Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA als Arbeitgeber

Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

229 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

229 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

106 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 87 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Die Konzernleitung serviert uns einfach ab

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei michelin reifenwerke hallstadt in Hallstadt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das dort in den Werken die tollsten Kollegen arbeiten die man sich wünschen kann

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel

Verbesserungsvorschläge

So vieles....... Zu viel um es hier alles zu schreiben

Arbeitsatmosphäre

Dank der tollen Kollegen macht das Arbeiten dort auch Spaß. Die Konzernleitung ist da eine ganz andere Geschichte

Work-Life-Balance

Als Schichtarbeiter sehr schwierig

Kollegenzusammenhalt

Danke an alle Kollegen und Kolleginnen die die aktuelle Situation der bevorstehenden Werksschließung erträglich machen

Umgang mit älteren Kollegen

Von der Konzernleitung leider nicht gut

Vorgesetztenverhalten

Kann ich hier vor Ort nicht Klagen

Arbeitsbedingungen

Je nach Abteilung von toll bis sehr schlecht

Kommunikation

Wir erfahren immer alles als letzte und werden nach Strich und Faden belogen

Gleichberechtigung

Die ist im Werk Bamberg Halkstadt super

Interessante Aufgaben

Kommt immer auf die Arbeit und die Abteilung an


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
sowohl die Konzernleitung als auch das Management Board der Region Europa Nord sind sich absolut bewusst, dass die Entscheidung, das Werk in Hallstadt zu schließen, alle Beteiligten vor eine sehr schwierige Situation stellt. Diese Entscheidung zur Einstellung der Produktion im Werk Hallstadt erfolgte aufgrund stark rückläufiger Marktentwicklungen in Europa sowie der kontinuierlich sinkenden Nachfrage nach Premiumreifen in 16 Zoll.

Direkt nach Bekanntgabe der Schließung wurde eine Task Force eingerichtet, in der Michelin, mit Vertretern des Betriebsrats Hallstadt und der IGBCE, ein umfassendes und personalisiertes Maßnahmenpaket für jeden Mitarbeitenden verhandelt. Ziel ist es, individuelle Lösungen zu finden und neue berufliche Perspektiven anbieten zu können. Erste Erfolge in Form von Jobangeboten externer Firmen liegen Mitarbeitenden bereits vor. Die Taskforce aus Unternehmen, Betriebsräten, Kammern und Verwaltungen trifft sich regelmäßig, um die Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Weiterbildungen der Mitarbeitenden weiter zu planen und weitere Lösungen zu finden. Dafür und für weitere Maßnahmen wurde seitens Michelin eine hohe Summe bereitgestellt.

Danke für die positiven Kommentare zum Punkt Kollegenzusammenhalt und Arbeitsatmosphäre, die zeigen, dass man bei Michelin in einer solchen schwierigen Lage nicht allein gelassen wird und sich gegenseitig unterstützt und zusammenhält!

Viele Grüße

Immer schlechter werdender AG im laufe der Jahre,bis das Unternehmen die Pforten für immer im Januar 2021 zu macht.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei michelin reifenwerke hallstadt in Hallstadt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nix mehr.

Verbesserungsvorschläge

Da gibt es nix mehr zu verbessern, das Unternehmen hat sich selbst kaputt gemacht. Nur noch Macht, Geld und Gier und Befriedigung der Aktionäre.

Arbeitsatmosphäre

Geht so. War mal besser

Image

Ohne Worte.

Karriere/Weiterbildung

Hab es nicht, nur wer Arsch kriechen konnte kam weiter. Sag sagt alles über das Unternehmen aus.

Gehalt/Sozialleistungen

War zufrieden, besser geht immer...

Kollegenzusammenhalt

War mal besser. Jeder macht sein Ding und denkt nur an sich.

Umgang mit älteren Kollegen

Hab es nicht.

Vorgesetztenverhalten

Die schlechtestes und beschissensten Vorgesetzten die ich in meiner Arbeitszeit bei Michelin erlebt habe, die werden 10 bis 15 Jahre waren die besten und Vorgesetzte die dem Namen gerecht wurden.

Arbeitsbedingungen

Beschissen. Keine Klimatisierung oder Absauganlagen in bestimmten Bereichen.
Der Mensch das höchste Gut war mal der Slogan von Michelin. Es war einmal.

Kommunikation

Schlechter geht nimmer. Ohne Worte.

Gleichberechtigung

Ne.

Interessante Aufgaben

Ohne Worte.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
Michelin ist sich absolut bewusst, dass die Entscheidung, das Werk in Hallstadt zu schließen, alle Beteiligten vor eine sehr schwierige Situation stellt. Diese Entscheidung zur Einstellung der Produktion im Werk Hallstadt erfolgte aufgrund stark rückläufiger Marktentwicklungen in Europa sowie der kontinuierlich sinkenden Nachfrage nach Premiumreifen in 16 Zoll.

Direkt nach Bekanntgabe der Schließung wurde eine Task Force eingerichtet, in der Michelin, mit Vertretern des Betriebsrats Hallstadt und der IGBCE, ein umfassendes und personalisiertes Maßnahmenpaket für jeden Mitarbeitenden verhandelt. Ziel ist es, individuelle Lösungen zu finden und neue berufliche Perspektiven anbieten zu können. Erste Erfolge in Form von Jobangeboten externer Firmen liegen Mitarbeitenden bereits vor. Die Taskforce aus Unternehmen, Betriebsräten, Kammern und Verwaltungen trifft sich regelmäßig, um die Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Weiterbildungen der Mitarbeitenden weiter zu planen und weitere Lösungen zu finden. Dafür und für weitere Maßnahmen wurde seitens Michelin eine hohe Summe bereitgestellt.

Viele Grüße

Leider nicht mehr lange Mein Arbeitgeber

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Hallstadt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielfalt und abwechslungsreiche Arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu wenig Möglichkeiten sich hochzuarbeiten

Verbesserungsvorschläge

Achtung vor dem Menschen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
Michelin ist sich absolut bewusst, dass die Entscheidung, das Werk in Hallstadt zu schließen, alle Beteiligten vor eine sehr schwierige Situation stellt. Diese Entscheidung zur Einstellung der Produktion im Werk Hallstadt erfolgte aufgrund stark rückläufiger Marktentwicklungen in Europa sowie der kontinuierlich sinkenden Nachfrage nach Premiumreifen in 16 Zoll.

Direkt nach Bekanntgabe der Schließung wurde eine Task Force eingerichtet, in der Michelin, mit Vertretern des Betriebsrats Hallstadt und der IGBCE, ein umfassendes und personalisiertes Maßnahmenpaket für jeden Mitarbeitenden verhandelt. Ziel ist es, individuelle Lösungen zu finden und neue berufliche Perspektiven anbieten zu können. Erste Erfolge in Form von Jobangeboten externer Firmen liegen Mitarbeitenden bereits vor. Die Taskforce aus Unternehmen, Betriebsräten, Kammern und Verwaltungen trifft sich regelmäßig, um die Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Weiterbildungen der Mitarbeitenden weiter zu planen und weitere Lösungen zu finden. Dafür und für weitere Maßnahmen wurde seitens Michelin eine hohe Summe bereitgestellt.

Viele Grüße

Keine Zukunft

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Hallstadt gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Bestehende Verträge sollten eingehalten werden

Arbeitsatmosphäre

Immer steigender Druck


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
Michelin ist sich absolut bewusst, dass die Entscheidung, das Werk in Hallstadt zu schließen, alle Beteiligten vor eine sehr schwierige Situation stellt. Diese Entscheidung zur Einstellung der Produktion im Werk Hallstadt erfolgte aufgrund stark rückläufiger Marktentwicklungen in Europa sowie der kontinuierlich sinkenden Nachfrage nach Premiumreifen in 16 Zoll.

Direkt nach Bekanntgabe der Schließung wurde eine Task Force eingerichtet, in der Michelin, mit Vertretern des Betriebsrats Hallstadt und der IGBCE, ein umfassendes und personalisiertes Maßnahmenpaket für jeden Mitarbeitenden verhandelt. Ziel ist es, individuelle Lösungen zu finden und neue berufliche Perspektiven anbieten zu können. Erste Erfolge in Form von Jobangeboten externer Firmen liegen Mitarbeitenden bereits vor. Die Taskforce aus Unternehmen, Betriebsräten, Kammern und Verwaltungen trifft sich regelmäßig, um die Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Weiterbildungen der Mitarbeitenden weiter zu planen und weitere Lösungen zu finden. Dafür und für weitere Maßnahmen wurde seitens Michelin eine hohe Summe bereitgestellt.

Viele Grüße

Change, die Strategie geht an der Realität vorbei

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Karlsruhe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Qualität der Reifen ist klasse.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alle 3 Unternehmensziele wurden nicht erreicht.
Zufriedenheit der Kunden wurde schlechter,
Zufriedenheit der Mitarbeiter wurde schlechter
und profitables Wachtum konnte aus den Gründen nicht generiert werden.
Es fehlt eine schlüssige Strategie.

Verbesserungsvorschläge

Was gut war, soll gut bleiben und weiter fortgeführt werden.
wo Potential nach oben ist, sollte eine Strategie ausgearbeitet werden und dann konsequent eingeführt werden. Immer nur probieren und dann nach 2 Jahre wieder sein lassen, kostet Zeit und Nerven.
Man wird in kurzer Zeit die Erfahrung der hinausgeekelten Kollegen vermissen. Schon heute läuft nicht mehr alles rund. Aufgrund der Situation kann man keine Risiken mehr eingehen, da ein eigenständiges Vorgehen der Kündigungsgrund sein kann. Aber ohne Risiko wird das Potential nie voll ausgeschöpft.

Arbeitsatmosphäre

Trotz noch gutem Image im Markt, wird die tägliche Arbeit durch viele Pannen erschwert. Es ist keine Bereitschaft da, an der Qualität und Zuverlässigkeit des Vertriebes zu arbeiten, daduch leidet auch die Arbeitsatmosphäre.

Image

Die Qualität der Reifen ist erstklassig, das Image daraus auch. Allerdings lässt der Kundenservice immer mehr nach und hier ist das Image schlechter geworden.

Work-Life-Balance

Die Veränderung durch die neue Strategie und der ausbleibende Erfolg belastet auch bis in die Freizeit hinein.

Karriere/Weiterbildung

Leider verlassen viele gute Leute das Unternehmen wieder, weil sie keine Karriereaussichten aufgezeigt bekommen. Zusagen werden teilweise nicht eingehalten.

Gehalt/Sozialleistungen

Leider wird weniger bezahlt als vergleichbare Positionen in anderen Firmen bekommen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ältere Mitarbeiter, die das Unternehmen so wie es ist mit aufgebaut haben werden nach und nach unter Vorwänden rausgeworfen.

Kollegenzusammenhalt

Wir sitzen alle im selben Boot und machen das Beste daraus.

Umgang mit älteren Kollegen

Das war hier in letzter Zeit abläuft ist einfach unfaier gegenüber der älteren Kollegen. Es werden Vorwände gesucht bzw die Ziele zu hooch angesetzt um bei Nichterreichen einen Vorwand zu haben, um den Mitarbeiter billig los zu werden. Diese Praxis hat sich weiter verschärft und es lag nicht an der Leistung oder dem Können der Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Empowerment ist zwar als Ziel ausgegeben, wird aber nicht gelebt.
Die untere Führungsebene will alles selber entscheiden und gibt den erlaubten Rahmen sehr eng vor.

Arbeitsbedingungen

Es wurden teilweise die Bedingungen verbessert, wie z.B. die Erfassung der Arbeitszeit. Aber es gibt auch viele Verschlechterungen, z.B EDV-Programme oder Handys

Kommunikation

Man erfährt aus der Presse oft mehr als direkt aus der Hierarchie.

Gleichberechtigung

Die interessanten Posten werden oft an französiche Mitbürger vergeben. Deutsche sind hier etwas im Nachteil

Interessante Aufgaben

Es gibt interessante Aufgaben, durch den engen Rahmen und die vorgebenen Bedingungen leider nicht so erfolgreich, wie es sein könnte.

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Deine ausführliche Bewertung. Wir bedauern es, dass Du insbesondere das Vorgesetztenverhalten, den Umgang mit erfahrenen Mitarbeitenden und die Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten als nicht zufriedenstellend bewertet hast. Alle drei Aspekte sind wichtige Einflussfaktoren auf die persönliche Motivation von Mitarbeitenden, die wie Du beschrieben hast, eines unserer drei Unternehmensziele darstellt.

Uns ist bewusst, dass es noch viel Potenzial hinsichtlich Empowerment in unseren Teams gibt. Wir arbeiten weiter daran Hindernisse zu reduzieren, damit unsere Teams mehr und mehr Handlungsspielraum bekommen und eigenverantwortlich arbeiten können.

Neue Ideen sind in unserem Unternehmen immer willkommen. Wir probieren gerne auch unkonventionelle Maßnahmen aus und ergreifen damit die Chance etwas dazuzulernen.

In Bezug auf die Karriereaussichten sind wir sicher, dass wir mit unserem neuen Personalentwicklungstool diese Wege transparenter machen und die Mitarbeitenden dazu motivieren können, proaktiv ihre Entwicklung mitzugestalten. Wie auch die Märkte, können sich die Voraussetzungen für einzelne berufliche Entwicklungen kurzfristig ändern, sodass wir auch in diesem Punkt flexibel bleiben müssen.

Da wir nun kurz vor dem Jahreswechsel stehen, würden wir uns freuen, wenn die strategische Ausrichtung für 2019 Deinen Erwartungen entspricht und Du wieder motiviert mit uns arbeiten kannst. Wir wünschen Dir dabei viel Erfolg!

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Michelin war mal ein guter Arbeitgeber, jetzt nicht mehr !!

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Michelin Reifenwerke in Karlsruhe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die 10 ersten Jahre bei der Firma

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die 3 letzten Jahre

Verbesserungsvorschläge

Die Erfahrenen Leute sollten geschätzt werden. Die Führungsetage sollte Ihre Arroganz zu Hause lassen. Diese Arroganz ist meines Erachtens dafür verantwortlich , dass die Atmosphäre so schlecht ist.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist nur gut wegen den Kollegen, mit denen man schon länger zu tun hat und die man etwas kennt. Ansonsten eher sehr schlecht !

Image

Das Image der Firma ist in der Zwischenzeit sehr schlecht geworden. Nicht nur aus Mitarbeitersicht sondern sogar aus Kundensicht.

Work-Life-Balance

Ich bin der Meinung man braucht keine Massnahmen in der Work-Life Balance. Die Arbeit tut man von 8:00 bis 17:00 btw 18:00 und danach ist man zu Hause und lebt sein Familienleben. Solche Massnahmen wie Home Office finde ich persönlich überflüssig.

Karriere/Weiterbildung

Ich habe mich öfters intern für eine Stelle beworben, aber jedesmal hat es irgend etwas gegeben, so das es schief lief. (Kollegen für die, die Stelle "reserviert" war)

Gehalt/Sozialleistungen

Eigentlich kann man mit dem Gehalt zufrieden sein, obwohl man immer wieder hört dass man eher schlecht bezahlt ist gegenüber anderen Firman in der gleichen Branche..

Umwelt-/Sozialbewusstsein

War mal viel besser aber inzwischen auch schlechter geworden.

Kollegenzusammenhalt

Zum Glück gibt es die Kollegen, die helfen die Arbeitsatmosphäre aufrecht zu halten. Der Zusammenhalt ist sehr stark...

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrung hat nur Erkennungswert bei den Kollegen. Die Führungskraft behandelt die Leute eh nur wie Nummern, die von A nach B geschoben werden können.

Vorgesetztenverhalten

Die Einen sind sehr offen und ehrlich, die Anderen wiederum nicht. Einige sind transparent (man sieht und hört sie nicht oft)...

Arbeitsbedingungen

Schlechte (EDV) Systeme, keine Involvierung der betroffenen Leute, sorgen dafür dass die Verbesserungen eher schlecht voran kommen. Die neuen Büros in Frankfurt sollen ganz schön sein, aber auch ganz steril laut Kollegen !!! Man wird nicht mehr gegrüsst von den "neuen" Kollegen

Kommunikation

Auch hier die Kommunikation zwischen den Kollegen (horizontal) ist (sehr) gut aber die vertikale Kommunikation (Chefetage zu Mitarbeiter) ist so was von schlecht... Unterirdisch !! Man erzählt uns was, was die Chefs selber gar nicht leben. Ich habe den Eindruck das die Führungsetage in einer anderen Welt lebt...

Gleichberechtigung

Scheint OK zu sein...

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben können sehr unterschiedlich ausfallen. Einige sehr interessant andere widerum nicht, aber irgend jemand muss es ja machen... Da in den letzten Jahren viel an Personal gespart wird...

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für eine umfassende Bewertung genommen hast. Deine Kommentare haben wir aufmerksam gelesen und Deine Verbesserungsvorschläge nehmen wir ernst und geben diese gerne weiter. Wir bedauern, dass Michelin derzeit Deinen Vorstellungen eines guten Arbeitgebers nicht entspricht.

Aus Deinen Kommentaren lesen wir heraus, dass sich Deine Punkte vor allem auf die Themen Arbeitsbedingungen, Karriere/Weiterbildung und Kommunikation beziehen.
Das Thema Kommunikation ist uns sehr wichtig und an diesem Thema arbeiten wir kontinuierlich. Als Reaktion auf das Feedback unserer Mitarbeitenden wurden jüngst mehrere Maßnahmen ins Leben gerufen, die den Dialog zwischen den Mitarbeitenden und dem Management aktiv fördern sowie eine regelmäßige Kommunikation sicherstellen.

Im Hinblick auf Karriere und Entwicklungsmöglichkeiten soll allen Mitarbeitenden bei Michelin die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung gegeben werden. Nicht immer ergeben sich direkt neue Möglichkeiten und man muss es selbst in die Hand nehmen. Jedoch sehen wir immer wieder, dass es sich lohnt, das Thema konsequent nachzuhalten und zu thematisieren, so dass gemeinsam mit der Führungskraft und dem HR Development Partner nach Möglichkeiten gesucht werden kann.

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist eines unserer drei großen Ziele, die als Region Europe North verfolgen. Und auch wenn wir Dir heute nicht auf alle Probleme eine fertige Lösung anbieten können, so werden wir doch dafür Sorge tragen, dass Dein Feedback an den richtigen Stellen gehört und daran gearbeitet wird.

Für Dein Engagement, Deine Motivation und Deine langjährige Zusammenarbeit bedanken wir uns herzlich bei Dir und wünschen Dir für Deinen weiteren Weg viel Erfolg und alles Gute!

Viele Grüße

Ich hatte sehr gut arbeit in Michelin, und sehr gut gehalt.

5,0
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei MICHELIN Group (Bookatable - ein Unternehmen der MICHELIN Gruppe) in Hamburg // Office Düsseldorf NRW gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Kontrole in perfekt arbeite


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für eine Bewertung genommen hast. Es freut uns, dass Du bei Deinem Job bei Michelin so gute Erfahrungen gemacht hast und wünschen Dir für Deinen weiteren Weg viel Erfolg und alles Gute!

Viele Grüße

Was ist denn mit dem neuen Auto

4,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Homburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mahlzeiten und Getränke sind auch in der Regel nicht zu empfehlen und wenn man sich mit jemanden trifft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Good haben wir auch nicht mehr viel zu tun und ich denke

Verbesserungsvorschläge

For the first time in a year I was 90 by zero

Arbeitsatmosphäre

Top

Image

Topop

Work-Life-Balance

Top

Karriere/Weiterbildung

top

Gehalt/Sozialleistungen

Top

Kollegenzusammenhalt

Tip

Umgang mit älteren Kollegen

top

Vorgesetztenverhalten

Topop

Arbeitsbedingungen

Gut

Kommunikation

Top

Gleichberechtigung

Topop

Interessante Aufgaben

top


Umwelt-/Sozialbewusstsein

In meinem Bereich vollständig empfehlenswert leider kann ich nicht andere Bereiche bewerten.

4,8
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Homburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ehrlich und freundlich Mitarbeiter und Vorgesetzte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

IT/ Hardware muss verbessert werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bewerben Sie sich NIEMALS bei dieser Firma, es sei denn sie mögen Luftschlösser und Träumer.

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei MICHELIN REIFENWERKE AG & Co. KG auf Aktien in Karlsruhe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt nur noch einen "guten" Punkt an diesem Arbeitgeber: das Gehalt kommt sehr pünktlich und ohne Probleme PUNKT

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Erfahrung? Nichts mehr wert. Ältere Kollegen? Nichts mehr wert. Achtung vor dem Mitarbeiter? Nichts mehr wert. Diese Aufzählungen könnte man beliebig weiterführen, sprengen aber den Rahmen. Was diese Firma groß und vor allem stark machte waren die Mitarbeiter, dies tritt man jetzt mit Füssen.

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen sollte sich wieder auf seine Werte konzentrieren und darauf besinnen was dieses Unternehmen groß gemacht hat. Achtung vor dem eigenen Mitarbeiter und Menschen. Gut ausgebildete Mitarbeiter mit Erfahrung, Motivation und Engagement. Dies erreicht man aber nicht durch leere Worthülsen und irgendwelche Luftschlösser. Leider will das Unternehmen mit aller Gewalt im 21. Jahrhundert ankommen, bezahlen möchte man dafür aber nichts. Der Schein nach außen heiligt nicht die Mittel, zumal man dadurch nicht mehr erreicht.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist seit dem Umzug nach Frankfurt geprägt von Druck, Angst und einer miesen Stimmung.

Image

An sich hat die Firma Michelin ein extrem gutes Image bei den Endverbrauchern. Bei Händlern sieht das schon ganz anders aus. Bei den eigenen Mitarbeitern verschlechtert sich das ganze nochmals drastisch nach unten. Hier wird eine Firma systematisch kaputt gemacht.

Work-Life-Balance

Hm, heißt es Work-Life, oder Life-Work? Keine Ahnung. Man wurde mit Homeoffice geködert damit möglichst viele mit umziehen. Mittlerweile geistern viele Gerüchte über den Flur das Homeoffice dem oberen Management wohl ein Dorn im Auge ist. Erst recht wenn man sich die Miete für diesen vollkommen überteuerten und unnützen Bürokomplex anschaut. Viele neue und vor allem sehr junge Mitarbeiter schauen zuerst auf ihre Life Balance und dann irgendwann auf "Work". Sie haben Recht und machen es besser als die "alten". Am Ende bekommt sowieso nur jeder einen A...tritt.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man einen guten Gönner hat kann man intern Karriere machen. Am besten man ist natürlich der Sandkastenfreund von hohen Führungskräften aus dem Management, dann hat man es am einfachsten. Die Hüften wackeln zu lassen ist auch nie verkehrt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird bezahlt, ja. Mehr aber auch nicht. Im Vergleich zu anderen Unternehmen mit vergleichbaren Positionen sind die Löhne schlechter. Wenigstens kommt das Gehalt pünktlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülleimer im Büro sind vorhanden, aber am Schluss werfen es die Reinigungsdienste wieder in eine Tonne. Ob es am mangelnden Umweltbewusstsein liegt, oder daran das man halt doch nur billig einen Reinigungsdienst engagiert kann ich nicht nachvollziehen.
Sozialbewusstsein? Nicht wirklich. Alte und erfahren Mitarbeiter wurden "entsorgt", je schneller desto besser. Die Mitarbeiter die nicht gehen wollen, werden mürbe gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt bei dem restlichen "Haufen" ist gut. Toll ist das man sich morgens zum Betriebsausflug auf dem Bahnhof trifft. Kann man mögen, muss man aber nicht. Trotzdem passt es mit den verbliebenen Kollegen, auch wenn die Arbeit auf die restlichen Schultern verteilt wird. Von den vielen neuen Talenten ist bisher noch nicht viel zu sehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind einfach nur lästig, langsam und viel zu teuer. Dies hat man ganz deutlich bei dem Umzug gesehen. Man wollte (vor allem die älteren) und auch Angestellte mit vielen Zugehörigkeitsjahren schnellstens los werden. Know-how? Wissen? Jahrelange Erfahrung? Alles sch...egal. Hauptsache weg und neue "Talente" einstellen.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten ist geprägt von Schaumschlägern und Luftschlössern. Je größer der Vorgesetzte das Luftschloss baut und je mehr Schaum er beim erzählen schlagen kann, desto besser ist die Person angesehen. Man könnte auch sagen: "nach oben buckeln und nach unten treten"

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind unterirdisch. Das neue Büro ist zwar top eingerichtet, aber wer es mag in einem riesen Großraumbüro zu sitzen ist hier richtig. Ständig laufen Mitarbeiter anderer Abteilungen über den Gang. Es ist ein "kommen" und "gehen", wie auf dem Bahnhof. FURCHTBAR! Fenster kann mein keins öffnen, also gibt es keine frische Luft. Nur Klimaluft und ständig sind Mitarbeiter aufgrund der schlechten und zu kalten Luft kränklich. Toll sind auch die Flugzeuge die man ständig "bewundern" kann. (wer es mag).
Betonwüste und Mitarbeiter die wie die Hühner in einem Käfig eingesperrt sind. Sehr tolle Arbeitsbedingungen.

Kommunikation

Kommunikation erfolgt nur im Hinblick darauf das alles rosa rot ist und wir ganz toll sind. Die Probleme werden seitens des Management klein geredet oder unter den Teppich gekehrt. Am Schluss ist sowieso der Mitarbeiter Schuld an den schlechten Systemen und Ergebnissen. Das nennt man dann "Empowerment".

Gleichberechtigung

Manchmal hat man das Gefühl das für manche Frauen Jobs in oberen Etagen geschaffen wird um sich als Unternehmen "Weltoffen" und modern zu präsentieren und natürlich wegen der "Frauenqoute". Da fühlen sich manche Männer schon Übervorteilt. In manchen Positionen werden auch "Sandkastenfreunde" in das Unternehmen "eingeschleußt".

Interessante Aufgaben

Wenn man sein Aufgabengebiet beherrscht ist man gefangen in seiner kleinen eigenen Welt. Viel Abwechslung gibt es nicht. Manche System stammen aus den 80er Jahren und man versucht zwanghaft irgendwelche zugekauften Zwischenlösungen zu installieren. Aber immer nur das billigste und das notwendigste. Es darf schließlich kein Geld kosten. Das neue Büro muss schließlich bezahlt werden.

Arbeitgeber-Kommentar

Julia, vom Michelin HR Team
Juliavom Michelin HR Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für eine umfassende Bewertung genommen hast. Deine Kommentare haben wir aufmerksam gelesen und Deine Verbesserungsvorschläge nehmen wir ernst und geben diese gerne weiter. Wir bedauern, dass Michelin Deinen Vorstellungen eines guten Arbeitgebers derzeit nicht entspricht.

Wir bei Michelin legen Wert auf Offenheit, Wertschätzung und Achtung aller Mitarbeitenden gegründete Unternehmens-kultur. Die Gestaltung einer effizienten und zuverlässigen Arbeitskultur, die auf diesen Werten von Michelin basiert, ist ebenfalls Teil unseres Wandels, die wir positiv vorantreiben wollen. Das war schon immer so und daran ändert auch ein Wechsel nach Frankfurt nichts.

In Bezug auf die Führungskultur bei Michelin wurde kürzlich das neue Leadership Modell „ICARE“ vorgestellt. Dieses Führungsmodell ist darauf ausgelegt, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und alle Mitarbeitenden aktiv mit einzubeziehen. Alle Führungskräfte werden an der Umsetzung dieser Punkte gemessen. Warum wir ein solches Modell brauchen? Weil uns die Gestaltung einer kooperativen und auf Vertrauen basierenden Zusammenarbeit wichtig ist und auf allen Ebenen gelebt werden soll.

Auch an dem Thema Kommunikation arbeiten wir kontinuierlich. Als Reaktion auf das Feedback unserer Mitarbeitenden wurden jüngst mehrere Maßnahmen ins Leben gerufen, die den Dialog zwischen den Mitarbeitern und dem Management aktiv fördern.

Wir möchten Dich schlussendlich herzlich dazu einladen, Dich aktiv einzubringen und in den offenen Austausch mit Deiner Führungskraft zu gehen. Zum Thema persönliche Weiter-entwicklung würde ich Dir empfehlen, direkt auf Deinen Development Partner zu zu gehen und die Punkte anzusprechen, die Dich umtreiben.

Viele Grüße

Mehr Bewertungen lesen