Workplace insights that matter.

Login
meinestadt.de GmbH Logo

meinestadt.de 
GmbH
Bewertungen

271 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 52%
Score-Details

271 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

93 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 86 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von meinestadt.de GmbH √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Tolles Unternehmen, tolle Kollegen

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen, die Aufgaben, der Spirit im ganzen Unternehmen. Toller Arbeitgeber

Karriere/Weiterbildung

Kann sich immer einbringen, Perspektiven werden geboten (auch bereichs√ľbergreifend)

Umgang mit älteren Kollegen

Sind alle sehr jung, daher kommt man sich mit fast 40 schon alt vor :D und ich kann mich √ľber den Umgang mit mir nicht beschweren :D


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Das Vertrauen & die Motivation in das Unternehmen bröckelt

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man findet immer einen, der ein offenes Ohr hat und auch die eigenen Ideen aufnimmt - man kann was bewegen, wenn man selber dran bleibt. Allerdings fehlt es dann an der Nachhaltigkeit dieser Gespräche, so dass man das Vertrauen verliert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man gerade den Eindruck gewinnt, dass das Unternehmen gegen die Wand fährt und keiner mit einem spricht.

Verbesserungsvorschläge

Das Personal in der HR Abteilung sollte zwingend aufgestockt werden, damit man auch näher an den einzelnen Abteilungen dran ist. Diverse Feedbackrunden haben ja gezeigt, dass etwas passieren/ geändert werden muss, damit die Mitarbeiter (im Vertrieb) nicht weglaufen.

Arbeitsatmosphäre

meinestadt.de hat 2019 viel daf√ľr getan, ein toller Arbeitgeber zu sein und viel f√ľr seine Mitarbeiter getan. Es hat Spa√ü gemacht jeden Tag ins B√ľro zu kommen und seine Zeit dort zu verbringen. Das "Silo-Denken" hat sich vermehrt aufgel√∂st und man hat √ľber die eigene Abteilung hinaus als Team agiert und versucht den besten Euro f√ľrs Unternehmen raus zu holen. Eigeninitative wurde gewertsch√§tzt und belohnt.
Mit der neuen Strategie im Vertrieb (die in der Theorie super ist, aber leider nicht bis zum Ende gedacht wurde) ist die Stimmung im Vertrieb zunehmend schlechter geworden - Hilferufe in die HR Abteilung werden erst erh√∂rt, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Leider fehlt das Team-Gef√ľhl komplett, was man jetzt zwanghaft versucht wieder herzustellen. Unrealistische Ziele, fehlendes Verst√§ndins, schlechte Prozesse & Corona √ľben einen gro√üen Druck auf einen aus. Die Team Leads geben ihr Bestes, aber man merkt ihnen an, dass die K√§mpfe hart sind und auch bei ihnen die Motivation schwindet.

Image

Das Image leidet gerade extrem.

Work-Life-Balance

meinestadt.de bringt einem das Vertrauen entgegen und hat auch schon vor Corona Homeoffice zugelassen. Gerade im Vertrieb lässt man einen in Ruhe, wenn man seine Leistung bringt und schaut nicht auf die Stunden oder wird kontrolliert.

Urlaub kann jederzeit beantragt werden und auch sonst findet man immer ein offenes Ohr oder Regelungen, wenn man ggf. eine Auszeit benötigt.

Karriere/Weiterbildung

Begrenzt möglich - manchmal werden Mitarbeiter bewusst klein gehalten und einfach nur ausgesaugt

Gehalt/Sozialleistungen

Ist okay, wenn man weiß, wie man verhandeln muss.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nachhaltigkeit ist in allen Bereichen ein wichtiges Thema

Kollegenzusammenhalt

Mit den engen Kollegen ist der Zusammenhalt da und man kann Dinge offen und ehrlich besprechen. Trotz Corona ist der Zusammenhalt geblieben. Nat√ľrlich ist es immer schwierig mit allen Kollegen den Zusammenhalt zu haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Es entsteht der Eindruck, dass man sich langsam von den älteren Kollegen verabschiedet bzw. sich mit ihnen einigt.

Ansonsten ist das Team gemischt - Junge & Alte dabei

Vorgesetztenverhalten

Im Vertrieb gab es schon diverse Leute, die ihr Gl√ľck versucht haben...aktuell ist der Vorgesetzte nicht nah an seinen Mitarbeitern dran und es fehlt das Verst√§ndins f√ľr die √Ąngste & Sorgen. Oft sehr kurz angebunden und kann den Gespr√§chen nicht folgen. Team Leads haben doppelten Druck durch Vertrieb und F√ľhrung und dadurch manchmal angespannt.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung ist super und es wird sich um alles umgehend gek√ľmmert

Kommunikation

Die Kommunikationsformate sind reichlich sowohl in der Abteilung, als auch bei HR oder mit der Gesch√§ftsf√ľhrung. Nur leider kommt da aktuell nicht so viel bei rum und man verliert das Vertrauen, wenn man sieht, dass viele Kollegen gehen, weil man sich "geeinigt" hat.

Gleichberechtigung

kann ich nichts zu sagen

Interessante Aufgaben

Ist halt Vertrieb - jeden Tag dasselbe Kunden anrufen, anschreiben und versuchen irgendwo die Kohle herzubekommen. Viel Neukundenakquise

Falsche Versprechen in der Stellenausschreibungen

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei meinestadt.de GmbH (Köln / Deutschland) in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

"‚ÄúPeople before process and tools‚ÄĚ Wir sind √ľberzeugt davon, dass man die besten Produkte nur dann entwickeln kann, wenn es zwischenmenschlich passt und man eine offene Diskussions- und Feedbackkultur lebt."

Wegen der Strategie werden Leute gek√ľndigt, Benefits gestrichen, Prozesse etabliert.

Eher "Strategie before process and tools".

Image

"Nur so können wir unser bestehendes Online-Geschäft weiterentwickeln und laufend neue, zukunftsweisende Geschäftsideen entwerfen, die den digitalen Markt vorantreiben."

Die Ideen sind nicht zukunftsweisend, die meisten sind bereits bei der Konzeption veraltet und es kann Monate bis Jahre bis diese umgesetzt werden.

Karriere/Weiterbildung

"Bestehendes, bringst dich aktiv in Entwicklungsprozesse und Konzepte ein und experimentierst gerne mit neuen Technologien."

Aber Bitte in deiner Freizeit.

Vorgesetztenverhalten

"Eigenverantwortliches Arbeiten, flache Hierarchien und kurze Kommunikationswege in den kleinen, interdisziplinären Teams prägen unseren Arbeitsalltag"

Beispiel-Hierarchie:

CEO
__

CTO
__

Head of Dev
__

TC
__

Dev

Kommunikation

"Wir sind √ľberzeugt davon, dass man die besten Produkte nur dann entwickeln kann, wenn es zwischenmenschlich passt und man eine offene Diskussions- und Feedbackkultur lebt."

Und das Feedback hat nicht messbare Konsequenzen.

Interessante Aufgaben

"So haben wir sowohl ein erfolgreiches Online-Portal als auch eine Award-winning App gebaut. "

Die App und der Shop sind von externen Dienstleister entwickelt worden.

"Auf dich wartet ein gro√ües Portal mit umfangreichen Optimierungsm√∂glichkeiten und genug Spielraum auf der ‚Äúgr√ľnen Wiese‚ÄĚ zu entwickeln."

Die gr√ľne Wiese gibt es nicht. Man ist stark limitiert, weil das meiste schon entschieden worden ist. Zeit daf√ľr gibt es auch nicht.


Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Team People & Culture
Team People & Culture

Lieber Ex-Kollege / Liebe Ex-Kollegin,

danke f√ľr dein ausf√ľhrliches Feedback.
Schade, dass du anhand der Stellenanzeige andere Erwartungen an die Position hattest. Durch mehrere Gespr√§che und einen Probetag versuchen wir neuen Mitarbeitern in der IT bereits im Vorfeld einen tiefen Einblick in unsere Arbeit zu geben und die Chance zuk√ľnftige Kollegen kennenzulernen. Durch eine enge Begleitung und regelm√§√üige Gespr√§che nach dem Start, gibt es auch die Gelegenheit direkt Punkte anzusprechen, die anders als erwartet sind. Leider hat uns dein Feedback nie erreicht und wir konnten mit dir dazu nicht pers√∂nlich sprechen.

Wir w√ľnschen dir alles Gute f√ľr deinen weiteren Weg!

Viele Gr√ľ√üe
Lisa

Leider hat sich vieles zum Schlechten entwickelt. "Fr√ľher war alles besser"

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Heute nicht mehr viel, was sehr traurig ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass man auf nem hohen Ross unterwegs ist und meint, man ist der Oberbringer, dabei rutscht man immer weiter ab - es wird vieles verschlimmbessert.

Verbesserungsvorschläge

Sich die Bewertungen hier aufmerksam durchlesen, etwas daraus mitnehmen und ENDLICH mal umsetzen, sonst stirbt das Unternehmen langsam aus....
Man sollte sich auf die Wurzeln konzentrieren, sich darauf konzentrieren, was das Unternehmen in der Vergangenheit erfolgreich gemacht hat und mehr auf die Stimme der Mitarbeiter hören. Denn so offen wie hier, bekommt man in der Regel kein Feedback als Arbeitgeber.

Arbeitsatmosphäre

Gut funktionierende Teams werden getrennt. Vorher ist die Stimmung super, man ist erfolgreich, dann wird alles durcheinander geworfen. Langj√§hrige Mitarbeiter werden gek√ľndigt, gehen teilweise selber, weil sie es nicht mehr aushalten.

Image

Fr√ľher war man stolz hier zu arbeiten. Meinestadt.de war ein Begriff. Heute kennt das Unternehmen kaum noch jemand. Aber was dran √§ndern m√∂chte man auch nicht. Durch die vorherbeschriebenen Probleme h√ľtet man sich auch Bekannte oder Freunde hierhin zu vermitteln, selbst, wenn sie einen direkt fragen, ob man den Job/das Unternehmen empfehlen kann - obwohl es eine nicht zu verachtende Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Provision gibt.

Work-Life-Balance

Durch Home-Office, Vertrauensarbeitszeit und flexible Arbeitszeiten tut man hier schon teilweise mehr als der Branchendurchschnitt, allerdings bringt das alles auch nichts, wenn man sich dauerhaft Sorgen um seinen Arbeitsplatz macht und jeden Tag die Familie den √Ąrger und Frust von der Arbeit zu sp√ľren bekommt.

Karriere/Weiterbildung

Karriere machen wird hier schwierig, da man klein gehalten wird. Man holt lieber von extern Mitarbeiter, die aber oftmals keine Ahnung von der Thematik haben. Leidiges Thema...

Kollegenzusammenhalt

Dadurch, dass jeder sein eigenes S√ľppchen kochen soll und Teams auseinander gebrochen werden und vor allem die Fluktuation extrem hoch ist, ist das auch nicht mehr das, was es mal war. Im eigenen Team klappt das noch ganz gut, aber Team√ľbergreifend leider √ľberhaupt nicht. #EINTEAM klappt leider √ľberhaupt nicht, weil die eine Abteilung Null Verst√§ndnis f√ľr die andere hat und umgekehrt.

Vorgesetztenverhalten

Fr√ľher waren dies tats√§chlich 4-5 Sterne. Heute leider -1... Es werden Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten werden, nach dem Motto: "Was interessiert mich mein Geschw√§tz von gestern?!"
Es werden Themen und Ver√§nderungen durchgedr√ľckt, egal ob es funktioniert oder gut bei der Belegschaft ankommt. Die Mitarbeiter verlassen in Scharen das Unternehmen, aber es wird nichts ge√§ndert. Die F√ľhrungskraft/-Kr√§fte sind √ľberfordert. Fr√ľher war man ein/e gesch√§tzte/r Mitarbeiter/in, heute ist man eine Nummer, die man jederzeit austauschen kann und das wird einem auch deutlich klar gemacht.
Immer wieder wird alles √ľber den Haufen geworfen. Heute H√ľ und morgen Hott.

Arbeitsbedingungen

Die Telefonanlage ist das größte Problem. Dauerhaft fällt diese aus, immer wieder wird was gemacht, aber klappen tut trotzdem oft nicht viel. Ansonsten bekommt man einen entsprechendes Equipment gestellt, in höheren Positionen auch Firmenhandy und Firmenfahrzeug.

Kommunikation

Die Gesch√§ftsf√ľhrung versucht transparent zu sein - geht vielen wichtigen Fragen allerdings aus dem Weg und antwortet schwammig. Das sorgt f√ľr Frust, Unruhe und Unsicherheit.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn jemand auf Dauer immer weniger verdienen möchte, dann ist er hier richtig. Bei anderen Unternehmen verdient man mit der Zeit mehr, das ist bei meinestadt.de anders. Hängt stark von der Abteilung ab. Planen mit Gehalt ist daher schwierig.
Grunds√§tzlich kommt dies aber √ľberp√ľnktlich.
Im Vertrieb gibt es immer wieder Probleme mit Provisionsauszahlungen. Alles wird immer mehr verkompliziert. Ums√§tze z√§hlen manchmal nicht, manches wird nicht ber√ľcksichtigt, dadurch verliert man einiges an Lohn.
Ganz zu schweigen von den sich dauernd √§ndernden Provisionsberechnungen - nat√ľrlich zum Nachteil der Mitarbeiter.

Interessante Aufgaben

Es werden Themen angegangen, die keinen Sinn machen, nicht funktionieren. Leute werden in die Planung geholt, die keine Ahnung von der Praxis haben. Die entsprechenden Mitarbeiter m√ľssen den Quatsch dann aber umsetzen, egal ob es klappt oder nicht.

Arbeitgeber-Kommentar

People & Culture Team
People & Culture Team

Lieber Kollege / Liebe Kollegin,

danke f√ľr Dein ausf√ľhrliches und offenes Feedback.

Es ist sehr schade zu lesen, wie sich Dein einst positives Bild von meinestadt.de gewandelt hat und wie viel Frust heute aus Deinen Worten klingt. Es stimmt, dass sich bei uns viel √§ndert und wir uns auch nicht davor scheuen, Dinge zu revidieren, wenn sie nicht den erhofften Erfolg bringen. Unser Bestreben hierbei ist immer eine Verbesserung der Situation f√ľr alle Beteiligten. Wenn Du das Gef√ľhl hast, Deine Meinung oder Deine Argumente werden aktuell nicht geh√∂rt, versuche es bitte nochmal auf einem anderen Weg und komm z.B. in unsere P&C Open Hour.

Wir lesen die Bewertungen sehr aufmerksam und versuchen die angesprochenen Themen anzugehen. Oftmals kommen wir allerdings im persönlichen Austausch schneller voran, da wir dann besser verstehen können, wo der größte Schmerz sitzt.

Herzliche Gr√ľ√üe und hoffentlich bis bald im vertraulichen Gespr√§ch
Susanne

Mit Scheuklappen durch die Krise

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter, die leider immer weniger werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man w√ľnscht sich Roboter-Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

Die Kritik nicht kritisieren, sondern ernst nehmen und gewillt sein sich dem anzunehmen und wirklich was zu unternehmen. Die bisherigen Maßnahmen sind unauthentisch und unwirksam


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

People & Culture Team
People & Culture Team

Lieber Kollege / Liebe Kollegin,

danke f√ľr Dein Feedback und Deinen Verbesserungsvorschlag. Es w√§re hilfreich zu wissen, auf welche Ma√ünahmen Du Dich berufst und warum sie aus Deiner Sicht unwirksam sind.
Lass uns doch hierzu in den Austausch gehen und gemeinsam nach L√∂sungen suchen. Schreib uns gerne eine Mail oder sprich uns pers√∂nlich an z.B. in unserer Open Hour am Mittwoch zwischen 10-11h. Wir freuen uns, wenn Du Dich meldest und wir √ľber die konkreten Dinge sprechen k√∂nnen, die aus Deiner Sicht aktuell nicht gut laufen.

Vielen Dank vorab f√ľr Dein Vertrauen und Deine Offenheit!

Lieber Gruß
Susanne

Leider nur noch Mittelmaß

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosph√§re war definitiv mal besser. Es werden Entscheidungen getroffen, die f√ľr die Angestellten nur noch schwer nachvollziehbar sind. Langj√§hrige und gesch√§tzte Mitarbeiter werden pl√∂tzlich gek√ľndigt, da sie nicht mehr ins das Gesamtkonstrukt der Firma passen, obwohl sich an der Unternehmensstrategie nichts ge√§ndert hat? Diese Aussagen passen nicht wirklich zusammen, zumal in diesen Abteilungen dann auch noch oft neue Leute als Ersatz eingestellt werden.

Work-Life-Balance

In der Pandemie hat die Firma wirklich alles daf√ľr getan, dass jeder ordentlich im Homeoffice arbeiten kann und kommt auch den Kollegen entgegen, die aufgrund von Betreuungsengp√§ssen kurzfristig ihre Arbeitszeiten anpassen m√ľssen. Auch kurzfristige Arztbesuche w√§hrend der Arbeitszeit sind m√∂glich. Leider gibt es jedoch weder eine √úberstundenverg√ľtung noch kann man die selbigen wirklich abbauen. Letzteres wird zwar oft versprochen, ein 1:1 Abbau bleibt jedoch aus. Die Arbeitsauslastung ist auch von Abteilung zu Abteilung sehr unterschiedlich, es entsteht oft das Gef√ľhl, dass die "besser" performenden Teams einfach immer mehr Arbeit aufgedr√ľckt bekommen, weil man sich auf diese in der Vergangenheit immer verlassen konnte. Prinzipiell ist dies nat√ľrlich ein sch√∂nes Signal, aber dabei achtet man leider nicht, ob die Teams √ľberhaupt noch Kapazit√§ten f√ľr neue Projekte haben. Dadurch kommt es dann entweder zu dauerhaften √úberstunden, oder die Qualit√§t der Endergebnisse nimmt ab.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist f√ľr die Arbeit, die geleistet wird oftmals unterirdisch und weit unter dem markt√ľblichen Gehalt. Dies ist ein Grund, weshalb immer mehr gute Kollegen das Weite suchen, oder erst gar nicht bei meinestadt.de anfangen. Das Gehaltsgef√§lle innerhalb der Firma ist sehr gro√ü, hier wird jedoch in der Regel nicht auf die Leistungen geachtet, sondern entweder, wie gut man sich verkaufen kann, oder wie beliebt man in der Firma ist. Gehaltserh√∂hungen sind m√∂glich jedoch nur in unregelm√§√üigen Abst√§nden und in einem sehr geringen Prozentsatz. Leider wird man diesbez√ľglich auch oft vertr√∂stet, um m√∂glichst viel Zeit zu schinden. Sozialleistungen gibt es leider sehr wenig, obwohl man zu Axel Springer geh√∂rt und hier auch f√ľr meinestadt.de Mitarbeiter mehr m√∂glich w√§re.

Kollegenzusammenhalt

Dieser war definitiv mal besser! Mittlerweile ist dies sehr abteilungsabhängig, dadurch kommt es oftmals zu Unmut zwischen den Kollegen/Abteilungen, da man den Eindruck hat, dass sich aufgrund der derzeitigen Entwicklung in der Firma, doch jeder der Nächste ist.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten wird schon seit l√§ngerer Zeit von der Belegschaft kritisiert. Wirklich was ge√§ndert, wurde bisher aber nicht. Im letzten Jahr f√ľhrte man eine Feedbackma√ünahme in Bezug auf die F√ľhrungskr√§fte ein, welche Konsequenzen sich dadurch letztendlich f√ľr die Vorgesetzten ergeben, bleibt nach wie vor ein gro√ües Fragezeichen in den K√∂pfen der Angestellten. Aufgrund pl√∂tzlicher K√ľndigungen wird die Unzufriedenheit diesbez√ľglich eher noch schlechter als besser.

Kommunikation

In der Firma wird grundsätzlich versucht eine offenen Kommunikation zu leben.

Interessante Aufgaben

Auch sehr teamabh√§ngig. In meinem Bereich werden wir in der Regel immer mit spannenden, neuen Aufgaben versorgt und es wird geschaut, dass sich jeder individuell weiterentwickeln kann. Spricht man mit Kollegen aus anderen Abteilungen scheint dies jedoch oftmals die Ausnahme im Unternehmen zu sein. Viele Kollegen stehen seit Jahren schon auf einer Stelle, weil die Vorgesetzten sich entweder nicht daf√ľr einsetzen, dass das Team sich weiterentwickelt, oder haben schlicht weg keine Weiterentwicklungsideen, weil sie fachlich nicht gut aufgestellt sind.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

People & Culture Team
People & Culture Team

Liebe Kollegin / Lieber Kollege,

vielen Dank f√ľr die differenzierte Darstellung deiner Wahrnehmung unseres Unternehmens.¬†

Wir freuen uns, dass du den internen Umgang mit der Pandemie sowie die aktuellen Kommunikationsinitiativen so positiv beurteilst. 

Danke auch f√ľr deine Offenheit bez√ľglich der Punkte, die dir aktuell negativ auffallen und Sorgen machen. Lass uns doch gerne zu den Themen in den pers√∂nlichen Austausch gehen. Deine Einsicht in verschiedene Bereiche ist hilfreich, um Themen wie z.B. die erlebte Intransparenz beim F√ľhrungskr√§fte Feedback oder die fehlenden Weiterbildungsperspektiven in einigen Teams besser greifen und dann hoffentlich angehen zu k√∂nnen.¬†

Jede von uns aus dem "People and Culture"- Team steht dir immer f√ľr ein vertrauliches Gespr√§ch zu allen von dir angesprochenen Punkten zur Verf√ľgung.

Liebe Gr√ľ√üe und wir freuen uns, wenn du dich meldest.
Susanne

Die Zeiten haben sich GEH√ĖRIG ge√§ndert... (UPDATE)

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nichts mehr und die neuen Geschichten √ľber K√ľndigungen best√§rken mich in meiner Entscheidung gegangen zu sein!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Umgang mit Kollegen. Da werden langj√§hrige, hart arbeitende Kollegen ohne Sinn und Verstand vor die T√ľr gesetzt. Keine Vorank√ľndigung, kein Abschied...Wertsch√§tzung nicht gegeben.

Verbesserungsvorschläge

Anstatt die Sense bei den Leuten zu schwingen, die wirklich hart arbeiten, w√ľrde ich mir endlich mal die F√ľhrungsebene anschauen... Denn dort liegen eure echten Probleme begraben.

Dar√ľber hinaus w√ľrde ich mal die Benefits und Bilder hier und der Karriereseite √ľberarbeiten. Denn einige der Personen dort wurden gegangen oder haben bereits gek√ľndigt und auch Dinge wie der Sportbereich sind nicht mehr existent...

Arbeitsatmosphäre

Am Anfang war die Arbeitsatmosph√§re tats√§chlich ausgezeichnet und sehr ausgelassen. Man ist gerne zur Arbeit gekommen, wusste wohin die Reise geht und hat sich in seinem Job sicher und gesch√§tzt gef√ľhlt.
Seit mehr als einem Jahr ist diese Atmosph√§re nun nicht mehr vorhanden. Es gibt keine klare Richtung mehr, meinestadt.de soll die eierlegende Wollmilchsau werden, ein Fokus auf die St√§rken des Unternehmens findet nicht statt, man m√∂chte irgendwie √ľberall auf Krampf pr√§sent sein. Dar√ľber hinaus haben zahlreiche, pl√∂tzliche K√ľndigungen daf√ľr gesorgt dass man seinen Job nicht mehr als sicher betrachtet. Erkl√§rungen seitens der GF, haben diese √Ąngste nur minimal abgeschw√§cht.

Image

Es gibt deutlich attraktivere Arbeitgeber in und um Köln herum. Mit dem aktuellen Level von Inkompetenz im Head of Bereich nicht zu empfehlen.

War fr√ľher mal ein sicherer und sch√∂ner Arbeitsplatz, aber die zeiten haben sich geh√∂rig ver√§ndert!

Work-Life-Balance

Man arbeitet sich nicht zu Tode, eine √úberstundenverg√ľtung oder Abbau selbiger gibt es jedoch nicht. Home-Office ist m√∂glich und je nach Team auch recht unb√ľrokratisch zu beantragen und auch auf Arzt- oder Handwerkerbesuche kann man flexibel reagieren.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt Wasserspender und die Firma nutzt Tesla's. Dazu findet man beim Barista ganz viel hippen Schei√ü um ihn in seinen Kafee zu tun, nat√ľrlich total vegan. Wer's braucht wird hier sicherlich gl√ľcklich.

Kollegenzusammenhalt

Gr√ľppchenbildung ist ein gro√ües Thema bei meinestadt.de und im Kern ist der Kollegenzusammenhalt durchaus als positiv zu bezeichnen. Diese Gr√ľppchenbildung macht es aber auch stellenweise schwierig privates und berufliches zu trennen und sorgt damit f√ľr √Ąrger im t√§glichen Gesch√§ft.
Bei den zahlreichen TGIF's und Parties wird dagegen ordentlich aufgefahren und die lockere Stimmung sowie die netten Leute lenken zumindest stellenweise von anderen Problemen ab

Vorgesetztenverhalten

KATASTROPHAL! Pl√∂tzliche K√ľndigungen kurz vor Weihnachten ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, dass es einen erwischt!

Man wird lautstark angeschrien oder man wird hinterr√ľcks angeschw√§rzt. Leider wirkt sich dies direkt auf die Arbeitsmoral aus und es sind nicht wenige Leute aufgrund ihrer Vorgesetzten und derer Entscheidungen gegangen.
Dazu kommt noch das Teile der GF mit ihrem Verhalten, Auftreten und vorschnellen Handlungen ebenso K√ľndigungen und Abg√§nge von wertvollen Mitarbeitern erwirken.

Arbeitsbedingungen

Sind durch die Zunahme an Kollegen schlechter geworden, da, durch die Gro√üraumb√ľros bedingt, die Lautst√§rke stellenweise doch sehr hoch ist. Wenn man mit Kopfh√∂rern und Musik w√§hrend der Arbeit keine Probleme hat passts, ansonsten k√∂nnte es schnell nerven.

Kommunikation

Im Rahmen von Stand Ups leistet die Gesch√§ftsf√ľhrung eine gute Arbeit die Mitarbeiter √ľber die aktuellen Geschehnisse im Bilde zu halten. Dennoch ist eine echte Strategie nicht ersichtlich, auch wenn viel mit Buzzwords rumgeworfen und dem #einTeam Gedanken rumgeworfen wird.
Dennoch ist man bei vielen anderen Themen oft nicht informiert, erfährt diese zu spät oder die Informationen sind unzureichend oder stellenweise sogar einfach nicht wahr.

Interessante Aufgaben

Wie in jedem Job hängen auch die Aufgaben stark mit dem Bereich zusammen, in dem man arbeitet. Es gibt sehr interessante Aufgaben deren Auswirkungen man tatsächlich im Portal bewundern kann. Auf der Kehrseite gibt es jedoch auch sehr monotone Aufgaben, die sich durch die teils veralteten Prozesse sehr lange hinziehen können.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Team People & Culture
Team People & Culture

Hallo liebe Ex-Kollegin, lieber Ex-Kollege,

danke f√ľr die ausf√ľhrliche und differenzierte Darlegung deiner Sichtweise. Schade, dass du dich zuletzt nicht mehr wohl gef√ľhlt hast und wir dazu nicht mehr mit dir in den Dialog gehen k√∂nnen.

Es freut uns, dass du den Kollegenzusammenhalt bei meinestadt.de so positiv hervorhebst und viele deiner ehemaligen Kollegen auch zu deinen Freunden wurden.
Deine kritischen Schilderungen zum Vorgesetztenverhalten haben wir aber auch wahrgenommen. Wir arbeiten aktuell daran ein gemeinsames F√ľhrungsverst√§ndnis bei meinestadt.de zu schaffen und dieses noch kontinuierlicher zu leben. Ein Teil davon ist ein 360 Grad Feedback, welches wir gerade auf F√ľhrungskr√§fte Ebene ausrollen. Wir hoffen, dass die Kollegen hier konkrete Ansatzpunkte zur Verbesserung ansprechen, an denen wir weiter arbeiten k√∂nnen. Denn eine ausgepr√§gte Feedbackkultur ist uns wichtig und bringt uns als Unternehmen weiter.

Wir w√ľnschen dir alles Gute f√ľr deinen weiteren Weg.

Viele Gr√ľ√üe
Lisa

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine fr√ľhere Version der Bewertung.

Guter Arbeitgeber mit vielen Freiräumen

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

+ Offene und moderne Arbeitsatmosphäre
+ Sehr nette Kolleginnen und Kollegen
+ Sehr gute Work-Life-Balance

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Ausbaufähige Feedback-Kultur
- Wenig Begeisterung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter f√ľr die eigenen Produkte

Verbesserungsvorschläge

meinestadt.de macht insgesamt vieles richtig. Das Unternehmen ist ein guter Arbeitgeber - gerade im Bereich f√ľr Berufseinsteiger. Durch die flachen Hierarchien und die Vielfalt an Verticals wird jedoch h√§ufig der Fokus verloren. Durch fehlende Mitarbeiter in den Teams ist es daher schwierig, dass einzelne Kolleginnen und Kollegen ein Domainwissen aufbauen k√∂nnen, was gerade aufgrund der Vielf√§ltigkeit der Angebote von meinestadt.de sehr wichtig ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Es könnte an manchen Stellen etwas mehr Feedback-Kultur geben, die dann auch umgesetzt wird. Man sollte proaktiver auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugehen.

Image

Das Image ist leider nicht sehr gut, zumindest was die B2C-Markenwahrnehmung angeht. Es kommt das Gef√ľhl auf, dass nicht alle zu einhundert Prozent hinter der Marke stehen oder sogar nutzen. Positiv ist daher, dass viel in dem Bereich Marke und Brand getan wird.

Work-Life-Balance

Mobile/Home Office, private Laptopnutzung, einfache Urlaubsregelung und Verwaltung, ... - es gibt nichts Negatives in diesem Punkt zu nennen.

Karriere/Weiterbildung

Was sehr gut bei meinestadt.de ist, ist das interne Weiterbildungsangebot. So k√∂nnen Kollleginnen und Kollegen im Rahmen interner Academys √ľber ihre Fachbereiche berichten. Das externe Weiterbildungsangebot war sehr stark von der Muttergesellschaft Axel Springer beeinflusst, wobei viele Angebote f√ľr meinestadt.de-Mitarbeiter wenig sinnvoll waren. Es w√§re gut, wenn es mehr proaktive externe Weiterbildungsangebote bzw. Hinweise geben w√ľrde, da viele im Unternehmen nicht wissen, wie hoch ihr pers√∂nliches Weiterbildungsbudget ist. So f√§llt es auch schwer selber Weiterbildungsangebote raussuchen.

Persönliche Karriereentwicklungen sind bedingt möglich. Es gibt das Junior/Medior/Senior-System, wobei dies je Abteilung anders ausgelegt wird. In manchen Teams wird ein Junior beispielsweise schon nach wenigen Monaten befördert, während es bei anderen Teams sinnvollerweise 1-2 Jahre dauert, bis diese Stufe erreicht wird. Der eigentliche Jobtitel spielt jedoch letztendlich bei der internen Wahrnehmung unter den Kolleginnen und Kollegen kaum eine Rolle.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt spiegelt ungefähr das durchschnittlichen Verdienstniveau in der Digitalbranche wider.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fairtrade-Kaffee, Mineralwasser-Spender - es wird sehr viel wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Im Bereich "Soziales Engagement" war das Unternehmen in den Vorjahren mit verschiedenen Aktionen etwas stärker unterwegs, daher einen Stern Abzug.

Kollegenzusammenhalt

Analog zur Arbeitsatmosph√§re: Die Menschen, die f√ľr meinestadt.de arbeiten machen diese Firma aus. Alle sehr nett!

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind insgesamt sehr freundlich und engagiert - hin und wieder fehlt der fachliche Fokus, sodass unrealistische Ziele gesetzt werden, die jedoch nicht zu Lasten der Mitarbeiter, sonden des Unternehmens gehen. Daher einen Stern Abzug.

Arbeitsbedingungen

Moderne Equipment, helle und freundlich gestaltete (Gro√üraum-)B√ľros - die Arbeitsbedingungen sind insgesamt sehr angenehm.

Kommunikation

Die Kommunikation im Unternehmen hat sich in den letzten Monaten und Jahren sehr zum positiven entwickelt. Es finden regelm√§√üige unternehmensweite Stand-Ups statt, sodass man stets √ľber die aktuellen "Makro"-Entwicklungen unterrichtet wird. Innerhalb meines Teams war die Kommunikation auch gut.

Interessante Aufgaben

Ich kann hier nur f√ľr meinen Bereich sprechen: Man hat sehr viele Freiheiten, auch was die Priorisierungen von Aufgaben angeht. Dadurch, dass jedoch der Headcount im Team nicht mit den steigenen Aufgabenbereichen gewachsen ist, kommt man jedoch h√§ufig nicht die Fragestellungen bearbeiten f√ľr die man letztendlich verantwortlich ist.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

People & Culture Team
People & Culture Team

Liebe ehemalige Kollegin / Lieber ehemaliger Kollege,

ganz herzlichen Dank f√ľr dein ausf√ľhrliches Feedback!

Wir freuen uns sehr zu h√∂ren, dass du uns mit einem guten Gef√ľhl verlassen hast und dir Themen wie die Arbeitsatmosph√§re, unsere Bem√ľhungen um eine transparente Kommunikation sowie die Kolleg*innen in solch positiver Erinnerung bleiben :)

Die weitere St√§rkung der Feedback-Kultur ist ein Bereich, den wir in Zukunft noch gezielter angehen sollten- das sehen wir wie du. Nach einem erfolgreichen Start mit dem F√ľhrungsfeedback in den letzten Monaten haben wir schon viele weitere Ideen und das Thema steht auf der Agenda weit oben.

Wir w√ľnschen dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei deiner neuen Herausforderung.

Herzliche Gr√ľ√üe vom Waidmarkt
Susanne

Es gab mal sehr gute Zeiten, diese sind jedoch längst vorbei. Zum aktuellen Zeitpunkt sollte man auf Abstand bleiben!

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei meinestadt.de GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Barista-Bar

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

fehlende Wertschätzung (auch in Form von Gehalt), "kaputt optimierte" Unternehmensstruktur, strategisches Durcheinander, fehlender Fokus

Verbesserungsvorschläge

Ein inhaltliches Rollback auf Anfang 2018 könnte helfen, das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. ;)

Arbeitsatmosphäre

Generell gab es mal eine sehr positive und angenehme Arbeitsstimmung. Mittlerweile wurde die ganze Unternehmensstruktur in meinen Augen so "kaputt optimiert", dass die linke Hand nicht mehr wei√ü, was die Rechte macht. Gleichzeitig wurden in falscher Proportion manche Bereiche stark aufgebaut, w√§hrend andere stark reduziert wurden. Das f√ľhrt zwangsweise zu Unmut und einem unangenehmen Gef√ľhl zwischen extrem viel Druck (was durch hohe Erwartungen befeuert wird) und der Frage, warum dieser nicht auf alle Schultern gleich verteilt wird.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit, flexible Arbeitszeiten und Homeoffice tragen auf jeden Fall zu einer ausgewogeneren Work-Life-Balance bei. Durch die schlechte Stimmung und den enormen Druck bin ich aber häufig eher mit Bauchschmerzen nach Hause gegangen und konnte es daher nicht ganz auskosten.

Karriere/Weiterbildung

Wenig individuelle Förderung - man ruht sich auf dem Axel Springer Weiterbildungsprogramm aus.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier darf man auf jeden Fall nicht viel erwarten. Zum Einstieg f√ľr junge Kollegen mag es noch ausreichen, so wie ich es mitbekommen habe, wird aber deutlich unter Marktniveau bezahlt.

Kollegenzusammenhalt

Das h√§ngt sehr von dem Team ab, in dem man aufgehangen ist. Grunds√§tzlich herrscht ein Zusammenhaltsgef√ľhl, ich habe aber auch sehr viel Kl√ľngelei und Gr√ľppchenbildung mitbekommen. Das f√ľhrt zwangsweise zu einer Vermischung von beruflich und privat, was in der Gesamtatmosph√§re f√ľr mich eher toxisch wirkte und Unmut eher befeuert. Je nach Team ist man aber loyal.

Vorgesetztenverhalten

Das ist sehr individuell, bei den meisten Vorgesetzten hat man aber meiner Meinung nach eher Pech. Beispiele f√ľr fehlende Kommunikation und Wertsch√§tzung, sowie √ľbertriebene Profilierung mancher Vorgesetzter habe ich mehr als einmal mitbekommen und dies zieht sich auch bis in oberste F√ľhrungsebenen, scheint also ein hausgemachtes Problem zu sein. Viele Vorgesetzte haben fachlich so wenig Durchblick, dass sie f√ľr mich auch eigentlich gar nicht in der Lage sind, die Rolle bestm√∂glich auszuf√ľllen. Nat√ľrlich gibt es auch Gegenbeispiele, die aber eher selten sind.

Kommunikation

Man ist stets bem√ľht, eine transparente Kommunikation zu gew√§hrleisten. Die Kommunikation und Veranstaltungen dazu sind in meinen Augen aber eher eine Farce mit einstudierten Texten und Fragen. Gleichzeitig hatte ich das Gef√ľhl, dass sehr viel Verwirrung dadurch entsteht, dass man sich auf getroffene Aussagen nicht verlassen kann und diese teilweise wenige Monate sp√§ter um 180 Grad in die andere Richtung weisen.

Interessante Aufgaben

Auch das sah fr√ľher anders aus, aber mittlerweile ist der Arbeitsalltag eher von strategischen Kehrtwenden und aufwendigen Umbauten in der Grundarchitektur gepr√§gt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Team People & Culture
Team People & Culture

Hallo liebe Ex-Kollegin, lieber Ex-Kollege,

vielen Dank f√ľr deine Sichtweise auf meinestadt.de. Es tut uns leid zu h√∂ren, dass sich dein zun√§chst so positives Bild in den letzten Jahren gewandelt hat.

Es stimmt, bei uns ver√§ndert sich immer viel und nichts bleibt beim Alten. So haben wir mit der Strategie, welche wir seit 2018 kontinuierlich verfolgen, einen neuen Kurs eingeschlagen. Das ist mutig und es dauert oft eine Weile, bis jeder wei√ü, was dies f√ľr ihn selbst und die anderen bedeutet, um sich dann neu zu organisieren und zusammen zu finden. Gerade in der aktuellen Krise zeigt sich aber, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sowohl unsere St√§rken, wie ein gro√üartiges loyales Team, als auch die neuen Impulse, auf die wir in den letzten Monaten und Jahren z.B. durch den Aufbau neuer Bereiche gesetzt haben, bringen uns aktuell weiter.

Wir w√ľnschen Dir alles Gute und bleib gesund!

Attraktiver Arbeitgeber mit viel Gestaltungsspielraum

4,2
Empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei meinestadt.de GmbH in K√∂ln gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gute und angenehme Arbeitsatmosphäre.

Image

Das Image von meinestadt.de hat in der Vergangenheit teilweise ein wenig gelitten.
Das Problem ist erkannt und wird stetig angegangen.

Work-Life-Balance

Das Unternehmen entwickelt sich weiter und jeder kann hier seinen Beitrag zu liefern.
Generell kann man aber von einer sehr guten Work-Life-Balance sprechen.

Gehalt/Sozialleistungen

meinestadt.de bietet ein attraktives Gehalt und generell gute Rahmenbedingungen.

Kollegenzusammenhalt

Es herrscht ein guter Zusammenhalt unter den Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Stets offenes und ehrliches Feedback von F√ľhrungskr√§ften.

Arbeitsbedingungen

Barista, Parkpl√§tze, Wasser und M√ľsli-Bar stehen zur Verf√ľgung.
Das Team vom Office-Mgmt. ist auch immer sehr bem√ľht die Arbeitsbedingungen so angenehm wie m√∂glich zu gestalten.

Kommunikation

Auf Kommunikation (intern und extern) wird bei meinestadt.de viel Wert gelegt.
Die Gesch√§ftsf√ľhrung ist daran interessiert sehr transparent unterwegs zu sein und die Mitarbeiter konsequent zu informieren.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben variieren nat√ľrlich innerhalb der Organisation aber es gibt nat√ľrlich die M√∂glichkeit sich projektbezogen in die unterschiedlichsten Themen heranzuwagen.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

People & Culture Team
People & Culture Team

Hallo liebe Kollegin / lieber Kollege, 

vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns als Arbeitgeber zu bewerten. 
Wir freuen uns, dass du dich bei uns so wohl f√ľhlst! Lass uns gerne gemeinsam weiter daran arbeiten, dass sich jede*r Kolleg*in im Unternehmen so gut aufgehoben f√ľhlt :)

Herzliche Gr√ľ√üe,¬†Susanne

MEHR BEWERTUNGEN LESEN