Workplace insights that matter.

Login
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Logo

KPMG AG 
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Bewertung

Sechs Jahre im Bereich Deal Advisory, Strategy Group als Senior Associate, Assistant Manager und Manager

4,1
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei KPMG in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre im Bereich Deal Advisory, Strategy Group ist unterstützend, amibitioniert und sehr intensiv

Kommunikation

Die Kommunikation ist ganz gut. Insbesondere innerhalb der Strategy Group wird meistens angemessen kommuniziert. Staffing der Projekte ist oft ein sensibles Thema, da um Ressourcen geschachert wird - was vermutlich zu erwarten ist

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt insbesondere auf Berater Ebene (Associate bis Assistant Manager) ist sehr solidarisch und cool. Die Manager Ebene ist auch gut, aber durch den Workload und die Leitungsaufgaben sehr intensiv.

Work-Life-Balance

Im Bereich Deal Advisory, Strategy Group ist die Work-Life Balance erwartungsgemäß nicht super - das weiß man aber, wenn man in die Transaktions- und Strategieberatung geht. Auf Projekt ist man durchschnittlich von Montag 5 Uhr bis Donnerstag 21.00 Uhr weg. Die normalen Arbeitstage starten idR gegen 8 Uhr und enden im Zeitraum 20 - 24 Uhr. Bei guten entspannten Projektephasen auch mal 19 Uhr, bei Projektendzeiten mit Deliverables auch mal 1 Uhr. Es ist möglich Überstunden aufzubauen und "zwischen" Projekten als größere mehrmonatige Auszeiten zu nehmen - das entschädigt.

Vorgesetztenverhalten

Meine Erfahrungen waren in der Regel sehr gut und vertrauensvoll. Manchmal muss man für seine Vorhaben und Privilegien kämpfen, insbesondere bei längeren Urlauben, aber in Summe gut.

Interessante Aufgaben

Die Projekte sind unterschiedlich interessant. Mit Glück kommt man auf viele Strategieprojekte, die in der Tag sehr anspruchsvoll, intensiv und abwechslungsreich sind. Bei Pech kommt man nur ins Projekt Management Office (PMO) einer Integration oder Separation und macht selten weniger als Koordination, was auf Dauer langweilig sein kann, dafür aber vl. bessere Work-Life Balance. Die Klienten sind zu 90% großnamige BlueChip Unternehmen. Die Projekte haben oft industrieverändernden Charakter.

Gleichberechtigung

Das Model Strategieberatung funktioniert nur, wenn man sich zeitlich stark dem Job verschreiben kann und wöchentlich reist. Das ist vermutlich schwer mit dem aktiven und regelmäßigen Ausüben der eltern Verpflichtung vereinbar, d.h. auch mal unter der Woche Kinder abzuholen. In der Regel bedarf es eines Partners, der weniger arbeitet, damit man in der Strategieberatung Karriere machen kann. Demzufolge ist die Gleichberechtigung strukturell problematisch. Die Einstellung der Mitarbeiter zu Diversität ist jedoch grundsätzlich offen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter gibt es typischerweise nur auf Partner-Ebene, was typisch für Strategieberatung ist.

Arbeitsbedingungen

Generell gut. IT Ausstattung ist in Ordnung, könnte jedoch moderner sein. Es gibt ein Iphone mit Vertrag (allin) inkludiert, was super ist. Die Bürogebäude sind oft groß, aber oft sehr slick und steril.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Reisen, obwohl man Meetings auch per Videokonferenz hätte abhalten können. Beratung für Private Equity Unternehmen ist generell kritisch zu sehen aufgrund des manchmal aggressiven Cost-Cuttings, v.a. von Mitarbeitern.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr gut. Überstunden, Sabbatical Option, Unterstützung für Master und Doktorat, Möglichkeit unterschiedliche Arbeitszeitmodelle zu nutzen, Betriebliche Altersvorsorge

Image

Eher langweilig und konservativ, wenig gefühltes Thought Leadership

Karriere/Weiterbildung

Im Bereich Deal Advisory, Strategy Group sehr gut: Bei guter Leistung Karriere bis Senior Manager ohne Probleme möglich. Danach wird es sehr schwierig. Sehr viel eigene und externe Weiterbildungsmöglichkeiten - sehr zu empfehlen.

Arbeitgeber-Kommentar

Ulrike Jenssen, Abteilungsleiterin, Human Relations
Ulrike JenssenAbteilungsleiterin, Human Relations

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um Deine vergangenen sechs Jahre bei KPMG nach Deinem Austritt so ausführlich zu reflektieren! Das hilft uns, die Bedürfnisse und Wünsche unserer MitarbeiterInnen noch besser zu verstehen und auf sie einzugehen.

Deine anerkennende Einschätzung zu unseren Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bestätigt uns in unseren Bestrebungen, unsere KollegInnen fachlich und persönlich in ihren anspruchsvollen Aufgaben zu unterstützen. Es stehen neben vielfältigen fachlichen Trainings, die zu einer kontinuierlichen Verbesserung der persönlichen Fähigkeiten führen, auch Teamentwicklungsmaßnahmen zur Verfügung. Zudem freuen wir uns sehr darüber, dass Du die Arbeitsatmosphäre, das Vorgesetztenverhalten und den Kollegenzusammenhalt so positiv bewertest.

Schade, dass Du Dich entschieden hast, neue Herausforderungen außerhalb des Unternehmens zu suchen, wünschen Dir für Deinen weiteren Berufsweg jedoch alles Gute und viel Erfolg.

Viele Grüße,