Welches Unternehmen suchst du?
Mister Spex Logo

Mister 
Spex
Bewertungen

320 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

320 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

168 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 121 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Zu diesem Zeitpunkt bin ich einfach nur sehr, sehr enttäuscht von diesem Unternehmen.

1,7
Nicht empfohlen
Hat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das eine flache Hierarchie aufgezeigt wird, dann aber alle die höher gestellt sind in den Himmel gelobt und bevorzugt werden, alle anderen werden links liegen gelassen.

Verbesserungsvorschläge

Gehalt anpassen.
Auf das Feedback hören, das Mitarbeiter geben UND es dann umsetzen.

Menschen einfach als Menschen behandeln und nicht verlangen das man sich komplett ändert.

Arbeitsatmosphäre

Ziemlich angespannt, da nur noch auf Umsatz geschaut wird. Hauptsache verkaufen, verkaufen, verkaufen, ob die Leute das teure nun brauchen oder nicht. Man ist grundsätzlich unterbesetzt.

Image

Individualität ist gewünscht, aber jeder der nicht direkt Ja sagt wird niedergemacht und in den Boden gestampft.

Work-Life-Balance

Ist okay. 5 Tage Woche ansonsten hatte man halt nicht viel vom Morgen oder Abend. Gibt schlimmere Arbeitszeiten.
Teilweise wurde in Frage gestellt, wieso man an seinem freien Tag nicht in seine emails geschaut hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was für die Umwelt tun, das klingt ja toll, dann aber alles ausdrucken und extra drucken und noch mehr drucken. Und alles was an Ware kommt ist hier und da in 3 Plastiktüten verpackt. Ressourcen Verschwendung = 100%

Karriere/Weiterbildung

Es werden Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, diese werden allerdings auch nur minimal extra vergütet.

Kollegenzusammenhalt

Wenn du Kollegen findest, mit denen du gut klar kommst, entsteht schnell Neid, denn auf der Arbeit soll man ein Roboter sein und bitte keinen Spaß haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Die, die ich kennenlernen durfte waren teilweise sehr lehrend und der andere Teil einfach nur hinterhältig.

Vorgesetztenverhalten

Es wird Professionalität gepredigt und gewünscht von allen, aber von der anderen Seite wird man hinterrücks belogen und getriezt. Wasser predigen aber Wein trinken.

Kommunikation

Absolut nicht vorhanden.
Stellt man Fragen, wird man belächelt, es wird gelacht.
Man fragt nach Feedback und Kritik und es wird nichts angesprochen, spricht man dann aber selber etwas an, kommt plötzlich eine Welle von "Feedback" das einfach nur pure Kritik ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war okay, man kann einen Zuschuss zum ÖPNV Ticket beantragen - habe jedoch auch mitbekommen das einige Stelle sehr unterbezahlt sind.

Die Unternehmeswerte, sowie die Unternehmensphilosophie ist einfach super! 1000% Erfüllt

4,9
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei Mister Spex SE in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchie! RESPEKT! Kommunikation auf Augenhöhe

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Interne Unternehmens Strategien weiterentwickelen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

The worst company I have ever worked with

1,2
Nicht empfohlen
Hat bei Mister Spex GmbH in Berlin gearbeitet.

Work-Life-Balance

I worked till 9:00pm sometimes ...from 8:00 pm till 9:00pm

Kollegenzusammenhalt

they help if they find time

Vorgesetztenverhalten

rude and do not appreciate what you do

Kommunikation

Seniors are not communicating and not sharing their knowledge with the team

Interessante Aufgaben

boring and a lot of routines


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Tolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe

4,0
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jeder wird fair und wertschätzend behandelt. Arbeiten auf Augenhöhe.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal zu viele Sachen gleichzeitig

Verbesserungsvorschläge

Manchmal sich lieber weniger vornehmen (OKRs)

Arbeitsatmosphäre

flexibles Arbeiten, es wird einem viel Vertrauen entgegengebracht

Work-Life-Balance

viel Flexibilität

Karriere/Weiterbildung

360 Feedback und viel learning on the job

Gehalt/Sozialleistungen

bin zufrieden, aber darf gerne mehr sein

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zeit für Nachhaltigkeitsthemen wird gegeben

Kollegenzusammenhalt

Meine Kollegen sind super und hilfsbereit

Vorgesetztenverhalten

ehrliche Kommunikation auf Augenhöhe

Arbeitsbedingungen

freue mich auf unser neues Office

Kommunikation

ist gut, aber gerne mehr davon

Interessante Aufgaben

Spannende Themen


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Quantität über Qualität ist die Doktrin .

1,2
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mister Spex in Berlin absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

.

Verbesserungsvorschläge

Sich hinterfragen welchen Mehrwert die Ausbildung im Store gibt.

Karrierechancen

Keine nennenswerten nach der Ausbildung

Arbeitszeiten

Immer Samstag bis mindestens 19 Uhr Arbeiten, teilweise bis 22. Absurde Anfahrts und Rückfahrzeiten von bis zu 2,5 Stunden pro Fahrt zur Lehrwerkstatt

Ausbildungsvergütung

Unterirdisch und am Existenzminimum

Die Ausbilder

Über die Ausbilder in der eigenen Mister Spex Lehrwerkstatt kann ich kein schlechtes Wort verlieren, sind immer bemüht mir das Handwerk Augenoptik näher zu bringen. Leider macht dies nur einen sehr geringen Anteil in der Ausbildung aus meiner Empfindung nach ca 25 % und fühlt sich in dem System Mister Spex wie ein Fremdkörper an.

Spaßfaktor

Den Größten Teil meines daseins verbringe ich für umgerechnet ca 4,50 Euro die Stunde bis spät in den Abend in einem Store diese sind meist kalt, laut, haben schlecht zirkulierenende Luft und sind mit grellen und penetranten Beleuchtungsystemen ausgestattet.

Dort wir wird sehr sehr eintönige Arbeit ausgeführt, würde gerne die Kunden individueller beraten nur gibt die Produktpalette das nicht her, so ist es leider kaum bis garnicht möglich sein erworbenes Fachwissen anzuwenden. Ist auch garnicht erwünscht da dies zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Aufgaben/Tätigkeiten

Hauptsache verkaufen ist das Motto, deshalb arbeite ich zum größten Teil mit Leuten die vorher Telefonverträge oder Klammotten verkauft haben zusammen. Das erste Lehrjahr bestand darin an der Eingangsschwelle zu stehen und den Kunden zu sagen was sie rechts und links sehen Können, was zusammengefasst eigentlich schon die Inhaltsdichte der gesamten Ausbildung im Store zusammenfasst .

Variation

Siehe Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Respekt vor der Ausbildung ist nicht existend du wirst als billige Vollzeitarbeitskraft eingesetzt, vermittlung von Wissen ist auch kaum bis garnicht möglich da Kaum Fachkräfte in den Geschäften Arbeiten.


Arbeitsatmosphäre

Teilen

Kollegen sind großartig, Bezahlung hat Potenzial nach oben

3,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Work-Life-Balance

Freizeit wird respektiert, je nach Abteilung gibt es Gleitzeit

Karriere/Weiterbildung

Wenn man möchte, kann man sich viel weiterbilden. Jedoch nicht unbedingt immer in die Richtung in die man selber möchte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird viel versucht und informiert, jedoch fehlt ein Lohn der das auch den Mitarbeitern ermöglicht

Kollegenzusammenhalt

Die Kolleg*innen sind großartig. Der Faktor ist der beste an allem.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht sehr viele über 50

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind soweit sie können immer auf der Seite der Mitarbeiter, je nach Thema kann das abweichen

Gleichberechtigung

Großteils sehr gut, in Einzelfällen schlecht


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Sprachloses Entsetzen!

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Werden regelmäßig erfragt aber interessiert das Management nicht.

Arbeitsatmosphäre

Man fühlt sich konstant am ertrinken und das Management guckt zu. Ego-Trips, unfähige Deko-Positionen auf Führungsebene, absolut keinerlei Wertschätzung, unmenschlicher Workload, null Karrierechancen, frech niedrige Gehälter an der Grenze zum Lohndumping, fehlende Kommunikation in allen Belangen, fleißig Kolleg:innen rocken die Arbeit und das Management fährt ein Fing nach dem anderen an die Wand, unterhalb des C-Levels ist man nur eine anonyme Nummer, Vereinbarungen werden nicht eingehalten, das Arbeitswerkzeug wie Laptops sind eine Katastrophe, es müsste mal von Grund auf durchgefegt werden, Talente werden nicht gefördert sondern Ruhig gestellt und auf Praktikanten-Niveau abgespeist, Entwicklungsgespräche werden so unwürdig geführt, dass es einem die Sprache verschlägt und dauern Stellenweise keine 5 Minuten, Headhunter könnten hier direkt komplette Abteilungen abwerben, da unter der Hand ALLE auf Jobsuche sind. Fazit: Der Super-Gau!!!!

Image

Leider nichts gut….

Work-Life-Balance

Absurder Workload mit unzähligen Überstunden, gerne auch am Wochenende, weil nix koordiniert ist und man einem solchen Dilettantismus ausgesetzt ist und meistens für die Tonne arbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Nix und nullkommanix geboten und auch nicht gewollt. Wer sich kleinhalten lassen will ist hier genau richtig!

Gehalt/Sozialleistungen

Einer der Hauptgründe schnellstens das Weite zu suchen!! Unfair, ausbeuterisch und eigentlich richtig adozial.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird so getan. Plastikmüll überall.

Kollegenzusammenhalt

Noch nie so ein Hauen und Stechen erlebt. Was in vielen Fällen gezielt von unfähigen Führungspersonen ausgeht. Fair ist hier nichts und die tollen Kollegen sucht man in einigen Teams mit der Lupe.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es fast keine.

Vorgesetztenverhalten

0 Sterne. Sowas habe ich noch in keinem Unternehmen erlebt. Mies, fies, egozentrisch, karrieristisch und intrigant.

Arbeitsbedingungen

Eine glatte 6.

Kommunikation

Es wird nicht Kommuniziert. Es wird intrigiert, versucht sich selbst im besten Licht dastehen zu lassen, fremde Arbeiten werden als die eigenen ausgegeben, Informationen gezielt nicht weitergegeben, es herrscht eine absolute Vetternwirtschaft sondersgleichen und das C-Level laviert herum ohne mal gezielt Stellung zu beziehen. Kurz: Jeder ist sich selbst der Nächste und kommuniziert wird nur in unzähligen Nonsense-Meetings aber wenn es sein müsste herrscht Totenstille.

Gleichberechtigung

Man tut gerne so. Gleichberechtigung ist hier Fehlanzeige. Alles was unter Senior-Lebel ist wird null gesehen oder gefördert.

Interessante Aufgaben

Meistens ist man nur mit Idiotenjobs beschäftigt, die keinerlei Sinn ergeben.

Backoffice- die reinste Hölle, lieber Finger weg von dieser Position

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

tatsächlich nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alles aber vor allem die unfähigen Manager von Starbucks und irgendwelche Manager ohne Ausbildung die jeden Tag unnötiges Mikromanagement betreiben

Verbesserungsvorschläge

ich glaub nicht, dass man da noch irgendwas retten kann, ich würde die Firma einfach dicht machen

Arbeitsatmosphäre

sehr schlimm, Managerin ständig unzufrieden, ihr hat mein Gesicht nicht gepasst und sie hat ständig Kommentare abgegeben, dass ich ,,schlecht gelaunt``aussehe obwohl es nicht der Wahrheit entsprach, ständiges Mobbing und aufdrücken mehrerer Aufgaben auf einmal die in diesem Zeitraum nicht machbar waren , Chaos und keine Strukturierung , keine richtige Einarbeitung und dann wundern sich alle warum man etwas nicht kann.

Image

leider zu gut, aber der Aktienkurs fällt, also doch nicht mehr das beste

Work-Life-Balance

Einzelhandel, also keine

Karriere/Weiterbildung

angeblich gab es sowas, gemerkt hab ich davon nichts

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn , keine Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder Bonus

Umwelt-/Sozialbewusstsein

alles in Plastik geliefert

Kollegenzusammenhalt

es gab kaum Kollegen, da ständig Personalmangel, niemand will mehr bei dieser Firma arbeiten

Umgang mit älteren Kollegen

geht so , es gab kaum welche

Vorgesetztenverhalten

unter aller Kanone, als ich Corona hatte wurde mir gedroht, dass ich kein Geld bekomme, ständiges Mobbing und Vorwürfe, Manager selbst machen nichts, sitzen hinten und trinken Kaffee

Arbeitsbedingungen

schlecht, Bakterien im Wasser gefunden, ständig fehlt Arbeitsmaterial, Kassen stürzen ab etc etc

Kommunikation

Fehlanzeige , Manager sagen was anderes und machen was anderes, HR und andere Abteilungen nur schwer erreichbar, ständige Diskussionen um nichts, Manager verstehen einen absichtlich falsch und verdrehen dir die Worte zu ihrem eigenen Vorteil im Mund, als ,,normaler``Mitarbeiter ist man nichts wert obwohl man studiert hat, man wird ständig als blöd hingestellt

Gleichberechtigung

kann ich nichts dazu sagen, da wir kaum Kollegen hatten

Interessante Aufgaben

ich glaube sogar kassieren bei dm oder Edeka macht mehr Spaß als dieser Job

Noch nie so zufrieden mit meinem Arbeitsplatz gewesen

4,2
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Das Miteinander im Store, storeübergreifend und auch unter Kolleg:innen in verschiedenen Bereichen ist äußerst angenehm

Image

Es scheint sehr gemischt zu sein. Mein direktes Arbeitsumfeld hat nur Lob übrig.

Einige, mir nicht bekannte (ehemalige) Kolleg:innen haben eine andere Sichtweise.

Das daraus resultierende Image ist dadurch deutlich schlechter, als es sein könnte - uns geht es doch wirklich gut bei Mister Spex

Vorschlag: mehr Austausch untereinander. Kein reines loben oder reines kritisieren, sonder ein konstruktiver Dialog.

Work-Life-Balance

Vorab: die Balance ist im Retail niemals wirklich gut.
Aber im Rahmen der Möglichkeiten werden Absprachen eingehalten, Wünsche berücksichtigt, und neue Optionen ermöglicht.

Karriere/Weiterbildung

Stärken und Schwächen werden von Vorgesetzten gut erkannt. Darauf wird mit Fortbildung, Förderung oder sogar Beförderung reagiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt scheint mir fair auf Qualifikationen und Leistungen angepasst zu sein. Jährlich finden Gespräche statt, die fast schon nahelegen, über eine Gehaltsanpassung zu sprechen. Das senkt die Hemmschwelle dafür enorm.

Sozialleistung sind mir bisher keine bekannt: bspw. über ein Dienstrad würden sich sicher viele Kolleg:innen freuen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird darauf geachtet, modern und nachhaltig zu sein, jedoch stockt die Umsetzung enorm. Der Verpackungsmüll könnte, wenn schon nicht reduziert, wenigstens optimiert werden.
Bsp.: Luftpolster nicht aus Plastik sondern Papier (schon gesehen, fand ich super)

Kollegenzusammenhalt

Scheint ganz unterschiedlich empfunden zu werden, was ich schade finde. Ich habe bisher nur sehr gute Erfahrungen gemacht.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang ist wunderbar. Da der Arbeitsalltag stark durch EDV geprägt ist, mag der Einstieg etwas schwerer fallen. Aber es wird Unterstützung bzw. Hilfestellung geboten, wo es möglich ist.

Vorgesetztenverhalten

So respektvoll, wie man sich ein angenehmes miteinander auf professioneller Ebene nur wünschen kann.
Dass Loyalität auf Gegenseitigkeit beruhen kann und sollte, wird nicht nur gelebt sondern auch vermittelt.

Arbeitsbedingungen

Klima und Lärm sind extrem standortabhängig.
Eine Center-Filiale, die von der centereigenen Klimaanlage abhängig ist, kann schon Mal ungünstig belüftet sein. Das ist kein Mister Spex exklusives Problem.
Im Rahmen der Möglichkeiten, wird für gute Voraussetzungen gesorgt.

Kommunikation

Funktioniert über verschiedene Kanäle sehr gut und zügig. Manchmal ist die korrekte "Adresse" nicht ganz eindeutig, aber dann wird entweder weitergeleitet oder der richtige Name genannt.

Gleichberechtigung

Meine Wahrnehmung: einwandfrei

Interessante Aufgaben

Im Bereich Retail wird es wahrscheinlich kaum spannender.

Ich verstehe jedoch auch Augenoptiker, denen ein bisschen Tiefe fehlt.

Das schlimmste was ich in meiner Laufbahn erleben durfte

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Mister Spex in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Corona Zeit als die Öffnungszeiten kürzer waren

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Personalführung
Regionalführung
Teile der HR

Verbesserungsvorschläge

Haltet euer FACHPERSONAL zusammen, honoriert dieses ordentlich

Arbeitsatmosphäre

Druck, Druck, Druck. Nur hinterum Gerede keinerlei Zusammenhalt, Vetternwirtschaft vom allerfeinsten.

Image

Leider noch zu gut

Work-Life-Balance

Just work no life
Mehr muss man dazu nicht sagen

Karriere/Weiterbildung

Wenn man seinen Stolz aufgibt und der Hund der Regionaleiter oder Storemanger wird dann evetuell ja, als Frau gaaaanz gaaaanz schwierig

Gehalt/Sozialleistungen

Keine Sozialleistungen
Kein Weihnachtsgeld
Kein Urlaubsgeld
Mittelalterlich, aber immer prahlen wie viel der Umsatz gestiegen ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

0,00 nur Plastik und davon6so viel dass man täglich säckeweise Müll wegbringen muss

Kollegenzusammenhalt

Eine wenigen ok, ansonsten versteht einen die Hälfte sowieso nicht da sehr schlechte deutschkenntnisse

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts bekannt

Vorgesetztenverhalten

Unterste, wirklich aller aller unterste und dunkelste Schublade

Arbeitsbedingungen

Meist in centern, stickig, staubig, laut

Kommunikation

Erst wenns zu spät ist, und dann freut man sich dem jendigen eins hintendrauf zu klatschen

Gleichberechtigung

Nein, wie kann es sein6dass jemand 4 Monate später eingestellt wird und mal jährlich 20k mehr verdient

Interessante Aufgaben

Eintönig und langweilig

MEHR BEWERTUNGEN LESEN