LichtBlick SE Logo

LichtBlick 
SE
Bewertung

Organisation möchte viel zu viel auf einmal und hat dabei leider sein Herz verloren

2,5
Nicht empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei LichtBlick SE in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

im Unternehmen herrscht derzeit eine toxische Stimmung. Viel zu viele und sich ändernde Ziele gepaart mit Druck in der Umsetzung lassen viele Kolleg/innen unzufrieden zurück. Im Team ist die Atmosphäre ok.

Kommunikation

Unternehmensweite Kommunikation funktioniert über regelmäßige zweiwöchentliche Termine ganz gut. Bereichsinterne Kommunikation ist deutlich verbesserungsfähig

Kollegenzusammenhalt

Starker Teamzusammenhalt.

Work-Life-Balance

+ viel Flexibilität, Sabbatical
- viel Druck in den Themen

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte wälzen ihren Druck auf Mitarbeiter/innen ab. Teilweise wird sich hier stark im Ton vergriffen. Es geht stets um Effizienz, der Mensch dahinter ist den Vorgesetzten egal. Es fehlt an Struktur.

Interessante Aufgaben

Es muss getan werden, was anliegt. Dabei gibt es mal mehr und mal weniger interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Viel Diversität gibt es bei LichtBlick im Management nicht (überwiegend Männer zwischen 30-45 Jahren). Genau diese Gruppe wird auch für Positionen auf der Karriereleiter vorgesehen. Es gibt zwar ein Diversity Team und in der externen Kommunikation auch Bemühungen Minderheiten zu fördern, aber wenn es dann konkret werden könnte, dann fällt die Auswahl meist auf den Typus, den man schon gut kennt.

Arbeitsbedingungen

Die Homeoffice Ausstattung ist gut. Der New Work Bereich im Gebäude ist auch gut. Ausreichend Arbeitsplätze sind dort vorhanden. Alle anderen Büros wirken etwas angestaubt (behördenartig), aber der Umzug in ein neues Gebäude soll Ende des Jahres stattfinden. Eine Kantine gibt es nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das ist wirklich top und wird auch weiterhin stetig verbessert.

Gehalt/Sozialleistungen

Lange unterdurchschnittlich. Aktuell durch ein einheitliches Grading etwas verbessert.

Image

Viele Kolleg/innen sind derzeit auf am Absprung. Diverse Personen sind schon gegangen. Die Fluktuation ist bestimmt hoch derzeit. Nach außen positioniert sich das Unternehmen als Weltbesserer Firma, aber nach innen herrscht ein ungesunder Druck. Das passt nicht zusammen. Somit gehen nicht nur langjährige Mitarbeiter/innen, sondern auch viele Neuzugänge

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ist gut möglich, wenn man sich selber ein bisschen kümmert. Es gibt eine interne Akademie und man kann mit seiner Führungskraft auch individuell viel aushandeln.
Karriere nur möglich, wenn man bereit ist richtig viel zu arbeiten und dies schließt per Definition viele Personengruppen aus (alte Menschen, Eltern, Menschen mit anderen Interessen, Pflegende etc.). So landen am Ende die Personen, die viel gearbeitet haben auf den Positionen, selbst wenn andere dafür fachlich oder menschlich geeigneter gewesen wären.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sara Schomacker

Liebe*r Autor*in,

vorab vielen Dank für deine ausführliche Bewertung und die damit verbundene Zeit, die du investiert hast, um uns klar aufzuzeigen, woran wir dringend arbeiten müssen.
Wir nehmen deine Kritik sehr ernst und möchten unbedingt konkreter mit dir dazu sprechen. Wir wünschen uns, dass hierzu die Bereitschaft deinerseits gegeben ist, um diverse o.g. Herzensangelegenheiten auch anzugehen und für dich intern genauso greifbar und erlebend zu machen, wie du es nach extern gespielt wahr nimmst!
Bitte melde dich hierzu direkt bei uns unter: kununu@lichtblick.de oder gehe offen auf deinen für dich zuständigen HR Business Partner zu.
Wir werden gerne ein vertrauensvolles Gespräch mit dir führen und konkrete Maßnahmen gemeinsam finden und etablieren. Wir hoffen auf deine Kooperation.

Klimafreundliche Grüße,
Dein Team People & Culture