Workplace insights that matter.

Login
Messe München Logo

Messe 
München
Bewertungen

191 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 69%
Score-Details

191 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

115 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 51 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Messe München über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Geschäftsmodell ohne profitable Zukunft

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Messegeschäft wird interessant bleiben und gerade für Berufsanfänger eine gute Erfahrung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe oben!

Verbesserungsvorschläge

Bitte aufwachen und einsehen, dass die guten alten Zeiten wohl für immer vorbei sind. Nicht mehr von einem Weltkonzern träumen, was die Messe eh nie gewesen ist, sondern einsehen, dass ein kleiner Mittelständler mit Demut und Engagement zu führen ist. Ansonsten würde ich zurück ins Ministerium gehen!
Die Schulden sind immens, aber das letzte verbleibende Kapital sind die Mitarbeiter! Durch den immensen Stellenabbau habe eh schon viele gute Mitarbeiter die Messe verlassen und mit ihnen viel Wissen. Nicht nur Lippenbekenntnisse abgeben, sondern Ehrlichkeit, Wertschätzung zeigen und nicht immer nur den eigenen Besitzstand sichern!

Arbeitsatmosphäre

War in den guten Jahren ein interessanter Arbeitgeber mit spannenden Aufgaben. Nach massiven Stellenabbau, fehlender Wertschätzung für die Mitarbeiter, Boni für Geschäftsführer trotz Entlassungen herrscht ein Zustand der Hoffnungslosigkeit. Wer hier noch Freude an der Arbeit hat gehört zu den wenigen Gewinnern der Krise. Die Peinlichkeit hier 5 Sterne Bewertungen einzustellen (von wem wohl) sollte man sich momentan ersparen, genauso wie die immer sich wiederholenden stereotypen Kommentare des HR Teams auf unsere Bewertungen.

Image

Galt als wirklich guter Arbeitgeber, aber mittlerweile ist doch am Arbeitsmarkt durch viele Presseartikel, Mundpropaganda von vielen ehemaligen Mitarbeitern die entweder gehen mussten oder freiwillig gegangen sind, durchgesickert, dass man momentan besser die Finger von der Messe als Arbeitgeber lässt.

Work-Life-Balance

Da punktet die Messe wirklich mit Fitnessstudio und variablen Arbeitszeitmodellen.

Karriere/Weiterbildung

Die Personalentwicklung ist wirklich der einzige Lichtblick im HR Bereich und macht nach wie vor einen tollen Job trotz erschwerter Bedingungen.
Karrieremöglichkeiten waren vorhanden, aber die nächsten Jahre wohl nur noch durch Weggang der Vorgesetzten möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Für Führungskräfte in der Vergangenheit meistens gut, auch wenn natürlich durch die fehlende Gewinnperspektive in den nächsten Jahre die nicht unerheblichen Tantiemen großteils wegfallen werden.
Gilt wohl nicht für die Geschäftsführung wie man der Presse entnehmen konnte.
Bei normalen Mitarbeitern kommt es auf die Abteilung und dem Vorgesetzten an. Wirklich gut ist die Betriebsrente.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein vorhanden, auch wenn mehr auf dem Papier steht als tatsächlich umgesetzt wird.
Seit dem Erliegen des Messegeschäfts wegen Corona hat die Messe notwendigerweise andere Prioritäten.
Sozialbewusstsein hat sich bei der Flüchtlingskrise und auch anderen Ereignissen gezeigt. Es wäre schön gewesen, wenn sich das auch beim Umgang mit den eigenen Mitarbeitern gezeigt hätte.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Abteilung und dem Vorgesetzten ab.
Gibt immer noch gute Führungskräfte, die sich um ihre Mitarbeiter bemühen und versuchen die Fahne hoch zu halten. Über das ganze Unternehmen gesehen ist der Zusammenhalt unter den Abteilungen schlechter geworden, aber der Stellenabbau und das lange Home Office war auch nicht förderlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige ältere Kollegen werden von den anderen Kollegen im Haus durchaus geschätzt. Auffällig ist eher die fehlende Wertschätzung durch die Geschäftsführung und genügend ältere Führungskräfte sind die letzten Jahre auch kurz vor Erreichen des Rentenalters entsorgt worden.

Vorgesetztenverhalten

Einige gute Führungskräfte, einige auffallend inakzeptable die man gewähren lässt und weg sieht. Unterstützung seitens der Personalabteilung bei Fehlverhalten hängt von der Beliebtheit der Führungskraft bei dessen Vorgesetzten ab. Die oberste Führungsebene lässt sich teilweise Ziele im Bottom Up Verfahren vorschlagen, da sie selbst keine Ziele kreieren können.

Arbeitsbedingungen

Wirklich moderne Büros und Arbeitsmittel. Da wurde wirklich viel investiert, auch wenn durch die jetzige hohe Verschuldung natürlich gespart wird.

Kommunikation

Die Durchhalteparolen der Geschäftsführung sind nach wie vor da, aber werden kaum mehr ernst genommen. Die Führungskräfte wissen selbst nicht mehr welche Informationen sie weitergeben können.

Gleichberechtigung

Seit jeher hoher Frauenanteil und auch bei den Führungskräften hat man unabhängig vom Geschlecht Aufstiegsmöglichkeiten.

Interessante Aufgaben

Waren vor Corona durchaus vorhanden und sind auch jetzt noch da, wenn man einem lässt und man Freiheiten sich zu entfalten bekommt.

Messe war mal ein toller Arbeitsgeber

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Leider wurde diese durch sinnlose Umstrukturierungen immer mehr kaputt gemacht. Es macht nicht immer Sinn Geld zu investieren für Unternehmensberater die alte funktionierende Strukturen durch neue umständliche ersetzten. Wäre schön, wenn man Mitarbeiter mit einbezogen hätte, da diese gewisse Arbeitsvorgänge besser hätten beurteilen können. Es wird immer wieder erwähnt wie erfolgreich die Messe München vor Corona war. Dann kann nicht alles so schlecht gelaufen sein, wie einem vermittelt wurde. Aber gewisse Abteilung wollte man so nicht haben. Nicht nur die Messe München als Messegesellschaft hat Corona schwer getroffen. Andere Messegesellschaften ebenfalls, nur sind die mit der Krise anscheinend besser umgegangen und haben versucht keine Mitarbeiter abzubauen. Wie auch schon andere Kollegen hier geschrieben haben, es traf viele ältere Mitarbeiter, ist auch mein Eindruck. Da fehlt mir ein wenig das Sozialverständnis, wenn dann zu lesen ist, das Bonis an Führungskräfte gezahlt wurden.

Work-Life-Balance

Gesundheits-Studio ist ok.

Gehalt/Sozialleistungen

Man muss schon eine sehr lange Wartezeit mitbringen, wenn man mal eine außertarifliche Gehaltserhöhung haben möchte.

Kollegenzusammenhalt

Der war immer toll. Auch in Corona-Zeiten. Und auch in der Zeit, wo Teams auseinander gingen, hat man versucht sich gegenseitig zu helfen.

Vorgesetztenverhalten

Noch Spielraum nach oben. Es gab Vorgesetzte, die wirkliche Vorgesetzte waren. Dann gibt es Vorgesetzte, wo man sich die Frage stellt, ob die sich für so eine Position eigentlich eignen.

Arbeitsbedingungen

Flexible Arbeitszeiten. Nur leider kann man diese nicht immer so anwenden, wie man gerne möchte. Weil es gibt eine Bereitschaft, die eingehalten werden muss. In manchen Abteilungen schaut man da schon ganz genau.

Kommunikation

Es heißt zwar wir wollen Transparenz, aber davon ist man weit entfernt.

Interessante Aufgaben

Passt.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Die harte Zeit des Umbruchs hinterlässt auch bei der Messe München deutliche Spuren

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gesundheitsstudio

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Art und Weise, wie mit den Mitarbeitern in der Krisenzeiten umgegangen und kommuniziert worden ist. Der Führungsstil der Geschäftsführung ist auch oft schwierig nachzuvollziehen gewesen

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf Meinung der Arbeitnehmer Acht geben als nur auf externe Berater

Arbeitsatmosphäre

Leider ist die Arbeitsatmosphäre bereits vor corona sehr angespannt gewesen und hat sich seitdem nur verschlechtert. Die Zeiten der Heimarbeit haben ebenfalls zur Verschlechterung der Atmosphäre beigetragen

Image

Leider zunehmend schwächer. Das Image der Marken der Messen wiederum ist noch gut

Work-Life-Balance

Das Gleitzeitmodell und planbaren Projekte erlauben eine ausgewogene Abwechslung zwischen Arbeit und Erholung.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen waren vorhanden und eine Übernahme von Auszubildenden vor der Pandemie zumeist garantiet. Erst nach der Erholung der Messeindustrie werden sich die zukünftigen Aufstiegschancen beurteilen lassen.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nach Position und Erfahrung recht unterschiedlich.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt in der Belegschaft bröckelte stets mit fehlender Präsenz und zunehmendem Stellenabbau. Vor allem in Zeiten der Restrukturierung zeigten so einige Mitarbeiter/innen Ihr "wahres" Gesicht

Umgang mit älteren Kollegen

Zumeist sehr geschätzt, auch wenn die alte Messeerfahrung inzwischen als überholt interpretiert wurde

Vorgesetztenverhalten

Leider fehlt es den Vorgesetzten zumeist selbst an guter und solider Führung, was sich in Zeiten der Krise und Zeiten der schwierigen Entscheidungen stets bemerkbar machte

Arbeitsbedingungen

Moderne Ausstattung, Kantine und Gesundheitsstudio bieten sehr gute Bedingungen

Kommunikation

Transparente Kommunikation sieht leider anders aus, auch wenn man sich stets vornimmt offen und ehrlich zu kommunizieren. Was man jedoch von Kolleginnen und Kollegen so erfährt, ist manchmal nur schockierend gewesen.

Interessante Aufgaben

Spannende globale Messeprojekte mit weiterem Potenzial zur Weiterentwicklung


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber mit Mut zur Veränderung

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Benefits, insbesondere flexible Arbeitszeitregelung sowie den Mut sich zu verändern

Verbesserungsvorschläge

Kommunikationsmittel verbessern, um negativen Stimmen nicht zu viel Raum zu geben.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist geprägt von hoher Kollegialität und die IT-Ausstattung ist modern.

Image

Leider hat das Image in der Krise durch Medienberichterstattung und die Stimmen negativ eingestellter Kollegen und Kolleginnen gelitten. Das hat dieses Unternehmen definitiv nicht verdient.

Work-Life-Balance

Ebenfalls außergewöhnlich, wie flexibel sich Arbeits- und Privatleben dank der flexiblen Arbeitszeitregelung mit Gleitzeitregelung und modernen Arbeitstools vereinen lassen.

Karriere/Weiterbildung

Es ist alles top modern, vom klassischen Training zur digitalen Lernplattform. Zudem gibt es viele informative Formate und ein Talentprogramm. Individuelle externe Weiterbildungsangebote wurden stets großzügig gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Rundes und sehr faires Paket bei ausgeglichener Work-life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist definitiv vorhanden und wird nun auch in der Strategie verankert.

Kollegenzusammenhalt

Selten in diesem Ausmaß erlebt und auch auf die Führungsebene ist immer Verlass.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden alle integriert und mitgenommen.

Vorgesetztenverhalten

Ich fühle mich stets gut informiert und kenne meine Ziele. Der Austausch erfolgt stets auf Augenhöhe. Auch in der Corona-Pandemie suchten die Vorgesetzten eine stete persönliche Kommunikation und in Zeiten des Umbruchs reagierten sie flexibel auf ständig neue Anforderungen.

Arbeitsbedingungen

Sehr moderne Tools, state of the art

Kommunikation

Auch in den zurückliegenden schwierigen Zeiten der Krise, fühlte ich mich stets gut informiert.

Gleichberechtigung

Außergewöhnlich hohe Frauenquote, auch auf Führungsebene. Flexible Arbeits- und Lebensphasenmodelle. Von Elternzeit, Teilzeit, Altersteilzeit bis Sabbatical ist alles möglich.

Interessante Aufgaben

die Aufgaben sind sehr vielseitig und international. Der Alltag gestaltet sich nie eintönig, es ist viel Raum da Themen zu gestalten.

Die Führung hat komplett die Bodenhaftung verloren. Schamlosigkeit vom anderen Stern. Wasser predigen und Wein trinken!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolles Gelände an einem Super Standort mit den besten Voraussetzungen. Internationales, spannendes Umfeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es war einmal ein tolles Unternehmen mit spannenden Aufgaben und einer tollen Belegschaft. Die ist jetzt wegrationalisiert und viel Fachwissen ist auf immer verloren. Die Führung denkt, sie leitet ein internationales Großunternehmen mit 50.000 Angestellten, dabei ist das lediglich ein bayerischer Mittelständler. Arbeiter die das Unternehmen groß gemacht haben und viele Jahre tolle Events organisiert haben sind jetzt unerwünscht. Mit Ansage werden Messen an die Wand gefahren, wichtige Stellen wegrationalisiert während die Geschäftsführung keine Abstriche machen will (eigene Fahrer/Bonus etc...)

Verbesserungsvorschläge

Verantwortliche sofort komplett austauschen und nicht intern bei gleichen Bezügen auf andere Posten versetzen, während 170 Mitarbeiter gehen müssen! Mehr echte Unternehmer einsetzen und keine ehemaligen Politiker denen nur das eigene Wohl und die eigene Bühne an erster Stelle steht.
Moral gibt es keine, das zeigen aktuell exemplarisch die Berichte über Bonuszahlungen in der größten Krise seit Unternehmensgründung auf der Führungsebene. 170 Mitarbeiter mussten gehen und viele davon sind freiwillig gegangen, weil sie genug haben von der aktuellen Führung und der Situation und dem Umgang mit den Kollegen (und sicher nicht wie die Mitarbeiterin von der Personalabteilung schreibt wegen der angeblich so guten Konditionen). Ein Aufruf und die Belegschaft hätte freiwillig verzichtet um Kollegen zu retten, das war aber wohl gar nicht gewünscht, es ging nur um die Quote...

Arbeitsatmosphäre

komplett am Boden nach den aktuellen Berichten in den Medien...

Work-Life-Balance

kommt auf den Bereich an...

Kollegenzusammenhalt

war mal eine große Stärke des Unternehmens ist leider auch vorbei...

Vorgesetztenverhalten

Ein Stern ist noch zuviel. Unterirdisch, es gilt rette sich wer kann und egal was das kostet (Hauptsache nicht meinen Job)...

Gleichberechtigung

steht auf dem Papier


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie Koch, Leiterin Abteilung HR Business Partner
Stephanie KochLeiterin Abteilung HR Business Partner

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

für die kritischen Worte und Anmerkungen im Rahmen Ihrer Bewertung möchten wir uns bedanken, da wir jede Kritik äußerst ernst nehmen.
Wir bedauern es sehr zu lesen, dass Sie ein derart negatives Bild von der Führungsebene der Messe München haben. Sie können sicher sein, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – einschließlich der Führungsebene – seit Beginn der Pandemie alle Hebel in Bewegung setzen, um den Folgen dieser historischen Ausnahmesituation für die Messe München auf nationaler wie internationaler Ebene mit vollem Einsatz entgegenwirken. Der Fortbestand und die nachhaltig erfolgreiche Zukunftsfähigkeit haben in Zeiten von Corona für die gesamte Messelandschaft nach wie vor oberste Priorität. Mit ihr einher gehen vor allem für die Führungsebene extreme Herausforderungen und schwierige Entscheidungen. Entscheidungen, die nicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den ersten Blick nachvollziehbar erscheinen und durchaus Unverständnis sowie Unmut auslösen können.
Wir können daher Ihren Ärger nachvollziehen und möchten Ihnen versichern, wie schwer uns die Entscheidung gefallen ist, dass wir uns in den vergangenen Monaten von wertgeschätzten Kolleginnen und Kollegen trennen mussten. Zugleich können wir Ihr negatives Feedback auf allen Ebenen nicht teilen und bedauern, dass Sie diese Erfahrungen gemacht haben.
Wir sind fest davon überzeugt, dass der aktuelle Messeneustart und die innovativen hybriden Formate, die die Belegschaft in den letzten Monaten entwickelt hat, uns wieder auf die Überholspur ganz nach vorne bringt. Wir möchten aktiv mit Ihnen im Austausch die Zukunft der Messe München gestalten. Dazu bieten wir derzeit eine Workshopreihe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an und werden die Teams ab Herbst mit individuell zugeschnittenen Formaten begleiten.
Als Messe München haben wir volles Vertrauen in alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sind uns absolut sicher, dass unser zukunftssicheres Geschäftsmodell – Menschen online und vor Ort zusammen zu bringen – erfolgreich sein wird und wir gemeinsam zu neuer Stärke gelangen werden.

Gerne würden wir Ihre Beweggründe für die Bewertung besser nachvollziehen können und möchten Ihnen abschließend anbieten, mit uns in den direkten Dialog zu treten und stehen Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Melden Sie sich gerne persönlich bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr HR Team

Der aktuelle Führungsstil mit den letzten Vorkommnissen ist eine ganz bittere Enttäuschung für die Belegschaft. Traurig.

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es waren tolle Aufgaben. Im Zentrum der Branchen, mit Start-Ups und internationalen Konzernen auf Augenhöhe gesprochen. Vibrierende Atmosphäre und tolle Kunden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den aktuellen Führungsstil, die Missachtung der eigenen Unternehmenswerte und die leeren und aufgeblasenen Worte dahinter.

Verbesserungsvorschläge

Wir alle kämpfen um die letzten 50 Cents Umsatz, verlieren unsere Kollegen und die Arbeitsbelastung ist enorm. Viele schwitzen und bluten für den noch so kleinsten Euro, um das Unternehmen zu retten. Und nun steht es sogar offiziell in den Medien wohin diese hart erkämpfte kleine Umsatz wandert. Trotz massivem Stellenabbau, trotz hartem Sparkurs, trotz unrealistischen Umsatzerwartungen, trotz riesiger Verschuldung. Mehr Enttäuschung und Vertrauensverlust geht nicht. Hier muss dringend aufgeräumt werden.

Arbeitsatmosphäre

Seit der Reorganisation, dem massiven Stellenabbau und den letzten enttäuschenden Vorkommnissen fragen sich alle zu Recht, warum man sich das noch antun sollte.

Image

Das hat ja jetzt wohl im deutschsprachigen Raum gelitten. Den Stellenabbau konnten viele unserer Kunden noch nachvollziehen. Aber jetzt sprechen uns bereits Aussteller an, was denn bei uns los ist. Wenn so etwas passiert, dann steht es wirklich schlecht um den Ruf.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Skandalöse Zustände. Boni werden an Führungskräfte ausgezahlt während des radikalen Stellenabbaus unter dem alle leiden.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unglaubliches Fehlverhalten. Es kann nicht sein, dass das Unternehmen den härtesten Sparkurs seit Bestehen fährt und das alles während die Führung sich Boni genehmigt obwohl gerade massiv Stellen abgebaut werden. Die Angestellten zerbrechen unter dem Sparzwang und der Arbeitslast und die Moral ist absolut am Boden.

Verbesserungsvorschläge

Den Skandal um unethische Boni-auszahlungen aufklären und Konsequenzen ziehen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ein Unternehmen im Stillstand, Angst …, wer hätte es gedacht! Sozial???

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt wird pünktlich überwiesen, Interessante Aufgaben, Zusammenhalt der Kollegen die es bald nicht mehr alle gibt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit älteren Kollegen, es fehlt offenere und wertschätzende Kommunikation mit Mitarbeitern

Verbesserungsvorschläge

Da gibt es viel! Neustart wie es jetzt geplant wird, leider ohne viele älter Kollegen die alle entlassen werden (Kosten, Kosten ….!).

Arbeitsatmosphäre

Passt so weit.

Image

deutliche Diskrepanz zwischen Realität und Image.

Work-Life-Balance

Wird langsam, die Möglichkeit für mobiles Arbeiten sollte beibehalten werden

Karriere/Weiterbildung

war gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Weit unterm Schnitt der Branche, man muss förmlich jedes Jahr darum Betteln, das man eine aus-planmäßige Gehaltsanpassung bekommt. Sparen, Sparen und jetzt Mitarbeiter einsparen.

Kollegenzusammenhalt

Das Beste am Job - die Kollegen sind toll, viele tolle und kluge Menschen die es bald nicht mehr alle gibt.

Umgang mit älteren Kollegen

Meine Erfahrung zeigt, dass sich ältere Kollegen aufgrund Ihrer Lebenserfahrung und Ihrem Wissen eher dem Wohle des Unternehmens verpflichtet fühlen und auch eine festere Bindung an das Unternehmen haben.
Dienstältere und ältere, erfahrenere Kollegen sind auch eher dazu bereit und in der Lage, ehrlich und offen zielorientierte Kritik zu üben.
Leider ist aber genau das nicht erwünscht!

Vorgesetztenverhalten

Keine Führung. Bereichsübergreifend wird nix zu getraut.

Arbeitsbedingungen

In einigen Bereichen teilweise uralte Büromöbel - in anderen Bereichen absolut zeitgemäße Ausstattung.

Kommunikation

Ausbaufähig.

Gleichberechtigung

Frauen sind in der Überzahl. Nur nicht in den Führungspositionen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie Koch, Leiterin Abteilung HR Business Partner
Stephanie KochLeiterin Abteilung HR Business Partner

Liebe Kollegin, Lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre kritischen und offenen Anmerkungen. Die Corona-Krise stellt die Messewirtschaft und damit auch die Messe München vor tiefgreifende Veränderungen. Wir sind nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2019 durch die Pandemie zu einer „Vollbremsung auf der Überholspur“ gezwungen worden und es wird sehr lange dauern, bis sich das Messegeschäft erholt hat.
Leider mussten wir als letztes Mittel aufgrund der hohen Umsatzverluste und nachhaltig entfallenden Aufgaben einen Stellenabbau bei der Messe München umsetzen. Dank sehr attraktiver Konditionen konnte allerdings beinahe der gesamte Stellenabbau über unser Freiwilligenprogramm erfolgen. Die Kommunikation mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgte dabei in vertrauensvollen, persönlichen Gesprächen. Wir können Ihnen zudem versichern, dass Kolleginnen über alle Altersklassen betroffen waren und bedauern Ihre Wahrnehmung sehr. Auch der Frauenanteil in der Führungsebene ist mit 45% sogar gestiegen und aus unserer Sicht sehr hoch und weit über dem Durchschnitt.
Mit der Restrukturierung unserer Organisation stellen wir uns flexibler und fokussierter auf, um auch in einem nachhaltig veränderten Marktumfeld nach Corona zukunftsfähig zu bleiben. Natürlich gehen mit solchen weitreichenden Veränderungen immer auch offene Fragen einher. Wir haben daher in der Vergangenheit transparent über die Fortschritte des Programms im WeNet und über Videobotschaften unsers Vorsitzenden der Geschäftsführung, Klaus Dittrich, berichtet und werden daran auch in Zukunft festhalten.
Darüber hinaus sind für die kommenden Wochen und Monate weitere Formate, die mit den Strategiecafés begonnen haben, geplant, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg in die Zukunft der Messe mitzunehmen und einzubeziehen – einen Stillstand müssen Sie nicht fürchten und würden uns freuen, wenn Sie sich bei Fragen auch an Ihre Bereichsleitung wenden.
Wir sind zuversichtlich, die Zukunft der Messe München gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu gestalten und hoffen dabei auf ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr HR-Team

etwas konservativ-politisch getriebener, aber guter Arbeitgeber

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lange Prozesse und Entscheidungswege

Verbesserungsvorschläge

Besserer Kommunikation und mehr Transparenz


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sanierungschance vertan. Die führenden Kräfte wollen offensichtlich in ihrer Blase nicht von der Realität gestört werden

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Messe München GmbH in München gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mikromanagement, falsche Prioritäten und die eiserne sture Art, mit der gerade die aktuelle Reorganisation durchgeführt wird. Die Kultur, die sich momentan etabliert, wird dem Unternehmen sehr lange ein Dorn im Auge sein. Hier wird gerade eine große Chance verschenkt, ein schlank organisiertes, agiles Unternehmen mit einem tollen Aufbruchsspirit zu werden. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät für ein Umdenken.

Verbesserungsvorschläge

Nochmal ganz genau hinschauen, ob das sich abzeichnende Ergebnis wirklich das ist, was man möchte. Zugeben und anpacken, wenn man es falsch angegangen ist und vor allem raus aus der eigenen kleinen hermetisch abgeriegelten Welt.

Arbeitsatmosphäre

Totales Chaos, Motivationslosigkeit, überforderte Abteilungsleiter und Führungskräfte, die erfolglos versuchen den Überblick zu bewahren. Dazu kommt, dass Teams radikal auseinandergerissen wurden. Das verbliebene Chaos, die ausgemerzten Teams und die Wunschvorstellungen verursachen nur noch Kopfschütteln und Schulterzucken in allen Hierarchiestufen.

Image

War gut und leidet zur Zeit enorm. Viele Kunden und Partner verlieren langsam das Verständnis für den schlechten Umgang mit der Krise.

Work-Life-Balance

Wenn du nicht selber auf dich achtest, tut es aktuell keiner.

Karriere/Weiterbildung

Von extern hoch einsteigen oder ohne Ambitionen kommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Hoch einsteigen empfiehlt sich. Gehaltssprünge danach bleiben in der Regel aus. Ansonsten wird versucht möglichst viele auf Juniorlevel zu halten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Jetzt wo es politisch gewollt ist passiert langsam etwas. Es lohnt sich zwei Mal hinzuschauen. Das Messegelände in München ist vorbildlich, international schaut es bei den eigenen Niederlassungen und Beteiligungen anders aus.

Kollegenzusammenhalt

Manchmal sitzt man im gleichen Boot. Manchmal nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

War bisher meist fair.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte trauen sich einander nicht mehr über den Weg. Viele sind total überfordert oder haben bereits resigniert.

Arbeitsbedingungen

Vorzeigebüros sind es nicht, aber es gibt keine Mängel.

Kommunikation

Es wird nur noch mitgeteilt, nicht mehr ausgetauscht. Auf Gegenfragen zu den neuen Prozessen oder Verantwortlichkeiten kommen keine oder nur unvollständige Antworten. Mit den resultierenden Problemen wird man alleine gelassen. Experten kommen nicht zu Wort und meistens wird nur noch auf Führungsebene zwischen den Abteilungen kommuniziert.

Gleichberechtigung

Außerhalb der Hierarchiegräben gab es hier glücklicherweise nie ein Problem.

Interessante Aufgaben

Fallen den künftigen Prozessen zum Opfer, wurden eingespart oder es weiß eigentlich gerade niemand wer dafür zuständig ist oder was mit dem Arbeitsgebiet passieren soll.

Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie Koch, Leiterin Abteilung HR Business Partner
Stephanie KochLeiterin Abteilung HR Business Partner

Liebe Kollegin, Lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre kritischen und offenen Anmerkungen. Die Corona-Krise stellt die Messewirtschaft und damit auch die Messe München vor tiefgreifende Veränderungen. Wir sind nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2019 durch die Pandemie zu einer „Vollbremsung auf der Überholspur“ gezwungen worden und es wird sehr lange dauern, bis sich das Messegeschäft erholt hat.
Mit der Restrukturierung unserer Organisation stellen wir uns deshalb flexibler und fokussierter auf, um auch in einem veränderten Marktumfeld nach Corona zukunftsfähig zu sein. Natürlich gehen mit solchen weitreichenden Veränderungen immer auch Fragen und zu definierenden neuen Prozessen und Verantwortlichkeiten einher. Wir haben daher in der Vergangenheit transparent über die Fortschritte des Programms im WeNet und über Videobotschaften unseres Vorsitzenden der Geschäftsführung, Klaus Dittrich, berichtet und werden daran auch in Zukunft festhalten.
Wir nehmen die Meinung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr ernst und haben deshalb auch eine eigene Mail-Adresse eingerichtet (fragensieuns@messe-muenchen.de). Als direkter Ansprechpartner steht außerdem zu jeder Zeit ihre jeweilige direkte Führungskraft und Bereichsleitung zur Verfügung.
Darüber hinaus sind für die kommenden Wochen und Monate weitere Formate geplant, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg in die Zukunft der Messe mitzunehmen und einzubeziehen.
Wir sind zuversichtlich, die Zukunft der Messe München gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu gestalten und hoffen dabei auf ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr HR-Team

MEHR BEWERTUNGEN LESEN