MUSIK MEYER GmbH Logo

MUSIK MEYER 
GmbH
Bewertungen

19 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

19 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

9 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 9 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Man hat sich unterzuordnen

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hier bekommt jeder eine Chance nach der Ausbildung eine Stelle zu bekommen, auch wenn man anderswo noch nicht einmal zum Vorstellungsgespräch eingeladen würde. Ein gutes Sprungbrett um sich dann erfolgreich bei einer guten Firma zu bewerben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Gründung eines Betriebsrates wird aktiv bekämpft, von Gewerkschaftsbeitritt brauch man gar nicht erst denken, man darf bei vielen noch nicht einmal darüber reden. Typisch Linksgerichtet eben.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich herrscht dort eine Stimmung von Misstrauen. Es wird oft bösartig über andere hergezogen, Unwahrheiten verbreitet. Meinungsfreiheit wird groß geschrieben, solange man deren Meinung ist! Man muss schon sehr linksgerichtet sein um sich dort wohl zu fühlen.

Image

Nach außen leider viel zu gut.

Work-Life-Balance

What???

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wie bei vielen anderen dingen auch, nach außen sieht es toll aus (PV Anlage), aber in Wirklichkeit ist z.b. die Lagerhalle energetisch auf einem miserablen Stand, aufgrund fehlender Isolation wird extrem viel Heizenergie verschwendet, und dann gibt es noch sehr viel mehr was man tun könnte.

Kollegenzusammenhalt

Muss wohl schon mal besser gewesen sein

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit an sich hat mir wirklich gefallen, aber die Ausstattung ist sehr spärlich und teilweise extrem veraltet incl. der IT. Dass man so ineffektiv ist scheint kaum jemanden zu interessieren.

Kommunikation

Gibt es vor allem wenn Fehler gemacht wurden, Einarbeitung gab es praktisch nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist am unteren Ende einzustufen, wenn Ich auf Hartz IV Niveau leben möchte muss Ich mir das nicht täglich geben. Urlaubs und Weihnachtsgeld sind nichts außergewöhnliches.


Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

MUSIK MEYER GmbH, Team Personalkommunikation
MUSIK MEYER GmbHTeam Personalkommunikation

Sehr geehrte ehemalige Kollegin, sehr geehrter ehemaliger Kollege,
vielen Dank für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht und das offene Feedback.
Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und sind froh über Ratschläge und Anregungen, die unsere Mitarbeiter äußern.

Es ist sehr schade, dass das Arbeitsumfeld bei MUSIK MEYER sie persönlich nicht in der nötigen Art und Weise unterstützen konnte und Sie daher unser Unternehmen verlassen haben.

Gerade weil Sie betonen, dass Ihnen Ihre Aufgabe und die tägliche Arbeit "wirklich gefallen" haben, würden wir Ihnen gern anbieten die Erfahrungen einmal im Detail zu schildern.
Dazu können Sie über unser Formular https://www.musik-meyer.de/kontakt-corporate mit uns in direkten Kontakt treten.

Wir freuen uns immer über ein offnes Feedback bei Kritik und wünschen uns, dass alle Mitarbeiter zur Gestaltung einer wertschätzenden Unternehmenskultur positiv beitragen.
Gerne hätten wir auch in Ihrem Fall früher eine persönliche Rückmeldung erhalten, um an gemeinsamen Lösungen zu arbeiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren weiteren beruflichen Werdegang.
Ihr MUSIK MEYER Team Personalkommunikation

Familienunternehmen in dem man noch Mensch und nicht nur Personalnummer ist

4,5
Empfohlen

Arbeitsatmosphäre

Absolut entspannt, was nicht zuletzt der Branche und den dazugehörigen Charakteren geschuldet ist.

Image

Familienunternehmen, welches geschäftlich, wie zu Mitarbeiten lange Beziehungen pflegt und Stabilität verkörpert.
Natürlich ist keiner perfekt, aber oft hängt man sich zu sehr an den wenigen negativen Punkten auf, als das Positive zu sehen.

Work-Life-Balance

Geregelte Arbeitszeiten sorgen für Planbarkeit.
Überstunden gibt es selten und wenn oft noch auf freiwilliger Basis.
Subjektiv betrachtet sehr angenehme Arbeitszeiten.

Karriere/Weiterbildung

Wer möchte und dies zeigt wird gefördert, wobei man sich natürlich selbst auch einbringen muss und den Fahrplan nicht vorgelegt bekommt.

Gehalt/Sozialleistungen

Sicher kann man anderswo mehr verdienen, aber im Verhältnis zum Wohlfühlfaktor können das wohl nur wenige Arbeitgeber aufwiegen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

An vielen Stellen wird versucht die heimische Wirtschaft zu unterstützen und auf kleinere, lokale Dienstleister zurückzugreifen.

Kollegenzusammenhalt

Wer will hat die Möglichkeit zu einem wirklichen Team zu gehören, welches aufeinander achtet und Spaß bei der Arbeit hat.
Natürlich kann man sich das Leben aber auch schwer machen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auf z.B. körperliche Einschränkungen wird Rücksicht genommen und versucht immer eine Lösung zu finden.

Vorgesetztenverhalten

Hier wird - wie es in einem Famielienunternehmen sein soll - noch der Mensch gesehen. Selbstverständlich wird Leistung verlangt, aber auch in schwierigen Zeiten hat man Rückenhalt.

Arbeitsbedingungen

Natürlich ist einiges an Mobiliar und Technik in die Jahre gekommen, aber es wird nach und nach modernisiert und ich finde es durchaus positiv, dass Dinge solange sie funktionieren nicht mit aller Gewalt getauscht werden, nur weil es eine neuere Genaration an Geräten gibt.

Kommunikation

Die Kommusikation zwischen den verschiedenen Bereichen ist noch ausbaufähig, hat sich aber in der letzten Zeit schon spürbar verbessert.

Gleichberechtigung

Hier zählt Leistung, Motivation und Ausdauer, nicht das Geschlecht.

Interessante Aufgaben

Durch die stetigen Veränderungen immer wieder neue Herausforderungen, was Langeweile verhindert.

Arbeitgeber-Kommentar

MUSIK MEYER GmbH, Team Personalkommunikation
MUSIK MEYER GmbHTeam Personalkommunikation

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihr Feedback zu hinterlassen.

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Mitarbeitern ein solch herausforderndes Umfeld mit vielen interessanten Aufgaben in einem mittelständigen Familienunternehmen bieten können.

Ein direktes Feedback ist uns sehr wichtig und wir wünschen uns, dass alle Mitarbeiter zur Gestaltung einer wertschätzenden Unternehmenskultur positiv beitragen können.
Gemeinsam versuchen wir dabei auf Achtsamkeit, Fairness, Motivation und Transparenz, aber auch Kritikfähigkeit größten Wert zu legen.

Schön, dass Sie uns dabei unterstützen MUSIK MEYER besser zu machen.
Ihr MUSIK MEYER Team Personalkommunikation

Mobbing an der Tagesordnung

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kontrolle und Überwachung, daher auch alles verglast

Vorgesetztenverhalten

Lassen einen hängen, versuchen solange zu warten, bis sich die Probleme selbst lösen.
In Meinem Fall dann eben meine Kündigung weil ich es nicht länger aushalten konnte.

Kommunikation

Es wird nicht Kommuniziert nur gemobbt


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

MUSIK MEYER GmbH, Team Personalkommunikation
MUSIK MEYER GmbHTeam Personalkommunikation

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,
vielen Dank für Ihr offenes Feedback.

MUSIK MEYER steht seit über 70 Jahren als mittelständiges Familienunternehmen für gemeinsame Achtsamkeit, Fairness untereinander und Transparenz.
Daher nehmen wir Ihre geäußerte Kritik sehr ernst. In keiner Weise werden oder wollen wir "Mobbing" tolerieren und würden Sie gern einladen, mit uns in Kontakt zu treten und über unser Web-Formular https://www.musik-meyer.de/kontakt-corporate die gemachten Erfahrungen einmal detaillierter zu schildern. Ihre Rückmeldung wollen wir gern nutzen um unsere genannten Werte zukünftig besser umzusetzen.

Wir bedauern, dass die hier geschilderten Dinge Sie dazu bewogen haben unser Unternehmen zu verlassen. Gerne hätten wir die Möglichkeit genutzt mit Ihnen während Ihrer Zeit bei MUSIK MEYER persönlich darüber zu sprechen und an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihren weiteren beruflichen Werdegang und persönlich alles Gute.
Ihr MUSIK MEYER Team Personalkommunikation

Alles in allem ein guter und fairer Arbeitgeber

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen, interessante Aufgaben und ein gesundes Klima.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vergleichsweise eher geringes Gehalt, teilweise überholte Strukturen/Aufgabenzuteilungen.

Verbesserungsvorschläge

Ein wenig mehr Offenheit für neue Ideen/Strukturen kann würde sicherlich nicht weh tun.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe mich hier von Beginn an sehr wohl gefühlt. Das Klima ist gut, niemand muss auf Problemen allein sitzenbleiben.

Image

Musik Meyer ist zurecht angesehen und renommiert, sowohl bei internationalen Lieferanten, als auch bei Händlern.

Work-Life-Balance

Hier hat sich in den vergangenen Jahren sicherlich einiges zum Positiven entwickelt. Gleitzeit, Homeoffice-Ansätze werden erprobt, Jobrad etc.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt nur wenige Hierarchiestufen, Positionen haben Mitarbeiter lange inne, dies war aber für mich persönlich auch nie ein Problem.
Seitens des Unternehmens werden eher wenig Fortbildungsmöglichkeiten aktiv angeboten. Um gerade auf digitaler Ebene den Anschluss zu halten, müssten hier sicherlich ein paar neue Ideen her.

Gehalt/Sozialleistungen

Positiv zu nennen sind sicherlich das 13. Gehalt als Sonderleistung, betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen, was meiner Ansicht nach in der heutigen Zeit aber fast selbstverständlich ist und kein Alleinstellungsmerkmal mehr darstellt. Gehälter kommen immer pünktlich und sind vor dem 01. eines Monats da!
Leider ist die MI-Branche insgesamt keine Industrie mit hohen Gehältern, so ist auch Musik Meyer keine Ausnahme.
Aus eigener Sicht verdient natürlich eh jeder immer zu wenig, aber objektiv könnte hier sicherlich bei einigen Positionen nachgebessert werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Thema ist zwar im
Arbeitsalltag nicht wirklich präsent, daher kann ich das über die Klassiker wie Mülltrennung hinaus nicht wirklich beurteilen.

Kollegenzusammenhalt

Ein großes Plus meiner Ansicht nach, viel Hilfsbereitschaft der Erfahrenen, man kann sich an jeden wenden! Die Leidenschaft für Musik und Instrumente verbindet.

Umgang mit älteren Kollegen

Vor allem untereinander wird die Erfahrung der älteren Kollegen sehr geschätzt. Inwiefern z.B. ältere Bewerber berücksichtigt werden kann ich nicht beurteilen.

Vorgesetztenverhalten

In meiner Abteilung immer sehr positiv und nie „von oben herab“. Man begegnet sich kollegial und auf Augenhöhe, Probleme können jederzeit offen angesprochen werden.
Wünschenswert wäre öfter noch eine klare Stoßrichtung in manchen Dingen.

Arbeitsbedingungen

Die Büroräume sind hell und groß, es gibt keine Großraumbüros etc., das Firmengebäude ist modern und einladend. Die Geräte sind größtenteils sehr modern und auf aktuellem Stand, mehrere Meetingräume sind vorhanden.
Es gibt außerdem eine Küche mit Kaffee- und Getränkeautomaten sowie Geschirr, Besteck und genügend Kühlschränke und Mikrowellen. Für die Mittagspause gibt es in nächster Umgebung gleich mehrere Anlaufstellen.

Kommunikation

Grundsätzlich gut und direkt, man bleibt über die wichtigen Themen auf dem Laufenden. Hier und da könnten sich die Abteilungen untereinander sicherlich regelmäßiger updaten.

Gleichberechtigung

Dies kann ich kaum beurteilen, daher neutral.

Interessante Aufgaben

Absolut! Man ist in nahezu allen Bereichen des Vertriebs involviert, dies bringt viel Abwechslung und kaum Routine, vor allem keine Langeweile, mit sich.

Tolle Branche, mittelmässiger Arbeitgeber.

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Branche, teils tolle Kollegen/innen. Messen waren immer ein Highlight. Genau wie Weihnachtsfeier/Sommerfeste u.Ä.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einzelne Menschen von den Thronen runterholen und mal umdenken.

Verbesserungsvorschläge

Konsequenzen ziehen und reagieren, wenn in insb. einer Abteilung pro Jahr 2-3 Menschen kündigen und neue dazu kommen.

Arbeitsatmosphäre

Die Branche ist einmalig. So auch diese Firma, welche teils ein hohes Ansehen genießt und das nicht zu unrecht.
Unter den Kollegen/innen ist teils großer Zusammenhalt vorhanden. Dann gibt es Zeiten, da kämpft jeder für sich selbst und gegen die anderen.
Dennoch schwelgen zu Viele, inbs. die ältere Riege, von den goldenen Zeiten und wie doch alles früher war.
Neue Mitarbeitende haben es mitunter sehr schwer rein zukommen und hinter vorgehaltener Hand wird gewettet, wie lange diese wirklich dabei bleiben.

Image

Draußen hui. Innen pfui.

Work-Life-Balance

Ok. Geregelte Arbeitszeiten und teils flexible Modelle. Ein paar Wochen im Jahr ist Messezeit, dann gilts mit anzupacken. Das legen alle je für sich selbst aus.

Karriere/Weiterbildung

Gibts nicht oder nur, wenn man vorher lange dafür gekämpft hat. Den Atem haben die wenigsten.

Gehalt/Sozialleistungen

Bescheiden.
Titel und Qualifikation bedeuten teils nichts.
Angeblich verdienen alle gleich, hinten rum erfährt man dann von großen unterschieden.
Wenige wohnen in Marburg direkt, weil man sich mit dem Gehalt nichts in der nähe leisten kann.
"Du hast doch erst vor vier Jahren mehr Gehalt bekommen."
Karriere ist nicht viel vorhanden.
Einzelne Mitarbeitende sitzen seit Jahr(zehnten) auf dem selben Stuhl ohne das viel passiert. Die sitzen die Zeit bis zur Rente ab.
Nicht jeder kann Chef werden, aber der Job wird nicht attraktiver (gemacht).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wurde auch besser in den letzten Jahren. Das ist einzelnen zu verdanken.
Jahrelang wurde der Müll im Büro getrennt um diesen dann in die selbe Tonne zu werfen. Inzwischen ist eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und diverse andere Schritte wurden gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Wie beschrieben, teils sehr gut. Insgesamt viel Grüppchenbildung. Innerhalb der Abteilungen und aber auch übergreifend im ganzen Haus bzw. je nachdem in welchem Gebäude(Teil) man sitzt/arbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Besserer Umgang als mit jüngeren...

Vorgesetztenverhalten

Und hier der Knackpunkt. Wer sich zB. beim Bundesanzeiger die Jahresberichte der letzten Jahre ansieht, wird sich sicher einiges zusammenreimen können. Das Personalrad dreht sich hier sehr schnell. In einigen Vertriebsbereichen bleiben Mitarbeitende nicht länger als 2-3 Jahre, wenn überhaupt. Das hat seine Gründe.
"Der Fisch stinkt immer vom Kopf".
Von oben wird man gern klein gehalten. Beim Gehalt, bei den Arbeitsmaterialien, bei den Fortbildungen.

Arbeitsbedingungen

Teils sehr alte Ausstattung in den Büros und beim Material. Manche haben zB. Klimaanlage. Andere schwitzen extrem im Sommer.
Im Winter anders rum.
Viel zu lange hat man mit veralteter IT arbeiten müssen. Der Wechsel zu einem neuen WaWi-System hat ungefähr 15 Jahre gedauert und ist mehrfach abgebrochen worden, weil man das Geld lieber in Dividendenausschüttungen an die Teilhaber investiert hat. (siehe Jahresberichte)

Kommunikation

Wenn man mit einzelnen gut steht, ist man früh informiert über Neuigkeiten, Personalnews, Markenrelevantes und so weiter.
Wenn nicht, hat man nicht unbedingt einen Nachteil, aber man erfährt eben Dinge erst spät.
Dieser Wissensvorsprung wird einem entweder zum Vor- oder Nachteil.
Mitunter bekommen Mitarbeitende von "oben" sehr viel die kalte Schulter gezeigt. Insbesondere, wenn man Dinge konkret anspricht oder vorschlägt. Einzelne Vorgesetzte haben immer ein offenes Ohr und Verständnis und anderer Orts rollen die Augen.

Gleichberechtigung

Das bessert sich inzwischen.
Früher eine ziemliche Männerwirtschaft.

Interessante Aufgaben

Früher ja. Da hat man noch über Instrumente gesprochen und über Musik philosophiert. Die Beziehung zum Handel war wichtig und wurde gepflegt.
Inzwischen viel zu viel Datenbankschuppserei und Geheule "von draußen" anhören.

Etablierter Vertrieb in spannender Branche

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Positives und lockeres Arbeitsklima. Man kann seinen Arbeitstag sehr individuell planen. Das Verhältnis zwischen Kollegen und auch zu Vorgesetzten ist in vielen Fällen als freundschaftlich zu bezeichnen.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit ist angemessen und nach Einführung von Gleitzeit, relativ flexibel
zu gestalten. Urlaub ist kurzfristig planbar.

Leider wird das ursprüngliche Gleitzeit System mittlerweile durch div. Faktoren eingeschränkt.

Kollegenzusammenhalt

Stärken und Schwächen im Know-how werden ausgeglichen, indem Aufgaben im Team bewältigt und
selbstständig verteilt werden.

Vorgesetztenverhalten

Probleme und Reibungspunkte werden fair im Team besprochen.
Die Anregungen und Wünsche der Mitarbeiter werden wahrgenommen und nach Möglichkeit kurzfristig umgesetzt.

Für planbare Aufgaben wünscht man sich in manchen Fällen mehr Vorlauf- oder Bearbeitungszeit.

Arbeitsbedingungen

Insgesamt relativ gut ausgestattete Arbeitsplätze. Eine Klimaanlage wäre grandios.

Kommunikation

Die Transparenz innerhalb des Teams ist gut. Man wird über
Veränderungen im Unternehmen und deren Hintergründe regelmäßig informiert.

Der Informationsaustausch zwischen unterschiedlichen Abteilungen ist ausbaufähig. Der unmittelbare Kundensupport könnte hierdurch deutlich verbessert werden.
Es fehlen in manchen Bereichen Leitlinien, sodass Arbeitsabläufe verzögert werden.

Interessante Aufgaben

Neben dem "Daily Business" sind eigene Ideen/Strategien und Kreativität immer willkommen.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

familiäres / mittelständiges Unternehmen mit Charme

3,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Familiäre, angenehme Arbeitsatmosphäre. Stark ausgeprägtes Teamplay. Relevante Marktpositionierung seit über 65 Jahren.

Work-Life-Balance

Dieses Kriterium ist sehr inviduell zu betrachten. Ich sehe "work" als einen Teil von "Life" an und empfinde die Life-Balance (und somit das Zusammenspiel zwischen Arbeits- und Privatleben) als sehr ausgewogen. Etwaigen Themen in diesem (immer vorhanden) Spannungsfeld werden sich angenommen und versucht (gem. der Philosophie / der grundsätzlichen Machbarkeit) zu entspannen.

Karriere/Weiterbildung

Eine standatisierte Auswahl an Weiterbildungen (jedoch individuell angwendete bei Defiziten) wäre nach m. E. sinnvoll, wird aber nur aktuell sporadisch und in Einzelfällen angeboten. Karriere ist mit Blick auf die Größe des Unternehmens möglich - sowohl vertikal, als auch hoizontal.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Photovoltaik, Job-Bike.

Kollegenzusammenhalt

Der Team-Gedanke steht im Vordergrund und sorgt in großen Teilen des Unternehmens für ein familäres Miteinander.

Vorgesetztenverhalten

Meist kollegial und wertschätzend. Aus meiner Sicht Abteilungs- und Fünrungskraft abhängig.

Kommunikation

Kommunikationskompetenz ist ein elementarer Baustein für den Erfolg
eines Unternehmens. Grundsätzlich findet eine ausgewogene Kommunikation auf sämtlichen Ebenen statt. Es ist zu spüren, dass die Digitalisierung der Kommunikation und die damit einhergehende, geforderte Geschwindigkeit und Durchlässigkeit von oben nach unten (welche essentiell ist) das Unternehmen vor Herausforderung stellt. Diese Herausforderung zu meistern ist sicherlich nicht einfach, aber man stellt sich dieser.

Gleichberechtigung

Hier besteht in Teilen Nachholbedarf. Als sinnvollen Weg schlage ich vor, ein Leitbild zu diesem Thema zu erarbeitet und aktiv umzusetzen.

Interessante Aufgaben

Vielseitig und spannend!


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Undank ist der Welten Lohn

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Ungleichbehandlung der Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Es ist an der Zeit das die gesamte Führungsriege ausgetauscht wird, die haben alle durchweg ihr Pulver verschossen. Blöd ist nur das die sich ihre Nachfolger selbst aussuchen, somit wird es wohl nie einen gescheiten Neuanfang geben können.

Arbeitsatmosphäre

Früher gut, in den letzten Jahren auf einen Minusstandart gesunken, Druck und Drohungen bestimmen den täglichen Ablauf. Die meisten halten aber die Schnauze und ballen die Faust nur in der Hosentasche, die Angst um den Arbeitsplatz überwiegt alles andere. Wenn einer mal seine Meinung äußert und die auch noch begründen kann hat er bei den Vorgesetzten schlechte Karten und bekommt dies auch auf die eine oder andere Art zu spüren. Die Karriere ist in dieser Firma auf jeden Fall beendet.

Image

Die Außendarstellung ist sehr gut, aber der Schein trügt. Ich würde diese Firma keinem empfehlen der Charakter besitzt und Rückgrat hat, das wird nicht gern gesehen.

Work-Life-Balance

Man hat im Prinzip eine geregelte Arbeitszeit, Überstunden werden/dürfen nur nach Ansage gemacht werden. Das ist ganz ok so.

Karriere/Weiterbildung

Wer hier Karriere machen möchte muss nicht zwingend kompetent sein, er muss nur gut kriechen können.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt Kollegen die können sich von ihrem Gehalt keine eigene Wohnung leisten, das sagt wohl alles. Die Gehaltsschere klafft sehr weit auseinander. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld wird bezahlt, mehr aber auch nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Diese zwei Punkte sind nur zum Schein vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Früher ganz groß geschrieben, mittlerweile schaut jeder für sich wie er am meisten Vorteile bekommen kann. Hintenrum reden und denunzieren ist an der Tagesordnung.

Umgang mit älteren Kollegen

Da gibt es sehr große Unterschiede, aber auch hier gilt, wer die Schnauze hält fährt besser.

Vorgesetztenverhalten

Unterste Schublade, die meisten Teamleiter sind nur Befehlsempfänger, deren Vorgesetzte glänzen mit geballter Inkompetenz, die Vertriebsleiter können zwar alle schön reden aber bei den meisten entfaltet sich nur heiße Luft. Zum Glück gibt es einige sehr kompetente Produktmanager die für eine Ausgleich sorgen, besonders bei K&M ist das sehr deutlich zu spüren. Die oberste Führung hat sich in den letzten Jahren immer mehr von der Basis entfernt und lebt in ihrer eigenen heilen Welt.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind soweit ganz in Ordnung

Kommunikation

Die Kommunikation von Oben nach unten basiert nur auf "Befehl und Gehorsam", passend dazu folgende Aussage "Auch in einer Firma wie der MM-Gruppe müssen was das Vorgesetzten und Angestelltenverhältnis angeht militärähnliche Strukturen herrschen"!

Gleichberechtigung

Man ist auf dem Weg der Besserung was die Gleichbehandlung von Mann/Frau angeht, aber noch weit davon entfernt. Was die Gleichbehandlung der Mitarbeiter/innen angeht werden ganz klar große Unterschiede gemacht.

Interessante Aufgaben

Absolut, die Musikbranche bringt sehr viele interessante Aufgaben mit .

Angestaubtes Unternehmen welches auf der Stelle stehen bleibt und die Blicke nach Außen scheut.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

tolle, interessante Branche

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sozialverhalten, Überheblichkeit, keine Erfüllung von Fürsorgepflicht gegenüber Mitarbeitern, Verweigerung von Betriebsratsgründung trotz mehrfachem Wunsch der Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Über den Tellerrand schauen, Scheuklappen abnehmen und bei anderen Unternehmen inspirieren lassen, wie man in der heutigen Zeit ein Unternehmen führt und mit Mitarbeitern umgeht. Die Angst vor den eigenen Mitarbeitern ablegen und mit ihnen gemeinsam als Team arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter sollen Ihren Job machen, aber bitte nicht auf Lob und Anerkennung warten oder mit eigenen Ideen kommen. Wenn doch gute Ideen dabei sind, dann verkauft der Vorgesetzte diese als seine Ideen und erntet die Lorbeeren dafür.

Image

Mitarbeiter (sowohl ehemalige, als auch aktuelle) reden zum größten Teil nicht gut über das Unternehmen. Die Geschäftsführung weiß davon, interessiert sie aber reichlich wenig. Es wird agiert ohne darüber nachzudenken, was die Konsequenz davon ist.
Bei Kunden und Lieferanten steht die Firma ganz gut da; es schaut von denen ja auch keiner hinter die Fassade.

Work-Life-Balance

2 Wochen vor und nach den zwei Messen im Jahr gibt es Urlaubssperre für die Mitarbeiter, sprich 8 Wochen im Jahr. Das Nehmen von Urlaub kann dann schon öfter mal zu Schwierigkeiten führen und man muss ihn unter Umständen nehmen, wenn man ihn gar nicht gebrauchen kann.

Karriere/Weiterbildung

Karriere geht, aber eher über die bekannte Leiter durch´s Hinterstübchen. Weiterbildungen gibt es für Mitarbeiter nicht (vielleicht mal bei einer Einzelausnahme).

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt kommt pünktlich, allerdings eher im unteren Niveau im Vergleich zu anderen Unternehmen. Keine gerechte Entlohnung für gute Leistung; Mitarbeiter werden klein gehalten; man muss um Gehaltserhöhung selbst schwer kämpfen, wenn es überhaupt eine gibt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Solaranlage auf dem Dach sorgt für gutes Gewissen in der Geschäftsführung, so muss man an anderer Stelle nicht mehr auf seinen CO2-Abdruck achten.

Kollegenzusammenhalt

Früher sehr gut, wurde aber immer schlechter. Manche Kollegen reden schlecht über andere Kollegen bei Vorgesetzten, dadurch teilweise Misstrauen untereinander und gegeneinander Aufhetzen.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn sich die Kollegen fügen ist alles o.k.. Wenn sie sich nicht fügen, dann kann man auch nach über 25 Jahren im Unternehmen ohne ein Wort des Abschiedes in einen neuen Job oder in die Rente entlassen werden. Auf das Know How von alten Kollegen wird wenig Wert gelegt. Wer geht, der geht halt.

Vorgesetztenverhalten

Über das Fehlverhalten von ca. 70% der Vorgesetzten möchte man sich hier lieber nicht äußern

Arbeitsbedingungen

Ganz o.k., aber kein Highlight...PC´s kommen in die Jahre und wenn gar nichts mehr geht, dann gibt es einen Neuen. Im Sommer wird es ab der frühen Mittagszeit in den Büros sehr heiß und die Arbeit fällt einem sehr schwer.

Kommunikation

Neuigkeiten erfährt man über den Mitarbeiter-Firmenfunk. Es brodelt zu vielen Themen täglich die Gerüchteküche.

Gleichberechtigung

Männer sind in diesem Unternehmen die klaren Besserverdiener und haben auch die Oberhand. Wiedereinsteiger werden als Störfaktor gesehen.

Interessante Aufgaben

Man kann versuchen sein Aufgabenfeld zu gestalten. Es bleibt oft bei einem Versuch, denn am Ende muss man doch das machen, was der Vorgesetzte will, egal ob man es möchte und vor allem "kann".

Die Neuzeit verpasst.

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Danke für das Desinfektionsmittel.

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Mehr Sicherheit für die Lagercrew. Schichtsystem und durchdachtere, sichere Arbeitsweisen im Lager.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Viel mehr Möglichkeiten zum Homeoffice bieten. Kranke, wenn auch "nur erkältete" Mitarbeiter nach Hause senden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN