MAN als Arbeitgeber

MAN

921 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 68%
Score-Details

921 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

512 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 245 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MAN über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Der Eindruck ist nachhaltig. Schwierige Lage und das schon vor Corona

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei MAN Truck & Bus in Karlsfeld gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, iphone

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man merkte schon vor Corona, dass es generell schwierig ist. Keine ehrliche, aufrichtige Wertschätzung gegenüber Mitarbeiter. Wenig Lob und wenig ernstgemeinte Wertschätzung. Wenn "Lob", dann weiß man, dass es nicht uneigennützig ist. Manch ein Vorgesetzter zeigt gerne, seinen "längeren" Hebel. Man lässt z.B. die Mitarbeiter bei diversen Anliegen warten. Oder auch beim Zeugnis, hier wartet man monatelang. In Summe: der Eindruck ist nachhaltig, aber leider nicht im positiven Sinne.

Verbesserungsvorschläge

Die Prozesse, welche für die Arbeit benötigt werden, werden entweder nicht eingehalten oder existieren nicht. Als Mitarbeiter muss man allem nachlaufen - Prozesse belasten statt entlasten.
Mehr Wertschätzung gegenüber Mitarbeiter.
Veraltete Hierarchien aufbrechen. Lieder ist hier ein Rückschritt zu verzeichnen. Das zeigt von Überforderung.
Last but not least: Auf ein Zeugnis wartet man monatelang. Worin ist hier bitteschön der Mehrwert für das Unternehmen?

Arbeitsatmosphäre

viel Ellenbogen und man ist auf sich allein gestellt.

Work-Life-Balance

Urlaub kann zwar jederzeit genommen werden, aber es wird von normalen Tarifmitarbeitern erwartet, dass bei Anwesenheit Meetings am Morgen und am Abend besucht werden. Viele Meetings, die für die Arbeit wichtig sind, finden am späteren Nachmittag statt. Seit Corona & Homeoffice ist es noch schwieriger, da erwartet wird, dass man sich die 8h/Tag selbst einteilt. Überstunden stehen an der Tagesordnung, da längere Pausen zwischendurch nicht möglich sind. Werden im Homeoffice auch nicht angerechnet.

Kollegenzusammenhalt

ok, mittlerweile schauen auch die Kollegen mehr auf sich selbst. Der Umgang untereinander ist nicht mehr so offen, wie es mal war.

Vorgesetztenverhalten

Leider nicht gut, aber je nach Abteilung unterschiedliche Ausprägungen. Generell werden Mitarbeiter mit den Entscheidungen oft vor den Kopf gestoßen und nicht nicht einbezogen. Wenig Wertschätzung von Vorgesetzte zu Mitarbeiter. Führungskräfte werden schon mal gewechselt. Kräftemessen und Machtverhältnisse unter den Vorgesetzten ist auch für Mitarbeiter spürbar.

Kommunikation

keine offene, ehrliche Kommunikation.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Aktuell mehr Schatten und weniger Licht...

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei MAN Truck & Bus München in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Überzeugende Produkte, gutes Gehaltsniveau

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die doch recht junge Kündigungsschutzvereinbarung wurde schon bald nach Abschluss seitens der Unternehmensführung in Frage gestellt und mit "Corona" scheint nun ein Mittel gefunden worden zu sein, diese aufzukündigen.

Verbesserungsvorschläge

- Kurzarbeit nur für Mitarbeiter beantragen, die tatsächlich gerade nicht beschäftigt werden können. Dafür ist das Kurzarbeitergeld eigentlich auch nur gedacht

- Weniger Hierarchie in der Unternehmensführung

Arbeitsatmosphäre

Viel Eigenverantwortung, viel Arbeit, trotzdem werden Mitarbeiter, die übervoll mit Arbeit sind, in Kurzarbeit geschickt, um in der aktuellen Lage Geld einzusparen. Dadurch bleibt derzeit einiges liegen oder kann nicht angegangen werden. Trotzdem sollen Reports, Budgetplanungen weiter angefertigt werden und für den Geschäftsjahreswechsel rechtzeitig Rechnungen der beauftragten Provider vorliegen.

Image

War sehr gut, im Moment wird man aber auch von extern nur noch zum Thema "Stellenabbau" angesprochen und ob man selbst betroffen sei.

Work-Life-Balance

In der Corona-Zeit schlechter geworden.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen waren bisher nie ein Problem, sofern man selbst die Zeit dafür freischaufeln kann.
Ausgewiesene Fachkarrieren gibt es bei der MAN nicht. Um Führungskraft zu werden muss gezielt die Führungskräftelaufbahn eingeschlagen werden(das ist fast wie beim Militär, wo eine Offizierlaufbahn eingeschlagen werden muss). Führungskraft als einfacher Mitarbeiter zu werden, weil die Leistung einfach stimmt, ist die Ausnahme. Die meisten Mitarbeiter bleiben daher meisten jahrelang in ihrem Job und lediglich die Führungskräfte und Abteilungsschnitte ändern sich hin und wieder.

Gehalt/Sozialleistungen

Eigentlich gut, mal sehen wie es weitergeht, wenn die Kündigung der Betriebsvereinbarung aktiv wird und für das Unternehmen dann nur noch der IG-Metall-Flächentarifvertrag zählt, der grundsätzlich auch noch ein hohes Niveau sichert. Im Unternehmen arbeiten aber viele Dienstleister(Werkverträge) mit anderen Konditionen. Wie es aussieht, soll im Rahmen des Stellabbaus ja zukünftig einiges mehr beauftragt werden, als durch eigene Mitarbeiter erledigt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Man macht, was gemacht werden muss, um Grenzwerte einzuhalten, es wird aber auch darüber geklagt, dass Vorgaben überzogen seien.

Sozialbewusstsein: War eigentlich vorhanden, aber eine Betriebsvereinbarung mit Kündigungsschutz bis 2030 zu vereinbaren, von der Belegschaft dafür Zugeständnisse zu erhalten, um dann gerade 1,5 Jahre später diese Betriebsvereinbarung aufgrund der schlechten Lage aufzukündigen mit der Intention 1/3 der Belegschaft kündigen zu wollen, kann nicht als sozialbewusst bezeichnet werden.
Arbeitnehmer brauchen Kündigungsschutz in der Krise und nicht in der Hochkonjunktur! Solche Vereinbarung sind nicht das Papier wert!

Kollegenzusammenhalt

Grundsätzlich zwar gut, aber Meinungen/Positionen werden von Führungskräften einfach von oben nach unten übernommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist tatsächlich eine der Stärken der MAN, dass die älteren Mitarbeiter meistens auch die qualifizierten Spezialisten sind!

Vorgesetztenverhalten

Zu viel Abnicken dessen, was von oben kommt.

Arbeitsbedingungen

Mitarbeiter bekommen Eigenverantwortung, sind aber nicht ihr eigener Herr.

Kommunikation

Eher mau, Führungskräfte wissen meist alles zuerst. Streng hierarchisches Unternehmen, in dem Führungskräfte die Position der übergeordneten Führungskraft übernehmen (müssen).

Gleichberechtigung

Es gibt kaum Frauen in Führungspositionen. Frauen könnten zwar wahrscheinlich auch Karriere machen, müssten dafür aber das "Frausein" opfern. Es wird für Führungspositionen schon eine ziemlich linienkonforme Aufopferbereitschaft für das Unternehmen gefordert, die mit Familienleben nur wenig in Einklang zu bringen ist. Von einer Führungskraft wird scheinbar auch einen meist mehrere Jahre langer Aufenthalt im Ausland gefordert, ansonsten ist meistens auf der niedrigsten Ebene Schluss. Für Frauen ist das meistens nichts!

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant, was bringt das aber, wenn Ideen nicht umgesetzt werden können, weil Planungskapazität fehlt? Es heißt dann, man solle Dienstleister(Provider) involvieren, die aber nach Auftragsvergabe nur das machen, wofür sie halt beauftragt wurden. Es müssten mehr Aufgaben intern mit eigenen Mitarbeitern angegangen werden. Ferner ist die Beauftragung von externen Kräften einfach zu aufwändig und es wird bei den Providern zu sehr auf einen niedrigen Preis geachtet.

Eigene Nachwuchskräfte werden als billige Arbeitskraft missbraucht!

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei MAN Truck & Bus in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das einzige gute ist wirklich der Betriebsrat. Wobei hier auch langsam ein Generationswechsel stattfinden muss. Es gibt nur BRs über 50! Wo ist die junge Generation zwischen 25 und 50 vertreten??

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leistungspunkte werden nach purer Laune entschieden. Passiert hinter geschlossenen Türen von Abteilungsleiter und Personal. Es wird einem lediglich das Ergebnis präsentiert, dass dann akzeptiert werden muss.

Verbesserungsvorschläge

Förderung der jungen aller Nachwuchskräfte.
Karriereplan
Entgeltentwicklunsplan
Personalplanung
Stellenbeschreibung

In 5 Jahren wird es keine MAN mehr geben. Fast 80% der Ex-Azubis und Ex-Dualis verlassen das Unternehmen, weil es keine Entwicklungsmöglichkeiten gibt.

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre zwischen den Kollegen sehr gut bis ausgezeichnet. Jedoch wird immer wieder von oben Projekte blockiert und mit unnötigen Arbeitsaufträgen in die Länge gezogen. Keine Transparenz in der Auswahl von Kurzarbeitertagen, welche nur die Motivation nach unten zieht.

Image

Aufgrund aktueller Lage miserabel und dass, obwohl jeden Samstag Sonderschichten gefahren werden.

Work-Life-Balance

Generell sehr schlecht. Es werden unbezahlte Überstunden während Home Office und Flexwork erwartet (!!!) und das bei einem IG Metall Arbeitgeber.. Liegt auch hier an dem direkten Vorgesetzten (definitiv keine Führungskraft)

Karriere/Weiterbildung

Budget wird intern verpulvert
Kein Karriereplan
Internes Asscement Center ebenfalls hinfällig, da bei Nichtbestehen der Vorgesetzte trotzdem seinen Kandidaten zum Teamleiter bzw. Abteilungsleiter befördern/ vorschlagen kann. Da macht das AC wenig Sinn. Bei nicht geeigneten Kandidaten die hoffnungslos mit einer Teamführung überfordert sind, sollte man diese auch nicht auf eine Abteilung loslassen!

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitnehmer aus der Ausbildung werde nicht nach Aufgabengebiet bezahlt, was der Tarifvertrag vorsieht, sondern nach Abschluss. Auch externe werden höher eingestellt.

Hier ist definitiv noch Spielraum nach oben.

Weder Entwicklungs- noch Karriereplanung

Ohne Vitamin B sind keine Chancen vorhanden

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Noch versucht man nicht den umweltfreundlichsten Lieferanten zu wählen. Hier zählt immer noch der Preis.

Kollegenzusammenhalt

Von Abteilung zu Abteilung unterschiedlich. Bei mir jedoch sehr gut. Man trifft sich auch mal außerhalb der Arbeit.

Vorgesetztenverhalten

Miserabel.
- wenig Transparenz in der Auswahl von Kurzarbeiter-Kollegen
- es gibt seit März Kollegen die 100% arbeiten und welche die immer noch bei einer 3-Tage-Woche sind.
- "alt-Herren-Syndrom"

Kommunikation

Von direkten Vorgesetzten erhält man. Null Informationen wie die aktuellen Zahlen stehen und was es mit der Kündigung von 9.500 Leuten auf sich hat
Im Intranet gibt es jedoch Neuigkeiten, aber auch nur seitens des Betriebsrates. Dies zeigt die Missgunst welche das Vorstandsboard ggü. Seinen Mitarbeitern hat.

Gleichberechtigung

Nicht vorhanden. Man fördert lieber alte Kollegen. Junge bleiben außen vor

Interessante Aufgaben

Immer wiederkehrende Projekte.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Führungsstil nicht nachvollziehbar

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei MAN in München gearbeitet.

Gleichberechtigung

Frauen mit Familie sehr abhängig vom direkten Vorgesetzten hinsichtlich Optionen zur Weiterentwicklung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Eine Firma, die ein Viertel der Belegschaft rauswirft um die Arbeit ins Ausland zu bringen, was ist die wert?

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MAN Nutzfahrzeuge AG Salzgitter in Salzgitter gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Noch... Die gute Bezahlung... Aber ich sehe schwarz.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass er unsere Leistungen in der Vergangenheit straft.
Vertragstreue (Standortsicherungsvereinbarungen) einfach kündigen, damit wir für Ihre Fehler (Entscheidungen und Pläne) geopfert werden können.

Verbesserungsvorschläge

Bei MAN kann... Der Vorstand... außer kaputt sparen... nicht viel.

Image

Jetzt in der Region im Eimer.

Karriere/Weiterbildung

Kaum die richtigen Angebote enthalten...

Gehalt/Sozialleistungen

Noch zahlen sie gut, aber das wird sich mit den
nächsten Entwicklungen am Standort ändern, wenn der Rest an eine Logistikfirma verramscht wird.

Arbeitsbedingungen

Noch..


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Vom Traum zum Albtraum

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MAN in Dachau gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt unter gleichrangigen Kollegen ist sehr gut, das war's dann auch schon

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vetternwirtschaft, kein Konzept,

Verbesserungsvorschläge

Fast alles an dieser Firma ist mehr Schein als Sein, ich habe immer davon getraeumt, fuer diese Firma zu arbeiten, heute tut es mir fast schon leid, dass es so gekommen ist.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Man - nicht sozial und nicht loyal

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei MAN in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Loyalität gegenüber dem VW Konzern (=Ironie)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Soziale Kälte

Verbesserungsvorschläge

Nachhaltigkeit Sinne von sozialer Verantwortung Ist gleich Null, total gegen den Zeitgeist. Manager übernehmen keine Verantwortung, sondern kündigen lieber 1000 Arbeitnehmer, die tlw. Seit Jahren/ Jahrzehnten brav gearbeitet haben


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schlechtester Betrieb ever

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei MAN SE in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nix

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Verbesserungsvorschläge

Geht nichts


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Top Arbeitgeber mit unsicherer Zukunft

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei MAN Truck & Bus Deutschland GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt kommt pünktlich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ankündigungen machen ohne einen Plan zu haben.

Verbesserungsvorschläge

Offene Kommunikation

Arbeitsatmosphäre

Stellenabbau droht

Image

Jetzt nicht so toll

Work-Life-Balance

Geht so

Karriere/Weiterbildung

Stellenabbau droht und kei Butget für Weiterbildung.

Gehalt/Sozialleistungen

Passt bis gut.

Kollegenzusammenhalt

Top

Vorgesetztenverhalten

Teilweise Spitze, teilweise zu vergessen!

Kommunikation

Unternehmebsentscheidungen werden nicht oder sehr spät kommuniziert!


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Großer Mittelständler oder kleiner Konzern?

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei MAN Truck & Bus in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, Work-Life-Balance, Image,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel Politik und unnütze Aufgaben, zu viel Zentralismus.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Dynamik an den Tag legen, weniger Managementpolitik und Mut Abteilungen und Aufgaben einzustampfen!

Arbeitsatmosphäre

Natürlich abhängig vom Team, ich kann mich nicht beklagen.

Image

Also das Image außerhalb ist echt gut - Nur (Ex-)Mitarbeiter wissen, wie es wirklich zugeht

Work-Life-Balance

Hier gibt's nichts zu meckern! Aber natürlich auch davon abhängig wie der Chef so ist.

Karriere/Weiterbildung

Gibt leider keinen Karriereplan, abseits der ERA-Stufen. Jährliches Fortbildungsbudget wird oft in internen Kursen verblasen - Unnötig!

Gehalt/Sozialleistungen

Tarif der IG Metall. Besser geht es wirklich nicht. Allerdings muss man auch sagen; man steigt hoch ein, kann aber das Gehalt nur schwer signifikant verbessern...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Automotive eben.

Kollegenzusammenhalt

Abteilungsabhängig, würde den Zusammenhalt als eher durchschnittlich bewerten.

Arbeitsbedingungen

Teilweise ist man schon etwas geizig meiner Meinung nach was Equipment betrifft.
Großes Manko: IT-Insellösungen! Man muss zu oft mit zu vielen System arbeiten - oder Excel...

Kommunikation

Das ist wirklich ein Manko; oft erfährt man aus der Presse mehr und zuvor.

Interessante Aufgaben

Teils-teils. Viele Tätigkeiten werden nur ausgeführt, um interne Stellen zu befrieden.


Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Mehr Bewertungen lesen