Navigation überspringen?
  

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaftals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
KPMG AG WirtschaftsprüfungsgesellschaftKPMG AG WirtschaftsprüfungsgesellschaftKPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bewertungsdurchschnitte

  • 810 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (347)
    42.83950617284%
    Gut (200)
    24.691358024691%
    Befriedigend (185)
    22.83950617284%
    Genügend (78)
    9.6296296296296%
    3,51
  • 197 Bewerber sagen

    Sehr gut (154)
    78.172588832487%
    Gut (15)
    7.6142131979695%
    Befriedigend (8)
    4.0609137055838%
    Genügend (20)
    10.152284263959%
    4,21
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,47

Firmenübersicht

Über uns:
Bei KPMG arbeiten 189.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 152 Ländern an einer bedeutsamen Schnittstelle von Wirtschaft, Öffentlichkeit und Gesellschaft. Deshalb suchen wir Menschen, die mit uns gemeinsam die Zukunft angehen und so den Unterschied machen: Werde Teil eines unserer Teams, die gemeinsam das bewegen, was die Wirtschaftswelt bewegt. Jetzt rund um Ausbildung, Praktikum, Werkstudententätigkeit oder Direkteinstieg bei KPMG informieren: www.kpmg.de/gamechanger


In allen Bereichen erfolgreich
Unsere Kollegen aus dem Bereich Audit beschäftigen sich mit der klassischen Abschlussprüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen zur Sicherstellung von Verlässlichkeit und Vergleichbarkeit von Kapitalmarktinformationen.  


Das Steuerrecht verändert sich ebenso rasant wie das wirtschaftliche Umfeld. Darauf sind wir in unserem Geschäftsbereich Tax eingestellt: Ob für internationale Konzerne, mittelständische Unternehmen oder Privatpersonen – wir bieten Steuerberatungsleistungen nach Maß.


Damit unsere Kunden für die Herausforderungen der Wirtschaftswelt gewappnet sind, arbeiten unsere Experten aus Consulting fortwährendan innovativen Ideen und umsetzungsstarken Konzepten.


Ob Strategie- oder Finanzierungsberatung, M&A, Finanzanalysen, Performancemanagement oder IPO-Beratung – im Geschäftsbereich Deal Advisory beraten wir unsere Mandanten bei allen Aspekten einer Transaktion oder Restrukturierung.


Im Geschäftsbereich Financial Services vereint KPMG die Vielfalt der Beratung und Prüfung nationaler und internationaler Player der Finanzbranche. Zu unseren Mandanten zählen aufsichtsrechtlich regulierte Unternehmen wie Banken, Finanz- und Zahlungsdienstleister oder Versicherungen, aber auch nicht-aufsichtsrechtlich regulierte Unternehmen mit besonderer Nähe zur Finanzbranche wie z.B. Immobiliengesellschaften, Private-Equity-Unternehmen und FinTecs.

  


Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

KPMG Deutschland 1,6 Milliarden Euro in 2016, KPMG International 25,42 Milliarden US-Dollar in 2016

Mitarbeiter

189.000 weltweit, 10.200 in Deutschland

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Einstiegsmöglichkeiten als Schüler

Den Schulabschluss in der Tasche und neugierig auf die Herausforderungen der Wirtschaftswelt von morgen? Dann stehen Dir bei KPMG die Türen weit offen!

Mit einer dreijährigen Ausbildung zum Fachinformatiker, zum Steuerfachangestellten oder zum Kaufmann für Büromanagement steigst Du direkt in den Beruf ein und machst vom ersten Tag an mit uns den Unterschied.

Du interessierst Dich für ein duales Studium? Mit dem Bachelor an den dualen Hochschulen Baden-Württemberg in Mannheim, Stuttgart sowie Villingen-Schwenningen oder an der Hamburg School of Business Administration verknüpfst Du von Beginn an Theorie und Praxis.

Oder Du startest mit dem Bachelor-Programm von KPMG an der Frankfurt School of Financeand Management und studierst – mit finanzieller Unterstützung von KPMG – an einer der angesehensten betriebswirtschaftlichen Privathochschulen in ganz Deutschland.

Einstiegsmöglichkeiten als Student

Das Studium ist die perfekte Zeit, um Deinen Karriereweg optimal vorzubereiten! Ob durch ein Praktikum, als Werkstudent oder als Rechtsreferendar – wir bieten Dir die passende Möglichkeit für Deine Zukunft!

Während Deines mindestens achtwöchigen Praktikums in einem unserer Bereiche Audit, Tax, Consulting, Deal Advisory oder Financial Services bist Du vom ersten Tag an Teil unseres Teams! Durch regelmäßiges Feedback und die Betreuung durch einen persönlichen Mentor machen wir Dich zum richtigen GameChanger! Besonders gute Studierende werden nach ihrem Praktikum ins Nachwuchsförderprogramm HighQ aufgenommen und bis zu ihrem Studienende von uns begleitet.

Auch für Werkstudenten bieten wir das Beste aus beiden Welten: Bei uns sammelst Du wertvolle Praxiserfahrung neben dem Studium und profitierst von flexiblen Arbeitszeiten und einer attraktiven Vergütung.

Als Jurist hast Du einen direkten Impact auf die Wirtschaftswelt von morgen: Starte als Rechtsreferendar im Bereich Tax, Regulatory Services beziehungsweise Bankenaufsichtsrecht oder Employment Law und arbeite an der abwechslungsreichen Mandatsarbeit mit.

Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen

Als Absolvent hast Du die Wahl: Steig direkt in einen unserer Geschäftsbereiche ein oder absolviere ein für Dich individuell angepasstes Traineeprogramm, um vom ersten Tag an spannende fachübergreifende Einblicke zu erhalten.

Beim Direkteinstieg helfen Dir diverse Trainingsprogramme und die Betreuung durch einen People Management Leader dabei, das Beste aus Dir rauszuholen. Bei KPMG hast Du die Chance, verschiedenste Branchen und vielfältige Arbeitsfelder mit ihren ganz individuellen Herausforderungen kennenzulernen.

Als Trainee bei KPMG hast Du die Möglichkeit, erste Berufserfahrung in einem von vier Bereichen zu sammeln: Audit, Consulting, Deal Advisory oder Financial Services. Während des Programms wirst du von einem persönlichen Mentor begleitet und nimmst an verschiedenen Schulungen teil. Trainees erhalten von Anfang an einen unbefristeten Vertrag und lernen innerhalb von 12 beziehungsweise 18 Monaten zwei Wahlstationen innerhalb ihres Bereichs kennen.

Mit dem "Master AuditXcellence" ermöglicht KPMG es Dir, berufsbegleitend Deinen Master zu machen und Dich gleichzeitig auf das anspruchsvolle Wirtschaftsprüferexamen vorzubereiten.



Benefits

Altersvorsorge
Essenszuschlag
Firmenhandy
Firmenlaptop
Flexible Arbeitszeit
Gute Verkehrs Anbindung
Homeoffice
Kinderbetreuung
Mitarbeiterevents


25 Standorte

Standorte Inland

mehr als 20

Standorte Ausland

152 Länder weltweit.

Impressum
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Klingelhöferstraße 18
10785 Berlin

Postanschrift:
Postfach 30 34 53
10728 Berlin

T +49 30 2068-0
F +49 30 2068-2000
information@kpmg.de

Vorsitzender des Aufsichtsrats: WP Ulrich D. Maas

Vorstand: WP StB Klaus Becker (Sprecher), WP StB Michael Krall (Stellv. Sprecher), WP CPA Karl Braun, StB Frank W. Grube, Christian Rast, WP StB Ingmar Rega, WP StB Boris Schroer.

Sitz: Berlin

Handelsregister: Charlottenburg (HRB 106191 B)

Umsatzsteueridentifikations-Nr.: DE 814811803

Staat der Zulassung: Deutschland

Aufsichtsbehörde: Wirtschaftsprüferkammer (WPK), Rauchstraße 26, 10787 Berlin

Berufsrechtliche Regelungen:

Wirtschaftsprüferordnung (WPO) und Berufssatzung für Wirtschaftsprüfer/vereidigte Buchprüfer
Satzung für Qualitätskontrolle
Berufshaftpflichtversicherungsverordnung

Angaben zu dem nach § 54 WPO vorgeschriebenen und bestehenden Berufshaftpflichtversicherungsvertrag:

Versicherer: Versicherungsstelle Wiesbaden, Dotzheimer Str. 23, 65185 Wiesbaden
Angaben zum räumlichen Geltungsbereich: Der Versicherungsschutz umfasst eine weltweite Deckung für ausländisches Recht und ausländische Gerichtsstände.
Informationen zu diesen Regelungen finden Sie auf der Internetseite der Wirtschaftsprüferkammer: http://www.wpk.de.


Für Bewerber

Wen wir suchen

Gesuchte Qualifikationen

Wir suchen echte Gamechanger!

Lerne KPMG kennen und finde heraus, ob uns dieselben Themen antreiben! Wenn wir zueinander passen, dann wirst Du Teil eines unserer Teams. Wir suchen ambitionierte und neugierige Menschen, die Herausforderungen mit Begeisterung als Antrieb verstehen. Menschen, die ihre relevanten Studienschwerpunkte, einschlägige Praktika oder Praxiserfahrung einbringen und sich permanent weiterentwickeln möchten. Wir bieten Dir eine steile Lernkurve, wie man sie selten findet – ganz egal ob in unseren Bereichen Audit, Tax, Deal Advisory, Consulting oder Financial Services. Wir bei KPMG suchen echte GameChanger.

Gesuchte Studiengänge

Du studierst entweder Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, (Wirtschafts-)Informatik, (Wirtschafts-)Ingenieurwesen, (Wirtschafts-)Mathematik oder Physik.


Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Was macht uns besonders?

Wir bei KPMG verstehen uns als People Business. Unsere Produkte und Innovationen entstammen den klugen Köpfen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich den Herausforderungen von morgen stellen. Dafür benötigen wir Partner und Manager, die unsere führungs- und entwicklungsrelevanten Themen gezielt durch Feedback steuern, genauso wie junge Talente, die etwas mit uns bewegen wollen. Dieses Tandem aus starker Führung über verschiedene Ebenen hinweg und ambitionierten Nachwuchskräften, deren Stärken wir durch regelmäßige Projektfeedbacks weiterentwickeln, ist zentral für unseren Erfolg als People Business. Dabei wollen wir dem Einzelnen Raum für die Entwicklung seiner individuellen Stärken lassen.

 

 

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Was macht KPMG besonders?

Ganz klar unsere Mitarbeiter. Deshalb liegt uns neben der Zufriedenheit unserer Mandanten vor allem die Entwicklung unserer Kollegen am Herzen. Wir fördern sie mit umfangreichen Maßnahmen und zwar nicht nach Schema F, sondern nach ihren Interessen und Wünschen. Dazu zählen moderne Trainingsmethoden, konstante Zeitkontingente für Fortbildungen und Examina und der fest in unsere Prozesse verankerte Anspruch auf persönliche Weiterentwicklung.

Die Fähigkeit, die richtigen Informationen zu erkennen und optimal zu nutzen, ist heute wichtiger denn je. Bei KPMG kombinieren wir diese Fähigkeit mit einer Unternehmenskultur, die Selbstständigkeit, unternehmerisches Denken und den Willen zur Verbesserung fördert. So werden aus Kollegen Persönlichkeiten und aus Menschen Gewinner.

So werden aus Kollegen Persönlichkeiten und aus Menschen Gewinner.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Lerne uns kennen!
Triff unsere Mitarbeiter auf einer unserer zahlreichen Veranstaltungen während des Semesters und verschaffe Dir einen ersten Eindruck von KPMG – sei es bei einer Jobmesse oder unseren Recruitingveranstaltungen. Alle Termine findest Du unter www.kpmg.de/careers.


Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

 

Unser Rat an Bewerber


 

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,51 Mitarbeiter
4,21 Bewerber
4,47 Azubis
  • 14.März 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima war klasse! Egal mit welchem Prüfungsteam ich unterwegs war (meist kleinere Teams mit maximal 4 Personen), man war immer schnell auf einer Wellenlänge und konnte konstruktiv arbeiten und zwischendurch über Gott und die Welt quatschen. Persönlich fand ich es super, dass ich eigene Prüfungsfelder übertragen bekommen habe, zumindest bei den meisten Mandanten. So konnte ich in Eigenregie Prüfungshandlungen für mich planen und durchführen. Natürlich konnte ich mit allen Fragen immer wieder meine Prüfungsleiter konfrontieren und habe immer gutes Feedback bekommen, mit dem ich weiterarbeiten konnte. An der Stelle brauchte man nie Angst haben nachzufragen. In der Niederlassung in Hannover sind die Arbeitsebenen offen gestaltet, sodass man viel in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen war. Diese Arbeitsweise war zwar im ersten Moment ungewöhnlich, ist aber wirklich produktiver und im Nachgang reflektiert auch angenehmer. Für ruhiges Arbeiten gibt es Büros, die man für gewisse Zeiträume belegen kann.
Auch Homeoffice ist möglich, die Arbeitszeit kann man sich sehr flexibel gestalten. Es gibt keine Stichzeiten
Insgesamt eine super Arbeitsatmosphäre mit wenig Grund zur Klage.

Vorgesetztenverhalten

Es wird sich meist geduzt und absolut respektvoll und sehr freundschaftlich miteinander umgegangen. Bei Fragen wurde sich immer Zeitgenommen, egal ob inhaltlicher Natur, oder auf die Karriere bezogen. Natürlich sind Partner und Manager auch viel beschäftigt und können nicht alle Telefonate, Konferenzen und Konzentrationsphasen jederzeit unterbrechen, aber ich glaube das wird auch nicht erwartet. Als Praktikant wird man als vollwertiges Teammitglied betrachtet und eben auch nicht nur zum bildhaften "Kaffeeholen" eingestellt. Deshalb absolut kein Ansatz für Mängel.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt viele Events und gerade da Hannover noch ein verhältnismäßig kleiner Standort ist, kennt man sich schon nach kurzer Zeit beim Namen. Dass man sich duzt, sorgt dann auch noch für eine lockere Atmosphäre. Der Zusammenhalt ist klasse, da gibt es nichts zu beanstanden. Wenn man Fragen hat kann man jeden ansprechen, Mir fällt keine Situation ein, in der ich sagen könnte, dass der Zusammenhalt negativ zu bewerten wäre.

Interessante Aufgaben

Ich denke dazu habe ich schon einiges geschrieben. Man hat seine eigenen Aufgabenfelder und kann auch mal ein wenig "rumtüfteln" und seine Prüfungshandlungen selbst organisieren, auch im Kontakt mit dem Mandanten.

Kommunikation

Die Kommunikation funktioniert super. Systemseitig kann man sein Prüferteam schon lange vor Beginn der Disposition einsehen und einfach Kontakt aufnehmen. Auch Skype wird zum Chatten immer genutzt.
Das Tolle ist, dass man ohne große Distanz oder Hemmungen bei Fragen auch einfach den nächsten Manager und auch Partner anquatschen kann. Ich sage bewusst "quatschen", weil natürlich in erster Linie dann ein konstruktives Gespräch entsteht, aber diese nie wirklich unangenehm förmlich sind, sondern sich dann auch schnell mal um Freizeit, Sport etc. drehen. Mit allen wird sich geduzt (es gibt nur ganz wenige Ausnahmen) und so kann man auch den Partner mal eben locker anquatschen, wenn man sich gerade in der Lounge über den Weg läuft. Da gibt es keine Distanz zwischen Mitarbeiter und Chef, wie es sonst so üblich ist.

Gleichberechtigung

In meinen Prüferteams hatte ich meistens weibliche Prüfungsleiterinnen. Die Manager sind zwar größtenteils männlich, aber auch das ändert sich gerade. Dies bedingt auch die Geschlechter der Partner. Da sich die Beförderung zum Manager/in allerdings an Bedingungen knöpft, die für Mann und Frau absolut in gleicher Weise zu erfüllen sind, ist Gleichberechtigung absolut gegeben.

Umgang mit älteren Kollegen

Mir ist kein negativer Umgang mit älteren Kollegen aufgefallen. Es wird absolut kein Unterschied zwischen älteren und jüngeren Kollegen gemacht. Der Standort Hannover hat jedoch größtenteils junge Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Karriere / Weiterbildung

Die Karrieremöglichkeiten könnten kaum besser sein. Mir als Bachelorstudenten wurden mehrere Möglichkeiten eröffnet. Mit dem high-Q-Programm begleitet mich die KPMG über mein Studium hinweg und bzgl. meines Masters wurden mir auch einige Alternativen und Möglichkeiten unterbreitet, über die ich in offenen Gesprächen in Ruhe mit Managern und Partnern reden konnte. Für mich persönlich haben sich etliche Varianten ergeben, die ich ernsthaft in Betracht gezogen habe und auch aktuell noch auslote. In dieser Kategorie ist die KPMG wirklich super aufgestellt und bietet Praktikanten, Werkstudenten etc. tatsächlich gute Angebote und Perspektiven.

Gehalt / Sozialleistungen

Für eine Praktikantentätigkeit ist das Gehalt wirklich gut und im Vergleich zu anderen Praktika überdurchschnittlich. Natürlich könnte es immer etwas besser sein, daher ein Stern Abzug.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen beim Mandanten könnten häufig besser sein, das muss man einfach so sagen. Man arbeitet immer in eigenen Prüferzimmern beim Mandanten vor Ort, diese sind aber nicht immer sehr "bequem" ausgestattet. Die KPMG kann dies natürlich nicht beeinflussen und ist deshalb nichts, was man der KPMG negativ anrechnen kann, allerdings ist es eben Teil des Jobs und der Tätigkeit, daher ein Stern Abzug.
In der Niederlassung selbst sitzt man ergonomisch korrekt, Schreibtische sind alle Höhenverstellbar und riesig mit je zwei Bildschirmen, Telefon etc. Aus den Küchen und Kaffeelounges kann man sich Wasser in Karaffen abfüllen und hochmoderne Kaffeeautomaten bieten prinzipiell alles an, was mit Kaffee, Tee und heißer Schokolade zu tun hat. Die Arbeitsbedingungen in der Niederlassung in Hannover verdienen definitiv die vollen 5 Sterne.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In den Kopierräumen wird Umweltpapier verwendet und auch sonst ist der Umbruch zum papierfreien Büro schon sehr weit fortgeschritten.
Da natürlich ein Großteil der Arbeit direkt beim Mandanten vor Ort geschieht, fallen logischerweise über Sprit Umweltbelastungen an. Es wird mittlerweile aber auch viel mit Zügen gereist. Da sich dies aber einfach aus der Tätigkeit bedingt, würde ich das dem Unternehmen nicht ankreiden wollen, da dies schlichtweg notwendig ist.

Work-Life-Balance

Über die "busy season", sprich über die Wintermonate, ist wirklich viel Arbeit zu erledigen, da muss man sich keinen Illusionen hingeben. Dies ist aber bekannt, wenn man über diesen Zeitraum ein Praktikum absolviert. Stunden schreibt man selbst auf und von den Prüfungsleitern wird man auch an seinen Feierabend erinnert. Wenn man länger machen möchte und Freitags dann eher gehen will, ist das absolut kein Problem, wenn keine Termine anstehen. Für mich als Praktikanten war das also wenig problematisch. Meist war man sowieso so in seine Aufgaben vertieft, dass man schon fast erschrocken festgestellt hat, wie spät es plötzlich schon war, anstatt die Minuten bis zum Feierabend runterzuzählen.
Dennoch ist es einfach Fakt, dass über die "busy season" sehr viel zu tun ist und daran ist man direkt beteiligt. Der Lerneffekt ist dabei riesig und auch das Arbeiten in Eigenregie gibt einem viel mit auf den Weg.
Überstunden werden alle aufgeschrieben, sodass man - wenn man kein Praktikant, sondern Festangestellter ist - im Sommer dann ggf. lange Phasen für ausgiebige Urlaube hat und auch über lange Zeiträume dann für Fernreisen o. ä. Zeit hat. Für mich ganz persönlich ist das ideal.

Image

Ich persönlich denke, dass die Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften immer einen "hochwertiges" Image haben. Das würde ich jetzt nicht auf die KPMG beschränken, aber eine Anstellung bei der KPMG ist sicherlich auch aus imagetechnischer Perspektive erstrebenswert.

Verbesserungsvorschläge

  • Spontan fallen mir keine Verbesserungspunkte ein.

Pro

Das habe ich ausgiebig oben formuliert.

Contra

Das habe ich ggf. ebenfalls oben formuliert.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00
  • Firma
    KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist von Team zu Team bzw von Abteilung zu Abteilung unterschiedlich. Je nach Teamleiter, Kollegen oder Aufgabengebiet schwankt diese stark.

Prinzipiell ist es so, dass man damit rechnen muss, dass man von heut auf morgen einem neuem Team bzw. neuer Arbeit zugeteilt wird ohne, dass dies vorher Kommuniziert wurde. Auch wird regelmäßig der Arbeitsplatz gewechselt und man hat hier keinen Einfluss wohin man gesetzt wird. Dies sind aber nur die kleineren Dinge.
Was das Thema bei den meisten Mitarbeitern ist, dass ist die ungleichmäßige Arbeitsverteilung und wie die Vorgesetzten mit den Mitarbeitern umspringen.
So haben oft einige Teams überdurchschnittlich viel Arbeit und das über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten und andere Teams immer gleichbleibende Arbeit. Da aber alle das selbe Gehalt haben und keiner wirklich Einfluss darauf hat, was er machen muss, sorgt dies auf Dauer für großen Unmut. Viele Mitarbeiter fühlen sich deshalb eher unfair behandelt. Dies hat sich seit Beginn des SDC's nicht geändert und sorgt daher zunehmend für immer mehr Kritik.
Hinzu kommt, dass negatives Feedback zu eben diesen Dingen nicht gut aufgenommen wird.

Vorgesetztenverhalten

Ich würde gerne mehr Sterne geben aber viele negative Vorfälle in den über 5 Jahren führen leider zu den 2 Sternen. Einige Teamleiter versuchen teilweise zwar ihr bestes aber am Ende müssen sie sich mit dem Centerleiter und Abteilungsleiter gut stellen, da sie sonst psychisch sehr stark unter Druck gesetzt werden.
Aus diesem Grund gleicht das jährliche Dialogue eher eine Farce. Dem Mitarbeiter wird eine Note vergeben und ein Feedback. Dies folgt einer Quote die erfüllt werden muss. Somit kommt kaum ein Mitarbeiter mehr über eine 3 egal wie stark seine Arbeitsleistung war. Dieser Punkt sorgt eigentlich bei allem Mitarbeitern für starken Umnut da die Bewertungen oft an den Haaren herbeigezogen ist.

Leider ist der Mitarbeiter im SDC einfach nur eine Statistik bzw. eine Zahl. Mitarbeiter werden nicht Gehalten, denn jeder ist Ersetzbar. Wobei langjährige Mitarbeiter meiner Erachtens sogar für die stets rotierenden Teams vor Ort extrem wichtig sind. Sie kennen sich nach 3-5 Jahren einfach besser aus als mancher Associate vor Ort.

Kollegenzusammenhalt

Bisher eher gute Erfahrung gemacht, was aber auch stark am Team hängt. Ja es gibt den berüchtigten Flurfunk und ja es wird auch gerne gelästert aber im Normalfall sind alle Nett und höflich zueinander.

Interessante Aufgaben

Auch hier wieder Stark von der Abteilung abhängig. Mal gibt es eher monotone Aufgaben, mal wiederum viel Abwechslung und Kontakt mit vielen verschiedenen Mandanten.
Gelegentlich hat man auch die Chance in neue Gebiete zu rutschen oder zu Kommunizieren, dass man mit seiner Arbeit unzufrieden ist und dann wird was neues gesucht. Klappt nicht immer, aber manchmal schon.

Kommunikation

Kritik nach oben wurde bisher negativ aufgenommen. In einigen Fällen fällt dies sogar dem Mitarbeiter auf die Füße. Sprich: Die Führungsebene kann mit Kritik nicht umgehen und sollte dies in entsprechenden Meetings trotzdem ausdrücklich gefordert werden, so ist dies bisher immer eher Schein als Sein.
Es gab nun vor kurzem einen Wechsel in der Centerleitung, eventuell ändert sich hier nun etwas.

Kommunikation von oben nach unten ist nicht ausreichend. Es gibt zwar seit einiger Zeit nun einen Newsletter der dies beheben soll. Netter Ansatz doch leider wird hier lieber über Lieblingsschuhe (etwas überspitzt) der Vorgesetzten geschrieben als wirklich wichtige Dinge kurz und prägnant an den Mitarbeiter weiterzugeben. Daher bekommt Team 1 manchmal Prozesse erläutert, von denen Team 2 nichts weiß, die aber erwartet werden und man im blödesten Fall auf die Nase fällt, da man davon nichts wusste.

Generell zu wenig Kommunikation bzw. zu wenig Informationen an den Mitarbeiter.

Gleichberechtigung

Es wird oft nach Nase statt Leistung entschieden.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt den ein oder anderen Mitarbeiter, der die Chance ergreift und in einer anderen Niederlassung arbeiten kann. Im SDC selbst werden gelegentlich Teamleiter stellen ausgeschrieben. Ganz selten kann es auch vorkommen, dass eine andere bzw. neue interne Stelle ausgeschrieben wird. Dies ist leider eher selten und somit gibt es keine wirklichen Karrierechancen oder Weiterbildungen im SDC.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist für Leipziger Verhältnisse recht gut, vor allem, da man nicht studiert sein muss.
Aber auch hier sei zu beachten, dass einige Mitarbeiter viel mehr bzw. länger arbeiten und stressigere Arbeit haben als andere und trotzdem das gleiche verdienen.

Wenn hier nicht irgendwann etwas seitens KPMG verändert wird, so wird die Arbeitsleistung der langjährigen Mitarbeiter sicherlich nicht stetig so hoch bleiben.

Arbeitsbedingungen

4 Sterne nur, da es ein Großraumbüro ohne Trennwände ist. Ansonsten bekommt man moderne Technik, Höhenverstellbare Tische (hier wird nach einer Warteliste abgearbeitet) und auf nachfrage auch andere Dinge, die für die Gesundheit und den Arbeitsalltag wichtig sind.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ist sehr hoch und wird in der Firma kommuniziert.

Work-Life-Balance

Hier ist es auch wieder Abteilungs- bzw. Teamabhängig.
Prinzipiell gilt von Januar - März Urlaubssperre so wie 48h Woche. Dies beginnt oft schon im Dezember. Nicht selten wurden in den letzten Jahren auch spontan da "Urlaubssperre" deklariert. Ab September fallen für viele Mitarbeiter auch schon viele Überstunden an, welche sich immer erst im Sommer abfeiern lassen.
Einige Vorgesetzten achten je nach Mitarbeiter auch mal mehr oder weniger wann dieser kommt oder geht. Ich selbst wurde auch schon angesprochen, warum ich denn nach meinen 8h gehe, statt wie die anderen Kollegen, Überstunden zu machen. Und dies nach der Busy Season. Meines Erachtens ein großes No-Go, aber hier spielt wieder die zum Teil fehlende Sozialkompetenz bzw. Empathie einiger Vorgesetzter.

Image

Viele nutzen es als ein Sprungbrett bzw. um den Namen KPMG auf ihrem Lebenslauf zu haben. Ich denke, dass die Firma ihren Mitarbeitern viel bietet bzw. bieten kann und dies auch in vielen Niederlassungen tut. Leider findet vieles davon nicht den Weg ins SDC so das man hier eine Art 2 Klassen Gesellschaft zwischen den Sachbearbeitern und den anderen Kollegen (Associates, Manager usw.) feststellen kann.

Ich würde das SDC nur Neueinsteigern empfehlen bzw. Geringverdienern. Wer aber eine unbefristete Stelle hat und oder gut verdient, dem rate ich eher (leider) vom SDC ab.

Verbesserungsvorschläge

  • Den Mitarbeiter als Investiotion und nicht nur austauschbare Arbeitskraft sehen. Ein zufriedener Mitarbeiter ist in allen Belangen ein besserer und leistungsstärkerer Mitarbeiter als ein unzufriedener.
  • individueller mit den Mitarbeitern umgehen
  • Durchsichtiger Entscheidungen treffen (um nur ein Beispiel zu nennen: So wurden für die nächste Busy Season so viele Stunden an Arbeit akzeptiert die mit den anwesenden Mitarbeitern nicht zu stemmen sind. Warum ist dies so?)

Pro

- Viele Annehmlichkeiten
- gutes Gehalt
- guter Firmenname

Contra

- das Vorgesetztenverhalten gegenüber dem Mitarbeiter muss sich unbedingt ändern. Dies ist ein riesiger Kritikpunkt der sich noch am einfachsten abschaffen lässt.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    KPMG SDC Leipzig
  • Stadt
    Leipzig
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Finanzen / Controlling
  • 21.Aug. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Es arbeiten viele junge Menschen hier. Untereinander ist die Arbeitsatmosphäre gut. Allerdings habe ich keinerlei Wertschätzung durch Vorgesetzte erlebt. Die hauptsächlich jungen Mitarbeiter machen einen tollen Job, weit über das hinaus, was von (Senior) Associates erwartet werden sollte. Dies wird weder wertgeschätzt noch belohnt.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind fachlich gut, allerdings fehlen Führungsqualitäten. Es werden keine klaren Ziele für die Mitarbeiter gesetzt und daher ist es auch nicht nachvollziehbar warum man (nicht) befördert wurde. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die Vorgesetzten ein Interesse daran haben, die jungen Mitarbeiter 'klein' zu halten, da sie so natürlich Ressourcen-sparender in Projekten eingesetzt werden können. In Entscheidungen (z.B. Projekteinsätze) werden Mitarbeiter nicht einbezogen. Feedback findet kaum statt.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist gut. Es macht Spaß mit vielen jungen Leuten zusammenzuarbeiten. Die Kollegen gehen ehrlich miteinander um und kommunizieren direkt. Man sitzt ja quasi im gleichen Boot.

Interessante Aufgaben

Hier kommt es sicher stark auf die Abteilung/ das Projekt an. Ich selbst erlebe hauptsächlich monotone Aufgaben, die nicht wirklich fordernd sind. Einfluss auf die Gestaltung des Aufgabengebietes hat man nicht. Schon der Versuch, das Projekt zu wechseln, war bei mir nicht gerne gesehen und ich wurde immer wieder vertröstet. Trotz der ehr langweiligen Aufgaben, ist die Arbeitsbelastung sehr hoch und nicht gleich verteilt. Einige Kollegen (Senior Associates / Assistant Manager) wissen nie, wann sie am Abend zu Hause sein können, während andere spätestens um 19 Uhr das Büro verlassen.

Kommunikation

Kommuniziert wird mit den Mitarbeitern nur, wenn es unbedingt sein muss. Teilweise fehlen mir die nötigen Informationen, um meine Arbeit zu erledigen. Wenn man das Glück hat, auf einem Projekt zu arbeiten, dass eine hohe Priorität für den Vorgesetzten hat, scheint dies jedoch kein Problem zu sein.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer haben generell die gleichen Aufstiegschancen. Wie es bei WiedereinsteigerInnen aussieht kann ich nicht sagen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten Kollegen 45 + sind Senior Manager/ Partner und scheinen recht zufrieden zu sein.

Karriere / Weiterbildung

Die Kriterien, nach denen befördert wird, sind nicht transparent. Es dürfte eigentlich keine Überraschung sein, ob man befördert wird oder nicht, wenn Kriterien festgelegt sind. Leider habe ich es wiederholt erlebt, dass Mitarbeiter trotz hervorragender Leistungen nicht befördert wurden. Begründet wurden solche Entscheidungen nicht. Weiterbildung spielt keine große Rolle. Man bekommt die Pflichtschulungen, nicht mehr und nicht weniger.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist unterdurchschnittlich und wird in Zukunft nicht ausreichen, um gute Absolventen für die KPMG zu begeistern. V.a. in Anbetracht der großen Verantwortung, die viele Associates/ Senior Associates bereits tragen, ist das Gehalt nicht angemessen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen in der Niederlassung sind hervorragend. Moderne Räume, ordentliches IT Equipment, kostenloser Kaffee... Allerdings verbringe ich höchstens einen halben Tag pro Woche in der Niederlassung. Die restliche Zeit sitze ich beim Kunden. Die KPMG sollte auch Einfluss darauf nehmen, wie die Arbeitsbedingungen beim Kunden sind. Monatelang saß ich mit 2 Kollegen in einem winzigen Büro, ohne Bürostühle/ Monitore/ ordentliche Schreibtische etc.

Work-Life-Balance

Die Arbeitsbelastung ist durchgehend hoch. Meistens kann man nicht planen, wann man am Abend nach Hause/ ins Hotel geht. Auch ist es nicht unüblich, sich noch gegen 23 Uhr oder später telefonisch mit dem Vorgesetzten abstimmen zu müssen, da dieser vorher nicht verfügbar ist und man ihn für gewisse Entscheidungen braucht. Urlaub/ Überstunden konnten über eine lange Zeit nicht genommen werden. Erst wird man damit vertröstet, dass außerhalb der busy season alles besser wird ...außerhalb der busy season geht Urlaub dann doch nicht, weil ja schon 2-3 ausgewählte Kollegen Urlaub genehmigt bekommen haben und man natürlich immer neue Projekte annimmt, auch wenn man die Mitarbeiterkapazitäten eigentlich nicht hat. Keiner in meinem Team hat bereits eine Familie. Ich denke, dass eine Familie mit diesen Arbeitszeiten auch nicht vereinbar ist.

Image

Die KPMG hat ein gutes Image (bei Bewerbern und Kunden). Allerdings gibt es sehr viele unzufriedene Mitarbeiter und die Zahl der (qualifizierten) Bewerbungen scheint auch zurück zu gehen.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte anhand Führungsqualitäten auswählen. Ein fachlich sehr guter Mitarbeiter, ist nicht unbedingt als Führungskraft geeignet
  • Die Zufriedenheit der Mitarbeiter sollte sich auf die Tantieme der Manager auswirken/ Bottom-Up Feedback wieder einführen
  • Dafür sorgen, dass Urlaub/ Überstundenausgleich auch in Anspruch genommen werden kann
  • Transparente Kriterien zur beruflichen Entwicklung einführen, damit Beförderungsentscheidungen nachvollziehbar sind
  • Das Gehalt anheben, um im Wettbewerb um gute Absolventen bestehen zu können
  • Mitarbeitern ein Mitspracherecht bzgl. Projekteinsatz geben
  • Flexiblere Arbeitszeiten anbieten.

Pro

Viele junge Kollegen, gutes Image

Contra

Gehalt, Wertschätzung durch den Vorgesetzten, Entwicklungsmöglichkeiten, Fairness

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    KPMG
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige/r Kollegin / lieber Kollege, zunächst einmal vielen Dank für Ihre Ehrlichkeit und Ihr konstruktives Feedback. In Ihrer Bewertung loben Sie vor allem den Zusammenhalt im Team, sowie die Chancengleichheit für Frauen und Männer. Dass Sie allerdings einige Aspekte wie das Vorgesetztenverhalten, Aufgabenvielfalt, oder die flexible Arbeitsgestaltung so kritisch bewerten, macht mich betroffen. Eine transparente Kommunikation hinsichtlich der definierten Ziele, sowie ein wertschätzender Umgang auf allen Ebenen ist die Grundlage allen Handels bei KPMG. Regelmäßige Feedbackgespräche sind sowohl mit unseren Führungskräften, als auch mit jedem einzelnen Mitarbeiter dabei wesentlicher Bestandteil unserer offenen Führungskultur. Denn eine gute Kommunikation erleichtert die Zusammenarbeit und beugt Konflikten vor. Ich würde gerne auf all Ihre genannten Punkte detaillierter eingehen und versuchen zu verstehen, warum diese grundlegenden Prinzipien während Ihrer Zeit bei KPMG für Sie nicht erlebbar gemacht wurden. Wenn auch Sie an einem Dialog mit mir interessiert sind, schreiben Sie gerne eine E-Mail an recruiting@kpmg.com und der Betreffzeile „Kununu Feedback“. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen! Liebe Grüße, Alice Mantey

Alice Mantey
Regionale Personalleiterin


Bewertungsdurchschnitte

  • 810 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (347)
    42.83950617284%
    Gut (200)
    24.691358024691%
    Befriedigend (185)
    22.83950617284%
    Genügend (78)
    9.6296296296296%
    3,51
  • 197 Bewerber sagen

    Sehr gut (154)
    78.172588832487%
    Gut (15)
    7.6142131979695%
    Befriedigend (8)
    4.0609137055838%
    Genügend (20)
    10.152284263959%
    4,21
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,47

kununu Scores im Vergleich

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
3,65
1.012 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Steuerberatung / Wirtschaftsprüfung)
3,63
7.609 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.732.000 Bewertungen