigungen los tauchen schlagartig wieder eine positive Bewertung auf die alle vorherigen negativen revidieren soll.

Work-Life-Balance

Ist in Ordnung. Allerdings wenn man 40 Stunden + Reisezeit im Projekt ausgelastet ist, dann kommen Weiterbildungen und interne Termine zu kurz oder sind einfach zu viel.
Dafür gibt es immer wieder auch Phasen mit geringerer Auslastung bei denen zwar Druck gemacht wird aber Zeit zur Weiterbildung entsteht.
Der Umgang mit Kurzarbeit ist ein zweischneidiges Schwert der versucht wird sauber zu regeln, was teilweise gut klappt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier setzt sich das Unternehmen wirklich ein etwas zu verändern und macht sich immer wieder mit neuen Ideen die Mühe neue Initiativen anzupacken. Das ganze wird von Seiten der Mitarbeiter initiiert aber auch von oben umgesetzt.

Karriere/Weiterbildung

Faktura First, da bleiben Weiterbildungen leider immer wieder auf der Strecke.
Grundsätzlich besteht schon die Möglichkeit, allerdings sind ist hierfür auch immer Eigeninitiative gefragt. Geschenkt wird einem nichts, das dürfte aber überall ähnlich sein.
Die Karrieremöglichkeiten sind relativ begrenzt, die neue Teamleiterebene erhöht das aber schon einmal.

Kollegenzusammenhalt

Vermutlich der Grund warum die aktuelle Kündigungswelle noch keine größeren Auswirkungen hat.
Der Zusammenhalt, die Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung sind absolut Top. Hier unterstützt jeder den anderen auch um das Sperrfeuer von oben zu minimieren.

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten bekommen hier klar 4-5 Sterne. Wenn man höher schaut werden es dann nur 2.
Der direkte Vorgesetzte versucht eigentlich fast immer die Themen von oben abzufedern und zu gliedern damit unten die Kollegen nur einen Teil mitbekommen und diesen auch sauber kommuniziert und strukturiert erhalten.
Wenn hier dauerhaft direkte Kommunikation laufen würde, dann wäre das Büro vermutlich demnächst noch geräumiger.

Arbeitsbedingungen

Technisch bis auf die teilweise ungünstige Anbieterauswahl völlig in Ordnung. Räumlich spitze. Klimaanlage ist vorhanden, was aktuell ein riesen Benefit im Büro ist.

Kommunikation

Die Außenkommunikation stimmt, nach Innen sieht es leider aktuell anders aus.
Die situationsbedingte Kommunikation über Newsletter zeigt einen guten Willen, entspricht aber in Form und Inhalt eigentlich nicht den Ansprüchen die das Unternehmen an sich selber hat.
Die zahlreichen Änderungen, organisatorisch und personell momentan, werden tröpfchenweise kommuniziert um den realen Wasserfall ein wenig zu kaschieren.
Insgesamt kann das was hier Kommunikativ passiert nicht der langfristige Weg sein, sonst kann man zwar informieren aber es ist niemand mehr da um es zu lesen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Region okay, für die Branche könnte es besser sein.
Die Gehaltsstufen sind in der Vergangenheit transparenter geworden, was allerdings nicht bedeutet das man dadurch transparenter über Steigerungen verhandeln kann.

Gleichberechtigung

Theoretisch 100% vorhanden. Kommunikativ verhält sich jemand intern aktuell aber wie die Axt im Walde gegenüber weiblichen Mitarbeitern auch wenn es als Scherz verpackt ist.

Interessante Aufgaben

Für jeden etwas dabei. Wer sich im Umfeld von SAP bewegen will hat eine riesige Spielwiese zur Verfügung. Seine Kunden kann man sich nicht immer aussuchen, allerdings wird auf den Wunsch nach Veränderung so gut es geht eingegangen.

Weiterhin Beratungshaus mit Herz und Verstand

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei ITARICON Digital Customer Solutions gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offenheit, Möglichkeiten zur Entfaltung

Verbesserungsvorschläge

Transparenz über die Erwartungshaltung an die Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Freundliche Gesichter, Tischtennis, Kaltgetränke... was will man mehr.

Work-Life-Balance

Dafür das man in der Beratung arbeitet wird angemessen auf die Einhaltung von Urlaubszeit und Ausgleichszeiten geachtet.

Karriere/Weiterbildung

Alle Wege stehen offen! Was einige jedoch scheinen zu vergessen ist, dass man nichts geschenkt bekommt. Habe noch nie jemanden erlebt der bei entsprechender Leistung nicht entlohnt bzw. befördert wurde.

Gehalt/Sozialleistungen

Für "den Osten" auf jeden Fall überdurchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kein Plastik, Keine sinn-freien Autofahrten. Möglichkeit zum Jobbike!

Kollegenzusammenhalt

Man kann jeden Kollegen zu jederzeit Fragen. Auch Privat wird viel unternommen. Viele Gute Freunde gefunden.

Vorgesetztenverhalten

Teilweise etwas schnell und unüberlegt in der Kommunikation. Aber immer mit guten Willen. Persönliches Anliegen ist mir hier zu unterstreichen, dass sich die Kommunikation zwar gegenüber der Vergangenheit geändert hat, aber im Nutzen aller. Es handelt sich nun mal um ein Beratungshaus welches wirtschaftlich agieren muss. Das davor einige (mittlerweile Ex-) Kollegen erschrocken sind, stellt mich eher vor die Frage was diese bei Ihrer Einstellung erwartet haben!? Aus meinen Erfahrungen der Vergangenheit kann ich nur sagen, dass für ein Beratungshaus der Umgangston und die Leistungserwartung in einem völlig erträglichen Maße liegen.

Arbeitsbedingungen

Klimatisiertes Büro mit qualitativ hochwertigen Arbeitseinrichtungen in bester Lage. Auch Platz zur Entspannung ist vorhanden

Kommunikation

An der ein oder anderen Stelle Verbesserungswürdig. Hat sich jedoch verbessert!

Interessante Aufgaben

Man hat die Möglichkeit sich mit vielen Themen zu beschäftigen und alle Wege stehen, bei entsprechenden persönlichen Arrangement, offen.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Kultur wird systematisch verschlechtert, Steuerung ohne Vision

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ITARICON Digital Customer Solutions gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

SAP-Orientierung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Kultur, Company-Vision

Verbesserungsvorschläge

Wir sind ein people business. Keep that in mind!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war wirklich mal toll. Davon ist nichts mehr übrig, wird seit Ende 2019 systematisch ruiniert. Mit welchen Ziel ist nicht klar. Einzig mit den Kollegen im Team bleibt es toll, wobei es auch nicht gerade schön ist, wenn das einzige Gesprächsthema nur noch ist, wie es persönlich weitergeht.

Image

Firma zehrt noch vom Image der alten Führung. Das dürfte aber bald aufgebraucht sein.

Work-Life-Balance

Für Reisezeiten gibt‘s eine Lösung, die okay ist. Eigene Arbeitszeit ist sehr individuell vom Kunden abhängig. Für die Firma macht sich „nebenbei“ wie früher keiner mehr krumm. Dafür fehlt einfach die Frage wozu eigentlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Innerhalb tun wir einiges, Verzicht auf Plastikflaschen z. B.; Zum Fuhrpark aber gehört auch ein einziger Porsche...

Kollegenzusammenhalt

Wunderbare Kollegen, alle eint der Ärger über die aktuelle Situation und der Wunsch, dem zu entkommen. Das schweißt natürlich noch mehr zusammen, ist aber nicht wirklich toll.

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten haben offensichtlich alle Hände voll damit zu tun, ihre Mitarbeiter abzuschirmen. Anders ist nicht zu erklären, dass sie reihenweise kündigen. Oberste Führung war mal deutlich wertschätzender, motivierender, authentischer. Davon ist nichts mehr übrig.

Arbeitsbedingungen

Büro sollte mal ausgebaut werden wegen Überfüllung, das Problem klärt sich gerade aber von allein...

Kommunikation

Gibt‘s praktisch nicht. Rückkehr zum Newsletter per Email mit irrelevanten Inhalten. Wirklich brennende Themen werden totgeschwiegen. Corona-Kommunikation totale Katastrophe. Berater sollen einfach ihren Job machen.

Gleichberechtigung

Es gibt eindeutig „Lieblinge“ der GF. In Sachen Alter, Geschlecht etc. keine Probleme.

Interessante Aufgaben

Die inhaltliche Vision der Firma ist das einzige, was einigermaßen nachvollziehbar und spannend ist. Langsam gehen uns aber die Berater aus, die das umsetzen.


Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast, Deine Sicht auf ITARICON zu schildern und uns ein Feedback zu geben. Dadurch gewährst Du Anderen einen Einblick in unser Unternehmen. Offene Kommunikation, Transparenz und Mitgestaltung sind sehr wichtige Werte der ITARICON und diese möchten wir aktiv leben. An der einen oder anderen Stelle gibt es sicherlich Nachholbedarf, aber wir möchten Dir versichern, dass wir an den angebrachten Themen arbeiten.
Wir freuen uns, wenn Du Dich selbst mit einbringst und uns hilfst gemeinsam besser zu werden. Daher unterstützt Du uns auch, wenn Du den direkten Austausch mit uns suchst.

Dein HR-Team

MEHR BEWERTUNGEN LESEN