Workplace insights that matter.

Login
Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) Logo

Informationstechnikzentrum Bund 
(ITZBund)
Bewertung

Ende der Karriere - EdeKa

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Informationstechnikzentrum Bund in Bonn gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Es zeigt sich, dass vieles möglich ist, wenn der Arbeitgeber nur möchte. Ansonsten nimmt er viele Rechte in Anspruch, den persönlichen Werdegang zum Vorteil der Neugewinnung von Personal rigoros zu unterbinden.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Ein neu erlassenes Hygiene-Konzept wird nicht auf Einhaltung hin überprüft. Damit wird der Eindruck einer reinen Alibi-Funktion erweckt.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Er kann nunmehr vermehrt Heimarbeit bewilligen, wodurch ein Ausweichen vom unbefriedigenden Arbeitsklima erst möglich wird.

Arbeitsatmosphäre

Allgemeine Unzufriedenheit aufgrund monotoner Aufgabenzuweisung, in Verbindung mit nicht stattfindender Kommunikation auf Leitungsebene.

Kommunikation

Personalentscheidungen werden intransparent getroffen. Kommunikation findet aufgrund geografischer Distanz der jeweiligen Niederlassungen nicht statt. Entscheidungsträger fördern die ihnen persönlich bekannten Beschäftigten. Mitarbeitende an räumlich abgesetzten Niederlassungen verkommen zur "Arbeitsnummer" und werden von den Chefs vergessen.

Kollegenzusammenhalt

Einzelkampf statt Teamwork. Dies ist den nicht anwesenden Führungskräften an entfernt liegenden Niederlassung gleichgültig.

Work-Life-Balance

Man kann vieles tun und lassen. Dies ist den nicht anwesenden Führungskräften an entfernt liegenden Niederlassung gleichgültig.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeitende an räumlich abgesetzten Niederlassungen verkommen zur unpersönlichen "Arbeitsnummer" und werden von den Chefs vergessen. Personalförderung und berufliches Fortkommen bleiben Wunschgedanke.

Interessante Aufgaben

Nicht gegeben. Aufgrund nicht stattfindender Personalförderung, ist und bleibt der Aufgabenumfang eingeschränkt.

Gleichberechtigung

Mitarbeitende im "Blickfeld" der Führungskräfte, werden bevorzugt. Mitarbeitende an räumlich abgesetzten Niederlassungen verkommen zur "Arbeitsnummer" und werden von den Chefs nicht gesehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Oft miterlebt, erhalten Alteingesessene einen "Altersbonus" und werden ohne Blick auf tatsächlich erbrachte Leistungen gegenüber nicht präsenten Beschäftigten begünstigt. Denn Mitarbeitende an räumlich abgesetzten Niederlassungen verkommen zur "Arbeitsnummer" und werden von den nicht anwesenden Chefs vergessen.

Arbeitsbedingungen

Angespannte Arbeitsatmosphäre, aufgrund beengter Büroräume. "Dank" Corona ist eine vermehrte Heimarbeit möglich, um dieser Situation ausweichen zu können.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Aufgrund der überwiegenden IT-Tätigkeiten des Hauses, düfte die Behörde wohl im Durchschnitt liegen.

Gehalt/Sozialleistungen

Aufgrund der nicht stattfindenden Personalförderung, liegt die Bestrebung bei: "Leistungserbringen gemäß Bezahlung." Das persönliche Potenzial wird wegen Frustration längst bewusst zurückgehalten.

Image

Nach außen wird alles getan, um die Behörde bestmöglich darzustellen. Beamte, denen die "Flucht in die Öffentlichkeit" per Gesetz verboten ist, werden intern willkürlich am beruflichen Fortkommen gehindert. Sie dürfen sich nach außen kein Gehör verschaffen, wenn sie kein Disziplinarverfahren riskieren wollen.

Karriere/Weiterbildung

Die Behörde hat sich eine eigene Verwaltungsvorschrift gegeben, worin Beschäftigte explizit an Aufstiegsmaßnahmen gehindert werden können. So kann die Personalabteilung willkürlich entscheiden, wen sie fördern möchte oder nicht. "Unbequeme" Beschäftigte können somit mundtot und rechtelos gestellt werden.