Workplace insights that matter.

Login
KÖNIGSTEINER Logo

KÖNIGSTEINER
Bewertungen

92 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 48%
Score-Details

92 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

27 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 29 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von KÖNIGSTEINER über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Arbeitgeber ohne Struktur!

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Eine bessere Kommunikation untereinander. Man sollte dem Mitarbeiter in Bewertungsgesprächen konstruktives und ehrliches Feedback geben.
In den Bewerbungsgesprächen sollte man sich an Versprechungen halten.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Erkenntnis.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sehr hinterhältig. Keine offene Kommunikation mit den Mitarbeitern. Leere Versprechungen.

Arbeitsbedingungen

In Ordnung. Jedoch viel zu viele Mitarbeiter auf engstem Raum.

Gleichberechtigung

Hier werden nur Frauen bevorzugt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Führungsstil nach Gutsherrenart

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in ... gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

anständig führen

Arbeitsatmosphäre

Angst war noch nie ein guter Begleiter, auch nicht am Arbeitsplatz. Wer einzelne Mitarbeiter bei Meetings an den Pranger stellt, möchte Druck erzeugen- motivieren wird er damit niemand. Und wer Kündigungen in Aussicht stellt, gleichzeitig als "geile" Firma mit einer neuen Mannschaft den "Markt rocken" will, für den ist "Unternehmenskultur" vermutlich ein Fremdwort

Image

bröckelt gewaltig, nicht ohne Grund

Work-Life-Balance

man kann gut die vereinbarte Arbeitszeit einhalten

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung beruht größtenteils auf Eigeninitiative

Gehalt/Sozialleistungen

je nachdem, ob man zu den Lieblingen gehört und tolle Kunden betreut oder eben nicht...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

einzelnde Mitarbeiter haben selbst dafür gesorgt, dass z.B. weniger Müll entsteht- vom Unternehmen kam hier gar nichts

Kollegenzusammenhalt

Konkurrenzdenken wird bewusst gefördert

Vorgesetztenverhalten

da braucht man sich nur die vorhergehenden Kommentare anschauen... Führung möchte eben gelernt sein

Arbeitsbedingungen

wenn regelmäßig die Telefonanlage und die wichtigste Software ausfällt, sollte man sich schon mal Gedanken machen...

Kommunikation

Wissen teilen ist bei der Königsteiner nicht angesagt

Gleichberechtigung

bei der Königsteiner geht es m.E. nicht um die Frage, ob Mann oder Frau, sondern ob man protegiert wird oder nicht

Interessante Aufgaben

hier kann man sehr viel selbst steuern, wenn nicht gerade mal wieder aus Umsatzgründen der Fokus von heute auf morgen neu gesetzt wird


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Nils WagenerGeschäftsführer

Dies ist explizit kein Feedback auf den Beitrag, sondern richtet sich an die Leserinnen und Leser dieses Posts: Leider gibt es immer wieder Ex-Mitarbeiter*innen, die kununu für ein Feedback nutzen NACHDEM sie das Unternehmen verlassen haben, statt unsere offene Kritik- und Fehlerkultur zu nutzen. Da hier Themen aufgeführt werden, die eher in die Jahre 2018/2019 passen, gehe ich davon aus, dass es sich um ein Exit in diesen Jahren handelt....schade, dass eine "Aufarbeitung" in diesem Format stattfinden muss. Viele Grüße und ein gesundes neue Jahr an Alle, Nils

Chaos und mehr ...

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man kann Geld verdienen und sich vielleicht sogar damit über Wasser halten.
Grundsätzlich gesehen, ist eine Bereitschaft zur Veränderung etwas Positives.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Allgegenwärtige Kontrolle, "Beäugung" und stetiger Druck.
Die Strukur "von oben nach unten" wird immer noch weiter ausgebaut. Quasi: "Die Letzten beißen die Hunde."
Alles was zählt ist der Gewinn, auch wenn dabei sehr viel auf der Strecke bleibt, was in Folge zu wiederkehrenden (bereits bekannten) Problemen führt.

Es reicht nicht aus, eigene Fehler immer einfach so hinzunehmen und noch mehr Druck auf die Mitarbeiter auszuüben. "Eigenverantwortliches Handeln" mit allen Konsequenzen sollte im Mittelpunkt stehen.

Ehrliche offene Kommunikation fehlt. Viel negativer Flurfunk und Unmengen von E-Mails.

Für konstruktive Kritik wird man am Ende bestraft. Da dies Einige/s in Frage stellen könnte.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte lernen, dass nicht alles mit Druck zu erreichen ist. Viel wichtiger ist, dass die MA gehört werden und bis zu einem gewissen Punkt mit ins Boot geholt werden. Die starre Struktur "von oben nach unten" auflösen. Sich nicht von Inszenierungen und gekonnten Selbstdarstellungen blenden lassen und diesen nicht einfach "blind" vertrauen. Fehlbesetzungen in wichtigen Positionen verhindern, indem man genauer hinschaut und nur an Menschen vergibt, die durch ihre Fähigkeiten auch wirklich dafür geeignet sind. Die Entscheider sollten sich die Mühe machen hinter die Kulissen zu schauen und sich selbst soweit mit der Materie vertraut machen, dass sie in der Lage sind Situationen und Gegebenheiten selbst einzuschätzen. Anstatt sich nur von anderen (Ausgewählten etc.) davon berichten zu lassen. MA nach ihren Fähigkeiten und Kenntnissen einsetzen und einschätzen. Und nicht nur nach der Darstellung von anderen. Wirkliches ehrliches (!) Interesse an den MA haben und auch den MENSCHEN sehen. Endlich klare, verbindliche und funktionierende Abläufe schaffen. Das Chaos beenden! Vertrauensbasis schaffen.

Arbeitsatmosphäre

Man wird ständig beobachtet, kontrolliert und immer noch mehr unter Druck gesetzt.
Wenn etwas nicht gut läuft, werden oft die Mitarbeiter dafür verantwortlich gemacht.
Es herrscht ein ewiges Chaos. Durch ständig wiederkehrende Umstrukturierungsmaßnahmen wird dies noch verstärkt und es verschlechtert sich weiter.
Die Mitarbeiter werden vor vollendete Tatsachen gestellt. Alles ist sehr intransparent. Man weiß nie, was als nächstes kommt. Keiner kann sich sicher sein, nicht als nächster gekündigt zu werden.
"Überleben" kann hier derjenige, der sich am besten in Szene setzen kann und bei den richtigen Menschen beliebt ist. Nicht immer hat das mit der tatsächlichen Leistung und den Fähigkeiten zu tun.

Image

Angeschlagen. Meiner Meinung nach müsste hier mehr getan werden.

Work-Life-Balance

Aktuell "normal". Mal so mal so. Es gab auch schon Zeiten mit vielen Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Außer im Vertrieb, gibt es so gut wie keine Karrierechancen. Bei vielen Positionen werden immer weniger Fachkenntnisse benötigt, der Anspruch diesbezüglich sinkt stetig.
Eine der weinigen Möglichkeiten sind leitende Positionen, von denen es marginal weinige gibt.
Diese werden vornehmlich an Leute vergeben, die sich selbst nach außen gut darstellen können und am lautesten "hier" schreien. Selber überflüssige, zeitraubende Situationen erzeugen, in denen sie sich profilieren können, um die Entscheider so noch mehr von sich zu überzeugen. Da die Entscheider nicht hinter die Fassade schauen und sich selbst kein eigenes Bild von dem machen, worauf es im Tagesgeschäft tatsächlich ankommt, lassen diese sich gerne blenden. Basiswissen wird hier gerne als die "neueste Eingebung" verkündet.
Das Meiste ist davon abhängig, wie beliebt man bei den "richtigen" Menschen ist.
Ansonsten ist es ein permanenter Rückschritt.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nachdem wie gut man verhandelt und je nach Arbeitsgebiet. Tendenz aber eher niedrig bis sehr niedrig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird gespart wo es nur geht. Umwelt-/Sozialbewusstsein ist hier Fehl am Platz.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt kleine unterschiedliche Grüppchen.
Wenn man dem "Raster" von bestimmten dominierenden Kollegen nicht entspricht, hat man kaum eine Chance.
Der Flurfunk funktioniert hier besser als die Technik und wird gerne für Klatsch und Tratsch genutzt.
Hier kommt nicht jeder Kollege gut weg. Das Lästern über Kollegen ist für manche "normal" und im Alltag etabliert bis hin zum Mobbing.
Mit einigen Ausnahmen, schauen die meisten, dass sie selber möglichst gut da stehen.
Der Spruch "Einer für alle, alle für einen" ist hier Zwang und nicht ein echtes für einander Einstehen.
Nach außen wird gerne etwas anderes vermittelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden möglichst aussortiert bzw. gar nicht eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Das Menschliche bleibt auf der Strecke. Chronische Fehlbesetzung von leitenden Stellen. Es geht nur um Zahlen und Ertrag. Die Entscheider sind teilweise branchenfremd und man hat als MA das Gefühl, dass diese die Thematik nicht einmal ansatzweise verstehen und auch kein Interesse haben sich damit auseinanderzusetzen. Stattdessen werden einzelne "Vertrauenswürdige" als Sprachrohr benutzt. Diese berichten dann u.a. auch über Kollegen. Ist man bei diesen unbeliebt hat man keine Chance. Die Entscheider haben so ganz oft ein falsches Bild. Überheblichkeit und ein starkes Auftreten wird mit fachlicher Kompetenz verwechselt. Es finden so gut wie keine direkten und schon gar nicht ehrliche MAgespräche statt, obwohl diese angedacht sind. So kann man sich auch nicht gegen Beschuldigungen wehren, die hinter verschlossenen Türen über einem geäußert werden. Bei den ständig wiederkehrenden Umstrukturierungsmaßnahmen werden regelmäßig MA aussortiert. Niemand kann von einem sicheren Arbeitsplatz ausgehen. Es kann wirklich jeden (langjährige und ältere Mitarbeiter) treffen. Wer sein Fähnchen immer schön in den Wind hält kommt am ehesten weiter. Es gibt grundsätzlich keine Anerkennung.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist auf das Notwendigste reduziert und oft zu langsam.
Man setzt überwiegend auf Programme, die in Teilbereichen viel zu umständlich, user-unfreundlich und unübersichtlich sind. Mit schlechter Performance und tausenden Mausklicks. Von der Bedienung her, fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt.
Es wird gespart wo es nur geht. Außer man ist in einer gehobenen Position, dann bekommt man auch einen verstellbaren Schreibtisch und Sonderwünsche genehmigt.
Die Küche und die sanitären Anlagen könnten um Einiges sauberer sein.

Kommunikation

Offene ehrliche Kommunikation findet so gut wie gar nicht statt. Man wird vor vollendete Tatsachen gestellt.
Es gab Menschen in "Schlüssel"-Positionen, die absolut keine kommunikativen (verbalen) Fähigkeiten hatten, um gängigen alltäglichen Situationen auch nur annähernd gerecht zu werden. Vieles nur über E-Mail etc.

Gleichberechtigung

? Fast nur Frauen

Interessante Aufgaben

Der Handlungsspielraum der MA wird immer weiter reduziert. Man bekommt den Eindruck, als ob jeder möglichst einfach austauschbar sein soll. Die Aufgabenbereiche werden dementsprechend immer enger gesteckt. Die Vorgänge werden bis ins allerkleinste Detail vorgeschrieben, auch wenn es teilweise völlig unsinnig und sogar viel zu umständlich ist. Sozusagen "Dienst nach Vorschrift".

Mitarbeiterführung und -motivation sowie Struktur fehlen

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen waren den "Ausflug" zur Königsteiner wert. Die Work-Life-Ballance ist auch in Ordnung. Und der Imbiss vor der Tür ist hervorragend.

Verbesserungsvorschläge

- Schlüsselpositionen mit kompetenten Mitarbeitern besetzen
- Wichtige Abteilungen mit Personal aufstocken
- Mitarbeiter nach Stärken und Schwächen beurteilen und einteilen
- Mitarbeiter in große Entscheidungen einbeziehen
- Wertschätzung der Mitarbeiter, Mitarbeiter motivieren anstatt zu "dissen"
- Hard- und Software auf den neuesten Stand bringen
- Innovationen fördern
- Benefits, die Kunden gepredigt werden, auch selbst leben und an die Mitabeiter geben
- Strukturen schaffen und einhalten
- Erst vorrausschauend denken, dann handeln
- Vom hohen Ross unter kommen

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hat sich seit Führungswechsel und den monatelang angekündigten und erst spät ausgesprochenen Kündigungen drastisch verschlechtert. Die fehlende Struktur in allen Bereichen und die fehlende Mitarbeitermotivation zehrten an den Nerven. Ständig wird zwar neu "strukturiert", was aber immer im Chaos endet, weil man nicht durch vergangende Fehler lernt und nicht vorausschauend an die Sache heran geht. Eine wirkliche Führung ist meiner Meinung nach nicht vorhanden.
Einzig die Kollegen machten die Arbeitsatmosphäre erträglich.

Image

Das Image bröckelt gewaltig, auch wenn man sich intern für den "geilen" Marktführer hält.

Work-Life-Balance

Das versprochene Gleitzeit-Modell ist nicht wirklich eines (Beginn 8.00 oder 8.30 Uhr), ansonsten ist das Arbeitszeitmodell (gegenüber vielen anderen Agenturen) in Ordnung und man hat noch genügend Zeit für sein Privatleben. Der verkürzte Freitag ist ein großer Gewinn für ein langes Wochenende.

Karriere/Weiterbildung

Interne Schulungen werden als Weiterbildung verkauft, sind aber meist eher schlecht oder nur betriebsintern zu verwenden. Kundenberater erhalten eine Verkaufsschulung extern.

Gehalt/Sozialleistungen

Viele Versprechungen, die nicht gehalten wurden. Für das, was die Kundenberater und Anzeigenmanager leisten, ist das Gehalt zu gering und unter dem Branchendurchschnitt. Gehaltserhöhungen bei steigender Betriebszugehörigkeit eher gering.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Seit der Corona-Pandemie wesentlich weniger Papierverbrauch. Ansonsten wird weder Müll noch Papier getrennt entsorgt oder sonstiges für die Umwelt getan.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt war zu jeder Zeit sehr gut. Sicherlich gibt es immer Ausnahmen, aber im Groben und Ganzen steht jeder für den anderen ein.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Kündigungswelle hat auch ältere getroffen ...

Vorgesetztenverhalten

Die ehemalige Leitung war top, sehr menschlich und engagiert. Die neue Leitung ist enttäuschend. Es zählen nur noch Zahlen, ohne sich wirklich in die Materie einzuarbeiten und zu hinterfragen, warum z. B. die Zahlen verschiedener Standorte unterschiedlich sind. Es wird offen über Mitarbeiter hergezogen, anstatt das Gespräch mit ihnen persönlich zu suchen.

Insbesondere "ganz oben" hält man sich für die "Geilsten" und verliert dabei aus den Augen, dass die Mitarbeiter das Geld rein bringen. Meetings werden genutzt, um Standorte vor allen anderen schlecht zu reden. Mitarbeitermotivation und -führung ist für mich was anderes.

Arbeitsbedingungen

Die Hard- und Software könnte definitiv besser sein und würde auch zur allgemeinen Effizienz beitragen. Hochfahrbare Tische oder besondere, ergonomische Stühle nur auf Attest. Der Teppich hat einige Jahre auf dem Buckel und ist daher nicht besonders angenehm. Klimanlage für 2020 geplant und umgesetzt, vorher im Sommer ein Backofen. Der Gefrierschrank ist defekt, die Räume etwas altbacken. Es könnte meiner Meinung auch sauberer sein (besonders zu Corona-Zeiten).

Kommunikation

In der Führungsebene weiß A nicht, was B tut. Viele Informationen sind am nächsten Tag schon wieder hinfällig oder es kommen gegensätzliche neue hinzu. Und die Mitarbeiter müssen das Chaos ausbaden. Die offene Kommunikation entpuppt sich als absolute Katastrophe. Es wird mit der Angst der Mitarbeiter gespielt oder Informationen, die nicht relevant sind verbreitet, um sie dann wieder zurück zu nehmen. Auf direkte Fragen wird dann aber teilweise ausweichend geantwortet.

Gleichberechtigung

Es arbeiten fast nur Frauen hier. Negatives ist mir nicht bekannt.

Interessante Aufgaben

Naja, könnte interessanter sein, aber auch langweiliger.

Arbeitgeber-Kommentar

Nils WagenerGeschäftsführer

Vielen Dank für Dein sehr ausführliches Feedback. In einigen Punkten stimme ich Dir (leider) zu 100% zu.

Deine Sicht auf die Dinge hat mich jetzt nochmal für ein paar Themen sensibilisiert und natürlich würde ich mir wünschen, dass mich solche Feedbacks frühzeitiger erreichen, damit ich etwas positiv beeinflussen kann.

Und wenn ich die konstruktive Art des Feedbacks und Deine Verbesserungsvorschläge lese (mit denen ich mich zu 100% identifiziere), dann bin ich gerade sehr unzufrieden, dass wir Dich als Mitarbeiterin verloren und offensichtlich davor schon mega frustriert haben. Das tut mir sehr leid und dafür möchte ich mich bei Dir entschuldigen.

Viele Grüße und viel Erfolg bei Deiner neuen Herausforderung
Nils

RETROSPEKTIVE: P I E T Ä T L O S.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kann man mit Leben. Könnte besser/schlechter sein.

Image

Sie tun alles, um das kaputte Innenleben zu kaschieren.

Work-Life-Balance

Okay.

Karriere/Weiterbildung

LOL.

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktlich und man kann sich dazu noch ein Eis kaufen...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Okay.

Kollegenzusammenhalt

Okay.

Umgang mit älteren Kollegen

k.A.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschaftsführung Standort Düsseldorf hat nicht mal einen Stern verdient.

Arbeitsbedingungen

Büros sind ganz nett. Im Sommer keine Klima, als Benefit aber geschmolzenes Eis durch kaputte Friertruhe. Füße werden im Wasser(müll-)eimer abgekühlt. Alternativ mit Handtüchern. Noch Fragen?

Kommunikation

...schreiben sie mit 3 "M."

Gleichberechtigung

Eine Agentur voller Frauen...bestimmt weil Männer sich nicht alles gefallen lassen...?

Interessante Aufgaben

Sackgasse für Karrierewege.

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Walz

Lieber ehemaliger Mitarbeiter (m/w/d),

kritisches Feedback ist uns sehr willkommen, wenn es wertschätzend und konstruktiv ist. Wenn Du das auch so siehst, dann freuen wir uns auf Dein konstruktives Feedback an: katharina.walz@koenigsteiner.com.

Viele Grüße
Katharina Walz
HR | Personalentwicklung

Ich war gerne da! Habe viel gelernt!

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in ... gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Man war tatsächlich unter Freunden. Trotz dessen, das alle Arbeit immer erledigt wurde und wirklich top performt wurde, gab es auch manchmal Zeit um sich über alles mögliche auszutauschen, mal kurz zu quatschen und es herrschte wirklich gute Stimmung in unseren Team. Ich habe selten erlebt das man es schafft 150% auf der Arbeit abzuliefern und dabei auch noch Spaß hat.

Work-Life-Balance

Großartige Arbeitszeiten und noch genug Zeit sich um Privates zu kümmern.

Kollegenzusammenhalt

Bei uns im Team hielt jeder IMMER zusammen. Wir haben uns geholfen und uns gegenseitig unterstützt.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter ist eine Absolute "Rakedde" Informativ und Kompetent. Er schaffte es immer sofort auf den Punkt die nötigen Informationen zu bringen und war stets hilfsbereit. Man musste auch nie Ewigkeiten hinterher rennen wenn man etwas gebraucht hatte unter der einzigen Bedingung die gleiche Hilfs- und Opferbereitschaft an den Tag zu legen. Ein großartiger Vorgesetzter und Lehrer. In den Unternehmen schafft es jedoch nicht jeder mit gleicher Führungsqualität zu glänzen oder wirkt sogar manchmal etwas verloren.

Kommunikation

Man darf nicht erwarten das man sofort alles erzählt bekommt. Man bleibt aber auch nicht im dunkeln. Oftmals werden die Entscheidungen und die Prozesse erklärt und die Leute hinter den Entscheidungen stehen dazu...oder pflichten einfach bei,frei nach den Motto "Ja,was er gesagt hat."

Interessante Aufgaben

Telefonvertrieb,Leute. Wenn man einmal das Produkt-Portfolio kennt neigt man in eine Routine abzurutschen,wodurch sich Fehler einschleichen und man eintönig wird. Am Ende des Tages muss jeder selbst wissen wie man seine eigenen Aufgaben interessant gestalltet.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Walz

Lieber ehemaliger Mitarbeiter (m/w/d),
wir freuen uns über Deine positiven Erfahrungen bei der Königsteiner Agentur GmbH und Deine Offenheit diese mit uns zu teilen. Auch durch positive Rückmeldung lernen und wachsen wir stetig.
Wir wünschen Dir für Deine berufliche Zukunft alles Gute.

Viele Grüße
Katharina Walz
HR | Personalentwicklung

Ein richtig tolles Team

4,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Meet&Greet stattfinden zu lassen, bei dem man den Sitz und alle Zugehörigen in Stuttgart kennenlernt. Das habe ich bisher so noch nie erlebt, hat sehr Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung.
Generell hat mir der Job sehr Spaß gebracht. Hamburg ist aber auch eine tolle Niederlassung.

Verbesserungsvorschläge

Es macht keinen Spaß seine Arbeit ständig zu pausieren, weil irgendwelche Programme (PC oder Telefon) nicht funktionieren. Daran sollte gearbeitet werden.

Arbeitsatmosphäre

Ein tolles Team in Hamburg. Man wird super aufgenommen, liebe Kollegen, sympathische Niederlassungsleiterin, das Arbeitsklima hat mir sehr gefallen.

Arbeitsbedingungen

Leider gab es sehr oft Probleme mit den Programmen. Sie sind oft ausgefallen oder funktionierten nur teilweise und blieben ständig hängen. Das demotiviert mit der Zeit. Das war schade.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wasser predigen...

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in ... gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr nette Kollgegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kein Respekt vor Mitarbeitern

Verbesserungsvorschläge

Führung wieder austauschen. Selber ein guter Arbeitgeber werden und dies nicht nur den Kunden predigen!

Arbeitsatmosphäre

Von oben hoher Druck und vergiftete Atmosphäre, über Mitarbeiter und andere Chefs wird gelästert oder vor anderen kritisiert. Keine Wertschätzung, nur toxische Führung mittels Angst um die Arbeitsplätze. Entlassungen und Fluktuation im Übermaß

Image

Die Unruhen sind berechtigt

Work-Life-Balance

Okay

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Produktschulungen

Gehalt/Sozialleistungen

Vorsicht beim Einstiegsgehalt, Versprechen werden nicht immer eingehalten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gibt es nicht. Das Unternehmen hat nicht einmal Benefits für die Mitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Top

Vorgesetztenverhalten

Unterste Schublade, im Jahresgespräch wird man auf Krankheitstage angesprochen.

Arbeitsbedingungen

Bei der Software und am Personal wird gespart, deswegen unnötiger Zeitdruck und Stress... Ausstattung sehr alt.

Kommunikation

Nicht vorhanden

Interessante Aufgaben

Interessantes Arbeitsfeld und mal was anderes


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Zufriedene Mitarbeiter produzieren bessere Resultate - Personalmarketing 1x1....

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt war pünktlich drauf und der Bürostuhl hatte rollen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenig bis gar keine Wertschätzung und top down Mentalität oberhalb der NLL.

Verbesserungsvorschläge

Wichtigster punkt: IT Struktur einmal von extern aufziehen lassen und dafür Geld in die Hand nehmen was Mitarbeiter sonst verfliegen (was Kooschts ?). Die Leute die mit den "Verbesserungen" arbeiten müssen vorher ins Boot holen (Agile Arbeitsgruppen, kurze Wege und vor allem: User, Entwickler und Heads mit einbinden). Feedback ernst nehmen und auch damit arbeiten. Transparenz schaffen und relevante Informationen zugänglich machen (was relevant ist, ist von Position zu Position unterschiedlich). Perspektiven schaffen (Wo geht's hin ? Wie komm ich dahin? Was bringt's mir?).

Arbeitsatmosphäre

Sukzessiv schlechter geworden. Teilweise war es, einer Umstrukturierung geschuldet, was ich verständlich finde, teilweise fehlender klarer Grundsätze (z. B. wie bestimmte Prozesse zu laufen haben) was größtenteils vermeidbar war. Auf Dauer führte das zu Unmut und einer Verschlechterung der Atmosphäre

Image

Das Image wird von der Leitung als sehr positiv hochgehalten und kommuniziert. Im Kundenkontakt sieht es etwas anders aus , am markt ist die Königsteiner Agentur nicht so bekannt wie sie denkt und wenn, nicht immer positiv. Man hat wohl einige Jahre verpasst präsent nach außen zu kommunizieren was der Reputation etwas geschadet hat und die Firma als rückständig dastehen hat lassen. Man wurde oft auf: "Ihr schaltet doch diese anzeigen" oder "ihr macht doch diese Zeitungsannoncen für Arbeitgeber" reduziert. In letzer zeit wird massiv versucht das bild umzukehren.

Work-Life-Balance

Dienstreisen oder extra Veranstaltungen sind hinzunehmen und der Mehraufwand wird nicht honoriert. Ansonsten war es möglich mit den Vorgesetzten zu reden, falls mal was im Privaten anfällt. Solange es im eng gesteckten Rahmen ermöglicht werden konnte.

Karriere/Weiterbildung

Manche Kollegen wollten gerne mehr machen und es wurde keine Plattform geboten. Andere stagnieren seit einigen Jahren. Wieder andere genießen einen "Vertrauensbonus" auch wenn sie an Anweisungen vorbei handeln oder aktiv missachten. Alles in allem sehr unübersichtlich und ohne Strucktur.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Vergleich mit anderen der Branche unteres Mittelfeld.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- Sehr viele unnötige Dienstreisen
Keine positiven Herangehensweise an Sozial- oder Umweltthemen welche ich mitbekommen habe.

Kollegenzusammenhalt

Ohne den Zusammenhalt wären die MA Zahlen mau.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier ist mir nichts negatives aufgefallen oder bekannt.

Arbeitsbedingungen

Ausfälle im System und der Telefonanlage nahezu wöchentlich. Teilweise sehr langsame Systeme welche mit der Datenmenge nicht mehr zurecht kahmen. In manchen Wochen war die Ausfallzeit bei 30 % wenn nicht höher. Was allerdings nicht bedeutet das der Output oder Servicezeiten angepasst werden oder gar Kunden benachrichtigt werden warum alles länger dauert. Ein neues System wurde ohne alle Unternehmensteile einzuplanen angeschafft und war zu dem Zeitpunkt schon vom Code her nicht mehr am Zahn der zeit. 1* für das Wasser welches es nur im Sommer gab, um von den infernalen Temperaturen im Büro abzulenken.

Kommunikation

Relevante Informationen werden teilweise nicht weitergegeben, sogar dann nicht wenn sie bestehende Vereinbarungen mit dem MA oder der Abteilung berühren oder schlechter machen. Kommunikation wird zwar auch gelegentlich als Feedback für Veränderungen eingefordert. Was daraus resultiert ist meistens vorher schon festgelegt: "Wir dachten der Punkt wäre nicht so wichtig" oder "Wir haben alle relevanten Sachen berücksichtigt" auch wenn dem nicht so war, waren nur einige Aussagen welche ich in meiner zeit mitbekommen habe. Selbst wenn die angebrachten Punkte essenzielle Arbeitsabläufe skizziert und Fehler aufgezeigt haben wurde in mehreren fällen so vorgegangen.

Gleichberechtigung

Mir sind keine negativen Beispiele bekannt, allerdings auch nichts überaus positives.

Interessante Aufgaben

Das Thema Employer Branding ist sehr umfangreich und kann sehr interessant sein allerdings: Die arbeiten in der Niederlassung sind teilweise Umständen sehr repetitiv und eintönig. Kunden können sehr verschiedene Anforderungen haben, was etwas Abwechslung hereinbringt.


Vorgesetztenverhalten

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Walz

Wir danken Dir für Dein offenes Feedback, welches uns stets in unserem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) weiterbringt.
Während der jährlich stattfindenden Entwicklungsgespräche gibt es für jeden Mitarbeiter (m/w/d) die Möglichkeit gemeinsam mit dem Vorgesetzten (m/w/d) Aufgaben und Ziele neu bzw. weiter zu definieren. Auch jederzeit zwischen den Entwicklungsgesprächen kann der Vorgesetzte (m/w/d) diesbezüglich darauf angesprochen werden. Du hast dabei richtig erkannt, dass es aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden bei der Königsteiner Agentur GmbH abwechslungsreiche Aufgaben gibt, die man in sein eigenes Aufgabenportfolio übernehmen könnte.

Zu deinem Feedback zum Punkt „Image“: Wir würden uns darüber freuen, wenn Du uns schildern könntest warum Du dies so wahrnimmst. Dazu kannst Du Dich sehr gern bei mir unter katharina.walz@koenigsteiner.com melden.

Viele Grüße
Katharina Walz
HR | Personalentwicklung

Toller Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die offene Gesprächskultur und das herzliche Miteinander sind etwas ganz besonderes. Hier wird jedem geholfen, so dass man sich gut aufgehoben fühlt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Verbesserungsvorschläge

Der Modernisierungs Prozess sollte zügig nach vorne getrieben werden und mit Begeisterung der Mitarbeiter mit Leben gefüllt werden, das der Zukunft und dem Erfolg des Unternehmens nichts im Wege steht.

Image

Hier sollte sich das Unternehmen selbst präsentieren und die eigenen Produkte nutzen um den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Vorgesetztenverhalten

Offener und Ehrlicher Umgang.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina Walz

Vielen Dank für Dein positives Feedback!
Den offenen und herzlichen Umgang innerhalb des Unternehmens schätzen wir auch. Dieser sollte genutzt werden, um das Unternehmen mehr nach außen zu präsentieren und es dadurch bekannter zu machen.
Wir freuen uns, dass Du gern Mitarbeiter (m/w/d) der Königsteiner Gruppe bist!

Viele Grüße
Katharina Walz
HR | Personalentwicklung

MEHR BEWERTUNGEN LESEN