Navigation überspringen?
  

L'Oréal Deutschland GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  4 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
L'Oréal Deutschland GmbHL'Oréal Deutschland GmbHL'Oréal Deutschland GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 384 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (241)
    62.760416666667%
    Gut (81)
    21.09375%
    Befriedigend (36)
    9.375%
    Genügend (26)
    6.7708333333333%
    3,91
  • 164 Bewerber sagen

    Sehr gut (120)
    73.170731707317%
    Gut (12)
    7.3170731707317%
    Befriedigend (13)
    7.9268292682927%
    Genügend (19)
    11.585365853659%
    4,07
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    60%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (1)
    20%
    3,32

Firmenübersicht

We are the leading beauty company, pioneering the digital transformation. 

Our ambition is to be the worlds first beauty tech company, by creating relevant innovation. 

                                                                                                           - Making life more beautiful -


 At L’Oréal everything starts with the consumer 
Für uns ist der Konsument der Ursprung für all das, was wir täglich tun. Dank der Tools und Daten, die uns die digitale Welt bietet, wissen wir dabei genau, was der Konsument will – und was nicht. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass sich Beauty und die Digitalisierung perfekt ergänzen.


In den vergangenen Jahren haben wir uns stärker verändert als viele Jahre zuvor. Dabei haben wir unser Business sowie unsere Art zu arbeiten kontinuerlich neu erfunden. Um uns auch in Zukunft in einer dynamischen Welt behaupten zu können, müssen wir agil genug sein, diese Veränderungen früher als unsere Wettbewerber zu erkennen. Dieses Ziel beschäftigt und ermutigt uns gemeinsam als Team, das L’Oréal von morgen zu gestalten. 

Um unsere Reise als Marktführer weiter voranzutreiben, brauchen wir Dich, um das Leben unserer Konsumenten schöner zu machen – Tag für Tag. Und das mit all unseren Marken:

6769a7c2ec05eb166696.jpg
Alle detaillierten Informationen zu L'Oréal als Arbeitgeber (unsere Jobs, unsere Kultur, unser Bewerbungsprozess u.v.m.) findet Du hier. Falls Du ganz generelle Informationen über L'Oréal als Konzern suchst, dann bist Du hier richtig. 

Gerne kannst Du Dich auch einfach bei Kununu weiter über uns und unseren Bewerbungsprozess informieren. Der nachfolgenden Reiter "für Bewerber" hilft Dir hoffentlich, all Deine Fragen rund um Deine Bewerbung zu beantworten. 

pictures: © merTens, 2018, all rights reserved. 

NEUES FEATURE!

Wie ist es wirklich, hier zu arbeiten? Bewerte die Unternehmenskultur und hilf anderen, einen besseren Einblick zu bekommen.

UNTERNEHMENSKULTUR BEWERTEN

Kennzahlen

Umsatz

1,26 Milliarden €

Mitarbeiter

ca. 2000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir vertreiben Produkte unserer 34 Marken nahezu in der ganzen Welt. Unsere Marken erstrecken sich dabei auf die vier Bereiche Apotheke, Consumer, Luxe und Professional sowie auf die Produktkategorien Haarpflege und -Farbe, Hautpflege, Parfum sowie Make-Up. Global erzielten wir hiermit 2017 einen Umsatz von €26 Mrd. Wir in Deutschland, als fünftstärkstes Land der L'Oréal Gruppe, suchen kontinuierlich Potentiale, die L'Oréal auf das nächste Level heben wollen. Vom Data-Analyst, über Programmatic Trader bis hin zum Campus-Manager, wir suchen verschiedenste Persönlichkeiten und Experten. Nur so können wir es schaffen, bis 2020 weltweit 1 Milliarde Konsumenten zu gewinnen. 

Perspektiven für die Zukunft

Das Thema Perspektiven beginnt bei uns bereits während des Bewerbungsgespräches. Uns ist es wichtig, hier eine erste Vorstellung davon zu bekommen, wer Du bist und wer Du bei L'Oréal seien könntest. Dabei geht es weniger um vorgegebene Karrierepfade, sondern vielmehr um langfristige Rollen bzw. Funktionen, die zu Deiner Persönlichkeit und Deinem Potential passen. Natürlich sind zukünftige Rollen, insbesondere in einem sehr dynamischen Business, schwer vorherzusehen, dennoch liegt ein Fokus im Bewerbungsprozess darauf, frühstmöglich Potentiale zu erkennen und folglich zu fördern. 






Benefits

Unsere Benefits basieren auf den vier Säulen Gesundheitsmanagement, Sicherheit & Soziales, Familie & Beruf sowie Service Leistungen. In den einzelnen Bereichen bieten wir u.a. folgende Benefits an:

f5aa03b62aebdd6cd193.jpg

An dieser Stelle möchte wir ebenfalls transparent über unsere Gehälter sprechen bzw. informieren:

Praktikanten/Werkstudenten:
Praktikanten, egal ob verpflichtendes oder freiwilliges Praktikum, erhalten bei uns 1500 € brutto pro Monat. Werkstudenten erhalten einen Stundensatz von 14,43 € und können bis zu 20 Stunden (pro Woche) während der Vorlesungszeiten und bis zu 38,5 Stunden (pro Woche) in der vorlesungsfreien Zeit arbeiten.

Direkteinstieg nach dem Master:
Einsteiger erhalten mit einem abgeschlossenen Master-Studiengang in der Summe ca. 53.000 € brutto. Diese setzen sich aus einem Grundgehalt von ca. 50.000 € brutto (13. Monatsgehälter) nach einer Probezeit von 6 Monaten, Urlaubsgeld nach Tarifvertrag Chemie und einem variablen Profit-Sharing der L'Oréal Gruppe zusammen. Dies gilt für folgende Einstiegspositionen: Junior Product Manager, Junior Sales Manager, Junior Supply-Chain Manager und Junior Controller.

Bei einigen wenigen Einstiegspositionen, wie beispielsweise unserem Traineeprogramm, welches sich an Bachelor-Absolventen richtet, unterscheidet sich das Einstiegsgehalt vom Oben genannten. Hier liegt das Einstiegsgehalt bei ca. 51.000 € brutto, welches sich aus einem Grundgehalt von ca. 48.000€ brutto (ebenfalls 13. Monatsgehälter) nach der Probezeit von 6 Monaten, Urlaubsgeld nach Tarifvertrag Chemie sowie einem variablen Profit-Sharing der L'Oréal Gruppe. 

Einstieg mit Berufserfahrung: 
Unsere generelle Gehaltsstruktur ergibt sich aus einem kontinuierlichen Marktvergleich. Im Allgemeinen (insbesondere (Junior-) Managementfunktionen) ergibt sich die intere Gehaltsentwicklung wiederum durch ein sogenanntes Salary-Grid. Die hierbei ausschlaggebenden Punkte sind die Job-Mastery sowie die Ziel-Erreichung, die Du zusammen mit Deinem Vorgesetzten im Rahmen des Jahresendgespräches besprichst. 

Hier findest Du weitere spannende Informationen zu unserer Gehaltsstruktur.



4 Standorte

Headquarter Germany:
Unser neues Headquarter in Düsseldorf J1 steht für maximale Transparenz, Innovation und Nachhaltigkeit. Durch unser Open-Office Konzept sowie die vielen Work-Spaces haben wir den Grundstein dafür gelegt, unsere ganz eigene Form von Agilität auszuüben. Du willst uns besuchen? Dann findest du uns hier:

L'Oréal Deutschland GmbH Headquarter
Johannstraße 1
40476 Düsseldorf

0c1d52e2982b28fac4d6.jpg

Logistikzentrum Karlsruhe, zukünftig in Muggensturm:
L'Oréal Logistikzentrum
Am Storrenacker 30
76139 Karlsruhe-Hagsfeld

456983e2ab8f3e4a690c.jpg
(Grundsteinlegung unseres neuen Logistikzentrums in Muggensturm)

Produktionsstandort Karlsruhe:
L'Oréal Produktion Deutschland GmbH & Co KG
Hertzstraße 175
76187 Karslruhe

5919aaceed0105f2e3d9.jpg

Distributionszentrum Mönchengladbach:
L'Oréal Deutschland GmbH Distributionszentrum Division Luxe
Regioparkring 32
41199 Mönchengladbach

aa88fce808cdb9b0a534.jpg


Standorte Inland

L'Oréal Deutschland GmbH Headquarter
Johannstraße 1
40476 Düsseldorf

L'Oréal Logistikzentrum
Am Storrenacker 30
76139 Karlsruhe-Hagsfeld

L'Oréal Produktion Deutschland GmbH & Co KG
Hertzstraße 175
76187 Karslruhe

L'Oréal Deutschland GmbH Distributionszentrum Division Luxe

Regioparkring 32
41199 Mönchengladbach

Impressum

L'ORÉAL Deutschland GmbH 

Johannstraße 1
40476 Düsseldorf
Tel: (0211) 43 78 01

Geschäftsführer: Fabrice Megarbane, Suzan Schlag, Rolf Sigmund, Laurence Pardieu-Duthil, Pierre Haller, Yannick Chalmé, Georg Held, Vianney Derville.

Sitz der Gesellschaft: Karlsruhe 
Handelsregister: Amtsgericht Mannheim HRB 100381 
Ust-Ident-Nummer: DE 143596111

Für Bewerber

Videos

Wir sind L'Oréal

Wen wir suchen

Gesuchte Qualifikationen

Für unsere Direkteinstiege in den Bereichen Sales, Supply-Chain, Controlling und Marketing musst Du einen Master-Abschluss haben. Wir haben diese Entscheidung bewusst getroffen, da wir glauben, dass Dir ein Master-Abschluss viele persönliche sowie fachliche learnings ermöglicht, die Dich noch besser auf einen Einstieg bei uns vorbereiten. 

Gesuchte Studiengänge

Wir habe keine bestimmten Studiengänge definiert, welche für uns eine Art K.O.-Kriterium darstellen. Vielmehr halten wir Ausschau nach Menschen, die sich und Ihre Arbeit kontinuierlich hinterfragen, dabei Ihre ganz eigenen Learnings verinnerlichen und diese in neuen Umgebungen sinnvoll anwenden. 

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Wir wollen Euch gerne so kennenlernen, wie Ihr wirklich seid. Deshalb ist es unser Rat, ganz natürlich in den Bewerbungsprozess zu gehen und uns nur das mitzuteilen, was Ihr wirklich denkt. Bitte lasst Euch nicht von Aussagen & Tipps aus dem Internet dazu verleiten, ein falsches Bild von Euch zu vermitteln. Letztendlich ist es wichtig, dass Ihr nach dem Jobeinstieg auch genau der seid, den wir im Interview kennen- sowie schätzen lernen haben dürfen.

Bevorzugte Bewerbungsform

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung möchten wir Euch bitten, alle Bewerbungen ausschließlich über unsere Online-Plattform durchzuführen. Uns ist es leider nicht mehr möglich, Bewerbungen per E-Mail weiterzuverarbeiten bzw. weiterzuleiten. 

Auswahlverfahren

Uns ist es wichtig, maximale Transparenz im Bewerbungsprozess zu gewährleisten, weshalb wir nachfolgend über unsere Auswahlprozesse informieren möchten. Je nach Position variiert der Bewerbungsprozess wie folgt:


Werkstudententätigkeit
Die Bewerbung um eine Werkstudententätigkeit erfolgt über unser Karriere-Portal und stellt grundsätzlich eine Initiativbewerbung dar. Eine unverzügliche Rückmeldung ist hier leider nicht immer möglich, da sich Werkstudenten-Stellen oftmals sehr kurzfristig ergeben und wir warten wollen, bis wir Dir eine passende Stelle anbieten können. Passt Dein Profil gut auf eine freigewordene Stelle, kommen wir natürlich direkt auf Dich zu. Gespräche finden hier grundsätzlich direkt mit dem Fachbereich statt. Ein Gespräch mit einem HR-Verantwortlichen fällt hier i. d. R. aus.

Unsere Empfehlung: Da es sich um eine Initiativbewerbung handelt möchten wir Dich bitten, unbedingt den möglichen Zeitraum und, falls vorhanden, Deinen Wunschbereich anzugeben. 

Praktikum:

Falls Du dich für ein Praktikum interessierst, so bewirb Dich einfach über unser Karriere-Portal (oder lerne uns direkt auf einem unserer Campus-Events kennen).

Wir bieten Praktika in den Bereichen Product-Management, Sales, Supply-Chain, Controlling, Brand-Communication & Digital sowie im Event-Bereich an. Deine Bewerbung beantworten wir i. d. R. innerhalb von 2 Wochen. Hat uns Dein CV neugierig gemacht, so wollen wir Dich zunächst durch ein Telefoninterview oder in einem Assessment-Center (#Marketing) durch HR kennenlernen. Anschließend führst Du ein Gespräch mit Deinem potenziellen Fachbereich. Im Rahmen des Assessment-Center verbringen wir einen ganzen Tag miteinander, in dem auch Du prüfen kannst, ob Du Dich wohl fühlst und Dir eine Zeit bei uns vorstellen kannst.

Unsere Empfehlung: Wir bieten Praktika von 4-6 Monate an, empfehlen jedoch immer eine Dauer von 6 Monaten. Praktika kannst du jederzeit während Deines Studiums oder im Gap Year zwischen Deinem Bachelor- und Master-Studium antreten. Mit abgeschlossenem Master-Studium bewirbst Du Dich direkt für einen Einstiegsposition. Praktika bieten wir hier aus Fairness-Gründen nicht mehr an. 

Direkteinstieg:

Für unsere Direkteinstiege in den Bereichen Controlling, Marketing, Sales und Supply-Chain kannst Du Dich hier bewerben. Die Marken bzw. Divisionzuteilung richtet sich nach Deinem Startdatum bzw. den verfügbaren Positionen, den Eindrücken des Erstgespräches sowie (sofern möglich) Deiner Priorisierung und wird nach dem Erstgespräch mitgeteilt. 

Grundsätzlich wird bei einem Direkteinstieg ein mehrstufiger Bewerbungsprozess durchlaufen. Zunächst wirst Du ein Interview mit einem für Deine Position zuständigen Talent-Acquisition Manager haben. War Dein erstes Gespräch überzeugend, folgen weitere Gespräche mit dem Fachbereich und (ggfs.) dem HR-Direktor/-Manager der Division. 

Wenn Dein Interview leider nicht zu einer Zusage geführt hat, so kannst Du natürlich persönliches Feedback einfordern. Unsere Koordinatorin wird sich zwecks Terminfindung bei Dir melden. Bitte habe Verständnis dafür, dass wir kein Feedback zu unserer Vorauswahl bzw. unserem Screening-Prozess geben können.

Duales Studium in Kooperation mit der DHBW in Karlsruhe

Wir bieten die Bachelorstudiengänge International Business (BA), Industrial Management (BA) sowie den Studiengang Sicherheitswesen/ Arbeitssicherheit (BSc) in Kooperation mit der dualen Hochschule in Karlsruhe an.

Innerhalb Deines dreijährigen Studiums durchläufst Du unterschiedliche Abteilungen entlang der Supply Chain, wie z.B. Customer Service, Supply Planning oder physische Logistik und sammelst Erfahrungen an den Standorten Düsseldorf und Karlsruhe (Logistikzentrum und Produktion). Der Einstieg erfolgt bei uns immer zum 01.09. eines Jahres.

Falls Du Dich für das duale Studium interessierst, so bewirb Dich einfach im Zeitraum Juli/August über unser 
Karriere-Portal. Hat uns Dein CV neugierig gemacht, so wollen wir Dich zunächst im Rahmen eines Assessment-Centers kennenlernen, in dem auch Du prüfen kannst, ob Du Dich wohl fühlst und Dir Dein Studium bei uns vorstellen kannst. Anschließend führst Du ein Gespräch mit dem Supply Chain Director einer Division und HR.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Studiengängen erhältst Du direkt auf der Internetseite der DHBW: https://www.karlsruhe.dhbw.de/startseite.html  


L'Oréal Deutschland GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,91 Mitarbeiter
4,07 Bewerber
3,32 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Es gibt leider nur wenige gute Manager hier. Manager die strukturiert sind und ihre Teammitgleider loben. Viele Manager sind schlicht überfordert, fachlich inkompetent und strategisch nicht ausgebildet. Vorallem fehlt es vielen an sozialem Feingefühl. Ich habe beides mehrfach erlebt. Leider ist der worst case deutlich häufiger Vertreten.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt gibt es mehr schwache als gute Manager. Lernen kann man von den aller wenigsten. Motivieren und Loben tun nur die richtig Guten. Ziele sind meißt quatsch und werden nach 3-4 Monaten verworfen oder sind überholt. Hier geht es um Vitamin B nicht um Leistung, Qualifikation oder Kompetenzen. Wer gut mit seinem Chef und den anderen Managern kann, der macht "Karriere". Man muss flexible sein ;)

Kollegenzusammenhalt

Was sehr positiv hervorzuheben ist, ist das Zwischenmengschliche und der Zusammenhalt in den schwierigen Phasen. Egalob Workoverload, schlechter Manager, Enge Personalhose oder sonstige Probleme, es wird eine akzeptable Lösung gefunden.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben muss man sich suchen damit man vor lauter "normaler Arbeit" nicht stagniert und irgendwann resigniert. Proaktiv gefördert wird hier selten vom Management. Man hat aber ansonsten unfassbar viel Potential etwas zu Bewegen... in der Theorie... bis dann eine Entscheidung getroffen werden muss. Ab da kann ein kleines Projekt schon mal 3 Jahre dauern. Potential ist genügend vorhanden.

Kommunikation

Wir sind nicht bekannt für gute Kommunikation und Struktur, was es für von extern kommende bzw. Neulinge extrem schwierig gestaltet. Es gibt zu wenig Support oder Druck von oben um eine gute Kommunikation zu fördern. Jeder denkt und arbeitet in seinem Silo und schaut nicht über den Tellerrand hinaus, was der Mehrwert oder langrfristge Nutzen für das Business ist. Dies liegt zum einen an älteren Kollegen, die sich nicht weiter entickeln möchten und neuen Mitarbeitern dies noch zu grün hinter den Ohren sind und keinen Business Sense besitzen.

Gleichberechtigung

Gender-GLeichberechtigung ist sehr gut. Jeder hat hier die theoretische Chance.

Langristig Beschäftigte können kaum Wachsen.
Uni-Absolventen hier ausgebeutet. Also zum Zeitpunkt der Karriere an dem man gehaltstechnisch wachsen muss, wird man hier klein gehalten und man investiert das Geld mal Faktor 1,5-2 in externe Kräfte. Länger als 2-3 Jahre sollte man hier nach der Uni nicht arbeiten!

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden idR nicht eingestellt. Das Verhalten gegenüber uns "alten" ist an sich i.O.

Karriere / Weiterbildung

Wie bereits beschrieben nur von extern kommende mit Berufserfahrung und auch nur die die extrem gute networken und Sitzfleisch haben, kommen hier weiter auch wenn sie nichts leisten. Dies wird nicht gefordert.

Gehalt / Sozialleistungen

Positiv: Wenn du vor hast mit Mitte/Ende dreißig deine Karriere hier zu beenden ohne große Ansprüche an Entwicklung, Tue es.
Negativ: viele Sozialleistungen zahlen nur auf die Leute ein, die sie "etabliert/gefördert" haben. Das was wichtig ist zu Beginn einer Karriere ist Gehaltswachstum und inhaltliche Entwicklung, das sind die beiden relavanten Währungen. Dies wird nicht verstanden. Es wird statt dessen damit argumentiert dass die Konkurrenz die im Altersschnitt 6-8 Jahre Älter ist ja nicht so eine Gehaltsentwicklung hinlegt wie wir. Was natürlich klar ist, da diese Arbeitskräfte in den Unternehmen ihre Sprünge vor 6-8 Jahren gemacht haben und jetzt "normal" mit 1-3% wachsen, im Vergleich aber schon 40-60% mehr verdienen.

Nur von extern kommend mit Berufserfahrung>2-3Jahren lohnt hier der Einstieg.

Arbeitsbedingungen

GUT!

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viel Selbstbeweihräucherung ohne Nachhaltigkeit.
Leider wird hier zu selten in das wichtige Detail gegangen und man verkauft sich nur Topline sehr Bewusst. Dies erkennt man darin, dass Leute/Organisationen die bewusst handeln die sprechen nicht viel darüber sondern tun dies "fast" unbewusst. L'Oréal hingegen lobpreist sich für einmalige Aktionen.

Work-Life-Balance

Dies hängt leider maßgeblich an Abteilung, Manager und jedem Individuum und von einem selbst ab. Im Marketing und der Supply Chain funktioniert Work-Life Balance nicht. Im Vertrieb nur wenn du bereits im Unternehmen angekommen bist.

Image

Auf Grund der oben gennanten Punkte kündigen die Kollegen um einen herum mit Potential, die einen guten und nachhaltigen Job machen, das Business und die Company weiterentwickeln und Zeit und Geld einsparen. Doch dies wird nicht gewertschätzt. Man ist eine kleine ersetzbare Biene. Gleich wenn die Opportunitätskosten dadurch für das Unternehmen deutlich höher sind und der Motivationsverlust der Kollegen sowie der Know-How Verlust erheblich und nicht innerhalb von 6 Monaten wiederherstellbar und schon gar nicht in Geld abzuwiegeln. diese Schleife dreht sich in den letzten 5 1/2Jahren gegen unendlich.

Verbesserungsvorschläge

  • Wertschätzung gegenüber guten Leuten zeigen. Junge Leute von der Uni vorallem mit spezielleren, selteneren und begeehrten Profilen ein anständiges & marktgerechtes Gehalt zahlen. Sich trauen auch mal "schwache" Kollegen statt zu befördern zu degradieren. Sich im Bewerbungsprozess auch mal von den Stärken und Fähigkeiten überzeugen und nicht jeden Hans und Franz einzustellen um dann festzustellen, dass die Person nicht in der Lage ist. Sich wirklich mal Feedback von Kollegen zu Kollegen einholen und damit seinen Job zu machen. Dann können künftig auch individuelle Entscheidungen zu MA getroffen werden. Statt alles guten MA gehen zu lassen, weil man schlicht seinen Job nicht macht. DIes ist auch für die Verbleibenden MA eine große Belastung.

Pro

Standort, Arbeitsumgebung, Kollegen.

Contra

Bereits sehr vieles genannt.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    L'Oréal Deutschland GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 10.Apr. 2019 (Geändert am 14.Apr. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Anfangs war die Atmosphäre wunderbar. Sehr familiär, freundschaftlich und einfach schön. Ich hatte wirklich das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Später war das Arbeiten sehr angespannt. Vorgesetzte ignorierten mich, zeigten die kalte Schulter und klärten mich einfach nicht auf.

Vorgesetztenverhalten

Leider zum Ende hin ein totaler Reinfall. Es wurde kein bisschen offen und ehrlich mit mir gesprochen, die Kündigung (fristgerecht) kurz vor Ende der Probezeit offenbart und die Gründe hierfür zum Teil (sicher nicht alle) nicht wirklich gerechtfertigt. Unter anderem wurden Feedback-Gespräche zitiert, die zu keinem Zeitpunkt stattgefunden haben. An diesem Punkt kann wieder die Ignoranz einer Vorgesetzten herangeführt werden. Nichtsdestotrotz wurde mir die Kündigung sehr human und lieb ausgesprochen, sodass ich dem Ganzen friedlich zugestimmt habe. Das wäre nicht der Fall gewesen, wenn man mir forsch gegenüber getreten wäre. Häufig hatte ich das Gefühl, die Freundlichkeit sei zum Teil nur ein Schein - nicht bezogen auf eine direkte Vorgesetzte.

Kollegenzusammenhalt

An einem Standort wunderbar: Selbst nach der ausgesprochenen Kündigung bekam ich alle Unterstützung und seelische Zusprüche. Am zweiten Standort jedoch ziemlich schwankend. Mal exzellent, mal unterirdisch.

Interessante Aufgaben

Im Einzelhandel sind die Aufgaben ziemlich eintönig, doch trotzdem versuchte gerade ein Vorgesetzter immer wieder, mir neue Verantwortung zu übertragen. Dadurch durfte ich viele Erfahrungen sammeln, über die ich sehr dankbar bin. Am Counter hingegen war es ziemlich ernüchtern und die Aufgaben gleichbleibend.

Kommunikation

Unterirdisch. Zuvor in Ordnung, später dann aber nicht mehr existent. Mir wurde vorab vorgeworfen, ich müsse an meiner Kommunikation arbeiten. Leider ist es dafür nun mal entscheidend, wie direkt die Vorgesetzten selbst sind. Im Endeffekt wurden mir gravierende Informationen verschwiegen. Als die Atmosphäre komisch wurde und ich mich ziemlich unwohl fühlte, wollte man mir auf meine Rückfragen keine wirkliche Antwort geben - das ganz klassische „alles gut“. Erst in meinem Kündigungsgespräch, kamen endlich die Gründe auf den Tisch. Ich habe keine Ahnung, ob es den ersten Vorgesetzten verboten war mich aufzuklären, doch es ist überhaupt nicht schön, mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit zu fahren wo man merkt, dass etwas im Argen ist. Auch gibt es meiner Meinung nach nichts schlimmeres, als wenn der gekündigte Mitarbeiter zuletzt von der Entscheidung erfährt. Zuvor wurden diverse Kollegen informiert, die keine Vorgesetzten waren. Außerdem machte man mich auf die Stellenausschreibung aufmerksam, sodass ich es mir selbst erschließen musste. Meines Erachtens nach darf man als Vorgesetzter zu keinem Zeitpunkt Dinge verschweigen, den Betroffenen einfach ignorieren.

Karriere / Weiterbildung

Die Weiterbildung intern lief dank eines Vorgesetzten super ab, jedoch war auch dieser in seinen Möglichkeiten begrenzt. Darüber hinaus waren mir keine weiteren Möglichkeiten ersichtlich.

Gehalt / Sozialleistungen

Über ein Bonusprogramm konnte man sich einiges dazu verdienen, zudem gab es häufig Sonderzahlumgen und weitere Boni.

Arbeitsbedingungen

Vieles veraltet, gerade der Aufenthaltsraum, aber im Großen und Ganzen absolut ordentlich und sauber. Das System arbeitet unfassbar langsam, was uns schon so einige Probleme bereitet hat.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider nahezu überhaupt nicht. In einem riesigen Karton befanden sich in der Weihnachtszeit 3 Tüten. Auch bei den generellen Warenlieferungen wurde der Platz kaum genutzt.

Work-Life-Balance

Exzellent. Die Arbeitszeiten im Einzelhandel sind offensichtlich, aber darüber hinaus werden auch spontane Urlaube o.ä. ohne Probleme genehmigt. Hat man einen wichtigen Termin während der Arbeitszeit, so konnte ich bislang zu 100% auf meine Kollegen zählen, die sich freiwillig um alles gekümmert haben. Auch meine direkte Vorgesetzte zeigte immer viel Verständnis.

Image

Das Image ist grandios - sowohl intern, als auch extern.

Verbesserungsvorschläge

  • Bitte seid offener zu euren Mitarbeitern und sprecht sie rechtzeitig auf Sachen an, die euch stören. Ich bekam keine einzige Chance, mein Verhalten zu realisieren und zu besseren, da es diesbezüglich nie Informationen gab. Stellt eure Mitarbeiter nicht vor vollendete Tatsachen und hinterfragt, weshalb es dazu kam. Teilt es ihm direkt mit, wenn er gekündigt wird und lasst es nicht über Kollegen durchsickern. Achtet mehr auf andere Mitarbeiter, die allem Anschein nach toll sind und in den Himmel gelobt werden, letztendlich aber nur in der Ecke sitzen und entspannen, wenn kein Vorgesetzter anwesend ist. Und zu guter Letzt: Verabschiedet euch. Ich habe leider nichtmals einen Einzeiler bekommen, nach dem ich mich bei einer Vorgesetzten verabschiedet und bedankt habe.

Pro

Den besonderen Spirit und den enormen Zusammenhalt. Es hat mir anfangs wirklich große Freude bereitet und daher bin ich noch unglücklicher darüber, wie die Sache letztendlich verlaufen ist.

Contra

Grob zusammengefasst:

- die nicht vorhandene Kommunikation
- wenig Transparenz
- zum Teil schlechtes Vorgesetztenverhalten
- dass vieles nicht zu Ende gedacht wird

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    L'Oréal Deutschland GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 17.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

- locker und ungezwungen
- freundlich
- lustig
- inspirierend
- dynamisch
- herausfordernd
- harmonisch
- respektvoll
- Wertschätzung & Akzeptanz (auch gegenüber Praktikanten!!)

Vorgesetztenverhalten

Im Team:
- man bekommt viel Verantwortung und kann eigene Projekte übernehmen
- offene Kommunikation und ehrliches Feedback für Praktis
- man wird allerdings auch ins kalte Wasser geworfen, um an seinen Herausforderungen zu wachsen
- Eigeninitiative und selbstständiges Arbeiten wird vorausgesetzt
- man wird wie ein volles Mitglied in das Team integriert und nicht als unerfahrene/r Praktikant/in abgestempelt
- man wird zu so gut wie bei allen Meetings und auch zu externen Terminen mitgenommen (wenn man möchte)

Im Unternehmen:
- Verantwortung wird übernommen: Arbeitsschutzseminare sind für alle Mitarbeiter verpflichtend
- Weiterbildung wird angeboten: Seminare für neue Business Tools usw. werden regelmäßig angeboten
- Nahbarkeit: Die Vorgesetzten schätzen die Arbeit von Praktikanten wert und respektieren sie (auch aus anderen Divisionen/Abteilungen), man trifft in der Kantine auch gerne mal auf den Deutschlandchef und andere höhergestellte Mitarbeiter (das ist sehr sympathisch!!)

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist sowohl im eigenen Team als auch insgesamt im Unternehmen sehr gut. Es herrscht allgemein ein sehr freundlicher Ton unter den Mitarbeitern und man versucht auch Konflikte immer auf einer freundlichen Ebene zu lösen.

Interessante Aufgaben

- Interessante, abwechslungsreiche Aufgaben
- Eigene Projekte
- Produktpräsentationen vor neuen Mitarbeitern

Kommunikation

Im Team: Offene Kommunikation (Fehler werden angesprochen aber man wird auch gelobt), Feedback-Gespräche in der Mitte und zum Ende des Praktikums, mehrere Meetings während der Woche zu denen zu 95% auch die Praktikanten mitkommen dürfen, man wird im Team nach seiner ehrlichen Meinung / Ideen / Verbesserungsvorschlägen gefragt und somit gut integriert

Im Unternehmen ingesamt: Sehr gute Kommunikation über E-Mail-Verteiler, Info-TVs und über das unternehmensinterne Intranet

Gleichberechtigung

Einige Benefits stehen lediglich den Festangestellten zu (z.B. parken direkt im Haus vs. parken auf einem angemieteten benachbarten Parkplatz)

--> Praktikantensprecher setzen sich für das Feedback der Praktikanten ein

Karriere / Weiterbildung

Ein Einstieg als Festangestellter ist quasi erst nach dem Master möglich (Ausnahme Assistenz oder Trainee)

Gehalt / Sozialleistungen

Mindestlohn für Praktikanten - egal ob Pflicht-Praktikum oder freiwillig --> Top !!

Arbeitsbedingungen

- Toller Kollegenzusammenhalt
- Allgemein sehr nettes Miteinander, auch mit fremden Kollegen im Unternehmen
- Tolle Networking und Kaffee Kultur: Man verabredet sich mit verschiedenen Personen zum Lunch und hat so die Möglichkeit immer wieder neue Leute kennenzulernen
- Super Kantine + Kaffebar
- Flexible Arbeitszeiten (man muss seine Aufgaben natürlich erledigen und ein effektives Zeitmanagement an den Tag legen, muss allerdings keinen strickten 9-5 Tag haben, wenn man seine Prioritäten abgearbeitet hat)
- Ideale Work-Life-Balance
- Dresscode (Casual-Chic) entspricht modernen Standards
- Guter IT Service
- Digitales arbeiten mit modernen Business Tools
- Kleine Mitarbeiter-Events (z.B. Public Viewing zur WM, Armbänder basteln mit Stefanie Giesiger für DKMS, ... ) versüßen den Arbeitnehmern den Alltag
- Gute interne Kommunikation + Transparenz über das Intranet
- Mitarbeiterrabatte und kleine Aufmerksamkeiten zu besonderen Anlässen

Umwelt- / Sozialbewusstsein

- Es wird überwiegend auf den Gebrauch von Papier verzichtet und circa zu 95% digital gearbeitet
- E-Cars verfügbar für Dienstreisen im näheren Umkreis
- Verpackungsmaterial (Füllmaterial) wird wiederverwendet und nicht einfach weggeworfen
- Wiederverwendbare Kaffeebecher werden für die Mitarbeiter an der Bar herausgegeben
- Soziales Engagement z.B. für DKMS

Work-Life-Balance

- Überstunden werden streng kontrolliert und auf ein Minimum reduziert
--> sollten in Stoßzeiten dennoch Überstunden anfallen, werden diese schnellstmöglich vom Vorgesetzten ausgeglichen
- Es gibt Ruheräume und Boxen, in denen man in Ruhe arbeiten kann
- Grüner Außenbereich und toller Ausblick über Düsseldorf
- Sportraum verfügbar
- Flexible Arbeitszeiten
- Snackautomaten, Kuchen, Waffeln, super Mittagessen, Kaffee, Eis: alles innerhalb des Gebäudes verfügbar
- 1 x pro Monat Praktikanten-Frühstück (inkl. Workshop)
- 1 x pro Monat Frühstück innerhalb der eigenen Division (inkl. Workshop)
- 1 x pro Woche Praktikanten-Treff in der Düsseldorfer Innenstadt
- Kaffepausen für internes Networking werden in den Arbeitsalltag integriert

Image

Super Image !! L'Oréal steht in deutschlandweiten Rankings als einer der besten Arbeitgeber da und wenn ich Freunden und Bekannten von meinem Praktikum erzähle, werde ich für meinen Arbeitsplatz bewundert. Viele meiner Freunde (Studenten) würden sich auch gerne in dem Unternehmen für ein Praktikum / eine Festanstellung bewerben

Verbesserungsvorschläge

  • Bei Qualifikation auch einen Einstieg nach dem Bachelor ermöglichen mit Möglichkeit auf eine duale Kombination aus Arbeit + Master-Studium
  • Beim Auswahltag Einzelgespräche mit dem Personaler integrieren (bevor die Bewerber ihr Feedback erhalten)

Pro

Einfach alles

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    L'Oréal Deutschland GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement

Bewertungsdurchschnitte

  • 384 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (241)
    62.760416666667%
    Gut (81)
    21.09375%
    Befriedigend (36)
    9.375%
    Genügend (26)
    6.7708333333333%
    3,91
  • 164 Bewerber sagen

    Sehr gut (120)
    73.170731707317%
    Gut (12)
    7.3170731707317%
    Befriedigend (13)
    7.9268292682927%
    Genügend (19)
    11.585365853659%
    4,07
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (3)
    60%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (1)
    20%
    3,32

kununu Scores im Vergleich

L'Oréal Deutschland GmbH
3,95
553 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,24
191.504 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.624.000 Bewertungen