KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als Arbeitgeber

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Toller Arbeitgeber in Leipzig

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei KPMG AG - SDC Leipzig in Leipzig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Arbeitgeber hebt sich sehr durch Sozialleistungen ab. Dass bald die Möglichkeit kommen soll, im Home Office zu arbeiten, finde ich ebenfalls sehr gut. Eine Hochstufung von Teil- auf Vollzeit oder andersherum eine Herunterstufung ist problemlos möglich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlecht ist natürlich immer relativ.
In gewissen Dingen ist man etwas zu sehr eingeschränkt, durch die Arbeitszeiten oder die Möglichkeit Urlaub zu nehmen. Außerdem herrscht nicht in allen Teams ein gutes Klima.

Verbesserungsvorschläge

Es sollten bessere Perspektiven und Chancen für Mitarbeiter geschaffen werden, die sich fachlich weiterentwickeln wollen - auch mit den entsprechenden anerkannten Abschlüssen. Daraus könnte man auch im täglichen Ablauf profitieren, weil man viel besser wüsste, was dahinter steckt und damit Fehler vermeiden.
Für die Team- aber auch Abteilungsleiter sollte es (weiterhin) Schulungen zu sozialer Kompetenz geben. Viele machen das schon sehr gut, aber eine stetige Arbeit daran sollte sich als Ziel gesetzt werden.
Die Arbeitszeiten sollten noch etwas flexibler gestaltet werden. Gerade in Bereichen, die auf nicht so viel Kommunikation von außen angewiesen sind.

Arbeitsatmosphäre

In meinem Team herrschte eine tolle Atmosphäre. Ich bin täglich gern zur Arbeit gegangen. Man hat sich wertgeschätzt gefühlt.

Kommunikation

Es finden wöchentlich Teammeetings statt sowie etwa jährlich ein Meeting mit dem Centerleiter, in dem Rück- und Ausblicke gegeben werden. Ansonsten gibt es einen internen Newsletter, der über die einen oder anderen Dinge im Unternehmen, speziell in den SDC's informiert.
Persönliche Gespräche mit dem Teamleiter finden jährlich statt, um das aktuelle Befinden sowie Wünsche, Ziele und Verbesserungspotenziale beider Seiten zu besprechen. Unterjährig konnte man ebenfalls stetig um ein Gespräch bitten.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe während meiner Zeit bei KPMG durchgängig einen tollen Zusammenhalt erlebt. Man wurde herzlich aufgenommen und fand stets ein offenes Ohr, wenn es mal Probleme gab oder man Hilfe benötigte. Jedoch habe ich auch gesehen, dass es in anderen Teams durchaus anders sein kann.

Work-Life-Balance

Arbeitsbeginn war zu meiner Zeit von 8:00-09:30 Uhr möglich. Frühaufsteher werden damit also nicht ganz so berücksichtigt wie Langschläfer.
Bei privaten Terminen waren mit dem Teamleiter auch anderweitige Absprachen möglich.
In der Busy Season konnte man schon 7 Uhr beginnen, damit man am Abend doch nochmal die Familie sehen konnte. Die gesammelten Überstunden konnten über den Sommer sehr flexibel abgebaut werden.
In der Busy Season wird i.d.R. kein Urlaub genehmigt. Dies ist in der Audit Season meist von Januar bis Anfang/Mitte März. Für Mütter mit schulpflichtigen Kindern und Wintersportliebehaber eine Einschränkung, auf die man sich einstellen muss. Dafür sind im Sommer problemlos mehrere Wochen am Stück möglich. Auch ist das SDC meist zwischen Weihnachten und Silvester sowie an Brückentagen geschlossen, sodass da kein "Kampf" um diese Urlaubstage aufkommt.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt durchaus tolle Team- und Abteilungsleiter im SDC. Es kommt allerdings darauf an, an wen man gerät. Ich war mit meiner Teamleitung immer sehr zufrieden und kann sagen, dass sie sich immer für ihre Mitarbeiter eingesetzt hat, auch wenn sie sich damit in die oberen Führungsetagen vllt. nicht immer beliebt gemacht hat.
Abteilungsleiter habe ich gute und schlechte erlebt. Bei den eher schlechten hat es weniger an fachlicher, als an sozialer Kompetenz gemangelt. Manche hatten einfach das Gefühl vermittelt "etwas besseres" zu sein. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Sachbearbeiter die hauptsächliche Arbeit im SDC machen.

Interessante Aufgaben

Je nach Geschäftsbereich konnte man durchaus interessante Aufgaben erhalten. Ich war im Bereich Audit und auch wenn die gleichen Prüfungshandlungen beauftragt waren, sind die Unterlagen zwischen den Mandaten unterschiedlich, so dass nicht direkt Langeweile aufkommt. Über den Sommer gibt es verschiedene Projekte, die mal mehr oder weniger spannend sind. Nach einer anstrengenden Busy Season kann das aber auch ganz angenehm sein.

Arbeitsbedingungen

Gearbeitet wird im SDC in Großraumbüros. Dem muss man sich bewusst sein, dann gibt es dahingehend kein Problem. Klar kann es mal etwas lauter werden, wenn gerade viele telefonieren, aber insgesamt überwiegt der positive Aspekt, in dem so schnell Fragen geklärt und Absprachen getroffen werden können. Die Austattung ist sehr modern. Technisch ist jeder mit einem Telefon, zwei Bildschirmen und sehr guter Software ausgestattet. Einige Büros haben bereits durchgängig höhenverstellbare Schreibtische, was nach und nach auf alle Arbeitsplätze ausgeweitet werden soll.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird auf Mülltrennung geachtet, sowie darauf, dass so wenig wie möglich papierhaft bearbeitet wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt würde ich im regionalen Vergleich als durchschnittlich einschätzen. Es gibt jedoch in gewissen Abständen neue Gehaltsverhandlungen zwischen dem Betriebsrat und dem Unternehmen, so dass Gehaltserhöhungen immer wieder stattfinden. Weiterhin wird einmal jährlich ein Bonus als Festbetrag gezahlt und es können von den Teamleitern weitere Bonuszahlungen für gute Arbeit, Projektmitarbeit und - führung etc. vergeben werden.
Es wird ein Fahrtgeldzuschuss gezahlt, der sich an der Höhe des Preises des Jobtickets orientiert und durchaus einiges ausmachen kann.
Außerdem gibt es pro Tag im Büro einen Zuschuss für das Mittagessen als Restaurantschecks, die man bei diversen Supermärkten, Restaurants und Lieferdiensten einlösen kann. Unterstützt wird außerdem ein Vertrag für Vermögenswirksame Leistungen oder eine Betriebliche Altersvorsorge.

Image

Die KPMG genießt nach außen hin ein hohes Ansehen in der Wirtschaft und wird gern im Lebenslauf gesehen. Ich persönlich habe die KPMG ebenfalls als sehr positiv wahrgenommen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt die Möglichkeit sich sowohl fachlich als Experte und disziplinarisch als Teamleiter weiter zu entwickeln. In der Zwischenzeit wurde wohl außerdem ein Konzept erarbeitet, in dem man - abhängig von Fachwissen und Erfahrung - Senior Sachbearbeiter werden kann. Außerdem kann man auf Wunsch unter Umständen auch in andere Abteilungen wie Law oder Tax wechseln. Weiterbildungen werden nicht gefördert oder gesondert honoriert.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Ulrike Jenssen, Abteilungsleiterin, Human Relations
Ulrike JenssenAbteilungsleiterin, Human Relations

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um Deine Zeit bei KPMG nach Deinem Austritt so ausführlich zu reflektieren und Du Deine Erfahrungen mit einer sehr guten Bewertung teilst!
Es freut uns sehr, dass Dir viele Seiten des Arbeitsalltags gut gefallen haben und Du uns als Arbeitgeber in vielerlei Hinsicht so positiv bewertet hast. Dies bestärkt unsere Bemühungen, uns als Arbeitgeber stetig zu verbessern und unsere Kolleginnen und Kollegen fachlich und persönlich in ihren anspruchsvollen Aufgaben zu unterstützen.
Natürlich finden wir es schade, dass Du Dich entschieden hast, neue Herausforderungen außerhalb des Unternehmens zu suchen.
Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Berufsweg jedoch alles Gute und viel Erfolg.

Viele Grüße nach Leipzig,